Urlaub vom "Sumpf": Trumps Weißes Haus am Golfplatz

12. August 2017 - 12:21 Uhr

US-Präsident Trump residiert nicht nur im Weißen Haus - regelmäßig entspannt er auch auf seiner Golfanlage im beschaulichen Ort Bedminster. Darüber freuen sich nicht alle Anwohner: Einige fühlen sich gestört oder sogar in ihrer wirtschaftlichen Existenz bedroht. Von Antje Passenheim.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Was soll der Beitrag?

Jeder Präsident hat sein Sommerdomizil.
Das die Demokraten dagegen sind,daß er kommt ist von vorn herein klar,braucht man gar nicht mehr zu schreiben. Wer da in der Mehrzahl ist,Trump Gegner oder Anhänger kann ich nicht rauslesen.
Von daher ein Beitrag aus dem Sommerloch,aber Hauptsache wieder einer gegen Trump. Das hätte aber nur Sinn,wenn man wüßte,daß da zu 100% Trump Gegner wohnen.
Da die aber hauptsächlich in Washington wohnen,wird es da in wohl Bedminster anderst sein.

"Alles steht still, bis er vorbei ist"

Ja, das habe ich in Windhoek erlebt, wenn Präsident Nujoma ausfuhr. Die Straße wurde von Autos leergescheucht.. Fußgänger wurden kontrolliert und durften stehen bleiben. Dann kam ER.

Am meisten verwundert, dass

Am meisten verwundert, dass solche Leute überhaupt Zeit zum Golfspielen haben. Man sollte annehmen, ein Präsident hätte ständig viel zu tun. In USA soll alles, was über 2 Wochen Jahresurlaub geht, schon als zu viel angesehen werden. Das gilt selbst für "normale" Leute als nicht richtig.

In 8 Jahren im Amt

soll Obama immerhin 306 Golf matches gemacht habenTrump hat Nachholbedarf.
Auch hinsichtlich der Kosten pro golf course für den USA Steuerzahler. Aber er fängt ja gerade erst an im Amt

Trump ist nicht ein

Trump ist nicht ein Präsident, der auch zur Entspannung mal Golf spielt, er ist ein milliardenschwerer Golfspieler, der meint, Präsident sein zu können. Das ist das brandgefährliche an diesem Mann, der vor allem wegen verbreiteter Anti-Obama- und Anti-Hillary-Reflexe ins weiße Haus kam. Diesen Fehler bereuen mittlerweile viele AmerikanerInnen, wie Umfragen belegen.

Geht's noch?

..und das ist die Meldung Nr3 der Tagesschau ?

Zwei zitierfähige Trump-Gegner

Ok, man hat also an zitierfähigen Gegnern von Trump folgendes gefunden:

- Ein Fluglehrer, der seinen Kurs nicht machen kann
- Ein Politiker der Demokraten

Ganz große Glanzleistung, offensichtlich ist ganz Bedminster ein großer Hort der Trump-Gegner [ironie]

@beamtenfreund

nun, zumindest weiß er ja, wie man selbst Steuern spart: den eigenen Maxi-Golfplatz als Farmland deklarieren mittels 4 Ziegen.

Ich finde, das ist das wirklich Interessante an der Meldung.

Trump der Wolf

Als hätte vorher keiner vom Reichtum und von der ausschweifenden Lebensart des extrovertierten, nach aussen kollerisch wirkenden Präsidenten gewusst.
Trump ist sehr weit entfernt von den Bedürfnissen seiner Wähler, doch die schwören wie er selbst auch, auf den "American way of live" und sind weit davon enfernt zu erkennen was wirklich nützlich und gut für sie ist.
Na denn weiter so ihr Schäfchen, haltet ihm die Treue, doch irgendwann schluckt der Wolf auch das kleinste unter euch.

Ziegen Refugium

So! So! Vier Ziegen nennt er sein eigen? Dann gibt es ja doch noch Gemeinsamkeiten zwischen Erdogan und Trump.

Liebe TS,

das ist nun schon so semi-boulevardesque, oder? Stehen die Probleme dieser Leute vor Ort nun in irgendeinem Zusammenhang mit einem möglichen bevorstehenden Atomschlag von NK?

Sommerloch?

Wen interessiert denn sowas?

Trump schummelt …

… beim Einlochen und zählt den Abschlag nicht mit. Sehe ihn vor mir, wie er zu seinem Gegner auf dem Grün an der Fahne sagt: „Guck mal da oben, ein Geier!“ - und dabei dessen Ball mit dem Fuß zurück in den letzten Bunker kickt.

Er schummelt also auch mit Ziegen. Vier Ziegen reichen für eine gut zwei Quadratkilometer große Farm, sieh an!. Und was stellt er da so her? Käse, Wollpullover, Golfbälle aus Ziegenhorn?

Am liebsten isst er Pizza mit Meatballs und Tomatensoße. Nun ja, jedem das Seine!

Ein Mausoleum will er in Bedminster errichten lassen. Dann aber bitte mit einer Ziegenskulptur vor dem Eingang!

100.000$ Aufnahme- und 22.000$ Jahresgebühr für den Golfclub - ist ja ein echtes Schnäppchen, so richtig was für seine Zielgruppe, das einfache Volk! Der unreflektierte Traum vom "American way of life".

Weder der Artikel, noch mein ironischer Kommentar sind Trump-Bashing. Werfen nur beide ein Schlaglicht auf die Welt, in der Trump lebt. Eine Welt namens Absurdistan …

Trump

Warum sollte er keine Zeit haben.
Da gibt es so viele Leute in jeden der vielen
Veranwortungs-Posten und Führungs-Posten und der Dienste die Speziel dafür die Besten sind und auch das Sagen haben.
Trump kann doch nicht in allen und alles
eine Ahnung haben.Er Unterzeichnet nur,
das ist alles was er tut.

ein ganz schlauer Kommentar

Sicherlich könnte man auf die von Ihnen erwähnten Spezialisten hören, bzw. etwas von ihnen lesen......wenn es denn etwas zu lesen, oder zu hören gäbe. Aber es gibt leider keine verbindlichen Aussagen dieser Damen und Herren, wir nennen diese Personen auch Minister, oder Pressesprecher. Leider kommentiert, oder dekretiert der Präsident über die sozialen Medien und twittert seinen Unmut und seine Kommentare in alle Welt.

Wen interessierts?

Alles was man über Trump wissen will kann in seinen tweeds nachlesen.
Er geht in die Geschichte ein als der 140-Zeichen-Präsident.
Und mit weniger als 140 Zeichen fängt noch den nächsten Weltkrieg an.
Annekdoten sind ja immer ganz nett und so... aber bleibt der aufdeckenden Journalismus? Keiner fragt mehr nach seiner Steuererklärung! Seine Verbindungen zu Russland scheint auch kein Thema mehr zu sein... wenn ich daran denke was Bill Clinton durchmachen musste nur weil spass mit seiner Praktikantin hatte.
Den Trump geht es echt zu gut... und warum?! Weil er kaum unangenehme fragen gestellt bekommt.

seit Trump nach Krieg schreit

lese ich immer mehr und mehr Symphatiebekundungen der DEutschen für ihn .Ich bin nur noch entsetzt.

@RobinHood, 16:11

Sie haben völlig Recht, das wirklich Untersuchenswerte bei Trump sind seine Steuererklärung, sein finanzielles Gebaren und seine Verflechtungen, nicht nur die in Bezug zu Russland.

Sein Firmenimperium ist sehr verwoben und verschachtelt. Eben ganz so, wie es Unternehmer handhaben, die alle Vorteile ausnutzen, sich in legalen Graubereichen bewegen, "dubiose Machenschaften" oder gar "illegale Geschäfte" vertuschen wollen.

Daran, dass bei Trumps Geschäften alles "astrein" und "eines Präsidenten würdig" ist, glaube ich genauso wenig, wie an sein Märchen von "clean, clean coal" …

16:11 von RobinHood

"Weil er kaum unangenehme fragen gestellt bekommt." Wirklich? Dann haben Sie sich offensichtlich noch keine seiner Pressekonferenzen angeschaut.

15:37 von schabernack

"100.000$ Aufnahme- und 22.000$ Jahresgebühr für den Golfclub - ist ja ein echtes Schnäppchen, so richtig was für seine Zielgruppe, das einfache Volk!"

So unverhältnismäßig teuer ist das aber ganz und gar nicht.
Hier im Golf Club im Nachbarort ist auch ein Monatsbeitrag von über 1.000 EUR und eine Aufnahmegebühr von ich schätze mal 25.000 EUR fällig. Ich möchte gar nicht erst wissen wie die Kosten z.B. in Baden Baden sind.

Unwürdiger Artikel ...

... für die Tagesschau. Zumal das was hier berichtet wird nun wahrlich nicht neu ist ... Hoffentlich ist die Sommerpause in D. bald zu Ende ...

Leben

...das ganze zeigt einem doch wieder: lebt! Trumpi tuts einfach... Geld anlegen für die Altersvorsorge? Warum? Einer drückt demnächst das Knöpfchen (z.B. während eines Golfspiels) und es ist denen egal, was mit der Welt passiert... und alle machen mit, Geld regiert die Welt, so alt und so dumm wie wir Menschen sind. Überleben wird die Natur und aus einem Golfplatz wird wieder Weideland... man könnte einen Film davon drehen (Filmrechte: Donald Trump), wenn´s nicht Realität wäre...

@SybB, 18:28

"So unverhältnismäßig teuer ist das aber ganz und gar nicht."

Das wollte ich auch nicht sagen. Auch ihr Beispiel ist ja eher nix für's einfache Volk. War aber auch nicht so sehr ernst gemeint, mein Kommentar …

Aber in D gibt es inzwischen ja auch "Volksgolfplätze", auf denen man ohne Clubmitgliedschaft zu moderaten Preisen einlochen kann.

Als Kind habe ich gerne Minigolf gespielt …

Wer das ganze für eine

Wer das ganze für eine Sommerloch-Meldung hält, hat in meinen Augen den Ernst der Lage nicht verstanden: die USA haben einen narzisstischen Golfspieler zum Präsidenten gewählt, der sich mit Ja-Sagern und Lakaien umgibt, twittern mit Politikgestaltung verwechselt, und dem jegliches Gespür für Diplomatie und politische Zusammenhänge fehlt.

Darstellung: