Interview: "Kramp-Karrenbauer geht Risiko ein"

19. Februar 2018 - 16:16 Uhr

Als neue CDU-Generalsekretärin läuft Annegret Kramp-Karrenbauer sich für die Merkel-Nachfolge warm, meint Politologe Jun im Interview mit tagesschau.de. Das könnte aber auch schiefgehen.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ja und?

Jeder der in das Haifischbecken der Politik geht, geht Risiken ein.

Haben wir doch bei dem Martin aus Würselen gesehen.

Das Risiko ist also bekannt.

Ich bin kein CDU-Wähler

und werde auf absehbare Zeit vermutlich auch keiner werden, aber hier drücke ich dem Herrn Jun die Daumen: bei seiner Einschätzung, dass AKK eine sei, die moderiere, aber gleichzeitig Kontroversen nicht scheue, die die argumentativ-sachliche Auseinandersetzung bevorzuge und nicht die polemische - dieser Mix könnte die CDU zurück auf die Schiene bringen und die Schreihälse von rechts außen demaskieren. Wie lange will eigentlich ein Herr Meuthen noch seinen guten Namen dafür hergeben, ständig indiskutable Entgleisungen zu verharmlosen? AKK wäre eine gute Wahl.

Das würde schiefgehen

Das Saarland ist seit dem Jahr 1961 vom
Länderfinanzausgleich abhängig, was von den Politikern auch nicht geleugnet wird.
Die Handlungsweise ist aber eine andere.
Kohl und Stahlkrise haben viele Bereiche
der Welt erfasst, aber zumindest in einigen
Teilen des Saarlandes wird so getan als lebe
man im Taka-Tuka Land. Passt gut zu Andrea Nahles. Das Geld wird für überflüssige Verwaltungen seit Jahren zum
Fenster hinaus geschmissen, so das ein
Bürgermeister einer Gemeinde soviel Geld
erhält wie der einer Großstadt. Das ist im GG so aber nicht vorgesehen. K.K. würde nie
eine Wahlkampf in NRW, Hessen, oder BW
gewinnen können, geschweige von den Östlichen Bundesländern. Das hat die CDU
ja leider schon an AFD verloren gegeben.
Übrigens hat Sie als ehemalige Innenministerin der Saarlandes mehrfach
gegen das GG verstoßen, was bereinigt wurde. Na, probieren kann Sie es ja, da es im Saarland weiter bergab geht.
Einige aus ihrer Partei und auch der SPD
haben sich Sicherheit gebracht. Berlin.

offenbar ist ihr das saarland

doch zu klein. sie will halt kanzlerin. immer noch besser als vdl. aber die wird schon freudig bei der nato erwartet, weil sie ja schon bewiesen hat, daß sie überall mitmachen will. klappt zwar nirgends, aber das ist doch egal bei politikern.

Die stille heimliche Kanzlerin?

Mit Akk hat Merkel sich schon auf eine Nachfolgerin eingestellt. Sie ist ähnlich " gestrickt" wie Merkel und ebenso Durchsetzung stark.Das heißt sie kann auch Ellenbogen wirkungsvoll einsetzen. Aber kommt doch meistens sehr sachlich rüber.M.M.n. kann sie Kanzlerin werden,das Zeug dazu hat sie.

AKK kann es

Sie bewies im Saarland bereits ihr Können. Wünsche ihr goldenes Händchen in Berlin

Kurzatmiger und kurzfristig!

Ja sie haben recht Herr Jun und gerade darin liegt das Problem der heutigen Politik und ihrer Gestalter.
In einer Welt getrieben von Globalisierung und diese widerum getrieben von Digitalisierung und diese nun bald gestaltet, bedient und hoffentlich nicht schon bald geleitet von Roboterisierung wird es immer schwieriger langfristig zu planen und somit bleibt nur Platz und Zeit für das Kurzatmige und das Kurzfristige mit all seinen Nachteilen die dies beinhaltet für eine Gesellschaft welche auf Langlebigkeit hofft und aufbaut und wo der Zusammenhalt und viele andere soziale Fragen nicht mehr langfristig garantiert sind.
Doch wohin führt das?
An erster Stelle doch wohl zu Unsicherheit und dann zu Ängsten!
Was wäre zu tun?
Sich besinnen und gegen viele ungesunde Entwicklungen in der Gesellschaft und des Alltags ankämpfen.
Vielleicht richtige und ehrliche Ursachenforschung und nicht unser Leben und unsere Zukunft und unsere Kinder irgendwelchen Algorithmen überlassen.
Vielleicht umdenken?

Nun das Ihr

eigenes Risiko um das Sie sicher selber weis, von einem kleinen 1 Millionenland auf bald 83 Millionen zu wechseln muss Sie schon selber wissen.
Der Tausch von Ländlich schön nach Berlin ist auf jeden Fall nicht Zielführend aus meiner Sicht.

Man muss sich erst mal ansehen was Sie so von sich gibt bei Gesprächen, ich hab die nicht so auf dem Schirm.

Gruß

@ bernd1

"Wie sehr viele andere gehe auch ich davon aus dass Merkel nach zwei Jahren zurücktreten und das Amt an Frau K.-K. übergeben wird."

Gesetzt den Fall, dass die GroKo zustande kommt: woher nehmen Sie und 'sehr viele andere' dieses Wissen? Soweit ich weiss, ist noch kein deutscher Kanzler vorzeitig zurückgetreten um andern den Weg frei zu machen.

@ goldnugget 16:56

Merkelregime, Merkelmedien, Seibert-Merkel-Hörigkeit: Haben Sie Wahrheitsschürfer außer starken Worten auch starke Argumente zu bieten? Oder wenigstens plausible Kausalketten? Gern auch aus Gold.

Chancellor Crump-Whatever?

Bevor sie Kanzlerin wird muss sie sich aber erst einen Nachnamen zulegen, der sich wenigstens auf Englisch und Französisch halbwegs unfallfrei aussprechen lässt. Sonst muss sie damit rechnen, dass Trumpelthinskin sie von Anfang an nur "Annie" nennt.

Weiblicher vielleicht, aber jünger?

Wenn das die Verjüngung der Partei sein soll indem man für den Vorgänger eine 12 Jahre ältere Nachfolgerin ins Amt beruft, kann man sich ausmalen wie weit es mit Merkels Erneuerung her ist. AKK könnte ich mir eher als "neue Hilde" neben Heinz Becker vorstellen.

um 16:48 von schiebaer45

>>"...Mit Akk hat Merkel sich schon auf eine Nachfolgerin eingestellt. Sie ist ähnlich " gestrickt" wie Merkel und ebenso Durchsetzung stark.Das heißt sie kann auch Ellenbogen wirkungsvoll einsetzen..."<<

"Ebenso Durchsetzungsstark wie Merkel" hört sich für mich schon sehr schief an? Wo ist denn Merkel Durchsetzungsstark? Die gute Frau sitzt bekannterweise alles aus und wie "Durchsetzungsstark" Frau Merkel ist konnten wir doch jüngst bei den GroKo-Verhandlungen sehen (zahlreiche Ministerposten, darunter Prestigeminister an eine 18,5% Möchtegernpartei verzockt).

das hat doch nichts mit Medien-Hörigkeit zu tun

@oldnugget

das hat doch nichts mit Medien-Hörigkeit zu tun!!!

Während z.B. die SPD- Nahles nicht mal in ihrem eigenen Wahlkreis die Stimmen für sich bekommt,

haben die hier genannten CDU- Namen ihre Wähler überzeugt und sind

jeweils von Wählern (!!!)

und nicht von Medien in Ämter gebracht worden.

Regen und Traufe

Alle die die von Merkels Gnaden ein Amt zugeschoben bekommen sind die immer sich immer kritiklos in ihrem Dunstkreis bewegen.
KK ist kein Typ der mit Charisma und Sympathie das sinkende Schiff aufhalten kann.
Unaufhörlich begibt sich dieses Land in die Fänge der AfD weil Merkel, Nahles & Co nicht zum Wohle des Volkes agieren sondern daran vorbei.
Keine(r) erkennt den Ernst der Lage und Keine(r) ist bereit die Stimmung im Land zu realisieren!

@17:10 von krittkritt

"Nehmerland Saarland"

Das ist ja wohl ganz normal, das nicht alle Bundesländer gleichermaßen über Einnahmen verfügen. Wenn nun alle doppelt soviel hätten, wie heute, wäre das Saarland immer noch ein "Nehmerland".

Das ist das Prinzip, nachdem wir nunmal hier leben: Die, die weniger haben, werden von denen unterstützt, die mehr haben. So etwas nennt man auch "Sozialprinzip".

Die Politik hat nur begrenzten Einfluss auf die Wirtschaftskraft eines Landes. Die Politik gründet schließlich keine multinationale Konzerne.

@ Piffke

Na das ist doch schon einmal eine Qualifikation für höhere Ämtern wenn Merkel zur LTW neben ihr hergelaufen ist. Da kann schon Großes erwarten!

Der CDU Schulz-Moment

Heute ist AKK der weibliche Heiland der CDU, wird von der Hofberichterstatter-Presse, wie einst Martin, hochgejazzt und quasi auf 100+x% geschrieben.

AKK trug und trägt Merkels verfehlte Politik in allen Feldern mit.
Morgen wird Sie, wie SPD-Schulz vollkommen unglaubwürdig, am Absturz der ex-"Volkspartei" nichts ändern.

Vielleicht bringt sie aber etwas Schwung in den lahmen Berliner Polit-Betrieb. Ein paar Skandälchen mit provinziellem Gusto, wie z.B. beim Landessportbund oder beim "Saarland-Museum" wären nette Abwechslungen.

Eben nicht wie Merkel

K.-K.s größtes Plus: Statt alles auf Amtserhalt und Karriere auszurichten, hatte Sie das Wohl des Landes im Blick, als sie den Weg der vorzeitigen Neuwahlen ging. Der Wähler hat das mit Wahlsieg und Stimmenzugewinnen honoriert. Solche Menschen vermisse ich in der Politik zuhauf. Unabhängig von meiner persönlichen Parteienpräferenz wäre diese Frau für mich die Wunschkanzlerin.

@Piffke

Ja stimmt ich kann den Sinn Ihres Beitrages nicht einordnen Herr Piffke!

Nachfolgerin

Damit ist die Nachfolgerin für Frau Merkel klar in Sicht. Annegret Kramp Karrenbauer kann ich mir gut als Kanzlerin (am besten in einer GroKo) vorstellen.

Mit Kramp-Karrenbauer ändert

Mit Kramp-Karrenbauer ändert sich gar nichts... Sie ist "Merkel-Vertraute" (was übersetzt bedeutet: "Ich kritisiere Merkel nicht, denn das kostet mich politisch den Kopf"), man sagt ihr den gleichen Politikstil nach.
Allerdings scheint es ein Signal gegen einen Rechtsruck a la Jens Spahn zu sein - das ist zumindest indirekt ein positiver Aspekt.

@ krittkritt

Kein Wort der Konservativen über das Nehmerland Saarland.

Das saarländische Volk sollte man nicht auf diese Art beleidigen.

Zuerst der persönliche Machterhalt dann die Partei

Merkel opfert eine erfolgreiche Ministerpräsidentin um einen Generatioenwechsel und eine Erneuerung der Partei zu verhindern. Spahn oder Lindemann wären sicherlich für die Erneuerung der Partei besser gewesen. Eine gute Lösung für die Partei hätte aber den persönlichen Machterhalt Merkels eingeschränkt.

Jetzt liegt es an den Mitgliedern des Parteitags, weiter in die Merkelkrise zu rutschen oder die Zukunftschancen für die CDU wahrzunehmen.

Das Gretel macht das

Wer Saarbrücken kann, kann auch Berlin.
Annegret Kramp-Karrenbauer ist bestimmt eine fitte Generalsekretärin und in 4 Jahren eine gute Kanzlerin.

Was sollte sich denn ändern?

@ andererseits:
Mit Kramp-Karrenbauer ändert sich gar nichts...

Nur dass sie besser ist als die anderen.

Frage des Stils

@ krittkritt:
Kein Wort der Konservativen über das Nehmerland Saarland.

Besser mit Stil nehmen als humorlos geben.

Treue zu Mama

Treue Zahlt sich aus ,das soll und wollen Medien als Erneuerung der CDU dem Wähler verkaufen.Sie ist Merkel treu ergeben,da kommt nur ein weiterso raus .Wie ist die Lage ,Soziale lage im Saarland ,ok da würde jeder flüchten,kann ja nur noch besser werden.

Saarländische Wähler

Zitat aus dem Beitrag: "Und ihr größter Vorzug ist vielleicht: Sie hat zwei Wahlen sehr erfolgreich für die CDU im Saarland bestritten und gerade die letzte Wahl war ja auch eine, die von ihr als Persönlichkeit stark geprägt war."
Aha: Genau deswegen könnten ja die Saarländer, die die CDU bei der letzten Landtagswahl wegen Frau Kramp.-K. gewählt haben, enttäuscht sein, daß sie nach relativ kurzer Regierungszeit nun das saarländische Schiff verlässt und ihr Nachfolger ein Mann wird. Da könnte doch manche/r sich ärgern, der/die dezidiert eine Frau gewählt hat. Merkwürdigerweise geht in keinem Beitrag darauf jemand ein. Wahrscheinlich ist das Saarland zu klein, um diesem Umstand Bedeutung zuzumessen.
Aber daß Verlässlichkeit anders aussieht, wird Frau Kramp.- K. noch einholen.
Die gegenwärtige Politik ist nur noch deprimierend.

Kurz nach der Wende

haben die DDR-Bürger gesagt, nie wieder einen Saarländer als Ober zuzulassen. Wie denken sie bei der nächsten Wahl über eine Saarländerin?

weiter so!

stramm richtig 20%.
solange sich nichts an merkels kurs ändert, wird diese partei zusammen mit ihrer führerin abstürzen. die neue situation im land lässt sich nicht mehr verheimlichen - auch nicht vor klassischen cdu-wählern.

...wer braucht wieder jemanden,...

der dann 4 Jahrelang von Merkel auf die Spur gebracht wird!?
Wenn nicht bald Visionäre mit Interesse an "Deutschland First" kommen, wird die AfD auch an der CDU vorbei rutschen, so wie heute mit der SPD geschehen! Es muss geliefert werden, knall hart, oder es knallt auf den Strassen!
Wer den Spiegelbericht über Ahmed A. gestern gesehen hat, weiß was ich meine!

Alter

Kramp-Karrenbauer ist gerade einmal knappe acht Jahre jünger als Merkel.
Zum einen ist das mit Sicherheit nicht der notwendige Generationenwechsel in der CDU, zum anderen sollten die Medien sich einmal tunlichst zurückhalten, bei jedem neuen Postenwechsel einen Hype herbeizuschreiben.
Schnelllebigkeit in unserer Zeit hin oder her - mit diesem albernen Hochgejazze jedes vermeintlichen Nachfolgers ist man ja bereits bei Schulz böse hereingefallen.

Schönes Zitat von AKK zu ihrem Politikverständnis:
"Wenn ein Asylbewerber sich bei der Essenausgabe weigert, seine Mahlzeit von einer Frau entgegenzunehmen, kann man entweder aus kultureller Rücksicht eine zweite Schlange aufmachen oder es gibt eben kein Essen. Ich ziehe die zweite Variante vor."

Das zumindest ist mehr CDU als Merkel je sein wird.

Ich glaube mit Frau

Ich glaube mit Frau Kramp-Karrenbauer ist eine Erneuerung der CDU unmöglich. Sie ist eine Mitläuferin von Frau Dr. Merkel und halt kein "Friedrich März". "Was sollen wir den ändern - weiter so" dürfte Ihre Devise sein.

Frau Kramp-Karrenbauer gilt

Frau Kramp-Karrenbauer gilt als kluge Taktikerin.

Aber diesmal könnte sie sich verrechnet haben.

Wenn es dumm läuft, dann wird sie in den Strudel des unfreiwilligen Merkel-Abgangs mit hineingezogen werden.

So wird es auch Kauder, Altmeier u.a. ergehen.

Distanz wäre vielleicht besser gewesen als diese Nähe.

I

Nachfolgeregelung

Ein netter Versuch unserer Kanzlerin die Errungenschaften ihrer Amtszeit der letzten Jahre zur verbergen. Eine Nachfolgerin die genauso tickt und Merkel treu ergeben ist neigt wohl kaum dazu ihrer Förderin die zahlreichen katastrophalen Fehler vorzuwerfen. Ich denke das ist das Hauptmotiv für diese Nominierung.

als wähler käme ich mir,

direkt gesagt, verarscht vor. machen wir uns doch nichts vor, die leute haben CDU wegen Kramp-Karrenbauer gewählt und nicht wegen den sonstigen austauschbaren figuren. und nun macht sie sich aus dem staub, berufen von der kanzlerin zu höherem.

das also bedeutet es, wenn man sich seinem bundesland und den menschen verpflichtet fühlt.

Wie es beliebt...

Im ZDF begründete Merkel ihre Absicht, die vollen vier Jahre Kanzlerin zu bleiben, damit, dass sie ihre Versprechen halte....

AKK hingegen scheint es mit ihren Versprechungen nicht so genau zu nehmen und Merkel "ist davon berührt" und fördert dies auch noch.

Herrn Schulz wurde vorgeworfen, dass er den Parteivorsitz wie "ein schmuziges Hemd" wegwerfe...derartige Vorwürfe sind hier aber nicht zu hören.

Die Schlussfolgerung kann nur sein, dass Tatsachen von den Politikern nach Belieben ver- und hingedreht werden, wie es gerade passt.

Im Übrigen emfinde ich eine 55jährige Merkelvertraute nicht als Signal für einen personellen Neubeginn.

19:39 von Rainer-Bergen

Kurz nach der Wende

haben die DDR-Bürger gesagt, nie wieder einen Saarländer als Ober zuzulassen. Wie denken sie bei der nächsten Wahl über eine Saarländerin?
///
*
*
Von den 4311 SPD-Mitglieder in Thüringen stimmten 2.378 bereits 2014 für die 145.000 SPDstimmen wieder für einen westdeutschen Ex-Kommunisten, obwohl Sie die SED erst 1989 nach 40 Jahren losgeworden waren.

16:52 von Saar-Pfälzer

"" AKK kann es
Sie bewies im Saarland bereits ihr Können. Wünsche ihr goldenes Händchen in Berlin""
#
Das gleiche glaube ich auch.Sie kann noch auf Menschen zugehen und sich ihre Sorgen anhören,nicht so abgehoben wie viele andere Politiker. Merkel wenn sie dann wieder Kanzlerin wird sollte nach 2 Jahren AKK als ihre Nachfolgerin das Amt übergeben.Es wäre nicht das erste Mal in der Geschichte der BRD.

es dürfte lustich werden

wenn nun die spd kreuzchenmacher auch denken, was stört mich mein geklatsche vom parteitag und jetzt nahles und scholz vom hof jagen, incl merkel, kauder und altmeier

Uninteressant... noch

Was soll denn das?
AKK ist total uninteressant!

Dass man sie jetzt ins Rampenlicht (Medien) zerrt ist interessant.

Offensichtlich wollen teile in der CDU gegen Merkel revoltieren und bringen eine Alternative in Stellung...

Wird bestimmt spannend

Mit der ist weiter Stillstand vorprogrammiert.

Mit dem Aussitzen von Problemen nach der Merkel-Masche wird die CDU keinen Blumentopf mehr gewinnen. Die CDU ist genauso am Ende wie die SPD, nur haben die es noch nicht so deutlich gemerkt.

AKK

Es könnte ein neuer Anfang sein ,um unsere Schlafkappen aufzuwecken???

Frau Merkel hat Deutschland und der CDU...

...dermaßen geschadet, dass es schon sehr viel Optimismus braucht, zu glauben, dass auch die nächste Kanzlerin oder Kanzler, aus dieser Partei kommen wird.

Revolte? Bitte den Artikel lesen

@ The Voice:
Offensichtlich wollen teile in der CDU gegen Merkel revoltieren und bringen eine Alternative in Stellung...

Angela Merkel selbst bringt ihre Vertraute Annegret Kramp-Karrenbauer in Stellung. Sie wird Merkels Generalsekretärin und in dreieinhalb Jahren wohl auch ihre Nachfolgerin im Kanzleramt.

um 17:29 von Stechbein

Zitat:
"Unaufhörlich begibt sich dieses Land in die Fänge der AfD weil Merkel, Nahles & Co nicht zum Wohle des Volkes agieren sondern daran vorbei."
Zitat Ende.

Falsch:
Unaufhörlich befreit sich dieses Land aus den Fängen von Merkel und GroKo, weil sie nicht zum Wohle des Volkes agieren, sondern daran vorbei.

Sozialkatholisch (was immer

Sozialkatholisch (was immer das sein mag) und Erneuerung... wie passt denn das zusammen ? Katholisch und Erneuerung jedenfalls sind krasse Gegensätze.
Diese Personalie passt zu Merkel, finde ich. Ehe eine so komplett unfähige und gruselige Frau wie Klöckner sich vielleicht anschickt... Allerdings fehlen der auch einige Kompetenzen dafür. Da scheint AKK schon fähiger zu sein.
Naja, im Grunde ist mir sehr egal, wer was bei der CDU macht, die tun sich da alle nicht viel. Ich hätte aber lieber eine vdL als Kanzlerkandidatin :)

Eine Vertraute von Angela

Eine Vertraute von Angela Merkel soll's also richten. Dazu fällt mir der Spruch ein: Sag mir mit wem du gehst und ich sage dir wer du bist.

Darstellung: