Ihre Meinung zu: Kriminalität: Keine "Messer-Epidemie" in Deutschland

22. März 2018 - 15:35 Uhr

Die AfD warnt vor einer "Messer-Epidemie". Die "Bild" berichtet von einer Zunahme solcher Delikte von bis zu 300 Prozent. Doch vorliegende Zahlen zeigen ein differenziertes Bild. Von P. Gensing und G. Halasz.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.25
Durchschnitt: 3.3 (16 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Widersprüchlich

Die "vorliegenden Zahlen" widersprechen aber dem, was man fast täglich aus den Medien wahrnehmen muß. Ich gehe jedenfalls sicher davon aus, das Messerattacken immer mehr zunehmen. Leider.

BILD und AFD

beide wissen wie man mit Teilwahrheiten Emotionen schürt.
Test Urteil: mangelhaft und deshalb nicht empfehlenswert.

Relativieren um jeden Preis...

Wenn die Kriminalität so schön stetig sinkt, Täter und Opfer gern Flüchtlinge sind (es also die Bevölkerung gar nicht betrifft) - ja warum soll denn dann Polizei so verstärkt werden? Warum höre ich denn von immer neuen "Kriminalitätsschwerpunkten", wie bspw den Alexanderplatz (jetzt mit einer eigenen Wache), Jungfernstieg etc?
Warum reden denn Polizei, GdP und Innenminister unisono von einer Überlastung der Polizei?
Ich halte die Aussagen im Artikel für wenig glaubhaft, auch wenn sie noch so schön mit Zahlen unterfüttert werden.

um 15:51 von dr.ed.

"BILD und AFD
beide wissen wie man mit Teilwahrheiten Emotionen schürt.
Test Urteil: mangelhaft und deshalb nicht empfehlenswert."
.
Völlig richtig. Trotzdem (oder gerade deshalb) lustig, dass ausgerechnet die aFD gerne das Wort "Lügenpresse" verwendet...

Was ist Ursache, was Wirkung?

Wenn aus interessierten Kreisen (z.B. AfD, PEGIDA) Unsicherheitsgefühle geschürt werden, so laufen auch mehr Menschen mit Waffen (z.B. Messern) herum. "Um sich zu schützen." Nur werden diese Waffen dann ab und an auch tatsächlich eingesetzt, wo sonst vielleicht nur die Straßenseite gewechselt würde.

Wenn also nur genügend Unsicherheitsgefühl in die Welt gesetzt wird, kann dies zur selbsterfüllenden Prophezeiung werden.

15:48 von Thomas Wohlzufrieden

"Widersprüchlich
Die "vorliegenden Zahlen" widersprechen aber dem, was man fast täglich aus den Medien wahrnehmen muß. Ich gehe jedenfalls sicher davon aus, das Messerattacken immer mehr zunehmen. Leider."
Das hängt natürlich davon ab, aus welchen Medien Sie Ihre Wahrnehmung beziehen. Da gibt es die seriösen Medien, zu denen ich selbstverständlich die TS (häufig als von gewissen Leuten als 'Lügenpresse' verleumdet) zähle und da gibt es alternative Medien, aus denen man sich jede 'passende Wahrnehmung' holen kann.

Kriminalität: Keine "Messer-Epidemie" in Deutschland

BILD ist ja nun traditionell nicht gerade bekannt dafür es mit wahrheitsgetreuen Fakten sonderlich genau zu nehmen. AFD und BILD passen daher sehr gut zusammen.

15:53 von tvc

"Wenn die Kriminalität so schön stetig sinkt, Täter und Opfer gern Flüchtlinge sind (es also die Bevölkerung gar nicht betrifft) - ja warum soll denn dann Polizei so verstärkt werden?"
Lassen Sie mal raten: Vielleicht zum Schutz von Flüchtlingsunterkünften vor rechten Anschlägen.

Glaube keiner Statistik die du ...

Es kann durchaus sein dass durch die verschiedenen Erhebungs-Methoden von Jahr zu Jahr andere Zahlen heraus kommen. Aber ich fürchte dass die kommenden Zahlen ehr manipuliert sind als vergangene.

Ich kann mich erinnern wo solche Fälle Deutschlandweit Schlagzeilen machten. Heute ist es nur noch das weiße Rauschen in lokalen Zeitungen.

Alexanderplatz

Ich überquere seit Jahren auf dem Weg zu meinem Arbeitsplatz den Alex in Berlin zu allen möglichen Tageszeiten.
Ich lebe noch. Also nicht immer auf alles hören.

@Thomas Wohlzufrieden (15:48):

>>Die "vorliegenden Zahlen" widersprechen aber dem, was man fast täglich aus den Medien wahrnehmen muß. Ich gehe jedenfalls sicher davon aus, das Messerattacken immer mehr zunehmen. Leider.<<

Sie können von vielem ausgehen, nur bedeutet das deshalb noch lange nicht, dass die Fakten Ihnen auch Recht geben. Und wie dieser Faktenfinderbeitrag gerade illustriert hat, sinkt die Kriminalitätsrate in Deutschland. - Auch die der Gewaltkriminalität.

Schon zu meinen Schulzeiten

Schon zu meinen Schulzeiten kursierte der Witz: "Doppelmord im Fahrradschlauch; BILD sprach zuerst mit dem Toten. Möder entkam durch Ventil!" Die Bild-Zeitung hat ihren Stil verfeinert, aber nicht verändert. Die AFD ist ein billiger Abklatsch dieser Masche, zielt aber möglicherweise auf die gleiche Zielgruppe ab. Und hat leider immer wieder Erfolg, zum einen, weil es zur "Filterblase" vieler Menschen passt, und zum anderen, weil immer irgendetwas hängenbleibt von Falschmeldungen - und genau das ist das Kalkül der Rechtspopulisten. Um so wichtiger ist es, das Ziel und die Strategie der Afd hinter dieser Masche deutlich zu machen: Sie braucht Sündenböcke und gesellschaftliche Spaltung, um im politischen System seinen Platz zu behaupten. Das muss kein denkender und fühlender Mensch dieser Gruppierung durchgehen lassen.

@Thomas Wohlzufrieden

"Die "vorliegenden Zahlen" widersprechen aber dem, was man fast täglich aus den Medien wahrnehmen muß. Ich gehe jedenfalls sicher davon aus, das Messerattacken immer mehr zunehmen. "

Gefühlte Wahrheiten können genauso negativ sein wie gefühlte Temperaturen. Nur sagen beide leider nichts über die Lage draussen aus.

völlig daneben

Na, wenn die Blöd-Zeitung ihre bluttriefenden Überschriften raushaut ist nur die AFD so begeistert, dass die Aussagen ohne eigene Prüfung übernommen werden und wieder einmal völlig daneben liegt.

@15:48 von Thomas Wohlzufrieden

"Die "vorliegenden Zahlen" widersprechen aber dem, was man fast täglich aus den Medien wahrnehmen muß."

Dass ist ein Teil des Effektes. Wenn ein bestimmtes Thema besonders aktuell ist, dann wird auch in München über Messerstechereien in Hamburg berichtet. Das wäre früher eben nicht passiert. Und so entsteht der Eindruck es passiere mehr als früher.
Und wenn man selbst für ein Thema sensibilisiert ist, dann fällt einem auch die kleinste Zeitungsmitteilung auf, die man sonst überlesen hätte.
Wenn ich Liebeskummer habe sehe ich überall nur noch knutschende Pärchen. Menschlich
Und so entsteht dann der Unterschied zwischen der "gefühlten Bedrohung" und der realen, wie es in dem Artikel erwähnt ist.
Wobei ich hier das Thema nicht kleinreden möchte in bester Gutmenschenmanier. Aber ich halte mich dann doch lieber an die realen Zahlen, als an meinen gefühlten Eindruck.
Aber die Bild-Artikel und die AfD-Post erzeugen genau diese gefühlte Unsicherheit oder Angst. Find´ ich eklig.

Ich bin immer wieder erstaunt

Ich bin immer wieder erstaunt und mitunter fassungslos, wie offen Leute hier in den Kommentaren zugeben, ihren gefühlten Wahrheiten mehr zu trauen als den belegten Zahlen. Und es beunruhigt mich, mir vorzustellen, wo wir hinkommen, wenn mehr und mehr Leute nach dieser Devise reden und handeln: "Was interessieren mich die Tatsachen? Ich hab schon eine Meinung, und die ist fest zementiert."

um 15:53 von tvc

"Ich halte die Aussagen im Artikel für wenig glaubhaft, auch wenn sie noch so schön mit Zahlen unterfüttert werden."

Mit anderen Worten: Was Ihrer vorgefassten Meinung widerspricht, glauben Sie nicht - egal, wie gut die Begründung ist.

Aus meiner Sicht bedeutet das: Sie sind für Argumente nicht erreichbar. Es lohnt sich deshalb auch nicht, mit Ihnen über die Sache zu reden.

Ach ja jetzt...

Ist das die gleiche Statistik, die und regelmäßig auch die immer weiter fallenden "Arbeitssuchenden" suggerieren soll?

Wer das immer noch nicht begriffen hat wie es hier mittlerweile läuft...

@ andererseits

Wie wäre es hiermit Herr "Belegbare Zahlen". Bisher würden nur Stichwaffen-Attacken auf Polizisten statistisch erfasst, nicht aber auf andere Personen. Auch bundesweit gebe es keine Statistiken für diesen Bereich. Soviel zu ihren Fakten.

Brandstifter

Die wahren Brandstifter sind die, die bewusst Halbwahrheiten verbreiten. Lieber Fakten lesen als Bild und AFD.

Es gibt keine Statistik dazu.

Bisher würden nur Stichwaffen-Attacken auf Polizisten statistisch erfasst, nicht aber auf andere Personen. Auch bundesweit gebe es keine Statistiken für diesen Bereich. Soviel dazu.

@Stimme des Volkes

Ja genau die, welche meinen mit ca.10% der Wählerstimmen der Wille des Volkes zu sein, die sugieren uns immer auch das Gegenteil, nun sollte man mal nachdenken, wem man mehr Glauben schenken sollte.

re thomas wohlzufrieden

"Die "vorliegenden Zahlen" widersprechen aber dem, was man fast täglich aus den Medien wahrnehmen muß. Ich gehe jedenfalls sicher davon aus, das Messerattacken immer mehr zunehmen. Leider."

Wenn die offiziellen Zahlen meine Meinung bestätigen dann stimmen sie. Wenn nicht, widerspreche ich mit meiner gefühlten Wahrnehmung.

Der Klassiker einer Filterblase.

@ Wohlzufrieden: Sie müssen doch ...

... gar nicht wahrnehmen.

Der Faktenfinder zeigt doch sehr deutlich auf, daß die gefühlte Wahrheit ungleich der statistischen ist.

Da darf man seine Gefühle doch auch mal verifizieren ...

Man kann sich natürlich auch in seine selbst gewonnene Unsicherheit hineinsteigern ... und alle in den Foren daran lebhaft teil haben lassen.

Sorry, Ihre immer wieder geäußerten Befürchtungen und Ängste gehören mMn nicht zwingend in Foren.

Zufriedenheit ist mE ein guter Schutz vor Angst.

@ 16:26 FlinDeadeye

Sie irren sich: Mein Name ist nicht "Belegbare Zahlen". Und im übrigen erschließt sich der sinn Ihres Kommentares leider auch nicht, selbst wenn Sie ihn in kurzer Zeit zweimal platzieren konnten. Wer den gesamten Bericht gesehen bzw. gelesen hat, ist jedenfalls differenzierter "im Bilde" als alle, die die Schlagzeile von BILD und afd inhalieren.

@ Hackonya2

Es sind doch wohl eher 13%+
Warten Sie die Zukunft ab. Und glauben werde ich vorzugsweise nur das, was ich mit meinen eigen Augen festgestellt habe. Mein berufliches - sowie privates Umfeld sagen mir da etwas ganz anderes.

Aber glauben Sie ruhig weiter. Ich möchte hier keine Träume zerstören. Und wenn es in Ihrer Umgebung gerade "super" läuft kann ich nur gratulieren.

Wahrheit

Also wir haben hier noch nie etwas von einer Messerstecherei mitbekommen; man entnimmt es oft den Zeitungen. Ich halte diese ewigen Schießereien für weit schlimmer, denn die stehen selten in der Zeitung. Weiter steigt die Kriminalität stetig an, was aber nie den richtigen Stellenwert in der Statistik einnimmt.

Um mal mehr Sachlichkeit hereinzubringen habe ich bei den beiden nächsten Abschnitten angerufen. Die Aussagen der Beamten, die einen Maulkorb tragen müssen, sind aber eindeutig. Es gibt sie, aber nicht immer gleich sieben, aber auch schon mal mehr.

Fakt ist: wir haben in Berlin eine Reihe von no-go-areas, wo wir weder bei Tag noch bei Nacht herlaufen. Und es gibt Gegenden, die man tagsüber betreten kann, nachts aber besser nicht. Fakt ist auch, dass wir öfter Nachts durch Schüsse wach werden; es dauert dann immer einige Minuten, bis man die Funkstreife hört.

Man muss die AfD nicht unbedingt ernst nehmen, aber in diesem Fall ist deren Warnung durchaus angebracht.

Danke Tagesschau,

für diese Recherche!

@de.ed

Der Alex ist für mich kein Problemgebiet, auch wenn man es in der Zeitung liest. Dennoch passieren, wie von der Polizei zugegeben, täglich etwa 18 Straftaten dort.
Gerne zeige ich Ihnen andere Ecken von Berlin und gerne dürfen Sie die auch Nachts betreten.

@ flintdeadeye

"Wie wäre es hiermit Herr "Belegbare Zahlen". Bisher würden nur Stichwaffen-Attacken auf Polizisten statistisch erfasst, nicht aber auf andere Personen. Auch bundesweit gebe es keine Statistiken für diesen Bereich. Soviel zu ihren Fakten"

Ich habe 2 Polizisten in der Familie, einer in Berlin und einer in Essen, und die berichten mir ganz anders als der Artikel mir versichern will.

Ich verlasse mich da lieber auf die alltägliche Erfahrung dieser beiden Polizisten und die besagt eher eine große Zunahme der Messerattacken.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

16:44, Eres

>>Fakt ist: wir haben in Berlin eine Reihe von no-go-areas, wo wir weder bei Tag noch bei Nacht herlaufen. Und es gibt Gegenden, die man tagsüber betreten kann, nachts aber besser nicht. Fakt ist auch, dass wir öfter Nachts durch Schüsse wach werden; es dauert dann immer einige Minuten, bis man die Funkstreife hört.<<

Wären Sie sie so nett, einige der No Go Areas hier zu nennen?

Ich lebe nämlich auch in Berlin, und zwar in Neukölln-Nord, und bin bisher immer einfach überall herumgelaufen. Ich würde dann doch gerne wissen, welche Gegenden ich meiden muss.

Und wo leben Sie, daß Sie nachts von Schüssen wach werden? Es gibt in meiner Gegend zwar auch gelegentlich schußähnliche Geräusche, allerdings vorwiegend in den Wochen vor Neujahr...

16:43, Stimme des Volkes

>>Warten Sie die Zukunft ab. Und glauben werde ich vorzugsweise nur das, was ich mit meinen eigen Augen festgestellt habe.<<

Also glauben Sie nur an Messerstechereien, die Sie persönlich gesehen haben?

>>Mein berufliches - sowie privates Umfeld sagen mir da etwas ganz anderes.<<

Kriegen Sie in Ihrem beruflichen und privaten Umfeld denn so viele Messerstechereien mit?

>>Aber glauben Sie ruhig weiter. Ich möchte hier keine Träume zerstören. Und wenn es in Ihrer Umgebung gerade "super" läuft kann ich nur gratulieren.<<

In Ihrer Umgebung scheint es ja ganz fürchterlich zu laufen. Das tut mir leid.

Noch eine Bemerkung zu Ihrem Nick: Meine Stimme sind Sie eigentlich nicht. Und auch ich bin Volk.

jemand mag ja berechnet haben

dass die Bildzeitung nur 50% ihrer Meldungen frei erfindet, und die AfD in höchstens 50% ihrer Kampagnen zurechtgebogene Daten verwendet. Ich mache es aber lieber so, wie ein Teil der Kommentatoren hier. Meine gefühlte Wahrheit sieht so aus, dass es wohl in beiden Fällen 100% sind, und der vertraue ich mehr als irgendwelchen Zahlen.

Ist schließlich meine Wahrnehmung.

Tja alles Angsthasen und Angstmacher

Ich wohne in der nähe von Berlin in einen sozialen Brennpunkt, Angst vor einer Plage muss ich nicht haben, außer vor der rechtspopulistischen. Die Menschen sind halt zu großen teilen nicht Medienkompetent. Nur weil jeder Sender über Kriminalität berichtet weil es Quote bringt, bedeutet es nicht das es so ist. Live an kann ich an meiner Großmutter erleben die vor allem Angst hat, obwohl Sie in Meck-Pomm auf einem Dorf wohnt. Da passiert nichts weil da nichts ist....

Wahrnehmung

Ich denke auch, das meiste liegt in einer anderen Wahrnehmung und Berichterstattung begründet. Hier in Köln gab es z.B. schon 1964 in Volkhoven ein 'Schulmassaker', was man heute wohl 'Terror' nennen würde Trotzdem glauben gewisse Kreise, sowas sei hierzulande neu und noch nie dagewesen.
Ähnlich wird es wohl mit den Messerstechereien sein. In den 70ern oder 80ern hätte vermutlich nicht nahezu jedes Nachrichtenportal über einen 'normalen' Mord wie den in Kandel berichtet, obwohl es sowas sicher auch früher gegeben hat. Heute wird sowas gerne, auch wieder von den selben gewissen Kreisen, eben ausgeschlachtet und hochstilisiert, daher kennt nun jeder den Namen Kandel.

Das ist bei mir ähnlich. In den 90ern, aber auch jetzt wieder, war/bin ich ebenfalls mit Messer unterwegs. Das liegt daran, dass ich damals (noch mehr) wie heute auch optisch als 'Links' zu erkennen bin (oder was man dafür hält). Damals wie heute liefen Neonazis durch die Gegend, von daher halte ich das für angebracht.

Faktenfinder?

die Zahlen sind absolut unvollständig und wenig aussagekräftig. In vielen Bundesländern werden nur Messerattacken gegen Polizisten erfasst, in einigen Bundesländern werden Messerattacken überhaupt nicht gesondert erfasst. Als Beispiel Berlin- natürlich ist Berlin eine große Stadt, aber 7 Messerattacken täglich sind dann immerhin über 2500 im Jahr, das ist schon eine nennenswerte erschreckende Zahl. Und ich zumindest kann mich nicht erinnern, dass es in einem so kurzen Zeitraum mehrere Messerattacken in Schulen gab wie in den letzten 3,4 Wochen. Zu den eigentlichen Attacken kommen ja noch die Bedrohungen von Lehrern, Zugbegleitern, Busfahrern und Rettungskräften, die nicht in einer blutigen Attacke enden

Epidemien ebend

Nach der abflauenden realen Grippe-Epidemie jetzt eine herbeigewurschtelte Messer-Epidemie um damit die um sich greifende Angst-Epidemie zu befeuern und billiges politisches Kapital daraus zu schlagen.

Warten wir gelassen auf die nächste Epidemie und passen auf, daß es uns nicht erwischt... ich meine die Epidemie. Vor Messerattacken fürchte ich mich eh nicht.

Ich möchte keine Unsachlichkeit in die Debatte bringen.

Aber zumindest erwähnen, wie dümmlich das AfD/BILD Gefasel von der "Messer-Epedemie" ist.

Ich kenne die jährliche Grippe-Epedemie. Dagegen kann man sich impfen lassen. Geht das bei einer Messer-Epedemie auch?

Es mag durchaus sein, dass an bestimmten Orten / bei bestimmten Personengruppen die Anzahl von Messerattacken in den letzten Jahren zugenommen hat.

Wenn ja, wo/wer?
Orte, an denen man sich normalerweise aufhält?
Personen, denen man täglich begegnet?

Viele glauben also den statistischen Angaben der dt. Sicherheitsbehörden (mal wieder) nicht. Muss alles viel schlimmer sein, als behauptet wird. Schließlich gibt es nun die AfD, die endlich aufdeckt, was die "Mainstream-Politik" lieber unter dem Deckel halten möchte.

Eigene Erfahrungen/Beobachtungen hat man auch parat, die die Statistiken "widerlegen".

Habe ich auch, und ich kann beruhigen:
Messerattacken gibt es überhaupt nicht, ich habe noch nie eine gesehen.
Und angesteckt habe ich mich mit einem Messer auch noch nie …

Angstmacher

>>Es zeige sich, "dass die tatsächliche Sicherheit besser ist als die gefühlte".<<

Es sind wohl Pegida/Afd und Co. mit ihrer Angstmacherei, die dafür sorgen, dass sich die Leute unsicherer fühlen. Die tatsächlichen Zahlen sind es offensichtlich nicht.

Ich bin mir nicht ganz sicher

ob ich hier richtig liege. Messerstechereien haben in meiner langen Lebenszeit nie eine Rolle gespielt.Das sind erst Erscheinungen der letzten Jahre. Mein Enkel sagte mir einmal: Opa in der Schule gibt es viele Mitschüler die ein Messer bei sich haben. Ja sagte ich ihm, wir Jungs hatten auch ein sogenanntes Fahrtenmesser bei uns,das gehörte einfach dazu um eine auf dem Feld geklaute Steckrübe auch zum Verzehr aufzuarbeiten.

aus rbb24

"Die Zahl der Messerangriffe in Berlin hat zugenommen. Das geht aus einer Antwort der Innenverwaltung auf eine Anfrage des CDU-Abgeordneten Peter Trapp hervor, die dem rbb vorliegt.

Bei mehr als 2.700 Straftaten wurde im vergangenen Jahr ein Messer benutzt, 200 Mal öfter als im Vorjahr. In 560 Fällen waren die Tatverdächtigen unter 21 Jahre alt. In 80 davon waren Kinder unter den mutmaßlichen Tätern.

Trapp nennt die Zahlen erschreckend. Er fordert, dass an Berliner Schulen mehr Präventionsarbeit stattfinden müsse. Außerdem, so Trapp, sollten Messerangriffe als Tötungsversuche und nicht nur als gefährliche Körperverletzung eingestuft werden. Ein Stich in den Oberschenkel sei lebensgefährlich, wenn er die Arterie träfe.
"

Gefühlt oder nicht.
Ich sehe hier ein Problem was angegangen werden muss.
Straftaten müssen endlich wieder konsequent verfolgt und auch bestraft werden.
Je mehr Verurteilungen in die Medien kommen,desto höher die Abschreckung und das Sicherheitsgefühl der Bürger.

dann ist wohl

meine Wahrnehmung gestört. Es vergeht nicht ein Tag, an dem ich nicht von mindestens einem Messerangriff lese.

Aber - traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast

kurios

Die AfD schimpft auf die Messer...
Die Messer... sind aber daran Schuld, dass die AfD diese popularisiert.
(Ist mir anhand der Kommentare ausgefallen.)

Darstellung: