Ihre Meinung zu: US-Wahlkampf 2016: Russische "Trollfabrik" fleißiger

20. Januar 2018 - 15:08 Uhr

Twitter hat gut 1000 weitere Profile mit Verbindungen nach Russland gefunden, die den US-Wahlkampf 2016 beeinflusst haben sollen. Damit steigt die Zahl der identifizierten Troll-Acounts deutlich.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.5
Durchschnitt: 2.5 (24 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Twitter für Wahlergebnis verantwortlich?

"Twitter hat gut 1000 weitere Profile mit Verbindungen nach Russland gefunden, die den US-Wahlkampf 2016 beeinflusst haben sollen."

Überschätzt sich Twitter nicht ein wenig? Paar Profile bei Twitter sollen den Wahlkampf beeinflusst haben?

Ich war zwar erst 1x in den USA, aber trotz all der Witze, die man hier über die USA und deren Bildungssystem macht: US-Amerikaner sind nicht doof und haben ein eigenes Leben, eigene Sorgen und eigene Vorstellungen von ihrem zukünftigen Leben.

Und wenn USA die Wahlen in Russland nicht beeinflussen kann (USA sind in Einmischung die absolute Spitze), dann ist nicht anzunehmen, dass die Russen das mit paar Accounts in den USA geschafft haben.

Ps. Übrigens: Wer ist denn schuld daran, dass hier in D die großen Parteien so viele Stimmen verloren haben? Auch Twitter-Einträge?
Ich denke, hier und in den USA hat die Bevölkerung einfach genug vom fröhlichen "weiter so!" in der Politik und wählte aus Protest.

solche artikel sind eigentlich der ard nicht würdig

spätestens seit wikileaks&snowden wissen wir,daß der aufwand den die amerikanischen geheimdienste&sogenannte"ngo"s betreiben um ein vielvaches höher ist,als alles was die angeblich"schlimmen finger" russland/china/etc. veranstalten.

der größte unterschied:das,was die amerikaner&briten da treiben wurde hervorragend&stichhaltig belegt.

wikileaks etc. haben alle prozesse gewonnen,sowohl was angebliche verleumdung,falschmeldung etc. betrifft, aber auch,was die behauptung betrifft, es "klebe blut an ihren händen"
das militär/der staat mußten zugestehen,dass nicht in einem einzigen fall durch die veröffentlichungen ein soldat oder so zu tode kam oder sonstwie massiv beeinträchtigt wurde.

solche seltsamen artikel wirken an der entwicklung mit,daß nicht mehr die fakten an sich überprüft werden auf wahrheitsgehalt.
immer mehr zählt die medienmacht,trendsetzungsmacht,vervielfältigungsmacht.

das ist "postfaktisches" statt wahrhafter dialektik.

das ist die gefahr für unsere demokratie.

Die demokratische Partei...

...und deren Ruecksichtslose Freihandelspolitik der 90er Jahre hat die Mittelklasse in den USA schrumpfen lassen und deren Reste stehen weiter unter Druck.

Es gibt wahrhaft viele Gründe für Amerikaner, keine Demokraten mehr an der Macht zu wollen.

Den Erfolg Trumps primär auf die Russen zurückzuführen ist mir zu billig.

Und allzu sehr darauf gerichtet, die Wahlen annullieren zu lassen und die Amerikaner solange waehlen zu lassen, bis das Ergebnis passt....

was ist denn das für eine Überschrift.....?

"Russische "Trollfabrik" fleißiger als gedacht"
erstmal......
nur weil die entsprechenden Accounts nach Russland weisen, heist das doch nicht das diese erstens staatlich organisiert oder gesteuert sind & zweitens das es sich um russische Bürger handelt (in Russland leben auch viele US-Amerikaner) welche diese Accounts betrieben haben, und was soll das überhaupt mit der "Fabrik".........
und dann würde mich mal interessieren was eigentlich kongret für "Falschmeldungen" zugunsten Trumps verbreitet wurden, & vergiftet ist die Atmosphäre im US-Wahlkampf auch ohne Twitter, dazu musste man nur den Kanidaten zuhören...
P.S. ich bin kein Troll, und schreibe momentan aus Detroit, eine Stadt die (wie Trump sagen würde) ein Sh...hole ist.......

1. hätte ich gerne eine

1.
hätte ich gerne eine Definition,unter welchen Gegebenheiten ein Profil als " mit Verbindungen nach Russland" eingestuft wird.
->
Berichte darüber vermittelten den Eindruck,dass die Einstufung "mit Verbindungen nach Russland" auf einer ziemlich bizarren Grundlage erfolgte

2.
hätte ich gerne eine Definition,unter welchen Gegebenheiten ein Profil als "Bot" eingestuft wird.
->
Zum Thema "Bots" bei Twitter gab es einen Beitrag beim letzten
Chaos Communication Congress - schon spannend,wie viele reale Personen als "bot" klassifiziert worden sind (analysiert wurde eine Teilmenge)...

-> heißt nicht,dass ich ausschließe,dass es so etwas gibt.
Allerdings bezweifel ich die angegebene Anzahl / spezifische Einstufung von Profilen
- erst recht,wenn nicht angegeben wird,auf welcher Grundlage dies erfolgt worden sein soll & wenn es genügend Stellungnahmen gibt,dass recht viele Einstufungen ziemlich grotesk / schlicht falsch sind

Nichts ist umsonst

@ Tada:
Überschätzt sich Twitter nicht ein wenig? Paar Profile bei Twitter sollen den Wahlkampf beeinflusst haben?

Also einen kleinen Einfluss hat es bestimmt. Sonst würden Oligarchen im Umkreis des Kreml das nicht finanzieren. Es kostet ja immerhin Geld.

Potentielle Trolle kennzeichnen

Twitter und Facebook sollten identifizierte Troll-Accounts einfach nur kennzeichnen. Dann kann Jeder sehen, was Trolle verbreiten und die Meinungsfreiheit bleibt erhalten.
Inhaber von Account, die keine Trolle sind können sich dann beschweren.
Das hätte ja auch bei den Hassbotschaften des Postillions anfangs des Jahres funktioniert.
Markieren hätte genügt.
Löschen wäre dann nach der Bloßstellung nicht erforderlich gewesen.
Wer stellt sich schon selbst gerne an den Pranger.

Allein das Pentagon hat 27000 Mitarbeiter für Öffentlichkeitsarb

Die Nachricht ist zwar schon vom 06.02.09 in den dailynews erschienen. Die Summe dürfte sich aber kaum erniedrigt haben.

Im Vergleich dazu ist Russland wahrscheinlich - wie im Verteidigungssektor - hoffnungslos unterlegen - wenigstens, was den finanziellen Spielraum betrifft.

Associated Press recherchierte: Das Pentagon ist mit einem jährlichen Budget von 4,7 Milliarden Dollar und 27.000 Mitarbeitern für Propaganda-Operationen ausgestattet. Das Pentagon halte das meiste davon geheim, beklagte Curley, sogar Informationen, die früher öffentlich gemacht würden. Die Pressestelle des Verteidigungsministeriums würde eher geheimdienstliches Material über Journalisten sammeln, die um Auskunft nachsuchen, als diese zu erteilen.

Es wird unterschätzt...

...wie sehr digitale Medien Einfluss auf das Wahlverhalten nehmen können. Es werden mittlerweile ganz gezielt einzelne Menschen mit ganz bestimmten Informationen versorgt/überschwemmt, die sehr effizient Stimmung machen - und dabei ist es völlig egal, ob diese Informationen wahr oder gelogen sind. Es wurden z. B. schwarze Frauen in den USA ganz gezielt Meldungen geschickt, dass Hillary Clinton schwarze Männer benachteiligen würde usw. Es wurde also sehr gezielt und sehr effizient Stimmung gemacht - und es wurde der Ausgang der Wahl in den USA definitiv beeinflusst dadurch. Trump wäre heute nicht Präsident ohne die Lügen-Meldungen in Twitter und Co. - Michael Streibel

Natürlich ist es wichtig

@ peter graf:
solche artikel sind eigentlich der ard nicht würdig

Das ist nicht fair. Natürlich ist es wichtig für die freie Presse in Deutschland, wenn staatlich gelenkte Organisationen im Ausland versuchen, die öffentliche Meinung in einem anderen Land und letztlich auch bei uns zu manipulieren.

dumme, dumme Hillary.....

die sammelt eine MILLIARDE Dollar für ihren Wahlkampf ein und ich und 30 Freunde drehen den mit ein paar Wochen Arbeit in den Ferien um?

Zumindest so muss es ja sein, wenn ich dem folge, das dieser Artikel suggeriert: ein paar tausend gefakte Acounts, viele mit ähnlichem Text und schon drehe ich jede Wahl.

Wieso hatte Hillary in ganz Amerika nicht auch 30 Freunde, die für sie das selbe getan haben? Wenn das so einfach wäre.

Freunde würden so was in ihren Ferien machen.

Manipulation der US-Präsidentschaftswahl für jede Gruppe mit 30 Personen, die fleißig Acounts kreiert?

Wie viele Freunde brauche ich dann, um Angela abzulösen? In dem viel kleineren Deutschland. Fünf oder weniger?

Opfer seiner selbst werden!

Wie wird man früher oder später zum Opfer seiner eigenen Intrigen?
Die USA und ihre Geheimdienste mitsamt dem Geist der digatalen Welt, dem Internet und seinen Schöpfern, Erfindern und Mitstreiteren, haben uns dies nun vor Augen geführt.
Man kann Putin oder Russland in dieser Sache keinen Vorwurf machen.
Es war höchstenfalls, wie es uns dies dann jetzt zeigt eine ausgeklügelte und gar leichte Taktik sich eines Systems zu bedienen das geschaffen wurde um die Welt auszuhorchen und zu maniplulieren, das sich jetzt gegen seine Protagonisten gestellt hat und diese dem System selbst zum Opfer gefallen sind.
In diesem Fall findet der Satz, "Die Geister die ich rief", seine Vollkommenheit und die USA sind nun vollkommen entsetzt und suchen den Schuldigen.
Schuld daran sind aber sie selbst und das ganze korrupte System welches sie sich vor unser aller Augen aufgebaut haben.
Die Scheinheiligkeit wurde zum Heiligtum amerikanischer Politik und dem amtierenden Präsidenten ist nichts mehr Heilig.

Plötzlich reden alle über Twitter

Ist doch schon wieder so eine Publicity für Twitter.

Ich habe kein Twitter und will sowas auch nicht haben, ebenso wenig Facebook & Co.

Alle Politiker auch in Deutschland twittern alles mögliche in die Welt hinaus, aber wer liest das schon andauernd und Tag und Nacht?

Und das Thema Russlandkontakte hatten wir doch schon zur Genüge. Trump hat den FBI Chef sofort gefeuert und bleibt trotz all der Kritik weltweit weiter Präsident der USA und twittert fröhlich weiter.

Man fühlt sich immer mehr überfordert mit den sog. "sozialen Netzwerken".

Ich gucke lieber einmal am Tag die Tagesschau oder die Tagesthemen, finde ich viel netter und informativer.

Merkwürdig!

Die Fakten sind eindeutig, dass gezielt und organisiert aus Russland heraus Einfluss genommen wurde. Diese Fakten entsprechen im übrigen auch genau meinen Einschätzungen, denn es war und ist wahrlich nicht schwer, eine gemeinsame Handschrift gegen die „kriegstreibende Clinton“ zu erkennen. Da muss man ja blind sein!

Aber natürlich bedeutet das nicht, dass hierin der Hauptgrund für Trumps Sieg zu suchen wäre. Da gibt es natürlich auch hausgemachte Ursachen.

Andererseits: Wenn die Einflussnahme so unwichtig gewesen wäre, warum dann dieser Riesenaufwand und warum das bis hierhin hörbare Triumphgeschrei aus Russland nach der Wahl?

Also: Etwas hieran stimmt nicht.

Und Peter Graf: Auf welche Wahlen sollen Amerikaner denn eigentlich Einfluss nehmen können? Mir sind in Russland jedenfalls keine Wahlen, bei denen man eine Wahl hätte, bekannt.

@ KowaIski

"Das ist nicht fair. Natürlich ist es wichtig für die freie Presse in Deutschland"

"freie Presse in Deutschland" muss man nicht kommentieren, aber was die ARD hier betreibt ist genau die Meinungsmache welche im Artikel angeblich aufgezezeigt & verurteilt wird..........

@Kowalski / Graf

Ich stimme Herrn Kowalski zu, solche Artikel halte ich auch für wichtig und richtig. Die Zahlen stammen ja von Twitter selbst, sind also eher zu klein als zu groß. Auch wenn es sicher stimmt, dass die USA und alle anderen Geheimdienste sich in die Regierungsbildung in anderen Ländern einbringen, sind Demokratien natürlich deutlich anfälliger für solche Manipulationen durch neue Medien.
Ich vermute sogar, sowohl Russland als auch die USA geben viel weniger Geld für solche Manipulationen aus als während des kalten Krieges; aber die moderne Technik spielt besonders der russischen Manipulation hier sehr in die Hände. Trump hätte sicher keine Chancen ohne gezielte Falschmeldungen über die neuen Medien. Nur wie dagegen angehen, ohne die Meinungsfreiheit einzuschränken, das bleibt ein offenes Problem.

Meine Meinung:

Wie naiv muss man sein, wenn man glaubt, dass diese Anzahl an Twitter-Konten einen nennenswerten Einfluß auf die Meinung der US-Amerikaner hatte. Gibt es morgen auch einen Beitrag zu den US-Denkfabriken? Nur so wegen der ausgeglichenen Berichterstattung.
Der um seine Universität in Budapest bekannte George Soros (US-amerikanischer Investor ungarischer Herkunft) hatte selbst seinen Einfluß zur Rosenrevolution in Georgien und auch zur Ukraine zugegeben.
Hierzu wünschte ich mir auch einen Beitrag der ARD.

Wer hat den größten Apparat?

@ krittkritt:
Allein das Pentagon hat 27000 Mitarbeiter für Öffentlichkeitsarb
Die Nachricht ist zwar schon vom 06.02.09 in den dailynews erschienen. Die Summe dürfte sich aber kaum erniedrigt haben.
Im Vergleich dazu ist Russland wahrscheinlich - wie im Verteidigungssektor - hoffnungslos unterlegen - wenigstens, was den finanziellen Spielraum betrifft.

Das sehe ich anders. Russland hat mit Sicherheit den größeren Geheimdienst-Apparat. Dass Putin von dort kommt, ist kein Zufall. Und das Geld dafür ist da, glauben Sie mir das nur.

Ja, ja, die Trolls sind immer

Ja, ja, die Trolls sind immer die anderen. Erst die Washington Post war es, mit ihrem guten Draht zu den Geheimdiensten die seit 2016 das Thema der russischen Bedrohung mit der Aussicht auf einen Präsident Trump hochgespielt haben. Als Dreh- und Angelpunkt dazu diente die Veröffentlichung der geklauten Mails von Clintons Wahlkampfmanager Podesta auf WikiLeaks, das seitdem als russisches U-Boot bezeichnet wird. Die Kampagne gegen Russland ist doch aber nicht neu.
Bald sind in Russland Präsidentschaftswahlen. Ein Schelm wer böses dabei denkt.

Erheiternd ...

... finde ich Foristen, die an jede Verschwörungtheorie glauben. Hauptsache dubiose YouTuber oder RT behauten, sie wäre von den Bilderbergern und George Soros angezettelt worden.

Aber bei dieser Nachricht dann relativeren, dass sich die Balken biegen.

Unglaubwürdig

um 14:56 von KowaIski "Also einen kleinen Einfluss hat es bestimmt. Sonst würden Oligarchen im Umkreis des Kreml das nicht finanzieren. Es kostet ja immerhin Geld."

Bitte keine Verschwörungstheorien und Fake News verbreiten.

Würde sich nicht lohnen,

Würde sich nicht lohnen, würde Kreml kein Rubel dafür ausgeben. Mann sucht sich dann dumme Schafe, die es anscheinend genug gibt. Ich denke immer an die Leute die da arbeiten, haben die denn keine Alternative, bei so einer Arbeit müsste ich regelrecht kotzen...

Am 20. Januar 2018 um 15:07 von KowaIski

" Das ist nicht fair. Natürlich ist es wichtig für die freie Presse in Deutschland, wenn staatlich gelenkte Organisationen im Ausland versuchen, die öffentliche Meinung in einem anderen Land und letztlich auch bei uns zu manipulieren. "

Das ist soweit erst mal richtig, da es aber 5-7 große Seiten gibt ist manchmal schon erstaunlich was bei der TS Vorrang hat.
Es gäbe schon paar Dinge die so in der Woche passieren die hier nicht auftauchen oder nur unter Druck.

Und davon abgesehen das es sicher so was gibt in und aus Russland, aber alle Staaten machen das und das geht von Israel über China bis zu den USA.
Erwähnt werden aber immer die Russen, ein ganz klein wenig einseitig würde aus dem Bauchgefühl heraus meinen.

Und in Deutschland wird der Geheimdienst wohl auch etwas mitmischen.
Also ich wäre vorsichtig mit einseitigen Schuldzuweisungen.

Gruß

@MichaStr

"Trump wäre heute nicht Präsident ohne die Lügen-Meldungen in Twitter und Co."

nein, ich bin mir sicher, Trump wäre heute nicht Präsident wenn die "demokratische Partei" nicht den aussichtsreichsten Kanidaten durch erwiesene Tricks & Schummel verhindert, & stattdessen Fr. Clinton (gegen die noch heute vom FBI ermittelt wird) aufgestellt hätte.........

Lufthoheit

@ Mediendienst:
Wie viele Freunde brauche ich dann, um Angela abzulösen? In dem viel kleineren Deutschland. Fünf oder weniger?

Nicht mehr nötig. Die Lufthoheit über den Foren haben ja schon völlig krass die Merkelgegner. Nur bei der Wahl sieht es dann ganz anders aus.

Das war aber gerade nicht Russland.

@15:07 von MichaStr
Wenn ich mich da richtig erinnere, hat die Trump-Crew sich einer Firma - Cambridge Analytica - bedient, die selbst behauptet, dass sie mit ihrer Methode des "Micro-Targeting" einen wesentlichen Anteil an Trumps Wahlsieg hatte.
Sie bediente sich dabei u.a. der von einem polnischen Psychologen entdeckten präziseren Vorhersagen aufgrund des Facebookprofils.

Angeblich wurden gezielt die "Swingstaaten" umgedreht und waren dann wesenlich für den Wahlsieg.

Jaja ...

werte Tagesschau 3000+x Profile sollen den US-Wahlkampf soweit beeinflusst haben das Trump gewählt wurde.

Das Russland seine Sicht der Dinge in Nachrichten-Sendern wie RT oder Sputnik-News preis gibt ist legitim. Jahrelang musste der Ostblock auch sowas wie Radio Free Europe ertragen, oder CNN, BBC, Deutsche Welle usw.
Aber sobald ein weiterer Spieler am Tisch sitzt drehen auf einmal alle durch.

@KowaIski

"Also einen kleinen Einfluss hat es bestimmt. Sonst würden Oligarchen im Umkreis des Kreml das nicht finanzieren. Es kostet ja immerhin Geld."

Da Microsoft und Apple auch Sicherheitslücken für den amerikanischen Geheimdienst einbauen sind also diese Firmen und ihre Inhaber böse? Gehören diese Firmen dann gleich der US-Administration an? Bestätigen Sie diese Aussagen?

@ peter graf

der größte unterschied:das,was die amerikaner&briten da treiben wurde hervorragend&stichhaltig belegt.

Ja? Würden Sie bitte erklären, wie das belegt sein könnte?

Wetterballon die 125zigste

Zum Ersten ist da ein Schmunzeln:
Als ich die Internet"giganten" in der Senatsanhörung so kleinlaut sitzen sah , mit welchem vorauseilenden Gehorsam sie die Manipulationsszenarien mit möglichst hohen Zahlen ausmalten , habe ich mich schon gut unterhalten gefühlt.
Das fortlaufende "Ameisen - zum- Elefantenaufpusten" ringt mir jetzt noch ein Schmunzeln ab.

Zum Zweiten:
ich finde es traurig wenn der ÖR sich dazu durchringen (muss ?) solche Artikel zu veröffentlichen. Ich sage bewusst ÖR , denn dieser Artikel ist Autoren frei. Das ist mir persönlich genug journalistische Abgrenzung. Danke.

re krittkritt: Parteinahme

„Allein das Pentagon hat 27000 Mitarbeiter für Öffentlichkeitsarb
Die Nachricht ist zwar schon vom 06.02.09 in den dailynews erschienen. Die Summe dürfte sich aber kaum erniedrigt haben.

Im Vergleich dazu ist Russland wahrscheinlich - wie im Verteidigungssektor - hoffnungslos unterlegen - wenigstens, was den finanziellen Spielraum betrifft.“

Und wofür ist das jetzt in Hinblick auf die Nachricht wichtig? Warum versuchen Sie abzulenken?

Mit der Lust an der Diskussion kann dies doch nichts zu tun haben. Also womit dann?

Es wird mit Sicherheit noch oft Gelegenheit geben, amerikanische Politik zu kritisieren und auch Sie selber hätten heute genug Gelegenheit gehabt. Aber Ihre Kritik an den Usa und dem „Westen“ kommt immer nur dann, wenn es um Russland geht. Warum nur?

@Jean-Baptiste

"Wie wird man früher oder später zum Opfer seiner eigenen Intrigen?.........."

vielen Dank für diese sehr zutreffende analytische Zusammenfassung,
trotzdem bin ich immernoch der Meinung das der russischen Regierung die Einmischung angedichtet wird........weil es absehbar keinen Nutzen für die russische Politik gegeben hat, & nach meiner Beobachtung verschwendet Russland keine Resourcen..........

Trollfabrik

Liebe ARD,

kann man die Reportage über die Trollfabrik in St. Petersburg mit den Interviews der ehemaligen Mitarbeiter auch online finden? Posten Sie bitte den Link dazu?

Eigentlich keines Kommentars mehr würdig!

"Im Fall des US-Wahlkampfes sollen russische Accounts zudem versucht haben, Stimmung für Donald Trump und gegen seine damalige Konkurrentin Hillary Clinton gemacht haben."
Wenn ich mir aktuell ALLE deutschen Medien mit Bezug zur Präsidentenwahl in Russland 2018 hernehme, und nach negativ Putin, positiv Nawalny (sogar nach Urteil des EuGH KEIN politisches Urteil!), unterteile, kommt man, wenn man wirklich neutral wertet, zu einem krassen Urteil. Beim Anlegen gleicher Maßstäbe dürften eigentlich allen deutschen Medien die Akkreditierung in Russland entzogen werden.
Wer sich allerdings weiter von Russland vorführen lassen will, was wahre Pressefreiheit ist...
Dazu, werte Kommunity, die aktuellste Stellenausschreibungen von CNN und NBC hernehmen, welche Qualitäten für die Leitung der Moskauer Büros gefordert werden. (Sprache ist es NICHT!) Und CNN darf sogar ihr Büro personell weiter aufstocken. An diesen Fakten ist eigentlich nur interessant, daß sie für die TS uninteressant sind.

Nicht langsam genug breitgetreten?

Ist schon überraschend, welche Themen so ausdauernd von der ARD breitgetreten werden! Russische Einflußnahme war sicherlich nicht der Grund dafür, dass Hilary Clinton die Wahl verloren hat. Ein "demokratisches" System wo man nach mehr als einem Jahr Wahlkampf und Milliarden dafür verwendeter Dollars zwei Kandidaten bekommt, von denen die Eine keinerlei Sympathien genießt und der andere Andere unfähig und cholerisch ist, hat sicherlich dringenden Reformbedarf.

Bezahlte Trolle ...

... spielen vermutlich in deutschen Internetforen auch eine Rolle. Da bin ich mir sicher.

Einmal zur Einordnung

14:51 von derkleineBürger
Das ZDF beglückte uns im letzten Jahr gleich 2x mit "Aussteigern" der Sankt Petersburger Trollfabrik.
Der erste Kandidat konnte sich gerade so gebrochen englisch verständlich machen. Die zweite Kandidatin berherrschte nur noch Russisch. Weder Englisch, noch Deutsch!
Wenn man diese Veralberung der Menschheit noch ernst nehmen könnte, würde das ja heißen, Russland besitzt Translatorsoftware Russisch-Englisch und Russisch-Deutsch von nie gekannter Genauigkeit. Ist es das, was man uns damit sagen will?
Schon damals hatte ich sarkastisch angemerkt, logisches Denken gehört nicht mehr zu den Merkmalen des Journalismus.
ICH zumindest hätte mir solche Interviewpartner schon aus Schamgefühl verkniffen.

Filterblase

Interessant wie man sich in den USA freiwillig in eine Filterblase begibt, weil man den Menschen nicht mehr zutraut sich in der digitalen Welt zurechtzufinden, gleichzeitig soll die Digitalisierung aber weiter vorangetrieben werden.

"Stimmung gegen Hillary Clinton gemacht"

Zitat: "Im Fall des US-Wahlkampfes sollen russische Accounts zudem versucht haben, Stimmung für Donald Trump und gegen seine Konkurrentin Hillary Clinton gemacht haben"

Ich kann mir ja gar nicht vorstellen, wie man gegen Hillary Clinton "Stimmung gemacht haben könnte".

Ach, vielleicht doch: etwa in der wohl dokumentierten Email-Affaire, wo Clinton insgesamt rund 30.000 dienstliche E-Mails über einen privaten Server und ein privates E-Mail-Konto verschickt hatte, oder etwa bei dem Angriff auf Libyen, den sie als damalige Außenministerin zu verantworten hatte, oder ihre zweifelhafte Rolle beim Angriff auf die US-Botschaft in Bengasi. Jaja, total die "Falschmeldungen", wie?

Es wird langsam lächerlich, immer noch zu tun, als ob die amerikanischen Wähler durch die Beeinflussung obskurer "russischer Internet"-Trolle Trump gewählt haben.

Nein: die Amerikaner wollten Clinton nicht! Fair and square.

Aber bitteschön: immer weiter an der Legenden- oder besser Märchenbildung stricken, wie?

Wer sich von Meldungen in privaten Netzwerken,

und dazu gehören Twitter oder Facebook, beeinflussen lässt, ist selber Schuld. Wer glaubt das es stimmt was so geschrieben wird von Hobbyschreibern, egal zu welchem Thema, dem sollte man die Wahlerlaubnis entziehen weil er/sie nicht mehr ganz dicht sind und Meldungen die aus wenigen Zeilen bestehen ohne Nachzudenken einfach glauben und sich beeinflussen lassen.

re Jean-Baptiste: Vorwurf?!

„Man kann Putin oder Russland in dieser Sache keinen Vorwurf machen.“

Natürlich nicht! Warum auch? Wenn es das Interesse ist, einen Donald Trump in die Präsidentschaft zu hieven, dann ist das ihr gutes Recht!

Es ist aber auch das gute Recht aller Beobachter, sich hieraus einen Reim auf die Interessen der russischen Regierung zu machen. Und dort geht es entsprechend offensichtlich darum, global Alle zu unterstützen, die in den liberalen und pluralen Demokratien ihr Feindbild gefunden haben. Den Tenor dieser Bemühungen liess sich selbst hier in diesem doch sehr stark moderierten Forum überdeutlich erkennen.

@Es wird unterschätzt... 15:07 von MichaStr

"...wie sehr digitale Medien Einfluss auf das Wahlverhalten nehmen können."

Sie sind auf der richtigen Spur.
Aber das machen inzwischen alle.
Nicht nur die Alt-Rights in den Staaten,
auch die 'Jedinaja Rossija'-Leute in RU
(die eigene 'Partei' des Kreml-Chefs)

Umso wichtiger ist es für den Rest der noch halbwegs 'wehrfähigen' Demokratien,
zu wissen, wo und wie man gegensteuern kann.
Bestimmt nicht mit 'Netzwerk-Durchsetzungs'-Gesetzen.
Das ist Newspeak vom Feinsten.
Allerdinsg sollte 'gesunder Menschenverstand' immer noch reichen,
das Schlimmste zu verhindern.

"3814 Profile mit Verbindung zu Russland"

Zitat: "In der untersuchten zehnwöchigen Zeitspanne vor der Wahl im November 2016 identifizierte Twitter damit nach eigenen Angaben nun insgesamt 3814 Nutzerkonten mit Verbindungen zur "Internet Research Agency""

Aha.

Wie wurden denn die ganz bestimmt unzweifelhafte Verbindung zu Russland bewiesen?

Wie wurde denn bewiesen, dass die indentifizierten Profile denn tatsächlich von russischer Seite aus zu einer "Beeinflussung der öffentlichen Meinung" in den USA missbraucht wurden? Eine IP-Adresse kann jeder durchschnittlich talentierte Hacker so programmieren, dass ein User an jedem beliebigen Ort der Welt sein kann.

Zusatzfrage an TS

Warum bekennt sich kein MA der Redaktion namentlich zu solchen Beiträgen?
Selbst MA der Springerpresse haben den Mut, eine Sperrung von Kommentaren mit Kürzel zu signieren. Vom namentlichen Bekenntnissen zu den Beiträgen ganz zu schweigen.
So sind das alles für mich anonyme Beschuldigungen, für deren Wahrheitsgehalt niemand geradestehen muß.
Erinnert mich fatal an das Unterlassungsurteil gegen Hajo Seppelt vor dem LG Hamburg wegen falscher Anschuldigungen. (Doping deutscher Biathleten)

Ein armseliger ...

... TS-Artikel, den man allein daran als armselig erkennt, weil er keinerlei Belege und Dokumente vorlegt.
Die häufigsten Wortverbindungen im Artikel sind:
"... haben sollen ... offenbar ... angenommen ... gilt als ... usw."
Allein das hat soviel Aussagekraft, dass es weitere Kommentare erübrigt.

Ist schon lustig

Wenn man in irgendeinen Thread z.B. zur Ukraine geht, sind die allermeisten der heutigen Diskutanten glühende Verfechter der donbassischen "Freiheitskämpfer". Honi soit, qui mal y pense -)))

Leicht zu erkennen

Zumindest in den Foren deutscher Medien sind Troll-Beiträge aus Rußland leicht zu erkennen...grundsätzliche Kritik und Schuldzuweisung gegenüber den USA,
Herunterspielen der Rolle Russlands, Forderungen nach Erläuterungen und Beweisen (...hätte gern...), gespielte Ironie und billiger Spott usw. usw. - es ist schade
um den enormen Aufwand in diesen Trollfabriken in Russland...traurig auch, dass
sich für billiges Geld Menschen (Studenten) für solche erbärmliche Agitation
und Freund-Freund-Kommunikation verdingen. In einer freien Gesellschaft muß
man solche Aktionen ertragen.

14:56 von Kowalski

" Sonst würden Oligarchen im Umkreis des Kreml das nicht finanzieren. Es kostet ja immerhin Geld."

Nicht, daß ich den Russen jegliche Einflußnahme und Manipulation nicht zutraue, wie sie z.B. von den USA längst belegt sind. Aber Ihre Information, wonach das für den Kreml irgendwelche Umkreisoligarchen erledigen, ist mir doch neu. Wissen Sie da nähere Interna? Namen, Daten, Beträge, Helfershelfer oder so, oder ist Ihre Tatsachenbehauptung nur eine Behauptung, eine mögliche manipulative in den Raum geschmissene Falschinformation, ähnliches worüber der Artikel handelt?

Aber Sie können natürlich noch Ihre Behauptung mit weiteren Informationen untermauern.

das Handlungskonzept für

das Handlungskonzept für Desinformation funktioniert über das Erstellen von vielen unterschiedlichen Falschinformationen. Niemand macht sich die Mühe, Informationen in den "sozialen" Netzwerken zu überprüfen und dann decken die falschen Informationen die Realen zu.
Es gibt zwei Möglichkeiten die öffentliche Meinung zu steuern: Zensur oder Überinformation - letztere ist aufwändiger, aber nicht minder wirksam

Und was nutzt mir als Privatperson das alles?

Und was nutzt mir als Privatperson das alles? Ich denke mal nichts. Die USA machen weiter wie bisher als wäre nichts geschehen. Und dem US-Präsidenten wird dies ganz Recht sein.
Und wir hier in Deutschland werden fleißig weiter ausspioniert - von unseren Freunden auf der anderen Seite des Ärmelkanals und die Atlantiks.
Merkt ihr was?

Natürlich haben die Russen die Wahl beeinflußt!

Aber machen das nicht alle?
Die USA haben ein geschätztes jährliches Budget von 5 Milliarden Dollar und 30.000 Mitarbeitern für Propaganda zum Zwecke der ideologischen Beeinflussung anderer Staaten. Da sehen die Russen ganz klein aus.
Diese Beeinflussung gehört heute einfach zum großen Geschäft und wer dagegen spricht ist ein Illusionist.

" Auf diesen Konten seien

"
Auf diesen Konten seien knapp 176.000 Tweets gepostet worden, davon hätten sich rund 8,4 Prozent auf die US-Wahl bezogen.
"

->
Mit 14.784 Tweet zum Wahlkampf den Wahlkampf beeinflusst...
dazu thematisch nicht nur "Pro-Trump", sondern auch "Pro-Clinton","Wahl-Allgemein",etc...

& damit 59,0478 Mio. Wähler für Trump rekrutiert .
Sehr beeindruckend...was sagt das über den "Durchschnitts-US-Bürger aus?

Ein "russischer Propaganda-Tweet" hat damit lt. Twitter offenbar mehr Impact bei einem US-Bürger,als rund 70 Jahre tägliche Propaganda in Nordkorea bei Nordkoreanern...

Oder sollen tausende Katzenbilder den Wahlkampf zugunsten Trumps bestimmt haben?

@KowaIski

"Nicht mehr nötig. Die Lufthoheit über den Foren haben ja schon völlig krass die Merkelgegner. Nur bei der Wahl sieht es dann ganz anders aus."

haha....super Ananlyse....& bedrückend wahr.....

@Tada 14:30

Sehe es ganz anders. Ich habe in den USA eine zeitlang gelebt und immer noch viele Freunde dort. Die Menschen in den USA sind leider sehr leicht manipulierbar und man glaubt blind gewissen Medien wie zb Fox News. Daher glaube ich auch, dass Twitter da richtig liegt.

Komisch, dass man da so

Komisch, dass man da so wesentliche Punkte erst jetzt 'entdeckt', obwohl doch diese Anschuldigungen schon während des Wahlkampfes oft zu hören waren. Also, warum dann das alles erst jetzt?

Also ...

... gegen Hillary zu sein, mag den liberalen Journalisten stören - hat aber nichts mit "trollen" zu tun.

Wenn es um Leute geht, die

Wenn es um Leute geht, die die Positionen der politischen Gegner vertreten, dann spricht man gern von Trollen, so als handele es sich um finstere käufliche Gestalten.

In Wirklichkeit mag es auch pro-russische Menschen geben, die dies nicht aus Geldgier oder anderen niederen Motiven tun.

In Wahrheit gibt es Trolle als Kommentatoren, die dies „beruflich“ tun, bestimmt in allen politischen Lagern.

Und auch mancher, der hier im Forum fast rund um die Uhr im Einsatz scheint, mag da dazugehören. Man erkennt sie an der reflexhaften Diskreditierung und am herablassenden Ton.

I
I

Was denkt Ihr denn...

... wie viel von Hillarys Team bezahlte Tweets es im Wahlkampf gab?

@Shantuma 15:28

RT und Sputniknews sind pure Propaganda und sonst gar nichts. Man verfälscht Nachrichten um sie so hinzustellen wie es dem Machthaber im Kreml gefällt. Weder Russia Today noch Sputniknews betreiben seriösen Journalismus und sind auch keine seriöse Quelle. Russland verbietet komischerweise, dass ausländische Sender in Russland ihre kremlkritische Sicht zeigen, gleichzeitig reagiert man empört, wenn gegen RT und Sputniknews geledert wird!

Einflußnahme aus dem Ausland

Und die versuchte Einflußnahme der versammelten deutschen Medien gegen Trump oder die österreichische FPÖ war OK?

Mann was haben die Journalisten sich da die Finger wund geschrieben. Nur hat es keinen Wähler gekümmert.

Und russische Tweets sollen dagegen wahlentscheidend gewesen sein? Mann - müssen die gut sein, die Russen!

Interessant wäre einmal

zu erfahren, wie groß der Einfluss der "Leitmedien" auf das Wahlergebnis ist.
Vor allem die Umfragen zum Beleibtheitsgrat von Politikern und die Wahlvorhersagen, wenn man den Effekt der "selbsterfüllende Prophezeiung" betrachtet.

Gut bei facebook, haben unsere Politiker weniger Einfluß als auf die ÖR Sendeanstalten und das ist auch das Problem.
Vor facebook waren Medien und ihr Einfluss auf politische Entscheidungen der Wähler kein Thema:
Da hatten jene, die jetzt laut nach Beinflussung schreieen, diese noch selbst im Griff.

15:26 krittkritt

Angeblich wurden gezielt die Swingstaaten" umgedreht.......
sehe ich genau so. Trump hat einfach taktisch klüger gehandelt er war in diesen Staaten unterwegs um Wahlkampf zu machen während Hillary sich zu Hause auf die Präsidentschaft vorbereitet hatte. Übrigens war das auch ein Thema in einem der Duelle vor den Wahlen.

Meinungsfabriken

Machen wir uns nichts vor, auch dieses Forum wird regelmäßig von Trollen aus Russlands Meinungsfabriken besucht. Zu diesem Artikel wird es wahrscheinlich keinen Besucher geben, denn es fehlt das dafür relevante Schlagwort "Putin".

Der Unterschied zwischen der westlichen Presse und Putins Trollen ist, dass die westliche Presse als solche zu erkennen ist, Putins Trolle geben sich dagegen nicht als bezahlte Agenten zu erkennen.

Solle, koennte......

waere. Na ja. Ziemlich eindeutig....manipulativ. So nicht bitte.

Russland schwimmt im Geld

"Auf diesen Konten seien knapp 176.000 Tweets gepostet worden, davon hätten sich rund 8,4 Prozent auf die US-Wahl bezogen."

Ah ja, Russland (Putin) bezahlt "Trolle" die dann nur zu 8,4 % arbeiten....

@ KowaIski

Es gibt dermaßen viel üble Nachrede, da muss ich nichts glauben.

Geheimdienst und Regierung

Wieder einmal die übliche, ein wenig müßige Diskussion. Bevor ich in den Thread reingeschaut habe, wusste ich schon, wer hier was schreiben wird.

Für mich gibt es eine Tatsache, die mir bei der Beurteilung der Gemengelage den Schlüssel in die Hand gibt:

Wladimir Putin ist Geheimdienstler.

Die ehemalige UdSSR wird von einer Seilschaft des ehemaligen KGB regiert.

Das ist kein Werturteil, sondern eine Tatsachenfeststellung.

Trump hat es sich mit seinen eigenen Diensten verscherzt. Vorteil Für Putin.

Unschätzbarer Vorteil.

Denn Regierung und Dienste ziehen am selben Strang. Sie sind eine Einheit. Im Gegensatz zum Trumpchaos.

@Magfrad

"RT und Sputniknews sind pure Propaganda und sonst gar nichts. Man verfälscht Nachrichten um sie so hinzustellen wie es dem Machthaber im Kreml gefällt. Weder Russia Today noch Sputniknews betreiben seriösen Journalismus und sind auch keine seriöse Quelle. Russland verbietet komischerweise, dass ausländische Sender in Russland ihre kremlkritische Sicht zeigen, gleichzeitig reagiert man empört, wenn gegen RT und Sputniknews geledert wird!"

ihr gesammter Beitrag ist undifferenzierte Anti-Russland Propaganda & außerdem schlicht falsch denn ausländische Sender wie CNN, BBC, France24,DW u.s.w. können sehr wohl in Russland arbeiten & empfangen werden........ich hoffe meine Kritik macht mich nicht zum Troll.....;-)

16:08, proehi

>>Nicht, daß ich den Russen jegliche Einflußnahme und Manipulation nicht zutraue, wie sie z.B. von den USA längst belegt sind. Aber Ihre Information, wonach das für den Kreml irgendwelche Umkreisoligarchen erledigen, ist mir doch neu. Wissen Sie da nähere Interna?<<

Ich wurde zwar nicht gefragt, kann aber vielleicht ein wenig zur Erhellung beitragen.

Ich empfehle, sich ein wenig mit dem Wirken des "Oligarchen", also Plutokraten, und Milliardärs Konstantin Walerjewitsch Malofejew zu beschäftigen. Der hat viel Geld, eine ideologische Agenda, ist kremlnah und weltweit in rechten und Querfrontkreisen bestens vernetzt.

Ein sehr interessanter Mensch.

Du bist einem Troll auf den Leim gegangen

"Twitter benachrichtigte nach eigenen Angaben knapp 670.000 Menschen in den USA, die während des US-Wahlkampfes Follower der entsprechenden Konten gewesen seien und dortige Einträge geteilt oder mit "Gefällt mir" angeklickt hätten."

Stelle mir eine solche Nachricht gerade so vor:
Lieber @criticalamerican*, hiermit informieren wir dich darüber, dass der Nutzer @usfirst*, dem du während des US-Wahlkampfes gefolgt bist, dessen Mitteilungen du gut fandest und mit anderen teiltest, ein Troll aus einer bekannten russischen Trollfabrik war. Der Account des Trolls wurde jetzt gelöscht.

==
*Eventuelle bei Twitter tatsächlich bestehende gleichnamige Nutzer sind ausdrücklich nicht gemeint. Die Kürzel habe ich mir nur zur Verwendung in dem Beispiel hier ausgedacht.

Komisch dabei nur - wie perfekt Russland-Trolle ...

... Deutsch können.
Dukat 16:33
"Machen wir uns nichts vor, auch dieses Forum wird regelmäßig von Trollen aus Russlands Meinungsfabriken besucht."
Macht es Sie nicht äußerst stutzig, dass all die Trolle
"aus Russlands Meinungsfabriken" hervorragend die Deutsche Satzstellung (für Sie: die Russische Muttersprache
hat ein ganz andere) Deutsche Orthografie und Deutsche Grammatik beherrschen ?

Russland bla bla,...Trump bla bla

Werte Tagesschauredaktion...offensichtlich hat Clinton mithilfe der Obamaadministration (FBI, Justizministerium) massiv gegen US-Recht verstossen (schlimmer als Nixons Watergate!) und Sie wärmen schon wieder diese ollen auf?

Russische "Trollfabrik" fleißiger

US-Wahlkampf 2016: Russische "Trollfabrik" fleißiger

Das war mir schon lange klar,auch hier im Forum und anderen Foren in D, werden viele Fakes gepostet!

Hauseigene Troll-Armeen

Ein aktueller Bericht des Wirtschaftsmagazins Bloomberg hat erst vor ein paar Tagen enthüllt , wie eine geheime Facebook-Einheit dazu beigetragen hat, Trollarmeen für Regierungen auf der ganzen Welt zu schaffen damit, digitale Propaganda die Wahlen beeinflussen kann. Der Artikel ist dort nachzulesen unter: "How Facebook’s Political Unit Enables the Dark Art of Digital Propaganda". Facebook hat selbst erklärt, dass die mit Russland verbundenen Anzeigen, die Millionen von Amerikanern erreichten, nicht für Trump waren, sondern für die Demokratische Partei von Hillary Clinton, hat z.B. die britische Daily Mail berichtet. Warum kann man bei der TS sowas nicht recherchieren, anstatt einseitige Beschuldigungen auszustossen?

Am 20. Januar 2018 um 18:54 von wolf 666

Macht es Sie nicht äußerst stutzig, dass all die Trolle
"aus Russlands Meinungsfabriken" hervorragend die Deutsche Satzstellung (für Sie: die Russische Muttersprache
hat ein ganz andere) Deutsche Orthografie und Deutsche Grammatik beherrschen ?

Nee, das macht mich ZB uebrhaupt nicht stutzig,fuer Geld und Ideologie verkaufen sich viele!,die muessen nicht mal aus Russland stammen solange die Kohle stimmt!

Schon mal aufgefallen

@wolf666

"Macht es Sie nicht äußerst stutzig, dass all die Trolle
"aus Russlands Meinungsfabriken" hervorragend die Deutsche Satzstellung (für Sie: die Russische Muttersprache
hat ein ganz andere) Deutsche Orthografie und Deutsche Grammatik beherrschen ?"

In keinster Weise. Denn dafür werden Sie bezahlt. Ist Ihnen zudem schon mal aufgefallen, dass die gepriesenen Fertigkeiten auch schon mal bei denselben Usern schwanken? Die Urlaubsvertretungen sind nicht so gut.

Es ist auch absolut nachvollziehbar, dass sie hier im Forum vertreten. Ihr Fehler ist allein, dass sie sich als Patrioten verstehen. Dabei halten sie nur einen Mann an der Spitze und vermeiden, dass dieser Verantwortung übernimmt (=Mut). Sie arbeiten nicht für Ihr Land; sie arbeiten für Putin. Sie sind Putinioten. Mehr nicht. Mit dem Wechsel der Regierung könnten sie zu Vaterlandsverrätern werden.

Beste Grüße

Euer Sergej

Am 20. Januar 2018 um 18:59 von xerxes64

offensichtlich hat Clinton mithilfe der Obamaadministration (FBI, Justizministerium) massiv gegen US-Recht verstossen (schlimmer als Nixons Watergate!) und Sie wärmen schon wieder diese ollen auf?

Fake,wenn das so waere haette es eine Verurteilung gegeben!

Wie wir dank Snowden und

Wie wir dank Snowden und WikiLeaks wissen, haben die Geheimdienste der USA nicht nur die Mittel dazu Accounts zu fälschen, sondern auch genügend Ressourcen sowas umusetzen.
Die gefährlichste Bedrohung der ganzen Welt sind einzig und allein die USA.
Völlig unabhängig davon, wer da mal gerade den Präsidenten gibt.
Gestern erst hat der US - Verteidigungsminister die zukünftige Strategie der USA vorgestellt.
Und die kommt definiv einer Vobereitung nächster Kriege gleich.
Ins gleiche Horn stoßen die Beschuldigungen gegen Russlands wegen angeblicher aber absolut unbewiesener Wahlbeeinflussung.
Auch auf diesem Gebiet sind gerade die USA absolut first und waren dies auch schon Jahrzehnte bevor Trump dort Präsident wurde.
Die ganz großen Kriegstreiber nach 1945 die USA und die ihre Vasallen.
Auch mit Wahlbeeinflussung und verbotener Einmischung n die Politik fremder Länder.

... nicht hilft?

Keine Ahnung.
Warum schaffen sich manche Länder so viele Atombomben an, dass sie die Erdoberfläche gleich 7x komplett zerstören könnten? Die Waffen sind teuer, die Lagerung und Wartung auch... Also warum? Ist das sinnvoll?
Ich meine nicht.
Wird aber trotzdem weitergemacht.

Und das ist nur ein Beispiel von vielen Prestigeprojekten.

Ich glaube ehrlich, dass manches nur gemacht wird, weil man sich das leisten kann.

Ps. Es gibt in jedem alten Film eine Person, die die Nachbarn belauscht und / oder intrigiert. Der Zwang scheint also weiter verbreitet zu sein, als man in Zeiten von Seifenopern, die den Zwang abfangen, vermuten könnte.

@ BreiterBart 15:48

Nein: die Amerikaner wollten Clinton nicht! Fair and square.

Dann hat Hillary Clinton wohl nur aus Versehen insgesamt fast 3 Millionen Stimmen mehr bekommen als Donald Trump.

Bei den 30.000 E-Mails hat das FBI schließlich die Ermittlungen eingestellt. Hillary war mit ihren E-Mails zwar nicht sorgfältig, sie hat aber nicht gegen ein Gesetz verstoßen.

politifact.com/truth-o-meter/article/2016/jul/19/politifact-sheet-hillary-clintons-email-controvers/

Es gab mehrere, von Republikaner geführte, Untersuchungsausschüsse über den Angriff auf die US Botschaft in Bengasi und es konnte kein direktes Fehlverhalten von Hillary Clinton festgestellt werden.

politifact.com/truth-o-meter/statements/2016/jul/21/mike-pence/mike-pences-false-claim-about-clintons-role-and-re/

@18:54 von wolf 666

Nur weil die meisten Deutschen nicht mal in der Lage sind halbwegs vernünftig Englisch zu sprechen im Gegensatz z.B zu den Holländern heisst das noch lange nicht das andere Nationen ebenfalls mit einer Zweitsprache Probleme haben. Ich habe einen russischstämmigen Kollegen der vier Sprachen perfekt in Schrift und Wort beherrscht einen Franzosen der deutsch hervorragend spricht und perfekt im Schreiben ist und einen Jamaikaner der drei Sprachen beherrscht und Deutsch unterrichtet.

Nicht neu

Eigentlich weiß so ziemlich jeder, dass Putins Trollfabriken überall mitspielen. Und dass die gleichen Trolle die USA und Deutschland bearbeiten, kann man auch gut selber erkennen. Mich würde eher interessieren, ob diese Trolle teilweise auch in den Ländern sitzen. Oder sitzen die wirklich alle in einem großen Büro in Russland :)
Die, die hier in Deutschland ihre Unwahrheiten und ihren Müll verbreiten, sitzen meiner Vermutung nach nicht da. Ich tippe da eher auf Russland-Deutsche. Oder welche von denen, die von RT oder Sputnik (und anderen, hat hier nicht zuletzt irgendwer zu Alles Schall und Rauch verlinkt ? ;))) schon brainwashed sind, machen aus Überzeugung mit.

@xerxes64 @weltoffen

"offensichtlich hat Clinton mithilfe der Obamaadministration (FBI, Justizministerium) massiv gegen US-Recht verstossen (schlimmer als Nixons Watergate!) und Sie wärmen schon wieder diese ollen auf?"

"Fake,wenn das so waere haette es eine Verurteilung gegeben!"

kein Fake, aber so drastisch würde ich es auch nicht formulieren,.......... eine Verurteilung kann es noch nicht geben weil die Ermittlungen des FBI noch laufen & soweit ich weiß noch kein Verfahren eröffnet wurde..........

18:59, xerxes64

>>Werte Tagesschauredaktion...offensichtlich hat Clinton mithilfe der Obamaadministration (FBI, Justizministerium) massiv gegen US-Recht verstossen (schlimmer als Nixons Watergate)<<

Das behauptet der in einschlägigen Kreisen sehr einflussreiche rechte Talkradiomoderator Sean Hannity. Das ist derselbe, der hundertprozentige Beweise dafür hatte, daß Obama nicht in den USA geboren wurde.

ich weiss nicht wieviele

Menschen ueber Twitter erreicht werden koennen. Also mich kann man mit Twitter beispielsweise nicht erreichen, da ich niemandem auf Twitter folge.
Klar ist aber , dass ARD mit diesem Bericht auch etwas schuert ... was ist ja wohl klar. Und ARD erreicht ja wohl ziemlich viel mehr Menschen gleichzeitig.
Sie sollten bei ARD m.E. selbstkritisch ueber die Wirkung Ihrer Artikel nachdenken und sich anstrengen mehr fuer das friedliche Miteinander mit unseren russischen Nachbarn zu tun.

3814 von 330 Millionen (0,001%)

Von den 330 Millionen aktiven Twitterkonten werden sicherlich weit mehr als nur 3814 von Bots gefüttert.

Die Frage ist, wer solchen Spam überhaupt angezeigt bekommt, diesen wahrnimmt und sich dann auch noch davon beeinflussen lässt.

Wer einem Twitterbot glaubt, der glaubt auch die Wahlversprechen der Politiker...

19:09 von Sergej.Kharlamorov

"@wolf666
>Macht es Sie nicht äußerst stutzig, dass all die Trolle
'aus Russlands Meinungsfabriken' hervorragend die Deutsche Satzstellung (für Sie: die Russische Muttersprache
hat ein ganz andere) Deutsche Orthografie und Deutsche Grammatik beherrschen ?<
In keinster Weise. Denn dafür werden Sie bezahlt. Ist Ihnen zudem schon mal aufgefallen, dass die gepriesenen Fertigkeiten auch schon mal bei denselben Usern schwanken? Die Urlaubsvertretungen sind nicht so gut."

Das kann kein Argument sein, weder dafür noch dagegen. Denn mittlerweile schreiben auch viele Deutsche ihre Muttersprache mehr schlecht als recht.

Trollfabriken?

Eine Frage: wieviele amerikanische, chinesische, französische, niederländische oder polnische "Trollfabriken" existieren, die sich in den Wahlkampf XY eingemischt haben?
Ich stelle ernsthaft diese Frage, um überhaupt ein Gefühl für die Verhältnismäßigkeit zu bekommen.

US-Meinungsmacher werden

US-Meinungsmacher werden nicht nur zu und vor Wahlkämpfen in der BRD in den Presseclub und so ziemlich alle anderen Politshows eingeladen. Ganz offiziell.
Macron machte und macht ganz ordinäre Wahlbeeinflussung vor der Bundestagswahl und während der Sondierungsgespräche und der Diskussionen darüber.

@19:27 von fathaland slim...Na, wenn das so ist....

dann können die Demokraten ja ihren Widerstand gegen die Veröffentlichung des FISA-Memos aufgeben...

Ich glaub es schwankt!

um 19:09 von Sergej.Kharlamorov "Ist Ihnen zudem schon mal aufgefallen, dass die gepriesenen Fertigkeiten auch schon mal bei denselben Usern schwanken? Die Urlaubsvertretungen sind nicht so gut."

Das ist völlig unsinnig, warum sollte eine Urlaubsvertretung den gleichen Nick verwenden? Viel auffälliger dagegen ist, wenn eine Person unter verschiedenen Namen immer wieder das Selbe schreibt (leicht abgewandelt). Das konnte ich bei den vermeintlich "russischen Trollen" noch nicht erkennen.

Aber wer weiß, um das Klischee zu bedienen, selbst bei mir gerät zum späten Abend nach ein paar Bier auch mal was ins Schwanken. Und Sie wissen ja, gerade die Russen... !?

19:21, Silverfuxx

>>Eigentlich weiß so ziemlich jeder, dass Putins Trollfabriken überall mitspielen. Und dass die gleichen Trolle die USA und Deutschland bearbeiten, kann man auch gut selber erkennen. Mich würde eher interessieren, ob diese Trolle teilweise auch in den Ländern sitzen. Oder sitzen die wirklich alle in einem großen Büro in Russland :)<<

Es ist ein Fehler, anzunehmen, daß solche Sachen vornehmlich über Geld laufen.

Man sollte ideologische Überzeugung nicht unterschätzen. Die "rechte Sache" hat momentan große Strahlkraft, und Viele berauschen sich daran, sich historisch auf der Siegerstraße zu wähnen. Nein, die bezahlten Trolle stellen mit Sicherheit eine Minderheit dar. Ein ideologisch gefestigter Rechter macht das nicht für Geld. Totalitäre Ideologien üben auf eine bestimmte Sorte Menschen eine gewaltige Anziehungskraft aus.

Nieder mit der westlichen Dekadenz! Und so weiter.

'33 musste auch niemand bezahlt werden.

Viel Rauch um Nichts

Wenn den eigenen Argumente nicht mehr geglaubt wird hilft nur noch die Argumente des ideologischen Gegners als "Lügen" zu bezeichnen. Das war schon immer so und ist keine Erfindung der Neuzeit. Mehr braucht man dazu auch nicht mehr schreiben - unnütze Zeitverschwendung.

15:07 von MichaStr

"Es wird unterschätzt wie sehr digitale Medien Einfluss auf das Wahlverhalten nehmen können. Es werden mittlerweile ganz gezielt einzelne Menschen mit ganz bestimmten Informationen versorgt/überschwemmt, die sehr effizient Stimmung machen - und dabei ist es völlig egal, ob diese Informationen wahr oder gelogen sind. Es wurden z. B. schwarze Frauen in den USA ganz gezielt Meldungen geschickt, dass Hillary Clinton schwarze Männer benachteiligen würde usw. Es wurde also sehr gezielt und sehr effizient Stimmung gemacht - und es wurde der Ausgang der Wahl in den USA definitiv beeinflusst dadurch. Trump wäre heute nicht Präsident ohne die Lügen-Meldungen in Twitter und Co. - Michael Streibel"

Wenn das so ist - glauben Sie nicht, dass sowohl die Republikaner wie auch die Demokraten selbst diese Möglichkeiten nutzen? Braucht es dazu denn unbedingt Russen?

US-Wahlkampf 2016:Russische Trollfabrik "fleißiger"

Die Intention des Artikels ist nicht klar.Was will man ? Ist man für oder gegen den Pluralismus in der Medienwelt ?
Haben da einige Platzhirsche Angst vor Konkurrenz,vor dem Bedeutungsverlust ihrer Medien ? Er drückt sich ja auch hierzulande aus in bis zu 10 Prozent Rückgänge für Spiegel,BILD,Express und anderen innerhalb eines Jahres.

Fake-News

@16:26 von Magfrad
"Russland verbietet komischerweise, dass ausländische Sender in Russland ihre kremlkritische Sicht zeigen".
Das trifft nicht zu.
CNN-Moskau ist gerade dabei, den Mitarbeiterstab zu erweitern.

Nur einige staatsfinanzierte Sender müssen sich registrieren. Da hat man aber ziemlich genau das US-Vorgehen übernommen.

Haben Sie eigentlich mehrere Berichte von RT tatsächlich gelesen?
Die Themenschwerpunkte sind manchmal anders, aber genau deshalb lese ich sie ja auch.

Die Formulierung von Meldungen ist genauso objektiv wie in westlichen Medien. (Manche könnten sich meiner Meinung nach sogar eine Scheibe abschneiden).

Was eine seriöse Quelle ist, sollten natürlich nicht die bestimmen, die selbst als Quelle gelten wollen.
Bei der Beurteilung müssen Sie bei allen Medien kritisch bleiben.

Problem der Neuzeit: Trolle

Gibt es eigentlich auch Zahlen, wie viele Twitterkonten von nicht-russischen Trollen/Bots betrieben werden und wie viele von denen versucht haben, die US-Wahl zu beeinflussen?

Ich bin mir ziemlich sicher, dass professionelles Trollen eine US-Erfindung sind (Operation Earnest Voice).

Man braucht ja nur einmal die

Man braucht ja nur einmal die Diskusion hier und zu anderen Beiträgen anzusehen, in denen Russland kritisch betarchtet wird - schon gibt es auffällig viele prorussische Beiträge. Das Russland den Meinungskampf in den verschiedenen Medien intensivst betreibt, ist doch offensichtlich.

19:10, nie wieder spd

>>Wie wir dank Snowden und WikiLeaks wissen, haben die Geheimdienste der USA nicht nur die Mittel dazu Accounts zu fälschen, sondern auch genügend Ressourcen sowas umusetzen.
Die gefährlichste Bedrohung der ganzen Welt sind einzig und allein die USA.<<

Jeder Geheimdienst der Welt kann das. Das gehört zum kleinen Einmaleins dieser Organisationen.

Die US-Dienste waren lediglich nicht ganz dicht, weswegen so einiges rauskam.

Das ist eher ein Zeichen für sträfliche Unprofessionalität als für Gefährlich- und Bedrohlichkeit.

Pentagon 27000 Propagandisten. Wieviel beim Kreml ?

@15:22 von KowaIski
Ich glaube Ihnen natürlich gern, dass sie wissen, dass auch in Russland dafür Geld da ist.

15:42 Bezahlte Trolle. "Vermutlich" - "Da bin ich mir sicher." ?

19:36, xerxes64

>>@19:27 von fathaland slim...Na, wenn das so ist....
dann können die Demokraten ja ihren Widerstand gegen die Veröffentlichung des FISA-Memos aufgeben...<<

Jeder, aber auch wirklich jeder amerikanische Kongressabgeordnete kennt dieses vierseitige Memo.

Da lässt sich nichts für lange geheimhalten.

Die Veröffentlichung, also die Deklassifizierung, dieses Dokumentes lässt sich von einer politischen Partei weder forcieren noch verhindern.

Es geht alles seinen ganz normalen, bürokratisch vorgeschriebenen Gang.

Das ist natürlich für einen Verschwörungstheoretiker nicht einsichtig. Unter dem Deep State tut der's nicht.

Wie überlebt Bori Jelzin die Wahlen von 1996?

Schon vergessen? Stand sogar im "Spiegel". Als Jelzin nur noch 15 % lt Umfragen erreiche würde 1996 hat die USA fast den gesamten Wahlkampf-Stab von Clinton nach Moskau geschafft und diese Truppe hat einen Angst-Wahlkampf gegen den Bewerber der russischen Kommunisten Sjuganow gemacht unter Ausnutzung russischer Fernsehsender, Printmedien und all der Machtfülle eines russischen Präsidenten.
Die Sache hatte Erfolg und wäre Jelzin nicht einen Tick zu früh abgetreten hätten Jelzin und seine Freunde dem Westen die Rohstoffe in Russland für ein Butterbrot vermacht. Es war alles in Sack und Tüten und die Amis dachten, es wäre nur eine Formsache.Aber dann kam dummerweise Putin, der clever genug war, dem Jelzin-Clan Straffreiheit zuzusichern und dann den das Gesetz über Beteiligungen von ausländischen Unternehmen an russischen strategischen Gütern vom Tisch fegte. Das haben die Amis bis heute nicht vergessen. Also, wer manipuliert die ganze Welt? http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-8947088.h

in diesem zusammenhang würde micht interessieren

wieviel Geld und Energie die USA aufwenden,
um in anderen Staaten dasselbe zu tun

Was würde wirklich fehlen ...

... wenn man die Kommentarfunktion abschaffen würde? Die gute alte Leserbriefseite mit Name und Wohnort war vielleicht doch nicht so schlecht. Mich nervt der Missbrauch des Netzes, durch wen auch immer. Und der geistige Tiefflugalarm würde endlich auch wieder eingedämmt werden. Liebe TS, überlasst es doch den anderen Seiten, Kommentare zu ermöglichen.

19:40, Nachfragerin

>>Ich bin mir ziemlich sicher, dass professionelles Trollen eine US-Erfindung sind (Operation Earnest Voice).<<

Sie meinen, da wäre vor den Amis noch niemand drauf gekommen?

Das ist doch nun wirklich das kleine Einmaleins der Propaganda.

Ich bitte Sie.

Wo ist denn da das Problem?

Sollen die doch rumtrollen. Man sieht doch hier im Forum, dass es zu jeder Meinungsäusserung mehr als genug Gegenmeinungen gibt - selbst wenn die Meinungsäusserung sachlich sauber begründet war.

Das war doch für die Demokraten garantiert kein Problem, die Äusserungen dieser "Trolle" mit Gegendarstellungen zu entkräften. Oder ging das nicht, weil die "Trolle" nur Wahrheiten publik gemacht haben?

19:36 von fathaland slim

"...Man sollte ideologische Überzeugung nicht unterschätzen. Die 'rechte Sache' hat momentan große Strahlkraft, und Viele berauschen sich daran, sich historisch auf der Siegerstraße zu wähnen. Nein, die bezahlten Trolle stellen mit Sicherheit eine Minderheit dar. Ein ideologisch gefestigter Rechter macht das nicht für Geld. Totalitäre Ideologien üben auf eine bestimmte Sorte Menschen eine gewaltige Anziehungskraft aus. ..."

Und was ist mit Menschen, die schlicht nur Frieden mit Russland wollen und sich dafür einsetzen, dass die BRD und die EU alles tut, um sich mit Putin und den Russen auf friedlichem Wege zu einigen? Die durchaus die Gefahr eines Krieges durch die Politik der NATO und vor allem auch der USA sehen? Sind das alles "ideologisch gefestigte Rechte"? Dann kann man am besten gleich jede Kritik an der aktuellen Russlandpolitik verbieten, weil es sich ja ohnehin nur um verblendete Opfer einer "russischen Strahlkraft" handelt...

19:38, Izmi

>>Wenn das so ist - glauben Sie nicht, dass sowohl die Republikaner wie auch die Demokraten selbst diese Möglichkeiten nutzen? Braucht es dazu denn unbedingt Russen?<<

Natürlich nicht.

Es gibt zum Beispiel die Firma "Cambridge Analytica", finanziert u.a. von Robert Mercer. Die sind auf so was spezialisiert.

Ein klein wenig Hintergrund dazu hier:

https://www.dasmagazin.ch/2016/12/03/
ich-habe-nur-gezeigt-dass-es-die-bombe-gibt/

Die Demokraten fixieren sich

Die Demokraten fixieren sich so auf eine äußere Einmischung, weil sie eigene Fehler nicht eingestehen wollen. Der Wahlkampf war schlecht. Sofern es Inhalte überhaupt gab, gingen sie komplett an den Problemen der Wähler vorbei. Clinton war nie beliebt, aber man entschied sich trotzdem für sie. Es brauchte keine russische Einmischung für das Wahlergebnis, das schafften die USA ganz alleine. Russland wünscht sich wahrscheinlich, es hätte so viel Macht, wie auf einmal unterstellt wird.

Im übrigen eine Ironie, weil die USA selbst ganz offen in fremde Länder eingreifen und teils Radiostationen betreiben, Oppositionen finanzieren, Waffen liefern... Ohne, dass man darum ein Geheimnis macht. Jeder geht wohl von sich selbst aus.

Eigentlich...

Wenn man so drüber nachdenkt: 3814 Nutzerkonten mit Verbindungen zur "Internet Research Agency" im Verhältnis zu 144 Millionen Einwohnern in Russland? Ich glaub so viele "professionelle" Trolle kann man hier schon allein bei der "kleinen" AfD ausmachen - und die arbeiten freiwillig aus Überzeugung und lange Weile.

Wie viele Trumpfans wird es in Russland gegeben haben? Die sogenannte Trollfabrik ergibt irgendwie gar keinen Sinn.

@ nie wieder spd 19:35

Amerikanische oder andere ausländische Journalisten werden aber namentlich genannt und häufig mit deren beruflichen Qualifikationen vorgestellt. Besonders beim Presseclub dient dieses Format dazu Ereignisse oder Entwicklungen in anderen Ländern besser einordnen zu können. Ob man deren Einschätzung glaubt bleibt einem selbst überlassen.

Im Gegensatz dazu ist man meist im Internet anonym oder Social Bots suggerieren regelmäßig ein falsches Bild von öffentlichen Meinungen.

20:09, Izmi

>>Und was ist mit Menschen, die schlicht nur Frieden mit Russland wollen und sich dafür einsetzen, dass die BRD und die EU alles tut, um sich mit Putin und den Russen auf friedlichem Wege zu einigen?<<

Jetzt fühle ich mich aber wirklich an alte DKP-Schulungen erinnert.

Was hat es mit Frieden mit Russland zu tun, Partei für rechte, antidemokratische Bewegungen in Europa zu ergreifen und einen rechten, antidemokratischen US-Präsidenten, dem nun wirklich alles zuzutrauen ist, zu unterstützen?

Laaangweilig

Die zahlreichen Dementi der - beim Thema Russland stets - fleißigen Foristen sind nach dem üblichen Petersburger Muster geschrieben. Die Varianten:
1. spiegeln - Aber die USA haben viel schlimmere Geheimdienstaktivitäten (und geben angeblich mehr Geld dafür aus.)
2. diskreditieren - Wieso ist das eine Meldung wert, Lügenmedien, etc.
3. verharmlosen - Die paar Bots können doch nichts ausrichten. (Doch, können sie. Auch in Deutschland beten erschreckend viele aus genau den Gründen die russische Propaganda nach.)
4. Zweifelhafte Quellenangaben - wie das dem Kreml stets zuarbeitende Wikileaks und Snowden, der natürlich auch nicht die Hand beißt, die ihn füttert.
Zahlt man in Petersburg an Wochenenden eigentlich mehr?

20:09, Izmi

>>Dann kann man am besten gleich jede Kritik an der aktuellen Russlandpolitik verbieten, weil es sich ja ohnehin nur um verblendete Opfer einer "russischen Strahlkraft" handelt...<<

Ich redete nicht von russischer Strahlkraft, sondern der Strahlkraft rechter, totalitärer Ideologie.

Bei den Anhängern solcher ist Putin momentan sehr beliebt, was diese Ideologie aber noch lange nicht mit russischer Strahlkraft, was immer das sein soll, versieht.

Frage mich wie viele

Frage mich wie viele amerikanische Facebook Accounts etwas zur Präsidentenwahl gepostet hatten ... Wahrscheinlich alles amerikanische Trolls.

Wer hats erfunden?

um 20:07 von fathaland slim

"Sie meinen, da wäre vor den Amis noch niemand drauf gekommen? Das ist doch nun wirklich das kleine Einmaleins der Propaganda."

Ich glaube früher waren Trolle noch kleine Wesen die im Wald lebten. Erst später, als die Amis das Internet erfanden und die Welt vernetzt wurde...

20:09 von Izmi

«Und was ist mit Menschen, die schlicht nur Frieden mit Russland wollen und sich dafür einsetzen, dass die BRD und die EU alles tut, um sich mit Putin und den Russen auf friedlichem Wege zu einigen?”

Ich gehöre zu den Menschen, die Frieden und gute Beziehungen mit Russland möchten. Und die Beziehungen zwischen Deutschland und Russland sind z.B. auf kultureller und wissenschaftlicher Ebene auch alles andere als schlecht.

Ich verkenne aber auch nicht, dass das politische Putin-Russland (also die Machtelite aus Geheimdienst-, Oligarchen- und "Gesinnungs"kreisen) einen alles andere als friedlichen Kurs in der Außenpolitik ihrer geostrategischen Machtinteressen betreibt (Krim, Ost-Ukraine).

Ich bin weit davon entfernt, "Putin ist an allem Schuld!" zu rufen.
Ebenso weit aber davon, ihn als Friedensfürsten zu betrachten.

Es ist momentan schwierig, mit dem politischen Russland "richtig" umzugehen.
So stark und unverwundbar, wie sich Russland nach außen gibt, ist es nach innen nicht.

ob Twitter wohl die güte

hätte und uns auch die zahlen zukommen lässt, wie gross die US-Trollfabrik ist?

20:38, Info1

>>Wer hats erfunden?
um 20:07 von fathaland slim

"Sie meinen, da wäre vor den Amis noch niemand drauf gekommen? Das ist doch nun wirklich das kleine Einmaleins der Propaganda."

Ich glaube früher waren Trolle noch kleine Wesen die im Wald lebten. Erst später, als die Amis das Internet erfanden und die Welt vernetzt wurde...<<

Wenn "die Amis" das Internet nicht erfunden hätten, dann könnten Sie hier gar nicht schreiben...

@ Izmi 20:09

Gegen friedliche Beziehungen ist im Grunde nichts einzuwenden. Wenn diese aber von Personen oder Gruppierungen geäußert werden, die autoritäre Herrschaftsformen befürworten, bestimmte Autokraten bewundern oder keinen Respekt vor Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt haben, bekommt man doch schnell Zweifel an deren politischen Zielen.

Am 20. Januar 2018 um 19:40

Am 20. Januar 2018 um 19:40 von Nachfragerin

Problem der Neuzeit: Trolle
Ich bin mir ziemlich sicher, dass professionelles Trollen eine US-Erfindung sind (Operation Earnest Voice).

Ich bin mir auch ziemlich sicher, das Trollen genau so vorgehen wie sie das hier beschreiben,ablenken, und alles in die Schuhe anderer schieben!

@schmidtchen66 - Meinungsfreiheit

20:23 von schmidtchen66:
"Die zahlreichen Dementi der - beim Thema Russland stets - fleißigen Foristen sind nach dem üblichen Petersburger Muster geschrieben."
> Welchem Muster entspricht es eigentlich, jeden Kommentar, der nicht die eigene Meinung widerspiegelt, pauschal als Trollbeitrag abzustempeln? Fürchten Sie den Blick über den Tellerrand?

"Zahlt man in Petersburg an Wochenenden eigentlich mehr?"
> Werden Sie für Ihre Kommentare bezahlt? Falls nicht, warum unterstellen Sie es dann anderen?

18:52 von fathaland slim

Mein Anliegen war nicht die Existenz von kremlnahen Oligarchen mit einer politischen Agenda, davon gehe ich aus.

Meine Beitrag zielte auf die Behauptung, diese Dunkelmänner hätten die angebliche Wahlmanipulation in den USA veranlasst und finanziert. Wenn dem so ist, sollte man auch die beschuldigen und ggf. den Kremlauftrag für Vorwürfe an die russische Regierung nachweisen oder zumindest als nahezu zwingend belegen. Ansonsten hätte man es hier mit einer privatrechtlichen Angelegenheit mit dolle reichen Leuten zu tun und müsste da auch Beweise liefern.

Sicherlich erkennen Sie den Unterschied und die Notwendigkeit, Vorwürfe zu belegen eh man so einen bohei macht und die politische Landschaft belastet.

EInmischung in die Angelegenheiten anderer Länder ...

Auf der einen Seite überwacht die NSA hochrangige Politiker und Bürger in Deutschland. Die Reaktionen sind verhalten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Globale_%C3%9Cberwachungs-_und_Spionageaff...

Oder diverse NGOs sind offen und aktiv dabei, eine pro-EU und pro-Einwanderungsstimmung in Osteuropa zu verbreiten. Wenn sich der souveräne Staatsmann Orbán dagegen wehrt bzw. eine Registrierung und Besteuerung dieser NGOs fordert, ist der "Böse" (http://www.dw.com/de/stop-soros-neues-gesetz-gegen-ngos-in-ungarn/a-4220...) .

Und jetzt sollen angebliche Trolle, der Verbindung zu russischen Kräften nicht einmal bewiesen werden, der große Skandal sein?

@Am 20. Januar 2018 um 19:18 von DerNachtwächter

Zitat: "Dann hat Hillary Clinton wohl nur aus Versehen insgesamt fast 3 Millionen Stimmen mehr bekommen als Donald Trump."

Ach, Gottchen.

Es kommt auf die Wahlmänner an: Donald hatte 304, Hillary 227 gewonnen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A4sidentschaftswahl_in_den_Vereinigt...

Wieso muss ich denn immer den Leuten das amerikanische Wahlsystem erklären?

Der Sieg von Trump bei den US-Wahlen war genauso knapp wie die Niederlage der Brasilianer gegen Deutschland 2014 in Rio bei der Fußball-WM!

Dass Mr. Trump nicht ohne Hilfe ...

... von außen (Ausland) Präsident geworden ist, sollte jedem klar sein. Dass dazu soziale Medien genutzt wurden, um Stimmung zu machen, sollte auch klar sein.

Ob das nun der einzige Grund war oder ob vielleicht die doch sehr stocksteife und unsympathische Ms. Clinton auch dazu beigetragen hat, möchte ich nicht beurteilen.

Fakt ist und bleibt aber, dass durch Fake-News und gezielt eingesetzte Nachrichten und Accounts bei Twitter und Facebook sehr wohl ein nicht zu unterschätzender Einfluss ausgeübt werden kann, der bei knappen Entscheidung dann (LEIDER in diesem Fall) das i-Tüpfelchen ist.

20:31 von fathaland slim

20:09, Izmi

>>Dann kann man am besten gleich jede Kritik an der aktuellen Russlandpolitik verbieten, weil es sich ja ohnehin nur um verblendete Opfer einer "russischen Strahlkraft" handelt...<<

Ich redete nicht von russischer Strahlkraft, sondern der Strahlkraft rechter, totalitärer Ideologie.

Bei den Anhängern solcher ist Putin momentan sehr beliebt, was diese Ideologie aber noch lange nicht mit russischer Strahlkraft, was immer das sein soll, versieht.
/////
*
*
Warten Sie doch beide ab, was nach Fisa-Verlängerung jetzt die Veröffenlichung bringt, wer alles der Strahlkraft nachhelfen wollte, ganz demokratisch?

@fathaland slim - professionelles Trollen

20:07 von fathaland slim:
"Sie meinen, da wäre vor den Amis noch niemand drauf gekommen?"

Auch wenn das Internet keine US-Erfindung ist, so ist es in den USA doch zumindest am weitesten verbreitet. Praktisch alle großen Internetkonzerne kommen aus den USA und penetrante Werbung ist dort ebenfalls weit verbreitet. Nirgendwo ist es einfacher, die gegebene Infrastruktur für politische Zwecke zu nutzen.

Selbstverständlich nutzen inzwischen auch andere Länder diese Möglichkeiten -
insbesondere jene, die auf andere Länder Einfluss nehmen wollen.

20:22 von fathaland slim./.Izmi

"Jetzt fühle ich mich aber wirklich an alte DKP-Schulungen erinnert.
Was hat es mit Frieden mit Russland zu tun, Partei für rechte, antidemokratische Bewegungen in Europa zu ergreifen und einen rechten, antidemokratischen US-Präsidenten, dem nun wirklich alles zuzutrauen ist, zu unterstützen?"

Da fühl ich mich jetzt einmal ungefragt zur Meldung berufen.

Wenn ich Izmi recht verstanden habe, tritt er für eine friedliches Zusammenleben mit unserem östlichen Nachbarn ein. Das ist etwas ganz anderes als die russische Unterstützung rechter Parteien gutzuheißen. Werter fs, ich fürchte, hier verlassen Sie die sachliche Diskussionsebene.

20:57, proehi

Es ist so eine Sache mit geheimdienstlicher Propaganda. Beweisen lässt sich da schwer was, und Indizien kann man so oder so deuten. Das ist wohl auch beabsichtigt.

Daß von Russland aus gerade eine ideologische Großoffensive geführt wird, das erkenne ich, und die Vernetzung mit rechten Parteien wie der AfD und russischen Querfrontdenkern wie Dugin und Prochanow ist vielfältig belegt.

Die "Trollfabriken" werden meiner bescheidenen Meinung nach überschätzt. Die Aufregung darüber ist IMHO der Anfälligkeit vieler Mitmenschen für Verschwörungstheorien verschiedenster Art geschuldet.

20:22 von fathaland slim

"...Was hat es mit Frieden mit Russland zu tun, Partei für rechte, antidemokratische Bewegungen in Europa zu ergreifen und einen rechten, antidemokratischen US-Präsidenten, dem nun wirklich alles zuzutrauen ist, zu unterstützen?"

Verstehe nicht. Wer tut denn das? Wenn Frieden und keine Aggression im Vordergrund steht, ist man rechts und antidemokratisch? Seltsame Meinung.

@ Nachfragerin 20:56

>Werden Sie für Ihre Kommentare bezahlt? Falls nicht, warum unterstellen Sie es dann anderen?

Es ist eigentlich kein großes Geheimnis wie die Troll Fabriken in Russland funktionieren. Das beinhaltet auch, dass die beteiligten für Kommentare und für die Verbreitung von Desinformationen bezahlt werden.

br.de/br-fernsehen/sendungen/euroblick/russland-internet-trolle-102.html

srf.ch/news/international/so-funktioniert-eine-troll-fabrik

21:11, proehi

>>Da fühl ich mich jetzt einmal ungefragt zur Meldung berufen.

Wenn ich Izmi recht verstanden habe, tritt er für eine friedliches Zusammenleben mit unserem östlichen Nachbarn ein. Das ist etwas ganz anderes als die russische Unterstützung rechter Parteien gutzuheißen. Werter fs, ich fürchte, hier verlassen Sie die sachliche Diskussionsebene.<<

Na ja, wenn Sie vielleicht einmal meinen Post lesen, auf den der Forist antwortete, dann erkennen Sie, daß ich von der Popularität rechter Ideologien schrieb, worauf er plötzlich den Frieden mit Russland ins Spiel brachte.

Für den bin ich natürlich, gar keine Frage. Es hat aber mit meinem Post nicht die Bohne zu tun.

20:38 von schabernack

"Ich gehöre zu den Menschen, die Frieden und gute Beziehungen mit Russland möchten. Und die Beziehungen zwischen Deutschland und Russland sind z.B. auf kultureller und wissenschaftlicher Ebene auch alles andere als schlecht.
Ich verkenne aber auch nicht, dass das politische Putin-Russland (also die Machtelite aus Geheimdienst-, Oligarchen- und 'Gesinnungs'kreisen) einen alles andere als friedlichen Kurs in der Außenpolitik ihrer geostrategischen Machtinteressen betreibt (Krim, Ost-Ukraine).
Ich bin weit davon entfernt, 'Putin ist an allem Schuld!' zu rufen.
Ebenso weit aber davon, ihn als Friedensfürsten zu betrachten.
Es ist momentan schwierig, mit dem politischen Russland 'richtig' umzugehen.
So stark und unverwundbar, wie sich Russland nach außen gibt, ist es nach innen nicht."

Diesen Beitrag kann ich gut verstehen und ihm weitestgehend sogar zustimmen. Frieden zu w o l l e n ist die wichtigste Bedingung für beide Seiten. Sicherlich auch für die Russen.

20:46 von Der Nachtwächter./.Izmi

"Gegen friedliche Beziehungen ist im Grunde nichts einzuwenden. Wenn diese aber von Personen oder Gruppierungen geäußert werden, die autoritäre Herrschaftsformen befürworten, bestimmte Autokraten bewundern oder keinen Respekt vor Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt haben, bekommt man doch schnell Zweifel an deren politischen Zielen."

Wenn diese Rechten/Querfront- Gruppierungen ob gekauft, bezahlt oder aus freien Stücken für friedliche Beziehungen zu Russland eintreten, dikreditiert es doch nicht diese Bestrebungen nach Frieden und deren Vertreten an sich. Das wäre doch fatal.

Alle in einen Topf zu werfen und so zu polarisieren dient nur den Scharfmachern. Womit wir wieder bei den rechten Querkommern sind, die hier im Lande dann wiederum ganz andere Ziele verfolgen und sehr gut damit leben, Differenzierungen zu vermeiden um mit schlichten Vereinfachungen schlicht Gefolgschaft zu gewinnen.

21:22, Izmi

>>20:22 von fathaland slim
"...Was hat es mit Frieden mit Russland zu tun, Partei für rechte, antidemokratische Bewegungen in Europa zu ergreifen und einen rechten, antidemokratischen US-Präsidenten, dem nun wirklich alles zuzutrauen ist, zu unterstützen?"

Verstehe nicht. Wer tut denn das?<<

Die Foristen, über die ich in meinem Post schrieb, auf den Sie dann antworteten.

>>Wenn Frieden und keine Aggression im Vordergrund steht, ist man rechts und antidemokratisch? Seltsame Meinung.<<

Nichts dergleichen schrieb ich.

Wenn Sie vielleicht unsere Diskussion noch einmal bis zum Anfang zurückverfolgen wollen?

Bitte reißen Sie nicht einzelne meiner Sätze aus dem Zusammenhang, in den sie eingebettet sind.

@ BreiterBart 21:06

Ich habe nicht behauptet, dass es auf die Anzahlt der abgebenden Stimmen ankommt.

Im Wahlsystem der USA gilt das Mehrheitswahlrecht. Donald Trump hat in den US Bundesstaaten wie Michigan oder Wisconsin mit ca. 10.000 und ca. 20.000 Stimmen mehr als Hillary Clinton gewonnen und trotzdem alle Wahlmänner erhalten. Dies weiß ich auch so und muss es daher nicht bei Wikipedia nachlesen.

Übrigens hat Obama 2008 und 2012 mehr Wahlmänner erhalten. Ein Vergleich mit dem 1:7 beim WM Spiel Brasilien gegen Deutschland finde ich deshalb doch sehr übertrieben.

21:27 von fathaland slim

"Na ja, wenn Sie vielleicht einmal meinen Post lesen, auf den der Forist antwortete, dann erkennen Sie, daß ich von der Popularität rechter Ideologien schrieb, worauf er plötzlich den Frieden mit Russland ins Spiel brachte. ..."

Das war Ihr Beitrag als Antwort auf den darüberstehenden Post:

"...>>Eigentlich weiß so ziemlich jeder, dass Putins Trollfabriken überall mitspielen. Und dass die gleichen Trolle die USA und Deutschland bearbeiten, kann man auch gut selber erkennen.(...)<<
Es ist ein Fehler, anzunehmen, daß solche Sachen vornehmlich über Geld laufen.
Man sollte ideologische Überzeugung nicht unterschätzen. Die 'rechte Sache' hat momentan große Strahlkraft, und Viele berauschen sich daran, sich historisch auf der Siegerstraße zu wähnen. ..."

Ausgangspunkt waren "Putins Trollfabriken" - oder auch alle, die nicht anti-Putin schreiben - damit ist klar, wer gemeint ist. Und die sind Wasserträger der "rechten Sache", also Rechte. Eindeutiger an den Pranger gestellt geht nicht.

21:32, proehi

>>Wenn diese Rechten/Querfront- Gruppierungen ob gekauft, bezahlt oder aus freien Stücken für friedliche Beziehungen zu Russland eintreten, dikreditiert es doch nicht diese Bestrebungen nach Frieden und deren Vertreten an sich. Das wäre doch fatal.<<

Sie meinen, es gäbe Rechte, die eine ehrliche pazifistische Agenda fahren?

Da bin ich entschieden anderer Meinung.

Ganz entschieden.

21:11 von proehi

«Wenn ich Izmi recht verstanden habe, tritt er für eine friedliches Zusammenleben mit unserem östlichen Nachbarn ein. Das ist etwas ganz anderes als die russische Unterstützung rechter Parteien gutzuheißen. Werter fs, ich fürchte, hier verlassen Sie die sachliche Diskussionsebene.»

Ich habe auf den Kommentar von User/in "Izmi" (20:09) ja auch geantwortet (20:38). Daher schalte ich mich auch hier mal ein - eigentlich ungefragt.

Für mich erscheint es so gut wie unmöglich, als EU-Mitgliedsland ein "gutes, friedliches & vertrauensvolles" Verhältnis zu Russland zu unterhalten, solange Putin durch Unterstützung rechter Parteien in diversen EU-Staaten die Einheit der EU zu unterminieren versucht.

Diese "rechtspopulistische Internationale" will zurück zu den Nationalstaaten der Vergangenheit. Was ganz im Sinne Putins wäre, dem eine starke EU an seinen Westgrenzen ganz und gar nicht in den geostrategischen Plan passt.

Das sollten alle "Russlandfreunde" auch so und so deutlich benennen!

21:39, Izmi

>>Ausgangspunkt waren "Putins Trollfabriken" - oder auch alle, die nicht anti-Putin schreiben - damit ist klar, wer gemeint ist. Und die sind Wasserträger der "rechten Sache", also Rechte. Eindeutiger an den Pranger gestellt geht nicht.<<

Ja, die Foristen, die sich hier auf Putins Seite schlagen, die prangere ich an. Da haben Sie Recht. Sie sind deckungsgleich mit denen, die sich auf Trumps Seite schlagen.

Auch ich schreibe nicht Anti-Putin. Nicht anti-Putin zu schreiben heißt aber noch lange nicht, Putins Partei zu ergreifen.

Diese Schwarz-Weiß, bist-du-nicht-für-die-einen-dann-bist-du-für-die-anderen-Denke nervt ungeheuer und lenkt vom Wesentlichen ab.

Ich bin für Sozialismus, Frieden und Menschenrechte. Da kann ich keinen der momentanen Weltherrscher unterstützen.

21:22 von fathaland slim

"Daß von Russland aus gerade eine ideologische Großoffensive geführt wird, das erkenne ich, und die Vernetzung mit rechten Parteien wie der AfD ..."

Keineswegs bezweifle ich die russische Ideologieoffensive und auch sind die Verbindungen des Kremls zu unangenehmen rechten Bewegungen bekannt. Nur sehe ich eine vermutlich gleichwertige Offensive auch hier bei uns und die ideologische Unterstützung solcher unangenehmen Politiker wie Nawalny.

Will sagen: Die Polarisierung hier wie dort schadet einer friedvollen Entwicklung und die Gefahr, daß aufgestachelte Menschen mit zunehmendem Tunnelblick aufeinander losgehen steigt.

Ich denke, da sind wir nicht weit auseinander und verabschiede mich zum Friedensbier.

@Am 20. Januar 2018 um 21:38 von DerNachtwächter

Zitat: "Übrigens hat Obama 2008 und 2012 mehr Wahlmänner erhalten."

Sie haben Recht. Donald Trump hat bei der Wahl 2020 noch Luft nach oben. Richtig erkannt!

So glaubwürdig wie RT

@DerNachtwächter um 21:23 "Es ist eigentlich kein großes Geheimnis wie die Troll Fabriken in Russland funktionieren. Das beinhaltet auch, dass die beteiligten für Kommentare und für die Verbreitung von Desinformationen bezahlt werden."

Klar, es steht ja schwarz auf weis in den von Ihnen verlinkten Artikeln. Glaub ich immer sofort. Ich meine warum sollten die Autoren auch unglaubwürdig sein.

21:42, schabernack

>>Für mich erscheint es so gut wie unmöglich, als EU-Mitgliedsland ein "gutes, friedliches & vertrauensvolles" Verhältnis zu Russland zu unterhalten, solange Putin durch Unterstützung rechter Parteien in diversen EU-Staaten die Einheit der EU zu unterminieren versucht.

Diese "rechtspopulistische Internationale" will zurück zu den Nationalstaaten der Vergangenheit. Was ganz im Sinne Putins wäre, dem eine starke EU an seinen Westgrenzen ganz und gar nicht in den geostrategischen Plan passt.

Das sollten alle "Russlandfreunde" auch so und so deutlich benennen!<<

Ja, das sehe ich genauso.

Was aber noch lange nicht heißt, daß ich deswegen den US-Imperialismus unterstützen würde.

Auf diese Unterstellung läuft es hier aber regelmäßig hinaus.

Meine Güte, ich bin Antiimperialist, und sowohl Putins Russland als auch die USA sind imperialistische Gebilde. Ist das denn derart schwer zu verstehen?

@DerNachtwächter - Trolle sind keine Bots!

21:23 von DerNachtwächter:
"Es ist eigentlich kein großes Geheimnis wie die Troll Fabriken in Russland funktionieren."

Die funktionieren genauso, wie anderswo auch. Nur sind bezahlte Trolle (also Menschen) von den Bots zu unterscheiden. Letztere verbreiten irgendwelche Ein- bis Zweizeiler im Internet, während professionelle Trolle praktisch nicht von normalen Diskussionsteilnehmern zu unterscheiden sind, da diese argumentativ vorgehen.

Aber nur, weil die Existenz von Trollen bekannt ist, sollte man nicht jede andere Meinung einem solchen zuschreiben.

21:48 von fathaland slim

"...Ich bin für Sozialismus, Frieden und Menschenrechte. Da kann ich keinen der momentanen Weltherrscher unterstützen."

Auch für Frieden mit Russland? Dann weiß ich ehrlich nicht, worüber wir streiten.

@weltoffen - Ablenkung und Schuldzuweisungen

20:56 von weltoffen:
"Ich bin mir auch ziemlich sicher, das Trollen genau so vorgehen wie sie das hier beschreiben,ablenken, und alles in die Schuhe anderer schieben!"

Ja, fast. Die Schuldzuweisung besteht vielmehr darin, die Wahlniederlage Clintons mit russischen Trollen erklären zu wollen. Dass es diese gibt, steht außer Frage. Aber deren Einfluss ist um Größenordnungen Geringer, als es die Berichterstattung vermuten lässt. Aber so lässt sich von den eigentlichen Ursachen ablenken.

@ proehi 21:32

Ich diskreditiere niemanden. Außerdem bin ich grundsätzlich für friedliche Beziehungen zwischen Staaten. Diese beruhen aber auf Vertrauen und Verständigung auf beiden Seiten.

Ich habe nur Zweifel über die vorgegeben politischen Ziele geäußert. Die entsprechenden Gruppierungen zeigen es schließlich ganz offen, dass sie nicht viel übrig haben für Meinungsfreiheit und dafür Putin und seine antidemokratischen Praktiken umso mehr bewundern.

21:40 von fathaland slim---21:42 von schabernack

Nachtrag

fs:"Sie meinen, es gäbe Rechte, die eine ehrliche pazifistische Agenda fahren?"

Natürlich nicht, aber wo sind wir schon, wenn wir darüber so diskutieren?

zu sch.: An Ihren Ausführungen zu Russlands Absichten kann ich nichts Falsches erkennen und finde sie verwerflich wie Sie. Allerdings erkenne ich nicht, daß wir die gute, friedvolle Seite vertreten und uns eines russischen Ansturms zu erwehren hätten, mir fehlt die Lagerhaltung.

So, jetzt aber.

21:54 von fathaland slim

«Ja, das sehe ich genauso. Was aber noch lange nicht heißt, daß ich deswegen den US-Imperialismus unterstützen würde.
Auf diese Unterstellung läuft es hier aber regelmäßig hinaus.
Meine Güte, ich bin Antiimperialist, und sowohl Putins Russland als auch die USA sind imperialistische Gebilde. Ist das denn derart schwer zu verstehen?»

Ich verstehe sehr gut - und schwer ist das nun wahrlich nicht.

Was schwer (eigentlich gar nicht) zu verstehen ist, ist das undifferenzierte Schwarz-Weiß-Denken einer zunehmenden Zahl von Menschen.

22:01, Izmi

>>21:48 von fathaland slim
"...Ich bin für Sozialismus, Frieden und Menschenrechte. Da kann ich keinen der momentanen Weltherrscher unterstützen."

Auch für Frieden mit Russland? Dann weiß ich ehrlich nicht, worüber wir streiten.<<

Natürlich bin ich für Frieden mit Russland. Das heißt aber noch lange nicht, daß ich mich auf irgendeine Weise auf Putins Seite schlage. Der ist nämlich alles andere als ein Friedensfürst. Trotzdem propagiere ich keinerlei Krieg gegen ihn.

21:54 von fathaland slim

"...Meine Güte, ich bin Antiimperialist, und sowohl Putins Russland als auch die USA sind imperialistische Gebilde. Ist das denn derart schwer zu verstehen?"

Überhaupt nicht. Aber was hat das mit dem Streben nach Frieden auch mit Russland zu tun? Man kann doch nicht unbedenklich die russische Innen- wie Außenpolitik auf jeden übertragen, der hier ein friedliches Miteinander fordert. Diese Forderung muss doch jenseits von Putins hofieren rechter Parteien in der EU stehen. Es regt sich doch niemand auf, wenn ein friedliches Umgehen mit den US-Amerikanern gefordert wird - weil das ja beinahe Staatsräson ist. Und Trump ist, wie fatherland betont, nicht besser als Putin. Es geht um die Erhaltung des Friedens, weltweit, auch mit China oder sogar Saudi Arabien. Das kann man doch nicht diskreditieren dadurch, dass irgendwelche Rechtsaußen sich auch mit Putin treffen. Auch gerichtet an Schabernack...

19.36 Fatherland Slim

"Ein ideologisch gefestigter Rechter macht das nicht für Geld".

...und "ein ideologisch gefestigter Linker"?

Am 20. Januar 2018 um 22:01 von Izmi

Auch für Frieden mit Russland? Dann weiß ich ehrlich nicht, worüber wir streiten.

Wer soll den hier nicht fuer Frieden mit Russland sein?
Deren Politik braucht man aber deswegen nicht zu huldigen ,genau so wenig wie die der USA,deshalb will aber bestimmt niemand keinen Friedn!

Am 20. Januar 2018 um 22:02 von Nachfragerin

Die Schuldzuweisung besteht vielmehr darin, die Wahlniederlage Clintons mit russischen Trollen erklären zu wollen. Dass es diese gibt, steht außer Frage.

Ausschlaggebend war, Clinton ist und war kein guter Kandidat ,die Einflussnahme fremder ist aber voll zu verurteilen,egal wer das wo macht ob Russland,China USA usw!

Darstellung: