Trump will Transmenschen von US-Militär ausschließen

Kommentare

Transmenschen

Die tolle USA der Demokratie, Menschenrechte und Freiheiten macht uns wieder mal vor, wie alles so super zu sein hat? Tja, die Realität ist eben was anderes als Transformer oder den super Rambo Kinofilmen.

Trump wird damit erneut scheitern...

Am Ende der Midterms wird Trump vermutlich ohnehin arge Probleme haben, überhaupt noch Mehrheiten für irgendwas zu bekommen, da es aktuell so aussieht, als würden die Republikaner massive Verluste kassieren.

Die Anti-Transgender-Verordnung trägt nebenbei die Handschrift Mike Pence' - Trump ist sowas definitiv egal, es sind die Erzkonservativen wie Mike Pence die hier auf Diskriminierung jener pochen, die nicht in ihr weiß-christliches Weltbild passen - und Trump trägt das Ganze mit, um die Unterstützung der Erzkonservativen nicht zu verlieren.

Gesetze wie dieses sind reiner Wahlkampf - auf dem Rücken einer Minderheit, wie so oft. Jene, die mit diesen Gesetzen ein Problem haben (z.B. die LGBT-Bewegung) würden ohnehin nie die Republikaner wählen. Das ist in etwa so, wie wenn die CDU gegen Linke hetzt. Es ist immer leicht, die Unterstützung der eigenen Wählerschaft zu sichern, indem man auf die Minderheiten losgeht, die einen ohnehin nie wählen würden. Klassische Feindbilder leider.

@15:33 von Hackonya2

>>Die tolle USA der Demokratie, Menschenrechte und Freiheiten macht uns wieder mal vor, wie alles so super zu sein hat? Tja, die Realität ist eben was anderes als Transformer oder den super Rambo Kinofilmen.<<

Klassisch. Und jetzt einfach die USA auf Trump reduzieren.

Aber wundert mich nicht. Genau das habe ich am 9. November 2016 vorhergesagt.

Menschenverachtend

Sowohl Trump als auch Pence haben nie selbst bei der Truppe gedient, sich stattdessen erfolgreich teils mehrfach gedrückt. Und nun kommen sie mit so einem menschenverachtenden Gesetz!

Wie das Veteranen sehen, kann man sehr schön bei Charlotte Clymer nachlesen:
https://twitter.com/cmclymer/status/977390833677864960

Völlig richtig

Wer sich "im falschen Körper" wähnt, hat psychologische Probleme und damit im Militär nichts verloren.

Froh

USA sollte überhaupt froh sein, das sich Menschen finden überall auf der Welt für Kriege und Krisen sich bereit zu erklären, den Kopf hin zu halten. Ich würde es nach deren miserablen Kriegsgründen nicht tun, eventuell sollten sich diese Transmenschen eher freuen darüber.

@15:58 Russland

Es gibt zwei unumstößliche Wahrheiten:
1. In Russland Armee gibt es keine Homosexuellen.
2. Die Erde ist eine Scheibe.

@16:04 DLGP...

Sie scheinen ja echter Experte zu sein. Wenn ich Ihren Zusammenhang von "falschem Körper" und "psychologischen Problemen" konsequent weiterdenke, komme ich zu einem einzigen Schluss: Trump muss sowas von im falschen Körper sein...

@DLGPDMKR, 16:04

Wer sich "im falschen Körper" wähnt, hat psychologische Probleme und damit im Militär nichts verloren.

Transmenschen haben keine psychologischen Probleme. Die haben nur Probleme mit solchen Ansichten, wie Sie sie äußern. Und diese Ansichten haben im 21. Jahrhundert nichts verloren.

Versteht das jemand?

Der Vorstoß wurde bereits viermal abgelehnt, und Trump unternimmt einen fünften? Was soll das? Was lässt ihn glauben, dass es nun funktionieren könnte?

Dieser Artikel beantwortet die Frage nicht.

Diese Leute heißen im Deutschen auch nicht "Trans" oder "Transmenschen", sondern Transsexuelle oder (mit viel gutem Willen) Transgender.

@EUler

Ich reduziere USA nicht allgemein in einen Trump, aber irgendwie läuft seit geraumer Zeit was schief in der US Politik:
-Vietnamkrieg.
-2 Atombomben auf Japan.
- "Operation Cyclone".
- Golfkrieg wegen angeblichen gefährlichen Waffen vom Bush Clan.
- D abhören unter Obama und seine Drohnenkriege.
... ich weiß natürlich das die meisten einfachen US Bürger entweder keinen Einfluss darauf haben oder bei Wahlen ehe keine gute Wahl, quasi manchmal wie zwischen Cholera oder der Pest. Was erwarten Sie den? Sollte ich das alles toll finden?

Schwierig

Hm, es ist aber auch schwierig. Es fängt mit ganz einfachen Fragen an (übrigens gar nicht auf Militär beschränkt). Zum Beispiel: Auf welche Toilette geht ein Mann, der sich als Frau fühlt? Auf die Damentoilette? Ich kann jede echte Frau verstehen, die da ein Problem mit hätte. Aber er/sie wird wohl kaum freiwillig auf die Herrentoilette gehen, das würde ja seiner Sicht auf seine Identität widersprechen.

@ 16:24 von frosthorn

Ich habe jedenfalls keine Probleme, wenn "Transmenschen" Probleme mit meiner Ansicht haben, dass sie, ganz objektiv und offensichtlich, psychische Probleme haben.

@BotschafterSarek

Es geht irgendwo auch nicht einfach nach Gefühl: Heute fühle ich mich wie Frau gehe auf Damenklo, morgen als Mann und dann Herrenklo? Als das was man offiziell in seinen Ausweispapieren etc. deklariert ist, danach sollte man sich richten und wenn es möglich ist, dann ändert man es eben, wenn es einem nicht passt zu Mann oder Frau.

@botschaftersarek, 16:34

"Auf die Damentoilette? Ich kann jede echte Frau verstehen, die da ein Problem mit hätte."

Ich eigentlich nicht.

Wenn wir die genderwissenschaftliche Annahme ernst nehmen, dass Geschlechter konstruiert sind, sind geschlechtergetrennte Toiletten überflüssig.

Ein Klo für alle reicht.

Wie man sieht ....

... findet die patriotische Pflichtausübung und gelebter Nationalstolz in Trump keinen Kameraden.
Kein Wunder, hat sich ja selbst davor gedrückt ...

@ 16:24 von frosthorn

Die Suizidrate innerhalb dieser Personengruppe lässt andere Schlüsse zu.

re dlgpdmkr

"Völlig richtig

Wer sich "im falschen Körper" wähnt, hat psychologische Probleme und damit im Militär nichts verloren."

Völlig typisch.

Rechtsextreme hassen Minderheiten.

@ DLG..... 16:38

Das ist sehr interessant, dass Sie der Absicht sind, Transmenschen hätten psychische Probleme - offenbar nach Ihrer Meinung alle.
Richtig ist jedoch, dass Transmenschen nicht mehr oder weniger psychische Probleme haben als der Durchschnitt der Menschen. Ihre eigene Ansicht ist nicht wissenschaftlich gestützt, sie basiert rein ideologisch auf einem altertümlichen Weltbild.

um 16:03 von HLamm

Absolute Zustimmung zu Ihrem Kommentar, Gruß.

um 16:52 vonum 16:52 von

um 16:52 vonum 16:52 von karwandler

"Völlig typisch.

Rechtsextreme hassen Minderheiten."

Jo, und sie als Linksdenker
hassen die Minderheit der Rechtsextremen.

Sie sind ergo ein " pöser Pursche ".

re Hackonya2: Geschichte

„Ich reduziere USA nicht allgemein in einen Trump, aber irgendwie läuft seit geraumer Zeit was schief in der US Politik:
-Vietnamkrieg.
-2 Atombomben auf Japan.
- "Operation Cyclone".
- Golfkrieg wegen angeblichen gefährlichen Waffen vom Bush Clan.
- D abhören unter Obama und seine Drohnenkriege.“

Die Crux mit der Historie ist die Schwierigkeit, Zeit und Ereignisse auszuwählen und einzuordnen.

Auch wenn es nicht einfach ist, es lohnt sich immer, sich hierüber kundig zu machen und nachzudenken.

Aber mit dieser willkürlichen Auswahl von Ereignissen, die einem nicht gefallen, kommen Sie der sehr vielschichtigen Geschichte und Struktur der amerikanischen Gesellschaft ganz sicher nicht näher.

um 16:38 von DLGPDMKR

>>@ 16:24 von frosthorn
Ich habe jedenfalls keine Probleme, wenn "Transmenschen" Probleme mit meiner Ansicht haben, dass sie, ganz objektiv und offensichtlich, psychische Probleme haben.<<

Warum auch sollten sich Transmenschen für Ihre psychischen Probleme interessieren?

re Russland: Klar doch

„In Russland wird darüber überhaupt nicht gesprochen
Ich bin mir auch sicher, dass es in der russischen Armee keine Homosexualität gibt“

Na klar doch!

re DLGPDMKR: Probleme?

„Ich habe jedenfalls keine Probleme, wenn "Transmenschen" Probleme mit meiner Ansicht haben, dass sie, ganz objektiv und offensichtlich, psychische Probleme haben“

Erstens heisst es , wie hier auch schon erwähnt wurde, Transgender und zweitens ist es eben ein Riesenunterschied, ob jemand mit einer Meinung Probleme hat oder ob jemand psychische Probleme hat.

Einen anderen Menschen als „psychisch gestört“ abzukanzeln, ohne sich mit diesem jemals beschäftigt zu haben, ist genau diese Diskriminierung, die eben nicht von der auch von Ihnen immer wieder beschworenen Meinungsfreiheit gedeckt ist.

Ein wenig Zurückhaltung tut hier manchmal Wunder!

In der Armee nichts zu suchen

Ausnahmsweise bin ich mit dem Millionär Trump einer Meinung, Menschen mit Transsexualität sollten nicht in einer Armee sein.

re Grimm90: Wow!!!

„Die Suizidrate innerhalb dieser Personengruppe lässt andere Schlüsse zu“

Wow, jetzt geht es aber wirklich ans Eingemachte! Die Suizidrate bei dieser Personengruppe ist genau deshalb so hoch, weil nur wenige so einen -Entschuldigung- Bullshit ertragen können. Und dafür habe ich volles Verständnis und gerade das macht mich bei diesem Thema so wütend!

15:58 von Russland

Schon in 1994, Einsatz in Ex-Jugoslawien, habe ich das Gegenteil gesehen.
Man kann Beziehungen verbieten, kann sie aber nicht verhindern.
Im Rahmen "Partnership for Peace" habe ich öfter mit russische Soldaten zusammengearbeitet. Russen sind auch "nur" Menschen, auch da gibt es Schwulen, Lesben,... Die müssen sich vielleicht eher verstecken, aber es gibt sie.

16:04 DLGPDMKR

"Wer sich "im falschen Körper" wähnt, hat psychologische Probleme und damit im Militär nichts verloren."
Er/sie hat nur psychologische Probleme wenn es verboten ist so zu leben wie man will.
Warum sollte jemand der Frau sein will nicht als Frau dienen können?
Ist jemand der Mann sein will unfähig, nur weil er als Frau geboren ist? Wenn ja, sind ALLE Soldaten unfähig.

16:24 von frosthorn

@DLGPDMKR, 16:04

Wer sich "im falschen Körper" wähnt, hat psychologische Probleme und damit im Militär nichts verloren.

Transmenschen haben keine psychologischen Probleme. Die haben nur Probleme mit solchen Ansichten, wie Sie sie äußern. Und diese Ansichten haben im 21. Jahrhundert nichts verloren.
////
*
*
Sicher und auf der zusätzlichen Suche nach der täglich verträglichen Toilette richten Transgender auch keine Kriegsverbrechen an.

@ Strubbi

"Schwule" müssen sich nicht verstecken in Russland, aber ich glaube einfach nicht, dass es sie wirklich gibt. Und schon gar nicht in der Armee, die harte Anforderungen an Männer stellt.

In Deutschland nicht anders...

Weiß gar nicht warum man sich hier über die USA aufregt...

Ich habe ´90/´91 als Mann gedient und meine Wehrpflicht immerhin 15 Monat absolviert.

Nachdem ich mein leben als Frau begonnen habe zu gehen und mein Personenstand per Rechtskraft geändert wurde, wollte ich auch mein Wehrzeugnis ändern lassen, da ich ja gedient habe...

Dies ist jedoch nicht möglich, da zu dem Zeitpunkt Frauen keinen Wehrdienst leisten durften...

Im Ergebnis, dass ich laut dem Wehramt gar nicht gedient hätte und ja jetzt eine andere Person sei...

Wenigstens wird mir die Rentenzeit angerechnet....

Trans in Deutschland beim Militär und der Polizei wären auch die Ausnahme und nur möglich, wenn es in der Dienstzeit zum Coming Out kommt, ansonsten keine Chance bei der Musterung...

Für die Trollkomentare:

Ich habe kein Problem mit meiner Psyche, nur mit meinem Körper gehabt, dass wäre ein kleiner aber feiner unterschied, den man wüsste, wenn man etwas zu dem Thema wüsste...

16:50 Grimm90

"Die Suizidrate innerhalb dieser Personengruppe lässt andere Schlüsse zu."
Richtig, daraus schließt man das diese Gruppe extrem angefeindet und gemobt wird. Oder wollen Sie auch behaupten das Schüler die Selbstmord begehen keine Mobbing-Opfer sind, sondern unglückliche Transsexuelle?

@DLGPDMKR

Die meisten Nationalisten/Rassisten sind bekanntlich nicht nur xenophob/anti-muslimisch/anti-jüdisch und anti-feministisch/misogynistisch, sondern auch homo- und transphob (und mehrheitlich autoritätsliebende zur Gewalt neigende/gewalttätige Männer), daher wundern mich Trumps und Ihre sowie gleichgesinnte Kommentare kein bischen...

@Russland
Schön dass sie sich schon mit Ihrem Namen als russischer Foren-Troll outen, das russische Unrechts-Regime ist übrigens nicht nur homophob (Verbot von "Homosexuellen-Propaganda" - u.a. sogar auch das öffentliche Zeigen von Zuneigung sowie Demonstrationen und Sexual-Aufklärung), sondern auch transphob (Verbot für Transsexuelle und Transvestiten Auto zu fahren(!))...
Und dass es keine Homosexuelle in seinem Land gäbe, hat schon Putins und Erdogans Bruder im Geiste behauptet: Irans Ex-Präsident Ahmadinejad.

re Russland: Meinung

„Ausnahmsweise bin ich mit dem Millionär Trump einer Meinung, Menschen mit Transsexualität sollten nicht in einer Armee sein.“

Sehen Sie, die Sache ist etwas komplizierter als Sie und Mr. Trump dies denken. Es geht hier nämlich nicht um eine „Meinung“, die kann jeder haben oder nicht haben. Die ist und bleibt Ihnen und auch Mr. Trump unbenommen.

Problematisch wird es, wenn man anderen Menschen nur aufgrund einer „Meinung“ Grundrechte einer gleichberechtigten Teilhabe an der Gesellschaft vorenthält. Dann grenzen Sie nämlich mit Ihrer Freiheit die Freiheit eines Anderen in diskriminierender Weise ein.
Das ist so selbstverständlich, dass es hierfür eigentlich kein Gesetz bräuchte. Weil das aber manche Menschen nicht sehen wollen, gibt es hierfür mittlerweile und GottseiDank Gesetze, die die Rechte von Minderheiten in angemessener Weise schützen helfen.

re Russland: Unglaublich

„"Schwule" müssen sich nicht verstecken in Russland, aber ich glaube einfach nicht, dass es sie wirklich gibt. Und schon gar nicht in der Armee, die harte Anforderungen an Männer stellt.“

Das Schlimme ist, dass Sie hiermit genau die offizielle Linie der russischen Gesellschaftsführung vertreten. Und dann wundern Sie sich, dass Sie im „Westen“ nicht verstanden werden und dass es hier tatsächlich Menschen gibt, die in einer solchen „Kältekammer“ nicht leben wollen.

Und schon wieder wird eine

Und schon wieder wird eine Personengruppe offen und beabsichtigt diskriminiert, obwohl sie einen besonderen Schutz braucht. Dadurch, dass Transgendern mehr Rechte gewährt werden, wird niemandem etwas weg genommen! Trump hält mit diesem Gesetz seinen Vizepräsidenten Pence bei der Stange, der sich gegen alles einsetzt, das LGBT+ Menschen gesellschaftliche Teilhabe ermöglicht.

Müssen wir unsere

Müssen wir unsere Moralvorstellungen schon wieder fernen Ländern aufzwingen?

Einer Ballerina im Körper

Einer Ballerina im Körper eines LKW Fahrers wird der Auftritt versagt...

um 15:58 von Russland

>>In Russland wird darüber überhaupt nicht gesprochen

Ich bin mir auch sicher, dass es in der russischen Armee keine Homosexualität gibt.<<

Und 1 + 1 = 3
Natürlich - so war es, so ist es, so wird es immer sein.

Wenn nun ...

... Trump auch noch "normalen" Männer und Frauen das "Dienen an der Waffe" verbieten würde, würde er mir eventuell sogar etwas sympathisch werden.

Weshalb normal in Anführungszeichen steht: Wer oder Was ist denn schon normal? Jeder hat seinen Spleen, oder etwa nicht?
Und den Spleen auf Befehl andere umzubringen oder sich umbringen zu lassen, finde ich 1000x schlimmer, als die Meinung zu haben im falschen Körper zu leben.

Um nochmal mit ein paar

Um nochmal mit ein paar Vorurteilen in dieser Kommentarspalte aufzuräumen: Es gibt Schwule, Lesben und Transgender weltweit. Auch in Russland, auch in der Armee. Auch in der Bundesliga. Überall. Transgender sind nicht krank, sie werden es leider durch die ständige Diskriminierung auf gesellschaftlicher, finanzieller und politischer Ebene. Artikel wie dieser regen zumeist eine Diskussion darüber an, welche Toilette die betreffende Transperson benutzen soll. Stellen Sie sich vor, dass Sie mitunter Jahrzehnte darum kämpfen müssen, Ihre offiziellen Dokumente ändern zu können, eine Hormontherapie oder eine geschlechtsangleichende OP anfangen zu dürfen. Gleichzeitig wird Ihnen unterstellt, psychisch krank zu sein und man stempelt Sie als verwirrt und als pädophil ab. Und alles, was Ihre Mitmenschen interessiert, ist welche Toilette Sie benutzen...

Diejenigen die sich über

Diejenigen die sich über diese Maßnahme aufregen haben keine Ahnung vom Thema!

1. Transgender haben eine HOHE Selbstmordrate (40% !), weil der Prozess kein Zuckerschlecken ist. Wer einen potentiell selbstmordgefährdeten Menschen an Waffen heranlassen will und dann noch potentiell den Stress einer Kriegssituation dazu oben drauf ... denkt darüber nicht richtig nach. Ich würde eine solche Person nicht gerne als Kamerad haben, denn man weis nie wann jemand durchdreht ... und das würde mich und andere gefährden (aber dieses zu erwähnen ist ja mal wieder nicht lieb).

2. Die US-Armee kommt für die medizinischen Kosten der Soldaten auf und damit auch für die Kosten der Umwandlung. Dies ist ein ziemlich großer Betrag (~20.000$ oder mehr) und warum sollten sie dies machen?

@rossundreiter

Wenn wir die genderwissenschaftliche Annahme ernst nehmen, dass Geschlechter konstruiert sind, sind geschlechtergetrennte Toiletten überflüssig.

Ich glaube an die geschlechterkonstituierende Wirkung von XX bzw. XY ... alles andere halte ich für konstruiert ...

Falsch gedacht

Eine hohe Selbstmordrate ergibt sich bei Konflikten zwischen dem eigenen Ich und den gesellschaftlichen Erwartungen. Durch eine gesellschaftliche Akzeptanz von Transgender fallen diese Gründe für Verzweifelung und Selbsttötung weg. Aber Trump will ja das genaue Gegenteil.

@Hackonya, 15.33h

Man kann die USA in vielem kritisieren.

Bei diesem Thema würde ich mal sehr gespannt auf die Türkei und deren Militär schauen.

@Hackonya2, 16.32h

Alles richtig.
Mit Ihrer Aufzählung zeigen Sie die unzähligen Splitter im Auge der USA auf.

Den Balken im eigenen (Angriffskrieg der Türkei) sehen Sie allerdings nicht.

Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.

wenn man schon von Krankheit redet

die international erarbeitete und verwendete ICD-Studie führt Transsexualität nicht als Krankheit auf, nicht einmal als sexuelle Abweichung. Ein Krankheitswert wird dagegen Phänomenen wie Empathiedefizit und Selbsüberlegenheitswahn zugeschrieben. Beides gilt als behandlungsbedürftig.

Nur mal so ...

Darstellung: