Ihre Meinung zu: Fall Skripal: Welche Maßnahmen sind noch denkbar?

27. März 2018 - 15:17 Uhr

Es ist Politik im Krisenmodus: Nach dem Attentat auf den Ex-Spion Skripal wollen mehrere Staaten russische Diplomaten ausweisen. Welche Strafmaßnahmen könnten noch folgen?

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.857145
Durchschnitt: 3.9 (28 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Spielt das eigentlich

noch eine Rolle was welcher Staat sich ausdenkt, ich denke das ist fast egal.
Es geht schon die ganze Zeit um die Fußball WM und und in der Hauptsache um ÖL und Gas.
Rüstung und Bedrohung kann es nicht sein da stehen 70 Milliarden gegen 1000 Milliarden weil die USA ja schon 700 haben also da 10 Fache mehr als die RF.
Beweislage ist bis jetzt dünn, aber für alle schon geklärt wie es scheint, oder einige wissen mehr ???.

Nur sollte dann zumindest unsere Regierung mal ehrlich sein und nicht immer behaupten es wolle mit Russland im Gespräch bleiben.
Irgendwie glauben das die Bürger wohl nicht mehr so richtig was die Umfragen zu Russland auch zeigen.
Wenn man schon alles abbrechen will dann sollte man das auch sagen und alles aus der RF zurückberufen, man muss nicht auf Ausweisung von Diplomaten warten.

Auch alle Firmen wie Mercedes oder VW und was sich noch so in der RF tummelt sollte die schließen und die Mitarbeiter zurück rufen.

Für eins von Beiden muss man sich mal ehrlich machen.

Möglichst viele Diplomaten ausweisen

Ich finde, dass alle EU-Länder möglichst alle russischen Diplomaten ausweisen sollten, die nicht wirklich unbedingt notwendig sich für das Kerngeschäft der Botschaft.

Was bringt uns das

Bislang sind bis auf das angebliches Nervengift gegen Menschen in GB eingesetzt wurde, wenig bekannt. Wie geht es den insgesamt 21 Menschen, wer sind sie. Es sickerten kaum Informationen durch, und man reagiert auf Hören und Sagen. Ein wenig mehr Info hätten wir uns sicherlich gewünscht, bevor wir als Bürger der BRD gegen Russland weiter agieren. Wenn Russland die Beteiligung an den angeblichen Giftanschlag verneint, dann ist dem nichts hinzu zusetzen, es fehlen Beweise, die bei dem jenigen zur Verurteilung folgen würden. Was soll da Russland aufklären müssen. Es scheint offensichtlich Propaganda gegen Russland zu sein. Da sind sich GB und die USA immer eins.
Jetzt gehts weiter, die Fussball WM werden wir ebenfalls abschreiben können, und der Westen reibt sich die Hände.
So werden auch Kriege gemacht.

Was am meisten schmerzt

ist die Ohnmächtigkeit gegenüber dem Agieren unserer Volksvertreter. Hier werden systematisch Prinzipien der Rechtsstaatlichkeit gebrochen, und man muss zuschauen. Ich lasse auch nicht gelten, das Merkel und Maas weitere Informationen besitzen, welche nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind, die sie zu diesem Verhalten bringen. Wenn es darum geht, Keile in die Beziehungen zwischen den Ländern zu treiben, gehören diese Information auf den Tisch.
Und wenn diese überzeugend , werde ich auch die Maßnahmen der EU befürworten. Aber nur aus Solidarität mit GB , bei der äusserst dünnen Beweislage, derart weitreichende Handlungen vorzunehmen, das ist nicht in meinem Interesse. Schliesslich müssen wir die Suppe dann auslöffeln, wenn es knallt. Ich freue mich, das es scheinbar einige Länder in der EU gibt, die das ähnlich sehen.

James Bond die Lizenz zum töten entziehen ?

wie wäre es einfach mit allen Maßnahmen - dann haben wir es hinter uns - und vor uns bleibt nur noch das eine !
dann ist es ja auch gut wenn wir schon mal überall unsere Truppen stationieren !

"Weitere Strafmaßnamen" wofür eigentlich?

Bevor "weitere Strafmaßnamen" folgen, sollte man zuerst einmal jene Beweise vorlegen, die "Strafmaßnamen" überhaupt rechtfertigen würden. Da das bis Heute nicht der Fall ist, gehe davon aus, das es überhaupt keine Beweise gibt.

Wie wäre's mit einer Entschuldigung...

... Einem Rücktritt von Mrs. May, und auch echten Ermittlungen in der Sache?

Ich glaube momentan würde die

Ich glaube momentan würde die Russen der WM-Boykott wirklich am meisten stören. Putin inzeniert diese Verantstaltungen als Beweis, dass alle Welt ihn achten und respektieren. Nicht nur das, sondern er nutzt sie sogar als Ablenkung für weitere militärische Abenteur und Verbrechen. DA sollten wir ansetzen. Die Sprache würde er deutlicher verstehen als Diplomatenausweisung. Diese sollte sowieso geschehen, so dass Russland hier weniger rumspioniert (und machen wir uns nichts vor, auch -rekrutiert). Ich bin bereit für den Boykott! Ich habe alle WMs in den letzten 20 Jahren begeistert mitverfolgt, aber dieses Mal werde ich das nicht tun! Ich hoffe die Politik (und auch der Sport!) versteht langsam mal wie der Kremlherr tickt!

Beweisen bitte!

So lange es keine eindeutige Beweise gibt, muss es die "unschuldsvermutung" ( in dubio pro reo) geben! Das wäre nur ehrlich. Leider sind es die Russen, die sich mit merkwürdige Affären sichselbst immer wieder in Verruf bringen. Sollte es bewiesen werden können, dann völlige Boykott mit z.B. der WM-Fussballmeisterschafft.

weitere Maßnahmen?

Wie wäre es, wenn man als weitere Maßnahme erst mal echte Beweise auf den Tisch legt? Warum braucht eine Untersuchungskommission 3Wochen, wenn Frau May schon nach 3h wusste, was los ist? Warum die übertriebene Solidarität der EU mit GB? Hat GB nicht grade die EU im Streit verlassen? Waren es nicht Tony Blair ua., die die Welt wissentlich belogen haben um eine Krieg gegen Irak mit 100000den Toten führen zu können?

Wie wäre es eigentlich umgekehrt?

Stellen wir uns einmal vor, in Russland wird ein solcher ehem. deutscher Agent mit einem Kampfstoff lebensbedrohlich verletzt. Die Spur dieses Kampfstoffes würde nach Deutschland führen. (Den ABC-Waffen-Verzicht Deutschlands lassen wir einmal außen vor)

Wäre die deutsche Reaktion so wie die Russlands? Würde man einfach sagen, nein, das waren wir nicht?
Oder würde man zuerst nicht einmal sein Bedauern äußern und dann schnellstmöglich transparente Aufklärung betreiben? Eng mit den russischen Behörden zusammenarbeiten um evtl. Lecks aufzuklären?

Die aktuelle russische Haltung ist von einer Arroganz geprägt, die man noch aus der Zeit der Blöcke kennt. Leider scheint Putin nur nach außen den starken Mann zu spielen, innen muss er sich offenbar andauernd profilieren.

Neue Strafmaßnahmen?

Wie wäre es erst einmal mit einer genauen Beweisführung! Um überhaupt jemanden beschuldigen zu können.

@um 15:55 von Dr.Who

"So lange es keine eindeutige Beweise gibt, muss es die "unschuldsvermutung" ( in dubio pro reo) geben!"

Was für eine Art Beweis hätten Sie denn gern? Lieber ein Video, in dem Putin zu sehen ist, wo er gerade den Einsatz befiehlt, oder reicht ihnen auch schon ein molekularer Beweis mittels chemischer Signatur des Gases? Oder hätten Sie gerne einen Whistleblower (wow, soviel Mut muss man erstmal aufbringen)?

welche Massnahmen...???

ein Rauswurf der Briten aus Europa...
...

Maßnahme

Mir würde da eine hervorragende Maßnahme für die BRD einfallen die tatsächlich Gewicht hätte: Wir importieren ab sofort kein russisches Öl und vor allem kein Gas mehr. Das wäre doch mal was Frau Merkel, Herr Maas. Das trifft dann nicht nur Russland sondern auch uns selbst und das Beste daran wäre, dass sich die Gas-und Ölpreise in Deutschland verdoppeln und Sie dadurch zeigen würden, dass Sie trotz so weitreichender Folgen eine konsequente Politik verfolgen und nicht nur in Aktionismus verfallen, solange es nicht unbequem wird.

Unglaublich! Wie wäre es mit

Unglaublich! Wie wäre es mit Beweisen und Veröffentlichen von Ergebnisse, sehr hilfreich und glaubwürdig wären neutrale Wissenschaftler. Es würde mich als kritischer Beobachter sehr helfen. Die Russenhasser Trolle, die nur Draufhauen können hätten dann ja wirklich ein Argument.
Bis her nur Wahrscheinlich reicht nicht!

Man sollte sich lieber fragen,

wann die Untersuchung der OPCW abgeschlossen ist und ob man nicht voreilig war.
Fakt ist, dass die OPCW noch überhaupt nicht das Mittel untersucht hat. Es handelt sich bisher nur um Annahmen, dass das Mittel aus Russland kommt. Man möge dazu den genauen Wortlaut von May, Johnson und den anderen anhören. Da wird nur von wahrschienlich oder sehr wahrscheinlich geredet, weil die OPCW erst dabei ist den Stoff zu untersuchen und KEIN Ergebnis bisher vorliegt.
Noch was zum nachdenken. Wenige Kilometer neben dem Fundort von Skripjal befindet sich ein englisches Labor für chemische und biologische Kampfstoffe. Hat Skripjal nebenher mit verbotenen Stoffen gearbeitet? Auffällig, dass seine TOchter kruz zuvor aus Russland kam. Um die Herkunft eines Kampfstoffes zu analysieren benötigt man eine original Vergleichsprobe. Wie soll England diese denn haben, wenn das Zeug angeblich nur in Russland erhältlich ist? Wieso weigert sich UK eine Probe an Russland zur Prüfung zu geben?

Es ist Politik im Krisenmodus...

Nein, vielmehr "Politik im Eskalationsmodus".

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Fall Skripal“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: http://meta.tagesschau.de/id/132790/auch-nato-weist-russische-diplomaten...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: