Kommentare

"Gefährlich für Trump" ...

Wenn es im US-Parlament einen Untersuchungsausschuss gäbe ... der die Sache zum teil an sich zieht ... Amerika muss beweisen, das es nicht eine ähnliche Bananenrepublik wie Polen oder die Ukraine ist und das der demokratische Apparat zur Selbstreinigung fähig ist - nicht nur, weil der politische Gegner in Moskau eine Rolle spielt, sondern überhaupt. Schließlich sind die USA die "Führung" der ganzen freien Welt und nicht irgend ein Nebenher.

@16:52 von Rumpelstielz

Wollen wir mal hoffen dass das der Anfang vom Ende der Ära 'Trump' ist. Er hat schließlich schon genug Schaden angerichtet. Dennoch sollte man sich in Deutschland meiner Meinung nach nicht allzu weit aus dem Fenster lehnen wenn es um Kritik an Vorgängen in anderen Ländern geht. Was hier in Deutschland nämlich mit der AfD gemacht wird hat ebenfalls wenig mit Demokratie zu tun.
Sigmar 'das Pack' Gabriel ist immer noch Außenminister obwohl er vor wenigen Tagen erst massiv das Verhältnis zwischen Millionen von Franzosen und Deutschland mutwillig oder aus reiner Inkompetenz belastet hat.

Könnte es sein

Könnte es sein, dass Herr Trump etwas gelernt hat von Herrn Erdogan.

Wie wäre es...

... wenn die TS einmal politisch unabhängigen Experten die Situation analysieren lassen?
Ich gehe davon aus, daß diese Entlassung nur der Anfang war. Der nächste Kandidat ist Mc Masters. Wer bei einem Trump im Ausland eine Meinung äußert, die auch noch als Haltung der USA rüberkommt und die NICHT mit Trump abgestimmt war, muß sich nicht wundern, wenn er "das Vertrauen des Präsidenten" verliert. Kennen wir doch vom Fußball. Bis Jahresende wird sicher noch die eine oder andere Flurbereinigung stattfinden.
Was will uns eigentlich ihr Experte über das politische System der USA erzählen? Untersuchungen dieser Brisanz sind doch nicht nur beim FBI angesiedelt. Die sind fast schon das letzte Glied einer Kette. Und seit ca 10 Monaten trösten doch die diversen Sicherheitsdienste die Öffentlichkeit. Beleg dafür, daß man eben NICHTS hat, was einer juristischen Prüfung standhalten würde.
Jetzt kommt noch eine Gerichtsklage wegen des Syrienbombardements (wird uns auch verschwiegen).

Verzockt

Herr Trump spielt mit dem Feuer und ist dabei sich alle Finger zu verbrennen.
Immobilien hin und her schieben ist etwas anderes als das mächtigste Land auf diesem Globus zu regieren, und regieren heißt nicht eine Aneinanderreihung von Dekreten unterschreiben.
Ich hoffe sehr, daß dieser Spuk schnell ein Ende hat und er den Stuhl räumt, solange er das noch ohne größeren Gesichtsverlust schafft.

Was soll denn da gefährlich werden

Ich finde das gut dass es Präsident Trump einmal darauf ankommen lässt. Präsident Trump hat nichts zu befürchten denn Gott ist mit Präsident Trump. Gott unterstützt immer die Wahrheit. Jesus Christus spricht: Ich bin die Wahrheit. Wenn Präsident Trump in der Wahrheit lebt hat er nichts zu befürchten. Gott ist stärker!

Wenn nicht jetzt, wann dann?

Europa sollte angesichts der desaströsen amerikanischen Aussendarstellung, die historische Chance ergreifen und sich endlich von den USA emanzipieren! Eine eigene Ostpolitik definieren und faire Handelsbeziehungen zu allen Staaten pflegen!
Dies ist die verborgene Botschaft des Trumpschen Politikversuches...

Gar nichts wird passieren,

Gar nichts wird passieren, wer glaubt, dass es jetzt für Trump gefährlich wird, hat auch an Hillarys Sieg geglaubt.

Fakt ist, dass Hillary klassifizierte Emails auf ihrem privaten Server hatte und diese auch an dritte weitergegeben wurden z.B. Anthony Weiner, gegen den eigentlich wegen wegen angeblicher Kinder Pornographie ermittelt wurde und dann auf seinem Laptop zufällig tausende von Hillarys Emails gefunden wurden (seine Frau war eine enge Mitarbeiterin von Hillary).

http://nypost.com/2017/01/31/anthony-weiner-may-get-slapped-with-child-p...

https://www.theguardian.com/us-news/2016/dec/20/hillary-clinton-emails-a...

Komisch das solche Fakten immer elegant ausgelassen werden : )

Comey war dann aber der Meinung, dass das ja alles gar nicht so schlimm war von Frau Clinton, wegen dieser Geschichte musste er nun gehen.. und es wird nichts mit Trump passieren, dass ist einfach nur Wunschglauben der linken Opposition.

Was für ein Untersuchungsausschuß?

16:52 von Rumpelstielz
Der braucht doch erst einmal einen konkreten Untersuchungsauftrag!
Wer sich noch an die peinlichen Befragungen bei Clinton erinnert, da ging es juristisch knallhart zur Sache. Da werden noch einige Köpfe rollen, sollten die bisher Angehörten weiter mit solchem Geschwafel kommen. Die sagen dann unter Eid vor Juristen aus, und nicht vor politisch motivierten Abgeordneten.
Beweise? Dann auf den Tisch damit. Keine justiziablen, trotz Eid? Meineid in den USA hat bisher noch JEDEN, ob Präsident, Minister , Geheimdienstdirektor oder Weltsportler zum Einknicken gebracht.
Oder hat jemand in Deutschland bisher auch nur die Andeutung eines Beweises gesehen? Ich nicht!
Übrigens, mit meiner Erfahrung in 15 Schöffenjahren in über 200 Strafprozessen kräuseln sich mir die Fingernägel, wie hier von Politik und Medien Grundlagen des Rechtsstaats zu Grabe getragen werden. Wenn wir als Zivilgesellschaft nicht aufpassen, wird das schleichend Normalität!

Naja...

Glaubt irgendjemand das der Mann unter Präsidentin Clinton noch im Amt wäre?
Die Entlassungs Begründung wäre wohl die selbe gewesen, der Grund auch.

18:54 checkerbun

Wenn nicht jetzt wann dann?

Wenn das endlich passieren würde was sie in ihrem Kommentar beschreiben ich wäre Herrn Trump ewig dankbar. Allerdings befürchte ich dass unsere Regierung nicht den Mumm hat eine Wende einzuleiten.

@ um 18:58 von Torsten Baumgartner

Welche linke Opposition? Linke gibt es bei den Demokraten in den USA genauso wenig wie bei den sogenannten Sozialdemokraten in der BRD. Falls Sie Sanders meinen sollten: Auch Bernie Sanders ist nicht halb so Links wie ein beliebiges SPD - Vorstandsmitglied.

18:30 Vielfahrer

Könnte es sein dass Herr Trump etwas gelernt hat.........
Ja von seinen Vorgängern.

18.50 von Karlmaria

Das soll wohl Satire sein, oder?
Gott ist mit der Wahrheit. Aber kann irgend einer, der die letzten Monate verfolgt hat, Trump mit Wahrheit in Verbindung bringen? Ich finde es auch gut, dass DT es darauf ankommen lässt. Vielleicht ist der Spuk dann bald vorbei.

Trump kann machen was er

Trump kann machen was er will. Die Amerikaner sind viel zu unpolitisch und uninformiert, als dass das irgendwelche Konsequenzen hätte . Was hat dieser " Lügenbaron " sich nicht schon alles geleistet und ist immer noch im Sattel.

Einem Amerikaner

Wort zu glauben und deren Einschätzung, ist so gesehen ziemlich seriös.Ich hoffe, das das ist dem Donald, zum Verhängnis wird. Man mag die USA moegen oder nicht, sie aber dennoch ein demokratisches System und kein Trump Staat.

@checkerbun

Eine Loslösung würde doch überhaupt keine Vorteile bringen, denn wirtschaftlich würden wir Schaden nehmen und Russland würde unter Putin sofort die Schwäch der Demokratien nutzen und gewaltsam weitere Gebiete annektieren.

Dummes Zeug

Es ist ganz einfach: Das Clinton-Obama-Lager hat seine Leute in die Positionen verholfen, nun verhilft Trump seine Leute in die Positionen.

Damit sichern Regierungen einfach ihre Macht, so wie es alle anderen vor ihn taten. So wie es auch in Deutschland abläuft.

@ 18:50 von Karlmaria

" Gott ist mit Präsident Trump".....könnte es nicht umgekehrt sein?

Es hat begonnen...

Das kann gefährlich werden für Trump, das glaube ich auch. - Jetzt könnte es nämlich sein, dass es dem Deep State tatsächlich an den Kragen geht, und dieser versuchen wird das mit allen Mitteln zu verhindern.
Ich empfehle einmal auf dem einschlägigen Videoportal nach Robert David Steele zu suchen. Als Ex-Marine und Senior CIA Agent hat der eine Menge zu erzählen...Hier geht es keineswegs um die angeblichen Russlandkontakte. Das ist nur Theaterdonner der von der eigentlichen Problematik ablenken soll.

@nie wieder spd

"Politische Parteien und Ideen werden häufig vereinfachend anhand der eindimensionalen Systematik des politischen Spektrums klassifiziert. Dabei werden sie auf einer Achse platziert, deren Enden mit den einprägsamen und in ihrer wörtlichen Bedeutung wertneutralen Attributen links und rechts bezeichnet werden, mit einer dazwischenliegenden Mitte oder dem Zentrum."

Aber vielleicht haben sie Recht, das ist vielleicht wirklich zu einfach gedacht. Schließlich hat Frau Clinton in vielen Bereichen die gleichen (in Deutschland oft als radikal bezeichneten) Meinungen. ; )

"Hillary Clinton used to sound a lot like Trump on immigration"
https://www.youtube.com/watch?v=OK6ixvKxw7E

Trump ist nicht mehr Herr der Lage!

Torsten Baumgartner: "Emails [...] wegen dieser Geschichte musste er nun gehen."

Unsinn. Trump hatte Comey noch nach seinem Amtsantritt für sein Vorgehen in der e-mail-Affäre gelobt. Comey musste also garantiert nicht deswegen gehen! Selbst wenn, dann würde das nicht so extrem viel später passieren! Die Begründung Trumps für die Entlassung ist total lächerlich.

Das sieht nach einer Panikreaktion aus und ich hoffe, dass es die nötigen (extremen) Konsequenzen geben wird, wenn das sich hier zu einem 2. Watergate mausert!

Welche Lügen waren das noch

Welche Lügen waren das noch einmal bitte?

Wunschdenken

Konkret wirft Trump Comey vor, dass er nur 2 Tage vor der Wahl verkündete, das Ermittlungsverfahren gegen Clinton würde eingestellt. Diese politische Einflussnahme hat nun Folgen.

Der Geheimdienst darf nicht zu einem Staat im Staate werden sondern muss von demokratisch legitimierten Politikern kontrolliert werden. Genau dies geschieht.

Gespräche mit ausländischen Politikern gehören in einer globalisierten Welt zu Alltag. Die Skandalisierung von Gesprächen mit russischen Politikern ist ideologisch begründet. Nicht Russland sondern die USA setzen auf die Massenüberwachung und den tiefen Eingriff in die Bürgerechte. Hieraus ergeben sich umfassende Manipulationsmöglichkeiten.

Beginnende Trump-Dämmerung

Es wird erforderlich, dass die Anständigen den Immobilien-Tycoon nach New York in seinen auf dem gepachteten Grundstück stehenden Tower senden.

Substanz bitte

Die Medien berichten seit Wochen über den "Skandal", den Trump mit seinen Russland-Gesprächen produziert haben soll. Was ihm aber genau vorgeworfen wird, habe ich hier bisher noch nicht gelesen. Ist da überhaupt etwas, das über eine Kampagne hinausgeht?

In den USA mag es ja ein Verbrechen sein, mit russischen Menschen oder Funktionären zu reden. In Europa ist das aber der Normalfall: Sowohl Regierung als auch Opposition sprechen (auch im Vorfeld von Wahlen) mit ausländischen Regierungsmitgliedern. Auch russischen. Hier ein normaler Vorgang, in den USA Hochverrat?

Es sollte den USA doch gelingen, diesen Mann auch ohne aufgeblasene Winkelzüge loszuwerden. Es ist immerhin eine Demokratie.

Korrektur

Ich will Ihre religiösen Gefühle ja nicht verletzen aber als Christ bitte ich Sie bei allem Respekt diese Blasphemie bei der Interpretation des Verhältnisses zwischen Herrn Trump und Gott bzw. Christus zu unterlassen. I
Im Übrigen ist Gott ist auch stärker, wenn Präsident Trump nicht die Wahrheit sagt.

@Initiative Neue

"Gespräche mit ausländischen Politikern gehören in einer globalisierten Welt zu Alltag. Die Skandalisierung von Gesprächen mit russischen Politikern ist ideologisch begründet."
Dann stellt sich allerdings die Frage, wieso diejeniegen aus dem Trump Team, die diese Gespräche geführt haben (Sanders, Flynn), diese und deren Inhalte verheimlicht haben, wenn es doch so normal war. Und es stellt sich die Frage, warum dann Flynn entlassen wurde, Sanders sich aus den Ermittlungen wegen Befangenheit (angeblich) heraushält und eben das FBI, aber auch andere ermitteln.
Und es stellt sich natürlich noch die Frage, wieso fast alle, die sich mit dieser Russland Verbindung auseinandersetzen, von Trump entlassen werden (Preet Bharara, Sally Yates, James Comey)...

19:18 von nie wieder spd

@ um 18:58 von Torsten Baumgartner

Welche linke Opposition? Linke gibt es bei den Demokraten in den USA genauso wenig wie bei den sogenannten Sozialdemokraten in der BRD. Falls Sie Sanders meinen sollten: Auch Bernie Sanders ist nicht halb so Links wie ein beliebiges SPD - Vorstandsmitglied
///
*
*
Und das, obwohl die USA keine Mauereerfahrungen mit dem Bundesland DDR hatten, auch für eine Wiederholung des S.2 nicht den Soli zahlen.
*
Aber wir können die Amerikaner sowieso nicht verstehen.

@Erich Kästner

Warum sollte man jemanden am ersten Tag feuern, das würde nur überhitzt und planlos wirken. Man kann sich auch erst einmal weitere Informationen einholen, auf die man doch erst als Präsident Zugriff hat.

Trump ist 4 Jahre im Amt, denkt doch mal ein bisschen langfristiger, man kann nicht alles am ersten Tag richten, schon gerade nicht bei einem Land wie den USA.

Und wenn man jemanden gegenüber skeptisch ist muss man ihm das doch nicht gleich von Anfang an klar machen, dann gibt man ja alle Karten aus der Hand.

Man kann von Trump halten was man will, aber er ist ein Meister Stratege, sonst wäre er nicht Präsident geworden ;)

Was wird gefährlich ?

Ich finde diese ständigen Vermutungen und Einschätzungen einfach nur noch peinlich. Mir persönlich ist es völlig egal, was Mr. Garrett glaubt oder nicht. Sitzt er in der Regierung oder im Kongress? Ich habe von diesem Experten noch nie etwas gehört? Sollte man?

Um mich auf

die Überschrift zu beziehen - das wäre ja schön :)

hieran:

" Sollte der Präsident jemanden finden, der von beiden Parteien als unabhängig, solide und seriös angesehen wird, dann könnte das die politische Brisanz zum Teil entschärfen."

wird alles schon scheitern. weil Trump eben keinen finden will, der als unabhängig, solide und seriös von beiden seiten gesehen wird. Trump will einen erfüllungsgehilfen.

ich hoffe inständig, diese aktion ist das ende des schreckens mit namen Trump. denn:

Trump kann keine politik!

@montideluxe

"Was hier in Deutschland nämlich mit der AfD gemacht wird hat ebenfalls wenig mit Demokratie zu tun."

wenn eine partei demokratisch ist, kann sie erwarten, auch so behandelt zu werden. und genau da liegt das problem der AfD, also auch ihres!

@Torsten Baumgartner

"Warum sollte man jemanden am ersten Tag feuern, das würde nur überhitzt und planlos wirken."

Seit wann interessiert es Trump, ob er überhitzt wirkt? Er hat auch ganz andere Leute kurz nach Amtsantritt gefeuert! Schließlich wollte er Tatendrang beweisen. Ihre Theorie ist vorne und hinten unlogisch.

"Man kann von Trump halten was man will, aber er ist ein Meister Stratege, sonst wäre er nicht Präsident geworden ;)"

Seltsamer Versuch der Beweisführung. Trump ist nicht Präsident geworden "weil"....er ist Präsident geworden "obwohl".

18:27 von montideluxe

Trump ist noch lange nicht am Ende. Dieser US Rechtspopulist ist immerhin nicht so rechts wie viele in der AfD, die bei uns alle demokratischen Freiheiten genießt. ER ist gewählt und somit müssen wir ihn ertragen - so geht Demokratie.

"Sigmar 'das Pack' Gabriel ist immer noch Außenminister obwohl er vor wenigen Tagen erst massiv das Verhältnis zwischen Millionen von Franzosen und Deutschland mutwillig oder aus reiner Inkompetenz belastet hat."

In dem er sich gegen Le Pen ausgesprochen hat? Das hat was mit Kompetenz zu tun und nicht mit Inkomptenz. Mit Rechtsradikalen wie Le Pen paktiert man nämlich nicht.

Außerdem hat er mit dem Pack Recht gehabt, denn wer derart gegen Flüchtlinge randaliert wie in Heidenau, hat sich diesen Ausdruck redlich verdient. Ich toliere die AfD im Sinne von ertragen, aber bei rechten Straftätern wie dem Pack von Heidenau ist die Grenze des legalen Opponierens überschritten.

18:27 von montideluxe

"Was hier in Deutschland nämlich mit der AfD gemacht wird hat ebenfalls wenig mit Demokratie zu tun."

Ertragen Sie es nicht, dass die Gegner der AfD über diese Partei sagen, was sie wollen? Mit dieser Partei geschieht nichts was den demokratischen Regeln widerspricht.

Und kommen Sie mir jetzt nicht mit linksradikalen Gewalttätern. Die Linken sind auch mit der Gewalt der Rechtsradikalen konfrontiert. Es gibt eben kleine Minderheiten links und rechts, die demokratische Spielregeln missachten. Für die gibt es die Justiz.

@ Jochen Peter um 20:33

>>Mir persönlich ist es völlig egal, was Mr. Garrett glaubt oder nicht. Sitzt er in der Regierung oder im Kongress? Ich habe von diesem Experten noch nie etwas gehört? Sollte man?<<

Niemand zwingt Sie zum Lesen den Beitrages, oder?

"Das politische Klima, habe sich dadurch schlagartig...

verändert".
Na das wurde auch mal Zeit in den USA.

@ Prof. um 19:42

>>Es ist ganz einfach: Das Clinton-Obama-Lager hat seine Leute in die Positionen verholfen, nun verhilft Trump seine Leute in die Positionen.<<

Comey ist Republikaner.

um 19:29 von Werner40

Zitat:
"Trump kann machen was er
Trump kann machen was er will. Die Amerikaner sind viel zu unpolitisch und uninformiert, als dass das irgendwelche Konsequenz."
Zitat Ende.

Na da sagen sie aber was.
In Deutschland ist es doch mit Merkel genau so.

@ montideluxe um 18:27

>>Was hier in Deutschland nämlich mit der AfD gemacht wird hat ebenfalls wenig mit Demokratie zu tun.<<

Was wird denn mit der AfD gemacht, was wenig mit Demokratie zu tun hat?
Sagen Sie aber nicht, dass Medien und Politiker die AfD kritisieren.
Es gehört zur Demokratie, dass Akteure Kritik ertragen müssen... muss Angela Merkel doch auch, oder?

Übrigens: Siegmar Gabriel hat nicht die AfD als "Pack" bezeichnet, sondern diejenigen, die in Heidenau aggressiv und pöbelnd das Flüchtlingsheim und dessen Bewohner attackiert haben.

Hä?

Erst wollten die Demokraten Comeys Rücktritt, weil sie es nicht gut fanden, dass er die Email Affäre der guten Hillary untersuchte.

Und jetzt, da Trump Ihnen den Gefallen tut und den kritisierten FBI Chef entlässt, ist es den Demokraten und ihren Freunden im den Medien auch wieder nicht recht.

Egal was Trump macht - die Medien lassen kein gutes Haar an ihm (und ich meine nicht seine Frisur),

Kein glückliches Händchen

Der Anwalt der upper class und Idol der Niedriglöhner hat schon wieder einen Fehler gemacht. Er hat kein glückliches Händchen und liegt oft daneben, wenn er Entscheidungen trifft. Ihm fehlt der politische Instinkt.

noch kritischer für die

noch kritischer für die Demokratie wäre es wohl einen vom Volk gewählten Staatschef des Amtes zu erheben. Aber darüber machen sich die Herren "Kommentatoren" von Tagesschau bestimmt nicht eine Sekunde Gedanken in ihrer unendlichen Treue zu demokratischen Prinzipien.

Herr Trump wird gehen sobald

Herr Trump wird gehen sobald die Republikaner sich gefährdet fühlen.

Bis dahin kann er anscheinend machen was er will.

Mattraveler, 18:50

||Ich hoffe sehr, daß dieser Spuk schnell ein Ende hat und er den Stuhl räumt, solange er das noch ohne größeren Gesichtsverlust schafft.||

Was haben Sie gegen einen weiteren Gesichtsverlust von Trump (falls das überhaupt noch möglich ist)?

19:42, Prof.

>>Es ist ganz einfach: Das Clinton-Obama-Lager hat seine Leute in die Positionen verholfen, nun verhilft Trump seine Leute in die Positionen.

Damit sichern Regierungen einfach ihre Macht, so wie es alle anderen vor ihn taten. So wie es auch in Deutschland abläuft.<<

Herr Comey ist Republikaner.

Meinen Sie, der wäre das Clinton-Obama-Uboot im gegnerischen Lager?

Darstellung: