Kommentare

Atmen ist ungesund?

Ohne atmen lebt man gesünder :) ?

Der Widerspruch!

Furchtbar für die Menschen. Aber hochgerüstet mit Atomwaffen.

Der Hauptgrund für

Der Hauptgrund für Verschmutzungsprobleme in Indienliegt doch in der rasant zunehmenden Bevölkerung. Hätte das Land eine ein Kind Politik wäre die Bevölkerung noch bei unter 500 Millionen und die Probleme, auch der Luftverschmutzung, nur halb so groß.

Gott sei Dank

... es ist windstill. Selbst in Hochhäusern an den Kanälen von WOB. In Sachen derartiger Rekorde, ruft keiner bei Guiness an.

Produktion und Müllrecycling, eigentlich Müllverbrennung

Unsere "dreckige" Produktion findet in Asien statt, wen wundert's also?
Richtig schlimme Umweltverschmutzung samt der von den Grünen (Trittin) angeleierten Müllproduktion durch die Zwangsfinanzierung des Grünen Punktes wird nun hoffentlich eingeschränkt, wenn China den Dreck nicht mehr nimmt.
Allerdings verpesten die Müllverbrennungsanlagen Bremens auch unsere Luft, natürlich unter einem grünen Umweltsenator. Es wird sogar noch Müll dazu herangekarrt, sogar Sondermüll, europaweit. Die Abgase und Stäube verteilen sich schön weiträumig. Dann können die Grünen wieder über Feinstaub und Dieselabgase lamentieren.

Ja, "es tut sich was". Fragt

Ja, "es tut sich was". Fragt sich nur was. In Wirklichkeit nehmen die Probleme weltweit laufend zu, die Lebensqualität sinkt. Die Luftverpestung ist ja nur ein, wenn auch besonders gravierendes Beispiel. Ein - etwas wunderlich formulierter - Satz wie der folgende: "Weil es genug Müll gibt, verbrennen viele Menschen Plastik..." deutet ein anderes an. Und er zeigt auch, dass all die Probleme zusammenhängen, eine gemeinsame Ursache haben. Unser Wirtschaftssystem. Wer das nicht wahrhaben will, muss sich über eine weiterhin negative Entwicklung, nicht nur in Indien, nicht wundern.

Das ist nicht wichtig, es leben ...

sowieso übermäßig viele Menschen auf der Erde und solange das zugelassen wird, läuft sowieso im Grundsatz das wesentliche falsch.

die größte Demokratie

ist auch die schmutzigste

irrelevant...

die dreckige Luft schadet doch niemandem. Zumindest niemandem, der mitreden darf.

Die Reichen, die einen Großteil der Luftverschmutzung zu verantworten haben fahren in deutschen Luxuskarossen mit Hepa-Filter in ihre Tiefgaragen, und von dort in ihre Penthouses über dem Smog. Die können damit leben. Es sind die Armen, die Müll verbrennen müssen, um nicht zu frieren, die zu Fuß im Abgas der Städte unterwegs sind, die Metalle aus Elektroschrott schmelzen um sich eine Malzeit am Tag leisten zu können, die den Hauptteil der Abgase abbekommen.

Und für die USA wurde in der Princeton-Studie [https://scholar.princeton.edu/sites/default/files/mgilens/files/gilens_and_page_2014_-testing_theories_of_american_politics.doc.pdf] M. Giles et al. gezeigt, dass die Interessen dieser Gruppe gar nicht, und die der Mittelschicht kaum in politischen Entscheidungen berücksichtigt werden. Die der Eliten dafür immer.
Die Wahrscheinlichkeit, dass es in Indien (oder der EU) anders läuft ist überschaubar.

Nicht nur die luft

Die dreckigsten Wohnungen, Straßen Häuser. Sogar die Hutongs sind schöner!

Lieber Spiegel

das Bild, welches Sie hier verwenden, kenne ich schon. Ca. vor einem Jahr hatten Sie es schon einmal benutzt. Sind wir Ihnen nicht mal zeitnahe Fotos wert? So ein Fotoarchiv ist natürlich praktisch.

Berichterstattung wie Tag und

Berichterstattung wie Tag und Nacht. Während bei berichten über China die Regierung die ganze Schuld trägt muss man hier die Vorwürfe zwischen den Zeilen suchen. Hier ist die Bevölkerung schuld am Umweltproblem. Wenn die chinesische Regierung Kohleöfen verbietet wird über die armen Leute berichtet die ein paar RMB mehr bezahlen müssen wenn sie mit Gas heizen. Die Redaktion könnte ruhig etwas ausgeglichener sein. Ich hoffe das ist nicht zu offtopic und kommt durch.

Darstellung: