Ihre Meinung zu: Russlands Einfluss in Frankreich: Keine Kampagne, aber eine Strategie

21. April 2017 - 17:14 Uhr

Die Sorgen waren groß, dass Russland Einfluss auf den Wahlkampf in Frankreich nehmen würde. Doch angekündigte Enthüllungen blieben bislang aus. Sichtbar ist jedoch eine langfristige Strategie. Von Silvia Stöber.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.6
Durchschnitt: 2.6 (30 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Keine Fakten aber gesammelte Kommentare!

Ich verstehe diesen eingeräumten Faktenfinder der TS nicht! Ich verstehe auch den Text von Frau Stöber nicht!

Was bitte hat dieser geschriebene Text, m.E. noch dazu ein schlechter, in diesem Faktenfinder zu suchen? Wo wird denn hier ein Fakt präsentiert, dass das offizielle Russland in irgendeiner Form Einfluss auf die Wahlen in Frankreich nimmt?
Weil der Abgeordnete Nicolas Dhuicq, Herrn Macron als Homo bezeichnet und mit irgendwelchen Bankstern in Verbindung bringt? Weil Wikileaks Gründer weitere selektierte Enthüllungen über Frau Clinton veröffentlichen will? Ist dass der Fakt für Frau Stöber?
Herr Masculo hat doch bei den Mossack Fonseca Leaks ebenfalls nur selektierte Dokumente veröffentlicht, bzw. die von dem Netzwerk benutzt. Ohne irgendwelchen großen Protest, wie das bei Herrn Assange üblich zu sein scheint.

Aber der Killer-Fakt für Frau Stöber scheint wohl der russische Student in Kanada zu sein der pausenlos Herrn Trump positive Kommentare schreibt.

Faktenfinder, von wegen

"Nur was ich selber denk und tu

das trau ich auch den anderen zu."
Ich wundere mich im immer über die groß aufgemachte Aufregung über echte oder vermeintliche Einflüsse Rußlands bei Wahlen in westlichen Demokratien. Im Grunde macht Rußland nichts anderes als westliche Medien, Think Tanks, NGO´s, Stiftungen, die massiv versuchen die öffentliche Diskussion in Rußland zu beeinflussen.
Aber quod licet jovi non licet bovi, nicht wahr?

Sinnfrei

Keinerlei Fakten, kaum Informationsgehalt - schade, dass die Rußlandberichterstattung sich weiterhin auf unterirdischem Niveau bewegt.

re Frank61: Unterirdisch?

"Keinerlei Fakten, kaum Informationsgehalt - schade, dass die Rußlandberichterstattung sich weiterhin auf unterirdischem Niveau bewegt."

Vielleicht liegt es ja genau daran: Die "Russlandberichterstattung" bewegt sich exakt auf dem von Ihnen beschriebenem Niveau. Aber das liegt nicht an den von Russland und seinen Freunden verteufelten "Westmedien", sondern einzig und allein an der staatlich verordneten Inkompetenz und Einseitigkeit der russischen Medien, in denen eben alles nur unter vermeintlich nationalistischen russischen Kriterien betrachtet wird.

Nennen Sie mir eine einzige russische Zeitung von Rang, die mehr ist als ein Propagandaorgan des Kreml!

Russische Einflussnahme

Russland hat zumindest versucht, auf die französische Präsidentschaftswahl Einfluss zu nehmen, indem in der französischen Ausgabe von Russia Today verbreitet wurde, Präsidentschaftskandidat Marcon sei homosexuell. Das ist Einflussnahme der schmutzigsten Sorte, auch wenn viele das nicht wahrhaben wollen.

"Und Russlands Außenminister

"Und Russlands Außenminister Sergej Lawrow hatte bei der Sicherheitskonferenz in München für eine neue post-westliche Weltordnung geworben. "

Schlimmer noch:

Sergej Lawrow nannte als ZIEL eine post-demokratische (!) Weltordnung, die Russland anstrebt !!!

19:27, Frank61

>>Keinerlei Fakten, kaum Informationsgehalt - schade, dass die Rußlandberichterstattung sich weiterhin auf unterirdischem Niveau bewegt.<<

Na ja. Zumindest der schwulenfeindliche Diffamierungsversuch ist ja wohl eine Tatsache und in russischen Medien nachzulesen.

Es gibt zwar nur wenig harte

Es gibt zwar nur wenig harte Fakten, aber allein die Anzahl der Indizien lässt Russlands Versuche, die westlichen Gesellschaften zu destabilisieren, erkennen.
Ein altes, aber auch gutes Beispiel, ist ja die Lüge von dem angeblich von Flüchtlingen vergewaltigten Mädchen.
Da hat es dann Demos von Russland-Deutschen gegeben. Die glauben scheinbar einfach, was sie in bekanntermaßen nicht an Fakten interessierten Medien so lesen.
Informationen, gerade von RT, Sputnik oder Compact, die grundsätzlich NIE der Wahrheit entsprechen, sollte man grundsätzlich mit seriösen Medien abgleichen.

20:00 von fathaland slim

19:27, Frank61

>>Keinerlei Fakten, kaum Informationsgehalt - schade, dass die Rußlandberichterstattung sich weiterhin auf unterirdischem Niveau bewegt.<<

Na ja. Zumindest der schwulenfeindliche Diffamierungsversuch ist ja wohl eine Tatsache und in russischen Medien nachzulesen.
////
*
*
Das kann doch in der EU kein Diffamierungsversuch sein, oder?
*
So leicht wie das erkennbar ist.

"Le Pen zu Besuch im Kreml" =

"Le Pen zu Besuch im Kreml" = Einmischung in den Wahlkampf?
-> bei Merkel waren Macron & Fillon - bevor Le Pen in Moskau war - kann man dann daraus
schlussfolgern, das DE nicht nur früher,sondern auch doppelt so stark den französischen Wahlkampf beeinflusst?

Berichte über franz. Wahlkampf = Einmischung?
Die Anzahl der Artikel darüber in dt. Medien ist deutlich höher,als die in russischen Medien - & ja,die sind nicht alle objektiv,sondern fast oftmals so stark wertend,dass der Kandidat,der aus dt. Sicht doch bitte gewinnen soll,klar herauszufiltern ist: Macron - fällt das dann auch unter "Soft-Power-Instrumente" ?
& erst die ganzen deutschen Think Tanks & NGO's,die sich mit Frankreich beschäftigen...

...& dann sind da noch die dt. Politiker,die ständig,ja täglich mit französischen Politikern zu tun haben...auch während des Wahlkampfes - in Brüssel

selbst

die Geheimdienste in diesem seltsamen Schreiben, können keine Fakten finden die belegen, dass Russland eine Kampagne führt. Nichts desto Trotz darf Frau Stöber hier Kommentare als Fakten verkaufen.

19:43 von teachers voice

Kann kein russisch und kenne mich mit den dortigen Zeitungen zu wenig aus um Ihnen zu widersprechen. Außerdem mögen Sie durchaus recht haben, dass diese weitgehend Propagandaorgane sind.

Allerdings finde ich (bin beruflich Wissenschaftler) Veröffentlichungen ohne Daten meist wenig sinnvoll. Wenn die "Westmedien" dies tun ist dies durchaus zu kritisieren, zumal Schuldzuweisungen anscheinend häufig fast reflexartig übernommen werden und sich oft später als falsch rausgestellt haben. Für unausgewogene nicht Evidenz-basierte Berichterstattung kann man m. M. nach nicht die Medien anderen Länder verantwortlich machen.

"Wenn in Russland

"
Wenn in Russland nachweisbar Trolle für Kommentare und Aussagen bezahlt würden, warum dann nicht auch im Ausland, fragt Vaissié.
"

USA hatte schon 2009 27.00 sogenannte "PR-Berater"
Kostenpunkt beim Pentagon: ca. 5 Mia $

-> das ist 8 Jahre her - wurde wohl sicherlich noch aufgestockt

nur mal eine von zig Quellen:
"http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/amerika/27000-PRBerater-polieren-Image-der-USA/story/20404513"

Damit man weiß in welcher Liga das spielt:
das ist ca. das 2,5fache von dem,was das ZDF jedes Jahr an Rundfunkgebühren erhält!

21:58 von derkleineBürger

"Le Pen zu Besuch im Kreml" = Einmischung in den Wahlkampf?
-> bei Merkel waren Macron & Fillon - bevor Le Pen in Moskau war - kann man dann daraus
schlussfolgern, das DE nicht nur früher,sondern auch doppelt so stark den französischen Wahlkampf beeinflusst?

Berichte über franz. Wahlkampf = Einmischung?
Die Anzahl der Artikel darüber in dt. Medien ist deutlich höher,als die in russischen Medien - & ja,die sind nicht alle objektiv,sondern fast oftmals so stark wertend,dass der Kandidat,der aus dt. Sicht doch bitte gewinnen soll,klar herauszufiltern ist: Macron - fällt das dann auch unter "Soft-Power-Instrumente" ?
& erst die ganzen deutschen Think Tanks & NGO's,die sich mit Frankreich beschäftigen...

...& dann sind da noch die dt. Politiker,die ständig,ja täglich mit französischen Politikern zu tun haben...auch während des Wahlkampfes - in Brüssel
///
*
*
Das ist sicher nicht vergleichbar.
*
Weil ja hiier nur die bestehenden EU-Hierarchien geschützt werden sollen.

um 19:58 von StöRschall "Und

um 19:58 von StöRschall
"Und Russlands Außenminister

"Und Russlands Außenminister Sergej Lawrow hatte bei der Sicherheitskonferenz in München für eine neue post-westliche Weltordnung geworben. "

Schlimmer noch:

Sergej Lawrow nannte als ZIEL eine post-demokratische (!) Weltordnung, die Russland anstrebt !!!

->
"Fake News" - kann sich von überzeugen,seine Rede auf der Münchner Sicherheitskonferenz ist im Netz zu finden - als Video

Der Fall "Lisa": Journalistenverbandsvorsitzender entschuldigt

sich.
Hendrik Zörner, Pressesprecher des Deutschen Journalistenverbandes (DJV): „Richtig ist: Die Urheberschaft am Fall Lisa liegt nicht bei RT Deutsch! Das zu behaupten war ein Fehler, für den wir um Entschuldigung bitten. … Frank Überall und Hendrik Zörner“

Damit war das RT-bashing eher eine Fakenachricht einiger etablierter Medien.

um 19:57 von

um 19:57 von Freebooter:
"
Russland hat zumindest versucht, auf die französische Präsidentschaftswahl Einfluss zu nehmen, indem in der französischen Ausgabe von Russia Today verbreitet wurde, Präsidentschaftskandidat Marcon sei homosexuell.
"

Die ganze Welt,auch dt. Medien,beziehen sich auf einen Sputnik-Artikel in englisch.

->
Einen ähnlich starken Einfluss auf den französischen Wahlkampf hat ein CNN-Artikel über einen französischen Kandidaten auf russisch.

@fathaland slim

"Zumindest der schwulenfeindliche Diffamierungsversuch..."

Erklären Sie mit doch bitte einmal, was daran "schwulenfeindlich" ist, wenn jemand sagt, das jemand anderes schwul sei?
Ach stimmt ja, man ist ja auch fremdenfeindlich, nur weil man keine ausländischen Kriminellen und Terroristen im Land haben möchte. Entschuldigen Sie, das hatte ich ganz vergessen.
Sie beschweren sich über Diffarmierungen, sind aber scheinbar selbst kein Stück besser. Das muss man mal ganz klar sagen.

Ich möchte auch ...

... gegen diesen Faktenfinder meinen Widerspruch einlegen.
Was hat dieser 100 Prozent faktenfreier Text einer Frau Stöber dort zu suchen.
Noch dazu, Frau Stöber schreibt ja selbst:
"Doch angekündigte Enthüllungen blieben bislang aus. Sichtbar ist jedoch eine langfristige Strategie."
Mit meinen Worten:
Fakten zur Medienkampagne "Russland nimmt Einfluß auf Wahlen in Frankreich" haben wir nicht.
Macht nichts, für eine Nachrichtenmeldung reicht es immer, wenn auch faktenfrei.

Faktenfinder?

Faktenfinder ohne Fakten...OK super Beitrag!

........was im Westen nicht rund läuft, nur Rußland Schuld sein kann!

Aber zum Glück erkennen immer mehr, das die hausgemachten Probleme des Westens nichts mit den Schuldzuweisungen gen Rußland begründet werden können.

Aber der Westen macht ja generell alles richtig!

Fehler machen nur die anderen!

Kein Bashing

@ krittkritt:
Damit war das RT-bashing eher eine Fakenachricht einiger etablierter Medien.

Bitte bei den Fakten bleiben, ein RT Bashing hat es zu keinem Zeitpunkt gegeben. Deutsche Medien mussten allerdings einige Behauptungen russischer Medien berichtigen.

Tolle Frau

Tolles Titelbild, liebe ARD.
Ohne Worte bringt es die junge Dame auf den Punkt.

Für mich ist ganz klar ersichtlich...

...dass von westlicher Seite aus viel mehr versucht wird,
auf die politische Meinung in Russland einfluss zu nehmen, als umgekehrt.

22:21, Vault-Dweller

>>@fathaland slim
"Zumindest der schwulenfeindliche Diffamierungsversuch..."

Erklären Sie mit doch bitte einmal, was daran "schwulenfeindlich" ist, wenn jemand sagt, das jemand anderes schwul sei?
Ach stimmt ja, man ist ja auch fremdenfeindlich, nur weil man keine ausländischen Kriminellen und Terroristen im Land haben möchte. Entschuldigen Sie, das hatte ich ganz vergessen.
Sie beschweren sich über Diffarmierungen, sind aber scheinbar selbst kein Stück besser. Das muss man mal ganz klar sagen.<<

Bitte lesen Sie den Artikel. Da geht es darum, daß in russischen Medien behauptet wurde, hinter Macron stehe eine mächtige schwule Lobbyorganisation.

Das ist eine klassische Verschwörungstheorie.

Jürgen Elsässer behauptet seit geraumer Zeit, daß es solch eine schwule Verschwörung gäbe.

Natürlich nicht auf Macron bezogen, aber der war ja auch bis vor kurzem für die Querfront noch nicht interessant.

22:17, krittkritt

>>Hendrik Zörner, Pressesprecher des Deutschen Journalistenverbandes (DJV): „Richtig ist: Die Urheberschaft am Fall Lisa liegt nicht bei RT Deutsch! Das zu behaupten war ein Fehler, für den wir um Entschuldigung bitten. … Frank Überall und Hendrik Zörner“

Damit war das RT-bashing eher eine Fakenachricht einiger etablierter Medien.<<

Nein, die Urheberschaft lag nicht bei RT Deutsch. Lanciert wurde die Nachricht vom Anwalt der Familie, Alexej Danckwardt, und von RT Deutsch begierig aufgegriffen. Lawrow machte sie dann zur Staatsaffäre.

Das ist ein Faktencheck?

Es werden viele Aussagen getroffen, dass keine Kampagne vorhanden ist. Eine ähnliche Aussage mußte auch die Bundesregierung nach einem Jahr Suche kleinlaut tätigen.
Aber dann gibt es da die eine Professorin und die entdeckt in der ganzen Nicht-Kampagne eine Strategie.

Was ist das für ein Faktencheck?

Man hätte auch einfach die russische Seite analysieren können, die im Herbst vergangenen Jahres die Bildung eines Cybercommands beauftragt hat. Vielleicht gehört das ja zu Strategie, genauso wie die Cybercommands der Amerikaner, der NATO und der EU.

"Der Kreml hat die Mittel, um

"Der Kreml hat die Mittel, um mittelfristig weiter die öffentliche Meinung in Frankreich zu beeinflussen. Dies wird sicher keine Probleme bereiten, aber es wird die Spaltung und die Unzufriedenheit gegenüber der Regierung und der EU verschärfen", sagt Vaissié.

Dabei stellt sich jetzt aber schon de Frage, ob das an der franz. Regierung und der EU liegt oder an RT. Will die Frau Professorin behaupten, dass alle zufrieden mit der jeweiligen Regierung und der EU wären, wenn RT nicht berichten würde?

In der Schule meiner Tochter

In der Schule meiner Tochter ist ein Mathematik-Test verschoben worden. Steckt dahinter auch der Putin?
Ich glaubs nich'. Wenn man nichts konkretes findet, ERfindet man einfach etwas und verkauft das dann als Fakt. Oder ist das doch eher ein alternativer Fakt?

Fehlgeleitetes Streben

@ AK47: "Der Kreml hat die Mittel, um mittelfristig weiter die öffentliche Meinung in Frankreich zu beeinflussen.

Vielleicht sollte der Kreml mal einen Teil seiner Aufmerksamkeit darauf verwenden, die heimische Korruption zu bekämpfen.

Wenn man bedenkt wie die westlichen Massenmedien

uns manipulieren... Wir fehlen die Worte. Die Fakten über einen angeblichen Einfluss von Russland sind aus den Fingern gesaugt. Das nennt man Phantasien ohne Beweis. Man hätte ja genauso behaupten können, der Westen versucht die Wahlen in Russland zu manipulieren. Beweise gibt es genug. Allein die sogenannten Kreml-Kritiker, die hier so beliebt sind, werden zig Mal pro Woche erwähnt.

"Man möchte vermeiden, dass

"Man möchte vermeiden, dass "falsch" gewäht würde"

Reden wir hier überhaupt noch über Demokratie?

Darstellung: