Kommentare

Dieses Problem ist schon

Dieses Problem ist schon lange bekannt, deswegen ist der "Ausbildungsauftrag" der u.a. durch die Bundeswehr dort geleistet wird, innerhalb der Truppe sehr umstritten um es freundlich auszudrücken.

Es ist aber wichtiger Bilder in Unis abzuhängen als sich mit dem wirklichen Tagesgeschäft auseinanderzusetzen.

" Und dieser Fall zeigt auch,

"
Und dieser Fall zeigt auch, dass das Thema Kidnapping und auch Folter bis in die höchsten Politkreise durchaus ein gängiges Thema ist.
"

Wenn ausländische Regierungen mit Geld & Militär die afghanischen Politkreise stützen & diese Politkreise in Kidnapping & Folter involviert sind,unterstützen dann ausländische Regierungen mit Geld & Militär Kidnapping und auch Folter in Afghanistan ?

Wenn ausländische Regierungen afghanische Polizisten & Soldaten ausbilden & bewaffnen & die Kidnapper & Folterer afghanische Polizisten bzw. Soldaten sind,geben dann nicht ausländische Regierungen diesen Kidnappern & Folterern nicht die entsprechenden Werkzeuge & das passende Know-How in die Hand um exakt solche Taten verüben zu können?

Ich finde,dies sollte zumindest hier in DE,mit einer Regierung,die die afghanische Regierung unterstützt & afghanische Polizisten & Soldaten ausbildet/bewaffnet,zumindest öffentlich diskutiert werden & auch die damit einhergehende (indirekte) Verantwortung.

Und wo sind die sicheren Zonen?

Kabul ist offenkundig nicht sicher. Das zeigt dieser tragische Fall deutlich. Ich frage mich nur, wo denn nun die sicheren Zonen sein sollen, in denen abgeschobene Flüchtlinge nach Ansicht des Bundesinnenministeriums problemlos leben könnten? Bislang wird zumeist Kabul als sichere Zone gehandelt. Genau benennen will (oder kann) das aber bisher niemand vom BMI.

@ azadi

"Ich frage mich nur, wo denn nun die sicheren Zonen sein sollen, in denen abgeschobene Flüchtlinge ... leben können."
Von "problemlos" war wohl nie die Rede, auch bei uns lebe man nicht problemlos. Aber ist es nicht ein Unterschied, ob Ausländer gekidnappt werden oder Einheimische? Welches Lösegeld will man denn von Einheimischen bekommen? Wenn es nach einer Mafia als Richtschnur ginge, dann wäre wohl kaum ein Land der Erde noch sicher.
Und wenn die Polizei korrupt oder von Extremisten unterwandert ist, dann zeigt das, dass die Ausbildung der "Sicherheitskräfte" durch westliche Ausbilder wohl erfolglos war. Vergebene Mühe!

@azadi, 14.46h

Dann wird es höchste Zeit, dass die jungen Männer im Land bleiben bzw. dahin zurückkehren, um ihre Heimat sicherer zu machen.
Sicherheit fällt nicht vom Himmel.

?

Eine Deutsche wird ermordet. Sicher wird ein guter Mensch fehlen, dort wo sie half. Schlimm für die Angehörigen, deren Trost sein mag, dass sie starb, während sie anderen Menschen half. Und jetzt versucht ein in Indien stationierter tagesschau-Reporter tatsächlich, uns die afghanische Entführungsindustrie zu erklären. Anstatt einmal zu hinterfragen, weshalb Afghanistan aus Sicht deutscher Behörden ein sicherer Herkunftsstaat ist, in den afghanische Flüchtlinge abgeschoben werden dürfen. Wider besseren Wissens.
Und ja: Die Vorwürfe an die Hilfsorganisation sind gerechtfertigt. Als Alternative zur geschmähten lokalen Polizei stehen wie in jedem Staat mit dieser Sicherheitslage gut ausgerüstete und trainierte private Sicherheitsdienste zur Verfügung.
Einen guten Montagabend allerseits.
Mr Wiggley

Darstellung: