Kommentare

Logisch, das muss ja ironisch

Logisch, das muss ja ironisch gemeint gewesen sein. Die ganze Genderdiskussion, ausgehend von den Grünen gibt es auch nicht, die ist auch nur Ironie.

Man, man, man, dass man nichtmals dazustehen kann sagt auch wieder viel über die Frau und auch die Partei aus.

Es bleibt aber festzuhalten, dass hier die AfDler wohl keine FakeNews verbreitet haben, Frau Göring Eckhardt hingegen ganz schön ins Schwimmen geraten ist und scheinbar noch keinen Boden unter den Füßen gefunden hat.

Wie immer bei der AfD....

Man schneidet sich einen Satz oder Satzteil aus dem Kontext, sendet ihn über Twitter an die Anhängerschaft und kann sich dann zurücklehnen und den Shitstorm genießen.

Auf dem Kirchentag ist das nun schon der zweite Vorfall.

Erst Margot Käßmann und nun Katrin Göhring-Eckardt.

Das nennt man dann wohl "Mut zur Wahrheit". Tolle Partei diese AfD, ganz großes Kino.

Selbstironie sollte etwas Witziges an sich haben...

Auf Anfrage des ARD-faktenfinder bestätigte Göring-Eckardt, dass sie tatsächlich von "Kinderinnen und Kindern" gesprochen habe, dies sei allerdings "Selbstironie pur" gewesen.

Nun bin ich links und kann manchen verbliebenen rein "grünen" Themen durchaus etwas abgewinnen, aber diese Verhohnepiepelung der deutschen Sprache, die eher vom Fraktionsvorsitzenden Hofreiter forciert wird, ist für mich eindeutig ein Grund, eine andere Partei zu wählen.

Nicht genug damit, dass vermehrt Anglizismen die deutsche Sprache verfälschen, die darüber hinaus auch noch oftmals falsch verwendet werden, ist diese "Gender-Mainstreaming"- Debatte zwar in Teilen sinnvoll, aber selbst Frauen ist es peinlich, wenn überall '-innen' oder '-ix' angehängt wird.

Problem

Soso, Frau G-E's "Kinderinnen" wurde scheinbar entkontextualisiert. Das mag manch anderer auch vom Schiessbefehl, Bobby-Car oder dem Mauerbau sagen können.

Mehr Faktenfinderei in allen Bezügen wäre hilfreich... aber wird scheinbar selektiv gemacht: Bestes Beispiel aus der Vergangenheit unser Ex-Präsident W. Und danach wurde sich kaum entschuldigt weder medial noch politisch.

Wundertütin

Ich könnte mir durchaus vorstellen, das die Grüninnen Frau Göring-Eckard die Formulierung "Kinderinnen" benutzt hat, denn bei Äußerungen von ihr wundert mich gar nichts mehr.

Gender und Respekt

Ich war nicht dabei. Aber sollte die Darstellung von Frau Göring-Eckardt zutreffend sein, dann haben es Menschen mal wieder geschafft, einen eigentlich nicht vorhandenen Anlass zu nutzen, um ihren Unmut mit einem geschlechtersensiblen Umgang mit Worten deutlichst mitzuteilen.

Man muss von der Berücksichtigung von Frauen und Männern ja nichts halten. Ein Grund, dermaßen ausfällig zu werden, wie es im Artikel zitiert wird, kann das aber doch beim besten Willen nicht sein.

Zumal: Was spricht denn dagegen, sich die Mühe zu machen und nicht locker mal die Männer (oder auch andersherum die Frauen) zum Normalfall zu erklären, wo beide gemeint sind, vielleicht aber bei genauer Betrachtung nicht ohne weiteres über den selben Kamm geschoren werden können?

Aber solche Gedanken scheinen da keine Rolle zu spielen. Zu aufwendig? Zu anstrengend?
Schade eigentlich: man könnte es auch als einen Versuch verstehen, Respekt auszudrücken. Manche Leute haben es damit wohl nicht so sehr...

Keine anderen Probleme?

Die Fraktionsvorsitzende einer Partei, die bei Umfragen hinter der AfD liegt, gebraucht ein seltsames Wort (oder vielleicht auch nicht) und eine atemlose Frau wird bei einem Treffen von 22 überbezahlten Hampelmännern in Berlin ausgepfiffen.

Haben wir Deutschen wirklich keine wichtigeren Probleme, mit denen wir uns beschäftigen können.

Ein Fünkchen Wahrheit

Wenn man mal die persönlichen Beleidigungen beiseite lässt und auch die Frage, ob es nun um KinderInnen oder andere -Innen ging, so muss man wohl doch zugeben, dass allein durch solche sprachlichen Formalismus keinesfalls wirkliche Gleichberechtigung hergestellt werden kann. Im Gegenteil, er macht Kommunikation nur schwieriger (wo doch Sprache immer bestrebt ist, Dinge zu vereinfachen).

Und wenn man sich dann bemüßigt fühlt, entgegen eigenem Empfinden diese Ungetüme zu verwenden, weil man ja bei niemandem anecken will, dann ist der gedankliche Sprung zu "political correctness" nicht mehr fern.

Beispiel: Es wäre früher nie jemandem in den Sinn gekommen, dass der Begriff "Studenten" nicht auch weibliche beinhalten würde. Aber nein, nun muss es ja unbedingt "Studierende" heißen.

Ist dadurch etwas besser gworden? Studieren deshalb mehr Mädchen Maschinenbau oder werden mehr Jungs Grundschullehrer?

Sprachliche Mißbildung

...zum Zweck der Abgrenzung-da sind die Grünen unschlagbar.
Deshalb und aus anderen Gründen sind sie für mich nicht wählbar.

Den GRÜNinnen ist einiges zuzutrauen

Seht Euch doch nur an, was sie in den Bundesländern und im Bundesrat angerichtet haben. Simone Peter und Claudia Roth erscheinen da deutlich extremer als Frau Göring-Eckardt.
Wir in NRW werden sie kaum vermissen.

Gendern

Das Gendern verursacht einen Haufen sprachliches Kopfsteinpflaster.
Wie immer, wenn etwas übertrieben wird, merkt man das daran, dass es heiteren Spott oder düstere Gegenbewegungen gibt.

Genderwahn

Dass der Genderwahn seine Blüten treibt, ist auch in der Sendung "Ladies-Night" in der ARD zu beobachten, wo Gerburg Jahnke ihre "Gästinnen" begrüßt!

Vorwürfe an die Grünen

Ich danke den Grünen, dass sie mit
dem Begriff - Kinderinnen-- die
verheerenden und schlimmen Nachrichten über die Terror
Anschläge in Manchester etwas
in den Hintergrund gedrängt
haben.

warum eigentlich ...

.. das ganze rumgeweine ? Wenn einem ein *innen hinter einem Wort schon weh tut, dann muss man so unfassbar stumpf sein und/ oder so tiefsitzend Misogynie gefressen haben, dass der Anblick einer Durchschnittsfrau schon schmerzen verursacht. Viel sinniger und im Sinne der deutschen Leitkultur scheint es zu sein, sich an sein kleines Weltbild zu klammern und alles mit einem einfachen "Das haben wir schon immer so gemacht " abzutun. Hauptsache man(n) (und AFD+ Konsorten) versucht nicht sich für gemeinsame soziale Projekte zu engagieren oder mal ein Buch über aktuelle Biomedizin zu lesen. Alles alternative Fakten und so .. und generell sind auch nur noch linke Spinner zu empathie, solidarität und nicht alles ekelig finden was anders is als die imaginierte Norm fähig wie mir bei solchen Beiträgen und ca 3/4 der Kommentare im Netz immer auffällt.

Warum das Fragezeichen?

Sie schreiben doch selbst, dass Frau Goring-Eckart auf Nachfrage bestätigt hat diese Wortschöpfung verwendet zu haben...

Sprachkritik von rechtsextremen Krakeelern, sehr lustig

Das Wort "Kinderinnen" darf man gerne bescheuert finden. Aber wenn wir schon von Worten reden: ist "linksgrünversiffter Hirntod" wirklich eine "Kritik", die eine Antwort verdient? Warum sollte sich irgend ein Demokrat genötigt sehen, auf diesem Niveau zu diskutieren? Man nimmt das zur Kenntnis und geht weiter. Wenn mich ein Betrunkener an der Theke auf die angeblichen Vorzüge von Hitler anspricht, kriegt er von mir eine Abfuhr, keine Antwort. Diese rechtsextremen Krakeeler ernst zu nehmen und mit ihnen in eine Diskussion einzusteigen wäre ein gewaltiger Fehler.

Nun davon abgesehen

das mit den Tomaten auf den Augen passt aber zur Zeit zu den Grünen ganz gut ;-), sie bewegen sich schon etwas an der Welt vorbei was die Zahlen auch zeigen.
Leider ist die Zustimmung noch etwas hoch, aber vielleicht ändert sich das ja noch wenn Sie nach Ihren Inhalten gemessen werden zur Wahl.

Gruß

:O)

Herrlich. Könnte ein Schlusslicht sein.

Das Lied kannte ich bislang nicht, war ne echte Wissenslücke.
Jedenfalls weiß ich jetzt, wenn ich meine Kinder anspreche auch die Watte in den Ohren nicht vergessen darf. Und die Tomaten.

Es ist auch köstlich, dass sich manche darüber aufregen. Und auch noch über einen Versprecher.
Nun ja, wie User zopf es schon Mal treffend formuliert hatte "Schon ein kleiner Buchstabendreher kann die beste Pointe urinieren".

Sie hat ja ...

... so recht! Wenn jemand keine Inhalte oder Argumente hat fängt er an mit Dreck zu schmeißen.
Trifft zu 100% auf die AfD, spätestens nach dem Abgang Luckes, zu ;-P

Das ist jetzt nicht wahr, oder?

Welch ein merkwürdiges Völkchen sind unsere rechten MitbürgerInnen doch.

Wer solche Kinderinnereien ernst nimmt, kann nicht ganz bei Kasteweibchen sein.

Es lebe die Dauerempörung!

Was wäre das Leben doch arm, trostlos und langweilig ohne sie.

Wenn es nicht so traurig wäre, dann könnte ich mich kugeln vor LachInnen.

Noch eine schöne Montagin!

Afd-Nähe

Wenn man den Einleitungssatz liest - und manch einer liest vielleicht nicht mehr - dann fragt man sich, ob die ARD jetzt langsam aber sicher dem Gedanken-Wirrwarr der Afd in die Hände arbeiten will.

KGE erkennt Selbstironie an

KGE erkennt (laut Artikel) die Selbstironie ja an. D.h. die Genderkorrektheit wurde von den Grünen übertrieben und KGE sieht das inzwischen genauso - so würde ich diese Aussage verstehen. Dass die AFD darauf unironisch eingeht, ist wenig scharfsinnig - nun handelt es sich aber erstmal um Einzelpersonen in der AFD. Das ist erwähnenswert, aber auch nicht gleich DER AFD.

Selbstironie also?

Zitat: "Auf Anfrage des ARD-faktenfinder bestätigte Göring-Eckardt, dass sie tatsächlich von "Kinderinnen und Kindern" gesprochen habe, dies sei allerdings "Selbstironie pur" gewesen"

Selbstironie also?
Genauso wie die Forderung von Frau Göring, dass Deutschland auch Migranten braucht, die sich im deustchen Sozialsystem wohlfühlen?

Ob - merkwürdige - Selbstironie oder nicht, der_die_das Grüne_r_s_* gehen so oder so mit der Verunstaltung der deutschen Sprache durch diesen Gender-Unfug auf die Nerven.

Gender-Deutsch

Den grünen Genderismus finde ich furchtbar.
Es ist doch selbstverständlich dass, wenn ich Studenten schreibe, weibliche und männliche Studenten meine. Das hat wohl außer den Grünen in D jeder gewusst.
Aber man muss die Dinge verkomplizieren, weil ein paar "Spinner" alles verkompliziert haben wollen.
Muss das ganze Volk darauf eingehen?

Sprachverdummung

Liebe Grüninnen und Grünen, ja geht´s noch? Wie lächerlich will man sich eigentlich noch machen in seiner Gendersprache?

Ein Vorschlag an alle Gegner des Gender-Mainstreaming

Wenn es Sie alle so stört, dass überall ein -innen angehängt wird und das überall die Frauen extra erwähnt werden, in dem man z.B. von "Bürgerinnen und Bürgern" und von "Wählerinnen und Wählern" spricht, dann sollte man vielleicht für die nächsten 5 oder 10 Jahre die männlichen Formen einfach mal weglassen.

In den vergangenen Jahrhunderten gab es nur Bürger, Wähler, Arbeiter usw. in der männlichen Form. Wäre doch nur gerecht, wenn zur Abwechselung mal bei allen Begriffen, von denen es eine männliche und weibliche Bezeichnung gibt, ausschließlich die weibliche benutzt wird.

Also in Zukunft dann nur noch Bürger(innen), Wähler(innen), Mitarbeiter(innen) usw.. Wie man an meinen () sieht, stecken die männlichen Bezeichnungen im weiblichen Wort mit drin. Die Sprache wird wieder etwas flüssiger und klingt weniger bürokratisch.

Ich als Mann hätte damit überhaupt kein Problem.

Belanglose Twitter-NIcht-Thema

Wieso arbeitet sich der "faktenfinder" eigentlich an belanglosen Twitter-Nicht-Thema ab, daran, wie wer, was, wann, wo auf Twitter gezwitschert hat und wie wer das wie, wann, wo verstanden hat??

Wie wäre es damit einmal, den "faktenfinder" darauf zu verwenden, ganz genau zu überprüfen, ob die AfD bspw. mit ihren Forderungen und Aussagen zum
1. Euro
2. EU
3. Islam
4. Asylkrise
5. etc.

- rein faktisch gesehen - richtig liegt, oder nicht?

DAS wäre dann einmal ein "faktencheck" von Sachverhalten, die RELEVANT sind!

@15:15 von GeMe

"Man schneidet sich einen Satz oder Satzteil aus dem Kontext, sendet ihn über Twitter an die Anhängerschaft und kann sich dann zurücklehnen und den Shitstorm genießen.

Auf dem Kirchentag ist das nun schon der zweite Vorfall.

Erst Margot Käßmann und nun Katrin Göhring-Eckardt."
#
#
Der Satz von Frau Käßmann ist nicht geschnitten, diesen können Sie sogar auf der Homepage von der ev. Kirche Hannover lesen.
Darüber wollte ich Heute mit der ev. Kirche reden, aber es war überall nur ein Anrufbeantworter geschaltet.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Echt lustig

Nicht der Ausdruck "Kinderinnen", den find ich nur doof.
Auch wenn es sich dabei wohl um ein Zitat handelt.

Aber, daß es ausgerechnet die AfD ist, die daraus ein Skandälchen zimmern möchte, die Partei, die sich alle Nase lang verzweifelt aus den übelsten verbalen Ausfällen ihrer Vertreter, mit fadenscheinigen Entschuldigungen, herauszuwinden versucht, mit fadenscheinigen Entschuldigungen wie: "wurde falsch verstanden", "aus dem Kontext gerissen", "war nicht so gemeint", bis hin zu "wußte gar nicht wer Herr Boateng ist" oder dem lächerlichen "Mausrutscher".

Das ist echt lustig.

Gruß, zopf.

@18:14 von El Chilango

"DAS wäre dann einmal ein "faktencheck" von Sachverhalten, die RELEVANT sind!"
.
Im Prinzip sprechen Sie mir da aus dem Herzen. Doch ist es ausgerechnet die AfD die ausgesprochen aggressiv dieses Thema öffentlich breit tritt.
.
Es spricht auch Bände das die hier gut dargelegte Herleitung der Aussage einfach ignoriert wird.
.
Apropro Faktencheck: mich würde da mal interessieren ob sich große Teile der AfD überhaupt für Fakten interessiert. Ich habe nicht den Eindruck.

Kindereiinnen

>Wie immer bei der AfD....
Man schneidet sich einen Satz oder Satzteil aus dem Kontext, sendet ihn über Twitter an die Anhängerschaft und kann sich dann zurücklehnen und den Shitstorm genießen.
Auf dem Kirchentag ist das nun schon der zweite Vorfall.
Erst Margot Käßmann und nun Katrin Göhring-Eckardt.<

Sg GeMe,

sind "die anderen" denn besser? Ich möchte nur an den angeblichen "Schießbefehl" erinnern, oder an Hrn. Höckes "tausendjährige Geschichte", die flugs zum "tausendjährigen Reich" umgebogen wurde.

Die Erregung über "Kinderinnen" kann ich so nicht teilen, ich erfreue meine Leserschaft hier im Forum ja auch gerne mit Neologismen (wobei ich meine origineller finde - aber das ist ja Geschmackssache).

Den Ausspruch von Fr. Käßmann finde ich allerdings völlig daneben, ob mit oder ohne Kontext (den ich mir angeschaut habe). Habe mir dann vorgestellt, ein AfD-Politiker hätte sich ähnlich bspw. über türkische Familienpolitik geäußert - oh oh oh!

MfG A.

Gästinnen

Ironie ist in Deutschland gefährlich, zumindest bei vielen ForenposterInnen fehlt dafür schlicht das Grundverständnis. :)

Das war so ja nicht gemeint

"Linksgrünversiffter Hirntod" - mit drastischen Worten wird in den Sozialen Netzwerken die Grünen-Politikerin Göring-Eckardt kritisiert. Anlass: Sie habe auf dem Kirchentag von "Kinderinnen" gesprochen.""
#
Und nun sollte auch nicht jedes Wort auf die " Goldwaage " gelegt werden. Es ist eine Redewendung aus der DDR Zeit und nun ist gut !

@Thomas Wohlzufrieden 15:52

Zitiere:
Ich könnte mir durchaus vorstellen, das die Grüninnen Frau Göring-Eckard die Formulierung "Kinderinnen" benutzt hat,
###
Frau Göring-Eckard hat den Begriff ja benutzt, wie sie sagt ; selbstironisch.
Leider ist der Teil ihrer "selbstironischen" Rede nicht im TS Beitrag enthalten
um Klärung zu schaffen.
Wieder mal schafft der Faktenfinder
mehr Verwirrung als Klarheit.

Selbstironie?

und Frau Göring-Eckart? Sehr unwahrscheinlich, das passt nicht zusammen. Die Grünen sind ja jetzt nicht für Humor bekannt, die gehen zum Lachen in den Keller, wenn überhaupt.Das ist auch kein Missverständnis, die sprechen so und verhunzen die deutsche Sprache. Und nachher wundert man/frau sich über die Auswüchse. Das ist genau so ein sprachlicher Fehlgriff wie "der heiße Scheiß der Republik" vom RhetorikwunderIn KGE. Es lohnt die Aufregung nicht, diese Genies, deren größten Probleme die Zigeunersoße und der Mohrenkopf zu sein scheinen kann ich schon lange nicht mehr ernst nehmen.

Diese Politikerin "vergewaltigt unsere deutsche Sprache!"

Kinder sind mit der Bezeichnung Kinder geschlechtsneutral genannt! Und außerdem sind Männer und Frauen und Jungs und Mädels zum Glück verschieden, sonst würde man sich ja nicht füreinander interessieren, logisch oder?
Man, ey, langsam reicht et mit diesem Gender-Quatsch!

Darstellung: