Kommentare

EU Parlament

Wie wäre es mal, wenn sich das EU Parlament auch mal um die eigenen Probleme in erster Linie bemüht und verarbeitet? Oder gibt es keine mehr?

Das ist der gleiche Unsinn...

...wie die Verleihung des Friedensnobelpreises an Personen, die im eigenen Land (noch) nichts Positives bewirkt haben, die man aber der jeweiligen Regierung als beispielhaft verkaufen möchte.
Ob man den Geehrten damit einen Gefallen tut, bezweifle ich nicht erst seit Obama's Nobelpreis.

Was soll man ...

... dazu noch sagen? Natürlich findet es keinerlei Erwähnung, dass die vielen Toten bei den Protesten zu einem nicht unerheblichen Teil auf das Konto der angeblich doch so wehrlosen Opposition gehen. Die Zielrichtung der EU dürfte auch klar sein.

Was lernt man.....

aus den Kommentaren zur Preisverleihung? Zumindest den Wertunterschied zwischen den Toten bei Demonstrationen! "Wehrt" sich eine rechte Diktatur gegen linke Demonstranten, dann ist das kriminell, menschenverachtend, zutiefst undemokratisch usw.,usw.! "Wehrt" sich eine linke Diktatur gegen Demonstranten, dann ist das natürlich immer gerechtfertigt und die Toten sind, wie immer, von der CIA angestiftet oder vom Ausland importiert worden oder einfache Kriminelle, die sowie als Erste geschossen haben! Diese schematische Denkweise findet man leider auch unter den Kommentaren. Ich vermute aber mal, daß die Abgeordneten des EU-Parlamentes bessere Informationsmöglichkeiten haben, als ein Parteiprogramm, obskure Weltanschauungen oder "passende" Bekannte in Südamerika!

unglaubliche Reaktionen hier!

Die Reaktionen in diesem Forum sind mal wieder unglaublich!

In Venezuela baut eine Führungsclique das Land nach und nach in eine Diktatur um, aber hier wird jede Opposition dagegen pauschal abqualifiziert. Und das nur, weil Chavez und jetzt Maduro da das Etikett "Sozialismus" draufgeklebt haben.

Sobald es in diese Richtung geht, hört für viele augenscheinlich jede kritische Betrachtung der Verhältnisse im Land vollumfänglich auf.

Da wird wie in der Verfassung das Parlament gewählt, in dem dann (soll ja mal vorkommen in einer Demokratie) die Opposition die Mehrheit hat. Und weil das Il Presidente nicht schmeckt, installiert er einfach ein neues Gremium und sorgt dafür, dass ihm dieses treu aus der Hand frist.

Aber alle Demonstranten dagegen sind Terroristen, von der CIA gesteuert (Regimechange, Ölquellen-Sicherung ...)

Das sind die üblichen demokratiefeindlichen Argumente, wenn die Mittel mal wieder alles rechtfertigen!

Was sind Preise eigentlich noch wert?

Ein Friedensnobelpreis an einen Kriegsherren (Obama). Ja, der Preis selbst, dessen Preisgeld sich aus Rüstungsaktien speist.
Ein Alternativer Nobelpreis an eine "Hilfs"organisation, die sich an Hinrichtungen beteiligt.
Der Sacharow-Preis an eine Opposition, die für den Tod von Polizisten verantwortlich ist.
Von diesem Parlament war ja nichts anderes zu erwarten. Daß sich allerdings die Medien kritiklos vor diesen durchsichtigen ideologischen Karren spannen lassen, macht unendlich traurig.
Denn bei allen drei angeführten Beispielen gehörten/gehören die Medien, leider, zu den ersten Claqueuren.
Was muß eigentlich noch passieren, daß sich Medien wieder ihrer Verantwortung bewußt werden?
Ich möchte diese Tatsachen einfach mal umkehren, was damit als Message rüberkommt.
Drohnenmorde? PRIMA, trifft ja nicht uns.
Mörder mit weißem Helm (lt. Channel4, GB)? Sind ja nur Syrer, dazu noch Assadanhänger.
Polizistenmorde? War also G20 noch viel zu friedlich!

Unglaubliche Entscheidung

Eine von der CIA unterstützte Opposition bekommt eine Auszeichnung von der EU. Bei allem Respekt, die EU sollte sich mal erkundigen wen man da auszeichnet. Die Opposition ist dafür zuständig, dass der Konflikt richtig eskaliert ist. Man ist dazu übergegangen mit Gewalt gegen die Regierung und den Präsident und dessen Anhänger vorzugehen. Es ist dumm von der EU sich in diesen Konflikt hineinziehen zu lassen.

Stünde hinter der Opposition ...

... in Venezuela nicht die USA sondern Russland, gäbe es diesen Preis ganz sicher nicht, wetten ...

@Magfrad

"Eine von der CIA unterstützte Opposition bekommt ..."
Soll das sagen, dass es in Venezuela eigentlich niemanden gibt der gegen die Regierung ist? Und der Rest sind bezahlte Hilfskräfte, die nur aufs Geld oder zukünftige Macht scharf sind?
Hunderttausende, die das Geld vom CIA nehmen und damit die reichlich vorhandenen Lebensmittel im nächsten Laden aufkaufen um eine Krise anzuzetteln?
Ich würde es als verquere Verschwörungstheorie einordnen.

Jeder Preis definiert sich über seine Preisträger.

Daran ändert auch gelegentliche kosmetische Vergabe für die Glaubwürdigkeit nichts.

Spätestens mit dem Friedensnobelpreis für Herrn Obama haben solche Preise inflationären Charakter.

Genau so ist es!

Volle Zustimmung! Aber warum sollte auch hier nicht mit verschiedenem Maß gemessen werden?

Am 26. Oktober 2017 um 13:26 von Marcus2

Genau... bezahlte Hilfskräfte, die die Bevölkerung, der es wirklich schlecht geht aufstacheln, was sehr einfach ist.

@12:48 von Magfrad

"Eine von der CIA unterstützte Opposition bekommt eine Auszeichnung von der EU. Bei allem Respekt, die EU sollte sich mal erkundigen wen man da auszeichnet. Die Opposition ist dafür zuständig, dass der Konflikt richtig eskaliert ist. Man ist dazu übergegangen mit Gewalt gegen die Regierung und den Präsident und dessen Anhänger vorzugehen. Es ist dumm von der EU sich in diesen Konflikt hineinziehen zu lassen."

Völlig richtig was sie sagen, man stelle sich einfach mal vor Russland würde jetzt genauso agieren in Katalonien wie die USA bzw, der Westen anderswo in der Welt.

Es ist beschämend

wie hier Kommentatoren, vom sicheren Sofa in Deutschland aus, eine brutale Diktatur verteidigen nur weil sie Sozialismus propagiert. Als Sozialist würde ich mich schämen! Ihr habt keine Ahnung was in Venezuela passiert, nur mal ein Beispiel: Die Caritas schlägt Alarm, dass 30.000 Kinder gefährdet sind an Hunger zu sterben. Schuld daran ist die Oppposition? Wer kontrolliert denn die Devisen, die Importe, Preise und enteignet die Firmen?
Ich danke dem Europ. Parlament für diese Auszeichnung, die auch Lorent Saleh u. A. bekommen hat, der seit 3 Jahren unschuldig im Gefängnis sitzt ohne Verfahren, davon mehrere Monate in “La Tumba” ohne natürliches Licht und Luft. Er ist krank und bekommt keinerlei Medizinische Versorgung.
Das ist Folter! Er ist nicht der Einzige!

Ja ja

Vielleicht sollte Venezuela die Katalanen und deren Volksabstimmung als besonders demokratische Leistung und Puigdemont als Demokraten und Verfechter des Menschenrechts auf Unabhängigkeit auszeichnen.

@14:33 von Amiga_de_Venezuela

"Die Caritas schlägt Alarm, dass 30.000 Kinder gefährdet sind an Hunger zu sterben. Schuld daran ist die Oppposition? "

Nein daran haben die Sanktionen Schuld, so wie seinerzeit im Irak.

"Ich danke dem Europ. Parlament für diese Auszeichnung,"

Was Auszeichnungen wert sind sehen wir Aktuell in Myanmar und Frau Aung San Suu Kyi.

Ich sehe die EU wieder mal zu

Ich sehe die EU wieder mal zu schnell vorpreschen. Oder ist es etwa die Antwort auf die verlorene Wahl der Opposition am 20.10. Man muss schon genau hinschauen, ob die Opposition wirklich immer so friedlich war. Die gleiche Anzahl der Toten kann der Opposition zugeschrieben werden, die Unbeteiligte, Polizisten und Mitglieder der Nationalgarde getötet haben und die Gewalt noch befeuert hat.
Natürlich versucht man, seit dem Tod von Chavez einen Regime Change herbeizuführen. Begonnen hat es schon 2002, als sich Chavez der USA verweigert hat und sich nichts vorschreiben ließ. Was Chavez einst begonnen hat, wie z.B. Bekämpfung von Korruption, hat Maduro nicht geschafft zu beseitigen. Das Volk ist sehr gespalten. Man will auf der einen Seite nicht vor dieser Zeit vor Chavez zurückfallen und gleichzeitig weiß man nicht, ob Maduro noch der Richtige ist. Zur Zeit zerlegt sich die Opposition gerade selbst, da sie sich untereinander uneins sind.

Neuerdings bekommen

Neuerdings bekommen Brandstifter Preise. Eine seltsame Welt.

Sacharow-Preis:Auszeichnung für Venezuelas Opposition....

Zuerst einmal ist das eine eindeutige Parteinahme.Dann zeigt das,daß man durchaus bereit ist Putschisten(Unterstützer von 2002) und Leute zu unterstützen die eine Militärintervention im Land forderten.
Was für ein "Liberaler" in diesem Zusammenhang eigentlich Guy Verhofstadt der die Vergabe des Preises angeschoben hat ?

Diese Opposition indes hat die Regionalwahlen eindeutig verloren.Bei 60 Prozent Wahlbeteiligung erhielt die Maduro-Partei etwa 52 Prozent und 18 von 23 Gouverneursposten,5 bekam die Opposition.

Zerstörer

Die Opposition in Venezuela zerstört letztendlich die sozialistische Revolution. Venezuela war auf dem richtigen Weg, aber es ist wie immer: Der Sozialismus wird nicht durch sich selbst, sondern durch Störenfriede von außen verhindert.

Regime Change mit allen Mitteln..Preisverleihungen

Da brauscht´s eine dem Westen genehme Regierung - was denn sonst.
Venezuela größte Ölreserven der Welt..
Da muß die westliche "Wertegemeinschaft" ran, ist doch klar wie das Amen in der Kirche.Da ist eine entsprechende Preisverleihung natürlich nützlich..

Ob das im Sinne von Sacharow ist?

Ganz klar, dass Venezuelas Praesident nicht mit sauberen Mitteln kaempft. Damit waere er ebenfalls ungeeignet fuer diesen Preis.

Wie kann man uebersehen, dass auch die nun Geehrten nicht nur mit sauberen Mitteln kaempfen? Selbst die TS hat Bilder von Demonstranten veroeffentlicht, die in jedem Land der Welt sofort aus dem Verkehr gezogen wuerden.

Wenn ich sehe, wie ungeschickt diese Menschen agiert haben bleibt mir nur ein Gedanke:
Die Machtgeilheit hat das Gehirn ausgeschaltet. Sie haetten nur die naechsten regulaeren Praesidentenwahlen abwarten muessen und ohne Unruhestifter und gewaltaetigen Demonstrationen arbeiten koennen. Das haette halt nochmal 2 Jahre gedauert.

Und zu Praesident Maduros Entschuldigung: Er hat wohl aus der Geschichte gelernt, wie es "Sozialisten" erging, die sich korrekt verhalten haben.

Darstellung: