Kommentare

Kurzerklärt

Russland gibt ca.80Mrd für Rüstung aus -Platz6-
Die NATO 400Mrd.-die USA halten den Platz 1.
Wer ist also der Vorrüster?

China tut natürlich Gut

China tut natürlich Gut daran, sich angesichts 240 Jahre US-amerikanischer Kriegstreiberei auf der ganzen Welt, vor den USA zu schützen. Und sie können sich das leisten.
Darüber sollte sich Europa mal Gedanken machen, anstatt die US-Kriegshetzer wieder und wieder zu unterstützen.
Russland dagegen betreibt allerhöchstens Erhaltungsrüstung mit minimalem Aufwand, der leider aber nicht davor schützt, von den USA in Syrien völkerrechtswidrig angegriffen zu werden.

Ziel des Sparens

Jetzt wissen wir, wofür die ganzen Jahre im Bundeshaushalt gespart wurde: Aufrüstung. Schade, dass so viele (inklusive mir) geglaubt hatten, dass Sparen sei eine gute Sache.

37 Milliarden € jährlich

die Zahl muss man visualisieren und sich mal auf der Zunge zergehen lassen, wie kann so viel Geld für ein relativ kleines Land wie Deutschland nicht ausreichend sein um die Landesverteidigung & meinerwegen auch die Bündnisverpflichtungen zufriedenstellend zu finanzieren.......

Krieg ist ein

Krieg ist ein Wirtschaftsfaktor.
Eigentlich für Alle beteiligten. Ausser für die Opfer. Da die Entscheider selten an der Front oder im Bombenhagel sind, ist es denen nicht wichtig, dass da Menschen sterben.
Hauptsache man verdient an Waffen und Wiederaufbau.

Die Ausgaben der USA als

Die Ausgaben der USA als größtes Stück des Kuchens darzustellen und sie dann erstmal direkt mit Russland zu vergleichen, ohne die vollkommen unterschiedliche Verantwortung zu nennen, ist genau nicht neutral. Die USA schützen die Handelswege weltweit und schicken ihre Flugzeugträger auch dann als starke Botschaft los, wenn der Iran (wie 2011) droht europäischen Schiffen die Straße von Hormuz zu sperren. Würden Russland oder China das für uns tun? Wohl kaum.

Abschied vom Journalismus

Hat sich Herr von Osten sein Video einmal selbst angeschaut?
Das beginnt schon beim Intro. Im Video die USA als größte Militärmacht zu benennen, im Vospann aber den Roten Platz zu zeigen, das hat schon journalistische Größe. Setzt sich im Wording fort. Bei Putin "aggressiver", bei Trump "weniger", hat doch eine mentale Zielrichtung!
Und dann möge der Verfasser einmal versuchen, aus den Angaben ab min 1:00 eine statistische Größe zu machen.
USA Platz 1 mit 40%
Russland Platz 6 Häh? hat v. Osten jetzt die % bei Russland irrtümlich vergessen?
NEIN, Herr v. O. das ist Absicht! Sonst würden plötzlich Leute die Frage stellen, wie Putin immer aggresiver werden kann, mit einem Bruchteil der Ausgaben der USA (wo ja die restliche NATO ganz fehlt)
Da aber solche Anmerkungen weder freigeschaltet, noch vermutlich den Verfasser erreichen werden, hier einmal Klartext!
Anstatt 3 Artikel über Russland, wäre EINER über den Mossad in D besser gewesen. Nein, DIESE Munition überläßt gern der AfD.

Welch` eine Frage bezüglich D

D hat schon lange abgerüstet, wenn auch in anderer Hinsicht.
Wenn man die Pressemeldungen der letzten Monate genau verfolgt hat kann man nur folgendes konstatieren:
Kaputtes und nicht einsatzbereites Gerät in allen wichtigen Bereichen, wie Heer, Marine, Luftwaffe. Ineffiziente Verwaltung, fehlende Kontrolle und Sparzwänge, zeugen von einer desatrösen Verteidigungspolitik der letzten Jahrzehnte.
Dass die Wehrpflicht abgeschafft wurde, war i.m.A. ebenfalls ein gravierender Fehler. Aus meiner BW-Erfahrung! (W18), konnte ich sehen, wie viele handwerkliche Berufe in die Wartung des Materials eingebunden waren und zum Erhalt beigetragen haben.
Es ist eben wie mit unserer gesamten Infrastuktur, wer nur auf Verschleiß fährt, hat am Ende vlt. ein Plus - für Politiker super - hat aber wirtschaftliches Denken ausgeblendet und polit. versagt.
Motto: "Wenn wir mal sparen, wird es teuer!"

@Phonomatic

"Die USA schützen die Handelswege weltweit und schicken ihre Flugzeugträger auch dann als starke Botschaft los, wenn der Iran (wie 2011) droht europäischen Schiffen die Straße von Hormuz zu sperren. Würden Russland oder China das für uns tun? Wohl kaum."

erstmal muß man Ursache und Wirkung sehen..........& ja China ist auf den weltweiten Handel angewiesen & Russland bekämpft auch Piraterie im Golf von Aden..........die Antwort ist also JA beide Nationen sichern Handelswege........
P.S. die USA machen das auch nicht für uns......sowas zu denken ist gelinde naiv........

@Einerer

"Krieg ist ein Wirtschaftsfaktor.
Eigentlich für Alle beteiligten."

Das ist eine Mär.
Eines der großen Probleme der USA ist die Staatsverschuldung. Und die ist zu einem sehr großen Teil auf die Welt- und die Irakkriege zurückzuführen.

Für beteiligte Firmen sind Kriege sicherlich ein Wirtschaftsfaktor. Für beteiligte Staaten sind sie in aller Regel nur Kostenfaktoren.

Deutschlands Ausgaben sind wohl ein schlechter Witz

Milliarden für den Chaosclub namens Bundeswehr. Wer schon mal bei diesem Verein war, weiß wovon ich spreche. Der reinste Kindergarten, und das nicht erst seit von der Leiens Kita-Kompanie.
Dann komplett verhunzte Mrd.-Investitionen, allein bei den Flugzeugen. Millardengrab A400M, Eurofighter und der Tiger-Hubi, hinzu kommen Drohnen ohne Flugerlaubnis.
Völlig überteuertes Gerät, welches marode oder total veraltet aus dem Produktionshangar läuft - und dann nicht mal abhebt. Mit dieser Truppe ist keine Schlacht zu schlagen.
Besser wäre das Vorbild Costa Rica: Bundeswehr abschaffen und ein Teil des gesparten Geldes den Nato-Partnern als Entschädigung zukommen lassen. Da gibts nämlich welche mit echten Armeen, und weit weniger Ausgaben.

@landgraf

"Jetzt wissen wir, wofür die ganzen Jahre im Bundeshaushalt gespart wurde: Aufrüstung."

Darauf muss man auch erstmal kommen ...

Sie vergessen dabei allerdings die Rente mit 63, die Mütterrente, Kindergeldaufstockungen, in letzter Zeit stark gestiegene Infrastrukturinvestitionen etc.

@nie wieder spd

"China tut natürlich Gut daran, sich angesichts 240 Jahre US-amerikanischer Kriegstreiberei auf der ganzen Welt, vor den USA zu schützen."

Mit Verlaub - das ist Unsinn.
Selbst mit ganz viel Willen zur Unfreundlichkeit kann man, wenn man wenigstens halbwegs bei den Fakten bleiben will, diesen Satz nicht formulieren.

Wer bedroht wen?

Russland gibt im Vergleich zur Nato nur einen Bruchteil für's Militär aus. Entweder haushalten die Russen besser und sind effektiver oder uns wird eine Bedrohungslüge aufgetischt um weitere eigene Aufrüstungen zu begründen. Hoch lebe der militärisch-industrielle Komplex.

Kriegstreiber / Rüstungsausgaben

die USA geben so viel Geld für Rüstung aus wie die 10 (!) darauffolgenden Länder zusammen

Die letzte Aussage des Herrn von Osten

stimmt unbedingt. Die BW muss die vorhandene Ausrüstung erst einmal zum Fahren, Schwimmen, Fliegen und Schießen bringen. Das Einzige, was einigermaßen klappt, ist das Marschieren.
Schon merkwürdig, dass Deutschlands Panzer nur zum geringen Teil einsatzbereit sind, während Herr Erdogan eine kleine Armada von Leoparden nach Syrien schicken kann. Hat Rheinmetall die Direktive, zunächst mal den Export zu fördern, damit Deutschland vorne bleibt?

Medizinische und IT-Aufrüstung

Die 2% BIP könnte man nun wirklich auch gut angelegt in die Bundeswehr pumpen. Den Ärztemangel würde man durch mehr Truppenärzte kompensieren können. Das Aufrechnen veralteter Technik zu heute ist aber wirklich unsinnig. Wir brauchen nicht mehr Panzer und Flugzeuge sondern mehr Cyber-Abwehr. Neben dem Bestandserhalt ist es also nicht so, dass wir bei Mehrausgaben als Zivilisten nichts davon hätten.

Stimme ich zu

Anführer der Aufrüstung ist die usa, die behaupten das ihre "National Security" von zigtausend Kilometern bedroht wird.
Wer da an der Front stirbt oder lebenlang leidet ist denen Geldgierigen egal. Sie vergessen aber, das wir alle Menschen nur ein kurze Zeit auf Erden leben und dann alle insgesamt vor Gott in Rechenschafft gezogen werden.

09:29 von Phonomatic

und das machen die USA aus reiner Menschenfreundlichkeit,und stellen ihre Interessen hinten an?
Sicherlich glauben Sie das.

Wirklich Aufrüstung oder eher dringender Reparaturaufwand?

Man muss die Ausgaben in Relation sehen. Was bekommt man für das Geld heute noch im Vergleich zu vor zwanzig Jahren?! Was kostet ein Panzer, ein Schuß aus der Leopard-Kanone? Wie effektiv wird das Geld ausgegeben. Wieviel Sicherheit, wieviel Wehrkraft wird damit produziert. Man kann Geld auch verpulvern, gerade beim Militär. Ein Großteil der Ausgaben haben mit der Wehrkraft wenig zu tun.

Welche Kostenexplosionen erleben wir in anderen Bereichen. Stichwort: Elbphilharmonie ..usw...

... mehr Ausgaben bedeutet auch hier eher Inflation und nicht mehr Rüstung.

Die Welt hat sich leider so verändert, dass der Fokus wieder auf die Sicherheit nach außen und die Wehrfähigkeit gerichtet werden muss.
Die Mehrausgaben sind mindestens in Deutschland noch lange keine Aufrüstung, eher noch lange dringend notwendiger Reparaturaufwand.

Ganz schlecht erklärt

Wenn man eine Torte anfängt dann muss man zum Schluss auch die Ganze zeigen.
Dann hätte jeder gesehen das Hauptfeind ein verschwindend kleiner Keil gewesen wäre gegenüber den drei Großen USA,EU,China.

Schon an der ganzen Grafik würde deutlich das etwas nicht stimmen kann zwischen Militär Ausgaben und der Angst vor Russland.
Russland ist ein Zwerg gegen die Drei.

Und Ausgaben für Militär in Deutschland sind für eine Verteidigungstruppe von 180 000 mehr als reichlich, könnten noch um die 0,13 weniger werden statt mehr.
Was haben die verantwortlichen jedes Jahr mit dem Geld gemacht ist die Frage, wohin sind diese Größenordnungen verschwunden.

In hohe Pensionen statt in die Erhaltung von Waffen oder zur Reparatur.
Es fehlt gutes Personal das dort mal alles prüft und in Ordnung bringt, es liegt nicht an der Menge von Geld sondern am Umgang damit.

Bundeswehr soll das machen was im Grundgesetz steht, dann ist das Geld mehr als ausreichend.
Niemand will uns was tuen.

Gruß

9:29 von Phonomatic

Mich wundert, daß Sie hier das Märchen von den selbstlosen USA anführen.

Die wollen mit ihrem Militär nur ihre Weltmachtstellung sichern und möglicherweise ausbauen. Ihre Verbündeten wollen in deren Kielwasser davon profitieren, dafür wird ein Beitrag und Folgsamkeit verlangt.

Die USA investieren keinen einzigen Cent ihrer Rüstungsausgaben aus altruistischen Gründen. Was ich allerdings auch keinem der anderen Wettrüster unterstellen würde.

Manipulativer Beitrag

Warum wird nicht präzisiert, wieviel das "aggressive Russland" für Rüstung ausgibt? Warum wird nicht erwähnt, dass der Militäretat der russischen Föderation in den letzten 3 Jahren um rund ein Viertel reduziert wurde? Warum gibt es bei der Tagesschau keinen seriösen Journalismus mehr?

In sich widersprechend...

ist dies alles.
Angeblich ist Russland in seiner Außenpolitik wieder deutlich aggressiver geworden und zum Anderen muss eingestanden werden dass Russland weniger Geld ausgibt. Das aber nur so ganz nebenbei, damit es nicht auffällt. Die USA werden als Schutzmacht für Europa dargestellt, das kann ja wohl für den Staat der die größten Ausgaben hat nicht die einzige Bestimmung sein, diese zu tätigen.
Aggressive Außenpolitik kann ja wohl nur mit den dazu verfügbaren Mitteln (Militär/ Rüstung) gestaltet weden. Warum wird nicht deutlich gesagt, wem es nützt aufzurüsten. Auch fehlen die Staaten in der Nato. Das gehörte für mich in die Betrachtung hinein.
Und natürlich hat nur China Interessen im Südchinesischem Meer und patroulliert mit Kriegsschiffen dort. Zumindest ist die Weltsicht des Verfassers sehr einseitig.

@KarlderKühne 10:01

Und wer sagt uns bitte, dass die Zahlen stimmen, die vom russischen Militär angegeben werden was die Rüstungsausgaben angehen? Wenn man in Russland seit Jahren eines tut, dann Zahlen verfälschen, sowie Tatsachen und Fehler zu verschweigen. Daran ist die russische Politik im Weltbereich unangefochten Weltmeister. Schon zu Sowjetzeiten wurden Zahlen verfälscht und bei Unglücke halbe Wahrheiten erzählt und dies hat sich nicht geändert unter den Regierung seit dem Zerfall der Sowjetunion. Daher wäre ich extrem vorsichtig wenn es um angebliche Zahlen zu Rüstungsausgaben Russlands gibt.

um 09:29 von

um 09:29 von Phonomatic:
"
Die USA schützen die Handelswege weltweit und schicken ihre Flugzeugträger auch dann als starke Botschaft los, wenn der Iran (wie 2011) droht europäischen Schiffen die Straße von Hormuz zu sperren. Würden Russland oder China das für uns tun? Wohl kaum
"

Natürlich NICHT!
Russland hat lediglich einen einzigen alten Flugzeugträger.
China testet gerade einen & ein 2. befindet sich im Bau.

Ergo:
Weder Russland noch China können überhaupt Flugzeugträger irgendwo hinschicken,weil die schlicht nicht mehrere Flugzeugträger haben...

...dies ist einzig & allein den USA vorbehalten...
...eben weil die soviel für Rüstung ausgeben ( & diese Ausgaben weiterhin noch steigern)

09:54 von DrBeyer

"Das ist eine Mär.
Eines der großen Probleme der USA ist die Staatsverschuldung. Und die ist zu einem sehr großen Teil auf die Welt- und die Irakkriege zurückzuführen.
Für beteiligte Firmen sind Kriege sicherlich ein Wirtschaftsfaktor. Für beteiligte Staaten sind sie in aller Regel nur Kostenfaktoren."

Sie haben ganz offensichtlich noch nicht verstanden, wer in einer neoliberalen , kapitalistischen Gesellschaft wirklich an den Hebeln der Macht sitzt.

@Mischpoke West "Drohnen ohne Flugerlaubnis"

Wenn das Ding fliegen soll, dann sperren die eben den Luftraum, weil die sind die Regierung. So müssen die Mallorcaflieger eben warten.

@ gman

"Man muss die Ausgaben in Relation sehen. Was bekommt man für das Geld heute noch im Vergleich zu vor zwanzig Jahren?!"
"Welche Kostenexplosionen erleben wir in anderen Bereichen. Stichwort: Elbphilharmonie"

das von ihnen angesprochene Problem liegt aber in der Verantwortung des Staates.....
täglich wird uns das kapitalistische System dadurch schmackhaft gemacht das der Markt den Preis regelt, das funktioniert aber nur solange wie der Staat,nicht nur im Fall der Rüstung, sich nicht von einzelnen (heimischen) Produzenten abhängig macht.........
man könnte also sehr wohl mit dem Budget auskommen wenn auf dem Weltmarkt eingekauft weden dürfte, & auch die Instandhaltung könnte man "auslagern"....

09:53 von Franz.Graumann

die Antwort ist also JA beide Nationen sichern Handelswege........

Deren Beitrag zu freien Handelswegen steht in keinem Verhältnis zu dem Nutzen, den sie aus dem Engagement der USA diesbezüglich ziehen. Selbst China und Russland ...

PS: Wenn Sie schon mit Worten wie "naiv" um sich werfen, sollten Sie vielleicht stichhaltiger argumentieren ...

@KarlderKühne

Am 16. Februar 2018 um 10:01 von KarlderKühne
Wer bedroht wen?

"Russland gibt im Vergleich zur Nato nur einen Bruchteil für's Militär aus. Entweder haushalten die Russen besser und sind effektiver oder uns wird eine Bedrohungslüge aufgetischt um weitere eigene Aufrüstungen zu begründen. Hoch lebe der militärisch-industrielle Komplex. "

Oder die Personalkosten sind in Russland einfach geringer. Im Verteidigungshaushalt 2015 der Bundeswehr waren es annähernd 50%.

Man kann somit die Ausgaben nicht direkt Vergleichen. Besser ist da der Vergleich der absoluten Zahlen (Soldaten, Flugzeuge, Panzer usw.). Da steht Russland im Vergleich mit der NATO gar nicht so schlecht da.

Der "militärisch-industrielle Komplex" gewinnt definitiv auf allen Seiten (NATO Staaten, Russland und auch China).

Leider!

Der Artikel ist unbrauchbar.

1. Wer ist vor Russland? Das ist eine entscheidende geostrategische Frage, die hier nicht beantwortet wird...

1. USA
2. China
3. Saudi Arabien?
4?
5?
6. Russland....
?

Herr von Osten hat wohl Zugriff auf Zahlen die im Internet noch nicht aufzufinden sind. Google bringt nur öffentliche Zahlen bis 2016 zu Tage und so stellt er die Frage: Woher hat er sie?

Die Darstellung in Zusammenhang mit China ist falsch. Bei den "steinernen Kreuzern" im Vorfeld der chinesischen Küste geht es vor in erster Linie darum, die 7. Flotte der US Navy und die regelmäßigen Spionage-Flüge der USA zu behindern. Erst danach geht es um die genannten Ziele.

Ich fordere Herrn von Osten auf, es noch einmal mit mehr Sorgfalt anzugehen, Seitenhiebe auf Russland zu unterlassen und die Fakten, das Russland seine Ausgaben senkt richtig darzustellen, die Nummern 3-5 zu benennen und mal nachzuforschen, wie die Kosten bei den Saudis sich entwickeln und warum und das Gehabe der NATO nicht schönzureden.

nette Propaganda...

erste Sekunden:
russische Waffen gezeigt.

Dafür kein Hinweis,dass Russland WENIGER Geld für Rüstung ausgibt,als noch in den Jahren zuvor.

Gesagt im Video:
USA 40% weltweit - Russland gibt weniger aus,Platz 6.
->
weniger als die USA - weiß doch jeder,die USA gibt weltweit am meisten aus,JEDES andere Land auf der Welt gibt weniger aus,als die USA

Im Kuchendiagramm werden nicht einmal die russischen Ausgaben eingeblendet,weil sie so mickrig gegenüber den US-Ausgaben erscheinen.

Wie hoch die Ausgaben der NATO insgesamt sind?
Nicht drüber reden - ist ja nur ein Militärbündnis...
...& der Bürger soll doch Mehrausgaben für's Militär gut finden,da darf man doch nicht die vollständige horrende Summe nennen,der könnte das dann nicht nachvollziehen...

...und dann die Betonung..

usa platz 1,usa & europa rüsten auf
vs.
CHINA PLATZ 2! CHINA MACHT MILITÄRISCH XY!!!
GEFAHR,GEFAHR!

Wie viel tausend US-Soldaten sind eigentlich gerade um China herum ?

Kostenstrukturen vergleichen

Ein amerikanischer Soldat oder gar ein Offizier hat ein ordentliches Gehalt, eine gute Ausrüstung und Versorgung. Ein russischer Soldat hat 10 % seines Gehalts. Auch die Zulieferindustrie in Russland ist wesentlich günstiger. Daher entsprechen die 60 Milliarden der Russen ca 5,3 % des bip, die Amerikanischen 600 aber nur 4,3 %. Deutschlands 37 Milliarden sind ca. 1,2 %.
Die Russen pumpen als mit der ärmsten Bevölkerung am meisten Geld in die ruestung. Nicht erhaltungsruestung, sondern wie 1990 Rüstung bis zum bankrott.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: