Ihre Meinung zu: Brasiliens Ex-Präsident Lula wegen Korruption verurteilt

12. Juli 2017 - 21:42 Uhr

Er soll einer Baufirma für ein Luxusapartment Aufträge beim Ölkonzern Petrobras zugeschanzt haben. Brasiliens Ex-Präsident Lula ist deshalb nun zu neuneinhalb Jahre Haft verurteilt worden. Trotzdem bleibt er zunächst auf freiem Fuß.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.3125
Durchschnitt: 4.3 (16 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Unfair

Ich möchte nicht ausschließen, dass Lula da Silva sich tatsächlich der Korruption schuldig gemacht hat, aber doch wohl nur in geringem Umfang.

Die neue Regierung unter Michel Temer ist hingegen korrupt bis ins Mark - wir reden von Veruntreuung im Umfang von 200 Millionen Dollar. Man sollte da die Ressourcen bündeln, anstatt einen populären Präsidenten a.D. schaden zu wollen.

Links geblinkt - und in die eigene Tasche abgezweigt

Lula, Rousseff, Temer - die Liste der Protagonisten der brasilianischen Arbeiterpartei der letzten 15 Jahre ist eine Aneinanderreihung von Korrupten und auf Selbstbereicherung Ausgerichteten.

Bezeichnend, wie wieder einmal die vermeintlich hehren linken Ideen eine weitere grandiose Bauchlandung erleiden.
Die Ideale – Opium fürs Volk - und hintenrum Geschäfte auf eigene Rechnung machen.

Gut so!

Ex-Präsident Lula hat sich ja nicht nur selbst bestechen lassen und damit persönliche Vorteile in Millionenhöhe auf Kosten der Allgemeinheit eingeheimst, er war auch der Pate des gesamten lava jato-Skandals. Diese Korruptions- und Geldwaschmaschine erschüttert Brasilien seit nun 2 1/2 Jahren, nachdem die Justiz gemeinsam mit der Bundespolizei parteiübergreifend einen Spitzenpolitiker nach dem anderen hochgehen lassen. Mittlerweile haben rd. 2/3 aller Bundespolitiker und fast die Hälfte der Minister Korruptionsprozesse am Hals.

Insofern ist es sehr zu begrüßen, dass die einstige Ikone der Arbeiterbewegung endlich zur Rechenschaft gezogen wird. So wird nun hoffentlich auch seine noch immer zahlreiche Anhängerschaft begreifen, welchem Betrüger sie aufgesessen sind, der mit der von ihm installierten systematischen Korruption das Land über Jahre ausgeraubt hat. Lula war früher kleiner Fabrikarbeiter, heute gehört seine Familie zu den Reichsten des Landes; alles Zufall?

och

wieder einer der vorzeigelinken, die einfach nur kleine verbrecher waren, wie chaves, kirchner und fidel, sowie dem neuen afrikanischen freund unsrer kanzlerin

wenn ich die Nachrichten richtig verfolgt habe, nicht Lula.

Das ist offensichtlich der Versuch, konservativer Oligarchen, mit einem Vorwand eine ihnen nicht passende Wahlentscheidung zu verhindern.

Auch Dilma Rousseff wurde aus dem Amt geputscht, ohne dass ein substantieller Vorwurf belegt werden konnte.

gut, wenn die in allen

gut, wenn die in allen Parteien in Brasilien vertretene Korruption von einer unabhängigen Justiz verfolgt wird. Das lässt hoffen, dass Korruption ausgemerzt wird.

was noch...

Die Rolle Lulas im Zusammenhang mit der systematischen Korruption Brasiliens hatte ich bereits kommentiert. Was im vorliegenden Artikel allerdings auch auffällt ist, dass sich hier die Position der Arbeiterpartei bzw. Lulas wiederfindet, dass in seiner Amtszeit die Lebensbedingungen der armen Bevölkerung verbessert wurde. Richtig ist, dass der Mindestlohn und das Kindergeld erhöht wurden, gleichzeitig allerdings das Bildungswesen privatisiert, das Gesundheitswesen kollabiert, die Rentenkasse geplündert, so dass heute das Land in diesen Bereichen vor dem Kollaps steht.

Und von einer Modernisierung der Wirtschaft kann keine Rede sein, außer man blickt nur auf die Arbeitnehmerrechte. Heute hat Brasilien rd. 15.000 Einzelgewerkschaften, die die Wirtschaft blockieren, jedes zweite Arbeitsverhältnis landet vor dem Arbeitsgericht und die Bürokratie sucht ihresgleichen.

Hörensagen statt Argumente

@ MrSlim:
Ich möchte nicht ausschließen, dass Lula da Silva sich tatsächlich der Korruption schuldig gemacht hat, aber doch wohl nur in geringem Umfang.
Die neue Regierung unter Michel Temer ist hingegen korrupt bis ins Mark ...

Das ist doch völlig vage. Bis zum Vorliegen von Fakten, würde ich schätzen, dass beide Seiten, Linke wie Rechte, ähnlich korrupt sind.

Bitte nicht aus Sympathie übertreiben

@ krittkritt:
Auch Dilma Rousseff wurde aus dem Amt geputscht, ohne dass ein substantieller Vorwurf belegt werden konnte.

Das war kein Putsch, sondern eine Gerichtsentscheidung. Ich gehe davon aus, dass das Gericht die Substanz besser beurteilen kann, als Sie.

Darstellung: