Ihre Meinung zu: Vulkanausbruch auf Hawaii: Neue Lavaströme entdeckt

8. Mai 2018 - 11:21 Uhr

Der Vulkan Kilauea auf Hawaii gibt keine Ruhe - im Gegenteil: Zwei neue Erdspalten taten sich auf - Lava und Gas treten aus. Anwohner kämpfen mit feuerroten Vulkanfontänen im Garten.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.5
Durchschnitt: 4.5 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Warum siedelt man heuten ,wo

Warum siedelt man heuten ,wo man die Gefahr kennt noch auf solchen Inseln ? Nur weil sie paradiesisch schön sind?
Was besonders schön ist ist meistens auch sehr gefährlich , z.B. der Rotfeuerfisch od. die Grüne Mamba od. um beim Gelände zu bleiben der Malstrom od. die Matterhorn-spitze , niemand käme auf die Idee da zu bauen.

Anmerkung eines Geologen

Um einen messbaren Effekt zu erzielen, braucht es mindestens eine gute 6, besser eine 7 auf dem VEI (Volcanic explosive index). Eine 6 steht für 10-100 Kubikkilometer Auswurf (zumeinst Lockermassen, also Tephra und so'n Zeugs), eine 7 (z. B. Tambora, Santorini, Kikai) für mehr als 100 (Supervulkane haben gemeinhin eine 8, also mehr als 1000 km^3). Vulkane führen zu einer Abkühlung, weil sowohl die Schwefelsäuretröpfchen in großer Höhe als auch die Aschepartikel die Sonneneinstrahlung reduzieren (Erhöhung der Albedo). Hawaii kommt dabei selten auf etwas mehr als VEI= 2-3, also sehr wenig, eben weil der meiste Auswurf in der Lava gebunden ist und nicht durch die Atmosphäre kreiselt. Und bei einer guten satten gepflegten 7 (z. B. Campi Flegrei bei Neapel mit mehr als 400 km^3 beim letzten großen Ausbruch, das war nicht der Monte Nuovo!) haben wir mit Sicherheit andere Probleme als uns um den Klimawandel zu sorgen. Dann wird es hier nämlich dunkel...

@12:06 von mac tire

"Warum siedelt man heuten ,wo man die Gefahr kennt noch auf solchen Inseln ?"

Wollen Sie jetzt ganz Haway entvölkern und umsiedeln? Schließlich besteht ganz Haway aus Vulkaninseln.

Darstellung: