Ihre Meinung zu: Personalie Selmayr: "Das stinkt zum Himmel"

12. März 2018 - 21:50 Uhr

"Vetternwirtschaft" und "Machtübernahme" - die Berufung des Deutschen Martin Selmayr zum Generalsekretär der EU-Kommission sorgt im Europaparlament für einigen Unmut. Auch Kommissionschef Juncker steht in der Kritik.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.333335
Durchschnitt: 4.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Hier scheint einiges zum Himmel zu stinken

in Brüssel.
#
"Das stinkt doch zum Himmel", erklärte der Linken-Abgeordnete Dennis de Jong. Sogar die Kommissare seien kurz nach der Ernennung Selmayrs überrascht von der Personalie gewesen. Von einer "unangemessenen Machtübernahme in der EU" spricht der CDU-Abgeordnete Werner Langen. Der gesamte Vorgang erinnere ihn an die "Geheimbürokratie des 19. Jahrhunderts". "Es riecht nach Vetternwirtschaft",
#
Somit macht sich Brüssel wieder einmal unbeliebt.Junker sollte zurücktreten!

" Diese "Expressbeförderung"

" Diese "Expressbeförderung" habe das Klima vergiftet. Die Kommission müsse bis Ende des Jahres Vorschläge für Verbesserungen des Ernennungssystems vorlegen."

///

Bis Ende des Jahres? Vorschläge für Verbesserungen? Also im Klartext heisst das dann:
Die Kommission legt bis Ende 2018 Vorschläge vor, die dann 2019 diskutiert, und in 2020 verworfen werden . . .

Wir brauchen dringend eine Expertenkommission, die die Ursachen für die Politikverdrossenheit in den europäischen Ländern, unter besonderer Berücksichtigung der Postenverschiebung untersucht.

Erst gebilligt und dann überrascht?

"Die Entscheidung für ihn sei von allen EU-Kommissaren gebilligt worden."

'"Das stinkt doch zum Himmel", erklärte der Linken-Abgeordnete Dennis de Jong. Sogar die Kommissare seien kurz nach der Ernennung Selmayrs überrascht von der Personalie gewesen.'

Wie darf ich das verstehen? Die Kommissare haben die Entscheidung (zugunsten Hr. Selmayr) erst gebilligt und waren dann überrascht?

Das Verhältnis scheint nicht zu stimmen

Dafür, dass Deutschland so viel zahlt, scheint es auf EU-Ebene unterrepräsentiert zu sein.

EZB Chef, Kommissionschef, Europaparlament, etc. Und wenn einmal ein Posten in der 2. Reihe mit einem Deutschen besetzt wird, schreit alles auf.

Was tut Merkel gegen dieses Ungleichgewicht?

Willkommen in der EU-Realität

Ist doch EU-Alltag!

Ach was,

hätte ich mir bei all der Demokratie und den Wahlen der Bürger in der EU nicht vorstellen können, gut das wir da nichts zu sagen haben. Aber die EU ist nur die Reinform, es läuft überall gleich ab, Posten sind nicht von Kompetenz abhängig, es geht nur um Beziehungen und der richtigen Partei.

Übliches Verhalten

Das ist doch ein allgemein übliches Verhalten Begünstigte zur Vorteilsnahme zu verhelfen. Diese Unart ist keineswegs auf die EU (Brüssel) begrenzt.

... um es mit Grönemeyer zu sagen:

„... schau‘n wir kurz auf - und grasen dann gemütlich weiter.“

Solche Meldungen verärgern mich zwar zu tiefst, weil man der Sache so machtlos gegenübersteht - aber selbst über die täglichen Meldungen von sexuellen Übergriffen in Deutschland liest man inzwischen drüberweg und stumpft so ab! Ich werde müde und verlasse mich darauf, dass es einer richten wird ... aber es kommt keiner. Ich fange langsam an, an meiner Meinung zu Trump zu zweifeln. Ist das einer, der aufräumt und den man nur verkennt, weil ergebranntmarkt wird? Ich habe eigentlich Gespür für so etwas, aber vielleicht bin ich nur geblendet ...

Da stinkt überhaupt nichts zum Himmel

Wenn da was stinkt, dann die dumm-dreiste Kenntnislosigkeit so mancher politischen Hinterbänkler. Für diejenigen hat EU-Kommissar Oettinger ja auch noch einmal die Fakten zusammengetragen:

Das Verfahren war im Einklang mit den Regeln und dem Statut für EU-Beamte

All diese haltlose und unangebrachte Kritik schadet der EU, die Kritiker schaden der EU, sie können sich direkt bei den Rechtspopulisten einreihen.

Wer regt sich denn hier über was auf?

DAS ist das Europa, dass ihr alle wollt und unterstützt. Mein Mitleid hält sich daher sehr in Grenzen. Frei nach dem Motto "Wer nicht hören will, muss fühlen", muss jeder seine eigenen Erfahrungen machen. Also weiter so, bis es auch der letzte begriffen hat.

kennt irgenwer diesen mann?

oder gar den neuen cdu medicinmann=?

EKELHAFT

Was derzeit in der EU an Personaldebatten und Veränderungen vorsich geht, ist einfach nur ekelhaft. Schwächere Worte würden dieser Vetternwirtschaft nicht gerecht. Kein Wunder, wenn immer mehr Bürger EU-müde werden. So wird es kein gutes Ende nehmen.

Einklang?

""Das Verfahren sei "im Einklang" mit den Regeln und dem Statut für EU-Beamte gewesen,
///
*
*
Genau wie bei dem deutschen Wahlkampfmanager bei Schulz.
*
Einklang wie auch bei der damaligen Auslandszulage.
*
Keine Korruption, keine Bestechung nur Vorteilsnahme.
*
(eine Hand wäscht die andere)

@21:18 von Hetero Pride

also ihrer Meinung nach schadet Kritik der EU bzw die Kritiker gehören ausnahmslos zum braunen Sumpf?

@ 21:18 von Hetero Pride

"Das Verfahren war im Einklang mit den Regeln und dem Statut für EU-Beamte"

///

Und wer hat diese Regeln bestimmt?

Die Art,

wie in Brüssel von den Technokraten hochdotierte Posten nach Gutsherrenart verteilt werden, die hat was von absoluter Monarchie. Selbstherrlichkeit, Intransparenz, Selbstbedienung und Günstlingswirtschaft greifen in diesen finanziell üppig ausgestatteten Behörden um sich. Martin Selmayr hat sich durch Selbstherrlichkeit, seine autoritäre und ruppige Art wohl nicht viele Freunde gemacht.

Dass die Menschen Juncker

Dass die Menschen Juncker nicht haben wollen - weil er für die Steuerschlupflochpolitik der Großunternehmen steht - ist den EUrokraten egal ...

Juncker und seine Politik sind Kernpunkt der Kritik an der EU ... aber man macht lieber die Augen zu und diffamiert die Kritiker als Populisten.

Wasser auf den Mühlen

Da fühlt man sich als Euro-EU-Kritiker bestätigt. Es geht weder nach Leistung, Einwohnerzahl noch Wirtschaftskraft.

@Hetero Pride

"Das Verfahren war im Einklang mit den Regeln und dem Statut für EU-Beamte" hat Öttinger gesagt.
Dann ist es ein Naturgesetz und die absolute Wahrheit?
Haben sie die "Fakten" persönlich nachgeprüft?

"...die Kritiker schaden der EU..."
Die EU schadet sich wenn sie berechtigte Kritik ignoriert. Meinungsfreiheit war bisher ein europäisches hochgeschätztes Gut.

"...können sich direkt bei den Rechtspopulisten einreihen"
Diffamierung gehörte eher nicht so zum europäischen Wertekanon.

Was Herr Öttinger beteuert hat,...

...lässt sich doch wohl innerhalb kürzester Zeit nachprüfen.
Also macht das mal, und sollte der ehrenwerte Herr Juncker gemauschelt haben sollte, wären angemessene Konsequenzen (deren Art ich nicht kenne) zu ziehen.
Solange hier quasi Aussage gegen Aussage steht, ist jedwede Schuldzuweisung verfrüht.

Selmayr ist gut geeignet. Die

Selmayr ist gut geeignet. Die Neider heulen natürlich.

Vetternwirtschaft

1. Vetternwirtschaft ist etwas was es in dem bürokratischen Monster namens EU nicht gibt.
Und 2., die Erde ist doch eine Scheibe!
Satire aus.

@Mehmed Fatih

In der Tat ist ihre Frage berechtigt: Wie sollte man das aufnehmen/verstehen?
@Mediendienst
Was ist das nur eine Logik von Demokratie? Dann sollten in Deutschland auch nur die Reichen zu bestimmen haben und Wahlen brauch man gar nicht mehr? Die zahlen schließlich auch die meisten Steuern?
@xerxes64
Und was ist nun daran so arg schlimm für Sie? Mann wird ja wohl noch über alles in der EU streiten und diskutieren dürfen oder wäre es Ihnen anders lieber: Einer entscheidet, der Rest hat nichts zu melden, zack Ende und fertig?

Das Geschachere geht doch gerade auch in der SPD,

sofern sie Nutznießer ist.
So war 2014 zu lesen:
In die Personaldebatte hatte sich gestern auch Bundeskanzlerin Angela Merkel, CDU, eingeschaltet. Sie sicherte der SPD zu, dass die konservativen deutschen Europa-Abgeordneten die Wahl von Martin Schulz zum Parlamentspräsidenten mittrügen - im Gegenzug dafür, dass die SPD der Union den Posten eines EU-Kommissars überlässt.
Quelle: http://www.deutschlandfunk.de/eu-spitzenposten-
geschachere-ist-von-der-spd-begonnen-
worden.694.de.html?dram:article_id=289738

Das ist kein reines Problem der CDU.
Das ist ein Problem der EU insgesamt.
Deshalb lieben die Bürger sie auch nicht so sehr, wie die EU sich das wünschen würde.
Hauptsache der Bürger mischt sich nicht ein, nicht wahr?

@ Pride: Irre

Wenn das "normal" und somit üblich ist, muss es eben sofort geändert werden!

Stellen müssten Öffentlich ausgeschrieben

die fuer den jeweiligen Posten beste Personalie transparent ausgewählt werden. So geht es mit den öffentlichen Stellen in vielen Ländern zu (z.B. Neuseeland).

Darstellung: