Kommentare

Recycling ist

Recycling ist schön.
Müllvermeidung wäre aber viel sinnvoller.
Alles ist abgepackt, eingeschweißt, praktisch.
Im grunde ist es die reine Bequemlichkeit, die uns so viel Müll produzieren lässt.
Mehr Freizeit, weniger Alltagsstress.
Das wäre die Lösung.

EU-Staaten sollen mehr Müll recyceln ...

EU-Staaten sollen weniger Müll produzieren.
Ein Gesetz, das die Müllmenge bis zum Ende von 2020 um wenigstens 30% verringert und den Rest leichter verdaulich macht wäre zu begrüßen, hätte aber schon zu Beginn der Verpackungsverordnung verabschiedet gehört.
(steuernde Eingriffe gehören nicht am Ende der Produktionskette angesetzt, sondern an deren Anfang, das sollte inzwischen Allgemeingut sein.)

Selten so gelacht

Ich trenne meinen Müll.
Gelber Sack und Hausmüll und halt Kompost.
Die gelben Säcke gehen dann in das Müllheizkraftwerk um verbrannt zu werden.
So viel dazu

Ein Problem ist

daß die Müllgebühren umso höher werden, je weniger Müll produziert wird, da die Müllverbrennungsanlagen nicht mehr ausgelastet werden. Müllvermeidung sollte belohnt werden, nicht bestraft.

Ein weiteres die vielen Single-Haushalte, die ihre Lebensmittel in Mini-Portiönchen, alle einzeln doppelt und dreifach in Folie verpackt, kaufen. Jeder einzelne davon erzeugt fast so viel Müll, wie eine ganze vierköpfige Familie, die größere Packungen verwenden kann.

19:42 von skydiver-sr

"" Selten so gelacht
Ich trenne meinen Müll.
Gelber Sack und Hausmüll und halt Kompost.
Die gelben Säcke gehen dann in das Müllheizkraftwerk um verbrannt zu werden.
So viel dazu""
#
Ich gebe Ihnen Recht.Habe da mal mit einem Nachbarn der bei der " Mülle " arbeitet die gleiche Antwort erhalten. Es wird sogar noch Müll aus anderen Bundesländern für die Verbrennungsanlage hier in HH rangekarrt damit die Anlage auch ausgelastet ist.

Kunststoffreinheit

Solange die Kunststoffe bei den Verpackungen nicht beschränkt bleiben auf z.B. PET (und max. 2-3 andere), wird es nie Recycling geben. Mehrere Kunststoffe in einem Produkt sind nicht verwertbare Verpackungen.

Man muss ja den Müll irgendwie noch trennen können. Doch an dieses Thema wagt sich wohl niemand ran. Bin mal gespannt ob eine Verwertungsquote daran was ändert.

Privathaushalte werfen Plastik nur deshalb nicht zum Restmüll, weil der gelbe Sack uns kein Geld kostet. Trotzdem landet am Ende der Kette das meiste in der Müllverbrennungsanlage.

Ach was sind wir stolz auf unsere Mülltrennung - eines der ersten Dinge die andernorts in den Integrationskursen vermittelt wird - aber das ist ein anderes Thema.

Ich mag die EU

Ich freue mich bei diesen Berichten, dass es die EU gibt. Denn wer denkt in D ist alles gut, v.a. beim Umweltschutz, nee! Könnte ja Arbeistplätze kosten! Lobbyscheiß!

Hoffe sie verklagen Deutschland mal ordentlich, bei der Luftverschmutzung, bei den dreckigen Gewässern, bei den Nitratwerten in den Böden, jetzt bei der beschissenen Recycling Quote usw.

Haut ordentlich drauf, ist beschämend, bei dem vielen Geld was eigentlich da wäre!

Müll vermeiden!

Die EU versinkt im Müll. Die Wirtschaft muss dazu gezwungen werden auf Verpackung zu verzichten wo es nur geht. Gurke in Plastik geschweißt, käse mit kleinen Folien getrennt, alles in Plastik. Hohe Steuern müssen auf Plastik, bzw pfandsystem dazu. Anders kommt sie Industrie nicht zum Umdenken. Die Verbraucher tatsächlich auch nicht

In meiner Reihenhaussiedlung

In meiner Reihenhaussiedlung gibt es rund 70 Häuser, meine Schätzung, wieviele davon einen KOMPOSTER haben, beläuft sich auf etwa 20-30.

Eine Nachbarin kam in ihren letzten Lebensjahren OHNE Mülltonne aus, und ich kannte sie sehr gut. Da ging nichts ins Klo.

Ich finde dagegen, dass die Leute sogar voreingenommen gegenüber Kompostern sind. Wenn man sich aber drum kümmert, stinkt da nichts. Hier sollte auch vom Staat her fleissig aufgeklärt werden, statt so einen Blödsinn wie VWL in der Schule zu lernen oder Erdkunde, Biologie - alles Fächer für Experten, aber nicht fürs Leben.

Das Kompostieren wird sträflich vernachlässigt. Und nebenbei, ich bin auch für eine Plastiksteuer. Es muss Druck her um umzudenken. ABER es sollte wie gesagt auch Werbung gemacht werden für die richtigen Dinge (die Regierungswerbung ist ja sowas von überflüssig).

Wozu anstrengen__ bei Desinteresse alles f d Tonne?

Ich wundere mich überhaupt, insbesondere in diesem technisch hochmodernen Staat, in dem das Müllgeschäft ganz gut wirtschaftet, wieso so wenige Recycling Anlagen hier eingesetzt werden, sondern der Müll in 3.-Welt Staaten weggeschickt wird, wo es auf Müllhalden liegt, oder in der Erde vergraben wird weil es dort solche Anlagen nicht gibt ?

Auf der anderen Seite die Realität der Müllentsorgung in DE: Biotonnen voller Plastik & Aluminium, in Papiertonnen Styropor, Tetra-Packs & Plastik oder gar Obst/Gemüse, und in Plastiktonnen einfacher Hausmüll + Elektrogeräte. Zum Haareraufen ! Und, das muss man eindeutig mal sagen: NICHT ERSTAUNLICHER Weise gerade erst seit wenigen Jahren im Übermaß & ohne Rücksicht => Desintersse

Das Abfallproblem ist global.

Das Abfallproblem ist global. Europa ist hier eher Vorreiter. Man sollte einen weltweiten Vertrag, analog zum Klimaschutz schließen.

Darstellung: