Kommentare - Anschlag auf Tempel: Hohe Haftstrafen für junge Täter

21. März 2017 - 12:01 Uhr

Wegen des Sprengstoffanschlags auf ein Gebetshaus der Essener Sikh-Gemeinde hat das Landgericht Essen die drei jugendlichen Angeklagten zu hohen Haftstrafen verurteilt. Bei der Explosion waren im April 2016 ein Mann schwer und zwei weitere leicht verletzt worden.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Nach meinem Eindruck ein verharmlosender Artikel

Warum wird in dem Artikel auf tagesschau.de nicht deutlich darauf hingewiesen, dass es sich bei Mohammed Ö. (17), einem der Rohrbomben-Attentäter von Essen, um einen Anschlag einer 12-köpfigen jugendlichen Salafisten-Gruppe handelt?

Mohammed Ö wollte vergiftetes Eis an Kinder verkaufen und sich danach samt Eiswagen in einem Kindergarten in die Luft sprengen. Diese Details stammen aus einem Brief, den er dem Haupttäter der Bombenleger-Clique, Yusuf T. (17), im Gefängnis zuspielen wollte. Doch der Brief mit dem Terrorplan wurde von Justizwachmeistern gefunden. Dies berichtet jedenfalls die „Bild-Zeitung“.

Darstellung: