Koreanische Halbinsel: Nordkorea droht den USA

11. April 2017 - 07:10 Uhr

Nordkorea betrachtet die Entsendung einer US-Flugzeugträgergruppe zur Koreanischen Halbinsel als Vorbote einer Invasion und warnt die USA vor "katastrophalen Konsequenzen". Südkorea rechnet mit "weiteren Provokationen" des Nordens. Auch ein neuer Atomtest sei denkbar.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Auch ein neuer Atomtest sei denkbar.

Wo? In Südkorea? In Japan? In beiden?

Warum hat man Nordkorea überhaupt 'so groß' werden lassen?

Nordkorea droht den USA?

falsch! die USA drohen Nordkorea mit einem Militärschlage ohne UN Mandat, dagegen wird sich Nordkorea kaum erwehren können aber das Land wird sein gesammtes militärisches Potential gegen die USA und all seine Verbündeten in der Region einsetzen, sollte es angegriffen werden,
jeder, der sich schon mal mit dem Koreakrieg der USA befasst hat, sollte wissen das damals das Land pulveresiert wurde.......und trotzdem konnten die USA diesen Krieg nicht gewinnen....

nein, die USA drohen Nordkore offen mit Krieg

und mit Recht droht es ZURÜCK, will mir scheinen. Die Reihenfolge ist entscheidend: die USA haben hier durch mit dem Völkerrecht unvereinbare Äußerungen Trumps & Tillersons den Anfang gemacht. Den USA soll für einen Überfall auf Nordkorea schon ein von Nordkorea ausgehendes Risiko ausreichen. Dieses Risiko ist aber die Lebensversicherung Nordkoreas und als militärische Drohkulisse von den USA hinzunehmen. Es ist schlicht das Recht Nordkoreas, sich verteidigen zu können. Ich persönlich werte Trumps Äußerungen als reines Drohgebahren, ebenso wie den Raketenangriff auf Syrien. Weder für Nordkorea, noch für Syrien hat die Trump-Truppe bisher einen Plan erkennen lassen. Und Trump hat in Syrien bereits die rote Linie zum Angriff auf einen souveränen Staat überschritten. Weder in Syrien, noch in Nordkorea würden weitere militärische Übergriffe ohne militärische Antwort bleiben. Die US-Drohkulisse könnte also sehr bald einstürzen und Kriegen Platz machen, auf die die USA nicht vorbereitet sind

Kriegstreiber Donald Trump!!

Mir war immer klar, dass dieser Mann in seinen Absichtserklärungen vor der Wahl hinterlistig vorging und dass er ein Kriegstreiber sein würde, wenn er denn Präsident der USA werden würde. Nun ist er beides: Präsident und Kriegstreiber! Wie stoppen wir diesen Wahnsinnigen!?

Es braut sich etwas zusammen.

Es braut sich etwas zusammen. Drohungen, Gegendrohung, Schlag, Gegenschlag. Trump und Kim Un sind beide unberechenbar, wobei klar ist das zumindest Trump mit seinem Syrien Angriff klar gemacht hat: Es gibt einen Newsletter Sheriff in the town. Es bleibt zu hoffen, das Kim Un das akzeptiert und sich ergibt ohne zuvor etwas zu machen, was die Welt verändert.

Gefährliches Spiel!

Ich schließe mich der Meinung von L. Ludwig an.

Die USA droht mit der Flotte und den Äußerungen seiner Repräsentanten Nordkorea.

Eine US Flotte so nah an Nordkorea ist ein leichtes Ziel.
Eine atomrakete die nur 100 km aufs Meer hinaus fliegen und detonieren muss hält auf so kurze Distanz kein abwehrsystem mit hoher Wahrscheinlichkeit auf.

Und die Detonation versenkt alles im Umkreis von 30 km.

Die USA ist hier wie sooft ganz klar der Aggressor.

Nordkorea weiß das es sich nicht mit der ganzen Welt anlegen kann. Nordkorea weiß das es als kleines Land auf lange Sicht keine Chance gegen die USA hat.
Nordkorea hat Angst.
Jemand der Angst hat in eine Ecke zu drängen ist naiv, da der bedrängte nix mehr zu verlieren hat.
Denn jemand der nix mehr zu verlieren hat setzt alles ein um denn Angreifer größtmöglichen Schaden zu machen.

wenn die USA ihre Schiffe verlieren wollen, bitte Nordkorea wird das zumindest schaffen, vorallem vor der eigenen Küste.

@Franz.Graumann und L.-Ludwig

Da ist sie wieder. Die alleinschuldige USA. Nordkorea ist ja ein braves Land, in dem friedliches Miteinander an der Tagesordnung ist - vor allem mit dem südlichen Nachbarn. Trump hat nicht angefangen. Er hat lediglich das fortgeführt, was andere Präsidenten vor ihm schon taten. Übrigens: Nordkorea drohte den USA bereits Jahre vor Trumps Amtsantritt mit der Vernichtung. Man könnte jetzt nochmal nachsehen, wer denn das Gezanke begonnen hatte. Aber das wäre nach so vielen Jahren Kindergarten-Niveau. Fakt ist, das beide Länder sich gegenseitig mehrfach bedroht haben und solange ein Kim in Nordkorea das Sagen hat, wird sich daran auch nichts ändern. Der hat viel mehr zu verlieren, als die USA zu gewinnen.

Wer liegt hier falsch?

Die USA sind die einzigen die schon Atombomben auf zivile Ziele geworfen haben. Die USA haben schon mehrmals ohne UN Mandat souveräne Staaten angegriffen. Die USA haben militärische Angriffe nur durch falsche Geheimdienstinformationen gerechtfertigt.
Kurz gesagt: Die USA kümmern sich einen Dreck um alle anderen Länder. Das wird uns allen noch böse aufstoßen.

Sandkastenspiele....

.... gefährlicher Männer.
Und keine Mama, die aufpaßt.

Notwehr?

Wenn Kim nach einem Angriff Antwortet dann ist das aus juristischer Sicht Notwehr.

@Herr Graumann/Herr Ludwig:

Nordkorea hat vor vielen Jahren mit angefangen im sprachlichen Stil der Nazizeit den Nachbarn mit Krieg zu drohen. Weder Südkorea nach Japan oder andere Länder diese Gegend wollen Krieg mit NK, auch nicht die USA. Aber man kann doch den verrückten Machthaber Kim nicht
einfach so weiter machen lassen. Kim darauf aufmerksam zu machen, dass er im Kriegsfall keinerlei Chancen hat zu überleben, ist völlig legitim. Kim hat ausser den Atomdrohungen nichts anderes zu bieten. Seine riesige Armee ist ein zahnloser Tiger, denn die Ausrüstung seiner Soldaten stammt teilweise aus den 50er Jahren.
Also nochmals: die USA drohen nicht mit Krieg, zeigen aber Kim, dass er auf verlorenem Posten stehen würde. Und das ist richtig so.

Wer alles ist eine Bedrohung?

Irgendwie wird da die Schwelle in den letzten Jahren immer niedriger.

Vor ganz, ganz langer Zeit zog man mit der Begründung in den Krieg, man sei angegriffen worden. Später reichte dann auch schon mal die Behauptung, der Gegner sei mächtig genug, einen anzugreifen, und man müsse dem zuvorkommen. Inzwischen reicht es als Bedrohung schon, wenn einer in der Lage ist, sich zu verteidigen. Das gefährdet den Frieden und das kann man nicht zulassen.

Wann ist es wohl so weit, dass man ein anderes Land schon deshalb angreifen muss, weil es sich nicht selbst vernichtet?

und ernsthaft mit diesem Land verhandeln?

NordKorea
Wie waere's wenn die USA ihre Agressionen NordKorea gegenueber zurueckfahren?und ernsthaft mit diesem Land verhandeln?SuedKorea unter President Park war ein williges Instument 8 Jahre lang benutzt von Obama und offensichtlich ist Trump gewollt diese Agressionen weiter zu fahren.Das Ergebnis kann nur in eine Katastrophe enden mit vielen Toten.Die Atombombe ist der einzigste Schutz von NordKorea gegen USA Agressionen.

Also wenn es um die Reihenfolge geht,

dann sollte man doch bitte beachten, dass Nordkorea ein Atomwaffenprogramm betreibt, dass es gemäß internationalem Beschluss nicht betreiben darf. Das Nordkorea Raketen entwickelt, die es nicht entwickeln darf, und die nicht der Verteidigung dienen.

Nordkorea bedroht mittlerweile nicht nur mehr seine eigenen Staatsbürger, sondern auch die Nachbarstaaten wie Südkorea oder Japan.

Also nur damit die Reihenfolge gewahrt ist.

Ich weiß nicht, ob ihr da

Ich weiß nicht, ob ihr da recht habt. Ich bin der Meinung das Nordkorea schon sehr lange die Welt terrorisiert, immer wieder gegen UN Vorgaben verstößt usw.
Gut, die Reaktion der USA ist überzogen ( an ein Drohgebahren glaube ich nicht so recht,
" make America great again" ) aber gegen den Kurs von Obama ( der mir besser gefiel ) gab es hier Kommentare - oh je!
Hoffentlich geht das gut.

Atomangriff auf US-Kriegschiffe

Kim Jong Un ist jung und unerfahren. Er könnte Trump in ein Desaster führen. Der Atomtest kann zugleich auch zur Vernichtung der US-Kriegschiffe genutzt werden.

Wie würde dann Trump oder China reagieren?

Trump ist unberechenbar und eine Gefahr für den Weltfrieden. Die Trump-Versteher übersehen die große Gefahr die von Trump ausgeht.

Jetzt braucht das dichtbesiedelte Europa Neutralitaet

In den letzten Jahrzehnten haben die USA/Nato hauptsaechlich Staaten ueberfallen die militairisch weit unterlegen waren.Russische+chinesische interkontinentale Rakete mit Atomwaffen bestueckt koennen aber zu jeder Zeit aktiviert werden.In diesem gefaehrlichen Spiel braucht das dichtbesiedelte Europa Neutralitaet und deutsche Truppen in die Ukraine schicken ist eine grosse Dumheit.Wenn die EU nicht schnell die Nato in eine EU-Organisation veraendert,werden wir ueber die USA in einen 3. Weltkrieg hineingeschleppt.Man sieht wie die USA die Agression im fernen Osten gegen China aufbauen,das ist auch der Grund der militairen Zusammenarbeit von Russland+China. Deshalb sollte die Nato schnellstens in eine EU Organisation geaendert werden um nur EU Belangen zu dienen,ohne Kriegshetzer wie USA,genau wie der letzte Vorschlag von JeanClaudeJunker.

Es ist immer wieder erhellend

für Politikinteressierte, die mediale Vorbereitung eines Angriffskrieges zu beobachten.
Wenn die ärgsten Gegner eines Landes als einzige Kronzeugen dafür gelten, was dieses böse Land alles anrichten "könnte", wenn man es nicht schnellstmöglichst angreift, dann scheint der Boden fast bereitet für die Aufnahme der nächsten Opfer imperialer Machtgelüste.

Dort kann man gerade die von

Dort kann man gerade die von unseren unabhängigen und freien Journalisten so genannte Ordnungsmacht beim Ordnungmachen beobachten.

If I had a nickel for every time...

...Wie oft ich in meinem Leben schon lesen musste, dass in 2 Jahren Nordkorea die Bombe fertig hat. Und scheinbar haben die dort ne andere Zeitrechnung, vlt. sogar ne andere Sonne, denn das erste mal ist es mindestens 8 Jahre her. :))

Es geht um etwas anderes

Nordkorea hat vor wenigen Wochen bewiesen, dass es im Besitz von VX ist.
Völlig unbedrängt und unnötigerweise wurde dieser Kampfstoff im Ausland eingesetzt. Es ist kaum anzunehmen, dass es nur 3 Gramm davon hergestellt hat um sich dem ungeliebten Halbbruder entledigen zu können.
Wozu bruacht Nordkorea diese Waffe? Zur Abschreckung? Nein, dann müsste man es publik machen, dass man sie besitzt.
Ich möchte nicht spekulieren was Korea damit vorhat, sehe darin aber ein höheres Gefahrenpotential als durch das Atomprogramm. Ich halte daher einen Schlag gegen alle militärischen Einrichtungen in Nordkorea, in denen ABC Waffen erforscht, hergestellt und gelagert werden für angemessen.

Mal gucken ...

... was China so macht. Es naht der Moment, in dem die Volksrepublik das bisweilen rabiat beanspruchte Weltmacht-Format mit Inhalten bestücken muss.

Dummheit. Statt Entspannung -

Dummheit. Statt Entspannung - mehr Drohungen. Korea ist geteilt, wie es Deutschland auch einmal war. Hätte die BRD eine ähnlich sture, und aggressive Haltung gegenüber der DDR gefahren wie es Südkorea seit Jahren macht, dann wäre Deutschland noch immer geteilt, oder noch schlimmer, es hätte Krieg gegeben.

Was wäre wenn NK keine Nuklear Waffen hätte.

Die wären schon lange "befriedet und demokratisiert" worden, wie viele dieser Länder denen schon so geholfen wurde.
Und viele dieser Länder schicken nun ihre Mitmenschen in die weite Welt um zu zeigen was sie gelernt haben. Aber leider nur meist in die europäische Richtung.

Das Wichtigste in der Politik

Das Wichtigste in der Politik ist, ernst genommen zu werden. Und das demonstrieren die USA gerade.

08:18 von KritischeStimme

..................und ernsthaft mit diesem Land verhandeln?.............
----------------------------------------------
Amerika;

mit diesem Land gibt es keine Verhandlungen!

Entweder man unterwirft sich seinem Willen,
oder man wird als Feind eingestuft!

Somit haben Sie leider Recht!

Es ist bedauerlich, das NUR Atommächte die Möglichkeit haben, sich ernsthaft gegen die "selbsternannte Ordnungsmacht" zu behaupten!

jedes Land...

das sich nicht ausbeuten lässt .ist ein Feind der USA---so wird ein Schuh draus...wir erleben doch überall seit jahrzehnten das der einzige Agressor die USA ist...

Appeasement ist bei Nordkorea langfristig keine Lösung

Das nordkoreanische Regime existiert aus zwei Gründen noch.
Zum einen wird es von China materiell unterstützt. Zum anderen haben die Kims das geschafft was wir in Deutschland nur zu gut kennen sollten - sie haben ein absolutes "Führer"System aufgebaut.
In Nordkorea kann man betrachten was aus Deutschland hätte werden können, hätte Hitler den Krieg nicht begonnen.
Ein Land in dem jegliche Opposition entweder sofort umgebracht wird oder in Lager gesteckt wird.
Ein Volk das nur zum Aufmarschieren & Jubeln erzogen wird.
Eine Maschine die nur einen Zweck hat: ihrem wahnhaften Führungspersonal ein Leben in Saus & Braus zu gewährleisten und dies zu perpetuieren indem man die umliegenden Staaten mit Waffengewalt erpresst.
Jetzt ist Nordkorea an der Schwelle seine Nuklearwaffen überall auf der Welt hinschiessen zu können. Wenn wir eines aus der deutschen Geschichte gelernt haben sollten, dann ist es dass man einem wahnsinngen Führer keine Massenvernichtungswaffen in die Hand gibt.

Zufallsangriff ?

Bei den ständigen Abschüssen von Raketen Richtung Japan scheint es nur eine Frage der Zeit zu sein, bis ein japanisches (oder anderes) Fischerboot durch NK versenkt wird.

Nach der hier vorgebrachten Selbstverteidigungstheorie wäre es dann den Japanern oder zumindest den großen Fischereibetrieben erlaubt, gegen NK vorzurücken und "mit aller Gewalt" und "katastrophalen Folgen" zurückzuschlagen.

Gott bewahre mich vor diesem Szenario.

Ist es unbegründet, daß die Nordkoreaner.....

an der Bombe bauen? Die Erfahrungen mit dem westlichen "Werteexport" im nahen Osten könnten für eine (in den Augen der nordkoreanischen Diktatur) sinnvolle Begründung dienen.
Unabhängig davon; die Geschichte Koreas ist nicht geprägt von liebevollen Erfahrungen mit östlichen und westlichen Nachbarn, die sicher bestehende Paranoia hat ihre (schlechten) Gründe, die Frage an die gesamte Welt muss hier lauten: Wie kann man Nordkorea ernsthaft beruhigen? Mit Drohen und Sanktionen wird das nichts!

Die BRD ist gefordert!

Es wird Zeit, mit dem Händeklatschen für Trump, aufzuhören! Es gibt nichts zu klatschen!
Die BRD sollte in Washington auf den Tisch hauen, damit sie nicht in eine globale
militärische Auseinandersetzung hineingesogen wird! Die Zurückhaltung
der Russen und Chinesen, die zur Zeit sehr
gut zu beobachten ist, ist kein Zeichen
einer ängstlichen Zurückhaltung! Vorsicht
ist geboten! Zwei Konfliktherde, die beide
weit von den USA entfernt liegen, können
sich sehr schnell als eine Katastrophe erweisen! Die Westeuropäer haben nun
eine reale Chance als Element des Gleichgewichts zu agieren, aber nicht aus
dem Hinterhalt, aus einem Versteck,
grosse Worte zu plaudern und zu belehren!
Niemand von diesen Drei ist zu belehren,
hoffentlich wird die EU jenes endlich
einmal verstehen!

Die BRD ist gefordert!

Es wird Zeit, mit dem Händeklatschen für Trump, aufzuhören! Es gibt nichts zu klatschen!
Die BRD sollte in Washington auf den Tisch hauen, damit sie nicht in eine globale
militärische Auseinandersetzung hineingesogen wird! Die Zurückhaltung
der Russen und Chinesen, die zur Zeit sehr
gut zu beobachten ist, ist kein Zeichen
einer ängstlichen Zurückhaltung! Vorsicht
ist geboten! Zwei Konfliktherde, die beide
weit von den USA entfernt liegen, können
sich sehr schnell als eine Katastrophe erweisen! Die Westeuropäer haben nun
eine reale Chance als Element des Gleichgewichts zu agieren, aber nicht aus
dem Hinterhalt, aus einem Versteck,
grosse Worte zu plaudern und zu belehren!
Niemand von diesen Drei ist zu belehren,
hoffentlich wird die EU jenes endlich
einmal verstehen!

@um 08:01 von LittleJoe

genau so ist es.

Sie sind immer schön weit weg von ihren Kriegen. Sie schicken lieber Drohnen, das ist doch wie ein PC Game. Es sterben doch nur die ANDEREN. G7 mit USA und GB an einem Tisch, na gute Nacht und die Polizei prügelt kräftig auf Demonstranten ein. Passt alles wie Faust auf Auge.
Herr Trump holen sie bitte die Atombomben aus Deutschland HEIM.

Warum will Nordkorea denn die Bombe?

Weil offensichtlich nur sie vor einem Angriff durch die USA schützt. Eine Atommacht haben die nämlich noch nie angegriffen. Ob das alles rational ist, sei dahingestellt. Nordkorea bedroht natürlich überhaupt nicht die Nachbarstaaten - ein Angriff auf diese wäre Selbstmord. Immer wieder wird uns weisgemacht, so etwas beinhalte auch nur einen Funken Logik. Wir alle kennen doch inzwischen die weltweiten US-Stützpunkte, die sich vor allem in Nah- und Fernost häufen. Wo überall Atomwaffen lagern, ist ein nur teilweise offenes Geheimnis. Aber entscheidender ist, dass seit Jahrzehnten mit einem "Regime Change" in Nordkorea gedroht wird, nicht unbedingt immer über die Westmedien. Wer sich auch nur ein wenig mit der Lage beschäftigt, weiß die nordkoreanische Rhetorik einzuordnen. Bedroht sind die USA durch Nordkorea ganz sicher nicht. Nordkorea "terrorisiert" auch nicht die Welt - schon faszinierend, was hier geschrieben wird. Umgekehrt ist Nordkorea durch die USA allerdings massiv bedroht!

Es ist schon interessant zu

Es ist schon interessant zu lesen, wie diejenigen, die sonst immer auf Beschlüsse des Sicherheitsrats pochen, bereit sind, den Nordkoreanern Verstöße gegen dessen Resolutionen zuzubilligen. Ich habe auch meine Probleme mit IS-amerikanischer Außenpolitik, aber deshalb muss man doch trotzdem noch ein Mindestmaß an Rationalität behalten.

Nordkorea

Nordkorea hätte man nicht so stark werden lassen dürfen.
Die UNO hat wohl lange geschlafen und da haben wir den Salat.

Kriegstreiber Nordkorea!

Den Koreakrieg (1950-1953) hat Kims Großvater vom Zaun gebrochen. Als er geschlagen war, kamen chinesische Truppen und russische Piloten und haben ihn gerettet. Damals haben die USA über den Einsatz von Atomwaffen nachgedacht. Seit dem hat sich Nordkorea zu einem üblen Verbrecherstaat entwickelt, der in den letzten 50 Jahren nur auf Krieg gerichtet ist. Kriegsgefahr ist das alleinige Lebenselixier dieses Staates. Kriegsfähigkeit die alleinige Identität. Nie ging es den Herrschern jemals um das Wohl ihres Volkes. Man muss diesen Irren die Waffen aus der Hand schlagen, mit denen sie ihre Nachbarn bedrohen. Einen militärischen Schlag gegen die USA haben sie auch bereits mehrfach angedroht. Wer bei dieser Bedrohung nicht handelt, macht sich schuldig. Alle Nordkoreafreunde sollten bitte an die Münchner Konferenz von 1938 und ihre Folgen denken. Soll man Kim solange machen lassen, bis er tatsächlich Atomraketen zur Verfügung hat? Die Erpressungen dann kann man sich vorstellen.

" Amerika First " heißt die direktive

Onkel Donald löst sein Wahlversprechen ein
" I Want You "
Das schafft Arbeitsplätze & kurbelt die Wirtschaft ein.
Der Ölpreis steigt und die Importe gehen zurück.

wieso?

wieso droht hier Amerika? Wieoft hat Nordkorea seine berühmten Filmchen veröffentlicht? Falls man das witzig nennt, ich denke die Leute in Südkorea finden das nicht witzig. Wieso baut ein so kleiner Staat , der auch noch unter dem Schutz von China steht so eine grosse Armee auf? Wäre das Geld nicht sinnvoller in die Ernährung der Leute investiert? Doch man hungert lieber, aber man hat Atombomben und Interkontinentalraketen. Denken Sie mal darüber nach, was Deutschland so alles im Vergleich zu Nordkorea an Waffen hat.

Eigenartige Ansichten von manchen Kommentatoren

Es erstaunt mich immer wieder, dass es Kommentare gibt, die behaupten, Nordkorea würde sich "verteidigen". Mir scheint, als hätten diese Kommentatoren die Geschichtsbücher nicht gelesen.

Seit Jahrzehnten geht von Nordkorea eine Gefahr für den Frieden in der Region aus. Sowohl Südkorea als auch Japan wird offen mit Krieg gedroht. Wer hier von Verteidigung spricht, verkennt die Realität.

@DreiElemente: Nichts als Rache!

Atomwaffen sind reine Angriffswaffen und können nach einem Angriff zur Vergeltung eingesetzt werden. Notwehr dient hingegen zur Abwehr einer unmittelbaren Gefahr für Leib und Leben.

Hier von Notwehr zu sprechen ist also Unsinn.

Diesen Hanswurst endlich in die Schranken weisen!

Es wird höchste Zeit, dass endlich der letzte Zaun quer durch ein Land eingerissen wird. Was in Deutschland möglich war und derzeit auf Zypern geschieht, muss endlich auch in Korea greifen.
Es ist gut, dass die USA endlich wieder einen Präsidenten haben, der durchgreift und den ganzen Hanswürsten dieser Welt, die meinen ihr Volk lebenslänglich terrorisieren zu müssen, endlich eins vor den Latz haut!

um 08:56 von Schneewolf

Offensichtlich ist Nordkorea in den letzten Jahrzehnten nicht angegriffen worden, obwohl man über keine Atomwaffen verfügte. Es gibt jede Menge Gründe, sich über US-amerikanische Außenpolitik aufzuregen. Im Gegensatz zu Kim hat Trump aber nicht seinen Onkel erschießen lassen (oder war er es selbst?).

Eine kommunistische Diktatorendynastie...

... lässt seinem eigenen Volk außer demagogischen Phrasen nichts zur Gestaltung seinen Lebens. Aus der sie verfolgenden Angst vor der eigenen Bevölkerung unterdrücken sie grundlegende Menschenrechte. Allein weil sie um ihre Macht fürchten, schreien sie und zündeln immer wieder gefährlich.

Vielleicht hat ja jemand eine Idee, wie man das nordkoreanische Volk in die Freiheit führen kann. Und koreanische Familien wiedervereinigen.

Kim Jong-un und seine Clique haben kein Recht, das eigene Volk zu unterdrücken und in einem Konflikt mit seinen Nachbarn und deren Verbündeten zu gefährden.

Viele Grüße
Rantamplan

Atomwaffen sind reine Angriffswaffen

Auch wenn die Ausrede der Selbstverteidigung ständig wiederholt wird, Atomwaffen sind eben keine Verteidigungswaffen. Nordkorea bereitet sich eindeutig auf einen Angriffskrieg auf Südkorea vor. Und Südkorea hat das Recht, einen solchen Angriff zu verhindern, oder? Und dies geschieht mit Hilfe der USA als Schutzmacht Südkoreas.

Das Märchen der Selbstverteidigung bleibt also was es ist - ein Märchen.

Grund zur Sorge

Zufall? Der chinesische Staatschef zu Besuch in Florida. Just da kommt der Luftschlag der USA gegen Syrien (Anlass findet sich ja immer). Kleiner Fingerzeig an den Gast: wir meinen's ernst, nicht nur in Syrien, auch in Nordkorea. Besser, ihr haltet still, wenn's hart auf hart kommt. Ich bin sicher, Trump wird zuschlagen. Vielleicht gibt es sogar einen Deal mit China: ihr haltet still, wenn wir Korea angreifen, wir erheben keine Einfuhrzölle. Er hat ja sogar den Einsatz von Atomwaffen als möglich bezeichnet. Dann möchte ich die Syrien-Versteher hören, die den völkerrechtswidrigen Luftschlag der USA mit den armen sterbenden Kindern in Syrien rechtfertigen. Denn in Nordkorea werden dann nicht hunderte, sondern tausende Unschuldige sterben.

@08:08 von Old Lästervogel

"Weder Südkorea nach Japan oder andere Länder diese Gegend wollen Krieg mit NK, auch nicht die USA. Aber man kann doch den verrückten Machthaber Kim nicht einfach so weiter machen lassen."

Doch, genau das kann man und zumindest mit militärischen Mitteln darf man es nach dem Völkerrecht auch sicher nicht. Und zwar aus sehr gutem Grunde, weil sich sonst jeder andere Staat berufen fühlen könnte, seine Nachbarn zu überfallen, weil er sich moralisch überlegen deucht. Die USA haben mit ihren wiederholten Völkerrechtsbrüchen und Angriffskriegen die Büchse der Pandora geöffnet. Dass sie dabei mehr Schaden als Gutes gestiftet haben, spielt auch keine Rolle. Die deutsche Presse verbrämt diese rechtlichen Mißstände, wenn Sie von der "Ordnungsmacht" USA spricht, oder der neugefundenen Stärke der USA zujubelt. Die schwammigen Verständniskundgebungen von Regierungspolitikern tuen ein Übriges, um von der Rechtlosigkeit dieser Positionen des Westens und seiner Regierungen abzulenken.

@ birdycatdog - Die alleinschuldige USA

Was Donald Trump will , weiß keiner !
Er fällt gerade auf Kim Jong-un Spiel herein
und schiebt gerade ein Turm nach vorne.

Selbst bei den Raketen auf Syrien war es eine
reine Bauchendscheidung aus innenpolitischen Gründen.

Keiner weiß was Trump will !
Steht er für die Freiheit und dessen freier
Marktwirtschaft noch ein ?
Oder macht er nur sein Ding
" America first "

Es ist mehr als überfällig sich von den USA zu lösen

um nicht zu riskieren durch Kriegstreiber a la Trump in einen 3. Weltkrieg gezogen zu werden. Die USA sind das einzige Land, das bisher Atomwaffen eingesetzt hat .. Wir müssen uns wirklich nicht noch am Schwachsinn " Make US great again" beteiligen.

Darstellung: