Kommentare

Europäische Werte wegen Klimaabkommen verkauft

Dass sich Europa eines Tages so dermaßen gegen die Vereinigten Staaten mit anderen Staaten verbündet, in denen Menschenrechte mit Füßen getreten werden, hätte ich bis vor wenigen Monaten nicht im Traum daran gedacht. Dabei waren es die US-Amerikaner selbst und die Briten, die uns aus Nazi-Deutschland befreit und uns neu die Demokratie gelehrt haben und darüber hinaus die deutsche Einheit 1990 ermöglicht haben. Nur weil ein Herr Trump in einer kurzen Zeitepoche von 4 oder 8 Jahren nun regieren wird und nur weil er einige europäische Werte nicht teilt? Ist dies nicht zu kurzsichtig gedacht von Herrn Juncker und co? Mit Blick auf die zunehmende kritische Betrachtung auf Europa und dem "BrExit" stellt sich mir nun die Frage, ob wir ein geeignetes EU-Personal in Brüssel haben, dass an einen fragwürdigen Klimaabkommen festhält und dabei drauf und dran ist, seine freiheitlich-demokratischen Werte zu verkaufen und sich mit Staaten wie China verbündet, das Menschenrechtsverletzungen begeht.

Klimaabkommen vs. Menschenrechte in China

Juncker:"Es gibt keinen Rückwärtsgang bei der Energiewende.Es gibt keine Abkehr vom Pariser Abkommen."
1) Hört sich irgendwie alles andere als Vorwärts gerichtet oder demokratisch an, nach dem Motto "mitgefangen, mitgehangen".
2) Ich würde es begrüßen, wenn uns die TS den Vertrag des "Pariser Abkommens" hier online zur Verfügung stellt, damit sich der Leser hier selbst Punkt für Punkt einen eigene Meinung bilden kann.
3) Desweiteren kann ich die Reaktion von Trump nachvollziehen. Nachdem er als Präsidentschaftskandidat die US-Wahlen gewann,wurde er derart massiv von vielen Politikern der Welt verunglimpft und z.T. gemobbt, dass es nur konsequent erscheint, wenn er jetzt keine Verträge mehr schließen will mit diesen Akteuren, auch wenn uns alle unser Klima angehen sollte.
4) Ich zitiere hier ein Forist aus einem anderen Beitrag: "Grönland war früher auch Grünland, sind nun die Wikinger schuld für den Klimawandel dort?"
5) Klimawandel gab es schon seit Existenz der Erde (vor Menschen)

Warum denn, hatten die Ex-DDR Bürger denn nicht zu Genüge die Drangsalierungen mit den KOMMUNISTEN durchlebt?

Heute in der Volksrepubklik China : Zuchthäuser /Zwangsarbweitslager, Zwangsenteignung bei Bedarf für neureiche Chinesen _ - - - - - Tagesrealität für Menschne in China

Kapitalismus orientierte (zum internationalen Handel hin erlaubte) Regionen wurden von der EINZIGEN PARTEI zugewiesen___ nur wenige, nicht im ganzen Land

ARBEITSLOHN in China
Thema Arbeit: keine Gewerkschaften & Billigsklavenlohn = keinerlei ARBEITSRECHTE (geschweige denn ÜBERHAUPT irgendwelche Lohnnebenkosten wie in DE) ===> bei vielen WEST -Firmen DIE VORTEILS-Top Argumente

. . . .. & der Arbeiter der sich wehrt wird erschossen . (wie ehemals in Peking). . . . . ganz so wie bei den Arbeitsrechtskämpfen in Europa 30`er /40er Jahre in Europa & vor dem 1. Weltkrieg

China darf bis 2010 weitermachen, ohne sich einzuschränken

udn man will mit ihr gegen den Klimawandel zusammenarbeiten., Ein Land, wo Menschenrechte ganz oben stehen. Tiere gut behandelt werden usw.EU WIRD MIR IMMER UNSYMPHATISCHER

Also gibts

mit den Chinesen auch kein besseres Klima? Na wie auch- wenn die Wirtschaft wachsen soll , wie vor 200 Jahren, dann ersticken halt die Menschen. Egal- Kollateralschaden. Also nun 3 Haupt-missetäter: Deutschland, Trump und China.

Handel & Fairness

"Handel müsse nicht nur frei sein, sondern auch fair."

Achwas? Wenn es um die Ausbeutung und nachhaltige Zerstörung afrikanischer Wirtschaftsräume geht, dann interessiert sich die EU doch auch nicht für Fairness im Handel. Aber wenn europäische Firmen aus Chinas Binnenmarkt herausgehalten werden, dann ist das Gejammer groß...

Junker und Tusk scheinen gar

Junker und Tusk scheinen gar nicht zu begreifen, was sie da machen.

Die Chinesen als neuer Partner für "Energiewende" und "Menschenrechte".

Satire oder Möchtegern Politik?

"Freihandel (...) bereitet den Boden für Frieden"?

Das klingt mir doch sehr befremdlich.

Ist es doch so,
dass es Gott ist "der den Frieden macht
und das Übel schafft,"

Und ist es doch so,
dass Gott auch hinwies,
Seine Gebote zu achten,
damit Friede sei! (Prophet Jesaja, Kapitel 48, Vers 18).

(Zitat aus der Bibelübersetzung v. Martin Buber u. Franz Rosenzweig, 1997 / Prophet Jesaja, aus Kapitel 45, Vers 7)

Mir stellt sich immer die Frage

wie ist denn Deutschland ohne den Ganzen Freihandel Exportweltmeister geworden ?.
Und wie ist der ganze Handel ohne diese Verträge Weltweit denn möglich, es klingt immer so als geht das gar nicht.
China strebt natürlich seine eigenen Interessen an und nicht wie andere vorgeben sich immer nur um die Welt zu kümmern.
China kümmert sich zuerst um sich, und wie ist das den mit den Beschränkungen die die EU bei Importen aus China auferlegt hat, fallen die dann auch weg endlich.
Oder dürfen die Chinesen dann auch ohne Beschränkung Firmen an Land ziehen ?.
Nein das dürfen die Chinesen nicht, man hat einige Riegel eingelegt.
Und das Gleiche machen eben die Chinesen auch in Ihren Land, ganz einfache Reaktion.

Kein Bekenntnis bei Klimaschutz, normal, denn China muss für paar mehr Menschen sorgen als die Ganze EU oder dem großen Vorreiter Deutschland.

In Deutschland müssen die Bürger diese Ideen bezahlen, anderswo wahrscheinlich der Staat.

Gruß

ist halt

schon blöd, wenn man es mit den Russen verscherzt hat. Man sollte sich nie von einem abhängig machen auch wenn es der größte Player auf dem Globus ist.

Da wir die Briten jetzt los sind, wäre jetzt der ideale Zeitpunkt als EU eine gemeinsame Außenpolitik zu fahren, die auf eigene Interessen bedacht ist. Auch wenn ich die Außenpolitik der Franzosen bzgl. Afrika und ehemalige Kolonien nicht gut heißen kann, aber sonst wäre Frankreich wohl eh schon pleite.
Innerpolitische Angelegenheiten speziell irgendwelche Normen bzw. Vorschriften, hat sich Brüssel gefälligst rauszuhalten.

So hat Peking sich das nicht vorgestellt

Die chinesische Regierung mag gedacht haben, dass die Mitgliedstaaten der Europäischen Union angesichts der Meinungsverschiedenheiten mit Donald Trump die unfairen chinesischen Handelspraktiken akzeptieren. Das tun sie nicht, und das ist gut so. Eigentlich sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, dass europäische Unternehmen in China die gleichen Rechte genießen wie chinesische in Europa. Doch da mauert Peking. Deshalb muss Europa eine deutliche Sprache sprechen.

Die Europäer in der EU sowie

Die Europäer in der EU sowie China haben in den letzten Jahren viel in erneuerbare Energien und deren Technologien investiert. Da ist es nicht verwunderlich, wenn beide Seiten sich für ein Weiterbestehen des Pariser Abkommens stark machen. Immerhin entstehen riesige Märkte, z.B. in Afrika.

Dass beide zusammenarbeiten wollen, ist da nur verständlich. Dass es für beide Seiten schwierig ist, ist auch allen Beteiligten klar. Ist ja auch logisch! Die Chinesen sind in ihrer Mentalität so weit von Europa entfernt, dass gegenseitiges Verständnis schon immer schwierig war.

Wenn beide Seiten aber gewillt sind, über den Kommerz hinaus auch einem Nicht-mehr-Mitspieler POLITISCH Kante zu zeigen, dann ist vielleicht der Druck entsprechend hoch, schnell eine Einigung zu erzielen. Auch wenn die heute noch nicht gefunden wurde, glaube ich Herrn Juncker, dass es heute der bislang beste EU-China-Gipfel war.

Also: Dran bleiben.

@wenigfahrer

"hne den Ganzen Freihandel Exportweltmeister geworden"
Damals gabs noch PROduktion- im Gegensatz zu heute, wo zu95% mit SPEKUlation fiktives Geld verdient wird.

Mannomann...

Na klar ist Politik - ernsthaft betrieben - ein schwieriges Geschäft für Könner. Einen solchen Eindruck machen aber m.E. die heutigen EU-Spitzen mitnichten. Man hat zwar eine offiziell große Klappe gegenüber den Brexit-Briten, scheitert aber intern am Rauswurf von Steuerf(L)ux Juncker und versucht, sich weiter mit verklausulierten Subventionen und verdeckten Steuervorteilen für Unternehmen gegenseitig auszutricksen.
_
Dann betritt mit D.Trump ein "neuer" Politikertyp die Arena ... einer, der in reinster Kapitalismusmanier den "guten Deal" in den Vordergrund (und ungünstige Deals infrage) stellt ... und scheucht damit die EU-Spitzen auf wie einen Hühnerhaufen, der nun sogar sein Heil im Fuchsbau sieht...
_
Mannomann - wie erbärmlich ist das denn? Sind das samt Brüsseler Apparat die "Problemlöser", die sich europäische Steuerzahler jährlich Millionen kosten lassen??!
_
Ich erwarte jetzt konstruktive Zusammenarbeit - mit den USA und ENDLICH auch mit Russland.

@ Freebooter

Sie tun so, als seien die EU Handelspraktiken total fair und lieb.

Schauen Sie sich mal an, wie EU subventionierte Lebensmittel den afrikanischen Landwirten die Wirtschaftsgrundlage nehmen.

Von wegen fair.

Ich dreh daher den Spiess mal um: so hat sich die EU das nicht gedacht. Die war davon überzeugt, dass China dankbar die Chance ergreifen wird, am Katzentisch platz zu nehmen und ab und an ein Tätscheln zu bekommen, weil die EU dadurch den USA ein Botschaft schicken kann.

um 19:17 von lenamarie

"Hat sich da ein Fehler eingeschlichen ? "
#
China darf bis 2010 weitermachen,ohne sich einzuschränken "
#
Das Datum hatten wir doch schon,soll doch wohl heißen 2020 ?
Gruß

@um 19:48 von Altaria

Frage: Was hat man sich mit den Russen verscherzt? Eine gute Bezieung, die es niemals gab? Wäre dankbar für Aufklärung.

19:25 von Klausewitz

Junker und Tusk scheinen gar

Junker und Tusk scheinen gar nicht zu begreifen, was sie da machen.

Die Chinesen als neuer Partner für "Energiewende" und "Menschenrechte".

Satire oder Möchtegern Politik?
////
*
*
Hauptsache der Mainstream kann erstmal behaupten, Alle gegen Trump.
*
Das reicht für EU-Bürger, die sogar an Griechenlands Genesung glauben.

@Frosty Candyman

Sie schreiben so viel Unsinn. Natürlich gibt es Rechte für Arbeitnehmer in China. Dass nicht jeder Arbeitnehmer seine Rechte wahr nimmt, steht auf einem anderen Blatt. Zudem sind extrem niedrige Löhne auch nur ein Märchen. Was glauben Sie, wie sich Chinesen in z.B. Shanghai sonst Wohnungen kaufen könnten, die hunderttausend bis Millionen EUR kosten? Glauben Sie, dass die vielen Langversionen von Fahrzeugen billig sind? Ich empfehle Ihnen dringend China zu besuchen.

@Frosty Candyman

Da haben Sie aber ein Bild von China gezeichnet.

Interessant. Noch interessanter ist, dass solche Themen bei TTIP keine Rolle spielten.

China: 1,3 Milliarden Einwohner
1,6 Millionen Strafgefangene

USA 320 Millionen Einwohner
2,1 Millionen Strafgefangene.

Und was das "Arbeiten" in Gefängnissen betrifft. Sehr viele Konzerne lassen in den USA arbeiten - in Gefängnissen. Sogar Callcenter für Service sind in den Gefängnissen.

Ein Trend, der inzwischen auch die EU erreicht.
in Tschechien - T-Mobile zum Beispiel.

Wirklich - wir sollten uns Gedanken machen, um die Dinge, die in unserem Namen passieren - und uns nicht den Kopf über die Chinesen zerbrechen.

Nicht, weil in China alles Super ist. Sondern weil es bei uns und "unseren Freunden" an Menschenverachtung nicht mangelt.

Merkels Bilanz

mit Russland überworfen, mit den USA überworfen, England aus der EU; und mit Obama: Ukraine im Regime-Change Bürgerkrieg, Nordafrika in Flammen, Syrien halb zerstört, ... Wann wird man endlich zu einer angemessenen Einschätzung dieser für Deutschland und die EU verheerenden Politik gelangen?

Wunschdenken und Realität

Trump wäre isoliert und Europa würde sich mit dem Rest der Welt einen. Das wünschen sich Journalisten die den Vorgaben der Mächtigen zu folgen scheinen.

China und die EU haben sich beim Klimaschutz, Handel und Menschenrechten nicht einigen können oder eine gemeinsame Position formulieren können. Das ist die Realität.

Selbst innerhalb der EU gibt es über die extremen Handels-Ungleichgewichte einen Dissens.

Größenwahn?

Ministerprädsident Li:
"Wenn der Kopfhörer nicht mehr funktioniert, dann kann er wohl nicht aus China kommen."

Das Beispile zeigt die Hochnäsigkeit und den wachsenden Anspruch der Chinesen, alles besser machen zu können, global marktbeherrschend zu werden.

Bisher hinkt die Wirklichkeit dem Anspruch immer weit hinterher. Ohne Abkupferei läuft im konfuzianischen China nichts.

Richtig ist dann: Wenn der Kopfhörer nicht mehr funktioniert, kann er nicht aus China kommen, aber wohl eher deswegen, weil er ohnehin niemals funktionierte.

Wenn man sich nicht eingestehen will,

dass der natürliche Partner auch europäisch denkt und nicht fern ist, ist immer ein Dilemma vorprogrammiert. Scheinbar ist Russland so klein, dass man es übersieht.

tusk

der frackingbefürworter. in europa. der anti co2 mann. ja genau. wie glaubwürdig alles. nwo never. eu ungleich europa.

Gesicht wahren

Die Auswahl des Fotos ist eine Frechheit. Was soll das? Einen Gast in einer unvorteilhaften Situation zu fotografieren ist geschmacklos. Dieses Foto bewusst als "Nachricht" auszuwählen zielt auf die Abwertung und schürt Feindschaft.

Wenn der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang das Foto zu Gesicht bekommt ist die Botschaft klar. Hier verliert jemand sein Gesicht. Er soll bloßgestellt werden. Warum? Weil er so wie Trump, Lafontaine, Höke oder Putin nicht die Einheitsmeinung des Establishment vertritt?

Am 02. Juni 2017 um 19:01 von Tagesrückblick

Dabei waren es die US-Amerikaner selbst und die Briten, die uns aus Nazi-Deutschland befreit und uns neu die Demokratie gelehrt haben und darüber hinaus die deutsche Einheit 1990 ermöglicht haben.
Und wieder wird das Land übersehen, dass das meiste für die Befreiung von den Nazis und die Wiedervereinigung getan hat, das mehr Opfer als jedes andere Land im zweiten Weltkrieg hatte. Warum wird wieder Russland verschwiegen? Dieses Land ist nicht der Feind. Und die Freiheit und demokratischen Werte, die die USA nach dem Weltkrieg verschiedenen Staaten aufzwangen, haben wenig mit Werten zu tun.

'Die Klimaretter unter sich'

'Die Klimaretter unter sich' oder 'Neben dem grossen Blinden sind Einäugige Könige'.
Und übrigens; den Chinesen vorzuwerfen, bei ihnen sei Energieeffizienz unbekannt, weil sie die grössten CO2-Emittenten der Welt seien, ist reichlich... naja, man hat die Wahl ob man es Ignoranz oder bösem Willen zuschreiben will. Es sollte doch allgemein bekannt sein, dass die usa pro Kopf massiv mehr CO2 ausstösst, als China. Man kann doch nicht einfach ausblenden, dass China vier Mal mehr Einwohner hat, wenn man mit Globalzahlen jongliert.

Wieso zwingt Trump Europa dazu, sich neue

Partner zu suchen? Trump zwingt alle Länder die ihre Unterschrift geleistet haben und Europa dazu, das Abkommen neu zu überdenken und zu überprüfen. Jetzt in einer für mich sehr übereileten Reaktion auf den nächsten Partner zu setzen, kann mehr als böse enden. Diplomatie, Weitsicht und Achtsamkeit in dem Amt der europäischen Union und der Umgang mit den Interessen der zahlenden Bürger, sieht für mich anders aus.

Wertekonsens mit China?

Gerade Juncker, der immer wieder den Wertekanon der EU hoch hält, ganz besonders auch gegen Staaten wie Ungarn und Polen, verschafft nun China ein Art Gleichberechtigung zur EU. Dabei ist z. B. die Familiensituation in China immer noch alles andere als vorbildlich und unseren Maßstäben keineswegs angemessen. Das zeigen alleine die Geburtenzahlen (160 männlich, gegenüber 100 weiblich). Es gibt zwar ein sehr umfangreiches Gesetz zur Gleichstellung der Frau, die Gesetze werden aber nicht angewendet (Bundeszentrale für politische Bildung). Was hat das alles mit dem Klimaschutz zu tun? Alles! Ein Land, das seine eigenen Gesetze im eigenen Land nicht anwendet, sollte kein Vertragspartner für die EU sein. Soll doch Europa den Anfang machen mit einem gelungenen Klimaschutz, z. B. stärkere Auflagen für Dieselfahrzeuge. Das wäre ein gutes Beispiel für den Rest der Welt.

Seine Freunde sucht man sich selber aus.

Nicht wahr, Herr Juncker?

@ um 19:17 von lenamarie __ Nein gar bis 2030 !

"China darf bis 2010 weitermachen, ohne sich einzuschränken"

Und ich pers. verstehe nicht warum sich Europa dann so über die USA- Entscheidung empört: Warum DÜRFEN DIE Kommunisten denn mehr als aalle andere Europäer; warum dürfen sich Kommunististen wie China in Deutschland (laut TS24) mit - 2015 37 Firmen - - - 2016 52 Firmen als Eigentümer oder Miteigener beteiligen ?\

Gewährt die Eu Kommunisten "die Stille Übernahme Europas" ?

> US-Präsident Donald Trump

> US-Präsident Donald Trump findet den Kompromiss "unfair". Deshalb hatte er gestern verkündet, aus dem Abkommen auszusteigen. Darauf bezog sich Juncker unzweifelhaft, als er darüber hinaus sagte, den Klimawandel zu bekämpfen sei heute wichtiger als gestern.<

Dieses ganze Klima-Gedöns ist für mich eine große Lüge - und vor allem- Geldmacherei.

In privaten Diskussionenrunden wird gerne gesagt, dass der Mensch Schuld am Klimawandel hat.

Mein Einwurf, dass es vor der Industriealisierung bereits Kälte- und Hitzeperioden gab, die also nichts mit dem Mensch zu tun hatten, werden dabei gerne überhört.

Selbst Klimatologen sind sich nicht einig, ob Klimaveränderungen hauptsächlich von Mensch gemacht sind oder nicht.

Komisch: mit China wird über Umweltged. verhandelt, obwohl die mit Menschenrechte so gut wie nix am Hut haben.

PS. Wenn die Presse landauf landab über Herrn Trump herzieht, scheint der Mann wieder was richtig zu machen.

@Nachfragerin...

'Achwas? Wenn es um die Ausbeutung und nachhaltige Zerstörung afrikanischer Wirtschaftsräume geht, dann interessiert sich die EU doch auch nicht für Fairness im Handel.'
Bitte sind Sie so freundlich und belegen diese Aussage doch mal mit Beispielen/Fakten... welche afrikanischen Wirtschaftsraeume werden - von wem - ausgebeutet oder gar ' zerstoert'? Diese Unterstellung faellt mir jetzt schon ein paar mal auf.. aber immer ohne unterlegende Fakten... Leider!

Na dann Malzeit

Und jezt wird China zum Heilsbringer des Weltklimas ?
China ?
Na dann Mahlzeit Herr Junker

Die Vernunft zu erkennen, fehlt uns.

Die Vergangenheit ist wirklich vergangen auch wenn heute noch Menschen darunter leiden.
Erkennbar ist doch, dass wir die Vergangenheit nicht verändern werden können, selbst wenn wir Geld und Energie verschwenden.

Wir brauchen die Vernunft, zu erkennen, das die Zukunft friedlich sein wird, wenn wir humanitäre Hilfe leisten werden, um Hass freies Leben für die Kinder zu ermöglichen.

Darüber sollten viele Staaten lange Zeit nachdenken, nicht nur die chinesische Delegation.

Am 02. Juni 2017 um 20:53 von

Am 02. Juni 2017 um 20:53 von Bayerndödel

Warum wird wieder Russland verschwiegen?

Weil Russland nicht das Mindeste mit einem EU-China-Gipfel zu tun hat. Deshalb.

Am 02. Juni 2017 um 21:02 von schokoschnauzer

Jetzt in einer für mich sehr übereileten Reaktion auf den nächsten Partner zu setzen, kann mehr als böse enden. Diplomatie, Weitsicht und Achtsamkeit in dem Amt der europäischen Union und der Umgang mit den Interessen der zahlenden Bürger, sieht für mich anders aus.

Wieso gehen Sie Ihrer These nicht selbst mal nach und wenden sie auf Trump an? Er ist es doch, der die Gemeinschaft zerrüttet und zum Handeln zwingt.

"Interessen der zahlenden Bürger" werden in den USA mit Füßen getreten. Was sagen Sie dazu?

Die Worte "Diplomatie, Weitsicht und Achtsamkeit" hat Trump offensichtlich aus seinem Wortschatz, Denken und Tun verbannt. Ist es nicht so?

Die Wurzel allen Übels

Doch immer noch ist das Land der größte CO2-Emmitent und der größte Kohleverbraucher der Welt.

Jedoch keineswegs pro Kopf, Herr Wurzel.

Und wegen des oft veralteten Stromnetzes drehen sich viele der hochmodernen Windkraftanlagen im Norden und Westen des Landes völlig nutzlos, weil der erzeugte Strom nicht abtransportiert werden kann.

Also genau wie in Deutschland, Herr Wurzel.

Freiheit, Demokratie, Mitbestimmung, Rechtsstaatlichkeit und individuelle Menschenrechte - diese stolzen Werte haben wir uns in Europa und in den USA hart erkämpft.

Haha, Herr Wurzel - diese "Werte" gelten doch bestenfalls (falls überhaupt) für die eigene Bevölkerung - jedoch keinesfalls in Außenbeziehungen, wo gerne mal versucht wird, sie in nicht willfährige Staate hinein zu bomben. Will sagen, Werte stehen auf den Kriegsfahnen, aber die Panzer transportieren Radikalkapitalismus.

So werden Flüchtlingsströme erzeugt.
Das scheint Ihnen ja zu gefallen.
Schöne Feiertage!

Darstellung: