Ihre Meinung zu: OPCW will Experten nach Syrien schicken

10. April 2018 - 18:25 Uhr

Experten der OPCW sollen prüfen, ob in Duma Giftgas eingesetzt wurde. Eine neue Untersuchungskommission aber blockierte Russland im UN-Sicherheitsrat. Frankreichs Präsident Macron erwägt eine militärische Reaktion.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.451615
Durchschnitt: 3.5 (31 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Tatsachen sind Tatsachen

Sollten die Experten der OPCW feststellen, das kein Giftgas eingesetzt wurde, dann kann logischer Weise auch niemand mehr weder Russland noch Syrien dafür verantwortlich machen. Denn an bestehenden Tatsachen kommt auch der Westen nicht vorbei. Sollte aber Giftgas eingesetzt worden sein, müßte erst einmal herausgefunden werden, wer es einsetzte, bevor irgendwelche Schuldzuweisungen ausgesprochen werden. Ich gehe persönlich aber davon aus, das tatsächlich kein Giftgas eingesetzt wurde.

Der einzig richtige Weg!

Das ist der einzig richtige Weg, die OPCW den Vorfall untersuchen zu lassen, statt einfach zu behaupten Assad wars und loszubomben, wie das Macron gern tun würde!
Ich wiederhole es auch noch einmal, wie kommen die Weißhelme und andere Organisationen in eine Stadt, die angeblich seit Jahren eingekesselt ist? Das passt alles nicht zusammen!
Und es ist völlig unlogisch, dass Assad und Russland Giftgas einsetzen, um geringfügige taktische Vorteile zu erzielen, dafür aber strategisch eine Niederlage erleiden!

Auch Merkel gibt hier wieder eine unrühmliche Rolle ab, nach dem die britischen Behörden auch 5 Wochen nach dem angeblichen Giftgaseinsatz im Fall Skripal immer noch nichts vorweisen können!

Höchste Alarmbereitschaft...

... Wird nicht vom Angst sondern von Kriegsstimmung dominiert. Also, die "Beobachtungsstelle", die zum kommenden Weltuntergang maßgeblich beigetragen hat, nun noch so einfach zu zitieren, grenzt an diabolischen Sarkasmus.

Es war von vornherein so geplant

Der "Westen" braucht angesichts der militärischen Erfolge Assads einen Vorwand, um dreinzuschlagen. Ob oder von wem Chlorgas eingesetzt wurde weiß keiner, aber das interessiert nicht.

Irritieren Sie mein feststehendes Urteil nicht mit Fakten.

Keine Schüsse auf die OPCW-Männer

Dann hoffe ich , dass das Assad-Regime nicht wieder auf die OPCW-Männer schiessen läßt.
Das ist ja in der Vergangenheit passiert und wie man siehrschreckt ja Assad vor keinem Verbrechen zurück um sein armseliges Regime aufrecht zu erhalten.

Super-Duper!

Die OPCW-Experten sind genau so vertrauenswürdig, wie die von Weltbank und IWF. Denn deren Expertisen sind IMMER zum Vorteil der "Staatengemeinschaft" und zum Nachteil der betroffenen Nationen.

@ No pasaran - SOHR einzige vertrauesnwürdige Quelle in Syrien

Die SOHR ist eben die einzige vertrauenswürdige Quelle aus Syrien.
Der Rest ist ja nur Propaganda des Assad-Regimes oder von dessen Verbündeten.
Von daher bleibt ernstzunehmenden Medien eben nur die Möglichkeit die Informationen der SOHR zu verwenden.

"Experten der OPCW sollen

"Experten der OPCW sollen prüfen, ob in Duma Giftgas eingesetzt wurde. Syrien selbst hat sie eingeladen."

" An der Überzeugung des Westens, die beiden Verbündeten seien verantwortlich, ändert das nichts."

genau...........das muss man nicht weiter kommentieren...........es folgt dem Schema der letzten Jahre.............in Syrien, in der Ukraine, im Irak, In Libyen..........u.s.w u.s.w.

@karwandler 18:51

Was für militärischen Erfolge denn? Assad hat es in 3 Jahren nicht mal mit Hilfe russischer und iranischer Streitkräfte geschafft seine Gegner zu vertreiben. Erfolgreich ist was ganz anderes, das ganze ist doch aus militärischer Sicht eher erbärmlich. Bashar al Assad hat hier wieder einmal die Nerven verloren und wollte eine schnelle Aktion um die Moral seiner Gegner zu brechen und dafür eignen sich Giftgasangriffe gut.

Es gibt eine zunehmende Inflation ...

betreffs der Überzeugungen und Wertmaßstäbe des Westens - man sollte deshalb darauf nicht mehr abheben.

Was für ein Motiv sollte

Was für ein Motiv sollte Assad haben,um Giftgas einzusetzen,und so die Weltgemeinschaft gegen sich aufzubringen.
Mir erschließt sich keiner.

Bisher immer vertuscht

Bisher waren syrische und russische Spezialisten immer tagelang am arbeiten, bevor internationale Experten Beweise sichern konnten. Bisher wurden laut UNO bei allen Giftgaseinsätzen der syrischen Armee die Beweise professionell vertuscht.

Massiv verzählt oder doch nur ausgedacht?

"Die sogenannten Weißhelme hatten von bis zu 150 Toten gesprochen, nun korrigierten sie die Zahlen jedoch stark nach unten auf mindestens 42 Todesopfer [...]"
> Es fällt auf, dass die Gegner Assads, nicht mit Zahlen, aber umso besser mit emotionalen Bildern und Berichten umgehen können. Das ist ein typisches Merkmal von Kriegspropaganda.

"[...] eine Fassbombe mit Gas sei abgeworfen worden."
> Ich vermute, dass Russland seinen Verbündeten gut genug aufgerüstet hat und dieser keine improvisierten Behelfsbomben auf die Islamisten werfen muss. Diese "Fassbomben" taugen da eher als propagandistisches Schlagwort, da deren Wirkung weit hinter der einer industriell gefertigten, militärischen Bombe bleibt.

PS: Letztes Jahr hat man sich übrigens noch mehr Mühe gegeben und das Foto irgendeines gelben Metallsplitters zum Teil einer russischen Giftgasbombe erklärt.

Giftgas war folgerichtig

Die Rebellen hatten sich in Duma so gut verschanzt, dass die syrische Armee keine Chance ohne Giftgas gehabt hätte. Erst durch diesen Angriff auf die Familien hat man die Kämpfer zur Aufgabe gezwungen.

Syrien: Russland blockiert Untersuchung von Giftgasangriffen

Mit einem Veto im Sicherheitsrat hat Russland weitere Analysen verhindert.

Zitiert nach: Die Zeit, 17. November 2017

Am 10. April 2018 um 18:51 von karwandler

Das ist richtig und der russische Generalstab hat, wie schon gesagt am 13.3. in einer Pressekonferenz exakt dieses Szenario beschrieben. Es kam also nicht "plötzlich" oder "zufällig" oder nicht absehbar, sondern wurde von der USA so vorbereitet wie wir es vom 2. Irakkrieg zum Fall Slkripal vcerfoglen können. Immer wieder die gleichen Lügen, die gleichen Propaganda-Technik und die gleichen Player. Und in Deutschland ist eine Regierung immer noch entweder zu dumm, um das zu erkennen, oder nur ein Vasall der Befehle ausführt oder... Beides.

Deeskalation - inzwischen ein Fremdwort...

für die westliche "Wertegemeinschaft".
Traurig, so etwas heute mit ansehen zu müssen. Von der Missachtung der eigenen, vielmals geprießenen demokratischen Spielregeln, wie "kein Urteil ohne Beweis" und "im Zweifel für den Angeklagten" ganz zu schweigen.
Reelle Informationen über Syrien sind leider nur über die Agenzia Fides, die päpstliche Nachrichtenagentur zu bekommen, wenn man sich nicht dem Vorwurf, ein russischer Agent zu sein, aussetzen möchte.

Freunde der Islamisten

"Bundeskanzlerin Angela Merkel betonte erneut, dass 'die Evidenz' für Chemiewaffen 'sehr, sehr klar und sehr deutlich ist'."

Wer die "Weißhelme" finanziell unterstützt*, glaubt natürlich auch deren Videos.

Ob Frau Merkel schon aufgefallen ist, dass diese "Hilfsorganisation" ausschließlich mit Islamisten kooperiert und spurlos verschwindet, wenn die Islamisten weg sind?

*Quelle: frühere Webseite der Weißhelme

Wette gewonnen

Nachdem die bizarren Anschuldigungen von May und Johnson im Skripal-Fall nach und nach in sich zusammenbrechen, habe ich vor vier Tagen 50 Ocken darauf gesetzt, dass als nächstes "syrisches Giftgas" durch die Medien gepustet wird.

Gewonnen!

Experten

Logisch sollte auch die Frage nicht ganz ausgeblendet werden, welchen Gewinn Assad jeweils aus dem Einsatz einer einzelnen Chemiebombe erzielen soll.
*
Ihm hilft der regelmäßige Tollwutanfall der westlichen Welt erfahrungsgemäß nicht.
*
Aber Weisshelme agieren ja immer nur als Zeugen in Rebellengebieten, auch wenn Sie sich manchmal nicht einig sind was denn überhaupt eingesetzt wurde.
*
Aber klar seit England ist jedem klar wer das war?

@Es war von vornherein so geplant 18:51 von karwandler

Trotz ihrer Selbsteinschätzung
Zitat:
"Irritieren Sie mein feststehendes Urteil nicht mit Fakten."

Einfach mal lesen, am besten noch weiter recherchieren, wie ich das meist tue,
und schon weiss man, wie das wohl gelaufen ist, mit der Giftbeschaffung.
Ob nun mit Wissen oder ohne von RU ist da zweitrangig.
www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-uno-sieht-verbindungen-nordkoreas-...
kurz: https://is.gd/BCDpm8

re artist22

"Einfach mal lesen, am besten noch weiter recherchieren, wie ich das meist tue,
und schon weiss man, wie das wohl gelaufen ist, mit der Giftbeschaffung."

Der Artikel, den Sie zu der Behauptung verlinken, liefert kein bißchen "Wissen". Erstens bezieht er sich auf Vermutungen, die chronologisch vor der syrischen Chemiewaffenabrüstung liegen. Zweitens spezifiziert er gar nichts über die Art der chemischen Waffen. Nämlich: für die Chlorgasherstellung ist niemand auf technologisches Spitzenwissen angewiesen. Chlor ist eine Allerweltschemikalie, die man in jedem besseren Oberstufenlabor erzeugen kann.

re magfrad

"Was für militärischen Erfolge denn? Assad hat es in 3 Jahren nicht mal mit Hilfe russischer und iranischer Streitkräfte geschafft seine Gegner zu vertreiben."

Angesichts der Fakten ist es witzlos mit jemand zu diskutieren, der bestreitet, dass Assad seit drei Jahren Region um Region wieder unter seine Kontrolle bringt.

Besonders absurd ist diese Faktenresistenz angesichts der aktuellen Vorgänge um die Rebellen-"Hochburgen" östlich von Damaskus.

@Nachfragerin

Wer die "Weißhelme" finanziell unterstützt*, glaubt natürlich auch deren Videos.

Ob Frau Merkel schon aufgefallen ist, dass diese "Hilfsorganisation" ausschließlich mit Islamisten kooperiert und spurlos verschwindet, wenn die Islamisten weg sind?

100% Zustimmung,
das gilt auch jetzt wieder, die Stadt ist befreit, die Islamisten ziehen ab...........
wo sind die 1. Helfer (Weishelme u.a.), 2. Opfer (tote & überlebende)
die werden ja wohl nicht mit mit den Kämpfern "abgereist" sein

Die Islamisten haben Lastwagen beschossen.

18:55 von Krauseberger
Belegt ist das in Aleppo.
Ein Al-Nusra-Kommandeur hat das zu J. Todenhöfer so gesagt. Sie würden Hilfslieferungen nur durchlassen, ausschließlich zu ihren Bedingungen. Andernfalls schießen.

Die OPCW war meines Wissens noch nicht in Syrien zu Untersuchungen.

Bleiben die USA nun in Syrien? Ziel erreicht?

Die Aussagen und die Darstellung im heutigen Mittagsmagazin sind ein ganz seltenes Glanzstück im deutschen Journalismus. Erstmals wird nach dem Warum gefragt, erstmals auch die Bilder kritisch betrachtet. Natürlich kann es sein, dass die syrische Armee Giftgas eingesetzt hat, um die Rebellen zur Aufgabe zu zwingen. Genau das kann aber auch inszeniert sein, um z. B. Trump zu überzeugen in Syrien zu bleiben. Profitieren würde Saudi-Arabien, die auch die Terroristen finanzieren, genauso, wie Frankreich, die sich als Hardliner darstellen oder die Hardliner in den USA selbst. Meine Sorge ist, dass Russland auf einen Angriff seitens der USA reagieren muss. Dann muss auch mal ein Zerstörer, wie die USS Donald Cook, versenkt werden. Laut Hürriyet wird sie momentan von den Russen regelmäßigt besucht. Und dann? 3. Weltkrieg? Nebensja fragte Haley heute wieder einmal, ob sie sich der Bedeutung und Folgen ihrer Aussagen bewusst ist. Ich glaube nicht! Ich hoffe die OPCW trägt nun zur Klärung bei!

@DeHahn - OPCW ist besser als nichts

19:03 von DeHahn:
"Die OPCW-Experten sind genau so vertrauenswürdig, wie die von Weltbank und IWF."

Soweit ich weiß, setzt die OPCW für Ihre Untersuchungen Experten aus mehreren Mitgliedsländern ein, um eine politische Beeinflussung der Ergebnisse zu vermeiden.

Das Problem ist vielmehr, dass die OPCW weitaus seltener zum Einsatz kommt, als es angebracht wäre. Der angebliche Sarineinsatz vom letzten Jahr wurde ja überhaupt nicht untersucht. (Außer von westlichen "Experten", die nie vor Ort waren.)

SOHR - keine ernsthafte Quelle.

@19:08 von Krauseberger
Tagesschau: "Im besten Fall sind die Berichte aus Syrien unvollständig oder ungenau. Im schlechtesten Falle sind sie politisch motiviert, übertrieben oder gleich ganz gefälscht."

Wie sollte auch ein Kleiderhändler von GB aus bessere Informationen bekommen als professionelle Journalisten.
Selbst wenn man einkalkuliert, dass er natürlich die Landessprache spricht.

Sie verlassen sich ihrem Statement zufolge also ausschließlich auf islamistische Quellen??

Da bin ich mal auf Ihre Quelle gespannt - oder nur ausgedacht?

Am 10. April 2018 um 18:55 von Krauseberger
Keine Schüsse auf die OPCW-Männer
"Dann hoffe ich , dass das Assad-Regime nicht wieder auf die OPCW-Männer schiessen läßt.
Das ist ja in der Vergangenheit passiert und wie man siehrschreckt ja Assad vor keinem Verbrechen zurück um sein armseliges Regime aufrecht zu erhalten."

Wann und wo bitte schön hat "das Assad-Regime" auf "OPCW-Männer" geschossen? Ohne Beleg ist das leider wieder nur Fake-News.

Es gab bisher keine unabhängigen Untersuchungen!!

@19:14 von romanes eunt domus.
Aus Sicherheitsgründen hat die UNO noch nie Untersuchungen vor Ort vorgenommen, wie sie sowohl Syrien als auch Russland gefordert hatten. Wenn jetzt die OPCW vor Ort untersucht, wäre das meines Wissens also das erste Mal.

Die letzte Giftgasvorfalluntersuchung bezog die Proben aus einem türkischen Krankenhaus. Niemand konnte da mit Sicherheit ausschließen, dass da etwas "getürkt" [Entschuldigung] wurde.

Veto: Russland hat immer dann ein Veto eingelegt, wenn die USA in ihrem Antrag schon eine Schuldzuweisung suggerierten.
Die USA haben immer dann ein Veto eingelegt, wenn Russland eine unabhängige Vor-Ort-Untersuchung beantragt hatte.

Diese Blockaden haben natürlich nichts zur Aufklärung beigetragen.

21:49 von krittkritt

Sie:
Die OPCW war meines Wissens noch nicht in Syrien zu Untersuchungen.

Im Artikel:
Bislang lag solche Aufklärungsarbeit in den gemeinsamen Händen der OPCW und des zu den UN gehörenden Joint Investigative Mechanism (JIM). Deren Mandat lief jedoch im November aus: Russland hatte mit seinem Veto im Sicherheitsrat die Verlängerung verhindert.

@artist22 - Quellen nachverfolgen

19:37 von artist22:
"Einfach mal lesen, am besten noch weiter recherchieren, wie ich das meist tue,
und schon weiss man, wie das wohl gelaufen ist, mit der Giftbeschaffung."

Haben Sie das mal weiterverfolgt? Die ganze Geschichte basiert auf einem unveröffentlichten UN-Report, dessen Autoren nicht genannt werden. Eine Veröffentlichung ist laut einem UN-Sprecher nicht geplant und andere Experten, die den Bericht kennen, konnten darin keinen Beweis für eine nordkoreanisch-syrische Kooperation bei chemischen Waffen erkennen. Es handle sich vielmehr um eine Dokumentation über die Bemühungen beider Staaten, die Sanktionen zu umgehen. Alles in allem ist das also äußerst vage.

Darüber hinaus lässt sich Chlor auch ohne nordkoreanische Hilfe herstellen: Man braucht dafür lediglich Kochsalz, Wasser und einen Stromanschluss.

Ohne Wissen ist Überzeugung Dummheit

"An der Überzeugung des Westens, die beiden Verbündeten seien verantwortlich, ändert das nichts."

Politiker, die voller Überzeugung und ohne Wissen Feindbilder beschwören, Eskalation betreiben und Kriege riskieren, sollten den Job wechseln.

19:09 von Magfrad

"@karwandler 18:51
Bashar al Assad hat hier wieder einmal die Nerven verloren und wollte eine schnelle Aktion um die Moral seiner Gegner zu brechen und dafür eignen sich Giftgasangriffe gut."

Ja dann sollen sich doch die OPCW-Experten gleich mit ihnen in Verbindung setzen und es braucht nicht noch lange Untersuchungen, wenn Sie es schon wissen.

@karwandler 21:48

Sollte Assad an der Macht bleiben, dann wird aus Syrien ein Staat wie Somalia. Ein Teil des Landes wird ihn sicher niemals als rechtmäßigen Präsidenten akzeptieren. Es wird wieder zu Konflikten kommen und zu einem erneuten Bürgerkrieg. Da würde ich jetzt schon drauf tippen. Sowas kann gar nicht gut gehen.

Es ist schon peinlich wenn Assad mit ein 20.000 Rebellen Probleme hat obwohl er die Unterstützung der russischen und iranischen Streitkräfte hat. Wäre man wirklich so toll und erfolgreich hätte man die Rebellen in ein paar Monaten besiegt. Mehr als 7 Jahre ingesamt und 3 Jahre mit Hilfe von Russen und Iranern ist da schon mehr als peinlich militärisch gesehen bei der Übermacht auf Seiten Assads.

@Magfrad - realitätsferne Spekulation

19:09 von Magfrad:
"Was für militärischen Erfolge denn?"
> Da wären zum einen die Vertreibung des IS und zum anderen die Rückeroberung der meisten früheren "Rebellen"-Gebiete.

"Bashar al Assad hat hier wieder einmal die Nerven verloren [...]"
> Euphorische Überreaktion, weil es für ihn ziemlich gut läuft?

" [...] und wollte eine schnelle Aktion um die Moral seiner Gegner zu brechen [...]"
> Die Gegner, die sich größtenteils bereits auf dem Rückzug befanden?

"[...] und dafür eignen sich Giftgasangriffe gut."
> Mit einer einzigen(!) Bombe, die lediglich Chlor enthalten haben soll?

Und das alles soll es wert gewesen sein, dass man erneut die Bombardierung eigener Stützpunkte oder gar einen Militärschlag der USA (und deren NATO-Freunde) riskieren konnte?

Denken Sie nach! Ich bin mir sicher, dass Sie die Antwort kennen.

@Magfrad

"Sollte Assad an der Macht bleiben, dann wird aus Syrien ein Staat wie Somalia. Ein Teil des Landes wird ihn sicher niemals als rechtmäßigen Präsidenten akzeptieren. Es wird wieder zu Konflikten kommen und zu einem erneuten Bürgerkrieg. Da würde ich jetzt schon drauf tippen. Sowas kann gar nicht gut gehen. "

.

Sollte er in der jetzigen Situation militärisch von den USA abgesetzt werden, dann haben wir in Syrien einen Staat wie in Lybien.

Wie immer !!

Putin wird nur dann ein Ergebnis akzeptieren, wenn ihm dieses in den Kram passt.
Und dann heißt es wieder ein terroristen Labor wurde getroffen. Bei all den Laboren frag ich mich warum die es nicht verwendet haben.

Für Deutschland ist es

Für Deutschland ist es erwiesen? Wir sind doch sonst so vorsichtig und verhalten uns politisch überkorrekt. Siehe Menschenrechtsverstöße in der Türkei. Für mich steht fest: Die westlichen Staaten spielen hier mit dem Feuer, man sollte erst ermitteln und dann urteilen. Wäre so als wenn ich einen Verdächtigen erst verurteile und wegsperre und dann ermittle ob er schuldig ist. Sollte Syrien schuldig sein, Strafen. Harte Strafen. Aber vorstellen kann ich es mir nicht. 3 Fakten die dagegen sprechen: Man hat fast das Gebiet um Damaskus "befreit" und setzt dann Giftgas ein, noch dazu wenn eigene Truppen im Gebiet sind. Und noch dazu Chlorgas. Das gab es schon im ersten Weltkrieg und forderte auch große Verluste bei der einsetzenden Seite aufgrund von Windrichtungsänderungen. Und es ist ein "billiges" Gas was eher Terrorristen einsetzen, da es leicht herzustellen ist. Ermittelt bitte erstmal.

Belege für Gasangriffe

Die syrischen Weißhelme haben zahlreiche Belege für die Giftgas-Angriffe durch die Armee vorgelegt.

19:21 von romanes eunt domus.

...Mit einem Veto im Sicherheitsrat hat Russland weitere Analysen verhindert.
Zitiert nach: Die Zeit, 17. November 2017...

Selbstverständlich! Eine Probe hat vor Ort entnommen zu werden, und nicht auf irgendeinen dubiosen Weg in das Auswertelabor zu gelangen mit der Aussage, es sei "angeblich" von dort . Geliefert von den, ach so hilfswilligen Rebellen".

Darstellung: