Ihre Meinung zu: Europaparlament: Der 200-Millionen-Euro-Vorschlag

10. Mai 2017 - 18:39 Uhr

Seit Jahrzehnten pendelt das Europaparlament zwischen Brüssel und Straßburg. Die Doppelstruktur ist teuer und unbeliebt. Ein neuer Vorschlag will dem Wanderzirkus jetzt ein Ende bereiten. Von Michael Grytz.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.666665
Durchschnitt: 3.7 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Eben. Es hängt von Paris ab.

Und die wollen nicht auf ihre Art der Überwachung verzichten. Und dafür ist alle wichtigen Politiker immer wieder in Straßburg unabdingbar. Denn sie sind digital nicht so gut wie Amis, Chinese und Russen drauf, dass sie alles von zu Hause erledigen können.

Die Franzosen machen das primär noch altmodisch: die Abgeordneten freuen sich, dass sie immer wieder die selben Zimmer in ihren Hotels bekommen. Die Telefone in ihren Büros sind natürlich völlig abhörsicher..., und so fort.

Solange Frankreich nicht digital mit den Großmächten mithalten kann, muss Straßburg weiter bestehen.

@Joes daily World

"Solange Frankreich nicht digital mit den Großmächten mithalten kann, muss Straßburg weiter bestehen."

Au weia. Da haben Sie uns aber ne schöne Räuberpistole erzählt.

Es geht hier Frankreich nicht um Überwachung, sondern um Prestige. Aber ich finde den Vorschlag ganz verlockend, spart man doch jede Menge Geld und Zeit ein.

Sollte man für Bonn/Berlin gleich mit machen.

Wenn ich mir die Europakarte so anschaue, sollte

man, nach dem Austritt Großbritanniens, den ganz großen Wurf wagen und die EU-Zentrale ins Dreiländereck nach Bregenz verlegen! Und die EMA könnte dann, zum Ausgleich, nach Brüssel verlegt werden und die Alpen zum Küstenschutz an die Nordsee...

Einfach widerlich diese

Geld-Verwaltungs-Strukturen der Lobby...

Sehr witzig

Straßburg ist der Sitz des Europaparlamentes. Brüssels ist Arbeitssitz. Es ist eine Unverschämtheit gegenüber Frankreich so etwas überhaupt vorzuschlagen.

Die einzige Lösung wäre den Nebensitz in Brüssel aufzugeben.

Daraus wird nichts.

(Vorsicht! Satire!) Der Umzugszirkus nach Strassburg wird schon deswegen nicht enden, weil nicht nur die Hoteliers mit "Einbußen" rechnen müssen, sondern auch das älteste Gewerbe der Welt. Und das hat in Strassburg schon seit dem Mittelalter Einfluss: ein oder zwei Fenster der Kathedrale wurden von den Damen des Gewerbes gestiftet, weil sie am Pfeiler davor IN (!!) der Kirche auf Kundschaft warten durften. Heute ist es so (sagt man), dass das Gewerbe vor Ort den Bedarf gar nicht decken kann, wenn das Parlament in die Stadt kommt – weshalb Hunderte Fachkräfte zusätzlich anreisen und ebenfalls Hotelzimmer bezahlen. So sehr ich dem Fleiß der EU-Beamten (nicht nur der Londoner Behörde) buchstäblich ALLES zutraue: Die werden selbst mit Sonder-Gratisrationen Viagra es nicht schaffen, dieselbe Nachfrage zu generieren. ;-) Eine solche Wirtschaftschädigung wird also nicht stattfinden. Und die Parlamentarier wollen doch auch mal Abwechslung! In Brüssel ist ja auch oft die Familie nicht weit.

@Tralafit

Warum?

Es ist doch faktisch völlig egal wo welche Behörde ihren Standort hat.

Am besten wäre es m.E. alle wichtigen Standorte in eine Stadt zu verlegen...

200 Millionen -Euro-Vorschlag

Aber wer hat das denn geplant ? In Deutschland war es mit Berlin und Bonn ja ebenso blödsinnig geplant ..... keiner sollte sich darüber ärgern denn es ist alles ganz normal ......für die Studienabbrecher von oft Theologie und Kunst.

19:49 von Keilstein

"" Einfach widerlich diese
Geld-Verwaltungs-Strukturen der Lobby...""
#
Und dann wundert man sich warum dieses Europa immer unbeliebter bei den Bürgern wird-

also ne, ich lese das gar

also ne, ich lese das gar nicht komplett.
so allmählich suggerieren mir 200 millionen euros
wie peanuts,wie den "verantwortlichen" sicher auch. das über solche summen überhaupt noch berichtet wird ! da ist es nicht verwunderlich,wenn da mal eine promille abfällt für hervoragende dienste zum"wohle" der allgemeinheit. einmal eu-parlament und ausgesorgt für alle zeiten.

Warum so schnell?

Hätte man nicht noch länger Kohle aus dem Fenster schmeißen können und noch länger warten und fröhlich weiter pendeln? Ist doch nur das Geld der Steuerzahler, daher macht man sich da eben so frühzeitig Gedanken drum? Super toll kann ich nur sagen.

Also die EMA klingt

Also die EMA klingt verdächtig nach "Lobbyverlängerung" der Ärzte (Gebühren werden gezahlt und damit schon automatisch eine Gegen-Leistung auf den Plan gerufen, die möglicherweise unbewusst geschieht in der Haltung, mal nicht so kleinlich zu sein. Unabhängigkeit sieht irgendwie anders aus und statt Gebühren sollten es anonyme Steuern für die Unternehmen sein.

Schulz hat heute im Fahrtwind des nicht rechten Wahlausgangs in Frankreich übrigens vorgeschlagen, Europa solle einen gemeinsamen Haushalt bekommen. So viel zur Verschlankung der EU.

Ich glaube, wenn die das Versteifen von der Idee "Europa" als Verschlanken meinen, wird das die rechten Wähler begeistern. Es muss der Kurs weg führen von Europa, die Politik muss ihren Traum aufhören. Einen dritten Weltkrieg wird es nicht geben, nur weil wir starke einzelne Länder haben, entsprechend ihren Verhältnissen. Wer die Rechten nicht beachtet (namentlich ihre Wut auf Europa), wird die Rechten hervorbringen.

Irrsinn und Eurokraten

Diese EU ist so unbeweglich, zerstörerisch und bürgerfeindlich, da wird sich nichts ändern. Schon gar nicht in Frankreich. Im Gegenteil der neue Präsident hat ein weiteres Druckmittel bekommen, um Dtl zu erpressen und die EU noch weiter zu zentralisieren.

@um 20:05 von schiebaer45

Wir haben den gleichen Unsinn auch immer noch mit Bonn ...

Sehr schöne These

/// Die Franzosen machen das primär noch altmodisch: die Abgeordneten freuen sich, dass sie immer wieder die selben Zimmer in ihren Hotels bekommen. Die Telefone in ihren Büros sind natürlich völlig abhörsicher..., und so fort. ///

Könnte sogar stimmen.

Warum sollte das auch

Warum sollte das auch geschehen?
Dann könnten die LkW' ja nicht immer wieder die Umwelt verpesten, upps - ich wetter ja grad gegen die Firmen, die dann 'weniger' LkW zur Verfügung stellen bzw. verkaufen können/wollen. Die EU könnte dann UNS Diesel-fahrern ja mit "gutem" Beispiel vorangehen und NICHT DIE DIESEL-LKW die Luft verunreinigen lassen.
Wir dürfen bzw. müssen uns alles diktieren lassen und die Herren&Damen Abgeordneten schädigen ohne Gewissen REGELMÄSSIG die Umwelt und jammern dann auf Konferenzen rum, wie schlecht doch alles ist. Nun gut, dann beschliessen wir eben im Gegenzug das Verbot der Diesel unterhalb der e5norm, trifft ja nur die normalen Bürger.
Zwei Orte, um regieren zu müssen ist ja auch von enormer Bedeutung. Das muss sein, ... Viel wichtiger finde ich sollte sein, endlich gesamt Europa in allem zu einigen und nicht ständig GEGENEINANDER zu arbeiten. Das ist wichtiger für Europa.

@Am 10. Mai 2017 um 20:19 von Pflasterstein

"Wir haben den gleichen Unsinn auch immer noch mit Bonn ..."
Das ist kein Unsinn, sondern durch das Berlin/Bonn-Gesetz geregelt. Eine Frechheit ist es allerdings, das man bestaendig versucht daran zu ruetteln.

Zwei Sitze waren von Anfang

Zwei Sitze waren von Anfang an eine dumme Idee. Brüssel ist in vieler Hinsicht logischer. Allerdings: Straßburg hat das bessere und hübschere Gebäude (und moderner wirkender Parlamentsaal). ;) Daran sollte es jedoch nicht scheitern. Eine große Behörde als Ersatz klingt gut. Die Kosten dafür (Umbau, Umzug) tragen sowieso die Briten als Verursacher.

Bonn/Berlin

Das Bonn/Berlin-Problem ist ein ganz anderes.

Es wurde nie beschlossen, dass in Bonn und Berlin zwei Hauptstädte neu eingerichtet werden (was bei Straßbourg und Brüssel sehr wohl der Fall war).

Bonn war Hauptstadt der alten BRD (und es gilt heute als erwiesen, dass dabei Vergünstigungen geflossen sind) und es war vor der Einheit immer klar, dass Berlin die Hauptstadt eines vereinten Deutschlands sein würde.

Das Bonn/Berlin-Gesetz diente dazu, Bonn ein wenig dafür zu entschädigen, damit daraus nicht wieder das unbedeutende Dorf wird, das es vor der deutschen Teilung war.

In meinen Augen hätte man sich das schenken und komplett nach Berlin ziehen können.

um 20:19 von Pflasterstein

"" Wir haben den gleichen Unsinn auch immer noch mit Bonn ...""
#
Ja ,da gebe ich Ihnen Recht.Auch das sollte einmal ein Ende finden. Aber wenn ich daran denke wie schwer es war Berlin als Hauptstadt
durch zusetzten,da musstet Bonn doch " etwas beibehalten " bleiben..Aber alles reine Geldverschwendung ! Aber wir haben es ja anscheinend.

in der EU soll sich was

in der EU soll sich was bewegen?

Nöö! :)

@Hugomauser

"Sollte man für Bonn/Berlin gleich mit machen."
Völlig richtig! Aber Geld sparen war wahrscheinlich in Berlin und in Paris bisher ein Fremdwort.
Das war sowieso vielen Menschen völlig unverständlich, warum das Europäische Parlament in Straßburg seinen Sitz hatte und die anderen europäischen Institutionen in Brüssel. Paris muss also jetzt mal über seinen eigenen Schatten springen.

Zur EU-Veranstaltung passt doch Zirkus - oder?

Da wissen wir doch, was wir haben. Zirkus EU.
Vom Zirkus war ich als Kind schon nicht begeistert. Die Europäische Arzneimittelkommission gehört nach Bonn. Der Wanderzirkus wird nicht so schnell beendet sein. Es geht immer um Pfründe!

Oder einfach

mal die fragen, die es bezahlen: die europäischen Steuerzahler.

20:01 von c4--

@Tralafit

Warum?

Es ist doch faktisch völlig egal wo welche Behörde ihren Standort hat.

Am besten wäre es m.E. alle wichtigen Standorte in eine Stadt zu verlegen...
///
*
*
Klar, aber das ergibt aber bei Behörden nur Rationalisierung bei Reisekosten.
*
Weil Sie doch bei Zusammenlegungen ca. 20% mehr Personal brauchen.
*
Wie bei der Agentur und Sozialämtern?

Zirkus ist der

richtige Ausdruck, der passt zu dem Ganzen Haufen ;-) in Brüssel, wegen 200 Millionen macht das aber keinen Sinn, wieviel kostet denn alles zusammen an Gehältern und Gebäuden und so weiter, wirklich mal alles zusammen gezählt.
Wie viele arbeiten dort inklusive aller Mitarbeiter, hab irgendwas mit über 40 Tausend gelesen.
Und das sind bei den Gehältern und Gebäudekosten wie viele Milliarden ?.
Und wie man sieht wollen andere auch Kohle verdienen und wollen die Umzügler auch gerne haben, es geht um mehr Geld als 200 Millionen.

Gruß

Manche Kommentare hier zeigen ja einen regelrechten Hass auf die

Eu. Warum? Natürlich läuft nicht alles rund. Aber in der EU selbst ist es seit Jahrzehnten sehr friedlich. Vielstaaterei kann keiner gebrauchen. Ich denke noch an die Zeiten zurück, in denen in Buchhaltungen ständig neue Bücher über Zollvorschriften gestapelt und gelesen wurden. Oder die Zeiten, in denen man fünf bis zehn verschiedene Währungen im Schrank hatte - die Überbleibsel der letzten Reisen. Ich kann darauf verzichten.

Wenn das Parlament nun nur noch einen Sitz hat, dann begrüße ich dass und gönne den Franzosen die EMA. Sicherlich wird der Umzug erst einmal Geld kosten. Aber auf lange Sicht wird es Geld sparen.

Darstellung: