Kommentare

Die richtigen "Experten"

– Higgins/Bellingcats Recherchen wurden schon im Spiegel vom Urheber eines Rechercheprogramms als "Kaffeesatzleserei" bezeichnet, nachdem sie nicht einmal das Computerprogramm richtig anwenden konnten.
Auch in der Vergangenheit hat der ausgebildete Wirtschaftler entsprechendes geleistet. Die frühere Oberstaatsanwältin Gabriele Wolff hat minutiös Fehler und Photoshopbearbeitungen nachrecherchiert und veröffentlicht.

– Human Rights Watch: Sogar die Angaben ihrer "Zeugen" widersprechen ihrer These.
Deren Chef, Kenneth Roth hat sich in der Vergangenheit mit belegten Falschmeldungen hervorgetan, um Assad zu beschuldigen, z.B. ältere Fotos aus anderen Kriegsgebieten ihm zuzuordnen.

Eine Gruppe von Nobelpreisträgern beschuldigte HRW eine Drehtürpolitik (Revolving-Door) zwischen der US-Regierung und den eigenen Direktoren und Beratern zu betreiben (Alterten 2014).

2010 bekamen sie 100 Millionen Dollar vom Hedgefondspekulanten Soros, also von Unabhängigkeit keine Spur.

Wieso dementiert Russland so heftig?

Und wieso sind die Foren voll mit Nicknames, die alle Journalisten kritisieren, die die Wahrheit aussprechen? Dass Assad es war.

Schlechtes Gewissen wird es wohl nicht sein. Vielleicht die Angst, dass die Weltgemeinschaft dahinter kommen könnte, dass Moskau Assad da irgend wie zugearbeitet hat?

Dieser Drang das Tatsächliche unbedingt abzustreiten - macht Putin und seine Kriegsmaschinerie erst recht verdächtig. Finde ich.

09:51 von krittkritt

Klar, man kann versuchen HRW zu diskreditieren, weil einem einer der Spender nicht passt (was hat das schon mit dem Inhalt der Untesuchungen zu tun?!) oder man überzieht völlig eine differenziert geäußerte Kritik in der Form, dass es so erscheint, als stelle diese die inhaltlichen Ergebnisse infrage.

Aber man muss sich doch die Frage stellen, was denn dann überhaupt übrig bleibt, wenn man zivile Einrichtungen die sich den Menschenrechten verpflichtet haben, negieren möchte. Dann bleibt der militärische und geheimdienstliche Apparat von Diktaturen und Autokratien, auf dessen Seite Sie sich schlagen.

Ist nicht verwunderlich, dass

Ist nicht verwunderlich, dass auch diesmal Russland alles dementiert. In dem Krieg in Syrien, und auch der Ukraine bisher haben die sehr wenig davon zugegeben, was eindeutig war...

In dem Zusammenhang frage ich

In dem Zusammenhang frage ich mich, ob es mittlerweile Untersuchungen / Ergebnisse zu dem Giftgasangriff in Aleppo gibt oder ob der Westen immer noch blockt.

Vielleicht sollte man statt Vermutungen und...

Verschwörungen zu bemühen mal den Kopf anstrengen. Es gibt doch auch bei militärischen Operationen ein Prinzip der Ökonomie und der Billigkeit.
Statt zu fragen, wen man billiger Weise verdächtigen kann, wäre es doch schlau, mal zu fragen, wem nach rationalen Gesichtspunkten der Gewinn aus der Aktion zufällt. Gemein hin ist man dann sehr nah an der Stellen, wo es heiß ist.

Telepolis verlinkt ein französisches Gutachten zum Fall

Also zu dieser Sache gibt es ein französisches Gutachten bei Telepolis:

https://tinyurl.com/m4hnbqo
heise.de/tp: Giftgas-Angriff Chan Scheichun: Das französische Gutachten klärt wenig (26. April 2017)

Am Mittwoch, den 26. April, trat Ayrault vor die Kameras und verkündete, dass die Verantwortung bei der syrischen Regierung liege. Daran gebe es "keinen Zweifel", wird er von mehreren Medien zitiert. Auf der Webseite des Außenministeriums (deutsch) wird ein "nationales Gutachten" veröffentlicht (in englischer Sprache), welches zum Schluss kommt, dass "die syrischen Streitkräfte und die Sicherheitsdienste einen Chemiewaffenangriff mit Sarin gegen die Zivilbevölkerung durchführten".

Dafür zu verantwortlich machen sei "Baschar al-Assad und einige der einflussreichsten Mitglieder seines inneren Zirkels, die dazu bemächtigt sind, einen Befehl zum Gebrauch chemischer Waffen zu geben", so die Einschätzung des französischen Geheimdienstes (S. 4 des PDF).

Bei n-tv.de spricht die WHO von phosphororganischem Stoff

Weiterhin habe ich auch einen Artikel von n-tv.de gefunden, in welchem von einem phosgenen Stoff gesprochen wird, zu deren Kategorie auch Nervengase gehören:

https://tinyurl.com/l986rl3
n-tv.de: Was wir zu Chan Scheichun wissen (Mittwoch, 05. April 2017)

Um welches Giftgas handelte es sich?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) geht davon aus, dass ein Nervenkampfstoff freigesetzt wurde. Wie die WHO mitteilte, deuten die Symptome bei einigen Opfern auf den Einsatz "phosphororganischer Chemikalien" hin, zu denen auch die sogenannten Nervenkampfstoffe gehören. Für den Einsatz von Chemiewaffen spricht nach Angaben der WHO auch, dass die Opfer keine äußerlichen Verletzungen aufwiesen. Die häufigste Todesursache sei akute Atemnot gewesen.

Von daher deutet etliches auf Sarin oder einen ähnlichen Stoff hin.

Sarin oder kein Sarin?

"Es sei Sarin oder eine ähnliche Substanz eingesetzt worden."

In einer früheren Meldung war noch von irgendwelchen chemischen Signaturen die Rede (was auch immer das sein soll), die die Schuld Assads eindeutig belegen sollten. Und jetzt, etwa eine Woche später, ist man sich nicht einmal sicher, ob es überhaupt Sarin oder doch nur eine "ähnliche Substanz" (also ein beliebiger chemischer Kampfstoff?) war.

es macht einfach keinen Sinn.......

weder das syrische Militär noch die syrische Regierung noch das russische Militär hätte irgendetwas davon Giftgas einzusetzen....

deshalb glaube ich nicht daran das von dieser Seite Giftgas eingesetzt wurde,
es wäre einfach nur dumm........Beweise gibts ja bisher auch nicht..........also Mediengedös...

Fakten?

Sie berufen sich im "fakten"finder ernsthaft auf Bellingcat?

Dieses..."Unternehmen" hat sich selbst sowohl in der Ukraine als auch beim Thema MH17 dermaßen als bis ins Mark unserios, nein, verlogen präsentiert, daß ich von dort nicht einmal ein "Guten Morgen" glauben würde.

Bei ksta liegen Autopsieberichte als weitere Beweise vor

Weiterhin gibt es Autopsieberichte bei ksta.de, die ebenfalls diesen Giftgasangriff beweisen.

https://tinyurl.com/lcog9cy
ksta.de: Opfer in Chan Scheichun Autopsie von Leichen aus Syrien bestätigt Giftgasangriff (06.04.17, 11:56 Uhr)

Eine Autopsie von drei Opfern des Luftangriffs in der syrischen Provinz Idlib hat nach Angaben der türkischen Behörden die Bestätigung erbracht, dass Chemiewaffen zum Einsatz kamen.

Die Autopsie der Leichen fand in der südtürkischen Provinz Adana statt. Dorthin waren nach dem Luftangriff vom Dienstag insgesamt 32 Verletzte gebracht worden, drei von ihnen starben jedoch im Krankenhaus.

Nach Angaben Bozdags nahmen Vertreter der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der Organisation für das Verbot chemischer Waffen die Autopsie vor.

@Phonomatic

"wenn einem der Spender nicht passt"

Kennen Sie die uralte Weisheit: "Wes Brot ich fress des Lied ich sing"?

Ist ja Gott sei Dank noch nie vorgekommen, daß Umfragen oder Studien zu dessen Gunsten ausgefallen sind, die den Auftrag gegeben haben.

Neenee, da hat krittkritt schon Recht: HRW und deren Aussagen muß man - freundlich ausgedrückt - mit SEHR viel Vorsicht genießen.

Untersuchungen nicht möglich oder nicht erwünscht?

"Ein Team stehe für Untersuchungen vor Ort bereit, sollte es die Sicherheitslage erlauben."

Das erinnert mich sehr an die humanitären Hilfslieferungen für die Ost-Ukraine oder Ost-Aleppo. Die standen auch monatelang bereit und erreichten nie ihr Ziel.

Der bei der TS interviewte Experte für chemische Kampfstoffe erklärte, dass Spuren von Sarin auch auf dem Flugfeld der syrischen Streitkräfte zu finden sein müssen, sofern der Angriff tatsächlich von dort startete. Warum schickt man kein Aufklärungsteam dort hin? (Die syrisch-russische Seite forderte diese Aufklärung bereits am Tag nach dem Angriff.)

Fakten für den Faktenfinder

"Dafür habe er nach dem Aufprall gelblichen Rauch gesehen, der durch den Wind verteilt wurde."

Sarin ist geruch- und farblos. Der Faktenfinder hätte mal nach gelblichen Alternativen suchen können.

Ich war viele Jahre Mitglied von a.i.

@10:11 von Phonomatic
Und für mich war es eine größten Enttäuschungen, dass diese wichtige Organisation von Propagandisten missbraucht wird. Und ich bin auch wütend, weil es schwierig ist, eine zuverlässige Organisation zu finden.

Die Parallelen zu HRW sind auffällig.
– Es fing mit der "Brutkastenlüge" an, die wesentlich dazu beitrug, dass die USA in den Irakkrieg zogen. Sie wurde auch - ohne die den Regeln entsprechende Recherche - von Amnesty i. verbreitet.
– Vor der Bombardierung Libyens 2011 verbreitet auch a.i. die Lügengeschichte von den schwarzen Söldnern, die Gaddafi benützen würde, um Zivilisten abzuschlachten.
– In Afghanistan machte sie eine Kampagne "NATO: hilf dem Fortschritt voran!", initiiert von einer Mitarbeiterin, die aus dem US-Außenministerium zu Amnesty gewechselt hatte. (Julian Teil, 2012:146)

OPCW bestätigt ebenfalls Sarin oder sehr ähnliches Nervengas

Nochmal:

bei zeit.de spricht auch die OPCW von Sarin oder einem sehr ähnlichen Stoff:

https://tinyurl.com/ktjadf5
zeit.de: Experten bestätigen Giftgasangriff in Syrien (19. April 2017, 20:07 Uhr)

Die Organisation OPCW hat keine Zweifel mehr: Laboranalysen beweisen, dass bei dem Angriff auf Chan Scheichun Sarin oder ein ähnliches Nervengas eingesetzt wurde.

Bei dem Angriff auf den syrischen Ort Chan Scheichun ist nach Angaben von Experten das Nervengas Sarin oder eine ähnliche Substanz eingesetzt worden. Dies sei nach der Analyse von Proben in vier Labors unbestreitbar, teilte die Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OPCW) in Den Haag mit.

Allerdings wird nicht gesagt, welche Labors dass sind.

@11:25 von Nachfragerin. Exakt!

Ich habe heute eine Meldung gehört, dass die Islamisten die zu untersuchende Stelle schon wieder mit Beton (?) zuschütten. Das sollte nachrecherchiert werden.

Der Zugang wird offensichtlich immer noch nicht gewährt.

Am 03. Mai 2017 um 10:11 von @POTUS

"Wieso dementiert Russland so heftig?
Und wieso sind die Foren voll mit Nicknames, die alle Journalisten kritisieren, die die Wahrheit aussprechen? Dass Assad es war.
Schlechtes Gewissen wird es wohl nicht sein. Vielleicht die Angst, dass die Weltgemeinschaft dahinter kommen könnte, dass Moskau Assad da irgend wie zugearbeitet hat?"
Ähhm...Potus,man muss die Fakten sehen,Assad,den man gearde akteptiert hatte,schießt sich ins eigene Knie.Die angesprochene Rakete wurde von RU gut beschrieben,stimmt nicht überein mit der Behauptung v."Cat" u.HWR,einen grünen Streifen an ein anderes Geschoss malen,aufkleben,mal ehrlich,sehen Sie da so ein Problem?Zum Vorfall am 4.4.,mittlerweile sagen tatsächliche Experten,dass eine "False-Flag"-Aktion nicht auszuschließen sei.Wieso trauten sich die "Einsammler" v.C-Waffen nicht in das Rebellen-Gebiet?Die haben auch das Zeugs.Und RU fordert unabhängige Prüfer dort,nur,die trauen sich nicht zu den "westlichen Rebellen",nicht wegen der Syrier oder RU

11:08 von Demokratieschue... Verlinkten Beitrag lesen!

"Das Gutachten stützt sich, wie im ersten Satz erklärt wird, auf freigegebenes Material der Geheimdienste, das auf "Frankreichs eigenen Quellen basiert". Das lässt aufhorchen, da Chan Scheichun unter der Herrschaft der al-Nusra-Front ein schwieriges Gelände für neugierige Besucher oder Fremde ist, und weil das französische Gutachten damit auf Distanz zum demontierten Bericht des Weißen Hauses geht wie auch zu Berichten aus der Türkei, die Widersprüche offenbarten (auch was die Verwendung von Sarin angeht).

Wasserdicht abgesichert ist das Gutachten nicht, um dies vorwegzunehmen. Es stützt sich in wesentlichen Teilen auf den Anschein von Beweisen, die dann nicht dokumentiert werden. Zum Beispiel, was die Orte betrifft, wo das Gas entwichen sein soll. Es beantwortet wichtige Fragen nicht und greift auf Analogieschlüsse zurück."

Die Schuld ist immer noch unklar

zu 10:11 von @POTUS, und deswegen hat jeder Beschuldigte zumindest das Recht sich zu verteidigen. Wer klar denken kann, wird sich zuerst fragen, wem diese hinterlistigen Giftgasanschläge irgendeinen Nutzen bringen könnten. Putin und Assad fallen da eigentlich raus. Es gibt überall Kriegherren die immens verdienen, wenn Bomben fallen. Das Ganze bezahlen dann viele Unschuldige mit ihrem Leben und diejenigen die diesen Irrsinn bezahlen (Steuerzahler) werden nicht gefragt. Arme Welt!

Tja

Man wird die Wahrheit nie herausfinden. So wie beim letzten Mal...

http://www.tagesspiegel.de/politik/giftgas-in-syrien-us-top-journalist-
erhebt-schwerste-vorwuerfe-gegen-ankara/9734842.html

Cui bono?

Lustig übrigens, dass hier die Hälfte der Beiträge von einem einzigen Kommentator sind - der natürlich zu 120% von der Richtigkeit der Vorwürfe überzeugt ist ;)

re 11:21 von Demokratieschue...

Weiterhin gibt es Autopsieberichte bei ksta.de, die ebenfalls diesen Giftgasangriff beweisen.

Aber auch diese Quelle unterschlägt die Aussagen von "Ärzte ohne Grenzen", die ein Treffer in ein Munitionsdepot oder Labor wahrscheinlicher erscheinen lässt:

"Laut der Hilfsorganisation hätten Mitarbeiter bei Behandlungen auch Chlorgeruch wahrgenommen. "Diese Berichtete deuten stark darauf hin, dass die Opfer des Angriffs auf Chan Scheichun mindestens zwei verschiedenen chemischen Kampfstoffen ausgesetzt waren", so "Ärzte ohne Grenzen"."

http://faktenfinder.tagesschau.de/chemiewaffen-einsatz-syrien-faq-101.html

Fakt: Giftgasopfer Die

Fakt: Giftgasopfer
Die Umstände - unbekannt,der Täter wurde ohne Untersuchung schon direkt danach ausgemacht,Assad.
Und hinterher zieht man los und will "Beweise" ausgemacht haben,die dieses Narrativ stützen,dabei geht man genau so vor,dass man bloß nicht auf Fakten stoßen könnte,die dem eigenen Narrativ zuwider laufen - deswegen untersucht man auch bloß nicht vor Ort,man verweigert sich.

Niemand der Geschichtenerzähler hat ein Interesse an den echten Fakten,es geht denen nur um die "Vermarktung",dem politischen Ausschlachten des Faktes "Giftgasopfer",der Rest - z.B. der echte Verantwortliche/Ablauf unwichtig,Hauptsache das Volk glaubt eine bestimmte Geschichte,damit hiesige Entscheidungsträger ihre Politik durchsetzen können.

Postfaktisches Zeitalter - Glauben & Gefühle sollen dem Volk vermittelt werden - da stören nur Fakten,die diese unterminieren könnten

Es gibt auch Videos & "Zeugen",die die Existenz von Big Foot "belegen" - da erfolgt die "Beweisführung" auf ähnlichem Niveau.

Liebe Faktenfinder ...

... es ist echt nervig, wenn man vom "Faktenfinder" hier Fakten erwartet und stattdessen Mutmaßungen, zweifelhafte Interviews in der Türkei und sonstige Deutungen zu lesen bekommt.

Schade um die Zeit! Wartet doch bitte, bis ihr wirkliche Fakten habt.

Kann man sich vielleicht einigen?

1. Es wurde Giftgas eingesetzt.

2. Von wem und zu welchem Zweck ist hierbei völlig offen. Sowohl eine Täterschaft des syrischen Regimes ist möglich, wie auch eine false-flag Aktion seitens der Türkei oder anderen interessierten Kreisen. Selbst ein Unfall bei unsachgemäßer Behandlung durch die Rebellen selbst ist nicht vollständig auszuschließen.

Kurz: Eine Schuldzuweisung wäre zur gegebenen Zeit völlig verfrüht und unzulässig.

Umso unverständlicher, dass viele diesen Zwischenfall wieder dazu benutzen wollen, noch mehr Sanktionen gegen Syrien zu verlangen und andere wiederum jedwede Verantwortung RUs und/oder des Regimes negieren.

Was geht eigentlich in den Köpfen der Menschen vor? Woher kommt diese extreme Polarisierung?

Human Rights Watch ist keine "echte NGO".

sondern trotz einiger Alibi-Aktionen sehr eng mit der US-Regierung und Verwaltung vernetzt.

Mitte Juni 2009 schrieb David Bernstein, dass eine Gruppe von HRW-Funktionären unter der Leitung der Chefin für den Bereich Nahen und Mittleren Osten, Sarah Leah Whitson, nach Saudi-Arabien gereist sei, „um dort Geld für den Kampf gegen pro-israelische Lobbyorganisationen zu sammeln“; eine Anprangerung der desaströsen Menschenrechtssituation in Saudi-Arabien sei nur ein sekundäres Ziel der Reise gewesen.

Im Mai 2014 richteten die Friedensnobelpreisträger Adolfo Pérez Esquivel und Mairead Maguire, der ehemalige stellvertretende UNO-Generalsekretär Hans von Sponeck, der UN-Sondergesandte Richard Falk und über hundert Wissenschaftler einen offenen Brief an Kenneth Roth, in dem sie die Nähe von Human Rights Watch zur Regierung der USA u. a. in Form des „Drehtürsystems“ zwischen Human Rights Watch und der US-Regierung kritisierten und die Organisation aufforderten, diesen Zustand zu beenden

Wer einmal lügt...

Nach den dreisten (weil offensichtlichen) Lügen, mit denen die Krimannexion gerechtfertigt und die russische Intervention in der Ostukraine geleugnet wurde, glaube ich russischen Offiziellen inzwischen gar nichts mehr. Putin hat die Glaubwürdigkeit seines Landes regelrecht zugrunde gerichtet und ihm dadurch immens geschadet. Er ist ein würdiger Nachfolger Breschnews, der seinen Untertanen weismachen wollte, die Tschechoslowaken hätten die Sowjets 1968 um Hilfe gebeten oder auch Stalins, der behauptete, die baltischen Staaten seien der Sowjetunion freiwillig "beigetreten".

Am 03. Mai 2017 um 11:08 von Demokratieschue...

Ein Gefälligkeits-Gutachten im Auftrag der "Freunde Syriens."

Fakten für die Nachfragerin

Während ich zu der hier entbrannten Diskussion über die Glaubwürdigkeit einzelner Quellen, sowie dem obligatorischen (und meist sinnlosem) "Cui bono", wenig sagen kann, was meinem Anspruch, zumindest halbwegs wissenschaftliche Abschätzungen zu treffen, genügen würde, so kann ich doch folgenden Kommentar mit etwas wissenschaftlichem Hintergrund versehen:
"'Dafür habe er nach dem Aufprall gelblichen Rauch gesehen, der durch den Wind verteilt wurde.'
Sarin ist geruch- und farblos. Der Faktenfinder hätte mal nach gelblichen Alternativen suchen können."
(03. Mai 2017 um 11:34 von Nachfragerin)

Wie Sie durch eine schnelle Recherche (gerne auch bei Wikipedia, bei der wissenschaftlichen Beschreibung doch recht zuverlässig) herausfinden können, ist Sarin bei Verunreinigungen durchaus gefärbt. Und diese Verunreinigungen sind gerade bei dem Einsatz als binärer Kampfstoff durchaus normal. Von daher schließt eine Färbung des Rauchs den Einsatz von Sarin nicht aus.

Am 03. Mai 2017 um 11:44 von Demokratieschue...

Aber trotz Ihres lauten Geschreis´s... Keiner will beweisen, wer es wirklich war. Man sollte sich immer vor Augen führen, wer dort, wo diese Dinge geschehen sind, das Kommando hat und wie glaubwürdig diese Seite in der Vergangenheit war...

Am 03. Mai 2017 um 11:21 von Demokratieschue...

Kein Beweis, denn schauen Sie mal genauer hin, wer die Autopsien durchgeführt hat und wer dann Berichte verfasst hat und nicht anwesend war...

Am 03. Mai 2017 um 11:11 von Demokratieschue...

Quark. Es gibt nach vorsichtigen Schätzungen neben Sarin, Soman und Tabun noch mindestens 200 weitere Substanzen dieser Art, die als Waffe bekannt sind. Wie viele davon sich bis nach Fort Detrick zurückverfolgen lassen, wäre noch zu klären.

Wenn das Märchen wenigstens

Wenn das Märchen wenigstens gut wäre...

Aber sogar die Bilder sind ja gefälscht, wie Chemiker weltweit bestätigt haben. Dort sind keine Sarinopfer zu sehen.

Ein Krieg oder zumindest Wirtschaftskrieg mit Russland bringt der Hochfinanz und wie es scheint auch der Führung der ARD sehr, sehr viel. Aber bitte: Kauft euch bessere Lügenmärchenschreiber, so ist das Zeitverschwendung (und natürlich Verschwendung der Zwangsgebühren.)

12:22 RoyalTramp

1. Es wurde Giftgas eingesetzt.

Schon der erste Fehler, den übrigens auch der "faktenfinder" macht.

Richtig muss es heißen:

Es wurde Giftgas FREIgesetzt.

Vielleicht war es eine Giftgasbombe. Dann muss man sich allerdings fragen, warum Assad oder RU so etwas tun sollten, wenn wenige Tage vorher die USA von der Forderung "Assad muss weg" abgerückt waren. Cui bono?

Vielleicht wurde durch eine Bombe eine Giftgasfabrik der "Rebellen" getroffen. Dafür sprächen die widersprüchlichen Angaben: Sarin farb- und geruchlos, gelber Rauch, Chlorgeruch.

Vielleicht gab es einen Unfall in einer Giftgasfabrik oder einem Depot.

Oder eine false-flag-Aktion? Nochmal: Cui bono?

Jedenfalls gab es kurz nach einer möglichen Entspannung der Situation in Syrien auf einmal einen Anlass, dass die USA 2 Tage später einen syrischen Luftwaffenstützpunkt bombardierten.

Die Sache wird wohl, wie viele andere vorher, nie aufgeklärt werden.

Einigen um Fakten zu vertuschen?

Ich glaube keiner der bisherigen Wahheiten.
*
Wenn Senfgas und Sarin sich in der Entfaltung(?) behindern.
*
Wenn sich 2 Giftgasdepots der syrischen Regierung in den "oppositionell" besetzte Gebieten befinden.
*
Dann klingt es für mich unwahrscheinlich, das der damals auf Israiel schießende abgesehene Assad, plötzlich, nach dem Anfang März zumindest der Wechsel mit seiner Beteiligung angedacht war, plötzlich ein derartiger Depp gewesen sein soll, für den riesigen Erfolg 100 besiegter Feinde, alles auf Spiel zu setzten.
*
Auch Russland könnte eine (versehentlich) derartig widersprüchliche Komponente enthaltenden Bombe nicht bewusst einsetzen?
*
Aber manchmal stören ja Fakten bei genehmer Wahrheit?

Wer trägt einen Nutzen aus

Wer trägt einen Nutzen aus einem Giftgas Einsatz?
Assad, Putin oder diejenigen die Frauen und Kinder als Schutzschilde nehmen?
Wer verdient Unsummen an diesem Gemetzel?
Weder Putin noch Assad, oder?
Aus der Logik heraus kann man einfach nicht glauben das Putin oder Assad das macht.
Alles ist vom Geld gesteuert, weil das Geld gleichzusetzen ist mit Macht, also wo kommt wohl das Giftgas her?
Und hat schon mal jemand von Assad oder Putin solche Reden gehört wie von Erdogan?!

@Doctus

12:39 von Doctus:
"Wie Sie durch eine schnelle Recherche [...] herausfinden können, ist Sarin bei Verunreinigungen durchaus gefärbt."

Das mag für die Flüssigkeit zutreffen. Das Aerosol bleibt dennoch farblos (siehe Benzin).

Darüber hinaus ist es militärisch unsinnig, chemische Kampfstoffe als sichtbaren "Rauch" freizusetzen. Das würde die Angegriffenen unnötig warnen.

PS: Dass Sie das "obligatorische (und meist sinnlosem) 'Cui bono'" infrage stellen, zeigt mir, dass Sie sich einer sinnvollen Ursachenforschung von vornherein verschließen.

11:41 von krittkritt

Ich war viele Jahre Mitglied von a.i. [...] Die Parallelen zu HRW sind auffällig.

Hätten Sie genauso (einfach) auch "Mitglied" von HRW sein können?

Bellingcat und SOHR

Ich verstehe nicht wie diese beiden Spinner und Fake News Verbreiter/Ersteller immer wieder ernsthaft als Quelle in Betracht gezogen werden können? Die beiden haben keinerlei Qualifikation, waren niemals vor Ort, und deren Angaben basieren zu 100% auf Hörensagen.

12:37 von Troll-Grill

Bei Wikipedia-copy&paste darf man ruhig die Quelle benennen.

12:54 von zeitweiser

Cui bono?

Eine einfältige Frage (sie setzt ja voraus, man verstünde alles) die nur von der stupiden Art ihrer direkt als Suggestion mitgelieferten, immergleichen Beantwortung in Einfältigkeit getoppt wird.

Man kann es drehen und wenden wie man will

die einzigen Nutznießer eines Giftgasangriffes ist die "Assad muss weg Fraktion". Auffallend auch dass diese Anschläge fast punktgenau dann stattfinden wenn die Gefahr besteht dass die "Assad muss weg Fraktion" real und medial so wie politisch ins Hintertreffen gerät. Für die Regierung in Syrien und noch weniger für die Russen ergibt so ein Anschlag weder militärisch noch sonst wie einen Sinn.

15:36 von jukep

Ist es nicht vielleicht eher so, dass Ihnen (glücklicherweise) jegliches Vorstellungsvermögen bezüglich des Kalküls der Kriegsparteien fehlt und Sie daher meinen, dass es denen tatsächlich nicht um etwas anderes gehen könnte, als was Sie sich dazu für eine Meinung bilden.

12:16 von derkleineBürger

Die Umstände - unbekannt,der Täter wurde ohne Untersuchung schon direkt danach ausgemacht

Bleibt man in Ihrer Logik können sie unmöglich selbst wissen, dass das Regime es nicht war, aber Sie erklären anderslautende - und im Übrigen mit Inidzien und Beweisen untermauerte - Darlegungen trotzdem schonmal zu postfaktischen Geschichten.

Also wissen Sie mehr, oder entlarven Sie in Ihrem Beitrag unfreiwillig doch eher ihren eignen fragwürdigen Umgang mit der Sache?

Postfaktisches Zeitalter - Glauben & Gefühle sollen [...] vermittelt werden - da stören nur Fakten,die diese unterminieren könnten
Ahja, und was bringen sie für "unterminierende Fakten" zu den detaillierten Darlegungen von HRW oder bellingcat:
Es gibt auch Videos & "Zeugen",die die Existenz von Big Foot "belegen"
sagenhaft!

Märchenerzähler in Moskau?

Kann es sein, dass die Märchenerzähler in Moskau sitzen? Seit der Annexion der Krim verbreitet die russische Regierung Fake-News. Man könnte auch Deutsch von Lügen sprechen.

zu 12:38 von Volandas

"Wer einmal lügt..."

Da fällt Ihnen also Russland zu ein....
Die USA hatten für die Kriegseinsätze in Grenada, in Vietnam, im Irak und andere Staaten doch nachweislich Lügen genutzt. Den glauben Sie aber noch?

Da das Völkerrecht nicht wertet, ob das Selbstbestimmungsrecht der Völker oder die Unveränderlichkeit der Grenzen mehr zählen, kann man je nach Standpunkt von Annexion oder Sezession sprechen.

Human Right watch Führungsriege besteht aus Ex-Beratern diverser Polit-Größen der USA wie bspw. Bill Clinton. Es gibt hier enge Verbindungen, so dass eine unabhängige Organisation hier nicht gegeben ist.

Russland und Syrien verlangen eine Untersuchung der UN. Warum ist das nicht auch der Wille westlicher Staaten?

wer behindert eigentlich die Aufklärung vor Ort?

Wenn diese Frage beantwortet ist, sollte eigentlich die Schuldfrage geklärt sein...

@Freebooter

"Kann es sein, dass die Märchenerzähler in Moskau sitzen?"

was genau hat ihr Kommentar mit dem Artikel zu tun?

Darstellung: