Ihre Meinung zu: Bis zu 126 Millionen Facebook-Nutzer sahen Russland-Anzeigen

31. Oktober 2017 - 3:13 Uhr

Laut Facebook ist die Verbreitung der aus Russland stammenden Polit-Anzeigen im US-Wahlkampf deutlich größer gewesen als zunächst angenommen. Ziel der Kampagnen: Spannungen anheizen und Hass schüren.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.10345
Durchschnitt: 2.1 (29 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wähler lassen sich durch Werbung beeinflussen?

Sagenhafte und eine so völlig neue Erkenntnis. Dennoch bleibt bei mir, der nicht wirklich unberechtigte, Gedanke, dass die Wähler bei ihrer Wahl eine ganz andere Intension bei der Stimmabgabe hatten. Analogien zur deutschen Bundestagswahl sind nicht von der Hand zu weisen! Besonders dann, wenn man bedenkt, dass 60% der Wähler der AfD nicht zu dieser Partei stehen, sondern einfach unzufrieden mit den anderen sind.

Besonders dann, wenn es Menschen schlecht geht, fallen sie sehr leicht auf Populisten der Marke Trump oder Nigel Farrage herein, oder eben der Marke Gauland. Hinzu kommt, dass durch die exzessive Nutzung sozialer Medien bei der Bevölkerung nur noch ein Politinteresse in homöopathischen Dosen vorhanden ist.

Wenn etwas bekannt wird, ist es meistens schlecht - oder die Kandidaten sind nicht (mehr) das, was Wähler in ihnen sahen. Beispiel Bernie Sanders. Dass er die Person unterstützte, die ihn betrogen hatte, wird viel mehr Wähler als russische Werbung beeinflusst haben.

Ich

denke viele Länder wären froh wenn sich die USA bei Ihren inneren Angelegenheiten auf Anzeigen beschränkt hätten.

Putins Konfrontationskurs

Die russischen Aktionen im Internet sind ein weiterer Beleg dafür, dass Wladimir Putin einen Konfrontationskurs gegen den Westen fährt. Der Versuch, die amerikanische Gesellschaft zu spalten, Putins Lobbyistennetzwerk in Europa, russische Soldaten in der Ukraine - das alles sind nur Strofen eines langen Liedes.

tagesschau vom Feinsten

"126 Millionen Facebook-Nutzern KÖNNTEN aus Russland stammende Polit-Werbung angezeigt worden sein."

"... eine Troll-Fabrik SOLL in den zwei Jahren 120 Seiten bei Facebook GEHABT HABEN."

"Bei Twitter SOLLEN russische Agenten rund 130.000 Nachrichten verbreitet haben."

"Auch der Internetkonzern Google hat "einige" Hinweise ..."

"..seien 18 YouTube-Kanäle entdeckt worden, die VERMUTLICH durch russische Agenten gefördert wurden."

Das sind doch mal glasklare Ansagen: einige Hinweise, könnte, vermutlich, soll gemacht haben.

Und als ob das nicht schon peinlich genug wäre, gibt es auch noch eine vollkommen haltlose Behauptung:
"Das Ziel der Polit-Anzeigen: Spannungen zwischen sozialen und ethnischen Gruppen in den USA anzuheizen, also etwa Hass gegen Afroamerikaner und gegen Muslime zu schüren. "

Belege oder Beweise für irgend etwas? Fehlanzeige.

Und bei Brexit und Katalonien?

Es wäre doch einmal interessant nachzuforschen, inwieweit ähnliche Aktivitäten im Zusammenhang mit.Brexit, Katalonien und dem Anwachsen weiterer populistischer Strömungen und Parteien in Europa stehen! Dies erinnert an Strategien der politischen Agitation und bewusster Desinformation verflossener Großmächte! Leider schauen wir dem Treiben recht regungslos zu anstatt die Verantwortlichen zur Rede zu stellen.

Russische Seiten in Amerika gesperrt...

Weil Twitter, Facebook, Google... global agieren, funktioniert die Sache aber in alle Richtungen. Wollte man das unterbinden, müsste Amerika also die ausländische Nutzung dieser Dienste einschränken, wie das vielleicht passiert. Damit sich andere Staaten aber vor zu grosser Einflussnahme durch Amerika mit den selben Diensten schützen kann, schränken sie die Dienste in ihrem Land ebenfalls ein.
Nun, das war ein kurzer Ausflug in eine schöne neue mediale Welt, die mal wieder durch Machtbestrebungen, Manipulation und unsinniges Gegeneinander missbraucht wurde.
Seit ein paar hundert Jahren graben wir uns ein immer grösser werdendes Grab in dem immer mehr Menschen Platz finden werden. Neben vielen anderen Mitbewohnerin bei denen das grosse sterben schon begonnen hat. Irgendwie echt schade drum...

Wo bleiben denn die Fakten?

Wo bleiben denn die Fakten?

Der Wahlkamp in den USA hat 6 Milliarden Dollar gekostet

Wie soll eine russische “Trollfabrik” mit einem Budget von unter 0,0002 Milliarden Dollar wesentlich Einfluss genommen haben?

@ um 06:23 von DonJohn

Völlig Richtig! Die einzige grundlegende Erkenntnis bisher kapriziert sich auf drei Worte: Hätte, hätte, Fahrradkette!
Und natürlich darauf, dass sich die Geldgeber von US-Politikern demnächst auf wesentlich kleinere Summen beschränken könnten, um deren Wahlkampf zu finanzieren. Das wird US-Politikern nicht schmecken, erklärt sich deren häufiger, relativer Reichtum doch ausschließlich dadurch. Wenn knapp 150.000 $ ausreichen um einen beliebigen Hans Wurst zum Präsidenten zu machen, könnte demnächst ja jeder mittelständische Handwerksbetrieb auf die Idee kommen, "seinen" Kandidaten mit Hilfe der asozialen Medien durchzudrücken. Wo kämen wir hin, wenn sich plötzlich jeder leisten kann Politik zu machen? Schon in der Schule lernen Kinder dort doch, dass nur eine kapitalistische Demokratur das allein Seeligmachende sein kann.
150.000 $. Was für eine lächerliche Summe angesichts der mehr als 1 Milliarde für Hilary Clinton. Aber immerhin ein Sieg der Demokratie.

Große Propaganda

Da wird ja vom Westen mächtig agiert mit "Könnte, hätte". Nichts ist bewiesen.
Das Bashing gegen Russland geht weiter, die ÖR springen sofort auf!
Wir sollten bedenken: Russland hat noch nie einen Krieg angefangen! Kann das der Westen auch von sich behaupten?
Alles in allem will man wieder einmal die Meinungsfreiheit beschneiden - das hatten wir schon einmal!

Ich würde diese Werbungen

gerne mal sehen. Nicht das es am Ende einfach nur ganz normale "Werbung" für RT war.

Im Artikel steht Ziel der Werbung war es Hass zu schüren und das ist 1 zu 1 auch in Englischen Artikeln seit Tagen zu lesen. Wie kommt man zu diesem Schluss?

Wie gesagt, würde ich diese Werbungen gerne selbst mal sehen.

@ Freebooter

"Putins Konfrontationskurs"
Glauben sie das wirklich? Es gibt kein Beweise für russischen Soldaten in der Ukraine. Hingegen stationiert die Nato Truppen entlang der russischen Grenze!
Sehen sie sich mal die Karte mit US-Stützpunkten in der Welt an. Und dann suchen sie sich die russischen! Wer hat denn all die Kriege der letzten Jahrzehnte angezettelt? Russland war es nicht!

@ um 07:29 von fdik

Das ist die wahre Demokratie. Heutzutage kann nicht nur jedermann sein eigener Filmstar sein. Zum Preis eines Internetanschlusses und eines Smartphones kann heutzutage auch jeder seine eigene Politik machen. Dank der asozialen Medien. Wenn das kein Fortschritt ist, dann weiß ich es auch nicht. Und wer beweisst uns das? Natürlich "God's own Country", the Land of the Free
and the Home of the Brave.
Und das alles an Luthers Jubeltag und pünktlich zu Halloween.
Gott hat Humor. Das muß man ihm lassen.

Propaganda

Wer sitzt da eigentlich bei der Tagesschau in der Redaktion, dass man derartig lächerliche Berichte über Russlands Beeinflussung immer wieder lesen muss? Das sind doch lächerliche Größenordnungen, die darüber hinaus nicht einmal bewiesen sind.
Man braucht wirklich kein Spezialist in Geschichte sein, um zu wissen, dass Amerika überall auf der Welt massiv (mit Milliarden-Budgets) in die Wahlen anderer Länder eingegriffen hat und auch außerhalb von Wahlkampfzeiten das Meinungsbild in der Öffentlichkeit permanent beeinflusst. Man schaue sich nur die ganzen transatlantischen Seilschaften an.

Aber warum schreibe ich das eigentlich? Mit nur tausend erlaubten Zeichen kann man das keiner belegen. Also erreiche ich ohnehin nur die, die es schon Wissen - und da renne ich wahrscheinlich offene Türen ein.

Spannungen anheizen, Hass schüren

In dieser Hinsicht ist FB aber gewiß nicht die erste Adresse im Medienzirkus.

Keine Wahlwerbung

Offenbar folgen die meisten Kommentare hier dem Euphemismus, es gehe um Wahlwerbung für Trump. Dabei hatte die Aktion wenig mit der Person Trump zu tun - es ging in klassischer Geheimdienstmanier um die Destabilisierung eines als feindlich betrachteten Staates. Ziel war nie die Inthronisation Trumps, sondern der Zusammenbruch "westlicher" Demokratien, damit sie nicht mehr als Vorbild für die Opposition im eigenen Land dienen können. Daher das Schüren von Ressentiments, die Förderung antidemokratischer Kräfte, die Unterstützung von NRA-Positionen etc.
Die USA so nah an einen Bürgerkrieg wie möglich zu bringen, ist auch weiterhin das Ziel.

Nichts Neues

Im russischen Wahlkampf 1996 gab es auch Hilfe aus Übersee. Es waren US-Gäste des Moskauer Hotels "President" im Wahlkampf für Rußlands Präsidenten Jelzin.
Ihre Identität und Funktion enttarnte die Washington Post zwei Tage vor der Stichwahl.
Diese Beeinflussung mit Nachrichten in lokalen Medien wie Fernsehen und Druckpresse dürfte weitaus mehr Wirkung gezeigt haben als Filmchen im WEB. Im Übrigen hilft es unseren Heranwachsenden einen kritischen Umgang mit sozialen Medien an zu erziehen.

Wie wäre es mal mit einem Bericht...

über das, was die USA politisch im Moment wirklich bewegt?
Nämlich, dass der angebliche Skandal um einen Hotelaufenthalt Trumps in Moskau, der von Clintons Wahlkampfteam in Auftrag gegeben wurde. und nicht nur über sämtliche sozialen Medien verbreitet wurde...

Komisch

Die Anzeigen aus Russland müssen ja eine hohe Überzeugungskraft gehabt haben, wenn sie die US Wahl signifikant beeinflusst haben sollen. Mich würden mal Vergleichszahlen interessieren: US Anzeigen in Russland oder in Deutschland ! So weit ich mich erinnere, haben US Wähler ganz andere gute und ziemlich persönliche Gründe gehabt, Trump und nicht Clinton zu wählen. Die Unzufriedenheit vieler Menschen ist in den USA noch stärker ausgeprägt als zB in Westeuropa. Vor der Wahl hieß es, Trump würde nur vor allem von "angry White men" gewählt. Stimmte wohl nicht. Und in Deutschland gab es auch nur ganz wenige Medien, die genauer hingeschaut haben. Ich habe vor der US Wahl nur einen einzigen deutschen Zeitungsartikel gelesen, der Trumps Wahlsieg erahnen ließ, trotz gegenteiliger Umfragewerte.

08.17 meckerer

Danke für Ihren Kommentar.
Ein Lichtblick auf die Zusammenhänge.
(Den ich mir auch für und von den Medien wünsche)

um 06:23 von DonJohn

Tagesschau vom Feinsten: Um 06:23 von DonJohn

Sehr gut recherchiert. Leider sind derartige Artikel leider immer häufiger zu finden.

Es werden zu wenig "Tatsachen", dafür immer mehr nur "Meinungen" von Journalisten und Medien veröffentlicht.
Zumindest von "Öffentlich Rechtlichen Medien" könnte man mehr Neutralität basierend auf Fakten verlangen.
Dafür zahle ich Gebühren, nicht für Propaganda, egal in welcher Form.

Im Zweifelsfall sind die Russen schuld

Aber ja nicht die eigene Politik oder das Programm verantwortlich machen.
Es ist ja nicht so, dass für Clinton keine Werbung gemacht wurde.
Und es ist nicht so, dass nur paar Rassisten Trump gewählt haben, obwohl Trump der nicht einzige Kandidat seiner Partei gewesen ist. Die anderen Kandidaten könnten auch nicht überzeugen.

Ich schätze, dass die US-Amerikaner wirklich meinen, die Politiker sollten sich verstärkt um die Probleme im Land kümmern, und aus Protest gewählt haben, und nicht, weil sie Werbung gesehen haben.

Und was nun an Trump schlimmer sei soll, als an den anderen...??? Ihm ist z B. die Überwachung der Bürger und einiges mehr nicht zu verdanken.

Was ist mit...?

Was ist mit der weltweiten beeinflussung von Sorros und Konsorten?
Was ist mit den ganzen "Stiftungen" und Vereinen, die Weltweit für Regiemechange führen?

Werden deren Unterstützer auch verfolgt und angeklagt?

Das ganze Gehetze gegen Russland ohne Beweise ist ein Armutszeugnis aller Wahlverlierer.
Und damit meine ich nicht nur eine Frau Clinton, sondern auch ihre Unterstützer weltweit.

Darstellung: