Kommentare - Bundeswehr in Litauen: Fake News über Fake News?

19. April 2017 - 14:04 Uhr

Im Februar berichtete der "Spiegel" über ein gezielt gestreutes Gerücht gegen Bundeswehr-Soldaten in Litauen. Wer hinter den Behauptungen stand, ist noch unklar. Doch mittlerweile wird dem Magazin vorgeworfen, selbst eine "lupenreine" Falschmeldung verbreitet zu haben. Von Patrick Gensing.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Tagesschau - Frau

Die Tagesschau - Frau Buckenmaier - hat doch vor ein paar Monaten selber ein "Gerücht" verbreitet, dass Russland die baltischen Staaten bedrohe. Das ist in Anbetracht der Konsequenz - Dritter und letzter Weltkrieg - offensichtlicher Unsinn.

https://www.tagesschau.de/ausland/weltspiegel-baltikum-101.html

Solche "Stimmungsumfragen" sind viel zu oft geprägt von der eigenen Meinung der Befragenden, die sich einfach die passenden Zielpersonen aussuchen ODER einfach die Fragen in suggestiver Weise stellen.

"Seit der Ukraine-Krise geht im Baltikum die Angst um."

Insbesondere solche Sätze sind eindeutig SCHLECHT, denn die ARD hat ihre Einseitigkeit in der Ukraine-Berichterstattung ZUGEBEN MÜSSEN! Da es da keine ersichtliche Änderung in der Sichtweise gibt (Russland ist immer noch schuld), ist die Tagesschau als "Fakten"finder in meinen Augen komplett disqualifiziert.

Frau B. hat sich spätestens dann disqualifiziert, als sie Nigel Farage als Brandstifter beleidigte …

Also nur Fake News light bei Spiegel online (SPON)?

Überhaupt tut sich SPON im Augenblick schwer mit anderen meinungen, die nicht ihrem, wieder etwas mehr nach links gerücktem, Weltbild entsprechen. Insoferne ein treppenwitz, wenn die Fake News Vorwürfe gerade aus dem Linken Lager kommen.

Was in SPON an Artikel über die USA geschrieben werden, grenzen in jedem Fall an Fake News. Meine ich. Denn wenn man die Hälfte weg lässt und diese durch die eigene politische Überzeugung ersetzt und so tut, als wäre dies ein unumstößliches faktum - führt man die eigenen Leser doch in eine Richtung. Weg von Information hin zu Manipulation, frage ich?

Vielleicht aber ist es bei SPON nicht anders als bei facebook: die Leser wollen nun mal mit ihrer eigenen Weltsicht bedient werden. Und nicht so sehr mit dem gesamten Blick auf die Realität.

Und die SPON-Mannschaft ist in ihrer Blase gefangen und bedient die Kernleserschaft gerne. Muss sie ja dazu die eigene Blase erst gar nicht verlassen.

Schlecht für die, die bei SPON noch die ganze Geschichte suchen

Gefährlich

Mir ist nicht ganz klar, warum die linke Website "Nachdenkseiten" die russische Seite unterstützt. Welche Interessen stehen dahinter? Wer finanziert überhaupt diese "Nachdenkenseiten"?

nicht "Fake News" , sondern eher Propaganda...

Auch wenn ich nicht ganz die Meinung der nachdenkseiten in allen Bereichen teile,ist aber die Spiegel-Überschrift
"Russland attackiert Bundeswehr mit Fake-News-Kampagne" ganz klar "Fake News".

Im ts-Artikel dazu heißt es:
"Unbekannte haben eine Desinformationskampagne gegen die Bundeswehr in Litauen gestartet."
Woher weiß die ts,dass es mehrere waren & nicht eine Einzelperson? & eine Desinformationskampagne ist mehr als ein einzelner Vorfall...

weiter heißt es da:
"Erinnerungen an den Fall Lisa"
Wie bekannt,haben russ. Nachrichten
1. die Aussage des Mädchens wiedergegeben - ein Statement der Polizei
2. Meldungen von dt. Medien übernommen

Kaum vorstellbar,dass es ein Einzeltäter war,der eine andere politische Vorstellung als seine Regierung hat und deswegen diese Mail verfasste ?

Es MUSS der russ. Geheimdienst dahinter stecken,so wie man es "uns" vermitteln will,auch wenn es bis heute keinerlei Indizien dafür gibt - eine andere Möglichkeit besteht nicht?

Nun ja: Der Spiegel hat ja zunächst eine "lupenreine Falschmeldu

g" verbreitet:

Den dem Spiegel vorliegenden Informationen zufolge stammte die Mail gerade nicht aus staatlichen russischen Kreisen, sondern von einem einzigen Absender.

Dass der sie an die medientechnisch gesehen "richtigen" Leute geschickt hat, beweist zunächst einmal nur, was ein Einzelner mit einer einzigen Mail bewirken kann.

Nachdem die Beschuldigung gegen RT im Fall "Lisa" zurückgenommen wurde, hätte ich vom Spiegel eine größere Vorsicht erwartet.

@ Pflasterstein

Die Tagesschau - Frau Buckenmaier - hat doch vor ein paar Monaten selber ein "Gerücht" verbreitet, dass Russland die baltischen Staaten bedrohe.

Das sehe ich ganz anders. Haben Sie einen Beleg für Ihre Vermutung? Ihr zitierter TS-Beitrag gibt in Bezug auf Bedrohung nämlich nichts her.

@ Pflasterstein

... denn die ARD hat ihre Einseitigkeit in der Ukraine-Berichterstattung ZUGEBEN MÜSSEN!

Gibt es dafür einen Beleg, oder ist das Wunschdenken?

Fake News

FakeNews sind kein Privileg einer politischen Seite.

@ krittkritt

Nachdem die Beschuldigung gegen RT im Fall "Lisa" zurückgenommen wurde, hätte ich vom Spiegel eine größere Vorsicht erwartet.

Meines Wissens gab es nichts, was vom Spiegel hätte zurück genommen werden müssen. Der "Fall Lisa" war gar keiner. Die russische Seite hätte gut daran getan, etwas zurück zu nehmen.

@ Pflasterstein

Die ARD hat meines Wissens nicht einseitig über die Ukraine berichtet und hat in dieser Hinsicht entsprechend auch nichts zugeben müssen.

@ derkleineBürger

Es MUSS der russ. Geheimdienst dahinter stecken,so wie man es "uns" vermitteln will,auch wenn es bis heute keinerlei Indizien dafür gibt - eine andere Möglichkeit besteht nicht?

Ich bin mir sicher, dass es letztlich der russische Geheimdienst ist. Das herunterzuspielen, fände ich naiv. Und das muss mir auch niemand vermitteln, das weiß ich.

Was man so aus den Fakten machen kann - ein Beispiel:

Der gesamte Vorgang - die Mail unbekannter Herkunft & Russland in Verbindung bringen zu wollen - ohne einen einzigen Hinweis, ist pure antirussische Propaganda.
Ebenso in diesem Zusammenhang den "Fall Lisa" ins Spiel zu bringen - welcher in sich selbst völlig zusammenbrach.

>
Die litauischen Dienste finden niemals den Urheber,weil sie (oder US-Geheimdienste) diese Mail verfasst haben & versendeten - gerade US-Geheimdienste kennen ALLE diese Email-Adressen,man verweise auf deren Spionage- & Überwachungsprogramm.

Das Ziel der Aktion:
Hass & Abneigung in Deutschland gegen Russland schüren - auch bei den Bundeswehrsoldaten,wer ordentlich hasst,ist eher bereit zu schießen.

Erinnert sei an die "russischen U-Boote" in schwedischen Gewässern - vor Jahrzehnten waren es italienische , beim letzten Vorfall ein deutsches.
<

->
Solch ein Artikel in dieser Form mit diesem Inhalt wäre anhand der (öffentlich) bekannten Fakten genauso Propaganda,wie es anders rum beim Spiegel verbreitet wurde.

Zu viel des Genitivs

Ich rechne Ihnen Ihr Bemühen um den Erhalt des Genitivs hoch an. Allerdings ist "nahe des Orts" leider zu viel des Guten.
"Nahe" steht für öffentlich-rechtliche Kommunikation noch immer - und dies seit Jahr und Tag - bis heute mit dem Dativ!
Also: "nahe dem Ort".

Danke. Setzen ;-)

Liebes Faktenfinder Team

Sie schreiben:

"Welche Empfänger das waren, führen die "Nachdenkseiten" nicht genau aus, sondern schreiben von "einer einzigen anonymen Mail ..."

Im Originaltext der Nachdenkseiten, den sie hier kritisieren steht aber:

"Fest steht, dass ein anonymer Absender offenbar eine Mail an den litauischen Parlamentspräsidenten, die litauische Polizei und einige Abgeordnete geschrieben hat..."

Somit verbreiten sie hier erneut eine Falschmeldung! Vielleicht sollten sie Texte, die sie kritisieren auch bis zum Ende lesen, so sind ihre Ausführungen, die sie hier machen unglaublichwürdig und für mich unbrauchbar. Schade

15:31 von Russland Deutscher

Hier noch ein Auszug aus einem Artikel von tagesspiegel.de:
"ARD kritisiert ARD

[...]Der ARD-Programmbeirat hatte in seiner Juni-Sitzung Beiträge analysiert, die seit Ende 2013 im Ersten ausgestrahlt worden waren. „Zu diesem methodisch ungewöhnlichen Vorgehen“ sah sich das Gremium veranlasst, „nachdem einige Rundfunkräte sowie zahlreiche Zuschauer/innen Kritik an der Ukraine-Berichterstattung im Ersten geübt und dabei vor allem Einseitigkeit zulasten Russlands, mangelnde Differenziertheit sowie Lückenhaftigkeit beklagt hatten.“ Nach eigener Sichtung von „Brennpunkt“-Sendungen, einiger Talkshows, sprich von drei Vierteln aller Sendungen zum Thema kam der Programmbeirat selbst zu dem Ergebnis, „dass die Berichterstattung im Ersten über die Krise in der Ukraine teilweise den Eindruck der Voreingenommenheit erweckt hat und tendenziell gegen Russland und die russischen Positionen gerichtet war“, wie es im Protokoll heißt.[...]"

https://tinyurl.com/l2cmhen

Ich hoffe, ich konnte helfen

FakeNews

schon allein der Begriff regt mich auf, weil er nur bei bestimmten Leuten oder pol. Seiten angewandt wird. Gut dass es Russland gibt, da haben deutsche Nachrichtensender wenigsten für alles ihren Sündenbock. Tja und alles was sich nicht daran hält und für Wahrheit sorgt wird in Grund und Boden geschrieben oder kommentiert. Ganz einfache Sache und das soll jetzt auch mit den NachDenkseiten geschehen.
Es ist nur schlimm, dass wir euch mit unseren sauer verdienten Geld auch noch dafür finanzieren müssen. Ehrlich, da lese ich lieber die NachDenkseiten.

Beschuldigung gegen RT im Fall "Lisa"

@15:28 von Russland Deutscher

"RT Deutsch hat insgesamt dreimal über den Fall Lisa berichtet. Der erste Bericht wurde am 23. Januar 2016 veröffentlicht – zwei Wochen nach der vermeintlichen Tat und eine Woche nach den ersten Medienberichten zu diesem Fall. [...] Ein Anruf bei den Kollegen von RT Deutsch hätte sicher genügt, um diese Falschmeldung zu vermeiden."

Der Vorsitzende des Journalistenverbandes Hendrik Zörner hat sich vor Kurzem entschuldigt, weil er zu Unrecht RT beschuldigte.
Vom Spiegel habe ich tatsächlich keine Entschuldigung gelesen.

litauen

Dies ist ebenfalls ein heißes Eisen.
Die Budeswehr in Litauen,das ist die Haustür der Russen.
Man könnte dies als Provokation ansehen.

"Qualitätsmedien" unter sich

Da hackt, wie heute bei den "Nachdenkseiten" in Reaktion auf den nicht zum ersten Mal negativ auffallenden "Faktenfinder" völlig zurecht bemerkt wird, eine Krähe der anderen kein Auge aus. Notfalls wird heutzutage sogar "Bild" in Schutz genommen, die Mutter aller Fake-News-Blätter. Der Mainstream, von seinem nicht mehr geneigten Publikum verlassen, gegen den Rest der (Online-)Welt. Mir kommen gleich die Tränen ;-)

Verlinkung aller zitierten Nachdenkseiten-Artikel

Hallo TS-Team, warum verlinken Sie nicht alle von Ihnen zitierten Nachdenkseiten-Artikel?
Das würde dem Leser, der gern seinen eigenen Verstand ohne fremde Anleitung benutzt, sicher sehr entgegen kommen. Außerdem kann ein solcher Leser dann leicht überprüfen, ob Sie als TS-Team evt. Etwas aus dem Kontext gerissen haben.

um 17:00 von fcefan

Danke für Ihren erstklassigen Kommentar, Gruß.

"Faktenfinder" verheddert sich total

Getreu dem Motto "Fake News sind immer die anderen" hat der Autor wohl ohne groß zu recherchieren drauf los geschrieben und schon musste er auch in einem zentralen Punkt zurück rudern (ironischerweise wie damals die Autoren des SPON-Artikels, denen er zur Seite springen wollte). Wie es dazu kommen konnte, verschweigt der "Faktensucher", insbesondere da sich hier der Eindruck aufdrängen muss, er hat den Artikel kaum ordentlich gelesen oder gar reflektiert. Vielleicht liegt es daran, dass er zu viel Mühe darauf verwendet, eine Personalie der NDS zu thematisieren und dieser viel Raum gibt, obwohl diese wiederum absolut nichts mit dem SPON Artikel zu tun hat. Apropos SPON: Der Autor bemüht sich auch nach Kräften die propagandaartige Überschrift des damaligen SPON-Artikels als Nebensächlichkeit zu kategorisieren, bleibt aber insbesondere die Beantwortung der Frage, wieso SPON damals so NATO-hörig agierte schuldig.

Nicht mehr nachvollziehbar

Ich kann auch nicht mehr nachvollziehen, auf welch dilettantische Weise die ARD hier versucht eine offensichtliche Fehlleistung von Spiegel-Online gerade zu rücken und die vermeintlichen Feinde aus dem Internet mit den immer gleichen Schlagwörtern "Verschwörungs...", linke...oder rechte....zu verunglimpfen. Ich finde den Ton auf den Nachdenkseiten auch nicht immer gut getroffen, aber diese versuchen im Gegensatz zur ARD nicht die Leute für dumm zu verkaufen. Auch die Sicherheitsexperten, wie Herr Mölling, die von wirtschaftsnahen ThinkTanks ihre gefärbte Meinungsmache zum besten geben dürfen, hat aus meiner Sicht nichts mit guter Berichterstattung zu tun. Scheint mir eher die Vorbereitung auf die Ausweitung weiterer militärischer Aktivitäten der NATO zu sein.
https://www.tagesschau.de/ausland/syrien-moelling-interview-101.html
https://dgap.org/de/think-tank/publikationen/dgapstandpunkt/europa-wo-s…
https://de.wikipedia.org/wiki/DGAP

Darstellung: