Kommentare

Marsch FÜR die Wissenschaft . . . .=>

"Wir sind tolerant und weltoffen", sagte Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD). "Aber wir haben keinen Platz für Rassismus, Ausgrenzung, Ausländerfeindlichkeit, Antisemitismus, Islamophobie".

. . .was hat das mit dem Thema der "Forschung in der Wissenschaft" zu tun?
Hat der Bürgermeister etwa doch zu viele Termine ==> durcheinander gebracht? Ist ja ganz niedlich ausgedrückt, doch nicht besonders unterstützend für das Anliegen selbst ===> "Reif für die Insel" per Frankfurter Bürgerverordnung, bitte sofort !! !

=
=
"Alternative Fakten", aha, Bezahlung von Studien . . ... ist doch nichts Neues im Westen. Die ganzen Prozentzahlen fliegen uns Zuschauern & Lesern nur so um die Ohren . . . bis wir mittlerweile TOTAL TAUB geworden sind __ gut so: denn das ist der 1. Schritt zum Individualismus !* ~

500

Wenn die größte der Kundgebung lediglich aus 500 Studenten und Wissenschaftlern bestand, dann scheint das Problem der "alternativen Fakten" nicht so gewaltig zu sein, wie man es hier darzustellen versucht.

Wisssenschaft und "alternative Fakten"

Wenn man sich ansieht, was auf facebook und ganz besonders an der youtube-University als "wissenschaftliche Fakten" verbreitet wird, dann kann man den March for Sience nur begrüßen.

Dass es tatsächlich Menschen gibt, die Chemtrails, die flache Erde, die hohle Erde, Reptiloiden, Lichtnahrung, um nur einige Beispiele zu nennen, für wissenschaftliche Tatsachen halten, läßt einen an der Bildung eines nicht geringen Teils der Menschheit zweifeln.

Haben die alle nach der zweiten Klasse die Schule abgebrochen oder sind diese Leute blind für wissenschaftliche Tatsachen?

Ganz großes Thema ist zur Zeit der Planet Niribu (auch Planet X genannt), der angeblich am 23.04.2018 mit der Erde kollidieren soll. Ob mit der Kugel, der flachen oder der hohlen Erde ist nicht entschieden.
Ein Stellungnahme der NASA dazu, dass es keinerlei Erkenntnisse über die Existenz, geschweige denn eine mögliche Kollision, gäbe, wird als Regierungspropaganda zur Beruhigung der Schlafschafe bezeichnet.

Abhängigkeit von Geldgebern ist der Hauptangriff auf die

Freiheit der Wissenschaft.

Am Beispiel Monsanto wurde auch relativ Unbeteiligten klar, wie eine Beeinflussung vor sich gehen kann.

Wichtig wäre, den Universitäten ihre Unabhängigkeit zu bewahren/zurückzugeben durch entsprechende finanzielle Ausstattung.

Drittmitteleinwerbung ist da wohl nicht der richtige Weg.

bei jeder Gelegenheit

Vermutlich würde der Herr Oberbürgermeister auch sagen das er tolerant und weltoffen ist, wenn es auf einen Kindergeburtstag eingeladen wird. Das passt einfach immer!

Verstand über Gefühl

Ich habe keine Ahnung, was dieser Verein konkret tut. Aber eines weiß ich aus Erfahrung: auch ein Wissenschaftler kann seine Sekretärin bedrängen, mit ihm auf dem Labortisch... usw. Auch wenn dies zwei Scheidungen zur Folge haben kann. Der Mensch kann noch so klug sein und physikalische Vorgänge komplett beherrschen, aber trotzdem setzen sich oft Rassismus, Ausgrenzung, Ausländerfeindlichkeit, Antisemitismus, Islamophobie durch.

Ja, wenn wir Menschen in der Lage wären, Emotionen auszuschalten, aber das sind wir nicht, wie sich immer wieder zeigt.

"politischer Druck" oder "finanzielle Förderung"?

"Wissenschaftler sehen sich und ihre Forschung weltweit durch "alternative Fakten" und politischen Druck bedroht. "

Politischer Druck? Meinen diese "Wissenschaftler" vielleicht folgendes:

Weltweit werden die sogenannten "nicht exakten Wissenschaften" (enden auf -logie) von staatlicher Seite immer weniger finianziell gefördert (die BRD ist eine Ausnahme). Dies unter anderem deshalb, weil deren "Forschungsergebnisse" weder quantitativ, noch mathematisch, noch formal-logisch beweisbar sind. Bestes Beispiel: Der Psychologe erklärt einen Mörder als "geheilt", dieser bringt aber kurz nach seiner Entlassung weitere Menschen um.

Die staatlichen Geldgeber verlegen sich deshalb immer mehr darauf ausschließlich die exakten Wissenschaften zu fördern, deren Forschungsergebnisse sind nämlich beweisbar .

Deutungshoheit

Miasmen, Äther, die Erde als Mittelpunkt - Wissenschaft ist die Geschichte der Irrtümer. Wissenschaftliche Erkenntnisse sind so lange Standard bis ein Paradigmenwechsel das Gegenteil als erwiesen ansieht.

Und wer meint, das wäre heutzutage nicht mehr so, sollte sich die Geschichte der Entdeckung des Bakteriums helicobacter pylori zu Gemüte führen. Denn vorher war es wissenschaftlich erwiesen, dass Magensäure Magengeschwüre verursacht und es wurden Unmengen von Säureblockern verschrieben. Die Behauptung, die Ursache der Geschwüre liege in einer bakteriellen Infektion (Tatsache) wurde von den anerkannten Experten als absurd abgetan und es dauerte Jahre bis sich die neue Erkenntnis als Lehrmeinung durchsetzen konnte.

Thema verfehlt.

Die Probleme der Wissenschaft sind weniger "Fake News" oder "Rassismus", als vielmehr Unterfinanzierung und prekäre Beschäftigung, der Zwang zu Fremdmitteln, der ganze Bologna-Käse mitsamt seiner geistlosen Verschulung, dann aber wieder "Excellenzcluster" als Spitze ohne Basis. Dort herrscht weniger Freiheit als Gier und Angst.

Soviel Angst offenbar, dass ein Politiker und ein Journalist nach vorne müssen. Mit "Fake News" und "Rassismus".

@Mehmed Fatih, 16:35

„Exakte“ Wissenschaften? Auch Zahlen müssen am Ende in ihrer Bedeutung begriffen, interpretiert und schließlich sprachlich transportiert werden. Fehlschlüsse sind da durchaus möglich, weil Korrelationen ja keinesfalls einen Wirkungszusammenhang wirklich belegen können. Dazu ist es nötig, diese Wirkung auch zu verstehen, erklären und nachvollziehen zu können.
Das soll die eine Wissenschaftsform nicht gegen die andere ausspielen. Quantitative und qualitative Verfahren haben unterschiedliche Möglichkeiten und Grenzen. Das muss so aber auch berücksichtigt werden, selbst von der Politik.

Alternative Fakten treffen

Alternative Fakten treffen immer häufiger mehr zu ....

... als vermeintlich wissenschaftliche – berauben die Forscher sich doch mehrheitlich selber der Freiheit, für die sie hier zu demonstrieren vorgeben: nämlich ganz einfach, indem sie sich vollkommen von Konzernen oder Lobbyisten einspannen lassen! Man braucht nur einmal die großen Wissenschaftsmagazine durchzulesen um zu erkennen, wie wirklichkeitsfern und einem einzigen politischen Mainstream verpflichtet die dort abgedruckten Forschungsergebnisse de facto sind...

@Einfach Unglaublich

So schnell geht es in der Wissenschaft. Magengeschwüre sind heute eher ein Missverhältnis von Säurebildung und Bildung der schützenden Schleimschicht. Helicobacter pylori wird nur bei 3/4 der Patienten gefunden. Bei 50% der Bevölkerung ist der Magen mit H. pylori besiedelt. Nur beim Zwölffingerdarmgeschwür besitzt praktisch jeder H. pylori. (siehe Wiki)

"Wissenschaft ist die Geschichte der Irrtümer. Wissenschaftliche Erkenntnisse sind so lange Standard bis ein Paradigmenwechsel das Gegenteil als erwiesen ansieht"

Natur-Wissenschaft, Technik und Mathematik schaffen täglich neue Erkenntnisse. Ganz im Gegensatz zur Heimatwissenschaft der 'Paradigmenwechsel' von Thomas Kuhn, der Philosophie. Die ergeht sich seit 2000 Jahren in Sprachverrenkungen bei der Suche nach absoluter Wahrheit. Ohne jedes anwendbare Ergebnis.

16:21 von GeMe

«Wenn man sich ansieht, was auf facebook und ganz besonders an der youtube-University als "wissenschaftliche Fakten" verbreitet wird, dann kann man den March for Sience nur begrüßen. […] Ganz großes Thema ist zur Zeit der Planet Niribu (auch Planet X genannt), der angeblich am 23.04.2018 mit der Erde kollidieren soll. Ob mit der Kugel, der flachen oder der hohlen Erde ist nicht entschieden.»

Dieser ominöse Planet sollte (so viel ich weiß) 2003 das erste Mal mit der Erde kollidieren, dann 2012, 2015/2016 dann endgültig, aber 2018 kommt er dann ganz bestimmt auch nicht.

Einer derjenigen, die mit eigenen Internet-Seiten ganz besonders aktiv dabei sind, den "Schlafschafen" zu suggerieren, die Negierung dieser Planeten-Kollisions-Gefahr sei "Strategie der Etablierten", ist Hersteller und Vertreiber von Schutzbunkern "für den heimischen Garten".

Seine Nase ist inzwischen länger als die von Pinocchio.
Und goldener als die Maske des Tutenchamun.

Auswüchse von … was weiß ich was.

19:28 von jautaealis

Von welchen "Magazinen" reden Sie hier bitte? Tatsächliche Fachzeitschriften, oder irgendwelche popularwissenschaftlichen Artikel im Focus?
Es gab, gibt und wird immer Industrie-gesponsorte Studien und unabhängige Studien geben. Aber zu behaupten, alle Wissenschaftler ließen sich von der Industrie vor den Karren spannen, ist genauso populistisch und falsch wie zu behaupten die öffentlich rechtlichen Medien seien Partei- bzw. Staatsfernsehen. Fake News und "Alternative Fakten" sind das Schlimmste was unserer Gesellschaft in den letzten 10 Jahren passieren konnte. Und das ausgelöst durch das Internet, welches erfunden wurde um Wissen für alle zugänglich zu machen. Traurige Ironie...

16:35 von Mehmed Fatih

"... die sogenannten "nicht exakten Wissenschaften" (enden auf -logie)..."

So ein Nonsens!

Oder meinen Sie hiermit etwa auch Biologie, Geologie, Antropologie, Urulogie, Radiologie, usw.?

Darstellung: