Kommentare

fake news gehören zum rüstzeug eines jeden politikers

das hat der grosse eu vordenker juncker doch mal im öffentlichen funk bestätigt. wenn es ernst wird, lügen wir.

"Falschinformationen

gefährdeten das Wohl der Demokratie"

was ist das denn für eine Aussage, sollte damit die kuschlige Wohlfühlzone gemeint sein in der sich unsere "Volksparteien" in den letzten Jahren / Jahrzehnten gesonnt haben ?........richtig ist auf jeden Fall das viele falsche, verfälschte & unvollständige (teils aus dem Kontext gerissene) Nachichten unserer sogenannten "Qualitätsmedien" unserer Demokratie eine unverhoffte & sicher auch unerwartete Vielfalt beschert hat........ist das nun gut........?

Das Problem ist genauso im Westen zu suchen.

Und da kann man schon Zweifel haben, ob Journalisten die Mittel haben z.B. gegenüber 27000 Mitarbeitern für Öffentlichkeitsarbeit allein im Pentagon genug Recherchekapazität hat, die Meldungen zu hinterfragen.
Recherchiert hat das übrigens associated press (ap) schon 2009, als einer ihrer Journalisten im Irakkrieg massiv unter Druck gesetzt wurde.

Wenn in der Kommission Journalisten von Mainstreammedien tätig sind, sind sie natürlich auch der Versuchung ausgesetzt, dass sie im Interesse ihrer eigenen Medien tätig werden.

Nur was ich selber gefälscht habe...

Oder, wie war das noch mit den Statistiken?

Das scheint mit eine andere Art der Maas-"Zensur" zu sein. Sehr fraglich damit - auch in Bezug auf die Meinungsfreiheit und wer dann was zensiert und auf welcher Basis. Höchst problematisch!

Wahlversprechen

"Falschinformationen gefährdeten das Wohl der Demokratie, sagte Digital-Kommissarin Gabriel"

Wird jetzt gegen nicht eingehaltenen Wahlversprechen vorgegangen?

Nur die falschen Fake-News?

Jahrelang hat sich die EU an Fake-News nicht gestört, die ihr zugute kamen. Z.B.: Deutschland zahlt wegen dem Euro nicht für andere Länder...

Es geht nur um die Bekämpfung unliebsamer "Fake-News". Das Gefühl habe ich auch beim "faktenfinder".

Ein Schmaler Grat zwischen Fake News & Volksverhetzung

Gerade im anonymen Internet wird dieser Missbrauch massenhaft vollzogen.

Es ist gewissermaßen nichts anderes wenn man jemanden nicht mag (Nase , Trikot,Hautfarbe,Herkunft etc.)und lauthals schreit haltet den Dieb.
Nur um sich dann daran zu ergötzen, wenn der aufgebrachte Mob einen Unschuldigen zusammenschlägt. Die feigen virituellen Täter müssen endlich mit ID & IPV6 die möglichkeit
bei der verbreitung ihres Hasses in den Medien gesperrt werden.

Ein Beispiel: "Erdogan

Ein Beispiel: "Erdogan kritisiert USA wegen syrisch-kurdischer Truppe". Was sagen die Fölkerrechtler? Was sagt die "internationale Gemeinschaft"? Wo bleiben die Sanktionen, wie man es anderen gegenüber kennt? Die Rolle der Medien? Wundert was jemanden?
Nein. Es ist auch kein Rassismus. Wir leben einfach in einer Postmoralischen Zeit, sowohl Privatpersonen als auch die Profis und Institutionen.
Und man soll nicht glauben dass Opportunismus/Egoismus, egal ob Zwischen Hausnachbarn, Städten oder gar Ländern keine Konsequenzen auf die Gemeinschaft hat.
Ellenbogengesellschaft ist doch die Form, die wir uns ausgesucht haben. Einfach Ellenbogen austeilen und hoffen, dass keiner mit spitzeren Ellenbogen daneben steht ... dann wird alles gut.

EU-finanzierter "großer Bruder."

Wir haben nicht Honecker und die STASI davongejagt um jetzt dem Brüsseler "Großen Bruder" freiwillig unterzuordnen.

Wir sehen hier das ganze Geflecht auf einmal.
- Politiker die uns belügen,
- Medien die uns vorbeten, was wir noch zu
denken haben,
- orwellsches Neusprech, das uns einreden will, man wolle uns vor "falschen Gedanken schützen."
- die "Gedankenpolizei" die Jagd auf alle(s) macht, was der "offiziellen und endgültigen Wahrheit" im Weg ist.

Genau das ist "1984" von George Orwell.
Es gibt keine Fragen und über diese "Demokratie" auch keine Illusionen mehr.

Der erste Satz des Artikels:

"In 19 europäischen Ländern hat Russland in den vergangenen zwei Jahren versucht, die Politik und das Wählerverhalten zu beeinflussen."
Und auch gleich die erste Lüge. Das ist das deutsche Wort für "fake news".
Dieser "Bericht der Demokraten im US-Kongress"legt keinen einzigen Beweis für die angebliche Beeinflussung durch Russland vor.
Und wird von der tagesschau kommentarlos übernommen.
Zweiter Satz:
"Seit zwei Jahren ist auch die EU-Kommission alarmiert. Denn sie selber beobachtet in der EU die Mit-Finanzierung von EU-feindlichen Gruppierungen wie Marine Le Pens Front National durch Russland."
Zweite Lüge. Die (teilweise) Finanzierung des Front National erfolgte durch eine russische Bank. Nicht durch Russland.
Die NPD wird ja schliesslich auch von der Deutschen Bank finanziert, und nicht von Deutschland.
Ich habe dann nicht mehr weitergelesen.

EU-Arbeitsgruppe gegen Fake-News gestartet

Eine vermutlich hochdotierte Arbeitsgruppe ist gestartet worden.Was sie denn konkret machen soll,steht nicht im Artikel.Soll sie zensieren ?
Und wie sollen denn diejenigen gegen Fake-News helfen,die Teil des Problems sind ?

Man könnte ja dann auch eine Medienkommission ins Leben rufen,bestehend aus Julian Reichelt,Julian Röpcke,Stefan Scholl und der DuMont Schauberg-Gruppe.Aber gegen Fake News wäre die nicht.

Soll man lachen oder weinen?

Ich lache mal. Und frage: wie viele Lobbyisten in Brüssel, haben da ihre Finger im Spiel. Bei der neuen, amtlichen Wahrheitskommission.

Glyphosat? Nur giftig, wenn man es in Strömen trinkt. Mißbildungen bei den Kindern der Bauern in Argentinien? Schlechtes Erbgut. Erhöhte Krebsrate bei denen, die leben wo es verwendet wird? Bitte nicht so wehleidig!

Massentierhaltung? Stört die Tiere nicht. Auf der Weide ist denen eh nur fad. Außerdem müssen wir ja uns und unser Bevölkerungswachstum durch Zuwanderung ernähren. Und das geht halt nur so. Anderes ist nicht gewünscht und deshalb nicht denkbar und so nicht möglich.

Ich wäre für die Gründung eine NGO, die dieser Wahrheitskommission auf die Finger schaut.

Und bis dorthin - besser nicht ernst nehmen. Denn wenn auch manchmal was stimmen sollte - wie soll man als Bürger beurteilen können was wahr ist und was Produkt der Hirngespinste irgendwelcher dunklen Lobbyistengruppen?

Am 15. Januar 2018 um 16:17 von DonJohn

Exakt. Es ist bemerkenswert, das zur "Eindämmung von Fake News" die größte Fake News aller Zeiten als Begründen herhalten muss. Es hat schon etwas Perverses.

"News"

Liegt es nicht zu einem guten Teil daran, daß unsere Medien den Konsumenten vielfach Meinungen ihrer Reporter als "News" verkaufen wollen?
Teilweise derart logikbefreit, daß es an Unverschämtheit grenzt.

Am 15. Januar 2018 um 16:24 von Bowerman

Die politischen Perversen in Brüssel
sollten mal gefälligst ihre Hausaufgaben machen statt ihre Bürger zu bespitzeln, zu bevormunden, ihnen vorzuschreiben was sie zu lesen und zu denken haben und ihnen noch das letzte bisschen Selbstwertgefühl angesichts des Apparats und der ganzen EU-Apparatschiks zu stehlen...

So geht das nicht mehr weiter. Brüssel muss weg.

Ich habe vor russischen

Ich habe vor russischen Propagandasendern auch nicht mehr Angst als vor unseren öffentlich-rechtlichen. Falschmeldungen und Versuche der Steuerung der Bevölkerung sind vermutlich so alt wie die Medien selbst.

Niemand

"Niemand hat laut EU -Digitalkommissarin Gabriel die Absicht, die EU-Bürger dazu anzuhalten eine bestimmte Information für glaubwürdig oder unglaubwürdig zu halten."

Dazu fällt mir nur ein:

"Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten".

Irgendwann bekommen wir schon

Irgendwann bekommen wir schon unser Wahrheitsministerium!

Die EU meint es wohl gut?

Aber für mich hört sich das
1. nach Zensur an
2. ist dem Volk nicht zuzutrauen zu wissen was wahr und was falsch ist
3. ein weiterer Schritt Richtung Überwachungsstaat

Na das wird auch mal Zeit

Na das wird auch mal Zeit glaube ich. Danke.

Ich würde ehr sagen

Ich würde ehr sagen spektakulär unfähige und korrupte Politiker gefähreden die Demokratie.

Darstellung: