Kommentare

ist das nicht rührend

Da hat die Gauselmann-Gruppe also seit Jahr und Tag mit illegalen Geschäften prächtig verdient und die Beute auch erfolgreich dahin geschafft, wo man nicht teilen muss und keiner mehr dran kommt. Jetzt verlautbart man "wir hören damit auf". Man stelle sich vor, ein Ladendieb verkündet nach dem 200. Diebstahl (bei dem er dummerweise erwischt wurde), dass er das jetzt nicht mehr macht. Äh ... und das war's dann?

Moralisch ist die Sache ohnehin unter aller Kanone, denn man verdient an der Spielsucht von Menschen, also an Suchtkranken, nicht anders als ein Rauschgifthändler. Unzählige gehen daran zu Grunde, nicht selten reißen sie ganze Familien mit.
Mir wird gleich doppelt übel bei dieser Meldung.

Und als nächstes...

...erklärt Wirecard, nicht mehr mit illegalen Anbietern zusammenzuarbeiten. Ja sicher doch.

Das wäre das Ende einer alten Tradition. Tauchen eigentlich die Firmennamen Crosskirk, EBS und Infogenie in den Papers auf?

Weshalb kann es Internetglücksspiel überhaupt geben?

Hat darauf (Glücksspiel)nicht der Staat ein Monopol aus gutem Grund?Und ist das Internet nicht in vielerlei Hinsicht nicht zu kontrollieren? Und dann auch noch Glücksspiel legalisieren in diesem Umfeld? Sorry ,gehts noch!Lasst doch gleich die Mafia die Lizenz zum Gelddrucken erwerben?

Was mir aus dem Artikel nicht ersichtlich ist:

Warum sind Online-Glücksspiele hierzulande verboten?

Die Möglichkeit, spielsüchtig zu werden, kann der Grund nicht sein, sonst dürfte es auch weder Casinos noch Lotto mit seinen mittlerweile unzähligen Ablegern geben, auch Tabak und Alkohol machen süchtig und dazu sterbenskrank, ohne verboten zu sein.

Und warum darf man das anderswo in Europa und dem Rest der Welt, nur nicht in Deutschland?

wer Glücksspiele verbietet...

muß auch vieles an der Börse verbieten...
ich bin außerdem der Meinung...das,wenn ich auf eine Seite z.B. auf der Isle of Man gehe...müssen die dortigen Gesetze gelten...weil man virtuell dort ist...und nicht in Deutschland...

Schön dass...

...die Geier jetzt brav Ihren Hut nehmen wo die ganzen unmoralischen Geschäfte aufgedeckt wurden. Als nächsten Schritt fände ich es wünschenswert, wenn auch diese grauenvollen Spielhallen, welche sich in den letzten Jahren nun vermehrt in Gewerbe- und ärmeren Vierteln überall in Deutschland an jede zweite Ecke ausgebreitet haben, geschlossen werden! Diese "Casinos" von Merkur und Co. sind einfach nur Schandflecken in unseren Stadtbildern und unserer Gesellschaft, locken Sie doch die Armen und Schwachen an, Ihr letztes Hemd an einen Automaten zu verwetten.
Wie kann ein solches Gewerbe nur von Lokal- und Bundespolitikern gutgeheissen werden?

Lobbyarbeit

Dank guter Lobbyarbeit verdient die Gauselmann Gruppe prächtig. Für die Parteien die ihren willfährig zu Diensten sind fällt auch etwas in Form von Spenden ab. Das eindämmen der Spielhallenflut ist leider politisch nicht gewollt.

Mal wieder die Isle of Man.

Mal wieder die Isle of Man. Kann man zu diesen Inselchen nicht mal „ die Kavallerie schicken „.

Was soll die ganze Aufregung

um die Paradise Papers? Diese Dokumente zeigen nur, wer den steuerlichen Gestaltungsspielraum nutzt. Das ist vielen nicht klar, denn illegal ist daran nichts. Dass die Presse das veröffentlich ist doch nur der Tatsache geschuldet, dass man die Daten letzten Endes hatte. Mehr nicht.
Die moralische Seite, sofern man in der Steuervermeidung eine moralische Verfehlung erkennen will, ist der Punkt auf den die ganzen Stories der Presse abheben.
Gauselmann geht es nicht um das Geld das bisher verdient wurde, es geht alleine darum, dass diese Spiele in Deutschland nicht legal sind. Die Inhalte in den Paradise Papers sind nicht der wirkliche Grund.
Es will uns doch keiner erzählen, dass die hiesigen Aufsichtsbehörden das nicht seit Jahren wussten, dass die Glücksspiele auch für Kunden aus Deutschland zugänglich waren.
Doppelmoral, wo man hinschaut.

Million im Jahr verdienen ist nett

Hunderte von Millionen zu verdienen und keine Steuern zu zahlen macht richtig Spaß. Warum das nicht illegal ist? Weil es die EU gibt die das verhindert. Das da auch Politiker echtes Geld mit abgreifen ist ein gewollter Nebeneffekt. Nicht das diese Damen und Herren noch mal arbeiten müssten.

20:58 von riewekooche

Weil es die Länder seit Jahren nicht auf die Reihe bekommen, einen Glücksspielstaatsvertrag aufzusetzen, der Hand und Fuß hat.
Das Thema wird seit der Boomzeit des Onlinepoker (2006 rum) diskutiert, zu Potte kommt man aber nicht wirklich. Schleswig-Holstein hat einen Alleingang unternommen, Hessen will auch sein eigenes Süppchen kochen,..

Darstellung: