Ihre Meinung zu: USA erwägen Schließung der Botschaft in Kuba

18. September 2017 - 9:56 Uhr

Angesichts mysteriöser Verletzungen von mehreren Diplomaten in Kuba erwägen die USA eine Schließung ihrer Botschaft in der Hauptstadt Havanna. US-Außenminister Tillerson sagte, das Thema sei sehr ernst.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.583335
Durchschnitt: 1.6 (12 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Was immer auch

passiert ist, das kommt dem jetzigen Anführer der USA gut zu passe.
Nicht etwas das es Kuba zu gut geht und es keine Sanktionen mehr gegen ein Land gibt.
Das wie im nahen Osten, nach langen Verhandlungen heben die USA was auf um dann gleich wieder neues zu beschließen.

Gibt es eigentlich eine Region der Welt wo die USA nicht aktiv ist und Ihre Hände drin hat ?.

Gruß

Verdummung!

Wenn die Mitarbeiter der amerikanischen Botschaft weniger Abhören und Lauschen würden, gebe es auch keine Kranke mehr.

Mysteriös

Eben wiederspricht man sich hier selber: Es ist nicht belegt, wer an diesen Verletzungen zur Verantwortung zu ziehen ist, dann schließt man eben die Botschaft und die Sache ist Gegessen. Würde mich überhaupt nicht wundern, wenn man diese Show selber veranstaltet hat oder eben jemand dem es ein Dorn im Auge ist, das man mit Kuba in gute Zeiten kommen könnte. Man sollte das nicht so sehen, als sei das nun ein Fauchen von mir gegen den Trump oder so, den der Obama hatte kurz vor seinem Abgang auch russische Diplomaten ohne wirklichen Grund ausweisen lassen? Sorry aber konsequentes belegtes handeln nenne ich sowas nicht.

Akustische Attacken?

Eine sehr schräge Idee. Wie soll das gehen? Und vor allem: was hätte Kuba davon? Wollte man wirklich die Amerikaner vertreiben, dann könnte man in Beantwortung des Trump'schen Anti-Kuba-Kurses einfach die Botschaft schließen. Aber ich bin ziemlich sicher, dass man in Kuba versucht, Trump einfach auszusitzen. Denn es ist kaum anzunehmen, dass der eine zweite Amtszeit erlangen wird. Eher dass er die erste nicht zuende bringt.
Ich würde einmal in den Baumaterialien des Gebäudes die Ursache suchen. Da kommt dann vieles in Frage, wie z.B. Ausdünstungen von Verkleidungen und ähnliches.

Oh, wie mysteriös!

Vielleicht sollten die USA zuerst die Ursachen für die "mysteriösen Verletzungen" herausfinden, bevor sie völlig willkürliche Konsequenzen ziehen.

Dass nichts für einen "akustischen Angriff" spricht, haben Kommentatoren schon beim letzten Faktenfinder-Artikel angemerkt (ich auch).

Mir scheint, es handelt sich eher um einen Nocebo-Effekt als um einen "Angriff". Das ist das Gegenteil des Placebo-Effekts und die eingebildete Wirkung kann sogar tödliche Folgen haben!

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Nocebo-Effekt#Voodoo-Fluch

"Akustikattacken "

Kann mal jemand aufklären was denn bitteschön "Akustikattacken" sein sollen? Der allgemeine Straßenlärm kann ja wohl nicht gemeint sein.

Den Kommunisten ist alles zuzutrauen.

Ich denken, den kubanischen Kommunisten ist alles zuzutrauen. So wie im ehemaligen Ostblock Dissidenten heimlich vergiftet, verstrahlt oder psychisch demütigt wurden, kann ich mir gut vorstellen, dass die kubanischen Waffenbrüder ebenfalls verdeckt gegen die ungeliebten US-Amerikaner vorgehen, vielleicht auch ohne Wissen der obersten Staatsführung.

Wem nützt es, ...

... gegen die amerikanischen Botschaftsangehörigen so vorzugehen? Ich sehe da überhaupt keinen Mehrwert für Kuba. Wenn also die Amis nicht selbst was verbockt haben, dann dürfte es schwierig sein, irgendwem etwas vorzuwerfen. Bleibt also Kuba als Adressat fürs Abwatschen. Und wem nützt das?

Nachweisbarkeit?

Wenn sich in Deutschland Bewohner durch den Schattenschlag oder die Geräusche von Windkraftanlagen gestört fühlen oder erhöhte Leukämiefälle in der Nähe von Sendemasten feststellen, werden diese Bewohner für hysterisch erklärt, und die Verwaltungen legen Gutachten über die Unbedenklichkeit der Anlagen vor. Und wir sollen jetzt glauben, dass in Kuba die Schallbelastung zu hoch ist für US-Diplomaten, ohne wissenschaftlichen Nachweis?
Vielleicht kann man sich so einen US-Diplomaten als Sensor ausleihen, wenn man erhöhte Strahlenbelastungen oder Wasseradern unter seinem Bett nachweisen will.

" Der kanadische

"
Der kanadische Rundfunksender CBC berichtete am Freitag, auch fünf kanadische Diplomaten in Havanna und deren Angehörige hätten Beschwerden wegen "Akustik-Attacken" gehabt.
"

"Akustik-Attacken"

Das alte Muster:
1. Jemand setzt was in die Welt,
2. es wird oft genug wiederholt &
3. irgendwann wird es als realer Fakt dargestellt.

Weder gibt es irgendeinen Beleg für die Behauptung "Akustik-Attacken",noch ist den Urhebern dieser Behauptung klar,wie solch ein Gerät mit solchen Möglichkeiten technisch realisiert werden könnte,obwohl man selbst bei Akustik-Waffen ganz anderer Art selbst Technologie-Vorrreiter ist.

Vermute (als Laien) noch immer eine prophylaktische Selbtmedikation gegen Malaria - nach dem Motto "viel hilft viel" überdosiert & so nun selbst geschädigt - die Symptome sprechen dafür & dieses Szenario ist wesentlich wahrscheinlicher als der Einsatz von Science-Fiktion-Alien-Technologie,die sich in den Händen von kubanischen Geheimdienstlern befindet.

@wenigfahrer

"Das wie im nahen Osten, nach langen Verhandlungen heben die USA was auf um dann gleich wieder neues zu beschließen."
Ich bin mir sicher, dass Sie bemerkt haben, dass der POTUS jetzt ein anderer ist als noch letztes Jahr ;-) Abgesehen davon, was man von Frau Clinton denkt: sie hätte die Entspannungspolitik von Obama in Bezug auf Cuba weitergeführt. Trump hatte ja bereits vor Amtsantritt klar gemacht, was er von Cubas Führung hält.

@wenigfahrer "gibt es eine Region der Welt in der die USA nicht

Die sollen doch ruhig aktiv sein. Was empört sind die Methoden: Erpressung und Gewaltanwendung. China nimmt auch Einfluß, verbessert aber, etwa durch Infrastrukurmaßnahmen in den Afrikanischen Ländern die Situation. Was man von einem schnellen Bombardement wie etwa in Syrien oder Lybien, einer Rakete in eine Großstadt geschossen wie im Sudan, nicht behaupten kann.

Kommentar von NeNeNe

Kommentar von NeNeNe 10.14h:
Es ist nun sehr zynisch wie Sie auf einen Bericht reagieren, in dem Menschen zu Schaden kommen. Es sind ja nicht nur US Amerikaner, sondern auch Kanadier. Egal wie man der Politik aus den USA gegen übersteht, aber Häme an dieser Stelle hätte ich mir verkniffen.

Elektrosmog durch Störsender in der US-Botschaft

die Amerikaner müssen nur ihre Anlagen abschalten, dann können ihre Mitarbeiter wieder durchatmen.

Akustikattacken, die so stark

Akustikattacken, die so stark sind, dass sie Schädigungen hervorrufen, sollten sich sehr leicht mit dafür geeigneten Messgeräten feststellen lassen. Im übrigen sind die Wellenlängen bei Infra- und Ultraschall so groß, dass sie für Abhörmassnahmen ungeeignet sind. Und was soll eine bewusste Schädigung für einen Sinn machen ?

Akustikattacken

Es gibt einen gewissen Frequenzbereich in dem wir hören und der für Musik etc verwendet wird, ausserhalb dieses Frequenzbereiches gibts es Töne die nicht natürlich vorkommen aber extreme Auswirkungen auf unser Gehirn haben:

Bin da jetzt auch kein Fachmann hab aber mal eine Reportage zu akustischen Drogen gesehen, das war schon sehr interessant was mit Tönen alles so machbar ist.

Und natürlich gruselig, da sowas zu produzieren wohl nicht allzu schwer ist.

Naja wie immer

Unrecht tut nur der, der nicht den Ton in der Welt angibt... passend hierzu Guantanamo Bay, diverse Foltergefängnisse in Afghanistan und im Irak.

Von daher würde ich es mir in Punkto Glaubwürdigkeit, an Herrn Trumps Stelle, genau überlegen etwas von wegen Menschrechtsverletzungen zu erzählen.

Damit will ich nicht die unwürdigen Bedingungen in Kuba bestreiten... nur unterstreichen, dass manche sich auf einem hohem Ross wähnen, sich aber in Wirklichkeit beinahe auf Augenhöhe befinden.

@wenigfahrer @pandor "Der jetzige Führer der USA..."

Der jetzige Führer der USA steht auf der Brücke eines riesigen Tankers. Der verändert nicht mal schnell den Kurs. Nach 10 000den zählende Seilschaften verabschieden sich nicht binnen ein paar Monaten von dem was sie innerlich verfasst.
Wenn Trump die Botschaft in Havanna schließt, dann gibt er Teilen seines Apparats ein wenig Zucker auf, daß sie ihn an anderer Stelle in Ruhe lassen. Ist die Botschaft geschlossen, kann auch keiner mehr mit dubiosen Meldungen rumzündeln. Der Handel, das ist das entscheidende, läuft trotzdem irgentwie weiter.

@Wem nützt es, ... 10:51 von Randerscheinung

Sicher ist das altrömische 'Cui bono' immer in Betracht zu ziehen.
Und das wäre zuallererst Trump's Agenda
der das nützt.

Aber es gibt auch ein naturwissenschaftliches Indiz,
dass diese unbewiesene Schuldzuweisung als Fiktion entlarvt.

Versuche mit Infraschall, um bei der Akustik zu bleiben, sind äusserst diffizil.
Jede 'ungenaue' Dosierung führen zu schweren Schäden
beim Empfänger (Mensch) und sind leicht nachzuweisen.

Die Kubaner wären mit dem 'Klammerbeutel gepudert' so etwas probieren zu wollen.

@um 10:14 von NeNeNe

>>Wenn die Mitarbeiter der amerikanischen Botschaft weniger Abhören und Lauschen würden, gebe es auch keine Kranke mehr.<<

Solche Kommentare lassen keinen Schimmer daran, dass es sich um feindliche Aktionen handelt. Wer weiss, vielleicht war die US Botschaft in Cuba nur Testgebiet. Diese Aktionen sind schlimmer als Kalter Krieg, es ist ein langsam auftauender Krieg und wer dahinter steckt, ist auch nicht viel zu schwierig zu erraten.

Untersuchung

Na sehr seltsam...
Die kubanischen Behörden weisen die Behauptungen zurück und laden sogar das FBI zur Untersuchung ein. Akustikangriffe sind recht trivial zu ermitteln. Da braucht man ja nicht mehr als ein Mikro und ein Aufzeichnungsgerät. Statt dessen machen die Ami`s einen auf "misteriös". Reichlich unlauter...

@um 11:04 von birdycatdog

>>"Das wie im nahen Osten, nach langen Verhandlungen heben die USA was auf um dann gleich wieder neues zu beschließen."
Ich bin mir sicher, dass Sie bemerkt haben, dass der POTUS jetzt ein anderer ist als noch letztes Jahr ;-) Abgesehen davon, was man von Frau Clinton denkt: sie hätte die Entspannungspolitik von Obama in Bezug auf Cuba weitergeführt. Trump hatte ja bereits vor Amtsantritt klar gemacht, was er von Cubas Führung hält.<<

Jetzt hören Sie doch auf mit Argumenten. Ist ja grauenhaft wie hier moderate Logik gegen Ideologiekriegs-Propaganda verwendet wird ;-)

(Liebe Tagesschau-Redaktion, nur als Hinweis, dieser Beitrag ist ironisch gemeint, Sie brauchen ihn also nicht blockieren, weil Sie denken, dass ich die Meinung des zitierten "grauenhaft" fände, dem ist nämlich nicht so)

Richtigstellung

Sorry musste mich kurz warmlesen, es nennt sich binaurale Töne und dabei werden dem Ohr Frequenzen unterhalb von 1500Hertz vorgespielt, die pro Ohr bis zu 30 Hz unterschiedlich sind. Das sorgt letztendlich für eine Stimmulierung des Gehirns mit je nach Frequenz unterschiedlicher Wirkung.

Entschuldigen Sie das Halbwissen aus dem ersten Post.

Noch niemand auf die Idee gekommen?

"mutmaßliche Akustikattacken"
Für mich gehört das MUTMASSLICH auf die Kandidatenliste zum Unwort des Jahres.
Damit wird jede Lüge, jede Halbwahrheit, jede Fake News auf die Ebene der journalistischen Freiheiten abgesenkt.
Wobei die Autoren genau wissen, daß bei der Mehrheit der Leser das Unwort schnell in Vergessenheit gerät, die "wahre" Nachricht sich allerdings festsetzt. Vor allem, wie ein Medienwissenschaftler betont, dies mind. 18x wiederholt wird (diese Zahl ist KEIN Fake, sondern wissenschaftlich belegt!) und danach als Wahrheit haften bleibt.
Könnten wir uns also darauf verständigen, daß alle Nachrichten mit "mutmaßlich" so lange als Fake behandelt werden, bis Belege für die Wahrheit vorliegen?
(hat schon mal jemand den Klappentext zur "Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte" gezählt, das "lassen sich nicht unabhängig überprüfen"? Trotzdem mutet man uns 100fach deren Meldungen als Wahrheitzu!)

@Erich Kästner

"Vielleicht sollten die USA zuerst die Ursachen für die "mysteriösen Verletzungen" herausfinden, bevor sie völlig willkürliche Konsequenzen ziehen."
Ihr Kind wird im Kindergarten krank. Keiner kennt die Ursache. Jeden Tag werden mehr Kinder krank. Komischerweise bekommen die Geschwister, die bereits zur Schule und nicht mehr in der Kindergarten gehen, die Krankheit nicht. Würden Sie Ihr Kind trotzdem noch weiter in den Kindergarten schicken oder es Zuhause behalten und die Schließung des Kindergartens befürworten, bis der Auslöser der Krankheit gefunden wurde? Ich kann mir nicht vorstellen, dass Sie ein Rabenvater sind. Insofern denke ich, dass die temporäre Schließung der Botschaft zum Schutz der Diplomaten auf jeden Fall richtig ist. Natürlich sollte dann auch eine gründliche Untersuchung erfolgen.

Man sollte erwähnen,

dass die kubanische Regierung das FBI zu Untersuchungen eingeladen und ihre Hilfe angeboten hat.

Angesicht dessen ist die Reaktion der US-Regierung lächerlich.

Traurig ist, dass solche Fakten auf tagesschau.de nicht erwähnt werden.

Qualitätsjournalismus eben.

So langsam

stellt man sich doch wirklich nur noch eine Frage:
Gibt es noch was,was der Amerikaner,noch so in Ring werfen kann?
Bin schon sehr gespannt was noch so alles auftaucht,um die Menschheit damit zu beglücken.

Akustikattacken

die nur und nur US-Botschaftspersonal krank machen? Sind in der Umgebung nicht noch Botschaftsgebäude anderer Länder oder auch Wohn/Geschäftshäuser von Kubanern?
Alle anderen sind wohlauf?

Seltsame Diskrepanz

Es ist seltsam, dass die amerikanischen Diplomaten angebeblich schwere Folgen zu beklagen haben, die kanadischen aber nicht. Das lässt den Schluss zu, dass wir es mal wieder mit einer Trumpschen alternativen Wahrheit zu tun haben, die, wie allgemein gerne in der Politik, als Instrument zum Angriff auf vermeintliche Gegner eingesetzt werden soll. Und gerne springen die Menschen stante pede auf, wenn es in ihr Feindbild passt. Letztlich macht es alles nur noch undurchsichtiger.

märchenstunde mit tante CIA

märchenstunde mit tante CIA.

warum sollte cuba überhaupt der eröffnung einer botschaft zustimmen, wenn sie deren mitarbeiter dann mit waffen angreift? das ergibt doch keinen sinn.

genau so wenig wie es auch keinen sinn ergibt, der regierung von venezuela zu unterstellen, sie hätten selbst ein interesse daran, dass es zu wenig mehl, eier, windeln und kondome in den supermärkten gibt, wärhend man teurere waren, die sich nicht jeder leisten kann, überall zu kaufen gibt.

es müssen hier schon andere kräfte sein, in deren interesse diese künstlich erzeugten vorkommnise in sozialistischen bzw. demokratischen staaten liegen könnten, und irgendwie wird man den verdacht nicht los, dass der sender dieser botschaften auch hinter der erzeugung dieser geschichten steckt.

man braucht iach nur mal die frage stellen, welche revelanz eigentlich zwei leichtverletzte diplomaten in kuba für den deutschen nachrichtenleser haben könnten - außer, um als teil einer kampagne gegen das land zu fungieren.

Darstellung: