Kommentare

Bei t-online.de geht es auch um Babynahrung

Und bei t-online lese ich, dass der Erpresser ganz offenbar auch Babynahrung vergiftet haben will:

http://tinyurl.com/yc9dyzo2
t-online.de: Erpresser soll Babynahrung vergiftet haben (28.09.2017, 10:47 Uhr | dpa, cwe)

Wie "Bild.de" berichtet, soll sich die Drohung speziell auf Babynahrung beziehen. Nach dpa-Informationen soll der Täter bereits fünf Produkte mit einer womöglich tödlichen Menge Gift in Lebenmittelgeschäften in Friedrichshafen am Bodensee ausgelegt haben. Die betroffenen Geschäfte waren zuvor in einem Erpresserschreiben des Täters benannt worden. Erste Überprüfungen in den Geschäften führten zur Sicherstellung mehrerer verdächtiger Produkte.

Der Täter fordert laut "Bild" mehr als 10 Millionen Euro von großen Ketten wie Aldi, Lidl, Rewe, Edeka. Auch andere Handelsketten sind demnach betroffen.

Von daher: es wäre gut, dass europäische Schnellwarnsystem einzuschalten, damit alle gewarnt werden!

Hier noch weitere Infos vom Focus - besser Läden schließen heute

Beim Focus gibt es weitere detailliertere Infos:

http://tinyurl.com/y977jwpc
focus.de: Erpresser will Lebensmittel in Supermärkten vergiften (Donnerstag, 28.09.2017, 10:00)

Der „Bild“ zufolge seien Erpresserschreiben folgende Unternehmen betroffen:

Aldi,
Rossmann,
Lidl,
DM,
Müller,
Edeka,
Norma
Rewe

Der Erpresser soll mehr als zehn Millionen Euro fordern. Die Forderung soll am 16. September Abends bei der Polizei eingegangen sein – ein Samstag. Die vergifteten Gläser soll er erst kurz vor Ladenschluss in den Läden ausgelegt haben, so dass sie kein Kunde vor Montag kaufen konnte.

Von daher schlage ich vor, alle Märkte zu schließen, bis alle vergiftete Ware rausgeräumt ist und der Täte identifiziert und festgenommen ist.

Prima. Einfangen und dann

Prima. Einfangen und dann darf er all seine Produkte essen. Solche Leute werden nicht mehr gebraucht.

Und was wird herauskommen?

Ein Mensch, der nach Bankrott, Scheidung, beruflicher Perspektivlosigkeit und einem Haufen Schulden “in auswegloser Situation keine andere Möglichkeit sah“.
Konsequenz:
Psychiatrische Behandlung, business as usual...
Doch zur Planung und Durchführung reicht es dann doch.
Und in der Tat:
So ein gewissenloser Mensch hat eine Macke.

re Demokratieschue, 11:41

So wie ich das verstehe, will der Mann die Lebensmittel “vor Ort“, also in den Geschäften vergiften.
Vorher daran zu gelangen würde weitaus schwieriger sein.
Daher ist eine Einschaltung des “Europäischen Schnellwarnsystems“ derzeit wohl nicht angezeigt.

Fotos ?

Mich interessiert, wo denn die genannten Fotos herkommen ... und was die Gegner von Videoüberwachung dazu zu sagen haben. Werden Fahndungserfolge ungültig, wenn sie nicht ins politische Konzept derer passen, die den Staat in Sicherheitsfragen am liebsten bis an die Grenze der Handlungsunfähigkeit anketten möchten ?

re Diabolo2704, 12:29

Die Fotos dürften aus den Überwachungskameras stammen, die in sehr vielen Geschäften legal(!) installiert sind.
Daher ist die Annullierung eventueller, und ich behaupte mal: zu erwartender Fahndungserfolge nicht zu erwarten.

@ harry_up, 12:06: Hab' ich was überlesen?

Bislang fand ich nur etwas über Fotos von einem unbekannten Mann.
Wer augurt denn hier schon wieder zu seinen sozialen Hintergründen, emotionalen Problemen, und schlechten Zukunftsaussichten?
(Gut, letztere würde ich ihm nach diesem hirnlosen, und - soweit nicht nur gedroht wurde - gewissenlosen Auftreten auch prognostizieren.)
Die Tatsache, dass in (meist nur publikumswirksamen) Fällen die Anwälte auf die Tour gehen, heißt noch lange nicht, dass sie auch damit durchkommen.
Und zudem: Viele von uns haben eine Macke, die aber nicht zwingend im Strafverfahren mildernd zum Tragen kommt. MfG

Videoüberwachung

@Diabolo2704
Wer hat etwas gegen Videoüberwachung in Geschäften? Ich habe noch nie gelesen das irgendjemand dagegen protestiert.
Es geht um allgemeine Überwachung im öffentlichen Raum. Das ist etwas völlig anderes.

@Diabolo2704

12:29 von Diabolo2704:"Mich interessiert, wo denn die genannten Fotos herkommen ... "
Was glauben Sie denn wo die herkommen sollen? Höchstwahrscheinlich von den stinknormalen Kameras zur Diebstahlabwehr wie es sie seit Jahrzehnten in Deutschland gibt und welche m.W. nie großartig kritisiert wurden. Was das ganze nun mit irgenwelchen politischen Konzepten zu tun haben soll bleibt wohl ihr Geheimnis.

re diabolo2704

"Mich interessiert, wo denn die genannten Fotos herkommen ... und was die Gegner von Videoüberwachung dazu zu sagen haben. Werden Fahndungserfolge ungültig, wenn sie nicht ins politische Konzept derer passen, die den Staat in Sicherheitsfragen am liebsten bis an die Grenze der Handlungsunfähigkeit anketten möchten ?"

Ihre Polemik ist hier völlig unangebracht. Kein "Gegner von Videoüberwachung" hat was gegen Kameras in Supermärkten. Das wäre auch ziemlich witzlos, weil die Rechtslage klar ist.

@ Diabolo2704; 12:29: Hier wird zwar schon ...

wieder ein Nebenkriegsschauplatz aufgemacht, aber dennoch: Ich würde große Beträge darauf wetten, dass es sich um Kameras in den Geschäften handelt, - die übrigens auch zweifelhaft sind, zumal die Verwendung der Informationen noch weniger kontrolliert wird, als die auf öffentlichen Plätzen. Aber hier ging eine konkrete Drohung in einem begrenzten Bereich voraus, auf die hin dann Bilder ausgewertet wurden. (In Ihrer Wohnung dürfen Sie beliebig viele Kameras aufstellen, solange sie nicht über Ihren Bereich hinausgehen.)
Es gibt aber bei nicht flächendeckender Überwachung jetzt bereits zu viele Infos und zu viele gebundene Kräfte. Derzeit werden immer noch die meisten Verbrechen über klassische mühsame Polizeiarbeit geklärt. Viel hilfreicher als noch mehr Bilder wäre effektiver Austausch zwischen einzelnen Behörden, insbesondere wenn Grenzen (Bund oder Staat) überschritten werden. Für moderne Bedrohungen gehört eher eine Art europäisches FBI her, frei von Kleinstaaterei. MfG

@Fotos?

Diabolo, da verwechseln sie etwas. Videoüberwachung wie hier auf privatem Grund eines Supermarkts war nie Teil der Überwachungsdebatte.

erstmal

finde ich : das es eine Schweinerei ist, mit Babynahrung Erpressungen zu tätigen. Mal abgesehen davon, das Erpressung immer zu verurteilen ist.
Der muss Babys hassen oder sonst " einen Klops im Kopf" haben - was nicht vor drakonischer Strafe schützen darf. Da werden wir wieder hören, das er eine schlechte Kindheit hatte usw. usw., aber trotzdem weiß er mit Sicherheit, was das für Folgen haben kann!!!
Er ist also in meinen Augen nicht " nicht Zurechnungsfähig" sondern im Gegenteil !!!

Darstellung: