Kommentare

Tausche Freiheit gegen gefühlte Sicherheit...

Wenn man erst einmal alle straffällig gewordenen Personen überwacht, wird man zu den Ordnungswidrigkeiten übergehen und somit schleichend die totale Überwachung aller Bürger durchsetzen.

Sicherer wird es dadurch zwar nicht, aber solche Maßnahmen kosten weniger als etwa zusätzliche Polizeipräsenz auf den Straßen. Und wer weiß, wozu sich die gesammelten Informationen noch nutzen lassen...

Hoffentlich funktioniert mein Handy noch, wenn neben

dem chinesischen Staatstrojaner nun auch noch ein Bundestrojaner installiert wird...

"Alltagskriminalität" ist ein nichtssagender Begriff

Wenn es gegen Drogen-, Menschen- und Waffenhandel geht, gegen Kinderpornografie, den Verkauf gefälschter Medikamente, Mord oder Steuerhinterziehung im großen Maßstab, dann ist das zwar alltägliche Kriminalität, aber Kriminalität mit mehr Opfern als Terrorismus, deren Schicksale oft auch nicht besser sind als die Opfer von Terroristen.

Für diese Art Schwerverbrechen wäre der große Lauschangriff sicher zu rechtfertigen.

Wenn das dann aber ausgeweitet wird auf illegales Filmegucken (nur um mal den ebenso beliebten wie falschen Begriff der Raubkopie zu vermeiden) und Kehrwochenverweigerung... (auch alles "Alltagskriminalität") wäre das staatliche Spitzelei und ein Schritt in den Polizeistaat.

Sie sehen, es wäre sinnvoll präziser zu formulieren.

Setzt der Staat in unangemessener Art Schadsoftware ein

, dazu zähle ich auch die Trojaner Schnüffelsoftware , dann muß er sich nicht über entsprechende Gegenreaktionen provozierter Bürger wundern. D.h. der Bürgerkrieg im Netz wäre eröffnet. Nicht wünschenswert aber nicht unwahrscheinlich.

Staatstrojaner im Masseneinsatz?

Absolut verfassungswidrig.

Passt aber gut zu einem weiteren Unsinn
von heute morgen im Morgenmagazin:
Der absurde Vorschlag eines Genetikers
alle Bundesbuerger DNA-pflichtig zu machen.

Unschuldsvermutung ade = Rechtstaat ade.
Ich hoffe das BVerfG kommt schnellstens zum Zuge.

was lernen wir?

wenn sich politiker in die brust werfen und von den unschlagbaren vorzuegen unserer freiheitlichen rechtsordnung dozieren, wobei sie andere gerne auch darueber belehren, dann sollte man hellhoerig werden.

denn, wie wir nun schon wieder erkennen muessen, scheren sich die selben politiker keinen deut um ihre eigenen vortraege, wenn es darum geht, alle buerger unter generalverdacht zu stellen.

das totschlagsargument lautet wie immer "abwehr von terror".

der verdacht draengt sich indes immer mehr auf, dass es eigentlich darum geht, eine bevoelkerung flaechendeckend zu ueberwachen, um rechtzeitig gesellschaftliche veraenderungen zu erfassen, die eventuell zu gesellschaftlichen umbruechen fuehren koennten.

frueher nannte man so etwas auch eine "revolutionaere situation".

so etwas wie die "occupy"-bewegung soll den regierungen offenbar nicht noch einmal widerfahren. dieser schreck sitzt offenbar noch tief, sich ploetzlich einer echten, gut vernetzten buergerbewegung gegenueber zu sehen.

1984 lässt grüßen

George Orwell fehlte noch die letzte Phantasie, aber unser maiziger Innenminister wird's schon richten...

An der Tagesordnung, erkennbar an Unsinn wie "Spam"

Dass Trojaner und andere Spionageinstrumente natürlich auch heute gegenüber unbescholtenen Bürgern und Firmen rechtswidrig angewandt werden, ist doch normal. Derjenige der meint, die Geheimdienste, also auch unsere eigenen, arbeiten gesetzes- und verfassungskonform, der ist nur naiv. Dazu bedarf es noch nicht einmal der Aussage wie der von Snowden. Ich kann nur jedem Unternehmen raten, keinerlei gravierende Geschäftsgeheimnisse auf dem PC zu beschreiben. Auch Büchermanuskripte sollte man tunlichst mit ner herkömmlichen mechanischen Schreibmaschine zu Pap bringen. Schwachmaten der Geheimdienste und teilweise auch der Regierungen, sowie selbsternannte Eliten, die selbst (noch) gar nicht wissen, was es heißt ums Überleben zu kämpfen, da sie von Geburt an reich waren oder eingeheiratet haben, sind auf Industriespionage, also die Ideen anderer angewiesen, da sie von sich aus nichts, aber auch gar nichts auf die Reihe bringen. Auch Versuche der psychologischen Zersetzung gehören zum Alltag

'Staatstrojaner'. Damit der

'Staatstrojaner'. Damit der funktioniert, müssen Sicherheitslücken vom Hersteller nicht geflickt werden. Dann haben aber auch kriminelle Banden, die zu einem guten Teil hochprofessionell und mit talentierten Programmierern ausgestattet, ein offenes Tor.

Wer aus den letzten Tagen nichts gelernt hat, dem ist nicht mehr zu helfen.

Das schließt unsere Politik und deren völliges Versagen was IT und Sicherheit in den letzten 30 Jahren angeht, ein.

So langsam platzt einem der Kragen!

Das Ziel der Bundesregierung wird nun für jeden glasklar sichtbar.
Man will die totale Überwachung istallieren!
Das Innenministerium will den Einsatz der umstrittenen Funkzellenabfrage massiv ausweiten. Damit könnten Aufenthaltsort und Handydaten aller Einwohner schon bald jede Woche bei der Polizei landen.
Dazu ist jetzt auch noch der massenhafte Einsatz von Staatstrojanern geplant.
Vorratsdatenspeicherung, Kameraüberwachung mit biometrischer Gesichtserkennung, ab 2018 eCall in allen neuzugelassenen Fahrzeugen, Überwachung von Bankgeschäften, Fluggastdatenspeicherung.
Hab ich was vergessen?
Der Vorschlag einer DNA-Datenbank aller Bürger sowie Abschaffung von Bargeld sind bereits auf dem Tisch.
Wie wär's denn noch mit einem direkt nach der Geburt eingepflanzten Chip um das ganze abzurunden?
Dagegen war die Stasi sozusagen ein Kindergarten!
Aber hey, natürlich hat niemand die Absicht die lückenlose, totale Überwachung aller Bürger zu etablieren.

grrrr...

Zu diesen Plänen sage ich klar und deutlich: Nix gibt's!!

Also hierzu:

Mit sogenannten Staatstrojanern können Ermittler Handys und PCs von Verdächtigen ausspionieren. Bislang nur in seltenen Fällen, bei Terrorgefahr etwa. Doch aus dieser Seltenheit könnte offenbar bald die Regel werden.

sage ich mal eindeutig und deutlich: NIX DA!! Nix gibt's!! Bei mir bleibt der Staatstrojaner draußen!! Sowas ist verfassungswidrig (Grundgesetz Artikel 10 Absatz 1, Artikel 20, Artikel 38, Artikel 76, Artikel 146), eu-rechtswidrig (EU-Grundrechte-Charta Artikel 7, Artikel 8, Artikel 45, Artikel 47, Artikel 48, Artikel 49, Artikel 51 bis einschließlich Artikel 54) und darueber hinaus verstößt es gegen internationales Recht (UN-Zivilpakt Artikel 5, Artikel 14, Artikel 17, Artikel 26).

Weiterhin stellt sowas auch einen illegalen und unerklärten Cyberkrieg gegen uns weltweite User und die Abschaffung der Unschuldsvermutung unter Ersatz durch Generalverdächtigung dar!!

Stasi 4.0

Und es gibt allen Ernstes noch Leute, die der Linken ihre SED-Vergangenheit vorwerfen, während CDU und SPD hier klammheimlich und durch die Hintertür Stasi 4.0 einführen will?

Ich hoffe, es wird aus allen noch demokratischen Kreisen massivsten Widerstand gegen die komplette Vergläserung des Bürgers geben!

Es ist gut so dass es WhatsApp und andere solche gibt

Und zu dem hier:

Das Problem: Da immer mehr Dienste - auch Kommunikationsdienste wie etwa WhatsApp - Möglichkeiten anbieten, die eigene Nachrichten zu verschlüsseln, waren dieser Form der Überwachung Grenzen gesetzt.

sage ich mal:
und dass ist auch gut so! Diese wahnhafte Totalueberwachung durch dies werten Unsicherheitsdienste, durch die Bundesregierung und durch die EU-Kommission sowie durch diese Lobbyisten von Film- und Musikindustrie sowie durch diese Abmahnindustrie gehen eindeutig zu weit! Und genau deswegen wehren wir uns gegen euch und verschluesseln uns. Kapiert es endlich... Grrrr.....

Und genau deswegen sage ich hierzu:

Der Staatstrojaner soll Verschlüsselungen wesentlich umfangreicher knacken und so die gesamte Kommunikation ausspähen können.

Sperre und NEIN bis hier der Datenschutz wiedhergestellt ist. Auch die UNO mahnt ja mehr Kontrolle gegen die Geheimdienste an!

Aus der Geschichte lernen!

Die Trojaner der Ilias waren so naiv, das Pferd in die Stadt zu lassen. Das Ergebnis kennen wir: Troja wurde niedergebrannt und nur wenige Einwohner konnten entkommen.

Was lernen wir daraus? Zum Trick mit dem Trojanischen Pferd gehören immer zwei. Einer, der es baut und der andere, der es hereinlässt.

Unsere Kassandra ist der Rechtsstaat und unser Laokoon ist die Verfassung. Wenn wir auf die hören, kann uns eigentlich nichts passieren.

Vielleicht ganz interessant !

https://netzpolitik.org/2017/wir-veroeffentlichen-den-gesetzentwurf-der-...

In Berlin sitzen nur noch Scheindemokraten und Heuchler, die sich selbst permanent über das Recht stellen !!!

Hier nochmal die Ruege der UNO in Sachen Geheimdienste

Hier fuer unsere werte Bundesregierung nochmal die klare Ansage der UNO:

https://tinyurl.com/z5qwvp6
heise.de: "Schluss mit der Angstkarte": UN-Berichterstatter kritisiert BND-Gesetz (09.03.2017 11:06 Uhr)

Einen Grundrechtsschutz ohne Grenzen statt schmutziger Tricks von Geheimdiensten und Strafverfolgern im Internet fordert der Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen für das Thema Datenschutz und Vertraulichkeit, Joseph Cannataci, in der laufenden Sitzung des UN-Menschenrechtsrats in Genf. Die deutsche Regierung hatte die Einrichtung des Privacy-Bereichs bei den Vereinten Nationen mit angestoßen. Jetzt muss sie sich scharfe Kritik für das neue BND-Gesetz gefallen lassen.

Lückenhafte Aufsicht
Cannataci sieht auch große Lücken in der Aufsicht der Geheimdienste und eine mangelnde Gewähr für die Sicherheit der vom Staat angehäuften Datensammlungen.

Von daher: wann kapiert es die Bundesregierung bitte endlich??

Etablierung von Staatswillkür

Wenn lächerliche Dinge pathetisch überhöht werden, verkauft als besonders humanistischer Rechtsstaat, und im Ausmaß der Würdeverletzung, damit Ächtung und Verurteilungen durch Gerichte (STRAFEN!) jedes Maß in Relation anderer Erlebnissse, die massiv schlimmer sind, verloren.
DAS jedoch ist ja wohl DAS Fundament eines Rechtsstaates. Dem Gleichheitsgrundsatz der würde der Menschen und logischerweise der Verletzungen derselben.
Ferner wird damit die Willkür Machtsüchtiger Richter/Staatsanwälte.
Mit dieser Gefährlichkeit für eine Gesellschaft hat auch Prof. Hans-Joachim Maatz erklärt. Da ging's konkret um Merkel.
Ich meine mindestens genauso Maas.
Der läuft legislativ in der Judikativen verfassungsverletzend Amok.

Staatstrojaner im Masseneinsatz?

"Mit sogenannten Staatstrojanern können Ermittler Handys und PCs von Verdächtigen ausspionieren."
Was ist nun eigentlich wichtiger, persönliche Sicherheit oder staatliche Sicherheit. Wie kann man beides garantieren und unter einen Hut bringen?

um 16:25 von energyman

Vollste Zustimmung. Die Behörden müssten sich schon Gedanken über Vor- und Nachteile ihres Vorgehens machen. Allein der Wanna Cry-Angriff hat vermutlich einen volks(bzw. global)wirtschaftlichen Milliarden-Schaden verursacht. Von wahrscheinlichem Personenschaden gar nicht zu reden. Und man kann sich noch viel Schlimmeres vorstellen. Fazit: Staatstroyaner ist Mist.

@ um 13:58 von Nachfragerin

Zustimmung.
__________
Sicherheit war noch nie ein Zustand, immer nur ein Gefühl.
Die Vorgehensweise zur Erosion der Bürgerrechte steht in direktem Zusammenhang mit der zunehmenden Angst vor der eigenen Bevölkerung.
Zusammen genommen mit allen weiteren Gesetzen und Gesetzesentwürfen (z.B. Hate-Speech) und deren schwammigen Formulierungen und den vollkommen überzogenen Forderungen an die Provider entsteht ein Bild von politischen Agitation gegen die Bürgerrechte, die das demokratische Manko einer GroKo deren Ängste und die Unfähigkeit Probleme zu lösen vollends enthüllt. Die beliebigen Erweiterungsmöglichkeiten zur Vernichtung der freien Äußerung sprechen für sich.
Und wer davon ausgeht dass es nur einen einzigen Staatstrojaner gibt, der irrt. Wenn dann auch noch Verschlüsselungen geknackt werden sollten, ist das das größte selbst geschaffen Sicherheitsrisiko aller Zeiten, neben der Benutzung von Fenster 10.
Never buy a used computer !!!!!

Überwachungsstaat

Ganz einfach:
"In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf diese Weise geplant war". Franklin D. Roosevelt (1882-1945)

Ich denke mir

das auch wenn es immer verneint wird wir alle längst über eine Hintertür verwanzt sind, ob nun Handy oder unser PC zum Beispiel weil wir hier schreiben oder in anderen Foren aktiv sind spielt dabei keine keine Rolle.
Heute war die Spamkiste auch wieder voll, Firmen die ich noch nie gehört habe.
Und das obwohl bezahlter Schutz läuft und auch täglich Updates gemacht werden.

Was wir brauchen ist eine ehrliche Firma die ein Programm entwickelt was die Staatstrojaner findet und uns warnt das wir einen haben.
Wegmachen ist wohl nicht mehr sinnvoll, das wissen reicht schon.
Also gehen wir davon aus der ist schon lange vorhanden.

Gruß

16:39 von Idefix™

den Nagel auf den Kopf getroffen.

Nicht vergessen die Maut u. der Vorstoss der Bahn, die Fahrscheine abzuschaffen. Langsam wird es immer offensichtlicher.

"auch im Kampf der Polizei

"auch im Kampf der Polizei gegen die Alltagskriminalität."

Willkommen im Überwachungsstaat. Sowas fängt relativ harmlos an und ufert aus. Wenn das einmal Methode geworden ist. Das Problem, es kostet Personal. Warum man Drogenkriminalität so wichtig nimmt, kann ich nicht verstehen. Es gibt wirklich wichtigere (schlimmere) Sachen und ich würde mich freuen, wenn Polizeiprsäenz zB auf den Straßen (nicht nur Problemviertel) erhöht wird. Aber wenn alle auf der Jagd nach Cannabis-Sündern sind, bzw. deren Dealer - das ist doch absurd!!

Da passt es auch ins Bild, dass Geheimdienste Sicherheitslücken verschweigen, die ihnen bekannt geworden sind.

Was sagt die Opposition dazu?

Ich könnte mir vorstellen, dass links und rechts zustimmen. Meines Wissens ist die FDP die einzige, die sich immer klar gegen solche Tendenzen gestellt hat. Aber die wurde ja zur Zufriedenheit der meisten hinausgewählt, weil sie mit einfachen Parolen sparsam ist. Eine große Koalition kann sich so schön einig sein, wenn es um die Bevormundung der Bürger geht.

"Etablierung von Staatswillkür"

In gewisser Weise fand ich ihren Beitrag ja amüsant. Kaum vollständige Sätze, kaum erkennbare Zusammenhänge ....
Das könnte schon als Kunst gelten, besonders wegen der kreativen Verwendung sinnfreier Zusammenhänge unter Verwendung nicht verstandener Fach- bzw. Fremdwörter.

Trotzdem bin ich noch geneigt zu fragen:
Ist das Kunst? Oder kann das weg?

perfider als StaSi

Offenbar stört die Totalüberwachung der Bürger heute durch LKA, BKA, VS, NSA usw. niemanden.
Ehemalige Stasi-Mitarbeiter werden dagegen immer noch diskreminiert.

Auf ein glückliches Offline-Leben

Genau das hab ich vor Jahren beim Start des "Trojaner-Gesetzes" geahnt. War auch nicht wirklich schwer, diese Verschärfung in der nahen Zukunft zu "interpolieren".

Die Gegenmaßnahmen waren auch schon klar - nur mit einem "Live-System" von DVD ohne irgendwelche angeschlossenen schreibfähigen Datenträger online zu gehen. Alles verschlüsselt - auch der Hauptspeicher.
Also ein richtig schönes Crypto-OS von einer Live-CD/DVD starten und damit online gehen. Mit einem "Alarm", sobald von außen was rein will oder fürs "Hacking" typische Speicheradressen angesprochen werden. Diese Trojaner kochen nur mit Wasser - allesamt.
Dann halt sofort Reset drücken - Speicher leer - Trojaner tot.
PS: Das geht nur mit "klassischen PC" und festem LAN - KEIN W-Lan!
Ansonsten: Einfach mal öfter offline bleiben - macht glücklicher! Vor 30 Jahren sind wir ohne Internet auch nicht gestorben.....

@17:54 Oldtimerin

Links wird garantiert nicht zustimmen!
Dort hat man aus der Geschichte gelernt.

Wenn die überwachenden Institutionen ...

... es für nötig halten, mich zu überwachen ... bitte schön ... ich habe nichts dagegen. Ich hoffe nur, denen wird nicht langweilig, denn ich habe nichts zu verbergen.

Ich hoffe nur, dass dadurch auch die gesetzten Ziele, nämlich die Verbrechensbekämpfung, erreicht werden.

Dass etwas getan werden muss gegen den viel zu großen Freiraum in den digitalen Medien (Handy, Internet, etc.) steht für mich außer Frage. Die Hemmschwelle ist inzwischen so weit gesunken, dass es ein "weiter so" weder geben kann noch darf.

Von daher hoffe ich einfach mal auf einen positiven Effekt bei dem geplanten Vorgehen :-)

Wo, kann ich den Staatstrojaner downloaden

Da weiß ich wenigstens, dass ich Ihn habe. Übrigens, was sagt Linux und Tor dazu?

Am 17. Mai 2017 um 20:21 von Melamin

Ich stimme Ihnen 100% zu.

Totale Überwachung

Verlust jeglicher Privatsphäre. ......
Gefärder läßt man gewähren, Verbrecher kommen wenn überhaupt mit Mini Strafen davon - nur beim normalen Bürger wird geahndet ohne Ende.

Und wen wähle ich im September wenn ich dies alles nicht will?

Karlsruherfreiheitsthesen...

"Die Wahrung und der Schutz von Bürgerrechten, insbesondere der Meinungsfreiheit und des Schutzes privater Daten, ist Aufgabe und Ziel staatlichen Handelns.....Wir...lehnen daher hoheitliche Datensammlungen ab, die mehr Freiheit kosten als sie Nutzen stiften."

20:43 von LifeGoesOn

Herrjeh! Wie kann man nur so naiv sein?
"Ich hab nichts zu verbergen", ja ja is' klar!
Sie hoffen also auf einen positiven Effekt durch die Anlasslose, Lückenlose und totale Überwachung der ganzen Bevölkerung, die so ganz nebenbei unter Generalverdacht gestellt wird?
Wie bitte soll dieser positive Effekt denn Ihrer Meinung nach aussehen?
Und vor allem, wiegt dieser Effekt so schwer, dass er rechtfertigt so mir nichts dir nichts hinten herum unser aller Bürgerrechte immer weiter einzuschränken, bis nichts mehr übrig ist?
Und wie war das noch mit der Unschuldsvermutung?
Informationelle Selbstbestimmung?
Offenbar sind Sie einfach nur sehr blauäugig bei diesem Thema.
Und hey, das alles findet natürlich nur statt zu unserer Sicherheit und zur Terrorabwehr?
Ich bitte Sie!

Darstellung: