Ihre Meinung zu: Neue US-Atomstrategie: Gabriel kritisiert neues Wettrüsten

4. Februar 2018 - 16:42 Uhr

Für Außenminister Gabriel setzt die neue US-Atomwaffendoktrin das falsche Signal - das atomare Wettrüsten sei eine Herausforderung für alle Parteien. Dabei sei Europa "wie zu Zeiten des Kalten Krieges besonders gefährdet".

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.411765
Durchschnitt: 3.4 (17 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Da wäre Herr Gabriel aber glaubwürdiger

Wenn er bei der Gelegenheit die Politik der nuklearen Teilhabe in Deutschland zur Debatte stellen würde.

Die Kritik ist sehr

Die Kritik ist sehr berechtigt und die Sorge ernst zu nehmen. - Dann wird Gabriel sicher die stärkere Rüstungskontrolle und einen Abbau der deutschen Rüstungsausgaben in die derzeitigen Koalitionsverhandlungen einbringen, oder?

Es ist immer wieder frappierend, dass

Herr Gabriel so lange übersieht, dass die USA die Rüstungsspirale schon vor Jahren in Gang gesetzt haben.

" Die Bundesregierung setze

"
Die Bundesregierung setze sich daher mit aller Kraft dafür ein, mit ihren Partnern und Verbündeten bei der globalen Abrüstung Fortschritte zu erzielen. Langfristiges Ziel müsse weiter eine Welt ohne Atomwaffen bleiben.
"

...ziemlich unglaubwürdig...

...oder warum
-verteidigte die Bundesregierung die
US-Atomwaffenmodernisierung,die Obama beschloss?
-nahm die Bundesregierung nicht an Verhandlungen vom Atomwaffenverbotsvertrag teil & unterschrieb ihn nicht ?
-setzt die nukleare Teilhabe Deutschlands fort ?

Wieso will die Bundesregierung auch weiterhin US-Atomwaffen auf deutschen Territorium haben,obwohl beide Regierungsparteien im Programm hatten diese von deutschen Territorium zu schaffen & die Mehrheit der Bevölkerung gegen diese Stationierung ist ?
-> dies ist doch rational nicht zu erklären,warum wird es nicht umgesetzt ?

Droht die Veröffentlichung von kompromittierenden Material oder die Sprengung am aktuellen Stationierungsort ?

Verteidigungsbündnis Nato?

Ich stelle mir in diesem Zusammenhang schon die Frage, welchen Sinn ein so genanntes "Verteidigungsbündnis" Namens Nato hat, dessen größtes Mitglied USA Grundlos mit Kernwaffen leichtfertig eine Rüstungsspirale in Gang setzt, von der eine große Gefahr für den Weltfrieden ausgeht. Zu einem reinem "Verteidigungsbündnis" passt ein solch agressives Verhalten nicht.

Der Herr Gabriel

über sieht eine Kleinigkeit.
" "Wie in Zeiten des Kalten Krieges sind wir in Europa besonders gefährdet", erklärte der Minister. Deshalb müssen gerade wir in Europa neue Initiativen für Rüstungskontrolle und Abrüstung starten. "

Das Wir besonders gefährdet sind ist richtig, aber ist es nicht Deutschland welches den Vertrag nicht unterschrieben hat.

Dazu einen Auszug aus n-tv
vom 07.Juli 2017.
" Und inoffiziell?

"In einem internen Nato-Papier vom Oktober 2016 haben die USA ihre Bündnispartner aufgefordert, gegen ein Atomwaffenverbot in den UN zu stimmen und die Verhandlungen zu boykottieren. US-Atomwaffen sind auch in Deutschland stationiert. Das ist nach dem neuen Vertrag verboten. Die Atomwaffen müssten also aus Deutschland abgezogen werden, wenn Deutschland dem Vertrag beitreten will."

Ein Wunsch vieler Deutscher Bürger das die A-Waffen das Land verlassen.

Also Herr Gabriel da wartet eine Aufgabe auf Sie.

Gruß

Das zeigt, dass die viel

Das zeigt, dass die viel beschworene Demokratie kein Weg geschweige denn Garant zum Frieden auf der Welt ist, sondern eine nicht minder gefährliche wie sog. Diktaturen. Der vom amerikanischen Volk gewählt e US Präsident Trump beginnt jetzt das nukleare Wettrüsten mit Atomubooten, nachdem er bereits die totale Zerstörung Nordkoreas prophezeit hat. Selbst Russland und China sind überrascht. Und Letztere sind wie bekannt keine Demokratien.

Europa sei "wie zu Zeiten des Kalten Krieges besonders gefährdet

Es ist nicht Sache des Restes der Welt auf Europas Verletzlichkeiten Rücksicht zu nehmen, es ist Sache Europas seiner Verletzlichkeit ein Ende zu setzen, auch wenn das aufgrund der Lage besonderen Aufwandes bedarf.

Gutes Ziel der Bundesreg.

Zitat: Die Bundesregierung setze sich daher mit aller Kraft dafür ein, mit ihren Partnern und Verbündeten bei der globalen Abrüstung Fortschritte zu erzielen. Langfristiges Ziel müsse weiter eine Welt ohne Atomwaffen bleiben.

Da würd ich mal als erstes die Atomwaffen vom deutschen Boden entfernen lassen. Die braucht hier kein Mensch, passt höchstens ins Planspiel der USA und da sollten man uns vor schützen.
Mein Dank im voraus.

Wenn wir in Europa besonders gefährdet sind...

... sollten die Gefahrenherde, die potentiellen Ziele eines atomaren Krieges beseitigt werden. Heißt nichts anderes, als daß amerikanische Kernwaffen vom Kontinent zu verschwinden haben. Sollen sich die Amerikaner mit ihren Kriegsspielen doch selbst in die erste Reihe setzen!

" 'Die Hinweise, dass

" 'Die Hinweise, dass Russland nicht nur konventionell, sondern auch nuklear aufrüstet, sind unübersehbar.' " (Gabriel)
Kritik an den usa, die aber sofort invalidiert wird, denn es ist ja doch Russland, das nuklear rüstet...
Bekanntlich hat schon Trumps Vorgänger das massive Update der atomaren Bewaffnung der usa beschlossen. Da war von einer Billion u$ über zehn Jahre die Rede. Nun ist in den usa jemand an der Macht, der nicht verstehen kann, warum Atombomben nicht geworfen werden sollen. Die Stärke der nun angepeilten schwächeren Ausführungen entspricht 0,5 bis 1,5 Mal der Stärke der Hiroshima-Bombe - und da gabs bekanntlich Hunderttausende Tote, hauptsächlich Zivilisten. Nicht auszudenken, was die Zündung einer Atombombe mit heute üblicher Standardsprengkraft - also 10 oder 20 oder 30 Mal Hiroshima - bewirken würde. Das kann man nur als Wahnsinn bezeichnen. Gabriel trägt nichts dazu bei, die Realisierung dieses Wahnsinns unwahrscheinlicher zu machen.

"Ich bin nicht sicher, mit

"Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen." ( Albert Einstein )

Viel wäre gewonnen, wenn die Menschen lernen würden, die Welt auch mal mit den Augen des anderen - auch des "Feindes" zu betrachten.
Lernen sie aber nicht. Und das Interenet verschlimmert die Lage: Jeder sucht sich aus der Fülle der Bilder, Informationen und zur Not Fakes, gerade das heraus, was seine Weltsicht bestätigt. Dadurch entsteht ein sich immer weiter verengender Tunnelblick.

Besserung ist daher nicht in Sicht, trotz der bemerkenswerten Kritik, die Gabriel äusserte.

Konfrontation

Rüstung ist der Motor der amerikanischen Industrie. Neben dem Eigenbedarf bedarf es auch der Märkte für den weltweiten Verkauf dieser Produkte. Diese Märkte werden seid eh und je von der amerikanischen Politik geschaffen, und das schon lange vor Trump. Es werden Situationen wie die der angrenzenden Staaten um Korea oder dem Nahen Osten geschaffen, die Situation unterhalb des ganz heißen Krieges gehalten, und schon ist die Riege der Abnehmerstaaten geschaffen. In Europa setzen die USA spätestens seid Obama wieder auf Konfrontration mit Russland, und schon pfeift der Chor der Rüstungslobyisten die bekannte Melodie der Aufrüstung, und die willigen Europäer reihen sich in die Herde ein. Ob Gabriels Erkenntnis lange vorhält, ist nach seinem bisherigen Verhalten (Rüstungsgeschäfte Deutschlands) mehr als Zweifelhaft.

RF rüstet auf

"Die Hinweise, dass Russland nicht nur konventionell, sondern auch nuklear aufrüstet, sind unübersehbar."

Kann er das auch mit Fakten unterfüttern ?

Ich las vor einiger Zeit im Internet, dass die RF den Militärhaushalt gekürzt hat.

Diplomatie geht anders

"Wie in Zeiten des Kalten Krieges sind wir in Europa besonders gefährdet", erklärte der Minister.

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion wäre ja mal Gelegenheit gewesen, auf dem Kontinent Frieden mit Russland zu schließen.
Hätte unsere Zukunft in Europa vielleicht etwas entspannter gestaltet und anstelle des neuerlichen Wettrüstens die Mittel für weitaus sinnvoller Projekte freigemacht.

Aber wie lautet das berühmte Kissinger-Zitat: "Amerika hat keine ständigen Freunde oder Feinde - nur Interessen". Und ein Friede mit Russland lag offenbar nicht im amerikanischen Interesse.

"Statt neuer Waffensysteme brauchen wir neue Abrüstungsinitiativen", betonte Gabriel.

Mit wem soll das denn jetzt noch ernsthaft diskutiert werden?

Vor der NATO-Osterweiterung wäre das mal ein wegweisender Ansatz gewesen.
Jetzt sind wir auf einmal gefährdet und betroffen und verstehen die Welt nicht mehr.

Ja?

Sagt ein Minister, der mehr Waffenexporte genehmigt hat, als andere davor.
Seine Glaubwürdigkeit geht für mich gen Null.

Eine ziemliche Heuchelei

Wer hat denn den zwischen Russland und den USA bestehenden ABM-Vertrag einseitig gekündigt? Das war doch wohl Amerika, und zwar mit dem Ziel, Raketenabwehrsysteme in Europa zu installieren, die uns angeblich vor dem bösen Iran beschützen sollen. Schon damals war dies ein geheuchelter Vorwand. Jetzt darüber zu klagen, dass ein von der Nato umzingeltes Russland sein Raketen-Arsenal modernisiert, klingt reichlich hohl. Ein Russland integrierendes
europäisches Sicherheitssystem hätte entwickelt werden müssen. Aber da hatte ja der große Bruder jenseits des Atlantiks einiges dagegen.

Rollenspiele

Die USA sind genau so wie die Sowjetunion nach dem letzten Weltkrieg den Weg in den Imperialismus gegangen. Der Unterschied ist der, dass die USA bis heute auf diesem Weg konsequent weiter marschieren, während Russland nach dem Kollaps der Sowjetunion seine globale Rolle immer noch sucht.

Atomwaffen raus aus Deutschland

Atomwaffen raus aus Deutschland! Wann setzen sich deutsche Politiker endlich dafür ein, zum Schutze Deutschlands?
Und noch einen Schritt weiter: Zusammen mit der Schweiz und Österreich sollte Deutschland den Keim für ein friedliches, neutrales Mitteleuropa legen, das heißt, raus aus der NATO. Die Schweiz hat mit ihrer Neutralität Hunderte von Jahren überlebt - und wurde respektiert.
Neutralität heißt Freunde schaffen, und nicht Feinde. Der Weg in eine friedliche Zukunft.
Ich hoffe, die AfD setzt sich im Bundestag, wegen dieser Entwicklung, nun dafür ein. Gabriel und die anderen Bundestagsparteien sollten sich der AfD, und den Linken, anschließen!

Gabriel ist hier etwas seltsam

Den Auslöser gab es schon lange. Und es war nur eine Frage der Zeit, bis die Antwort aus Washington kommen musste. Als Aussenminister hat er sich seltsam zurückgehalten, gegenüber China, Nordkorea, Russland. All jene Staaten, die die Schwäche Obamas ausnutzen.
.
Wer dann auch noch eine völlig desolaten eigenen Armee (Bundeswehr) jede Unterstützung versagt (in 1990 hatte der Wehretat 4% des BIP und nicht 1, x ) macht sich an dieser Stelle unglaubwürdig. Zwischen Wettrüsten (1970er/1980er Jahre) und dem Ist-Zustand heute liegen überdies noch Welten. Aber wir haben es nicht mehr mit einer Bi-Polaren Welt zu tun. Den Herausforderungen wird jede Macht begegnen. Mehr Mitspieler, mehr Differenzen. Aber die US-Antwort ist noch lange kein Wettrüsten.
.
Ganz am Schluss. Aktuell können deutsche Soldaten in Afrika nicht nach Hause zurückfliegen. Wir haben keine funktionierenden Transportflugzeuge. Die Soldaten müssen mit zivilen Verkehrsmaschinen zurückfliegen. Soviel zum "Wettrüsten"

Kriegswirtschaft

Die Aufrüstung sowohl in China als auch in Amerika hat gigantische Formen angenommen. Leider wird in Amerika eine enorme Verschuldung dafür in Kauf genommen und zudem werden enorme wirtschaftliche und menschliche Kapazitäten
dadurch gebunden. Eine Erneuerung der zivile Wirtschaft wird dadurch verzögert, eine dringend notwendige Modernisierung der Infrastruktur unmöglich. Problematisch ist das auch in Deutschland und Japan für diese Aufrüstung Industriekapazitäten in Anspruch genommen werden, die dringend für die eigene Länder notwendig wären.

Neue US-Atomstrategie:Gabriel kritisiert neues Wettrüsten

Die geplanten Neuentwicklungen senken die Schwelle zum Atomkrieg.Der Hintergrund wird sein,daß sich dort die aggressivsten Kräfte durchgesetzt haben,die an der unipolaren Welt,wie sie sich nach 1990 herausgebildet unbedingt festhalten.Sie wollen keine multipolare Welt,wie sie sich die letzten Jahre herausgebildet hat.
Interessant wäre auch mal zu erfahren wie die Demokraten in den USA zu der neuen Strategie stehen.

Wettrüsten 2.0

Ein Wettrüsten kann und mit Sicherheit will Russland sich
nicht leisten. Eine Reorganisation und Modernisierung
dagegen schon. Und die ist wohl auch rein rational erklär-
und nachvollziehbar.
Das daraus hiesige Wirtschaftinteressen profitables Bedrohungspotential sehen wollen ist systemimmanent
aber nicht sonderlich real.

"Statt neuer Waffensysteme

"Statt neuer Waffensysteme brauchen wir neue Abrüstungsinitiativen"

Sagt wer?

------------------------------

Wer hat sich nicht an:

UN-Verhandlungen für einen Vertrag zum Verbot von Atomwaffen

beteiligt?

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Der Herr Gabriel kann ja eine

Meinung haben. Aber wie immer liegt er mal wieder falsch.
Sollen die Amerikaner zusehen wie andere Staaten ihre Waffen modernisieren?Sollen sie statt dessen mal wieder nur auf Gespräche setzen? Kann Herr Gabriel ja gern mal versuchen. Aber weder bei seinen ,noch den Gesprächen seines Vorgängers, ist etwas dauerhaftes heraus gekommen.
Rußland ist weiter auf der Krim und modernisiert seine Waffen, der Iran treibt sein Waffenprogramm weiter voran,Nordkorea baut weiter Atomwaffen(und besorgt die Teile weiter auch in Deutschland), Pakistan und Indien stehen sich nach wie vor feindlich gegenüber und starren vor Atomwaffen,China rüstet auf im atomaren Bereich ohne Ende.
Und Herr Gabriel will reden? Lächerlich,es interessiert diese Länder doch schlicht nicht,was er von sich gibt.
Wir bringen ja nicht mal einen Flieger auf die Beine um Soldaten aus Mali heimzuholen.

Endlich handeln!

122 Staaten haben im Juli einen Vertrag zum Verbot von Atomwaffen beschlossen. Bislang fehlt Deutschland bei diesem historischen Abkommen. Die künftige Bundesregierung muss das Verbot unterzeichnen und die US-Atomwaffen aus Deutschland abziehen!
Der Vertrag erklärt den Einsatz und die Drohung mit Atomwaffen für absolut inakzeptabel. Gleichzeitig enthält er ganz konkrete Vorgaben und Kontrollmaßnahmen: Wenn Deutschland beitritt, müssen beispielsweise die US-Atomwaffen aus Büchel abgezogen werden und Bundeswehrsoldaten dürfen nicht mehr den Abwurf dieser Bomben üben.

re tarurigerdemokrat

""Statt neuer Waffensysteme brauchen wir neue Abrüstungsinitiativen"

Sagt wer?

------------------------------

Wer hat sich nicht an:

UN-Verhandlungen für einen Vertrag zum Verbot von Atomwaffen

beteiligt?"

Ein Abkommen zum Verbot von Atomwaffen, an dem sich kein Atomwaffenstaat beteiligt, ist wie ein Keuschheitsgelübde von Eunuchen.

Wie hoch sind eigentlich die Rüstungsausgaben Russlands

im Vergleich derer der USA? Das müsste Herr Gabriel doch wissen. Und er selbst gehört einer Regierung an, die die deutschen Rüstungsausgaben erhöhen will. Besonders glaubwürdig scheinen die Äußerungen Gabriels nicht.

@um 16:54 von hakea

Russland führ in dieses Jahr voraussichtlich die neue RS-28 Interkontinentalrakete ein, sprich rüstet die Nuklearwaffen auf.

Gabriel sieht neues Wettrüsten?

geht es denn noch scheinheiliger?

auf der einen seite beklagen, auf der anderen in seinen funktionen als minister einen rüstungsdeal nach dem anderen durchgewunken, selbst nach Saudi Arabien. einen auf dicke hose machen, hier in Europa, aber wenn er die chance hätte, im direkten gespräch mit den US-rüstungswahnsinnigen, dann wird gekuscht.

nee, Sigmar Gabriel, ihre betroffenheit nehme ich ihnen schon lange nicht mehr ab!

Spirale des Wettrüstens? Wer

Spirale des Wettrüstens? Wer hat ihm denn den Text geflüstert, soviel Erkenntnis kann er ja kaum so plötzlich selber entwickelt haben, als ausenministerialer Geldsäckchenüberbringer.

Das Gleichgewicht der Abschreckung durch Atomwaffen

hat uns in Europa 73 Jahre nach dem 2 WK Frieden beschert. Abrüstung ist sinnvoll,kann aber nur mit beidseitiger Kontrolle geschehen.
Ich denke da an frühere Zeiten mit dem Nato Doppelbeschluss unter Helmut Schmidt.Sollte die eine Seite aufrüsten,so muss die andere nachziehen. Das ganze ist zwar blödsinnig,deshalb sollten ehrliche Abrüstung Bemühungen erfolgen.M.M.

Rüstungsexport-Ländle Deutschland

beklagt das "Wettrüsten"?? Das hat was. Humor hat der Gabriel ja

um 20:31 von

um 20:31 von warumnichtgleichso:
"
@um 16:54 von hakea
Russland führ in dieses Jahr voraussichtlich die neue RS-28 Interkontinentalrakete ein, sprich rüstet die Nuklearwaffen auf.
"

Die RS-28 ist eine Interkontinentalrakete, mit der US-Raketenabwehrschirm (der ja z.T. in der EU offiziell gegen "zukünftige Bedrohungen aus dem Iran" gerichtet ist,nicht gegen Russland) überwunden werden kann - um das Gleichgewicht des Schreckens der strategischen Atomwaffen aufrecht zu erhalten.

USA dagegen will eine neue Klasse an Atomwaffen einführen um taktische Atomwaffen
(nukleare Gefechtsfeldwaffen ) für begrenzte Atomschläge zu haben.

...das ist schon was anderes...
...das eine ist der "Status Quo" aufrechterhalten,das andere "eine weitere Option auf dem Schlachtfeld".

Herr Gabriel

Auch wenn ich einiges an Herrn Gabriel auszusetzen hatte: Hier liegt er völlig richtig und Deutschland sollte sich mal in Sachen vertraulicher Partner USA, vielleicht noch einmal arg darüber nachdenken. USA soll und kann ja auf dem eigenem Land seine Atombomben platzieren und aufrüsten, wie man mag, aber nicht in Deutschland, damit man auch keinen Empfänger als Sender gleich darstellen muss: Raus mit den Atomwaffen von USA aus Deutschland!

Ach, Herr Gabriel...

Wo bleibt ihre Kritik an der Stationierung russischer Raketen auf der Krim und in Kaliningrad? Haben Sie je ein Wort verloren über die unaufhörliche Kriegspropaganda des russischen Staatsfernsehens? Haben Sie den hybriden Krieg des Kremls in der Ostukraine je als solchen benannt? Nein, sie wollen lieber schnellstens die Sanktionen abschaffen, North Stream 2 weiter vorantreiben und sich auf die Weise vermutlich einen ähnlich gut dotierten Posten neben dem Genossen Schröder bei Rosneft ergattern. Oder weshalb ist ihre Kritik immer so auffällig einseitig?

im alltaeglichen sprachgebrauch wuerde man..

gabriel wohl als oberschlaumeier, oder vielleicht sogar als klugscheisser bezeichnen.

wie kann man denn nach einer eindeutigen ankuendigung der amerikaner, und nach einschlaegigen reaktionen der russen und chinesen mit der messerscharfen analyse aufwarten, man sehe ein neues wettruesten am horizont.

ich kann nur den kopf schuetteln.

Weltordnung verändert

Europa muss endlich auf eigenen Beinen stehen! Wir machen geo politisch wieder auf Sandwich zwischen US und RUS. Wir bestehen nur, wenn wir in allen Belangen ein eigenes unabdingbares Gewicht auf der Weltbühne werden. Leider ist Europa weiter denn je davon entfernt. So müssen wir weiter den Belag auf dem Sandwich geben!

US Strategie ist nachvollziehbar

und letztlich auch die richtige Antwort. Nur aus der Position der Stärke heraus machen Gespräche über Konsens mit Despoten Sinn. Das Gabriel dabei eher pro Schröder/Putin ist, ist dabei nichts neues

21:11 Hackonya

Im Grunde gebe ich Ihnen recht. Sie haben nur eine Kleinigkeit übersehen. Deutschland hat den 2.Weltkrieg verloren, danach gab es den kalten Krieg und deshalb gibt es bis jetzt die Atomwaffen in Deutschland. Nur die USA haben die Befehlsgewalt über diese Waffen und bestimmen was damit geschieht. Deutschland hat da nichts zu melden.

21:37 von Ich - einfach u.

Auf "eigenen Beinen stehen" ... ? Mit was denn?

re golfspieler

"deshalb gibt es bis jetzt die Atomwaffen in Deutschland. Nur die USA haben die Befehlsgewalt über diese Waffen und bestimmen was damit geschieht. Deutschland hat da nichts zu melden."

Leider falsch.

Dass amerikanische Nuklearwaffen mit deutschen Trägersystemen eingesetzt werden ist politisch gewollt, bitte mal zu "Nukleare Teilhabe" googeln.

Es ist deshalb Sache der deutschen Politik, dieses aufzukündigen.

Oder eben nicht.

@21:43 von Demokratisch

US-Strategie ist nachvollziehbar?...und letztendlich auch die richtige Antwort?
Ich würde eher sagen, die USA stellen eine "Frage" und hoffen auf eine "Antwort" aus RU!

Falls Gabriel an der

Falls Gabriel an der abzusehenden nächsten Groko nicht teilnimmt, können wir sicher gespannt sein, welcher Industriezweig ihm eine lukrative Anschlussverwendung anbietet.
Für die deutsche Rüstungsindustrie hat er auf jeden Fall genug getan.

@golfspieler

Vielleicht ist es an der Zeit, was zu melden zu haben oder hat Deutschland bis in aller Ewigkeit nicht über das eigene Land zu bestimmen? Die heutige Generation kann nichts für den 2.Weltkrieg bzw. diesen trifft keine Schuld daran, wie lange soll das noch vorgehalten werden?

um 21:43 von

um 21:43 von Demokratisch:
"
Nur aus der Position der Stärke heraus machen Gespräche über Konsens mit Despoten Sinn.
"

...dachte man wohl in Nordkorea mit Blick auf die USA & fing an Atomwaffen zu bauen...

um 21:22 von worab.. Moment mal


"Diese Waffen können flexibel von grenznahen Gebieten
auf Russland abgeschossen werden.Damit wäre ein Krieg in Europa mit totaler atomarer Verwüstung und Millionen Toten vorprogrammiert.Mit welcher Brutalität ..."

.
Das könnten Sie genauso auf Russland anwenden. Kein Argument.

sagt jemand der panzer

sagt jemand der panzer verkauft.unglaublich wie jemand so wenig Rückgrat hat.

Nukleare Waffenarsenale

Wenn man bedenkt, dass Folgen von der Art des nuklearen Winters mit katastrophalen Folgen für die Landwirtschaft, grausigen Strahlenkrankheiten und der Unbewohnbarkeit großer Landstriche bereits bei dem Einsatz von weniger als 150 Sprengköpfen eintreten.

In den nuklearen Waffenkammern befinden sich gegenwärtig ca. 14000 nukleare Sprengköpfe.

Darunter sind 1950 Sprengköpfe auf russischer und 1740 auf US-amerikanischer Seite sofort einsetzbar. Weitere 4300 sind auf russischer und 4000 auf amerikanischer Seite eingelagert. Dazu kommen noch einmal 2700 auf russischer und 2800 auf amerikanischer Seite, die als ausgemustert gelten.

Selbst Länder wie Indien und Pakistan besitzen jeweils etwa 120 bis 130 Sprengköpfe.

Quelle: Hans M. Kristensen, etal. (2017):"Status of World Nuclear Forces" (https://fas.org/issues/nuclear-weapons/status-world-nuclear-forces)

@um 21:09 von derkleineBürger

Russland hat atomwaffenfähige Kurzstreckenraketen in Kaliningrad stationiert, einzig mögliches Ziel Europa. Iskader-Rakete wurde 2005 indienstgestellt, also noch nicht so lange her und nach Ende des kalten Krieges. Diese Rakete ist für kleine Atombomben gedacht. 5-200kT Sprengleistung. Oder ist das auch was anderes?

Gabriel betonte

"Statt neuer Waffensysteme brauchen wir neue Abrüstungsinitiativen".

Ein wahrlich bigottes Kerlchen, der Sigmar. Schnellte doch unter seiner Fuchtel der Waffenexport deutscher Kriegswaffenfabrikanten in nie gekannte Höhen.

2018 um 22:18 von derkleineBürger Hinweis

Nordkorea bastelte unter Obama weiter an der Bombe, trotz Appeasement.

Darstellung: