Trump: "Deutschland schuldet NATO riesige Summen"

18. März 2017 - 16:49 Uhr

Der Besuch Merkels bei Trump bringt zwar erste Annäherungen, doch Trump legt nach: Die Bundesregierung müsse endlich mehr für Verteidigung ausgeben, schreibt der US-Präsident der Kanzlerin ins Stammbuch: Deutschland schulde der NATO "riesige Summen".

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

So ein Unsinn

Deutschland sollte aus der NATO austreten, weder USA noch Türkei sind vertrauenswürdige Partner. Deutschland kann die eigene Landesverteidigung selbst stämmen. Und eine globaler Kriegsplayer muss Deutschland nicht sein.

Er hat ja recht

Nur der Uschi mehr Geld geben, bringt auch nichts. Bei ihr würde das nur weiter versickern.

So lange Merkel an ihr festhält, wird eine Aufstockung des Geldes nur zu mehr Lobbyisten führen, die um das Beschaffungsamt herumtanzen.

Wenn Merkel weiter die BW nicht professionell führen will, bitte. Gut dass bald Wahlen sind....

Deutschland schuldet er ...

Ja, vielleicht - aber reden wir zugleich von den Beträgen, die die USA der Welt (UN), den Menschen (verursachte Schäden an Ausländischer Infrastruktur, wirtschaftlicher und Psychologischer Druck auf alle Konkurrenzsystem-Kulturfolger, Verluste an Biodiversität infolge Raubbaus induziert durch die produktivste Landwirtschaft der Erde, Schäden durch funktional nicht zwingende soziale Differenzierung und Entsolidarisierung infolge kriegstreiberischer und waffenvernarrter Politik etc. etc. etc...., noch schuldet.
Vielleicht kommen wir dann einen Schritt vorwärts.

Wo ist denn der Feind?

Deutschland braucht durch eine Erhöhung seiner Verteidigungsausgaben den USA nicht ihre Kriege zu finanzieren. Denn weder wird Deutschland, noch Europa bedroht, was eine Erhöhung der Rüstungsausgaben rechtfertigen würde. Im Gegenteil, Abrüstung wäre richtig, und im besonderen Hinblik auf die USA und Russland, die totale Abrüstung aller Atomwaffen auf der Welt.

Trump und Deutschland

Trump muss sich erst einmal um die Schulden der USA bei der UN / Unicef usw. kümmern. Dort hat die USA seit Jahrzehnten horrende Schulden, die in vielen armen Staaten die Not noch größer machen. Insoweit sollte DE sich nicht unter Druck setzen lassen !
USA ist in viel größerem Druck gegenüber den armen Staaten.
Erst immer vor der eigenen Tür kehren !

Wenn ich es richtig verstehe:

Die USA werden von anderen Staaten ausgebeutet, so dass dort kein Geld für den Umweltschutz, die Krankenversicherung und andere unwichtige Felder vorhanden ist.
Wichtig ist nur, in die Verteidigung (gegen wen? - aber die Schweizer gucken schon so komisch) jede Menge Geld zu pumpen.
Da bin ich doch sehr froh, dass ich schon so alt bin.

Mehr Geld für Waffen?

Um noch mehr Krieg zu "spielen"?

Um noch mehr Elend in der Welt zu erzeugen?

Der neue amerikanische Präsident tritt in die Fußstpfen seiner bisherigen 44 Vorgänger und will mehr für Verteidigung - sprich mehr Krieg in der Welt- obwohl seine früheren Aussagen eigentlich das Gegenteil ankündigten.

Scheinbar sind sie "alle" (NATO unter der amerikanischen Führung) erlebnisorientiert und wollen Auseinandersetzungen mit anderen Ländern!

PS. Ich habe einen Traum: Den vollständigen Abzug der USA aus Deutschland.

Vielleicht wird aus der Not

Vielleicht wird aus der Not doch noch die Überlegung erwachsen, dass man "Frieden kann" und zwar mit sehr wenig Geld.

Wie wärs denn damit?

Vieleicht sollte Merkel Trump mal eine jährliche Rechnung der Stationierungkosten zuschicken?
Das sind nämlich Kosten, die andere europäische Staaten, vor allem einige weiter östlich, die sich ja so bedroht fühlen, NICHT haben.Dazu würde ich noch Telekommunikationskosten für die Nutzung von Ramstein als Relaistation für Drohneneinsätze draufschlagen. Man hat den Eindruck, Trump kann nicht über den eigenen Tellerrand schauen.
Dann sollte sich Japan auch noch solidarisch zeigen. Die haben nämlich ähnliche Kosten, einschließlich massiver Umweltschäden.
Eben die einfache Trumpsche Weltsicht.
(Die sich leider einige hierzulande gern zu eigen machen.)

Nun ... heikles Thema leicht

Nun ... heikles Thema leicht touchiert.

In Wahrheit, wird der Weltweite Terrorismus von den US-Eliten und zwar von deutschem Boden gesteuert. Da hilft kein rauswinden und auch postfaktisch nicht.

Ja, Deutschland schuldet der Nato Geld.
Aber die US-Eliten schulden der Nato, Deutschland und mindestens 20 anderen Staaten mehr Geld als die USA seit bestehen erwirtschaftet haben. Hier in dem Artikel wären ein paar echte Zahlen zu den Kosten des Angriffspaktes N.A.T.O. hilfreich gewesen um das einzuordnen und auch die neuen +30mrd Euro Rüstung mit den 23mrd Überschuss zu verrechnen. Brauchen wir nicht dringend mehr Bildung. Brauchen wir nicht eigentlich Unabhängige Presse? Können wir nichts besseres mit Geld anfangen?

Schade

Schade das Militärbündnisse anscheinend immer noch als notwendig erachtet werden, aber man wird ja noch träumen dürfen.

Wie man eine Pressekonferenz an die Wand fährt.

Bin gestern Abend nach Hause gekommen gerade
rechtzeitig um die Pressekonferenz Trump Merkel zu verfolgen.
Im Vorfeld war noch die Einblendung von der Runde bei der die amerikanische und deutsche Industrievertreter mit Präsident Trump zusammen saßen und über ihr Miteinander zu sprechen. Die Stimmung war super, eine optimal Vorbereitung auf die Pressekonferenz.
Diese fing auch sehr gut an. Bis Frau Merkel, Kristina Dunst von der dpa um Ihre Frage gebeten hat.
Leider hat Frau Dunst diesen Termin überhaupt nicht verstanden und wußte auch offensichtlich wem Sie Ihre Fragen stellt. Die Fragen über Angst vor Medien usw.
Das führte zu großen Irritationen bei Präsident Trump und den restlichen Medienvertreter. Die Stimmung war am Kippen. Danach bittete Frau Merkel Herr Ansgar Graw die Welt um seine Fragen. Nach der ersten sehr guten Frage
kamm die zweite katastrophale Frage. Danach war es aus.
Trump hat sofort das Vertrauen verloren. Kein Handschlag.
Den Schaden würde ich auf ca. 100 Mrd bez

Trump

Laßt den Schauspieler doch links liegen.
Unsere Wirtschaft steht mit China und Indien besser da.
Trump iosoliert die USA im wirtschaftlichen Sektor und wird bald die US-Industrieellen gegen sich haben.
Schon ist das Schauspiel beendet.

Der hat nicht alle Latten am Zaun

Weder schuldet Deutschland (noch sonst einer) der NATO Geld, weil es keinen NATO-Etat gibt, in den die Mitglieder einzahlen.

Noch schuldet Deutschland den USA Geld, weil es keinen vereinbarten Tarif gibt, wonach Deutschland für den Schutz durch die USA (nota bene: eigentlich Schutz durch die NATO) bestimmte Gebühren zahlen müsste.

Der Kerl phantasiert, und es wird von Woche zu Woche schlimmer statt besser.

Trump, Deutschland schuldet der Nato NEU

Es war zu befürchten, dass Trump sich in dieser Weise äußern würde.
Jetzt sind die zuständigen deutschen
Politiker gefragt, darauf eine überzeugende Antwort zu geben.

Hat er wieder was zu twittern

Hat er wieder was zu twittern bzw. nachzutaroken. Welch ärmliches Bild Trump doch mehr und mehr abgibt.

Ich frage mich ...

... wem gehören diese Gebiete:

"Die USA unterhalten auch knapp drei Jahrzehnte nach dem Ende des Kalten Krieges weiter viele Stützpunkte in Deutschland, etwa die Fliegerhorste Ramstein und Spangdahlem in Rheinland-Pfalz oder das Europa-Hauptquartier des US-Heeres in Wiesbaden. "

Ist das Gelände USA-, BRD- oder Privateigentum?
Sollte 2. oder 3. zutreffen hoffe ich das die USA Miete bzw. Pacht dafür zahlt.
Sollte 1. zutreffen hoffe ich, dass es die USA gekauft hat, von wem auch immer.
Oder sind wir immer noch ein besetztes Land?
Und die USA kann immer noch machen, was es will (hier in der BRD)?

Warum hat die Kanzlerin Trump nicht widersprochen?

- Alle Länder der Erde geben sehr viel ... zu viel ... für Militär aus.
- die USA geben seit 10 Jahren für Rüstung so viel Geld aus, wie die 10 Länder, die in der "Rangliste für Rüstung" den USA mit weitem Abstand folgen, uz. in der Summe aller 10 Länder.
.
mE. wäre es angebracht gewesen dem Präsidenten einmal zu widersprechen:
- die USA könnten so ihre immense Verschuldung zurückfahren
- der Friede auf der Welt würde sicherer werden
- den Ländern weltweit mit gutem Beispiel voranzugehen ... Richtung weniger Rüstung.
[Ein Land, das extrem aufgerüstet hat in den letzten Jahren ist SaudiArabien; jetzt führt es Krieg im Jemen.]

Trump weiß ja, wie man

Trump weiß ja, wie man Gläubigern ihr Geld vorenthält. Deutschland ist auch "too big to fail" und sollte die Nato zerbrechen, geht Trump in die amerikanische Geschichte als das größte Übel seit dem 2ten Weltkrieg ein.

Find ich aber auch..

weg mit der Nato! Und Deutschland mit abschaffen oder lassen wir das lieber? Ich find die Nato nicht praktisch. Die UN sehr wohl.

ich möchte,

und das sage ich hier ganz deutlich, nicht von den USA verteidigt werden, und ich werde mein Leben so einrichten das möglichst wenig meiner Lebensleistung den US-amerikanischen Kriegstreibern zu gute kommt...............

Von mir aus...

Von mir aus darf Mr. President seine Soldaten gern aus Deutschland abziehen und woanders hin verlegen. Er möchte aber bitte dann die etwa -20 - in Deutschland ( konkret in Büchel ( Eifel)) verbliebenen Atomsprengköpfe vom Typ B61 nicht vergessen und diese auch gleich abziehen.

Wer profitiert denn?

Nach dem 2. Weltkrieg sind die USA zur Weltmacht aufgestiegen und konnten so auch durch ihre militärische Macht an Einfluß in allen Bereichen - vor allem wirtschaftlich - gewinnen.
Sowas kostet nun mal Geld.
Die NATO ist ein US-amerikanisch geführtes Bündnis und stellt damit ein Standbein für die Sicherung der Macht der USA dar.

Wieso sollte die Bundesrepublik das Machtstreben der Vereinigten Staaten finanzieren?

Meiner Meinung nach, sollte sich Deutschland stärker darauf konzentrieren, eine Europäische Armee mit aufzubauen, die nach klar humanitären Zielen arbeitet.

@Am 18. März 2017 um 17:03 von Psychoterrorpeut

Zitat: "
Deutschland sollte aus der NATO austreten, weder USA noch Türkei sind vertrauenswürdige Partner. Deutschland kann die eigene Landesverteidigung selbst stämmen."

Hahaha, Deutschland ist nicht mal in der Lage (oder willens), seine eigenen Grenzen zu schützen, oder die fast 600.000 abgelehnten Asylbewerber des Landes verweisen.

Formaljuristisch kann man

Formaljuristisch kann man ohne genaues Wissen um die einschlägigen nato-Verträge nichts Endgültiges dazu sagen. In jeder anderen Hinsicht ist die Merkel-Zusage von gestern scharf zu kritisieren. Ein weiter aufrüstendes Deutschland wirkt im europäischen Kontext destabilisierend. Und vor allem; Europa kann sich selber schützen. Die u.s.-Militär-Aufwendungen für Europa dienen ausschliesslich u.s.-Machtinteressen.

Kosten der Flüchtlingsnot beteiligen

Es wäre an der Zeit, dass die USA sich an den Kosten der Flüchtlingsnot beteiligen. Der ungerechtfertigte Angriffskrieg der Bush-Regierung hat zu dem Chaos heutzutage geführt.

EUropäische Armee ist die einzige Alternative gegen

Alternativlosigkeit. In diesem Fall ist die einzige Antwort "EU-Armee", statt amerikanische (Abhör-) Armee in Deutschland zu finanzieren. Nato ist dabei nichts anders als ein Grüpchen der "Bad-Boys". Sie machen andere Länder kaputt, wir ernten dabei die Schaden der betroffenen Länder

Bestenfalls Verrechnen!

Dafür, dass wir immer noch dulden, dass auf unserem Territorium die Amerikaner Atomwaffen lagern, dass sie ungehindert von Deutschland aus ihre Drohnen steuern und befehligen, stünde uns ein gewisser finanzieller Ausgleich zu, wenn er moralisch nicht so abartig wäre.
Uns für die Kosten ihrer aberwitzigen Feldzüge heranzuziehen entbehrt jeglicher Rechtsgrundlage.
Unterm Strich betrachtet ist die Forderung des Herrn Trump absurd.
Bestenfalls könnte es zur Freude des Finanzministers zu einer Verrechnung kommen.

@ 17:17 von datten

Zitat: "Wichtig ist nur, in die Verteidigung (gegen wen? - aber die Schweizer gucken schon so komisch) jede Menge Geld zu pumpen."

Wenn Sie mal kurz erkuugeln wieviele Offiziersmesser die Schweiz produziert, werden Sie erschrecken.

So ein kleines Land und soviele Offiziere, die mit Taschenmessern ausgerüstet werden müßen ... ? Sehr bedenklich.

Gruß, zopf.

Apropos Schulden...

War nicht vor nicht allzu langer Zeit zu lesen, daß die USA bei den Chinesen mächtig gewaltig in der Kreide steht?

Vielleicht sollte sich Herr Trump erstmal um seine eigenen Verbindlichkeiten kümmern...

Wir sollten die

Wir sollten die Machtansprüche der USA als Weltmacht Nummer 1 nicht weiter unterstützen, unsere internationale Verantwortung wäre helfen und nicht Krieg spielen. Das würde die Welt friedlicher machen. Man kann nur warnen, dieses Machtgehabe weiterhin zu unterstützen.
Den USA und seinen Verbündeten interessierst anscheinend nicht, was sie angezettelt haben, sei es in Syrien, Libyen, Jemen oder in der Ukraine. Irgendwann fliegt uns die Welt um die Ohren.

Militär

Wenn Trump dann noch erfahren würde, dass die Bundeswehr auch noch eine reine Alibitruppe ist, würde er seine Forderung noch verstärken

Abstrafung

Und dann die Waffen in den USA kaufen, so hätte Trump es wohl gerne. Vielleicht versuchen die USA es einfach mal mit weniger Krieg, Kriege die sie bisher alle nicht gewonnen haben, und für deren Folgen immer andere Staaten aufkommen mussten, wie aktuell Deutschland für die Flüchtlingsströme, deren Ursprung in Bush's Irakkrieg liegt. Unsere Gesellschaft hat sich gegenüber der Kalten-Krieg-Zeit geändert, und unsere Politiker werden sehr vorsichtig sein, Trumps Verlangen nachzukommen, weil sie zu recht eine Abstrafung befürchten müssen.

Hatte ich schon gelesen

für was benötigen wir 35 000 US Soldaten im Land und mehrere Stützpunkte.
Und dann sollte mal offengelegt werden wer die Kosten dafür trägt, davon hört man relativ wenig und das wird bewusst so gemacht.
Ich wäre dafür das die USA ihre Truppen aus Deutschland abzieht und die A-Waffen auch gleich mit nimmt.
Dann entstehen der USA auch keine Kosten mehr in Deutschland, wenn weiter Östlich die Präsens der USA gewünscht ist kann das Ganze nach dort umziehen und Kosten dafür gleich mit.

Es wäre nett wenn mal etwas Transparenz in dieser Beziehung bei den stationierten Truppen der USA bei uns zu erhalten.
In dem Fall hält sich alles bedeckt, von wem werden wird denn bedroht das wir so viele Fremde Truppen im Land haben.
Unsere Nachbarn sind alles Freunde.

Gruß

trump

Wer ist hier der Kriegstreiber,Trump möchte zu gerne ,daß Amerika einmal einen Krieg gewinnt.
Deutschland wird immer die Zeche zahlen.

Feigling.

Dieser Mann kann nur Nachtreten.
Es Merkel direkt zu sagen, da fehlen im die Worte.
Merkel ist ihm Haushoch überlegen, da nutzt es auch nicht seine dumme Tochter neben die Mächtigste Frau der Welt zu setzen.
Sollte wohl Werbung für die grauenvolle Mode werden.
Arme USA, so einen Clown zum Chef zu haben.

Ein Zwitschern

Da Trumps Sprecher der Welt geraten hat nicht alles wörtlich zu nehmen was sein Chef twittert, sollten wir gelassen bleiben.

Vielleicht solle unser Merkel

Vielleicht solle unser Merkel den Mund nicht so voll nehmen selbst Kohl war nicht so peinlich

17:03 Psychoterrorpeut

Deutschland sollte nicht aus der Nato austreten. Alleine seine Verteidigung stemmen kostet viel mehr als zusammen mit Verbündete.
Wir sollten aber viel mehr tun um eine funktionierende EU Armee zu haben.

USA Militär als Nachwirken des WW2

USA sind weltweit militärisch stark engagiert, weil das nach dem 2ten Weltkrieg die Zielrichtung der 'führenden Nation' war. Die Kriegerländer, Deutschland und Japan, sollten sich nicht neu bewaffnen.
Die Anwesenheit der US Truppen in Deutschland und Japan hat sich als Schutz für diese Länder gezeigt und dazu beigetragen, dass wir so eine lange und glückliche Friedenszeit haben, der wir unseren Wohlstand und hohe Lebensqualität verdanken.
Wir haben eben nicht unsere Kraft in die im Grundsatz unproduktive Rüstung gesteckt, sondern in Aufbau von Industrie. Dabei hat eigener Fleiß und Innovationskraft, die u.a. auf guter Bildung beruht, massiv geholfen. Mit Militär hat sich USA seinen Einfluß gesichert. Wenn Erhöhung der Militär-Ausgaben der 'friedlichen Staaten' gefordert wird, muss das im Gegenzug zu einem Verlust der Einflussnahme der USA führen.

Natovertrag waere neu auszuhandeln.

"Deutschland schuldet Nato riesige Summen". Dazu muss folgendes vermerkt werden, die Nato hat nicht nur Deutschland sondern ein vielzahl von Laender, nicht zuletzt die USA Schutz geliefert. Europa war die Garantie das ein moeglicher Erstangriff der Sowjetunion in Europa stattfinden wuerde und nicht von Sibirien aus in Alaska.
Uebrigens ohne den Nato Schutz haetten die USA nie zig Milliarden investieren koennen in Europa und zig Milliarden Gewinne rausholen koennen, also hier handelt es sich um reines Eigeninteresse.
Die Nato wurde und wird als Freunschaftspakt gesehen und nicht als Einahmequelle. Falls dies nicht so sein sollte, waere der Natovertrag neu auszuhandeln.

"Der Republikaner fordert

"Der Republikaner fordert schon länger NATO-Partner auf, wie eigentlich vereinbart mehr für die Rüstung auszugeben."

Mal davon abgesehen, dass dieser Forderung auch vom Demokraten Obama kam.
Wozu gibt es denn Vereinbarungen, wenn sie dann nicht eingehalten werden?

Man hat sich also selbst zu etwas verpflichtet, um dann wundert man sich wenn man daran erinnert wird?

War es denn nicht schlimm genug, schon die eigene Verpflichtungen nicht nachgekommen zu sein?

Immerhin dürfen die USA dafür

Immerhin dürfen die USA dafür über Deutschland Menschen verschleppen, Drohnenangriffe durchführen und Atomwaffen lagern...

17:22 Bernd39

Wenn eine Rechnung wegen Stationierungskosten aufgestellt wird kann die USA noch mehr Geld verlangen.
Die US Soldaten werden durch die USA bezahlt, geben aber viel Geld in Deutschland aus. Auch davon profitiert die Deutsche Wirtschaft.

Der "Friedensengel" und die Kanzlerin

Der im Wahlkampf von seinen Anhängern doch als angeblicher "Friedensengel" gegen die "Kriegstreiberin" Clinton gefeierte Trump tritt offen für massive militärische Aufrüstung ein. Sein Verteidigungsminister schließt u.a. einen Militäreinsatz gegen Nordkorea nicht aus. Der Präsident selbst will so lange das Atomwaffenarsenal der USA ausbauen, bis die Amerikaner die größte Overkillkapazität haben, damit die Welt endlich - so der Präsident - bezüglich Atomwaffen "vernünftig" wird. Diese Allmachtsträume will sich dieser Herr auch noch von den Europäern bezahlen lassen. Und was ist mit unserer Kanzlerin? Sie hat nichts Besseres zu tun, als zu diesem Spiel ja zu sagen und ebenfalls Aufrüstung zu versprechen. Nebenbei gefragt: Was ist eigentlich mit den riesigen Summen, die die USA nach wie vor den Vereinten Nationen schulden? Das scheint weder Trump noch Merkel etwas zu kümmern.

Die 35.000 US-Soldaten stehen

Die 35.000 US-Soldaten stehen nicht nur zum Schutze Deutschlands hier.

Die Amis brauchen die Stützpunkte besonders aus geostrategischen Gründen für ihre weltweiten Einsätze.

Verfolgungswahn?

Wir Schulden der Nato nichts, Mr. Trump.

Dürfen wir den USA die Kosten

Dürfen wir den USA die Kosten für die Flüchtlinge ,die jetzt nach Deutschland gekommen sind und letztlich durch die Kriege der USA im Irak ihre Ursache hatten, gegenrechnen.

Schau zu, Deutschland! Das

Schau zu, Deutschland! Das ist die Welt unter den Rechtspopulisten... Das reine Chaos und das "Establishment" sitzt trotzdem am Knopf.

Auf Nationalismus wurde noch nie ein gutes Haus gebaut.

Darstellung: