Ranga Yogeshwar: "Trump vergleicht Äpfel mit Birnen"

02. Juni 2017 - 08:57 Uhr

Trump hat das Pariser Klimaabkommen als "unfair" bezeichnet. Doch die Amerikaner stoßen pro Kopf mehr als doppelt so viel CO2 aus wie Chinesen. Trump vergleicht deshalb Äpfel mit Birnen, sagt der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar im Interview mit tagesschau.de.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wen wundert das

Mr. Trump denkt zu einseitig,kurzsichtig und mit seiner Politik wird er den USA mehr Schaden als Nutzen bringen. In der Amerikanische Bevölkerung hat doch schon ein Umdenken in Punkto Umweltbewusstsein
stattgefunden und sicher wird bei vielen in den USA Trump's Kehrtwende auf nicht viel
Verständnis treffen. Trump wird sicher als unfähigster Präsident der USA einmal in den Geschichtsbüchern stehen.

Ranga Yogeshwar

Ranga Yogeshwar, oder warum nicht gleich C. Roth oder Kuenast zu ihrer fachlichen Expertise befragen. Selten so einen Quatsch gelesen!
Wie waere es, wenn sich die Entwicklungslaender mal in der Vervielfaeltigung ihrer Bevoelkerung zurueckhalten wuerden. Mehr CO2 kann man gar nicht sparen. Aber alleine schon CO2 Vergleiche anzustellen zwischen Laendern, die in der klimatisch kaelteren Zone liegen, und deren Bevoelkerung heizen muss, um zu ueberleben, mit Laendern in den tropischen Breitengraden, die sich nur Bevoelkerungsmaessig vermehren, aber wirtschaftlich ueberhaupt nicht einmal in die Hufe kommen, ist gelinde gesagt, eine Frechheit und eine Luege durch weglassen von relevanten Daten.

Warum lässt sich Amerika von

Warum lässt sich Amerika von so einem xxx
so dermaßen auf die Backe schlagen???

Der wär doch hier schon allerlängst weg vom Fenster !

Warum geben sich das die Amerikaner?

Ozonloch

Kann sich doch Trump ganz allein mit der Erforschung des jetzt so "vernachlässigten Ozonlochs" beschäftigen.
*
Damit auch alle Experten wieder beschäftigt und gewertschätzt versorgt sind.

@ 09:20 von Daddy Ranga Yogeshwar

Ranga Yogeshwar die fachliche Kompetenz abzusprechen, dazu muss man schon sehr von der eigenen überzeugt sein, man könnte das auch als Hybris bezeichnen.
Aber ich gebe Ihnen Recht, wenn alle Menschen das Atmen einstellten, wäre der anthropogene Beitrag zum Klimawandel beseitigt.

der unvermeidliche WDR-Yogi

begründet wieder einmal mit halbgaren Weisheiten und moralischem Zeigefinger warum der deutsche kleine Mann seinen Gürtel im Namen von Klimaschutz und Energiewandel in Zukunft noch enger schnallen muss

Diese Kurzsichtigkeit

Diese Kurzsichtigkeit wird sich rächen. Sobald die Miners merken, dass sie ihre Familien nur für max. 8 Jahre ernähren können, werden auch die letzten Ewiggestrigen diesem Blindfisch die Unterstützung versagen. Er schaufelt sich gerade sein eigenes Grab.

Ob Äpfel oder Birnen, der

Ob Äpfel oder Birnen, der Ausstieg ist der Beitrag zum Klimaschutz. Das Abkommen hat jedem die Illusion gegeben, was getan zu haben, um anschließend wieder in seinem Auto zur Arbeit zu fahren. Die da oben haben ja "Paris" vereinbart. Jetzt ist klar, wir können nicht sagen, die Regierungen machen das. Nein: So platt es klingt, nicht die Regierung , sondern jede einzelne Konsumentenentscheidung 24/7, insbesondere in den Industrienationen, ist entscheidend. Von hier aus kommen Anstöße und Veränderungen. Gute Fahrt!

@Daddy:

- China versucht bereits seit langem ihr Bevölkerungswachstum in den Griff zu bekommen. Ein-Kind-Politik. Schon mal davon gehört? Ansonsten gilt hier dasselbe wie auch beim CO2-Ausstoß. Die Entwicklung und Industrialisierung eines Landes geht auch immer mit einem Rückgang des Bevölkerungswachstums einher. Darum ist es einfach absurd dritte Welt Ländern ihr Bevölkerungswachstum vorzuhalten (wo in Deutschland doch früher auch viel mehr Kinder geboren wurden), das regelt sich schon automatisch.
- Kalte Länder müssen heizen. Arme Länder müssen Klimaanlagen betreiben. Oh, und heutzutage kann man Häuser bauen die so gut gedämmt sind, dass Heizen gar nicht mehr notwendig ist.

Denken sie doch das nächste Mal bitte nach, bevor sie solchen Quatsch schreiben. Oder lesen sie mehr Beiträge von Yogeshwar, dann lernen sie vielleicht noch was.

Danke für die deutlichen Worte

"Die Wissenschaft sagt sehr klar und deutlich, dass es keinen Zweifel am menschengemachten Klimawandel gibt. Das wird deutlich, wenn man sich die zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen anguckt und auch die unterschiedlichen Methoden anschaut. Das Ganze wird nicht nur eindimensional untersucht, sondern es gibt Eiskern-Bohrungen und andere atmosphärische Untersuchungen - ganz viele verschiedene Wege, die alle zu der Erkenntnis führen: Da gibt es ein Problem."

Und bei Meinungsumfragen unter Naturwissenschaftlern gehen deshalb rund 97 % davon aus, dass es einen menschengemachten Klimawandel gibt.

Danke an Herrn Yogeshwar für die deutlichen Worte. Man hat zwecks "ausgewogener Berichterstattung" im Wissenschaftsjournalismus zuweilen so getan, als gäbe es da zwei gleichwertige Lager. Fakt ist aber: Die "Klimaskeptiker" sind unter Wissenschaftlern eine verschwindend kleine Minderheit, und die meisten von ihnen sind Geologen, die der Öl- und Erdgasindustrie nahestehen.

Klima retten ist Menschen retten!

Der derzeitige US Präsident benimmt sich
wie ein bockiges kleines Kind, dass die
Welt noch nicht kennt, die Finger in den Ohren und die Augen fest geschlossen will er die Gefahr des Klimawandels einfach nicht wahrnehmen.
Selbst die hoffnungsvollen Entwicklungen
zum Klimaschutz in den USA sieht er als Spinnerei und unnötige Geldausgaben an.
Der Klimaschutz wird sich auch ohne Trump weiterdrehen, ohne US-Dollar, ohne
neue US Umwelttechnik.
Die USA laufen durch Trump auch in ein wirtschaftliches Desaster wenn der Umweltschutz und die notwendigen Ziele dazu in den USA aufgeben werden.
Die Länder die sich um den Klimaschutz bemühen werden klimaschädigende
Produkte höher besteuern oder ganz verbieten, eröhte Einfuhrzölle auf diese
Produkte erheben um ihre Kosten zum Umweltschutz, Klimaschutz abzufedern.
Trump schadet somit nicht nur dem Staat,der US Bevölkerung,sondern auch seinem eigenen Geld.

Langsam tuen einem die

Langsam tuen einem die US-Amerikaner leid. Auch wenn es nicht in unmittelbaren Zusammenhang stehen muss, wird die Welt bei der nächsten Naturkatastrophe in den USA nur noch den Kopf schütteln.

Ich denke, es wird nichts so heiß gegessen,

wie es gekocht wird.
Mr. Dealmaker will halt nur das Geld sparen, das heißt nicht, dass die USA keinen Klimaschutz betreiben werden. Die Amerikaner werden alles machen, womit man Geld verdient und mit Klimaschutz kann man sehr viel Geld verdienen. Auch der Teil mit Deutschland schuldet den USA Geld, wird uns erhalten bleiben. Trump wäre nicht Trump, wenn er diesen Trumpf nicht spielen würde. Leute wie Obama waren zu höflich, um Dinge wie diese beim Namen zu nennen. Mr. Dealmaker lässt sich diese Chance nicht entgehen. Sobald er aus Deutschland angegriffen wird und das wird er durch die Medien ja ständig, wird er Deutschland an diese Schulden erinnern. Allerdings frage ich mich immer wieder worin der Unterschied zwischen Trump und den Medien besteht. Für mich sind die Medien genauso populistisch wie Trump. Die USA steigen aus dem Klimaabkommen aus, Punkt.
Aber es geht ja mal wieder gegen Trump, da laufen die Medien zur Höchstform auf.

@Daddy

Lieber Daddy,

Ranga Yogeshwar ist Physiker und ein renommierter Wissenschaftsjournalist, der von vielen wissenschaftlichen Gesellschaften für seine Arbeit ausgezeichnet wurde, u.a. von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, dem Berufsverband Deutscher Geowissenschaftler, GEOMAR Helmholtz-Zentrum, etc.
Die Wissenschaft selbst billigt ihm also scheinbar doch scheinbar ein gewisses Maß an Wissen und Expertise zu.

Und was können Sie so vorweisen?

@Daddy ("Quatsch")

Ihre Ausdrucksweise läßt zu wünschen übrig. Hochkomplexe Daten beinhalten sehr oft Interpretationsspielraum, je nachdem wie schwer bestimmte Daten gewichtet werden. Sie zum Beispiel schauen offenbar erstmal danach, was die Anderen tun können. In vielen technisch und wirtschaftlich weniger entwickelten Ländern gibt es kaum tragfähige Sozialsysteme und/oder hohe Korruptionsraten und/oder Energieprobleme uvm.. Dem 'kleinen Mann' bleibt (u.a.) daher wenig übrig, als sich ordentlich zu vermehren, um im Alter durch die Kinder unterstützt zu werden (Nur EIN Beispiel). Wir hingegen - klar, müssen im Winter heizen, aber - können und müssen sehr wohl mit Investitionen und Innovationen auf gesellschaftlicher Ebene dem Klimawandel entgegentreten, denn wer hat den sonst das Potential, es sonst tun als die führenden Industrienationen? Quatsch sind Aussagen, wie "Mehr CO2 kann man gar nicht sparen." oder Aussagen von R. Yongeshwar (Wissenschaftler) und C. Roth (Politikerin) inhaltlich zu vergleichen.

@Daddy

Und noch etwas, Herr oder Frau Daddy:
Woher wollen Sie wissen, dass man all diese Dinge wie z. B. die Notwendigkeit zu Heizen nicht bereits berücksichtigt hat in dem Abkommen? Man kann solche Effekte herausrechnen und es ist anzunehmen, dass betroffene Länder genau dies gefordert haben.

Es stammen aber rund 80% aller Treibhausgase in der Atmosphäre aus wenigen Industrieländern und nur 20% stammen vom gesamten Rest der Welt. Selbst wenn man also großzügig annimmt, dass knapp ein Drittel der Treibhausgase in den Industrieländern fürs Heizen drauf gehen und in den anderen Ländern überhaupt nicht geheizt wird (was mit Sicherheit deutlich übertrieben ist), dann stammen immer noch 3x soviele Treibhausgase aus den Industrieländern.

Den Schwellenländern wird also in diesem Abkommen ohnehin ein deutlich geringer Gesamtausstoß zugebilligt als den Industrieländern. Aber Hauptsache SIE füllen sich benachteiligt.

Klimaerwärmung - fragliche Lösungen aus Deutschland

Ja, es wird wärmer, nur die Veröffentlichungen des Weltklimarates sind mehr Politik als Wissenschaft (z.B. kreativer Zahlendreher Himalaya 2030 vs. 2300, Hockeykurvenstatitistik, oder der engl. Satellit der Energieschwankungen im UV-Spektrum der Sonne festgestellt hat und sofort vom WKR als defekt postuliert wurde) - die Glaubwürdigkeit leidet so.
Was sind den die deutschen Lösung:
Solarstrom ?
In die Herstellung fließt immer noch annährend soviel Energie, wie die Zellen wieder während ihrer Lebensdauer liefern - Klimatechnisch eine Nullsummenspiel, allerdings Hochsubventioniert (bis 48ct/kWh), das Moorsche Gesetz gilt halt nicht überall.
Energieeffizienz durch Häuserdämmung ?
Bei Betonplattenbauten ja, bei Ziegelbauwerken sind das nicht zu schließende Wärmeleck die Fenster, und wer schon mal Polystyrol angezündet hat, ahnt die Brandgefahr und ein Sondermüllproblem.
Elektromobilität ?
Bei Strom aus Braunkohle auch nicht wirklich sauber, und wo lädt man als Laternenparker sein Auto ?

Ach wirklich?

"Wie waere es, wenn sich die Entwicklungslaender mal in der Vervielfaeltigung ihrer Bevoelkerung zurueckhalten wuerden. Mehr CO2 kann man gar nicht sparen.".
.
Man lernt doch nie aus: wusste gar nicht, dass es die Menschen sind, die so viel CO2 ausstoßen. Ich dachte immer, das seien Kohlekraftwerke, Autos, Flugzeuge etc.. So kann man sich irren! Auch wusste ich nicht, dass in Afrika die Menschen durch Vervielfältigung entstehen, quasi wie am Kopierer.

10:06 von kdbinf

Danke.
Sie Bauen mir so ein Haus? Oder für Familien in China, Sibirien oder den USA?
Wenn Ihre Antwort Nein ist, was ich verstehe, Ihre Worte: "Denken sie doch das nächste Mal bitte nach, bevor sie solchen Quatsch schreiben."

Das Thema ist zu Kompliziert um es auf wenige Aussagen, die durch Wut getrieben sind, herunterzubrechen.

@Daddy: Zu hohe Geburtenraten sind ebenfalls ein Faktor

Hohe Geburtenraten sind die eine der Hauptursache für Armut, Hunger, Umweltzerstörung, Krieg und Migration!
Wodurch auch Probleme, wie mangelnde Ernährungssicherheit, Druck auf Gesundheits- und Bildungssysteme, Überlastung der Infrastruktur oder Ressourcenknappheit (z.B. Wassermangel) entstehen und daraus resultiert ein großes Konfliktpotenzial. Bei einer Untersuchung von 103 heutigen und ehemaligen Entwicklungsländern des Berlin-Instituts konnte nachgewiesen werden, daß sich kein Land sozioökonomisch entwickelt hat, ohne daß zuvor die Geburtenrate zurückgegangen ist. Der Entwicklungsstand eines Landes hängt also eng mit dem BV-Wachstum zusammen.
Durch geringere Geburtenraten wachsen die Entfaltungsmöglichkeiten von Familien und Gesellschaften. Sie können dann besser und mehr in junge Menschen investieren. Davon profitiert die nächste Generation. So entsteht ein Automatismus aus sinkenden Kinderzahlen, wachsender Bildung und steigender Produktivität.

Mojib Latif und Ranga Yogeshwar

Seit gefühlter Ewigkeit, anscheinend die einzigen Klimaforscher und Wissenschaftler in Deutschland!
...oder soll es uns Etwas suggerieren?
Indien bekommt übrigens 1 Milliarde Euro von uns....jedes Jahr!
Atomprogramm und Weltraumprogramm stehen bei denen ganz oben,...und bei uns?
Was noch?
Ich bin bei Trump, ich halte den Klimawandel für einen natürlichen Vorgang, nur das wir dieses mal dabei abgezockt werden!

Irgendwie begründen

Hr Yogeshwar hat in vollem Umfang recht, egal was das Foristen wie @Daddy an Exkrementen schmeissen. Das Ungleiche zu vergleichen ist ja probates Mittel, wenn man keine Argumente hat und populistisch etwas pseudo-wissenschaftlich vertickern will. Ich nehme ihm auch den Arbeitsplatz-Beschaffer, den er in jedem 2. Satz gibt, nicht ab. Einzig viel Profit für die Industrie abgreifen und sich dabei möglichst wenig anstrengen. Alte Technik: Bekannt. Alte Energieträger: Alles da. Nur: Schon die eigene Kohle ist bereits heute nicht mehr konkurrenzfähig gegen Fracking-Öl. Nur die Anlagen sind da und sind abgeschrieben - jetzt wird nur noch verdient, ohne Nachrüsten natürlich. "Make A. great" = "Make Profit". Eben die schnelle Mark.

Schöner Beitrag,aber nur die halbe Wahrheit.

Die erste Frage:Wohin wird das Geld umverteilt was eingezahlt wird? Konkret bitte und nicht nur vage. Wer ist der letzendliche Nutznießer?Bitte nicht solche Phrasen wie die Umwelt.
Wieso können die Chinesen die nächsten 13 Jahre machen was sie wollen? Das stärkt nur deren Wirtschaft,schwächt aber unsere. Bei uns laufen die Kosten für die Energiewende aus dem Ruder wie jeder an seiner Stromrechnung sehen wird.
Die Kohleförderung wird in den USA runter gefahren laut Abkommen,aber Indien kann die Kohleförderung verdoppeln? Kohle wird nicht limitiert sondern nur in andere Länder verlegt.
Die ganze Klimadiskussion dient bloß dazu Geld umzuschaufeln.
Allein unter diesen Aspekten hat Trump recht.Er will das Abkommen neu verhandeln,zu recht. Unsere Kanzlerin und ihre Verbündeten nicht. Das ist der Knackpunkt.Der Trotz von kleinen Kindern denen man das Spielzeug weggenommen hat. Das das Abkommen so wie es beschlossen ist die USA massiv schädigt hat Trump erkannt und die Bremse gezogen.Zu Recht.

Die pro Kopf Rechnung finde

Die pro Kopf Rechnung finde ich zum Schreien denn dem Klima ist es egal, man sollte so langsam einsehen das ungebremstes Wachstum der ultimative Klimakiller ist.
Trump kann ich zum Teil verstehen und auch die Bevölkerung in den USA denn die wurden von Obumba ein bissel verarscht mit seiner smarten Art.
Vielleicht sollte man den Klimawandel akzeptieren und sich mit arrangieren, vielleicht sollten auch weniger Autos gebaut werden denn wer braucht schon jedes Jahr ein neues Modell, warum wird nicht mehr für die E-Mobilität geworben, warum sind wir Deutschen so falsch wenn es darum geht.

Methan ist größter faktor für Klimaerwärmung

Es wir immer das CO2 verteufelt. Dabei steigt mit seinem zunehmenden Gehalt das fossile Wachstum. Das besonders von der Rinderhaltung in der Landwirtschaft ausgestoßene Methan ist besonders schädlich.
Deshalb meine Forderung: Den Fleischkonsum stark besteuern, das mindert den Fleischkonsum und keine Subvention mehr für die Landwirtschaft. Auch der Einsatz von Dünger muss drastisch reduziert werden.

10:35 von Gassi

Irgendwie begründen

Hr Yogeshwar hat in vollem Umfang recht, egal was das Foristen wie @Daddy an Exkrementen schmeissen. Das Ungleiche zu vergleichen ist ja probates Mittel, wenn man keine Argumente hat und populistisch etwas pseudo-wissenschaftlich vertickern will. Ich nehme ihm auch den Arbeitsplatz-Beschaffer, den er in jedem 2. Satz gibt, nicht ab. Einzig viel Profit für die Industrie abgreifen und sich dabei möglichst wenig anstrengen. Alte Technik: Bekannt. Alte Energieträger: Alles da. Nur: Schon die eigene Kohle ist bereits heute nicht mehr konkurrenzfähig gegen Fracking-Öl. Nur die Anlagen sind da und sind abgeschrieben - jetzt wird nur noch verdient, ohne Nachrüsten natürlich. "Make A. great" = "Make Profit". Eben die schnelle Mark.
////
*
*
Von der schnellen Mark werden Steuern gezahlt!
*
Die Alternativen werden subventioniert.
*
Aber Jubel selbst ohne Stromtrassen?
*
Welche Umweltsünde hat eigentlich das Ozonzlochargument in Rente geschickt?
*
"Pst"?

09:28 von StöRschall

...Warum lässt sich Amerika von so einem xxx
so dermaßen auf die Backe schlagen???...

Lesen Sie doch zur Abwechslung mal amerikanische Tageszeitungen. Vieleicht geht Ihnen dann ein Licht auf.

@ Daddy & die 1-Kind Politik

Da sie hier so vehement die " ach so erfolgreiche" Ein-Kind-Politik Chinas über den grünen KLee loben, wäre es an der Zeit, sich mit deren negativen Folgen IN China mal auseinanderzusetzen.

Dazu brauchen Sie auch kein Studium, sondern schlicht das Interesse, sich mit der Thematik , die Sie hier als Wunderwaffe präsentieren, wirklich auseinanderzusetzen - und sich eventuell mal ansehen, wie sich in der Gruppe der seit Beschluß der 1-Kind- Politik geborenen Bevölkerung speziell auch in den großen NICHTstädtischen Bereichen das Verhältnis Männer zu Frauen zusammensetzt.

Daraus ergeben sich bereits JETZT -sprich heute - meßbare und nachweisliche gesellschaftliche Probleme innerhalb Chinas, vor denen NICHT einmal mehr das Zentralkommitee- im Gegensatz zu Ihnen- die Augen verschließt.

Aber manche sehen eben bekanntlich nur, was sie sehen WOLLEN - In diesem Punkt dürften Sie dem POTUS offenbar in NICHTS nachstehen.

Gruß, der firefighter

Äpfel - Birnen

Hier vergleichen auch Trumps Gegner Äpfel mit Birnen.
.
Die westliche Wirtschaft und Produktion von Industriegütern besteht seit Jahrzehnten und wird langsam von der veralteten Technik auf umweltfreundliche Technologien umgestellt.
.
Die aufstrebenden asiatischen Industrienationen sind wesentlich zeitnaher und vor dem Hintergrund entstanden, dass die Klimaprobleme bereits bekannt und bessere Technologien vorhanden waren, die aber zwecks Profitmaximierung nicht zur Anwendung kamen und weiterhin nicht grundsätzlich bei der fortschreitenden Expansion berücksichtigt werden.

@ Daddy

"Ranga Yogeshwar, oder warum nicht gleich C. Roth oder Kuenast zu ihrer fachlichen Expertise befragen. Selten so einen Quatsch gelesen!"

Ranga Yogeshwar ist Diplom-Physiker und somit ausgebildeter Naturwissenschaftler.

Welchen Universitätsabschluss haben Sie vorzuweisen?

So ein Riesenunteschied ist es auch nicht

Gestern: Merkel ist das alles mit der Umwelt und so zu anstrengend

www.tagesschau.de/wirtschaft/handel-china-deutschland-101.html

"China will ab 2018 Autokonzerne verpflichten, eine jährlich steigende Quote an Elektroautos zu verkaufen. Zugleich ist das Land für die deutschen Autobauer der wichtigste Einzelmarkt. Die Elektroauto-Quoten hatten bei den Konzernen Befürchtungen ausgelöst, nicht schnell genug mit neuen Modellen am Markt zu sein." Glücklicherweise: "Auch im Ringen um Quoten für Elektroautos in China zeichnet sich eine Lösung ab."

Heute: Trump ist das alles mit der Umwelt und so zu anstrengend.

Ich weiß, ich weiß, Elektroautos sind jetzt nicht die effektivste Methode gegen den Treibhauseffekt, aber trotzdem frage ich mich, wie sehr die beiden wirklich auseinanderliegen.

Dem Trump ist das mit dem Klima halt egal, und Kanzlerin Merkel halt wahrscheinlich auch und die WählerInnen lieben auch ihre Autos und Flugreisen etc., deswegen geht alles so weiter wie bisher.

@Daddy: Yogeshwars Argumente sind richtig, Ihre aber ebenso

Forscher vom Umweltinstitut JRC haben anhand von Daten von Beobachtungssatelliten und Bodenproben festgestellt, Afrika verödet zunehmend. Schon jetzt bestehen 60% der Landmasse aus Wüsten und Trockengebieten. Mit gravierenden Folgen für die Bevölkerung. Viele 100 Mio Menschen sind bei steigendem Bevölkerungswachstum von Hunger bedroht.
Gründe für die Verödung ganzer Landschaften sind Landumwidmung, Bodenerosion durch Wasser und Wind, Überweidung, Entwaldung, fortschreitende Verstädterung sowie landwirtschaftliche Missmanagement und dies trägt ebenfalls zum weltweiten Klimawandel bei.
Arwyn Jones vom JRC: "Das stetige BV-Wachstum erhöht den Druck das Maximalste aus dem Boden zu holen. Afrika fehlt es aber an schwarzen, humusreichen mit Würmern und Tieren durchsetzten fruchtbaren Böden. Die weißen, kalkhaltigen Erden und die vorherrschenden tiefroten, mit Eisen und Schwermetallen durchsetzten nährstoffarmen Böden in vielen Staaten Afrikas können die Bevölkerung nicht mehr ernähren.

09:54 von Karl Kraus

Sehen Sie, geehrter Herr Kraus, damit habe ich gar kein Problem. Die Wissenschaftssendungen, die Herr Ranga Yogeshwar moderiert, moegen auch eine sehr ansprechende Qualitaet besitzen. Fuer die Oeffentlich Rechtlichen sogar eine Ueberdurchschnittliche Qualitaet. Aber ein bekannter Name aus Funk und Fernsehen beinhalted noch lange nicht das Wissen um all der Dinge. Und eigentlich achte ich Herrn Ranga Yogeshwar sogar fuer seine Befaehigung, Wissen leicht verstaendlich rueberzubringen. Aber hier laesst er sich vor einen Wagen spannen, der seinem Ruf nicht guttut. Und wenn mir der Kragen geplatzt sein sollte, entschuldigen Sie das bitte damit, dass mir gewisse Groessenordnungen gelaeufig sind, die hier einfach ausgeblendet werden. Es bringt nichts, in einem Boot nur andauernd die kleinen Loecher im Rumpf zu stopfen die ueber dem Wasserspiegel liegen, wenn durch den offenen Wellentunnel immer mehr Wasser nachstroemt. Probleme muss man an den Urspruengen beseitigen, nicht die Folgen.

Steinzeitmenschen voran!

[10:35 von Jon Schnee]
„Ich bin bei Trump, ich halte den Klimawandel für einen natürlichen Vorgang, nur das wir dieses mal dabei abgezockt werden“

Klimawandel gab es auch früher schon. Ist die Menschheit davon ausgestorben? Nein. Also kann uns auch nichts passieren, oder?

So kurz vor dem Tellerrand hören viele auf oder können einfach nicht weiterdenken. – Beim Klimawandel vor tausenden Jahren, was haben die Menschen da gemacht? Denken Sie an dieser Stelle einmal weiter und übertragen Sie das dann auf die heutige Weltgesellschaft. – Die Menschen mussten betroffene Gebiete (ausgetrocknet oder zu kalt) verlassen und woanders hinziehen. Heute haben wir riesige Menschenmassen, die wegen Krieg woanders hinziehen. Wenn wir den Klimawandel (völlig egal, ob natürlichen oder menschlichen Ursprungs) nicht mit allen Kräften zumindest abbremsen, dann werden sich noch ganz andere Massen in Bewegung setzen.

Das war ein Blick über den Tellerrand. Auch ohne Ranga Yogeshwar.

10:06 von kdbinf

Habe ich ueber China gesprochen?

...Kalte Länder müssen heizen. Arme Länder müssen Klimaanlagen betreiben. Oh, und heutzutage kann man Häuser bauen die so gut gedämmt sind, dass Heizen gar nicht mehr notwendig ist....

Nur weiter so, daran erkennt man wahre geistige Groessen.
Um es mit Ihren Worten zu sagen: Denken sie doch das nächste Mal bitte nach, bevor sie solchen Quatsch schreiben. Oder lesen sie mehr Beiträge von Yogeshwar, dann lernen sie vielleicht noch was. (Arme Laender muessen Klimaanlagen betreiben.)

@Daddy 09:20

Gratuliere.
Zu Ihrem überaus naiven Weltbild.

10:06 von kdbinf

"...und heutzutage kann man Häuser bauen die so gut gedämmt sind, dass Heizen gar nicht mehr notwendig ist."

Das ist zwar richtig. Allerdings liegt die Lebensdauer von Wohngebäuden in D über 50 Jahren. Das bedeutet, dass hier grob geschätzt nur 2% des Gebäudebestandes neu gebaut wird. Weiterhin ist Heizenergiebedarf nur ein Teil des Gesamtprimärbedarfs, etwa 2/3.
Leider ist dieser Einfluss also nicht für schnelle Erfolge geeignet.

Ansonsten stimme ich Ihnen voll zu.

Trump wird erst reagieren,

wenn sein Ferienparadies in Florida unter Wasser steht.

Trump - Ausstieg aus dem Klimaschutz

- Donald Trump bezeugt wieder, dass die USA unter seiner Führung als verlässlicher Partner komplett ausfallen
- 17 Jahre Verhandlungen umsonst.
- Die USA sind eine Verpflichtung eingegangen, jetzt der Entzug.
- Es gibt verschiedene Ansichten ob der menschliche Einfluss den Klimawandel ausmacht oder nicht. Unbestreitbar ist eine negative Auswirkung auf uns durch Umweltverschmutzung. Alleine das ist schon ein Grund zu handeln. Nicht nur CO2 spielt eine Rolle.
DER Grund zu handeln ist , dass es nur eine Erde gibt, auf der wir leben!
Jetzt aussteigen ist Russisch-Roulett spielen.
Wenn der Ausstieg aus den Bemühungen schiefgeht, dann ist es zu spät.
Spielen andere Einflüsse eine größere Rolle , dann haben wir wenigstens unser Bestes gegeben.
-Treten die USA aus, sind sie keine verlässlicher Partner mehr. Deren Wort ist 0,0 Wert. Das wirkt sich auf ALLES aus. Die USA sind leider unten durch. Das Vertrauen ist gebrochen.
-Trump makes Amerika SMALL. Der Führer der freien Welt tritt ab. Schade

Die Physiker

[11:11 von Laskaris]
„Ranga Yogeshwar ist Diplom-Physiker und somit ausgebildeter Naturwissenschaftler.“

... übrigens wie unsere Bundeskanzlerin, der viele Besserwisser in diesen Foren die Kompetenzen absprechen. Physiker, wenn sie die Physik verinnerlicht haben, lernen aus Erfahrung und können sich entsprechend vorwärtsbewegen, statt auf einem „Standpunkt“ zu verharren. Zum Beispiel bezüglich Kernenergie.

Es sollte ihnen auch in Fleisch und Blut übergegangen sein, für Schlussfolgerungen zuerst einmal alle Randbedingungen auf deren Gültigkeit für das jeweilige Problem hin zu untersuchen.

Da allerdings dürften die meisten Kommentatoren in Foren und selbstverständlich auch Hau-drauf-Politiker (wie eben Trump) deutlich überfordert sein.

10:26 von dottore

Sie führen richtig da einige Dinge an, die tatsächlich kritisch zu betrachten sind. Allerdings sind z.B. die Polystyrol-Problematik ja nun bekannt und es wird vermehrt auf andere Baustoffe gesetzt. Wieso allerdings bei Betonplattenbauten Energieeffizienz durch Dämmung möglich ist, bei Ziegelbauten aber nicht, erschließt sich mir nicht. Fenster haben nur die Gebäude aus Schilda nicht, also gibt es die "Lecks" auf bei den Betonplattenbauten. Und der U-Wert einer ungedämmten Betonplatte und eines schlichten Ziegels unterscheiden sich nur geringfügig. Erst durch Dämmmaßnahmen (mit Mineralwolle gedämmte Hohlräume) werden die Ziegel das, was sie z.Zt. sind. Allerdings ist die Gesamtwanddicke nicht anders als bei der gedämmten Betonplatte.
Nur: dass es falsche Lösungsansätze und offene Fragen gibt, darf nicht dazu führen, dass man das Prinzip dahinter (Energie zu sparen) in Frage stellt. Damit würde alle Forschung und Weiterentwicklung in dieser Richtung de facto blockiert.

Leider

ist Herr Yogeshwar keine gute Wahl als Interview-Partner zu diesem Thema. Sie hätten hierzu schon einen etablierten Klimaforscher engagieren können. Schade.

10:07 von Laskaris

... Meinungsumfragen unter Naturwissenschaftlern gehen deshalb rund 97 % davon aus, ...

Und da sind sie wieder, die beruehmten 97%.
Sehen Sie sich diese 97% der "Naturwissenschaftler" bitte einmal an. Sie werden dann erkennen, das die wenigsten promoviert haben oder ueberhaupt Naturwissenschafler sind. Der Ueberwiegende Teil dieser immer wieder angefuehrten Gruppe sind Journalisten, Studenten, Geologen, oh,und nicht zu vergessen - Eisenbahningenieure.

10:22 von Duisburg

... mit Klimaschutz kann man sehr viel Geld verdienen....

Und genau damit haben Sie den Sinn dieser ganzen Uebung verstanden. Nur....wer verdient das Geld...und wer bezahlt es?
Einige wenige Profiteure werden Unsummen verdienen (bis sie Pleite gehen -Frank Asbeck z.B.), aber definitiv wird der kleine Mann das alles bezahlen.
Und an der Spitze der "Nahrungskette" liegt Vater Staat auf Lauer und kassiert Steuern ohne Ende. Denn auf jede Massnahme bekommt er minimum 19% MWSt.. Eine Steuer, die sich noch zusaetzlich ueber jede andere Steuer stuelpt.

10:22 von chiauau

Wissen Sie, wenn man im oeffentlichen Leben irgendwo stellvertretend dasteht, bekommt man auch automatisch diverse Preise und Ehrendoktorwuerden. Selbst unter Taxifahrern gibt es schon welche mit div. Ehrendoktoren, nur weil sie mal Aussenminister waren. Ich habe nicht vor hier die Verdienste von Herrn Yogeshwar zu schmaelern, aber, wie ich schon sagte, er laesst sich hier vor den falschen Karren spannen.
Und zu Ihrer letzten Frage kann ich ihnen selbstverstaendlich keine Antwort geben, aber es sei ihnen versichert, dass sie mit mir in irgendeiner Weise schon zu tun hatten.

@ 09:55 von qpqr27

Diesen Satz muss man wirklich zweimal lesen um zu erkenne wieviel Fachwissen gepaart mit einem gesunden Selbstbewusstsein der Autor haben muss.
Könnten Sie mich Unbedarften wohl aufklären woraus die "halbgaren Weisheiten" bestehen die Sie Ranga Yogeshwar bescheinigen?

@09:20 von Daddy

Sie schreiben Unsinn. Die 7 Länder mit dem höchsten CO2-Ausstoß pro Kopf sind: Katar, Vereinigte Arabische Emirate, Saudi Arabien, USA, Australien, Kanada und Südkorea.

Hier zu behaupten, das läge am Heizen ist barer Unsinn. Warum z. B. hat Finnland, wo man ja auch heizen muss, denn dann nur ein Drittel des CO2-Ausstoßes pro Kopf wie die USA?

Und die wirtschaftliche Entwicklung: Die meisten Entwicklungsländer wurden und werden von den Industrienationen hemmungslos ausgebeutet. Eine nachhaltige Entwicklung ist da nur schwer möglich.

@Jon Schnee 10:35

Zitiere:
Indien bekommt übrigens 1 Milliarde Euro von uns....jedes Jahr!
Atomprogramm und Weltraumprogramm stehen bei denen ganz oben,...und bei uns?
Was noch?
###
Sie führen eine sinnlose Neiddebatte.
Haben Sie sich schon mal erkundigt über unsere moderne Entwicklungshilfe?
Wenn nicht; sollten Sie es nachholen.
Erfolgreiche Entwicklungshilfe ist keine Einbahnstraße,
sondern generiert u.a. auch Welthandel von denen beide Länder und ihre Menschen profitieren.

Darstellung: