DTrend: Schulz-SPD rutscht ab auf 20 Prozent

14. September 2017 - 18:00 Uhr

Kurz vor der Bundestagswahl geht es für die SPD weiter bergab. Im ARD-DeutschlandTrend erreicht die Partei von Martin Schulz noch 20 Prozent. Die AfD bleibt auf Platz drei. Knapp die Hälfte der Wähler ist noch unentschlossen. Von Ellen Ehni.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

helmut schmidt

da hatte ich wirklich hochachtung! schulz? oh, mein gott, bettelt um nachschlag bei merkel.

Ende für eine linke Mehrheit

Für eine linke Mehrheit ist das definitiv das Ende. Nur in einer GroKo können die Deutschen auf einige linke Elemente hoffen.

Wahl-Beeinflussung

Lasst die Leute doch einfach mal selbst ihr Urteil bilden - weg mit den Kaffeesatz-Lesereien der selbst ernannten Forscherchen. Letztlich stimmt der Kram immer weniger mit dem realen Ergebnis überein, das hat man bei den letzten L-Wahlen ja gesehen. Deshalb unnütz oder gar tendenziös.

Langsam ist "die Linke"

Langsam ist "die Linke" dabei, der spd ihren Platz streitig zu machen.
Ebenso die afd, die Rechts ein Feld besetzt, das eigentlich die cdu zu bearbeten hätte.
Würden sich spd und cdu in ihrer kuscheligen mite einfach zur cspdu zusammenschließen, wäre die absolute Mehrheit ohne Koalition möglich.
Man darf von linken und afd keine Lösungen erwarten. Aber als nervige Opposition, gegen den Mainstream taugen sie allemal.

Ich hoffe doch sehr

das der nächste Pop Beauftragte der SPD nicht Martin Schulz heißt. Das wäre ein wahnsinniger Abstieg des Messias St. Martin.

vielleicht erreicht er ja noch

die 18% westerwelle war stolz drauf. sollte der martin auch sein. es wäre historisch

Wenn das so weiter geht

wird Martin Schulz bald wieder bei Herrn Junker nachfragen ob in Brüssel noch ein Posten frei ist.
Bei der AfD habe ich das Gefühl, je mehr negativ Presse gemacht wird, je mehr Zuspruch bekommen die braunen.

es ist nicht fair

den Fokus laufend auf die AFD zu setzen. Es ist eine Partei mit streitbaren Ansätzen aber nichts außergewöhnliches. Der Hype darum ist ungerechtfertigt und unfair gegenüber den anderen kleineren Parteien. Aus meiner Sicht gehören die Linken abgewählt aus dem Bundestag und die Grünen gerade so mit 5 % noch drin. Einen Dämpfer mit ihrem Vorhaben bis 2030 alle Verbrennungsmotoren abzuschaffen haben die schon verdient.

Der Steuerzahler ist schlauer!

In der ZDF-Sendung "Klartext Herr Schulz" hat der Möchtegern-Kanzler bewiesen, dass er dem Amt des Bundeskanzlers nicht gewachsen ist. Nur mit großen Versprechungen lässt sich der Wähler, der für das Finanzamt hart arbeitet und letztlich die Zeche zahlen soll, nicht locken.

Prognose?

Umfragen werden von dem meisten Menschen als Prognosen verstanden. Geht ja auch nicht anders,wenn nnicht üblicherweise ein gehöriger Anteil der befragten innerhalb 14 Tagen die Meinung wechselt. Dann aber wären Umfragen völlig sinnlos.
Aber der Duktus und oft sogar klare Aussagen vieler Medien großer Reichweite haben die Haltung den Menschen zu implementieren, wie sie zu interpretieren haben. Wie sie welche Fakten zu verstehen haben.

Volkspartei?

Ist die SPD noch eine Volkspartei?

Nicht Schulz hat nur 20%

sondern die SPD. Schulz muss in jedem Fall eine Koalition bilden. Also sollte z.B. Rot-Rot-Grün eine Mehrheit haben. Schulz-Wähler können also trotzdem Grüne oder Linke wählen.

Gratulation zur neuen alten Kanzlerin

Wenn Herr Schulz nächstes Mal Frau Merkel zu einem weiteren Fernsehduell auffordert kann er die Spitzenkandidatin der AfD auch gleich mit einladen. Oder auf welcher Basis begründet Herr Schulz eigentlich dass gerade ER der grosse Herausforderer von Frau Merkel ist? Mit seinen bald weniger als 20%?

Die Medien könnten sich so langsam auch hinterfragen ob es noch zeitgemäss ist lediglich Duelle zwischen CDU und SPD zu pushen.

Was ist mit der Abgrenzung

Was ist mit der Abgrenzung von Linken und Grünen zum Linksextremismus?
Das derzeitige Klima ist dem linken Marsch durch die Institutionen und der daraus resultierenden gesamtgesellschaftliche Diskurshoheit geschuldet.
In naher Zukunft wird sich dieser Mißstand und die Ignoranz der Regierenden bitter rächen.....

Schuld sind natürlich die anderen und selbstverständlich nicht die eigene Politik!

Na also, der Schulz schafft es,

die SPD so klein zu kriegen, dass es künftig nicht
mehr GroKo heißt, aber für Ministerposten reicht.
Voran Schulz als Außenminister. Seine Fähigkeiten
den Wind zu riechen , sein Fähnchen zu schwenken
und fette Posten zu ergattern sind bekannt.
Vorwärts Sozialdemokraten an die Futtertröge.

Eine schöne Nachricht

Falls es so weitergeht steht die SPD vor der Selbstauflösung.
Der Genosse der Bossen hat ganze Arbeit geleistet.
Eine super Nachricht von der TA, danke.

SPD und auch alle anderen - es kann so nicht weiter gehen!

Es fehlen - nicht nur deutschlandweit - heutzutage Politiker, die ALLES aufs Spiel setzen und für den wirklich nötigen, absolut nötigen und wichtigen Total-Umbruch unserer Gesellschaft viel mehr riskieren! Ihr Leben, ihren Wohlstand, ihre Liebsten und alles, was ihnen bisher lieb und teuer war. All das muss endlich riskiert werden - zu verlieren! Ansonsten kommen wir niemals weiter.
- Bedingungsloses Grundeinkommen mind. 2500 Euro pro Monat und pro Kopf,
- Höchstgrenze des Einkommens bei max. 500 Prozent des ärmsten Menschen,
- Vermögen über 1 Mio. bis zu 95 Prozent besteuern (Glücksspiele abschaffen, Profisport abschaffen),
- Erziehung vom Kleinkindalter an zu absoluter Gleichheit! (Wenn mache Eltern nur 10 Euro und andere 200 zur Klassenfahrt mitgeben - dann alles zusammenlegen und absolut gleichmässig auf die Anzahl der Kinder verteilen!!)
- Schwerter zu Pflugscharen - es wird endlich höchste Zeit! Weltweit!

Nun gebe ich einmal einen Tipp ab

und zwar ohne Interessenkonflikte mit z.B. der FDP, den Journalisten nun einmal haben :

CDU : 30 % - weils einige nie verstehen werden, dass 16 Jahre Kohl und 12 Jahre Ziehtochter von Kohl einfach reichen. Ansonsten wären es noch weniger.
SPD : 15 % - höchstens. Warum sollte man die wählen ? Die Politik unterscheidet sich unwesentlich von der CDU.
Linke : 17 % -Mehr als die SPD, weil das sogar noch Sinn macht.
Grüne : 8% - Seit Silvester 2016 als Verein von Spinnern erkannt. Armlängen Abstand.
FDP : 5% ( Leider ) Bereinigt von allen guten Wünschen und realitätsnah ( eine Eigenschaft, die Lindner komplett fehlt )
AfD : 20 %, jo, ne, so wird es enden trotz aller Fehlinformationen der ARD, ZDF und was auch immer.
Die restlichen 5% teilen sich die Hunde.

Martin Schulz.....

wäre wohl besser in Straßburg geblieben! A der Aufgabe Parteivorsitzender und Kanzlerkandidat zu sein, sind schon ganz andere gescheitert. Die SPD ist ohne Zweifel eine schwierige Partei. Hin und her gerissen zwischen der Realität und ideologischen Ansprüchen aus der Zeit von Bebel und Liebknecht und ohne Figuren wie Wehner oder Schmidt, denen natürlich auch die Umstände entgegenkamen. Das Scheitern von Leuten wie Scharping oder Steinbrück beweist, daß es für diese Partei mehr braucht, als Integrität oder Fachwissen theoretischer Art. Es ist also vergleichsweise einfach für eher konservative Parteien, sich durchzusetzen, wenn man noch nicht das soziale Gespür total verloren hat, wie z.B. die FDP oder die AfD und nicht Tagträumen anhängt, wie die LINKE. Es wird vermutlich noch einige Jahrzehnte dauern, bis die SPD wieder entsprechend qualifizierte Kandidaten vorweisen kann. Oder es verändern sich die Zeiten total ins Negative!

Mitleid oder Berechnung?

Wenn Frau Merkel sich nun nochmal auf ein TV-Gespräch mit Schulz einlassen würde, könnte sie die SPD danach begraben. Wenn sie wollte ...

Offene Meuterei

Wir erleben den hochverdienten Untergang einer ehemaligen Volkspartei, die des puren Machterhaltes wegen ihre sozial-demokratischen Ideale über Bord geworfen hat. Hier hilft nur noch eine Runderneuerung in der Opposition, und die Entlassung aller bisherigen Führungskräfte. Besonders der "Seeheimer Kreis" hat die SPD an den Rand der Bedeutungslosigkeit getrieben. Ich würde mir vom linken Flügel der SPD offene Meuterei wünschen, oder noch besser den kompletten Austritt aus der SPD und den Eintritt in die Linke.

"Opposition ist Mist"

Wer immer noch verkündet, nach der Wahl den SPD-Kanzler zu stellen, hat der sich nicht endgültig ad absurdum geführt.
*
Sind Vizekanzler mit Realitätsverlust in Deutschland möglich.
*
Nach dem Motto, wir schaffen das?

Die Reihemfolge steht doch schon lange fest:

Union
SPD
Mehr braucht es nicht, da die Große Koalition weiter Bestand haben wird. Alle anderen, die über die 5% Hürde kommen werden, gehen in die Opposition, von der einige Politiker dann dort weiter jammern werden.

Schwarz Grün

Einen Wert beim Deutschlandtrend fand ich wirklich interessant und aufschlussreich: 68% der Grünen-Anhänger wünschen sich eine Koalition unter Muttis Führung, notfalls auch mit der FDP ( 49%). Hauptsache irgendwie an die Fleischtöpfe der Macht und der "Staatsknete" kommen, scheint das Motto zu sein. Sacharbeit in der Opposition wollen nur wenige.
Den Weg der Grünen von grün über gelb zu schwarz ( "der Weg aller Bananen", singt das Känguruh von Autor M-U Kling) steht somit vor dem Abschluss. Früher waren die Grünen mal eine links-progressiv angehauchte Programmpartei- damit ist es wohl endgültig vorbei. Das ist nicht neu, erfüllt mich aber doch mit etwas Wehmut! Immerhin scheinen die meisten Grünwähler zu wissen, worauf sie sich mit ihrer Wahl einlassen: Mutter Merkel 4.0...

Ich bin schockiert!

Zitat: "Schulz-SPD rutscht ab auf 20 Prozent"

Ich bin schockiert!

Wie kann es sein, dass die SPD noch 20 Prozent hat?!

Hoffentlich hält das unsere Demokratie aus!

Merkel als Königin

Wir Deutschen sind wohl nur beschränkt für die Demokratie tauglich: Weder Programm noch Taten oder gar Zukunft zählen. Nur dass wir weiterhin unsere "Mutti" haben, weil wir sie ja alle kennen.

Merkel kleidet sich schon - bis auf den Hut - wie Königin Elisabeth, und mehr als diese gibt sie auch nicht von sich. Winken reicht uns.

Vielleicht wäre es besser, Merkel in einer Fernsehserie auftreten zu lassen. Damit wir sie ständig bei uns haben. Oder als Königin einzusetzen, aus dem selben Grund. Aber laßt uns dann bitte bitte bald wieder einen Kanzler oder eine Kanzlerin haben. Also in echt ...

Unerklärlich!

Es scheinen wohl sehr viele Wähler das Ignorieren und Aussitzen der Kanzlerin zu tolerieren. Sie hat nur Politik im Interesse der EU und der restlichen Welt gemacht, aber für uns gabe es 6,-€ mehr Kindergeld in 12 Jahren, ansonsten durften und dürfen wir, und unsere Kinder nur blechen! Und wofür? Wie das hier im Westen aussieht ist unbeschreiblich, wie in Osteuropa in den 80gern.

AfD

Einen besseren Wahlkampf für die AfD können die sogenannten "Volksparteien" CDU/CSU und SPD gar nicht machen.
Die unsägliche Rechtspartei wird am 24. hoffentlich nicht zweistellig.
Aber das unverbindliche Geschwurbel von Merkel und dem Allesversprechen von Schulz zeigt Wirkung und mir wirds ganz schlecht wenn die Bräunlinge im Schafspelz als stärkste Oppositionspartei im BT sitzen sollten! Wann wird dieses Volk endlich einmal vorher schlau bevor es wieder einmal mit der Schn....e im Dreck liegt?

Schulz guter Freund Juncker

Schulz guter Freund Juncker hat doch gestern erzählt, welche Ziele die EU verfolgen soll. Wie soll das besser funktionieren, als mit einer großen Koalition in der BRD? Mit gleich 2 Befürwortern europäischer Großmannssucht, die zur Not auch noch die gesamteuropäische Zeche zahlen. Und gerade auch deshalb und wegen ihrer Borniertheit keine Einigkeit in der EU hinbekommen. Das freut die USA und die globale Wirtschaft freut sich über dicke Geschäfte, die mit Steuergeldern in Hülle und Fülle abgesichert sind.

Ich würde mich freuen wenn die AfD drittstärkste Fraktion...

Ich würde mich freuen wenn die AfD die drittstärkste Fraktion würde denn ich sehe bei keiner anderen Partei als bei der AfD die Kompetenz und den Durchsetzungswille notwendige und überfällige Entscheidungen in Verbindung mit der Flüchtlingskrise (was eigentlich eine Migrantenkrise ist) auf den Weg zu bringen. Ein rechtes Regulativ gehört für mich in eine ausgewogene Parteienlandschaft. Wie sagte doch noch Frau KGE von den Grünen? "Deutschland wird sich verändern und ich freue mich drauf" Die Änderungen in Verbindung mit der Migrationskrise sind zweifelsfrei gekommen, aber ob man sich darüber freuen kann möchte ich doch stark anzweifeln? Deshalb möchte ich den Satz von Frau KGE leicht modifizieren. "Die AfD wird in den Bundestag einziehen und ich freue mich drauf". Klingt wie ich finde deutlich besser.

@queckjunior

Vielleicht werden sie eines Tages noch einmal froh sein dass die LINKE im BT Opposition macht!

SPD auf Talfahrt

Herr Schulz wird nie aus dem Tal der Tränen herausfinden
Er hätte nie die eigentliche Alternative zu Merkel
wegwerfen sollen: eine mögliche Zusammenarbeit mit der Linken.
Und dann noch das Kuschelduell!
Wer nimmt schon vom Bewährten “ Mutti“ Abschied , wenn der neue “Onkel “ nichts wirklich Neues zu bieten hat und sich nicht traut anzugreifen.
Herr Schulz hat versucht, wie es ein Politikberater so treffend
formuliert “einen Pudding an die Wand zu nageln“.
So wird das nix.
Wir müssen uns weitere vier (oder acht?) Jahre Merkel
einstellen.
Es sei denn ein deutscher Macron taucht auf der Versenkung auf.
Ist aber eher unwahrscheinlich.
Jedenfalls hat das Traumdou Merkel/Schulz meine Wahlentscheidung erleichtert.
Ich will nichts verraten, aber mit mir kommt die Tante SPD nicht aus dem Tal.

Themenwahl

Am spannendsten und aufschlussreichsten finde ich ja die Befragung zu den Themen, die die Leute interessieren.

Die Leute interessieren sich nämlich scheinbar viel mehr für Bildung, Gesundheit und Rente statt den ewigen geflüchteten. Dazu hört man aber von den Parteien fast nix, insbesondere von der SPD. Da kommen nur Worthülsen, die man bei jeder Partei findet.

Schade, dass man die Wahlkampfthemen nicht mehr an den Interessen der Bevölkerung ausrichtet. Das trifft im übrigen nicht nur auf die Parteien, sondern auch die Journalisten zu, siehe Fernsehduell.

@Gassi

Danke !

Aber da nun bereits die Konrad Adenauer Stiftung, also die CDU, schon an 16 jährige Wähler (pubertierende Schüler) denkt, wissen Sie, dass Ihre Forderung ins Leere läuft.

Die Wahlentscheidung soll gar nicht dem Wähler überlassen werden bzw. bleiben.

Die Angst geht um...

Falls das Ergebnis so Ausfallen sollte!

In diesem Falle hoffe ich auf die Vernunft unserer Politiker.
Eine weitere große Koalition wäre eine Katastrophe, welche die rechten Kräfte nur weiter stärken würde.
Eine starke Opposition mit der SPD, wäre nicht die schlechteste Lösung.
Die gäbe dieser blassen und gesichtslosen Partei die Chance sich neu zu finden und zu präsentieren.
Und das wichtigste dabei wäre eine starke Kraft, die der AFD Zügel anliegt.
Vielleicht sind vier Jahre Jamaika ja gar nicht so schlecht.

Unverständlich!

Zitat: "Die FDP gewinnt einen halben Punkt hinzu und erreicht 9,5 Prozent, die AfD verbessert sich um einen Punkt und kommt auf zwölf Prozent. "

Unverständlich!

Wie kann es denn sein, dass sich 88 Prozent der Bürger immer noch nicht ausreichend sach- und faktenorientiert informieren und nur auf Basis emotionaler Gefühle ihre Wahlentscheidung treffen.

Verstehe ich nicht ...

alle Umfragen, alle Prognosen

die ganze Wahrsagerei kann man sich sparen...es wird nach der Wahl ein alternativloses "weiter so", ein "wir schaffen das" geben, mit welchem Partner Merkel das für die nächsten 4 Jahre aussitzt ist doch sowas von Wurscht.....

Eines muss man Martin lassen; er hat's wenigstens versucht

Meiner Meinung nach haftet von Anfang an Martin das Loser-Image an. Eine Rüge aus Brüssel und eine Vita die nur begrenzte intellektuelle Höhenflüge erwarten lassen. Aber Martin hat es wenigstens versucht. Unermüdlich reist er von Veranstaltung zu Veranstaltung und unterhält die Leute. Ich finde wenigstens das sollte man anerkennen.

DTrend: Schulz-SPD rutscht ab auf 20 Prozent

Nun sind es also nur noch zehn Tage bis zur Bundestagswahl. Noch nie war eine Bundestagswahl so vorhersehbar und daher war auch noch nie eine Bundestagswahl auch so belanglos. Hinzu kommt nun die grandiose Idee von der Erhöhung der Legislaturperiode von vier auf fünf Jahren. Klar, Merkel soll Kohl noch vor der nächsten Wahl mit 17 Jahren überholen.
Kanzlerin Merkel greift mal wieder zur Maulkorb-Methode und teilt stattdessen lieber aus, indem sie sagt, dass es von der SPD keine Absage an Rot-Rot-Grün gibt, doch gerne vergessen hat sie, dass sie nicht ein zweites TV-Duell mit Schulz will, da sie vermutlich sich da nicht auszuhelfen wüsste.
Da umgibt man sich doch lieber mit schönen Bildern von der IAA, nachdem es die Bilder bei G20 nicht gegeben hatte. Im Herzen sind wir alle Kinderlein, `s war immer so, ´s war immer so. Im Herzen sind wir alle Kinderlein, ´s war immer immer so.
Wie schön, dass die Wahlen nicht durch Umfragen bzw Stimmungen, sondern durch Stimmen entschieden werden.

@ um 18:26 von WM-Kasparov-Fan

Ihre Vorschläge zur Herangehensweise halte ich für extrem übertrieben, aber ihre Ziele sind definitiv genau so Richtig! Vielleicht gehen die Linken nach der übernächsten BT-Wahl ja eine Koalition mit der Rest-SPD als Juniorpartner ein.

AfD, AfD und wieder AfD

Die Etablierten müssen ja grauenhaft Angst vor der AfD haben. Was da alles aus dem Ärmel gezaubert wird in letzter Zeit ist unglaublich. Ich würde mich sehr wundern, wenn es nicht mehr als 12% wären. Deshalb ist die Panik so groß.

Zu "WM-Kasparov-Fan um 18:26 Uhr"

Gerade den von Ihnen so sehr ersehnten "Sozialismus" lehnen die meisten Bundesbürger ab - aus meiner Sicht zu recht. Wenn ich nur an die sozialistischen Errungenschaften in der ehm. DDR denke oder an Kuba oder an Nordkorea.....

Welche "rechtsextremen Positionen"?

Zitat: " 79 Prozent finden, dass sich die AfD nicht genug von rechtsextremen Position distanziert."

Welche "rechtsextremen Positionen"?

Das konnte mir bisher noch keiner so richtig - sachlich - erklären.

Vorab die Positionen,

1. seine eigenen Grenzen zu schützen und zu kontrollieren, wer ins Land einreisen darf

2. gewalttätige und abreisepflichtige Asylbewerber auch tatsächlich abzuschieben

3. die Demokratie und Souveränität Deutschlands als Nationalstaat ggü. Zentralisierungsbestrebungen der EU beizubehalten

4. die Enteignung der Sparer, Steuerzahler, Rentner und Arbeitnehmer im Billionenbereich durch eine rechtswidrige Euro"rettung" abzulehnen

5. die Ursache des islamischen Terrorismus beim Namen zu nennen ..

... sind für mich nicht "rechtsextrem".

der Kahn sinkt

Zu Ihrem Beitrag über Herrn Schulz Unkonkretheit fällt mir ein: Wollen hätt ich schon mögen, aber Können hab ich nicht gekonnt (abgewandelt nach Karl Valentin). Die Forderung der Jusos nach einer Phase in der Opposition ist richtig. Die SPD hat keine Leute mehr, die ohne Altlasten aus der GroKo- und Schröder/Hartz- Aera sauber herausgekommen sind und die glaubwürdig auftreten und arbeiten können.
Das gilt auch für die Grünen.

@ um 18:40 von Stechbein

Wenn die SPD es tatsächlich und verdientermaßen unter 20 % schafft wird die AfD die 2. rechte Partei neben der FDP sein, mit der die Union koalieren wird. Wetten?

Martin Schulz war keine

Martin Schulz war keine Alternative zu merkel

Nicht noch mal eine Große Koalition

Das meiste an Schulz stört mich, dass er sich um eine klare Koalitionsaussage drückt. Da sind mir doch die Jusos viel lieber, die wollen, dass Schulz eine Fortsetzung ausschließt, nicht zuletzt, weil sie wissen, wie die Parteibasis darüber denkt. Dort sagt die überwältigende Mehrheit: "Bloß nicht nochmal vier Jahre mit Merkel, nicht nochmal vier Jahre, in denen all unsere Erfolge mit ihr nach Hause gehen, dann wären wir endgültig auf Kleinpartei-Niveau geschrumpft." Lieber sollte sich die SPD in der Opposition regenerieren, meinen diese Stimmen, und dann 2021 gestärkt einen neuen Anlauf gegen einen CDU-Kanzlerkandidaten unternehmen, der nicht Merkel heißt.

Stechbein

@_eineanmerkung
Wachen Sie auf und hören sie auf die Warnungen derer die schon 2 Systeme miterlebt haben die viel Leid gebracht haben und fallen sie nicht auf braune Rattenfänger herein .
Wie alt sind Sie und was haben Sie schon miterlebt.
Noch fressen die Rechten Kreide wie einstmals aber alsbald werden die gutgläubigen Träumer aufwachen welches Potential und welche Maske diese Leute besitzen.

Na ja

Am Schulz liegt das eher nicht. Es ist nur die konsequente Fortsetzung dessen, was "vor Schulz" war. Er hat eine Pause eingebracht.

Darstellung: