Ihre Meinung zu: Politisch motivierte Gewalt: Welche Zahlen stimmen?

18. Mai 2018 - 6:01 Uhr

Die Statistiken der Polizei und die von Beratungsstellen über rechte und rassistische Gewalt weichen deutlich voneinander ab. Warum ist das so? Von Patrick Gensing.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.833335
Durchschnitt: 2.8 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Linke Gewalt

Ich finde die linke Gewalt um ein Vielfaches gefährlicher weil darüber nicht so berichtet wird, diese sich aber immer weiter ausbreitet und weil diese vielfach bagatellisiert, ja sogar scheinbar legitimiert wird. Es wird, wie hier auch, aber immer über rechte Gewalt berichtet.

möglicherweise

liegt das an der Definition der Motivation.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die Polizei da sehr genau ist.

nehmen wir das hier erwähnte Beispiel Antisemitismus.
Wird eine Person jüdischen Glaubens oder mit israelischer Staatsbürgerschaft angegriffen, wird es von der Öffentlichkeit meist als Antisemitismus also rassistische wahrgenommen.
Nun kann ein solcher angriff ja auch aus Anderen Gründen geschehen.
Sagen wir mal ein Israeli bzw. Palästinenser wird angegriffen, weil der Angreifer etwas gegen deren Staatschefs Netanjahu oder Abbas hat.

Dann würde der Angriff in der Statistik als politisch motivierte Tat eingestuft, nicht als rassistische

Übergangszeit

Damit Syrien bis zu einer umfassenden Friedenslösung unter dem Dach der Vereinten Nationen nicht im Chaos versinke wie etwa Libyen, müssten aber vorübergehend die bestehenden Verwaltungsstrukturen erhalten werden.

Assad kann Syrien nicht dauerhaft weiter regieren, sollte für eine Übergangszeit jedoch im Amt bleiben, sagen wir für ein Jahr. Dann muss es freie Wahlen geben.

Ach ja

Werden falsche Statistik vereidigt und den bösen Deutsche angehängt.Wie war das mit Berlin und Juden ?Die übergriffe von Merkels Gäste
Ist fremdenfeindlich und wird auch der rechten zugeordnet .Täuschen und Vernebeln ist angesagt aber bei Fakten wäre die Realität besser.

Vom Spiel mit Zahlen

Ob HartzIV (Durchschnitt von 15% der Bevölkerung mit niedrigstem Einkommen statt 20% macht ein Einsparung von ca. 150 Euro/Monat), Bahnverspätungen (ausgefallene Züge werden nicht mitgerechnet, auch nicht die Kettenverspätung für den Fahrgast, der den Anschlusszug nicht bekommt) oder Rechte Gewalt: es ist Usus geworden, sich alles so hinzurechnen, wie´s "gut" aussieht.
.
Allgemein wird das schwindende Vertrauen der Menschen beklagt. Aber was will man denn bei so viel Trickserei und Dreherei erwarten? Irgendwann glaubt man halt nicht mehr an den Klapperstorch.

Guter Artikel, da schwierige Angelegenheit

Ein großes Problem bei der Kategorisierung solcher Straftaten ist, dass bestimmte Elemente politischer Ideologien nicht ausschließlich z.B. im klassischen rechtsextremistischen Bereich zu verorten sind. Antisemitische Einstellungen finden sich mittlerweile auch oft in bestimmten linksradikalen Gruppen, die sich über eine vermeintliche Kritik am "israelischen Imperialismus" in Palästina Handlungsmotive angeeignet haben, die über eine bloße Kritik an einer Regierung hinaus gehen.
Des weiteren finden sich im islamistischen Bereich rassistische und antisemitische Elemente.
Die Bedrohung der pluralistischen Demokratie ist über das gesamte radikale politische Spektrum gespannt. Und wie bspw. Rechtsextreme, die zum Islamismus übergingen oder Linksextreme, die zu Rechtsextremisten wurden zeigen, gibt es reale Anknüpfungspunkte (Stichwort: Jürgen Elsässers "Querfront") zwischen diesen Ideologien.

Wenn sie auch nicht im Hass geeint sind, so haben sie doch den Hass miteinander gemein.

Es hakt an allen Ecken und Kanten. Warum?

Dies wurde zuletzt beim Thema Antisemitismus diskutiert, weil die offiziellen Statistiken aus Sicht vieler Betroffenen die tatsächliche Bedrohung durch antisemitische Gewalttäter nicht realistisch abbilden.
---
Das mag nur ein Beispiel dafür sein, dass man mit den Fakten nicht korrekt umzugehen scheint. Statistiken sind und bleiben manipulierbar.
Es werden ebenso antisemitische Taten durch Flüchtlinge und Migranten und Islamisten als rechte Tat eingestuft, sodass man nicht daraus schließen kann, wie groß eine gewisse rechte Szene wohl sein mag, da politische rechtsextreme Gruppen eher gar keinen Bezug zu den tatverübenden rassistischen Migranten und Flüchtlingen haben.
Z.B. wenn ein Christ durch andere Flüchtlinge im Heim drangsaliert wird, ist das rechte Gewalt.
Wenn ein Jude von Muslimen bedrängt wird, ist das rechte Gewalt.
Diese Taten haben aber nichts mit der Rechtsextremen polit. Szene in Dt. zu tun.
Dennoch werden die Zahlen in einen Topf geworfen.
Das ist mMn falsch.

Was wird suggeriert?

Da man bisher alle Taten, die politisch motiviert sind, in die rechte Gewaltschiene stellte, kamen sogar linke Gewalttaten in dieser Rubrik unter.

Seit 2001 werden Delikte rechter und linker Fanatiker als „Politisch Motivierte Kriminalität (PMK)“ registriert. Erfasst werden auch Taten, die von Ausländern begangen werden. Einer der zentralen Sätze der Definition lautet, der PMK würden Straftaten zugeordnet, „wenn in Würdigung der Umstände der Tat und/oder der Einstellung des Täters Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass sie gegen eine Person gerichtet sind wegen ihrer politischen Einstellung, Nationalität, Volkszugehörigkeit, Rasse, Hautfarbe, Religion, Weltanschauung, Herkunft oder aufgrund ihres äußeren Erscheinungsbildes, ihrer Behinderung, ihrer sexuellen Orientierung oder ihres gesellschaftlichen Status“ www.tagesspiegel.de/politik/rechte-gewalt-die-definition-der-polizei-pol...

Daraus kann man keine ideologisch rechte Szene mehr auslesen!

...Staatsbediensteten besteht, nationalstaatsfanatische Gewalt als solche "rechte Gewalt" auf zu nehmen.

Wie steht es eigentlich mit ungehorsamen Humanisten, die Gewalt gegen solche rechten Schlächter oder wohl eher symbolträchtiger Gegenstände aufwenden?

Ist da die Statistik weniger unterdrückt?

Ungleiche Berichterstattung

Die Berichterstattung der TS ist unausgewogen hinsichtlich politisch motivierter Gewalt. Der Fokus ist eindeutig auf "rechts", während linke Gewalt (ja, dazu gehört auch das Werfen von Farbbeuteln oder das Hindern anderer an ihrer gesetzlich zugestandenen Redefreiheit) seit Jahrzehnten im ÖR unterrepräsentiert ist. Das ist politische Einflussnahme von Sendern, die neutral berichten sollten.

Welche Zahlen stimmen...

Statistiken sind nur für den gut, der sie selber gefälscht hat.

Pfeiffe enthalten

Herr #Neuland, auch wenn sie das Parteibuch teilen, hat Genosse Pfeiffer nichts mit Fakten am Hut. Diese Type zu zitieren, um die eigen Thesen zu stärken, macht das "Paper" unseriös.

Das ist so, als ob man den Astrologen der Bild als Hauptquelle in einer Arbeit über Schwarze Löcher benutzt.

Setzen, 6. Ich erwarte Dienstag einen neuen Beitrag mit brauchbaren Quellen.

Insgesamt wird es skurril in diesem Land

Ausländische Opfer rechter Gewalt erhalten in Thüringen künftig ein Bleiberecht.
...
Das mag ja freundlich und verbündet erscheinen, aber ich vermute, dass die Wirklichkeiten wieder anders aussehen werden:
Wer als Migrant oder Flüchtling nur richtig provozieren versteht und so eine rassistische oder muslimfeindliche Handlung herausfordert und sich hinterher als absolutes Opfer darzustellen weiß, wird also auch bleiben können.
Mein Vertrauen in die richtige Aufarbeitung solcher möglichen Fälle habe ich schon längst verloren, weil jeder, der nicht links genug blinkt, automatisch zum Feind jeder Menschen dargestellt wird, der nicht einen dt. Pass besitzt.
Übrigens ist linke ideologische Gewalt gegen rechte und vermeintlich rechte Täter dann auch eine rechte Tat und wird dort eingepflegt.
Wenn Beratungsstellen ohne juristische Objektivität Zahlen von stets vermeintlichen Opfern aufnehmen, fehlt mir jeglicher Glaube an der Korrektheit und Stichfestigkeit dieser Zahlen!

Linke(?) zählen rechte (?) Gewalt

Besonders groß sind die im Artikel erwähnten Diskrepanzen zwischen gezählter und erlebter Gewalt im Bereich der antisemitisch motivierten Gewalt. So kann man in der Welt vom 08.09.2017 im Artikel 'Zahl der antisemitischen Delikte in Deutschland steigt' erfahren, das nach den Angaben des Bundesinnenministeriums 93 Prozent der antisemitischen Delikte von Rechtsextremisten begangen wurden.
Dagegen stellte ein „Unabhängiger Expertenkreises Antisemitismus“ im Auftrag der Bundesregierung fest: 'Aus Sicht der Opfer gingen 81 Prozent der körperlichen Angriffe von muslimischen Personen aus.'
Der Expertenkreis erklärt auch, wie es zu dieser Diskrepanz kommt:
' 'fremdenfeindliche und antisemitische Straftaten würden grundsätzlich immer dann dem Phänomenbereich „Politisch motivierte Kriminalität Rechts“ zugeordnet, „wenn keine weiteren Spezifika erkennbar seien. Selbst Anhänger der schiitischen Hisbollahin Berlin 'Sieg Heil' riefen, wurde dies der PMK-rechts zugeordnet.

ja die Statistik

Natürlich müssen die Vorgaben und Unterteilungen der Statistik geändert und angepasst werden.

Ein Hakenkreuz ist zwar gesetzlich verboten, ist aber im Grunde eine Beleidigung.
Und ich gehe jetzt mal von meinem Umfeld aus, welches sehr ausländerfreundlich ist, und behaupte, dass einige Beleidigungen gegen Flüchtlinge und auch Handgreiflichkeiten nicht immer etwas mit Rechtsextremismus oder Antisemitismus zu tun haben.
Prügeleien unter Jugendlichen, gerade wenn es um die weibliche Begleitung geht, kommt sehr oft vor.
Anzeigen gegen unbekannte Flüchtlinge werden von der Polizei verhindert mit der Begründung: Dass man den Täter sowieso nicht ermitteln könnte.(Das ist eines meiner Kinder schon passiert).

Es sollte also bei der Erhebung der Statistik sehr genau untergliedert werden wer und warum.

so etwas darf man zumindest als Redakteur mutmaßen

"Doch einige der neu zugewanderten Gruppen zeigen laut Untersuchungen eine erhebliche Neigung zu Antisemitismus und antisemitischer Gewalt."
steht hier im Artikel
würden doch unsere Zuwanderer ihre von zuhaus gewohnten und dort üblichen Gewohnheiten nebst ihrem Weltbild sofort ablegen wurde bisher gebetsmühlenartig behauptet

Bündnis gegen Rechts?

Was man darunter zu verstehen hat?
Eigentlich denkt jeder zunächst einmal daran, dass man sich hier auf den Weg gegen Nazis machen würde.
Aber dann kann man auf Demonstrationen erleben, dass die Teilnehmer dieser harmlos klingenden Gruppierung alles andere als harmlos sind.
Übergriffe auf Polizisten und menschenverachtende und gewalttätige Angriffe auf Andersdenkende kommen genau aus diesen Kreisen.
Schlimm ist nur, dass z.B. in Göttingen verübte brachiale Gewalt aus dem Linksspektrum ohne Mühe dem rechten Spektrum zugestellt werden können, weil es Angriffe gegen Staatsgewalt beinhaltete.
Aggressoren waren aber Linksextreme.
Das zeigt, wie ideologisch falsch das Ganze aufgezäumt ist und wie verblendend die Zahlen sein können oder sein sollen.
An diesen Kundgebungen nehmen dann Bundestagsabgeordnete teil und werden nicht einmal hierfür ermahnt?
Was würde passieren, wenn Abgeordnete mit Rechtsextremen eine Demo-Masse bilden würden?

Der politische Wille prägt die Zahlen, statt Fakten.

ÖR Medien

Jetzt haben die ÖR Medien wieder was gefunden, was schlimmere Verbrechen sind, wie die von den Migranten. Diese einseitige Berichterstattung in den ÖR Medien glaubt doch kein Mensch mehr.

Politisch motivierte Gewalt: Welche Zahlen stimmen?

Siehe Statistik
Antisemitische Straftaten 2017
zb. 1. Quartal.
PMK rechts
169 Straftaten,
68 Tatverdächtige,
0 Festnahmen.
Man hat also mindestens 101 Straftaten rechts zugeordnet, ohne einen Tatverdächtigen ermittelt zu haben.
-
"https://www.petrapau.de/18_bundestag/dok/down/2017_zf_antisemitische_straftaten.pdf"

Das hängt natürlich damit zusammen

daß Polizisten von jeher eher dem rechten Spektrum zuzuordnen sind, und daher eine geringere Tendenz besteht Taten dieser sympathisierenden Gruppen überhaupt aufzunehmen.
Die Gewerkschaft DpolG des Herrn Wendt beispielsweise fällt immer häufiger durch rechtsnationale oder nationalkapitalistische Entgleisungen auf, die hinterher als "privat" ausgegeben werden. Die ganzen Treffen und Engagements in sehr stramm "konservativen" Zirkeln Ihres Leiters, sowie die gesamte Thematik der Homepage dieser Gewerkschaft ist "Antigrün-rot" und ausländerfeindlich. Da die mesiten Polzisten, die im Osten rekrutiert werden in dieser Gewerkschaft sind, fühlen sie sich in Ihrer Gesinnung gut vertreten und werden mit Sicherheit verhaltener gegen ihre eigene Gesinnung vorgehen, als gegen die des erklärten "Gegners"- als da sind u.a. die Beratungsstellen.

Sind Zahlen wichtig?

was macht der Staat anders wenn es 2500 Straftaten gäbe oder 3500 odar gar 4500? Was ändert sich mit den Zahlen? Die Schärfe der Strafen, die Höhe der Ausgaben für mehr oder weniger Polizeipräsenz, die Einstellung der "bio-deutschen" Gesellschaft?
Solange die nicht "bio-deutschen" Menschen nicht als gleichberechtigte Wesen akzeptiert werden, wird die Quantität (evtl. auch Qualität) niemanden interessieren und "nur" als Gegenstand irgendeiner Statistik existieren.

Eine sehr einfache Erklärung

Eine sehr einfache Erklärung für nicht angezeigte Gewalttaten wäre z.B. , daß es sich um Opfer handelt, die sich illegal hier im Lande aufhalten und allen Grund haben, einen großen Bogen um die Polizei zu machen. In den meisten Fällen dürfte es sich wohl um Bagatellen wie Beschimpfungen, Rempeleien, Tritte oder Schläge handeln , wobei der Urheber vermutlich nicht immer feststeht. Wenn bei weniger als 2000 Fällen pro Jahr ein ganz spezielles Netzwerk bundesweit geknüpft wurde, deutet das auf eine zu geringe Auslastung mancher Behörden hin. Die Zeit und die Mittel wären anderweitig evtl. besser investiert (meine Meinung als steuerzahlender Bürger).

07:03 von eine_anmerkung

"Ich finde die linke Gewalt um ein Vielfaches gefährlicher weil darüber nicht so berichtet wird"
.
Das war zu erwarten: Whataboutism. Ein Artikel über rechte Gewalt, und der erste Kommentar: Warum wird nie über linke Gewalt berichtet? Dass wir uns hier monatelamg über Hamburg G20 unterhalten haben, ist Ihnen offenbar entgangen? Ich habe nichts anderes erwartet!

Die linke Gewalt ...

... alleine bei G20 hat die gesamte Jahresbilanz der rechten Gewalt in den Schatten gestellt.

Ob linke oder rechte Extremisten - beide schaden der Gesellschaft.

Statistiken - zum Vergessen

Nach Auskunft von DB Stuttgart sind die sexuell motivierten Straftaten im ersten Quartal 2018 um 17,9 Prozent zurückgegangen gegenüber dem 1. Quartal 2017. Zu sexuell motivierten Straftaten gehören neuerdings auch sexuelle Belästigungen (Beschimpfung als "Hure", "Fotze", "Nazischlampe", u.a.). Wie das Schwäbische Tagblatt vom 12. Mai berichtet, sind Mitarbeiterinnen des DRK bei ihren Einsätzen, gerade in Flüchtlingsheimen, Opfer solcher sexuell motivierter Straftaten. Sie zeigen aber solche Vorkommnisse nicht an, weil sie fast täglich passieren. Die Polizeistatistiken erfassen also nicht die tatsächlich begangenen Straftaten, sondern nur die Straftaten, die angezeigt wurden! Das gilt für viele Lebensbereiche im Alltag. Gerade deshalb klafft ja eine so große Lücke zwischen den Polizeistatistiken und dem tatsächlichen Unsicherheitsbewusstsein der Bürger. Die Leute wissen, dass die Polizei viele Anzeigen (wegen Diebstahl, sexuelle Belästigungen, Einbruch...) nicht weiterverfolgt.

07:18 von tias

"Werden falsche Statistik vereidigt und den bösen Deutsche angehängt.Wie war das mit Berlin und Juden ?Die übergriffe von Merkels Gäste
Ist fremdenfeindlich und wird auch der rechten zugeordnet .Täuschen und Vernebeln ist angesagt aber bei Fakten wäre die Realität besser."
.
Fakt ist: Es gibt jede Menge rechtsradikale Gewalt gegen jüdiche Menschen. Aucgh wenn Sie das aus durchsichtigen Gründen nicht wahrhaben wollen.

um 07:48 von yolo

"Da man bisher alle Taten, die politisch motiviert sind, in die rechte Gewaltschiene stellte" - Glauben Sie eigentlich selbst, was Sie da schreiben?

@Bürgerwille

>>> ... seit Jahrzehnten im ÖR unterrepräsentiert ist ... <<<
.
Das ist noch untertrieben.
Sonst könnte man wahrscheinlich alleine an der "Rigaer Straße" oder der "Roten Flora" über mehr Linke Straftaten berichten, als im ganzen Land über Rechte.
Zumal "Rassistische" Straftaten im öffentlichen Meinungsbild ebenfalls immer den "Rechten" zugeordnet wird, auch wenn diese z.B. von Kurden gegen Türken (oder anders herum) begangen wurde, wie beispielsweise die Anschläge auf Moscheen vor kurzem.

08:01 von Bürgerwille

"Die Berichterstattung der TS ist unausgewogen hinsichtlich politisch motivierter Gewalt. Der Fokus ist eindeutig auf "rechts", während linke Gewalt (ja, dazu gehört auch das Werfen von Farbbeuteln oder das Hindern anderer an ihrer gesetzlich zugestandenen Redefreiheit) seit Jahrzehnten im ÖR unterrepräsentiert ist. Das ist politische Einflussnahme von Sendern, die neutral berichten sollten." - Die monatelange Berichterstattung über Hamburg G20 ist Ihnen offensichtlich vollkommen entgangen. Sowas passiert, wenn man i einer Filterblase lebt.

@08:17 von Der Nachfrager: Hakenkreuz = Beleidigung

"Ein Hakenkreuz ist zwar gesetzlich verboten, ist aber im Grunde eine Beleidigung."

Es ist noch nicht so lange her, da fuhr ich morgens zur Arbeit und ich sah mindestens 20 Hakenkreuze, die Unbekannte auf Verkehrsschilder und auf die grauen Verteilerkästen der Telekom gesprüh hatten.

An einem Haus, an dem ich vorbei fuhr, war neben dem Hakenkreuz auch der Spruch "Wir wissen wo Du wohnst Anti-Antifa!" gesprüht.

Auch nur eine Beleidung?

Sehr gut: #faktenfinder findet Fakten!

Ich möchte diese Ausgabe des #faktenfinders ausdrücklich loben und wünsche mir, dass die hier angewandte Methodik - Fakten statt Meinungen - auch für andere Themen genutzt wird.

Zum Thema selbst wurde praktisch alles gesagt: Die Statistik der Polizei erfasst nur die angezeigten Straftaten, also ist die Dunkelziffer weitaus höher, als es bei den für Betroffene deutlich vertrauenswürdigeren Beratungsstellen der Fall ist. Wenn sich das ändern soll, müssen beide koopererieren. Das würde allerdings nur die Statistik ändern und nicht die realen Fallzahlen selbst.

Die Ursachen liegen meiner Meinung nach im sozialen Bereich: Kindern müssen sinnvolle Beschäftigungsalternativen geboten werden (z.B. Sportvereine) und Erwachsenen eine berufliche Perspektive ohne Zukunftsängste. Die Schuld für private Probleme wird leider zu gern bei Minderheiten gesucht und gefunden.

Kommentare

Einige Kommentatoren scheinen die Befunde als "manipulierte Darstellungen" abzutun. Das ist natürlich sehr leicht, da es keinen Aufwand benötigt. Das Problem daran ist bei Lichte betrachtet allerdings, dass die Vermutung, alles sei manipuliert, ein unendlich fortzusetzendes Prinzip ist. Resultat: Alles, auch die Behaupten dieser Kommentatoren, ist nichts als Lug und Trug - niemand kann dem anderen vertrauen, wir leben in der Matrix...

Jede Administration, jedes Staatsorgan braucht aber möglichst genaue Informationen über das zu verwaltende Gebiet, die Bevölkerung. Deshalb werden solche Statistiken auch nicht im Kanzleramt, sondern in Behörden erarbeitet. Sie werden nach Qualitätsstandards erstellt, die über Jahre optimiert wurden und intern von unabhängigen Stellen zusammengestellt (Landesbehörden z.B.) werden.

Die besagten Kommentatoren ihrerseits scheuen sich jedoch selten, trotz all ihrer "Souveränität" Informationen zu glauben, die aus irgendwelchen Internet-"Quellen" kommen ...

08:10 von crumble

"Setzen, 6. Ich erwarte Dienstag einen neuen Beitrag mit brauchbaren Quellen." - Also Compact, PI News oder RT deutsch...

Wer die Wahrheit nicht vertragen kann..

Von_eine Anmerkung- 1. was ist für Sie linke Gewalt
2. Woher wissen Sie,dass die linke Gewalt um ein vielfaches
gefährlicher ist? Die rechte Gewalt hat für mich drastisch
zugenommen und wird von politischer Seite seit Jahrzehnten
negiert. Nach dem Motto, was nicht sekn darf.

@eine_anmerkung um 07.03

Netter Versuch wieder einmal nichts zu einer Diskussion über den Artikel beizutragen.

Schlimmer, weil darüber nicht Berichtet wird? Was für ein Argument soll das denn bitte sein?

Über G20 haben Sie nichts erfahren?

Ich bin entschieden gegen Rechte Gewalt, da ich als anders aussehender auch schon Opfer war und der wieder erstarkte Fremdenfeindliche Sprachgebrauch und die öffentlichen Hassreden machen mit Angst. Die hier dargestellten Diskrepanzen der Erfassung entsprechenen eigentlich Ihrer Haltung Rechte Gewalt zu differenzieren, oder?

Gut, daß es Statistiken gibt,

so kann sich jeder die Fakten herauslesen und für bare Münze halten und verkünden, die ihm genehm sind.

Der ursprüngliche Gedanke, mit Statistiken Fakten zu belegen und damit in der Lage zu sein, vernünftig planen zu können, ist längst in Teilen pervertiert worden. Stattdessen werden Statistiken häufig für mediale oder politische Äußerungen mißbräuchlich verwendet.

08:42 von ablehnervonallem

"Jetzt haben die ÖR Medien wieder was gefunden, was schlimmere Verbrechen sind, wie die von den Migranten. Diese einseitige Berichterstattung in den ÖR Medien glaubt doch kein Mensch mehr." - Genau, warum berichten die ÖR Medien nicht einseitig nur über Kriminalität von Migranten? Warum darf man heute überhaupt noch sagen, dass es auch kriminelle Deutsche gibt? Sowas aber auch!

@ablehnervonallem - den ÖR Medien glaubt doch kein Mensch

Die Aufdeckung der 3ten Gewalt der Journalisten bezüglich der Fallzahlen ist berechtigt !

Denn Freiwillig haben sich auch einst die mit dem Stern auf dem Ärmel auch nicht bei der Polizei gemeldet um in der Statistik aufgenommen zu werden.

@yolo - Völlig daneben...

08:26 von yolo:
"Schlimm ist nur, dass [...] brachiale Gewalt aus dem Linksspektrum ohne Mühe dem rechten Spektrum zugestellt werden können, weil es Angriffe gegen Staatsgewalt beinhaltete."

Ich weiß nicht für wie unfähig Sie die Polizei halten, aber einen autonomen Randalierer wird sie von einem Neonazi unterscheiden können.

Wie bei der Bundeswehr auch, sind in den Reihen der Polizei eher Rechten zu finden, da Linksautonome die Staatsgewalt an sich ablehnen und nicht für sie arbeiten. Sie brauchen sich also keine Sorgen machen, dass es im Interesse der Polizei wäre, linksradikale Gewalt den Rechtsradikalen zuzuordnen.

"An diesen Kundgebungen nehmen dann Bundestagsabgeordnete teil und werden nicht einmal hierfür ermahnt?"
> Um welche Kundgebungen geht es - den Ostermarsch?

Der Unterschied von linker und rechter Gewalt

Die linksextreme politische Gewalt richtet sich in erster Linie gegen die Polizei und auch gegen vermeintlich Reiche.
Wenn z.B. wie beim G20 Gipfel ein linker Mob einen Hamburger Stadteil verwüstet und Polizisten angreift, dann gibt es auf einen Schlag hunderte linke Straftaten.

Im Vergleich dazu ist die rechte Gewalt alltäglich und betrifft fast immer Schwächere wie z.B. Flüchtlinge. Mit der Polizei legen sich Rechtsextremisten meist nicht an.

Von den vielen "kleinen" Straftaten der Rechtsetremen erfährt man nur selten. Beispielsweise die letzten Fälle als Rechtsextremisten Kampfhunde auf Nicht-Deutsche gehetzt haben, kamen schon mal in die Presse. Sonst ist Schweigen angesagt.

Dass hunderte von rechtsextremen Straftaten nicht erfasst werden ist auch klar, denn wenn Rechtsextreme bei den Rechtsrockkonzerten z.B. in Threma und Ostritz Sieg Heil rufen oder bei einer AfD Demo (Rostock) den Hitlergruß zeigen, wird das nicht erfasst, geschweige denn geahndet.

Bei 1200 registrierter rechter Gewalttaten 2017und großer Dunkelziffer.. Angesichts dessen dürfte linke Gewalt verschwindend gering sein.. Wobei jede Gewalttat von rechts wie von links zu verurteilen ist.

Ach ja?

Definitionsprobleme? Aber die Andern sind schlimmer? Keine Ahnung von Statistik?
Rechte, die nicht deutsch sind, sind nicht rechts?
Gehts noch? Da gibt es Zahlen, die zeigen, dass es mehr rechte Gewalt gibt, als die Polizei erlaubt und angibt.
Ganz ehrlich, wer hier rechte Gewalt verharmlost und dieses Problem leugnet oder versucht mit billigen Tricks (s.o.) Tatsachen (rechte Gewalt ist ein Problem mit Tradition in dieser Gesellschaft) aus der Diskussion zu räumen, der disqualifiziert sich als Demokrat und als Mensch.

v. Zabbalodt

P.S.: An alle, die meinen, rechte Idioten dürften nur Deutsche sein:
- andere können das auch
- keine Sorge: ihr könnts am besten.

@Einfach Unglaublich

" bei G20 hat die gesamte Jahresbilanz der rechten Gewalt in den Schatten "
Kurze Frage: Wieviele zusammengeprügelte und halbtotgeschlagene Menschen gab es denn in Hamburg?
Linke "Gewalt" richtet sich meist gegen Sachen um auf Sozialabbau und Benachteiligung von Minderheiten aufmerksam zu machen oder eben auch gegen die Kriegspolitik der Herrschenden.
Da die rechtsgeführte Politik dies alles mit aller Gewalt (sic) durchsetzen will, und Demonstrationen dagegen entweder kriminalisiert oder gleich verboten werden, ist eine Durchsetzung dieser Forderungen mit Wattebällchen leider nicht möglich.
Rechte Gewalt hingegen richtet sich stets gegen die Schwächsten der Schwachen MENSCHEN , und will einfach ein Gewaltmonopol ohne Rücksicht und ohne Empathie errichten. DAFÜR wird sie ja so gut finanziert, von der Rüstungsindustrie und den Geheimdiensten sowie der Wirtschaft.
Rechte Gewalt ist stets grenzenlos .

@Einfach Unglaublich

09:10 von Einfach Unglaublich:
"Die linke Gewalt [hat] alleine bei G20 hat die gesamte Jahresbilanz der rechten Gewalt in den Schatten gestellt."

Ich glaube nicht, dass sich blinde Zerstörungswut und Krawalltourismus einer politischen Richtung zuordnen lassen. Diese Personen sind am ehesten mit Hooligans vergleichbar.

Statistiken unzuverlässlich

So vieles Andere hier im Land sind die Statistiken völlig unzuverlässlich.
Selbst die linke Gewalt wird als rechte Gewalt registriert. Da braucht man sich nicht zu wundern, wenn die Zahlen der rechten Gewalt sich im diesem Land statistisch steigert.

Mehr braucht man auch nicht zu diskutieren oder zu untersuchen, wenn man mit solchen Tatsachen konfrontiert wird.

Was noch zählt und richtig ist, daß die Gewalt in diesem Land gestiegen ist in den letzten Jahren mit steigender Tendenz und da braucht man sich wohl nicht zu wundern.

Wenig zielführende Diskussion

Es ist doch relativ sinnlos, jedesmal wenn es um solche Themen geht darüber zu streiten, ob "linke" oder "rechte" oder irgendwie religiös motivierte Taten häufiger oder schlimmer sind als andere.
Tatsache ist, dass dabei immer Menschen zu Opfern werden, weil sie einer bestimmten ethnischen, religiösen, politischen oder sozialen Gruppe angehören und sich die Täter durch irgendetwas berufen fühlen, gegen diese Menschen Gewalt auszuüben. Ob das jetzt eine "heilige" Schrift oder ein krudes politisches Manifest ist, auf das sich berufen wird, ist mir ehrlich egal. Ob es gegen "Ungläubige", "Ausländer" oder "Bonzen" geht, immer sind es selbsternannte Hüter irgendeiner Ideologie, die ihre Gewalt auch noch rechtfertigen.
Und diese Relativierungen, die von jeder Seite je nach Ereignis oder zitierter Statistik ("Aber die anderen..") führen zu gar nichts. Keine Seite ist besser, Gewalt ist immer gleich schlecht.

Einseitige Berichterstattung

@latinist: "Die Polizeistatistiken erfassen also nicht die tatsächlich begangenen Straftaten, sondern nur die Straftaten, die angezeigt wurden"
Das steht übrigens im Artikel.

@Stefan T: Danke für die vielen zutreffenenden Richtigstellungen

In meiner Wahrnehmung widmet die Tagesschau auch linker Gewalt ausreichend Aufmerksamkeit: G20, Rigaer Straße, Brennende Autos im Prenzlauer Berg, Sabotage an Bahnstrecken, 1.Mai Krawalle usw.

Trotzdem haben wir in Deutschland ein massives Rassismusproblem auch von Deutschen: Philipp Awounou hat dazu einen sehr besonnenen, beeindruckenden Artikel im Spiegel geschrieben - obwohl auf ihn eine Menge infamster Hass eingeprasselt ist.

Übrigens: Auf einem Werbeplakat abgebildet zu sein ist keine Provokation, die Rassismus rechtfertigen würde. Die gibt es nämlich gar nicht. Deswegen zählt auch "beim Bäcker Brötchen holen" nicht dazu - egal ob man "Wecken" oder "Schrippen" bestellt.

Am 18. Mai 2018 um 09:24 von Stefan T

"Die monatelange Berichterstattung über Hamburg G20 ist Ihnen offensichtlich vollkommen entgangen. Sowas passiert, wenn man i einer Filterblase lebt."
#
#
Da die Bilder vom G20 Treffen durch die ganze Welt gingen, war es nicht möglich diesen Vorfall zu verheimlichen.
Da Sie aber selbst nur dieses Ereigniss erwähnen, sehen Sie selbst, das in den ÖR Medien über weitere Gewalttaten der linken Szene wenig bis gar nicht Berichtet wird.

@tagesschlau2012

08:47 von tagesschlau2012:
"Man hat also mindestens 101 Straftaten rechts zugeordnet, ohne einen Tatverdächtigen ermittelt zu haben."

Grundsätzlich kann es sich natürlich um "false-flag"-Aktionen anderer Gruppen handeln, aber wo würden Sie die folgenden drei Straftaten einordnen?
1) Hakenkreuz-Schmierereien
2) Angriff gegen ein Flüchtlingsheim
3) Angriff/Beleidigung gegen Ausländer

Um einen Tatverdächtigen ermitteln zu können, braucht es möglichst präzise Zeugenaussagen.

@yolo

Der ts-Artikel begibt sich doch auf die Suche danach, warum es zwischen den offiziellen Zahlen der PKS und denen des Verbandes der Beratungsstellen für Betroffene (VBB) teils (sehr) erhebliche Differenzen gibt.

Dem zugrunde liegt immer die komplexe und diffizile Frage der Datenerhebung, und die Auswertung (Einordnung) der gewonnenen Erkenntnisse (wie bei jeder Art von Statistik / selbst in den vermeintlich so "narrensicheren" Naturwissenschaften).

Auch ein weiterer sehr wichtiger Aspekt wird angesprochen: Wer erhält überhaupt Kenntnis von Verstößen / Übergriffen / Straftaten (PKS & VBB)?

Sie selbst geben in Ihrem Beitrag von 07:48 die Definition dessen, was in den Statistiken seit 2001 als "politisch motivierte Kriminalität" (PMK) erfasst wird. Diese Definition ist eine Abkehr vom vorher gültigen Prinzip, PMK stets nur "als gegen den Staat gerichtet" anzusehen.

Dennoch scheinen Sie aus all dem nur herauszulesen:
"Rechte" PMK wird "überbewertet", "linke" PMK aber "klein geredet".

8:51 ophorus

Sie stellen die Polizei auf eine Stufe mit rechten Gewalttätern. Da fällt mir fast die Kaffeetasse aus der Hand. Dazu natürlich noch der rechtsextreme Osten. Schauen Sie sich doch eine Landkarte mit Wahlergebnissen an. Besonders das Ruhrgebiet. Danke. Ein AfD Wähler aus Dresden.

@ophorus, 08.51h

Mein lieber Mann.
Woher haben Sie nur ihr umwerfendes Wissen?
Einseitiger, diffamierender und linksextremer geht es nicht mehr.

@09:55 von dr.bashir: Wenig zielführende Diskussion

Danke für diesen Beitrag. Sie haben es gut auf den Punkt gebracht. Leider wird es weder die Gewalttäter noch die, die Gewalt als Lösung propagieren interessieren.
Wenn das Hirn nicht zum diskutieren geeignet ist, dann sind es eben die Fäuste.

Am 18. Mai 2018 um 10:00 von Nachfragerin

"Grundsätzlich kann es sich natürlich um "false-flag"-Aktionen anderer Gruppen handeln, aber wo würden Sie die folgenden drei Straftaten einordnen?
1) Hakenkreuz-Schmierereien
2) Angriff gegen ein Flüchtlingsheim
3) Angriff/Beleidigung gegen Ausländer
Um einen Tatverdächtigen ermitteln zu können, braucht es möglichst präzise Zeugenaussagen."
#
#
Nicht gelesen oder nicht verstanden?
Was haben 2) und 3) mit Antisemitische Straftaten zu tun?
Straftaten bei denen es keine Festnahmen gibt, sollten dort aufgeführt werden wo Sie hingehören, PMK nicht zuzuordnen. Alles andere verfälscht jede Statistik und macht diese unglaubwürdig.

In Frankreich ist man in diesen Punkt wesentlich weiter!

Weil in Frankreich fast sämtliche Morde an Juden von radikalen Islamisten begangen worden sind, gibt es dort auch einen öffentlich geführten Diskurs über den importierten Antisemitismus.

In Deutschland hingegen werden alle antisemitischen Straftaten in der Kriminalstatistik automatisch als rechtsextrem motiviert eingestuft, selbst wenn diese eigentlich dem importierten Antisemitismus zuzuordnen wären!

Selbstverständlich kann man das den deutschen Nazis in der Statistik in die Schuhe schieben,aber das löst das Problem des importierten Antisemitismus ja dann schließlich trotzdem nicht!

Was zu bedenken ist!

@ GeMe

>>> Im Vergleich dazu ist die rechte Gewalt alltäglich und betrifft fast immer Schwächere wie z.B. Flüchtlinge. <<<
.
Komisch. Wo wohnen Sie denn, wenn ich fragen darf?
Bei uns sieht das genau andersrum aus. Die zwischenzeitlich als Brennpunkte ausgerufenen Gegenden werden zum Großteil von Flüchtlingen beansprucht, und nicht von Nazis. Und wie die "Schwächeren" sehen die mir auch nicht aus. Im Gegenteil. Alles große, kräftige, junge Männer.
Gestern z.B. (genau gegenüber meines Arbeitsplatzes) war ein Großaufgebot der Polizei nötig, um die streitenden Flüchtlinge auseinanderzuhalten. Rassismus? Vielleicht, weil Syrer gegen Afghanen. Oder sind das dann auch Rechte?

@ DerVaihinger 10.09 - @ ophorus 8.15h

Rein gefühlsmässig würde ich @ophorus zustimmen.
Ich würde dessen Vermutungen sogar noch auf die Bundeswehr ausweiten.

09:55 von dr.bashir

«Es ist doch relativ sinnlos, jedesmal wenn es um solche Themen geht darüber zu streiten, ob "linke" oder "rechte" oder irgendwie religiös motivierte Taten häufiger oder schlimmer sind als andere. […] Und diese Relativierungen, die von jeder Seite je nach Ereignis oder zitierter Statistik ("Aber die anderen..") führen zu gar nichts. Keine Seite ist besser, Gewalt ist immer gleich schlecht.»

Da haben Sie vollkommen Recht, und es in meinen Augen auch sehr gut auf den Punkt gebracht.

Auffällig an diversen "Statistik-Diskussionen" ist immer wieder, dass "von der rechten Seite" aber fast unablässig versucht wird, offiziellen Verlautbarungen und Statistiken zu unterstellen, "sie schönten die linken Zahlen, während sie gleichzeitig die rechten schwärzten".

Danit meine ich keine "Rechten", die selbst übergriffig oder straffällig werden, "sondern das normale diesbezügliche Spektrum", aus dem sich auch die Wählerschaft der AfD "rekrutiert".

Beispiele dafür auch wieder hier im Thread …

@10:15 von tagesschlau2012: PMK nicht zuzuordnen

"Straftaten bei denen es keine Festnahmen gibt, sollten dort aufgeführt werden wo Sie hingehören, PMK nicht zuzuordnen."

Wenn auf einem jüdischen Friedhof nachts die Grabsteine umgeworfen und Hakenkreuze gesprüht wurden und keine Täter ermittelt/festgenommen werden, dann soll das eine "PMK nicht zuzuordnen sein"?

Für mich ist das antisemitsch und rechts motiviert.

09:09 von Stefan T

...Dass wir uns hier monatelamg über Hamburg G20 unterhalten haben, ist Ihnen offenbar entgangen? ...

G20 ist nicht die einzige linke Gewalt. Sie ist sogar nur ein verschwindend geringer Teil. Ich selbst erlebe linke Gewalt mindestens einmal woechentlich.

@Orfee - Missverständnis?

09:53 von Orfee:
"Selbst die linke Gewalt wird als rechte Gewalt registriert."
> Wie kommen Sie darauf?

"Da braucht man sich nicht zu wundern, wenn die Zahlen der rechten Gewalt sich im diesem Land statistisch steigert."
> Aus welchem Gründ sollte die linke Gewalt zunehmen? Der Trend geht doch eher in Richtung AfD...

"Was noch zählt und richtig ist, daß die Gewalt in diesem Land gestiegen ist in den letzten Jahren mit steigender Tendenz [...]"
> Das ist eine Folge der zunehmenden sozialen Ungerechtigkeit. Es ist traurig, dass frustrierte Menschen die Schuldigen nicht in der Politik, sondern in den Flüchtlingen sehen.

09:15 von Stefan T

...Fakt ist: Es gibt jede Menge rechtsradikale Gewalt gegen jüdiche Menschen....

Fakt ist auch, es gibt noch mehr linksradikale Gewalt gegen juedische Einrichtungen, getarnt als Israelkritik.

09:19 von Stefan T

...Glauben Sie eigentlich selbst, was Sie da schreiben?...

Es geht nicht um Glauben, sondern um Tatsachen, die man hier auch Belegen kann!

@10:23 von Mischpoke West: Wo wohnen Sie denn?

Ich wohne in einer Gegend in der die Kameradschaft Aachener Land früher sehr aktiv war.
Diese ist ja schon länger verboten, aber die ehemaligen Mitglieder sind ja nicht vom Erdboden verschwunden und man rekrutiert auch weiter Gefolgsleute. Wenn sie durch einen der kleinen Orte hier laufen und Ihnen kommen vier junge Männer mit sehr kurzen Haaren und Thor Steinar oder LONSDALE Klamotten entgegen, dann machen Sie besser ganz schnell Platz auf dem Bürgersteig oder wechseln doch besser die Straßenseite.

Auf keinen Fall sollten Sie irgendetwas sagen, dass nicht in das politische Weltbild dieser Herren(menschen) passt.

Solange die Amadeu Antonio

Solange die Amadeu Antonio Stiftung federführend bei der Aufzählung Rechter Übergriffe ist, sollte man Vorsicht walten lassen.
Fallzahlen geschönt, Übergriffe erfunden.
Erinnert sei an den Sudanesen, der in einer badischen Kleinstadt das Rathaus anzünden wollte und zur Vertuschung seiner Tat, Hakenkreuz-Schmierereien hinterließ.
Reflexartig wurden Demos gegen Rechts organisiert, obwohl nach kurzer Zeit der wahre Täter ermittelt wurde.
Heute gehört es zu guten Ton, Andersdenkende als Nazis zu diffamieren.
Die Worte von Rosa Luxemburg "Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden" wird ad absurdum geführt.
Verdächtigungen, Denunziationen haben heute eine vernünftige Diskussion abgelöst.

09:33 von GeMe

... sah mindestens 20 Hakenkreuze, die Unbekannte auf Verkehrsschilder und auf die grauen Verteilerkästen der Telekom gesprüh hatten. An einem Haus, an dem ich vorbei fuhr, war neben dem Hakenkreuz auch der Spruch "Wir wissen wo Du wohnst Anti-Antifa!" gesprüht....

Ja, bestimmt. War bei uns frueher auch immer ein besonderer Spass, die Fallzahlen rechtextremistischer Taten somit hochzutreiben. Ich moechte mal ganz frech behaupten, ca. 75% aller Kreuze werden vom linken Spektrum gesprueht, 20% von Migranten oder Menschen mit deren Wurzeln und der Rest mag vielleicht von echten Rechten sein.

08:53 von dERnEUdEUTSCHE

Sind Zahlen wichtig?
.
meinen sie nicht ?

warum zahlen Fahranfänger mehr an Versicherungsprämie ?
lehnen sie das auch ab ... schließlich bedeutet ja Fahranfänger nicht zwingend, dass jeder mehr Schäden verursacht
was ist an Statistiken (grundsätzlich) schlecht.
Wenn eine bestimmte (Zuwanderungs) Gruppe auffällig wird, entweder weil sie überproportional an Gymnasien vertreten ist oder in Gefängnissen oder als Arbeitslose
oder sich einfach nicht eingliedern in die bestehende Gesellschaft
also Zahlen sind sogar ungeheuer wichtig

Vielleicht sollte.....

man bei den Wertungen auch das allgemeine politische Klima einfließen lassen? Daß die Polizei andere Zahlen liefert als diverse "Beobachtungsstellen" dürfte damit schon zu tun haben. Wie wird wohl in den Medien und von Politikern eine Polizeidirektion behandelt, in deren Bereich bestimmte Straftaten auffallend hoch sind? Ist Sylvester in Köln schon wieder vergessen? Dies gilt auch für die Zahlen des BAMF! Entweder man überläßt den Behörden die Entscheidung, ob eine Straftat, ob echt oder "gefühlt", vorliegt oder man definiert die Worte und Begriffe so genau, daß ein Jurist zur Übersetzung benötigt wird! Ansonsten muß man mit den unvermeidlichen Diskrepanzen und Dunkelziffern leben. Es hat sich ja auch schon herausgestellt, daß ein Hakenkreuz verwendet wurde, um von einer nicht eingehaltenen Baufrist abzulenken! Und eine Schlägerei in einem Bierzelt mit Türken hat nicht zwangsläufig mit Islamfeindlchkeit zu tun, oder?

@tagesschlau2012 - Kein Täter, kein Motiv, keine politische Tat?

10:15 von tagesschlau2012:
" Nicht gelesen oder nicht verstanden?Was haben 2) und 3) mit Antisemitische Straftaten zu tun?"
> Tatsächlich nichts. Ich dachte es ging um politisch motivierte Straftaten.
Ersetzen Sie Flüchtlingsheim durch "Synagoge" und Ausländer gegen "Juden", dann passt es.

"Straftaten bei denen es keine Festnahmen gibt, sollten dort aufgeführt werden wo Sie hingehören, PMK nicht zuzuordnen."
> Warum sollte das dann überhaupt noch als PMK deklariert werden? Wenn die Polizei keinen Tatverdächtigen hat, ist die politische Motivation der Straftat ja ebenfalls reine Spekulation. In letzter Konsequenz hieße das, dass Hakenkreuzschmierereien als Sachbeschädigung deklariert werden müssten und die politisch motivierte Kriminalität - zumindest in der Statistik - auf einen nie dagewesenen Tiefststand fällt.

um 08:42 von ablehnervonallem

>>"..Jetzt haben die ÖR Medien wieder was gefunden, was schlimmere Verbrechen sind, wie die von den Migranten. Diese einseitige Berichterstattung in den ÖR Medien glaubt doch kein Mensch mehr...."<<

Und für mich persönlich sind Verbrechen von Migranten die Schlimmsten weil diese doch von Menschen ausgeführt wurden die unter dem Vorwand "Schutz zu bedürfen" zu uns gekommen sind? Wie hinterhältig und niederträchtig ist es dann hier Verbrechen zu begehen?

um 10:09 von DerVaihinger

>>"..@ophorus, 08.51h.."<<

Mein lieber Mann.
Woher haben Sie nur ihr umwerfendes Wissen?
Einseitiger, diffamierender und linksextremer geht es nicht mehr.

Da gebe ich Ihnen Recht. Ich war selbst schockiert über eine derart linksextreme realitätsausblendende Darstellung, finde es aber gut das diese hier mal dargelegt wird und zeigt zu welchen Verunglimpfungen linke Hirne fähig sind. Einfach widerlich wie ich finde?

09:35 von JSK

...Sie werden nach Qualitätsstandards erstellt, die über Jahre optimiert wurden und intern von unabhängigen Stellen zusammengestellt (Landesbehörden z.B.) werden....

Nein, werden sie eben nicht. Diverse Straftaten werden automatisch einem bestimmten Klientel zugeordnet. Ohne auch nur einen einzigen Taeter zu ermitteln. Das solche Moeglichkeiten gerade dazu auffordern, missbraucht zu werden, sollte wirklich keinen verwundern. Desweiteren kommen Straftaten dazu, deren spezifische Art eigentlich Rechts waere, aber von Taetern ausgefuehrt wurden, die keinerlei rechte Beziehung zur Tat oder Gruppen haben. Auch bei Ermittlung dieser Taeterschaft bleibt die Einordnung der Straftat "Rechts".
Wenn man z.B. alle Autobrandstiftungen als linksextremistisch einstufen wuerde, wuerden alleine Hamburg, Berlin und Leibzig die Straftaten der rechts zugeordneten in den Schatten stellen. Man tut es aber nicht, obwohl es ueberwiegend linke Straftaten sind

"Der hat aber auch..."

Erstaunlich, wie viele Leute hier gleich mit "die Linken aber auch" kommen. Armselige Ablenkungs-Taktik - so habe ich im Kindergarten "argumentiert"!

Lasst Euch mal eine zweite Ausrede einfallen - denn erstens gibt es ZEHN MAL so viel rechte Gewalt wie linke und zweitens ist "Tu quoque" ein Schein-Argument, das in den Nürnberger Prozessen schon niemanden vor dem Galgen bewahrt hat.

um 09:49 von Dieter

>>"..Bei 1200 registrierter rechter Gewalttaten 2017und großer Dunkelziffer.. Angesichts dessen dürfte linke Gewalt verschwindend gering sein.. Wobei jede Gewalttat von rechts wie von links zu verurteilen ist...."<<

"dürfte linke Gewalt verschwindend gering sein.." ist zum einen eine Bagatellisierung und zum anderen eine falsche Aussage und zum dritten zeigt diese Aussage das Sie keine Ahnung zu diesem Thema haben. Aber Sie haben in einem Recht; Gewalt von Links und Rechts ist zu verurteilen.

Haben Sie dazu auch

Haben Sie dazu auch belastbare Fakten? Oder ist das nur Ihre gefühlte Wahrheit?

um 09:46 von GeMe

>>"..Im Vergleich dazu ist die rechte Gewalt alltäglich und betrifft fast immer Schwächere wie z.B. Flüchtlinge. Mit der Polizei legen sich Rechtsextremisten meist nicht an...."<<

Das ist aber schon eine fast dreiste Mutmaßung.

Während im letzten Jahr die

Während im letzten Jahr die rechte Gewalt rückläufig war ist die linke Gewalt angestiegen.

Rechtsextremistische Gewalt: 1200 registrierte Fälle
Linksextremistische Gewalt: 1967 registrierte Fälle

Quelle: Kriminalitätsstatistik von 2017 sowie https://www.welt.de/print/die_welt/article176197271/Linke-Gewalt-in-Deut...

Ihren letzten Satz stimme ich aber uneingeschränkt zu

Und täglich...

Wenn mit "Beratungsstellen" solche Organisationen wie die AAS gemeint sind und man sich diverse Personen genauer anschaut braucht es auch nicht zu wundern wenn diverse Zahlen erheblich voneinander abweichen sollten.
Punkt 4 der PMK
“Politisch motivierte Gewalttaten insbesondere Körperverletzungen und Tötungsdelikte":
Unter diesem Punkt überwiegen ununterbrochen seit 2005 bis heute Gewalttaten von "Links" mit durchschnittlich ca 1570 solcher Gewalttaten jährlich, gegenüber ca 1070 solcher Taten von "Rechts" im Jahres-Durchschnitt (PMK 2005-2017).
Grundlage und Quelle dieser Zahlen sind die PMK Berichte des BKA.
Entsprechend dieser Zahlen ist die Berichterstattung der letzten Jahre über "Rechte" und "Linke" Gewalt alles andere als ausgewogen, manche haben gar den Eindruck das Gewalt von links kaum existent wäre.
Und falls dann aussagekräftige Zahlen etwas anderes ausdrücken müssen dann Erklärungen wie diverse "Anzeigeverhalten" u ä herhalten, wie üblich....

09:46 von GeMe

...Die linksextreme politische Gewalt richtet sich in erster Linie gegen die Polizei und auch gegen vermeintlich Reiche....

Wo haben Sie denn bitte dieses Maerchen her? Linke Gewalt gegen Menschen und Sachen von Mitbuergern, die eine andere politische Meinung vertreten, ist alltaeglich und auch allgegenwaertig zu beobachten. Sei es durch zerstoerte oder bespruehte Wahlplakate (die gleiche Farbe, mit der 3 Haeuserecken weiter dann Hakenkreuze gesprayt wurden), aufgeschlitzte Autoreifen oder gar ganz abgefackelte Autos, farblich "umgestaltete" Haeuser und Einrichtungen, ect.

Ohauaha...

"
Am 18. Mai 2018 um 10:36 von Daddy
09:15 von Stefan T

...Fakt ist: Es gibt jede Menge rechtsradikale Gewalt gegen jüdiche Menschen....

Fakt ist auch, es gibt noch mehr linksradikale Gewalt gegen juedische Einrichtungen, getarnt als Israelkritik."
---
---
"...Glauben Sie eigentlich selbst, was Sie da schreiben?...
Es geht nicht um Glauben, sondern um Tatsachen, die man hier auch Belegen kann!"
um 10:38 von Daddy ...

v. Zabbalodt

P.S.: Einfach mal was raushauen, ohne groß nachzudenken, echt Klasse! Die eigenen Erkenntnisse dabei beflissentlich ausblenden, zeigt echt Stil...

um 08:13 von ralf123

>>"..Dagegen stellte ein „Unabhängiger Expertenkreises Antisemitismus“ im Auftrag der Bundesregierung fest: 'Aus Sicht der Opfer gingen 81 Prozent der körperlichen Angriffe von muslimischen Personen aus.'..."<<

Und das sehe ich persönlich als eine große Gefahr. Das Bild vom armen Flüchtling der für nichts was kann muss um jeden Preis aufrechterhalten werden und es sollte keine Negativkritik geben weil dass das ansehen unserer Regierung beschädigt. Die OR unterstützen diese Richtung. Da würden muslimische Antisemiten nicht ins Bild passen obwohl diese den Antisemitismus quasi mit der Muttermilch aufsaugen. Aber es darf nicht sein was nicht sein darf und zur Not, schiebt man es den Rechten in die Schuhe und schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe. Wohlgemerkt; es gibt leider auch rechten Antisemitismus. Zu dem muslimischen Antisemitismus den wir uns gerade eingeschleppt haben und am einschleppen sind, ist dieser aber der weitaus geringere Anteil.

09:49 von ophorus

...Kurze Frage: Wieviele zusammengeprügelte und halbtotgeschlagene Menschen gab es denn in Hamburg?...

Alleine bei der Kindergartenveranstaltung von "Merkel muss weg" am Hamburger Dammtorbahnhof wurden Menschen dieser Demonstration angegriffen und niedergeschlagen. Einmal sogar ein Rollstuhlfahrer.

@ eine_anmerkung - 07:03 h: Das sehe ich genau anders,

insbesondere auch bei den Konsequenzen.
Zur Recht werden die Ausschreitungen in Hamburg nach und nach aufgearbeitet, und es ergehen entsprechende Urteile.
Irgendwelche Nazi-Schreier in einem gemeinsamen Block bei einem Länderspiel gegen Tschechien werden zwar gefilmt, letztlich aber alle Verfahren "mangels Beweisen" eingestellt.
Und was rechte Schläger, die sich unter Aufsichts- und Wachpersonal gemischt haben, in den Unterkünften anstellen wird ebenfalls kaum verfolgt.
Das ist weiter nicht verwunderlich, denn letztlich wurde nach dem Krieg der Staat unter massivem Einfluss der alten rechten Kader aufgebaut, - die Linken hatte man ja vorher schon entfernt. Aber Gleichberechtigung und Chancengleichheit werden in diesem Staat tendenziell schon als linkes Gedankengut interpretiert, auch wenn die gesetzlichen Änderungen hinreichend weit zurückliegen würden. MfG

09:52 von Nachfragerin

..."Die linke Gewalt [hat] alleine bei G20 hat die gesamte Jahresbilanz der rechten Gewalt in den Schatten gestellt."
Ich glaube nicht, dass sich blinde Zerstörungswut und Krawalltourismus einer politischen Richtung zuordnen lassen. Diese Personen sind am ehesten mit Hooligans vergleichbar....

Und wieso soll das bei rechter Gewalt so gut funktionieren.
ps. Die bis jetzt bekannten und auch verurteilten Taeter kamen alle aus der linken Szene.

Was ist politisch motivierte Gewalt?

Sind es die Ausschreitungen der" Linken" Szene in Hamburg oder Angriffe rechter Gruppen auf Asylunterkünfte und jüdische Einrichtungen oder gar die Angriffe durch muslimische Antisemiten auf Juden? Bei der RAF war man sich einig, denn die Grenze zu bewußt ausgeführtem Mord an Repräsentanten der Eliten wurde dort eindeutig überschritten und mit Linken Ideologien garniert.
Es kommt nur ans Licht und wird in den Statistiken besonders aufbereitet, was politisch opportun ist - je nachdem, wer gerade die Regie auf der politischen Bühne inne und die Medien im Rücken hat.
Gewalt findet sich in den kleinsten Kommunen und selbst in den religiösen Gemeinden zwischen unterschiedlichen Gruppen, die in der Regel zu unterschiedlichen Parteien gehören. Drohungen, Nötigungen und Mobbing sind da auf der Tagesordnung, um die eigenen Ziele, die stets mit Macht und Monetas zu tun haben, durchzusetzen. Politik ist "Kampf ums Dasein" die vermeidliche Sicherheit darin sieht, wenn das "Andre" dominiert wird.

10:00 von Nachfragerin

...2) Angriff gegen ein Flüchtlingsheim...

Ich moechte nur diesen einen Punkt kurz herausgreifen. Diese Tat wird automatisch als Straftat Rechts zugeordnet. Bei Ermittlung des Taeters (in den meisten mir bekannten Faellen sogar einer der Einwohner) wird aber NICHT diese Eingruppierung rueckgaengig gemacht. Dieses anzuprangern hat mir schon sehr viel Kritik eingebracht.

@ yolo - 07:44 h: Das entspricht nicht den Tatsachen.

Sie werden zwar als antisemitisch eingestuft, und ich bin hier auch der Meinung, dass man hier durchaus weiter aufschlüsseln müsste, evtl. auch als Ausländer-Straftaten, aber eben nicht mit dem Label "rechts" versehen werden.
Würden diese Taten in einen Topf geworfen, wäre es sicherlich falsch. MfG

@eine_anmerkung 07:03

Ja klar, die bösen Linken die wahnsinnig gewaltätig
sind und die armen rechten Nazis die immer zu
unrecht beschuldigt werden.
Wissen Sie warum mehr über rechte Gewalt berichtet
wird? Weil rechte Gewalt nunmal für mehr Opfer
gesorgt hat in unserem Land. Wenn man alle Anschläge, sei
es der Amoklauf in München 2016, der Oktoberfestanschlag,
die NSU Morde, Solingen, Mölln und sämtliche Einzelfälle
zusammenzieht übertrifft dies die Toten durch die RAF.
Zudem hat rechte Gewalt zu einem Regime geführt welches
ganz Europa in einen Weltkrieg mit Millionen Toten führte
und welches Millionen von Juden in Konzentrationslagern umbrachte.

10:11 von GeMe

...Wenn das Hirn nicht zum diskutieren geeignet ist, dann sind es eben die Fäuste....

Ich koennte es Ihnen sogar mit Bildern hier aus Hamburg belegen. Mit solchen Mitmenschen ist diskutieren nicht moeglich.
Stammen alle aus dem linken Spektrum. Nennen sich Alternativ, sind aber wohl eher verwahrlost.

Ich glaube....

dass der Mainstream einfach vieles und "rechts" verbucht, was gar nicht rechts ist. Sondern Alltagskriminaltität wie es sie überall auf der Welt unter allen Menschen gibt. Was ist die Motivation für die meisten Straftaten gegen Leib und Leben? Liebe, Eifersucht, Zurückweisung, Eitelkeit, verletzte Gefühle. Nehmen wir eine klassische Dreiecksgeschichte. Zwei Männer, einer Frau. Einer der Männer Deutscher, der andere nicht. Der Deutsche schlägt auf den Nichtdeutschen ein, oder noch schlimmer, zieht ein Messer. Das gibt es. Für Menschen mit einfachem Weltbild ist sofort klar: ein böser Rechter. Dabei liegt die Motivation gar nicht im polititschen Bereich, sondern in den o.a. Gründen. Das hätte sich auch angespielt, wenn beide Männer Deutsche gewesen wären. Die Tatsache passt aber nicht in jedes Weltbild.

Am 18. Mai 2018 um 10:44 von

Am 18. Mai 2018 um 10:44 von Sisyphos3
08:53 von dERnEUdEUTSCHE

Sind Zahlen wichtig?
.
meinen sie nicht ?

*************
Ohne die Zahlen könnten wir die Uhr nicht ablesen. Klar sind sie wichtig.
In diesem Kontext fände ich sie unwichtig, da es für die Menschen hier zu Lande überhaupt keinen Unterschied macht, ob 1700 oder 2700 oder 3700 oder 4700 Straftaten aus der rechten Ecke kommen, da sie super abstrakt sind. Was für einen Unterschied es für den Staat gemacht hat, habe ich auch bis heute nicht gemerkt.

um 09:19 von Stefan T

Das sind Entscheidungen des Innenministeriums gewesen, die im Jahr 2001 getroffen wurden.

Seit 2001 werden Delikte rechter und linker Fanatiker als „Politisch Motivierte Kriminalität (PMK)“ registriert. www.tagesspiegel.de/politik/rechte-gewalt-die-definition-der-polizei-pol...

Das hat also weniger mit Glauben zu tun, als mit Fakten.
Vielleicht sollten Sie sich zunächst informieren.
Danke.

11:25 von Werte-Wärter

"Ich glaube....

dass der Mainstream einfach vieles und "rechts" verbucht, was gar nicht rechts ist."
.
Ich glaube, dass die Rechtsextemen vieles als "Mainstream" verbuchen, was gar kein "Mainstream" ist...

11:24 von Magfrad

"Zudem hat rechte Gewalt zu einem Regime geführt welches
ganz Europa in einen Weltkrieg mit Millionen Toten führte
und welches Millionen von Juden in Konzentrationslagern umbrachte." - Pssst! in Zeiten der neudeutschen, blaubraunen political correctness darf man das nicht mehr sagen!

um 10:34 von Daddy

"09:09 von Stefan T

...Dass wir uns hier monatelamg über Hamburg G20 unterhalten haben, ist Ihnen offenbar entgangen? ...

G20 ist nicht die einzige linke Gewalt. Sie ist sogar nur ein verschwindend geringer Teil. Ich selbst erlebe linke Gewalt mindestens einmal woechentlich."
.
Sie werden also mindesten einmal die Woche von "Linken" zusammengeschlagen? Sorry, das können Sie erzählen, wem Sie wollen, aber das ist einfachnur lächerlich.

@eine_anmerkung (18.05.18 07:03): Kontext

Junger Mann, als bekennender Verfechter der Doktrin 'akademischer Abschluß + AfD-Ergüsse = absolute Wahrheit' ist die Wahrscheinlichkeit dafür, daß Sie Opfer von rechter Gewalt / rechter Nötigung werden (vgl. im Bericht z.B. 'Straßenbahn in Halle'), gegen Null strebend. Ergo überrascht es den geneigten Leser eher weniger, daß Sie "linke Gewalt um ein Vielfaches gefährlicher" klassifizieren.
Darüber hinaus vermute ich mal belastbar, daß Sie aufgrund Ihrer 'zwei abgeschlossenen Ingenieursstudiengänge' sich eher weniger in einem Umfeld aufhalten, in dem Sie Opfer von linker Gewalt - oder noch schlimmer: von Migrantengewalt - sein könnten.

Kommentar zum Verfasser

Es ist bedenklich, dass mit dem Lesen der Überschrift und des Namens des Verfassers und der Artikelinhalt mit der politischen Tendenz schon erahnt werden kann.

So geht das nicht, liebe Tagesschau!

09:59 von tagesschlau2012

"Da die Bilder vom G20 Treffen durch die ganze Welt gingen, war es nicht möglich diesen Vorfall zu verheimlichen." - Über Hamburg wäre in D nicht berichtet worden, wenn nicht im Ausland darüber berichtet worden wäre? Alles soll verheimlicht werden, die übliche Verschwörungstheorie. Lächerlich.
.
"Da Sie aber selbst nur dieses Ereigniss erwähnen, sehen Sie selbst, das in den ÖR Medien über weitere Gewalttaten der linken Szene wenig bis gar nicht Berichtet wird." - Ich sage nochmals: über Hamburg ist monatelang berichtet worden. Erst diese Woche hat die Polizei über 100 neue fahndungsfotos veröffentlicht, was auch die Medien groß und breit berichteten. Dies reicht wohl, um zu beweisen, dass Ihre Behauptung, über Gewalttaten der linken Szene wenig bis gar nicht berichtet wird, blanke Propaganda ist.

@Daddy - Angriffe auf Asylunterkünfte

11:20 von Daddy:
"Diese Tat [Angriff auf Flüchtlingsheim] wird automatisch als Straftat Rechts zugeordnet."
> Das erscheint mir auch sinnvoll.

"Bei Ermittlung des Taeters (in den meisten mir bekannten Faellen sogar einer der Einwohner) wird aber NICHT diese Eingruppierung rueckgaengig gemacht."
> Vorletztes Jahr wurden laut BKA 921 Attacken auf Asylunterkünfte verzeichnet. Davon hatten 857 einen rechtsradikalen Hintergrund. Wie erklären Sie die Differenz, wenn es a) eine pauschale Einordnung gibt und diese b) nicht rückgängig gemacht wird?

Darüber hinaus lassen die Ihnen bekannten Fälle darauf schließen, dass Sie hier Angriffe auf ein Flüchtlingsheime mit Angriffen innerhalb dieser Unterkünfte verwechseln.

Gewalt und Motivation

Es spielt keine Rolle ob Gewalt von links oder von rechts , aus religiösen oder kriminellen Gründen verübt wird. Gewalttäter sind schlicht asoziales staatsfeindliches Pack das vom Staat mit aller härte verfolgt ubd wenn es sein muss im wahrsten Sinn des Wortes bekämpft werden sollte. Gummiknüppel raus und drauf, was anderes verstehen diese Gewaltäter eh nicht.

@Daddy - willkürliche Sachbeschädigung ist keine PMK

"Ich glaube nicht, dass sich blinde Zerstörungswut und Krawalltourismus einer politischen Richtung zuordnen lassen." (Nachfragerin)

11:13 von Daddy:
"Und wieso soll das bei rechter Gewalt so gut funktionieren."
> Das kann nur bei zielgerichteter Gewalt funktionieren - eben gegen Ausländer, Juden oder im linksextremen Fall gegen Polizisten und Staatseigentum.

"Die bis jetzt bekannten und auch verurteilten Taeter kamen alle aus der linken Szene."
> Davon ist auszugehen, denn die Gewaltbereitschaft steigt an den politischen Rändern an. Wenn ein Linksautonomer (oder auch ein Neonazi) einen Rewe-Markt plündert, dann ist das in meinen Augen aber keine politisch motivierte Kriminalität (PMK).

Aktivisten kämpfen im Gegensatz zur Polizei um ihren Etat

Viele dieser Vereine werden mit staatlichen Mitteln gefördert. Sogar die Sonderarbeitskreise "Rechts" bei der Polizei.
Da geht es um Reisen zu Schulungen, besondere KfZ-Verwendung, eigene Schreibkräfte etc.
Bei uns im Kreis sollte diese Arbeitsgruppe aufgelöst werden. Schnell wurde eine Razzia in einem "Szenelokal" vorgenommen. Ergebnis 1 böse Onkelz CD in einem der Fahrzeuge der Gäste, ganzseitiger Bericht in der Lokalzeitung. Arbeitsgruppe gerettet, Kneipier, lockerer Hippietyp mit Vorliebe für Rockmusik der 60er und 70er, pleite.
---
Dies soll sagen, die Zahlen könnten sogar noch überhöht sein.

Die Beratungsstellen "gegen

Die Beratungsstellen "gegen rechts" haben ein eindeutiges Motiv, die Zahlen zu übertreiben, denn diese Zahlen stehen direktem Zusammenhang nit ihrer Finanzierung.

Auch ich habe nichts anderes erwartet.

Nennen Sie mir einen Artikel über linke Gewalt der nicht mit G20 im Zusammenhang stand.

Mir fällt keiner ein.
Ihnen?

Gruß

um 13:18 von Detektor

>>"..Junger Mann, als bekennender Verfechter der Doktrin 'akademischer Abschluß + AfD-Ergüsse = absolute Wahrheit' ist die Wahrscheinlichkeit dafür, daß Sie Opfer von rechter Gewalt / rechter Nötigung werden (vgl. im Bericht z.B. 'Straßenbahn in Halle'), gegen Null strebend. ...."<<

... und was haben Ihre Ausführungen mit dem Thema zu tun? Da hat sich ja scheinbar bei Ihnen ganz schön was angestaut?

Laut BKS 2017

wurden täglich 9 rechte Vergehen in Deutschland begangen.
887 täglich von unseren neuen Mitbürgern.

Nicht der Artikel ist es wert kommentiert zu werden.
Sondern solche unsinnigen Posts wie der Ihre.

Gruß

@ eine_anmerkunge um 7:03

Sie schreiben: "Ich finde die linke Gewalt um ein Vielfaches gefährlicher weil darüber nicht so berichtet wird, diese sich aber immer weiter ausbreitet und weil diese vielfach bagatellisiert, ja sogar scheinbar legitimiert wird."

Ich frage mich, woher Sie wissen, dass sich die linke Gewalt immer weiter ausbreitet und diese bagatellisiert bzw. scheinbar legitimiert wird, wenn darüber angeblich gar nicht berichtet wird?

12:55 von dERnEUdEUTSCHE

um Abhilfe zu schaffen, muß man den IST Zustand kennen
auch um seine Prioritäten zu setzen
wenn ich nur eine Energiesparlampe habe, wo werde ich die effizient einsetzen ?
Auf dem Speicher, wenn ich die dort 1 x im Jahr einschalte oder in einem Raum
der 10 Stunden lang täglich Licht braucht
oder ... auf ihr Beispiel Straftaten
soll ich Altenheime bewachen mit meinen paar Polizisten
oder sinnvoller Asylantenheime
ich überprüfe wenn ich nen Vergewaltiger suche auch nicht den Querschnitt der Bevölkerung sondern nur eine bestimmte Gruppe, dazu noch Männer üblicherweise

um 13:18 von Detektor

>>"...Darüber hinaus vermute ich mal belastbar, ...sich eher weniger in einem Umfeld aufhalten, in dem Sie Opfer von linker Gewalt - ...sein könnten...."<<

Da liegen Sie mit Ihrer Vermutung aber falsch weil ich auch Linke in meinen Bekannten- und Freundeskreis habe. Ich meide aber linke Veranstaltungen weil mir die Antifa-Typen zu versifft sind und ich Angst hätte das mein Auto angezündet würde?

@latinist, 09.15h

Bevor Sie Dinge posten, von denen Sie keine Ahnung haben, sollten Sie sich kundig machen.

Diebstahl (Ausnahme Diebstahl geringwertiger Sachen), Einbruch (besonders schwerer Fall des Diebstahls) sind Offizialdelikte und müssen nach dem Legalitätsprinzip von der Polizei verfolgt werden.
Erst die Staatsanwaltschaft kann ein Verfahren einstellen.

Beim Rest Ihres Beitrages stimme ich Ihnen zu.

um 13:18 von Detektor

>>"...Darüber hinaus vermute ich mal belastbar, daß Sie aufgrund Ihrer 'zwei abgeschlossenen Ingenieursstudiengänge' sich eher weniger in einem Umfeld aufhalten, in dem Sie Opfer von linker Gewalt - oder noch schlimmer: von Migrantengewalt - sein könnten...."<<

Viel Schlimmer! Ich finanziere diese Typen über meine Steuergelder.

um 13:17 von Stefan T

>>"...Sie werden also mindesten einmal die Woche von "Linken" zusammengeschlagen? Sorry, das können Sie erzählen, wem Sie wollen, aber das ist einfachnur lächerlich...."<<

Die Ausübung linker Gewalt muss nicht immer damit enden dass man von diesen Typen zusammengeschlagen wird. Gottseidank ist das nicht so.

Ich komm nicht drauf

wann ich den letzte Nachricht von rechtsradikale Gewalt gegen jüdische Menschen gelesen oder gehört habe.

Müsste jetzt Googeln. So aus dem steh greif fällts mir nicht ein.
Ihnen, dann nenne Sie Ihn mir doch bitte.
Danke im Voraus.

Geritt

@StefanT, 09.19h

@Yolo liegt nicht völlig daneben.

Statistisch werden all die relevanten Straftaten, die nicht eindeutig zugeordnete werden können (den Linken z.B.) dem rechten Spektrum als rechtsmotivierte Straftat zugeordnet.

Deswegen wird ja keiner zu Unrecht bestraft, aber das Bild wird verfälscht.

um 13:14 von Stefan T

>>""Zudem hat rechte Gewalt zu einem Regime geführt welches
ganz Europa in einen Weltkrieg mit Millionen Toten führte
und welches Millionen von Juden in Konzentrationslagern umbrachte." - Pssst! in Zeiten der neudeutschen, blaubraunen political correctness darf man das nicht mehr sagen!"<<

Ich finde Ihren Kommentar alles andere als witzig! Das war eine schlimme Zeit und wir eine große Schuld auf uns geladen. Darüber macht man keine Witze! Das sage ich Ihnen als AfD-Wähler.

@GeMe, 09.33h

Nein, das ist keine Beleidigung, sondern zunächst mal eine Sachbeschädigung.

Solche Sprüche aus dem linken Spektrum sehe ich überall, bis ins kleine Dorf.

Da ärgern sich die Hausbesitzer, die Zauninhaber usw., aber da wird kein so ein Bohei gemacht.

Schließlich sind Hammer und Sichel ja uralte Symbole der Demokratie.,

@yolo - PMK: rechts, links, ausländisch, religiös oder unklar

12:59 von yolo:
"Das hat also weniger mit Glauben zu tun, als mit Fakten."

Richtig. Deshalb wissen Sie bereits, dass die Straftaten von "links", Ausländern und religiösen Fanatikern gesondert erfasst werden und diese folglich nicht in die Kategorie "PMK rechts" fallen.
Bei ungeklärten Fällen (z.B. Antisemitismus - rechts/Ausländer/religiös) erfolgt keine Zuordnung.

Dass man kein bekennender Neonazi sein muss, um eine "rechte" Straftat zu begehen, sollte jedem klar sein (z.B. Anwohner zünden Flüchtlingsheim an). Dasselbe gilt auch für linksmotivierten Vandalismus.

@ Daddy um 10:34 Uhr

"Ich selbst erlebe linke Gewalt mindestens einmal woechentlich."

Ohne Ihnen persönlich nahetreten zu wollen, aber das wirft bei mir viele Fragen auf. Als Opfer? Als Beobachter? Woran erkennt man, dass es "linke Gewalt" ist? usw.

Ich erlebe rechte Gewalt mindestens einmal wöchentlich. Woher will jemand wissen, ob das jetzt wahr ist oder Fake?

Darstellung: