Kommentare

Beispielhaft

Das katar Terror unterstützt, ist ja nix neues. Abbruch der Beziehungen ist beispielhaft, da können sich die EU-Staaten ein Beispiel nehmen, allerdings gäbe es dann noch weitere Kandidaten. Und die FIFA? Macht die einfach weiter?

Trau, schau, wem!

Was braucht man Feinde, wenn man solche "Freunde" hat?
Diese Frage kann man sich getrost auch bei anderen "Partnern" stellen.

Katar übrigens auch, siehe diese Wikileaks-Veröffentlichung:

https://wikileaks.org/podesta-emails/emailid/55380#efmA_RBEL

Es geht dann entsprechend beim Konflikt der Golfstaaten wohl um etwas anders als um den Vorwand der Terror-Finanzierung, nämlich um die Haltung zu Iran, dem grossen Rivalen Saudi-Arabiens in der Region.

Eine ausführliche Analyse zum Thema liefert Kristian Coates Ulrichsen in der Washington Post:

http://wapo.st/2rbWjfD

Lange zugeschaut

Respekt vor konsequentes Handeln. Besser spät wie gar nicht.

Diese Nachricht lässt einem

Diese Nachricht lässt einem aufhorchen.

Schurken sperren einen Schurken aus, wow!

Aber egal, wenn die Sache (wie auch immer) eine Linderung für Jemen und Syrien bringt, dann ist es seit gefühlter Ewigkeit die erste gute Nachricht aus der Region!

Der "Zwischenruf" aus USA ist allerdings irritierend :(

Es sollten aus diesem Grund

Es sollten aus diesem Grund alleine schon, aber es gibt ja mehr, Gründe die Fußball WM in Katar abgesagt werden.
Ohne wenn und aber.

Unter Zugzwang ?

Der katarische Staatsfonds hält 17% an VW, 11% an HochTief, knapp 10% bei der Deutschen Bank, ehemals 70% an Solarworld und weitere Beteiligungen an Credit Suisse, Barclays, Lagardère, Glencore, Veolia, etc.

Mal schauen, wie die Bundesregierung sich hier positioniert.
Die USA sehen offenbar noch keinen Handlungsbedarf, obwohl man sonst mit Sanktionen schnell zur Hand ist.
Aber in den USA wie auch hier gilt: wer will schon potenzielle Investoren verschrecken?
Und was die Anti-IS-Koalition unter Führung der USA angeht: meines Wissens fliegen die Golfstaaten schon seit längerem keine Lufteinsätze gegen den IS mehr.

Andererseits könnte die Distanzierung der anderen Golfstaaten auch nur ein Manöver sein, um sich selbst in ein besseres Licht zu setzen.

Noch'n Schmähgedicht?

Zitat: "In einer Erklärung der staatlichen saudi-arabischen Nachrichtenagentur SPA hieß es, Katar verbreite die Botschaften zahlreicher Terrorgruppen über seine Medien."

Damit kann ja eigentlich nur Al Jazeera gemeint sein, das den umliegenden Autokraten immer schon unangenehm war. Da dürfte es dann allerdings auch einen Anlass geben, der diese ungewöhnliche Allianz im Senderaum hervorbringt - Terroristen finanzieren die Saudis schließlich selber.

Man weiß schon lange

wer IS und Konsorten finanziert. Allein der politische Wille fehlt in den westlichen Staaten diese Finanzquellen trocken zu legen. Normal sollte man sämtliche Beziehungen zu Katar aber auch Saudi Arabien aussetzen und die Grenzen zu diesen Ländern zu machen und alle Geldströme kappen. Auch die FIFA sollte gezwungen werden ihre Aktivitäten in Katar zu beenden und Katars sowie Saudi Arabiens Funktionäre ausschließen.

Aha, die Saudis haben nun

Aha, die Saudis haben nun eine Waffenlieferungszusage aus den USA und schon gehts los. Man ist mit der einen Kriese, dem IS, noch nicht fertig, da wird schon Mal der naechste Kriesenherd eingeruehrt.
Zumal dieser Abbruch der Beziehungen durch die Saudis angeregt wurde. Ein Land dem man nachsagt, das es ebenfalls den Terrorr finanziert.
Und die ganz Hellen haben schon die Fussball WM auf dem Schirm. Wenn das die Probleme dieser Welt sind, dann kann ich nur laecheln.
Am besten wir verschieben die WM nach Saudi Arabien, also von einer Diktatur in die andere. Klasse!

Ich lach´mir ´nen Ast.

Die Saudis... im Entstehen begriffene von den USA aufgerüstete drittgrößte konventionelle Militärmacht der Welt (was ist mit nuklearen Ambitionen, wäre zu prüfen) im Krieg mit Jemen und "privater Unterstützer" des Gemetzels in Syrien, gemeingefährlicher Iran-Hasser (der Iran könnte die Bombe gut gebrauchen um sich vor den Saudis und Israelis zu schützen) wirft einem Nachbar vor, den Terrorismus zu unterstützen. Das größte Sicherheitsproblem auf der arabischen Halbinsel sind ohne Zweifel die Saudis ... aber der Rest scheint aus der Sicht "von Europa aus" leider auch nicht besser.

Es wäre zu begrüßen, wenn die

Es wäre zu begrüßen, wenn die arabischen Länder ihre Angelegenheiten selbst regeln. Dazu müsste aber die Bereitschaft Saudi-Arabiens und Irans vorliegen, zu einer Lösung zu kommen. Wahrscheinlich gelingt das erst, wenn beide Staaten sich mehr in Richtung Demokratie entwickeln.

Und???

Stimmen nun die Vorwürfe an Katar oder nicht? Was soll ich als Leser mit dieser Meldung anfangen? Soll ich mir die fehlenden Hintergrundinformationen im Internet (mit all seinen Risiken und Nebenwirkungen) selbst zusammenklauben? Wo bleibt die journalistische Aufarbeitung???

Tja liebe

Tja liebe Bundesregierung...
...wie ist es denn so gemeinsam mit einem international gebrandmarkten Terrorunterstützerstaat in einer Koalition gegen den Terror vorzugehen?

& wie nennt man das Ganze für die rd. 10.000 US-Soldaten auf der US-Basis Al Udeid Air Base in Katar ?
Arbeitsbeschaffungsmaßnahme ?

Natürlich liegt der Grund woanders - die katarische Positionierung gegenüber dem Iran,welche Saudi-Arabien nicht gefällt.

Aber dass nun andere Terrorunterstützerländer wie Saudi-Arabien (...dort werden z.B. Selbstmordattentäter & damit Terroranschläge öffentlich versteigert...) nun einem anderen Staat dies vorwerfen,könnte interessant werden...

Das könnte noch....

....sehr interessant werden wenn Katar seine Position nicht ändert. Bei der FIFA müssten etliche Funktionäre knallrote Köpfe bekommen. Denn durch die Ausrichtung der Fußball WM 2022 haben sie, man könnte fast der Meinung sein, wissentlich einen Terrorunterstützerstaat hoffähig gemacht. Und dies müsste zu Urteilen gegen diese Personen führen und deren anschließende Absetzung.

Durch den Rücken in die Brust durchs Auge.

Es erscheint auf den ersten Blick unlogisch, dass die Regierung der genannten arabischen Staaten die Terror-Milizen finanziell und moralisch unterstützen, da diese auf die Errichtung eines Kalifats, also mithin auf die Abschaffung der bisherigen Erb-Monarchien, gerichtet sind.

Vielleicht wird aber hier nach dem Motte gehandelt, dass der Feind meines Feindes mein Freund ist.

Es bleibt abzuwarten, wie sich das entwickelt.

PS: Es mag sein, dass einzelne Geschäftsleute oder Mitglieder der Herrscherfamilie dem IS oder Al-Kaida etwas zustecken, aber für eine direkte Terrorfinanzierung der arabischen Regierungen fehlt jeglicher Beleg.

@Am 05. Juni 2017 um 09:50 von Hallelujah

Ich weiß es nicht genau, aber wenn man die Nachrichtenlage seit Jahren verfolgt, dann haben Sie, glaube ich, haben vollkommen recht.

präzise Hinweise von 09:10 von fdik - vielen Dank

Nach meinem Kenntnisstand (systematische Medienbeobachtung) ist zutreffend, was Sie schreiben über Clinton.

Danke für den wichtigen Hinweis auf die Analyse in Washington Post.
Kannte ich nicht.

Darum geht es: Al Jazeera und Iran

Es geht wohl um Zweierlei: In Doha ist der einzige relativ freie arabische Fernsehsender Al Jazeera. Das stört Ägypten und Saudi Arabien schon lange. Wer frei berichtet, macht sich natürlich schnell verdächtig, den Terror zu unterstützen. Die Argumentation kennen wir aus der Türkei.

Außerdem geht es natürlich um den Iran. Saudi Arabien und Ägypten führen von westlichen Medien weitgehend unbeachtet einen brutalen Krieg im Jemen, der den iranischen Einfluss zurück drängen soll. Saudi Arabien unterstützt terroristische Gruppen in Syrien, auch um den Einfluss des schiitischen Islam einzugrenzen.

Vielleicht sollte Al Jazeera einfach nicht mehr über die Bombardierungen im Jemen und die Waffenlieferungen nach Syrien berichten und dann sind wir wieder Freunde.

beeindruckende Liste Firmenbeteiligungen Katarischer Staatsfond

09:43 von AlterSimpel
Guter Informationsservice, Ihr Beitrag!

Schon eine beeindruckende Liste der Firmenbeteiligungen des Katarischer Staatsfonds unter anderem in Deutschland

"Mal schauen, wie die Bundesregierung sich hier positioniert.
Die USA sehen offenbar noch keinen Handlungsbedarf, obwohl man sonst mit Sanktionen schnell zur Hand ist"

Ja, da bin ich auch neugierig darauf.

Mit der Einschränkung, Beweise braucht man für staatliche Reaktionen schon (sollte):

bei den USA-Sanktionen etwa gegen Russland handelt es sich eher um das Ziel der Ausschaltung des Wettbewerbers Russland. "Beweise" ? Nun, den US-Einsatz der "Nuland-5-Milliarden US-$" zur Destabilisierung der Ukraine (pardon: "US-Demokratie-Bringung") kann man als bewiesen ansehen.

Al Jazeera

Wie ein Forist schon schrieb, es geht hier ganz offensichtlich um Al Jazeera. Ein Sender, der den übrigen Golfmonarchien ein Dorn im Auge ist.

Viele Foristen hier nehmen ja an, daß es um die Finanzierung von Terrororganisationen gehe. Davon ist aber gar nicht die Rede, sondern von der "Verbreitung ihrer Botschaften".

ausgerechnet Saudi Arabien

ein islamistischer Staat in dem die Scharia gilt, bezichtigt einen Nachbarstaat der Unterstützung islamistischer Terrorgruppen.
Geht es nicht tatsächlich um dessen Beziehungen zum schiitischen Iran und den den christlichen Kirchen zugestandenen Rechtsstatus.
Wer weis schon , in wessen Händen die Waffen der USA nach Trumps Milliarden-Deal letzten Endes landen.

10:26, Kingfisher

Mit Ihrem Kommentar haben Sie meiner Meinung nach den Nagel auf den Kopf getroffen.

Bitte mehr Hintergründe

Es wäre sicherlich hilfreich, wenn wir ein paar mehr Hintergrundinformationen bekommen würden. Würde Al Jazeera zum Beispiel oft über die saudische Beteiligung am Terror berichten macht ja alles Sinn. Unsere ganze Strategie im nahen Osten gehört auf den Prüfstand. Im Iran z.B. wurde gerade gewählt und der gemässigte Kandidat hat gewonnen und Frauen haben mehr Rechte als in Saudi Arabien. Wir stellen uns aber auf die Seite von Saudi Arabien, nur weil die mehr Geld haben?

10:26 von Kingfisher

Ich würde Al-Jazeera jetzt nicht so ohne weiteres das Prädikat "freie Berichterstattung" verleihen.

09:10, fdik

Die Wikileaks-Veröffentlichung beschreibt eine damals weit verbreitete Vermutung und ist kein Indiz dafür, daß Clinton irgend etwas wusste. Sie schreibt ja in der Mail, daß verstärkte nachrichtendienstliche Anstrengungen notwendig seien.

Ich bin überzeugt davon, daß der IS sich nicht über Spenden finanziert. Er ist eine Bedrohung für alle Mächte der Region, die müssten ja mit dem Klammerbeutel gepudert sein, wenn sie ihm Geld gäben.

Danke für den Link zum Washington Post Artikel. Sehr empfehlenswert und sehr erhellend.

Letztendlich...

...geht es um die bevorstehende Einkreisung und anschließende Aggression gegen den IRAN.

Forist Kingfisher hat auf wesentliches bereits hingewiesen, aber auch andere Aspekte sollte man nicht unberücksichtigt lassen.

Auch die wohl bald notwendige Abkehr Saudi Arabiens von der US-Dollar-Kopplung und die aktuellen Geschehnisse um die Sonderziehungsrechte. Der bevorstehende, epochale Wechsel in der weltweiten Geldpolitik wirft seine Schatten voraus und es gilt sich geostrategisch in aussichtsreiche Position zu bringen.

Es wird jetzt tatsächlich spannend meine Damen und Herren !

Man sollte die Fußball WM 2022 in Katar absagen!

Man sollte die Fußball WM 2022 in Katar absagen!

10:59 von baumgart67

Würde Al Jazeera zum Beispiel oft über die saudische Beteiligung am Terror berichten macht ja alles Sinn.

Ist der Sinn dann, dass SA den Terrorismus unterstützt und Katar ganz bestimmt nicht?

alles Deals

Es will nun mal nicht in die Köpfe eines aufgeklärten Mitteleuropäers hinein:
Viele Potentaten im Orient sind durchaus in der Lage,
für etwas zu sein und den Gegner zu finanzieren. Ziel ist dabei nicht, ein Problem der Lösung zuzuführen, sondern den Konflikt hinauszuzögern, damit aus ihm möglichst viel Profit zu schlagen ist. Insofern wird der IS, Al Qaida u.a. durchaus gebraucht und absichtlich am Leben gehalten. Leider aber sieht es so aus, dass sich die USA diesem Denken anschließen, Milliardendeals mit Saudi Arabien u. a. abschließen, um ganze Regionen mit Waffen auf allen Seiten vollzupumpen um sicher zu gehen, dass diese auch "gebraucht" und damit "zerstört" werden. Nur so lässt sich auf langfristigen "Bedarf" spekulieren. Pfui! Ach ja: und das Wort Humanität ist in diesem Treiben schon längst gestrichen worden. Irak und Syrien sind das beste Beispiel. Andere werden folgen.

Hintergrund

Der Tagesschau Artikel ist sehr sparsam mit Hintergrundinfos. Es geht nicht darum, dass das relativ liberale Regime in Doha die Terroristen unterstützt. Es geht darum, dass der Sender Al Jazeera aus Doha verhältnismäßig frei berichten darf. Und Al Jazeera hat viel Einfluss auf die arabische Jugend.

Absurd

Wenn es ein Staat gibt der den Terror unterstützt dann ist es Saudi-Arabien.
Katar ist ein Staat das sich nicht von Saudi-Arabien bevormunden lässt.
Katar ist auch ein sunnitischer Staat der seine Beziehungen zum schiitischen Iran weiterführt. Das ist der wahre Grund warum die Saudis ihre Beziehungen zu den Kataren abgebrochen haben. Ach da gibt es noch den katarischen Nachrichtensender Al Jazeera der die Kriegsverbrechen der Saudis in Jemen berichtet hat und auch über den ägyptischen Putschisten Sisi wird berichtet wie er sein Volk niederprügelt und einsperrt. Deutschland und die EU muss auf der Seite von Katar stehen wenn sie für freie Meinungsäußerung, Pressefreiheit und gegen Diktator stehen.

Toll

Und wann isolieren wir die Isolierer? Es ist doch bekannt wie eng sie mit dem IS zusammenarbeiten.

Bitte differenzieren

@ Coachcoach:
Das katar Terror unterstützt, ist ja nix neues.

Das kann man leider nicht ganz ausschließen. Ich schätze aber, dass Katar sich hier sehr viel vernünftiger verhält, als die meisten arabischen Nachbarn, die jetzt so laut kritisieren.

Die USA sehen das große Ganze

@ traurigerdemokrat:
Schurken sperren einen Schurken aus, wow! [...]
Der "Zwischenruf" aus USA ist allerdings irritierend :(

Nein, Tillersson hat hier ausnahmsweise recht. Katar ist ein verlässlicher Partner für den Westen.

Völlig vordergründig

Von allen Golfstaaten ist Katar noch der liberalste. Wenn der Scheich von Doha die Terroristen unterstützen würde, wüssten die Amerikaner und Russen das.

@denkerundlenker

"Man sollte die Fußball WM 2022 in Katar absagen!"

Warum? Weil Saudi Arabien die Berichterstattung des einzigen halbwegs freien Fernsehsenders im arabischen Raum kontrollieren will? Das freie Berichterstattung sich gut mit dem Argument der Terrorunterstützung bekämpfen lässt, sieht man ja bestens am Beispiel der Türkei.

11:15, milkymaid

>>Viele Potentaten im Orient sind durchaus in der Lage,
für etwas zu sein und den Gegner zu finanzieren. Ziel ist dabei nicht, ein Problem der Lösung zuzuführen, sondern den Konflikt hinauszuzögern, damit aus ihm möglichst viel Profit zu schlagen ist. Insofern wird der IS, Al Qaida u.a. durchaus gebraucht und absichtlich am Leben gehalten.<<

Welchen Profit schlagen denn welche Potentaten der Region aus den andauernden Konflikten dort?

11:26, Icke 1

>>Und wann isolieren wir die Isolierer? Es ist doch bekannt wie eng sie mit dem IS zusammenarbeiten.<<

Sie meinen Saudi-Arabien? Sie verfügen über belastbare Informationen, daß dieser Staat mit dem IS zusammenarbeitet?

Dann bitte her damit. Mal eben Behauptungen in den Raum zu stellen ist einfach.

@AlterSimpel

""Der katarische Staatsfonds hält 17% an VW, 11% an HochTief, knapp 10% bei der Deutschen Bank, ehemals 70% an Solarworld und weitere Beteiligungen an Credit Suisse, Barclays, Lagardère, Glencore, Veolia, etc.""

Aha... sie halten also 70% an einem Insolventen Unternehmen, 10% an einem inzwischen nahe Ramschniveau gehandelten Unternehmen, 11% an einem Bauunternehmen das gerade Boomt und 17% an einem Unternehmen das gerade eine große Kriese überwunden hat und nun wieder auf Erfolgskurs ist.

Davon lässt sich die Bundesregierung beeindrucken? Nun zumindest gibt der deutsche Staatsrundfunk relativ neutral die Meldung rüber. Wobei ich allerdings davon ausgehe, dass den anderen Despoten im Nahen Osten wohl ehr die "Terrorpropaganda" von Al Jazeera ein Dorn im Auge ist. Das kennt man ja aus der jüngeren Türkei.

Man bedenke...

...das dort 2022 die Fußball WM stattfinden soll.
Die FIFA macht also Geschäfte mit Staaten die den Terrorismus direkt unterstützen...

@ Coachcoach

Beispielhaft. Das katar Terror unterstützt, ist ja nix neues.

Dass versucht wird, mit solchen Behauptungen einen Keil zwischen westliche Staaten und Golfstaaten zu treiben, ist leider auch nicht neu.

um 11:25 von

um 11:25 von DieterLee:
"
Deutschland und die EU muss auf der Seite von Katar stehen wenn sie für freie Meinungsäußerung, Pressefreiheit und gegen Diktator stehen.
"

Wie kann man nur Katar als Land der freien Meinungsäußerung & Pressefreiheit darstellen,indem
Medien nur unter Lizenz berichten dürfen,Kritik am Königshaus, Themen der nationalen Sicherheit oder kontroverse Gerichtsverfahren Tabuthemen sind & das Pressegesetz Vorabzensur erlaubt?

Wie kann man Katar als Gegenentwurf einer Diktator hinstellen,wenn Katar eine absolute Monarchie ist & die Regentschaft vererbt wird?

Ausgerechnet Saudi-Arabien wirft Staaten vor...

... Terrororganisationen zu unterstützen?

Das ist doch ein Witz, oder?

Aber wenn sich genügend Länder zusammentun, kann man jedes Land mobben.

Empfohlen

Zur Nachahmung.Ich denke da an die Türkei.Falls Gabriel erfolglos bleibt,sollten wir das gleiche mit der Türkei machen

grotesk!

Sieht nach einer argen Meinungsverschiedenheit zwischen den beiden größten Terror-Paten aus. Das ausgerechnet Saudi-Arabien den Vorwand Terrorunterstützung zum Abbruch diplomatischer Beziehungen bemüht, fällt dann schon in den Bereich des Zynismus.

Egal - so lange diese Länder auch weiterhin deutsche Waffen kaufen...

@ fdik

2014 wusste Clinton, dass Saudi-Arabien den “IS” finanziert. Katar übrigens auch, siehe diese Wikileaks-Veröffentlichung: ... blabla

Unterm Strich ist das einzige, was wir wirklich wissen, dass Wikileaks oder Hintermänner in 2014 wollten, dass wir das wissen und glauben sollten. Unabhängige Belege gibt es keine.

@ Stimme77

Man bedenke... das dort 2022 die Fußball WM stattfinden soll.
Die FIFA macht also Geschäfte mit Staaten die den Terrorismus direkt unterstützen...

Das ist mir zu voreilig. Erstens hat das niemand gesagt, auch Saudi-Arabien nicht. Es geht um Al Jazeera und die zu freizügige Berichterstattung bringen der auch Oppositionelle zu Wort kommen. Und selbst wenn, wäre ja nur durch die Aussage noch kein Beweis erbracht, der die Fifa zum Handeln zwingen müsste.

@ mac tire

... aber es gibt ja mehr, Gründe die Fußball WM in Katar abgesagt werden.
Ohne wenn und aber.

Vor allem ohne jegliche Belege.

Das Terror hilfe aus den Vereinigte Arabische Emirate

kommen ist ja nichts neues und genau hier zeigt sich die Scheinheiligkeit der Wertegemeinschaft.
Man hört nichts von eingefrohrenen Konten und Sanktionen. So lange wie man super Geschäfte machen kann, so lange kann ein jeder machen was er möchte!

Interessant

jetzt gehen sich die Terrorpaten also gegenseitig an die Gurgel. Wenn sich die Finanziers des Terrors uneinig sind, wird man in der nächsten Zeit einige neue Dinge erfahren. Ich kann da zunächst nichts Schlechtes finden, das dürfte Al-Kaida und dem IS schaden

So so, das reichste Land der Welt mit ca. 2.6 Mio Einwohnern

soll also im Nahen Osten für den islamischen Terror verantwortlich sein? Es scheint eher so, als hätte das saudische Königshaus-nach dem erfreulichen Besuch aus Übersee - nun auch noch militärische Ambitionen im Osten der Halbinsel...

Terrorpate klagt gegen Terrorpate

O.k Katar unterstützte und unterstützt die Muslimbrüder und ihren Ableger Hamas, weswegen vor allem die Ägypter auf der Palme sind und nun auch die Beziehungen abgebrochen haben. In Ägypten sind Journalisten von Al Jazeera im Gefängnis. Die Rolle der Muslimbrüder im Bürgerkrieg in Syrien wäre nochmal zu hinterfragen. Sie wurden aber auf jeden Fall von Katar unterstützt. Dass Katar die Hisbollah unterstützt wäre mir neu.
Aber dass Saudi-Arabien plötzlich ein Friedensengel geworden sein soll, nachdem es jahrelang radikalislamische Gruppierungen und Terrorgruppen (z.B. Al Kaida) unterstützt hat halte ich für ein Gerücht.
Ich erinnere nur mal daran, dass die Mehrheit der Attentäter auf das Worls Trade Center 2001 Saudis waren. Hier geht es um Vorherrschaft und Befindlichkeiten. Untern Strich bleibt Terrorpate gegen Terrorpate.

@Hallelujah 09:50

Man weiß auch schon lange wer die Terrororganisation Hizbollah finanziert die alle angrenzenden Länder terrorisiert (Israel, Syrien) und wer radikalen Islamismus in Höchstkultur prädigt nämlich der Iran. Wenn man also gegen Terrorismus vorgeht muss man den Iran auch nennen. Hier wird eine einseitige Linie pro Iran gefahren, dabei ist der Iran um einiges gefährlicher und schlimmer als Saudi Arabien und wird von fundamentalistischen Ayatollahs geführt die das Ziel haben alle Sunniten im Nahen Osten zu vernichten.

Ein neuer Sündenbock?

Irgendwie erinnert mich das Ganze an den an den Haaren herbeigezogenen Irak-Krieg. Und das, so kurz nach dem Besuch von Trump! Na, Hauptsache die Ölpreise ziehen an.

@ benni0279

Das Terror hilfe aus den Vereinigte Arabische Emirate kommen ist ja nichts neues und genau hier zeigt sich die Scheinheiligkeit der Wertegemeinschaft.

... und der unkritisch Umgang dieses Forums mit Informationen. Denn es gibt keine Belege für diese Unterstützung. Doha lässt lediglich in den Augen einiger konservativer Golfstaaten die rechte Zensur für Al Jazeera vermissen.

@fathaland slim 11:44

Ganz einfach diese Leute denken, weil die Familie Bin Laden aus Saudi Arabien kam sind jetzt alle in Saudi Arabien Terroristen. Etwas sollte mal ganz klar gesagt werden, ja der IS ist schlimm und muss bekämpft werden, dass man aber gleichzeitig nichts zur schiitischen Terrororganisation Hizbollah sagt, die in Syrien seit Jahren mit rumwütet und Menschenrechtsverbrechen begeht sagt doch alles aus.

@ kleiner Bürger

... indem Medien nur unter Lizenz berichten dürfen,Kritik am Königshaus, Themen der nationalen Sicherheit oder kontroverse Gerichtsverfahren Tabuthemen sind & das Pressegesetz Vorabzensur erlaubt?

Zensur ist leider auch in Russland (z. B. betr. Ostukraine), in der Türkei (z. B. betr. Kurden), in Saudi-Arabien oder im Iran ein Thema.

@A.Winkler 12:03

Ich sage Ihnen was grotesk ist, dass dieses Forum auf Katar, den VAE und Saudi Arabien rumhackt und die schlimmste Gefahr des Nahen Ostens einfach mal unerwähnt lässt. Der Iran ist eine Gefahr für Europa und für den asiatischen Kontinent, weil er von fundamentalistischen Ayatollahs regiert wird die ein Interesse haben die komplette Macht im Nahen Osten zu übernehmen. Im 75% von Sunniten geprägten Syrien hat der Iran nichts verloren, dennoch mischt man da munter mit, weil man die Sunniten vernichten will. Wer nicht begreift, dass die eigentliche Gefahr im Nahen Osten der Iran und sein Drang nach Macht im Nahen Osten ist, dem kann man nicht mehr weiterhelfen!

SA & VAE unterbinden die freie Berichterstattung

In der ganzen arabischen Welt berichtet nur die Al-Jazeera neutral und das ist den Saudis und deren Partner schon lange ein Dorn im Auge! Bereits in der Vergangenheit gab es Probleme in den Beziehungen, da die Saudis die freie Berichterstattung der Al-Jazeera unterbinden wollten.
Der Westen sollte sich für ihre Werte, wie die Pressefreiheit, etc. einsetzen und dem größten Waffenimporteur der Welt (Saudi-Arabien) die Stirn zeigen.
Wohin das (Waffen-)Geschäft mit den Saudis, VAE, etc. führt, sieht man am Leid der jemenitischen Bevölkerung und auch an den Anschlägen in Manchester, London, etc.

Hatte Trump recht?

Am 21.05.2017 berichtete die ARD Korrespondentin Ina Ruck über die Rede des US-Präsidenten auf dem US-islamischen Gipfel in Riad. "Er hat die Araber zunächst gelobt, hat sich sehr wohlwollend oder sehr respektvoll über den Islam geäußert. Das kennen wir von ihm nicht so", sagte Ruck. Ich bin überzeugt, dass sich dieser Schritt als ein entscheidender Schachzug im Kampf gegen den Terror erweisen wird. Man muss den Fanatikern die finanzielle Basis und vor allem ihr ideologisches Selbstverständnis nehmen. Es gibt keinen Konflikt zwischen der westlichen Welt und den islamischen Ländern.

Magfrad, 12:48

||wer radikalen Islamismus in Höchstkultur prädigt nämlich der Iran.||

Radikaler Islamismus ist immer schlimm, und seine Ursachen müssen bekämpft werden. Dasselbe gilt für jeden anderen radikalen Extremismus auch, egal ob "christlich", "jüdisch", "hinduistisch", etc., oder auch ganz ohne pseudo-religiösen "Background".

Pseudo-shiitisch motivierte Anschläge gab es allerdings bisher in Europa nicht, so weit mir bekannt ist.

@peace4ever 13:01

Am Leid der jemenitischen Bevölkerung hat auch der Iran einen Anteil. Der führt dort genauso Krieg wie die Golfstaaten die die andere Seite unterstützen. Hier wird eine einseitige Hetze gegen Sunnitisch bezw wahhabitisch geprägte Staaten gefahren und so getan als sei der schiitische Iran keine Gefahr. Das Gegenteil ist der Fall. Der Iran ist die größte Gefahr im Nahen Osten mit seiner Machtbesessenheit und dem Drang einen schiitischen Nahen Osten zu realisieren. Dies würde einen schlimmen offenen direkten Konflikt zwischen schiitischen und sunnitischen Staaten provozieren. In Syrien und im Jemen ist es schon der Fall und alle schauen zu. Die Schiiten aus dem Iran und von der Hizbollah sollten sich auf ihr Territorium zurückziehen und den restlichen Nahen Osten in Frieden lassen, dies sollte man dem Iran ganz deutlich zu verstehen geben. Diese Einmischerei des Irans hat gefährliche Folgen!

@ Magfrad (13:00)

Soweit ich es sehe, ist die Unterstützung des syrischen Staates durch den Iran von der syrischen Regierung legitimiert - im Gegensatz zu den völkerrechtswidrigen Luftangriffen durch die USA und ihrer Helfer. Im allgemeinen sollten auch sie wissen, wie viele Kriege der Iran vom Zaun gebrochen hat - genau Null. Und abschließend noch zum Vergleich die Frage, wer derzeit munter im Jemen völkerrechtswidrig bombt, können Sie sich selbst beantworten.

Im Vergleich zu den Terrorpaten Katar und Saudi Arabien ist der Iran ein Kindergeburtstag. Auch wenn man in den westlichen Medien etwas anderes zu vermitteln sucht.

Hegemonialkriege

Es gibt in der arabischen Welt einen Machtkampf zwischen den beiden wichtigsten Regionalmächten, nämlich Saudi-Arabien und dem Iran. Dieser Machtkampf wird entlang der konfessionellen Linien geführt, zumindest sieht es auf den ersten Blick so aus.

Es gab bis zu Bushs Irakfeldzug, der die gesamte Balance durcheinanderbrachte, zwei Minderheitsdiktaturen, eine sunnitische im mehrheitlich schiitischen Irak und eine schiitische im mehrheitlich sunnitischen Syrien.

Ich finde es etwas bizarr, wie Foristen hier für eine der beiden Seiten dieses Hegemonialkonfliktes Partei ergreifen.

Leute, das ist kein Fußballspiel, was wir hier kommentieren.

Schurkenstaat

Das Katar-Regime scheint keine andere Sprache zu verstehen als die komplette Isolation von der friedliebenden Weltgemeinschaft. Können sie gerne haben.

@Magfard

Leider muss ich Ihnen hier komplett widersprechen.
Zusätzlich zu der Antwort von A.Winkler muss ich sagen, dass der Iran wohl schon faktisch gesehen den Huthi-Rebellen keine Waffen liefern kann, da die Saudis den Jemeniten eine Boden-, See-, und Luft-Blockade aufgezwungen haben (was ja gerade zu den Versorgungsengpässen bei Nahrungsmitteln führt). Währenddessen werfen die Saudis mittlerweile seit über zwei Jahren Bomben auf die Bevölkerung.
Der größte Waffenimporteur (man beachte auch den gigantischen Waffendeal der Saudis mit Trump) der Welt ist wohl eher der größte Kriegstreiber, und kein Friedensstifter.
Ich wünsche mir, dass weniger Waffen gekauft werden und stattdessen eher in die Bildung und Gesundheit der Bevölkerung investiert wird.
Das würde zu mehr Stabilität und Sicherheit führen, auch bei uns!

Weltmeisterschaft

Hat nicht auch unser Oberfußballer Beckenbauer mal gesagt, daß in Katar keine Menschenrechte verletzt werden, als es um die Vergabe der Weltmeisterschaft ging?

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Katar“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: http://www.tagesschau.de/ausland/katar-isolation-101.html

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: