Kommentare

Die Nazikeule zieht nicht mehr

Und das schlimmste daran ist, dass die NS-Opfer dabei verhöhnt werden. Vielleicht denken neben Erdogan auch mal unsere linksliberalen Politiker über ihre Nazivergleiche nach.

Es wird langsam peinlich...

Es sieht so aus als gäbe es aus Herrn Erdogans Sicht nur die AKP und Terroristen/Nazis.

???

Gibt es denn irgendeine legale und rechtlich korrekte Möglichkeit Herrn Erdogan mal auf seinen Gesundheitszustand zu untersuchen? Nazikeule hin oder her aber so langsam wird es echt gefährlich was da vor sich geht. Noch besorgniserregender ist die Tatsache, dass die Bevölkerung der Türkei anscheinend hinter ihm steht.

Solidarität mit den Niederlanden

Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man darüber lachen. Ausgerechnet die Niederlande, die Opfer der nationalsozialistischen Aggression geworden sind, selbst als Nachkommen von Nazis zu beschimpfen, zeugt von der mangelnden Bildung des türkischen Staatspräsidenten Erdogan. Ich frage mich wie es möglich ist, dass ein Mensch, der so wenig über die Historie weiß, in ein solches Amt gelangen kann.
Jetzt ist es wichtig, dass alle demokratischen Kräfte in Europa zusammenstehen und Attacken auf unsere Grundrechte abwehren.

Täuscht men Eindruck, oder

Täuscht men Eindruck, oder geht es der türkischen Regierung immer weniger um den reinen Wahlkampf als vielmehr darum, gegen EU-Staaten zu hetzen, die dort lebenden Türken aufzuhetzen, Emotionen in der Türkei gegen die EU zu schüren?

Bei der Vielzahl der unsäglichen "Nazi"-Bezüge, die immerzu von dort hergestellt werden, und dem immerwährenden Argument der "Unterstützung von Terroristen", scheint es Herrn Erdogan und seiner Mannschaft inzwischen ja auch völlig egal zu sein, wen seine Tiraden treffen. Hauptsache sie sind laut.

Das kann man (zitiert nach Herrn Rutte) ja nur noch als "verrückt" bezeichnen. Hoffentlich ist bald dieses Referendum!

an seinen Lippen

Interessant bei dieser Auseinandersetzung sind die Nazi-Sprüche, deren sich Erdogan bedient. Normal denkende Menschen sind damit wohl kaum zu erreichen, also muss man daraus schlußfolgern, dass Erdogan damit Menschen erreichen will, die er im unteren Bildungssegment und an seinen Lippen hängend, vermutet, also einer Klientel die zu einem "starken Mann" mit verklärtem Blick aufschauen will, und für die Demokratie ein Fremdwort ist.

Erdogan fühlt sich durch Putin stark

Tja, jetzt wird es wahrscheinlich eng - im wahrsten Sinne des Wortes. Putin möchte Europa destabilisieren, denn er hat den Befreiungsversuch der Ukraine, der vom Westen unterstützt wurde, als ungeheuren Affront angesehen. Er wird nun verstärkt mit Erdogans Hilfe syrische Flüchtlinge nach Europa schleusen, wenn er sie nicht, wie gehabt, auch über die Grenze nach Norwegen reisen lässt. Der Syrienkrieg hilft Putin und Assad gleichermaßen, auch wenn sie unterschiedliche Interessen haben. Assad wird seine Opposition los, Putin zwingt den Westen an den Verhandlungstisch. Erdogan hat im Moment Oberwasser und nimmt sich solche Nazibeschimpfungen heraus, weil er von Putin profitiert und weil er sich unterstützt fühlt. Aber er sollte wissen, dass er nur so lange ein nützliches Werkzeug ist, wie Putin ihn braucht. Schlimm finde ich es, dass der tiefe Graben, der jetzt durch das türkische Volk gerissen wurde, nicht so schnell vergessen sein wird, selbst wenn Erdogan seine Macht verliert.

Zweifel

Ich bezweifele, dass die Niederländische Regierung so reagiert hätte wenn nicht Wahlkampf wäre. Zwar wäre ich sehr erleichtert wenn Wilders Partei nicht als Sieger bei der Partei hervorgeht, aber darf man sich das erkaufen indem man die Thesen von Wilders übernimmt? Auch in Deutschland kann es ja nicht Sinn sein die der Afd zu begegenen indem man ihnen entgegenkommt.

Auch wenn meine Meinung unpopulär ist, ich bin überzeugt, dass der Einstieg in die Spirale der Eskalation nur Erdogan und sonst niemanden hilft. Die Reaktion der Niederlande hilft ihm in der Türkei immer mehr ein Feindbild zu machen auf das er seine Bevölkerung einschwören kann.

Doppelmoral

"Auftritte in diplomatischen Vertretungen könne man kaum verhindern, erklärte Ministerpräsident Mark Rutte noch am Freitagabend im Programm „Nieuwsuur“ des Senders NOS. „Das ist türkischer Boden, also das Territorium der türkischen Regierung“, sagte der Politiker."

Er wollte in einem türkischen Konsulat seine Rede halten. Das hätte man ruhig in diesem Artikel schreiben können. Regierungen dürfen ihre eigene Konsulate besuchen und Reden halten. Es ist gesetzlich festgeankert dafür gibt es ja die Diplomatenpässe. Würde er an einer öffentlichen Veranstaltung teilnehmen könnte man den Saal aus irgendwelchen Gründen z.B. Brandschutzgefahr schließen.
Das Verhalten der Niederländer ist undemokratisch, einfach einen Regierungsflugzeug kein Landeerlaubnis geben ist schon absurd. Die niederländische Regierung konnte sich gegen den ultrarechten Politiker Gerd Wilders, der die Einreiseverbot gefordert hatte, nicht durchsetzen. Aufwachen bitte, die Verbote stärken nur Erdogan!

Rutte

Gut Niederlande hat ein Landeverbot an den türkischen Minister verordnet und die Türkei tut es nun für niederländische Flugzeuge: 1:1 und alles gut, mal sehen, was das nun für einen Effekt oder einen Vorteil für beide Seiten mit sich bringen wird, denke nichts.

Geschmacklos

Westliche Europäische Staaten mit Nazideutschland zu vergleichen ist, gelinde ausgedrückt, unsachlich. Hier hat die Meinungsfreiheit ihre Grenzen. Im besonderen dann, wenn sich diese Unterstellungen gegen die Niederlande richten, einem Land nämlich, das unter dem Naziterror litt.

Das habe ich

erwartet; das Erdogan entweder die Niederländer als von Deutschland abhängig erklärt oder aber an die Besatzung der Niederlande durch die Nazis erinnert und daran, daß viele Holländer sich von den Nazis rekrutieren ließen bzw. sich freiwillig zur Herren-Menschen SS und Wehrmacht meldeten.

Gute Entscheidung unserer Freunde

in den Niederlanden.

Darauf habe ich erst mal 2 Genever getrunken.

Der langweilt nur noch

Jeden Tag eine neue Drohung von Erdogan, dann ignoriert dieses Grossmaul doch einfach und lasst ihn in der selbst gewählten Isolation verschimmeln! Auf keinen Fall aber darf man ihm den kleinen Finger reichen, das würde Erdogan doch nur wieder als Schwäche auslegen.

Lob an die Niederlande und gleichzeitig Aufruf

an alle EU-Länder Gleiches zu tun und türkischem Wahlkampf keine Plattform zu geben.
Wenn dann Erdogan allen Fluggesellschaften der EU Landeverbot gibt, sind die Folgen für die Türkei katastrophal.
Soviele russische Bürger kann Putin gar nicht als Urlauber in die Türkei senden, um den Schaden wieder gutzumachen.

Eine Angst habe ich noch:

was passiert mit den Menschen, die beim Referendum gegen Erdogan stimmen? Gibt es geheime Wahlen? Werden Familien kollektiv bestraft, wenn deren Vorstände gegen Erdogan stimmen...weil sie Terroristen unterstützen?

Erdogan-Äußerungen: "Verrückt" und "unangebracht"

"Die niederländische Regierung hat die Nazi-Vergleiche des türkischen Präsidenten scharf zurückgewiesen. Solche Äußerungen seien "verrückt" und "unangebracht", sagte Premier Rutte."
Das ist völlig richtig, zumal die Niederländer unter der Naziherrschaft viel zu Leiden hatten. Wer die Ausfälle von Erdogan überhaupt noch ernst nimmt, muss wohl völlig die Geschichte vergessen haben. So wie Erdogan, der die Vertreibung und die fast vollständige Vernichtung der Armenier durch die Türken auch vergessen hat.

Wahlkampf pur

Beide Länder sind im Wahlkampf. Klug ist das niederländische Landeverbot für eine Ministermaschine aus der Türkei außenpolitisch nicht, da hätte man sicher auch leisere Möglichkeiten finden können. Aber im Wahlkampf gegen Wilders sind solche Töne das, was viele hören wollen. Und Erdogan? Im Streben nach persönlicher Macht schießt er seinem eigenen Land ins Knie. Ein Landeverbot für niederländische Maschinen schadet vor allem den eigenen Tourismusunternehmen, die niederländischen Touristen werden schon ein anderes Ziel finden. So bin ich eigentlich mit der Haltung der deutschen Regierung durchaus zufrieden.

Vor dem Hintergrund,...

...dass in den Niederlande am Mittwoch gewählt wird, ist die Re (A) ktion der Niederländer absolut nachvollziehbar.

Insgesamt allerdings, kann man wohl davon ausgehen, dass das Tischtuch zwischen Ankara und der EU nun vollends zerschnitten ist.

Ob es nun auch, wie angekündigt, zum NATO-Austritt der Türkei kommen wird, bleibt abzuwarten. Mit Sicherheit aber, wird es von Incirlik oder anderen Basen in der Türkei, keine Aggressionen gegen Russland oder den Iran geben. Und auch, dass Erdogan die Streitkräfte der NATO-Bündnispartner des Landes verweist, ist wohl nicht mehr auszuschließen.

Die NATO ohne die Türkei ist dermaßen schwach, dass jede weitere militärische Intervention ("Säbelrasseln") gegen Russland, absoluter Selbstmord wäre.

Ist aber irgendwie auch gut,...macht es die diplomatische Auseinandersetzung doch zur Pflicht und absolut alternativlos.

Verrückt und unangebracht

ist es in der Tat.
Trotzdem wenn ich das noch richtig weiß, hat unsere Kanzlerin nicht gestern davon gesprochen den Umgang mit der Türkei auf europäischer Eben regeln zu wollen? Und jetzt "She say jes, He say no (no, no, no)? Ich bin gespannt auf die Entscheidung auf EU-Ebene.

Wahlkämpfer

Man kann sagen Wahlkämpfer gegeneinander, wer will sich schon von anderen außenstehenden seinen eigenen Wahlkampf zerstören lassen, denn schließlich stehen auch in der Niederlande Rechtspopulisten zur Wahl und die bekämen Oberwasser, wenn Herr Erdogans Truppen dort auftfreten würden.
Ich glaube auch nicht, dass man die vielen türkischen AKP Auftritte einfach mit einer Gelassenheit erdulden kann, dafür steht doch so einiges auf dem Spiel.

Immer die Nazivergleiche

Vielleicht sollten die Türkischen Politiker ihre Reden nicht vor dem Spiegel üben.
Vielleicht würde ihnen dann was anderes einfallen als immer nur Nazi und Faschisten.

ein sehr unfreundlicher Akt der Niederlande

dem türkischen Außenminister die Landeerlaubnis zu entziehen. Man sagt eine Veranstaltung nicht dadurch ab, indem man dem Redner Zugang zum Land verwehrt. Er hätte wie in Deutschland auf ein Botschaftsgelände ausweichen können oder eine Pressekonferenz geben können. Die EU zeigt in der Tat ihre Intolleranz.

19:01 von Kom2010

"Vielleicht sollten die Türkischen Politiker ihre Reden nicht vor dem Spiegel üben."

Ich bin der Ansicht, diejenigen Herren, die mittels der zur Zeit in der Türkei betriebenen Politik die Meinungsfreiheit, die Pressefreiheit, die Unabhängigkeit der Gerichte, die Freiheit und Bildung und Lehre einschränken und unter Türken nicht nur in der Türkei auch in Deutschland und anderswo ein Klima der Angst und vor Verfolgung erzeugen

( a´la " Will dazu nichts sagen, ich hab Familie in der Türkei ..." )

und dann Nazivergleiche nutzen und andere Völker wegen eines untersagten Auftritts ( der übrigens gegen türkisches Wahlrecht verstößt ) als " Faschisten" bezeichen

durchaus mal in den Spiegel gucken sollten- und zwar besonders intensiv und ganz besonders dann, wenn Ihnen gerade mal wieder derartige Vergleiche rausrutschen wollen... Dabei sollten sie sich ihr Spiegelbild sogar besonders genau betrachten.

Ein Europa das unter den

Ein Europa das unter den Nationalsozialisten Übles erfahren hat, mit dort heutigen Regierungen zu vergleichen ,hat nichts mit Bauernschläue zu tun,eher mit Dummheit!Man sollte eher für jedweden Regierungsbeamten der Türkischen Regierung die Einreise nach Europa davon abhängig machen das Erdogan sich Offiziel in einer Ansprache Entschuldigt.Keine Entschuldigung ,keine Einreise!

18:22 von Hackonya2

Die türk. Regierung schneidet sich immer tiefer ins eigene Fleisch.

Und Sie meinen, das merkt sie nicht einmal?

Das wäre richtig krass.

Herr E. braucht dringend

Herr E. braucht dringend Nachhilfe in Geschichte....

Verrückt

Verrückt, wie feindselig man mit nem Natoverbündeten umgeht. All das wird das Schlüsselland Türkei weg von der EU, direkt in die offenen Arme von China und Russland treiben.

Türkische Gesetze verbieten

Türkische Gesetze verbieten Wahlveranstaltungen im Ausland. Warum wollen Erdogan und seine Minister das Gesetz brechen ?

Ich freue mich über die

Ich freue mich über die gezeigte Tatkraft der niederländischen Regierung. Auch zeigt sich hier die wahre Gestalt einer türkischen Gruppe, die keine Loyalität gegenüber den Niederlanden hat. Deutlich ist das die Integration großenteils mislungen ist. Das ist leider das Ergebnis einer zu lankmutiger Haltung zu Einwanderer.

irgendwann ist Schluß mit

irgendwann ist Schluß mit lustig. Diplomatie hin oder her . . . gut gemacht, Herr Rutte !

abwarten

hier geht es nur um wenige Hundert Millionen.

Das ist letztlich nur ein billiger populistischer Trick der EU & NATO.
Seit einem halben Jahr steht eine solche Massnahme aus und ferner die Notwendigkeit, die Turkey als Mitgliedskandidat vor die Tuer zu setzten.

Die Milliarden betr der Refugatii werden ungehindert weiterfliessen, dafuer wird Merkel schon sorgen.

Es erweist sich wieder mal sehr klar, wie kurzsichtig es war, das Geld der Turkey hinterherzuwerfen anstatt es sinnvoll und direkt vor Ort zu 100 % zielgerichtet einzusetzen...

Na, ich weiß nicht

Es sieht ganz danach aus als würde die türkische Bevölkerung EBEN NICHT mehr so sehr hinter ihm stehen.
Das sieht mir schon sehr nach Panik von Seiten Erdogans aus. Es würde mich nicht wundern, wenn seine unverhältnismäßigen Pöbeleien sogar seinen Anhängern zu viel wird.
Wie soll er denn nun vor seinen Anbetern seine STARKE HAND demonstrieren, wenn man ihn demontiert ?
Ich bin eigentlich nicht besonders rachsüchtig, aber für Erdogans Nazibeschimpfungen wünsche ich ihm eine Niederlage von der er sich nicht mehr erholt.

Auslands-Wahlkampf von Türken

... ist mitnichten erlaubt. Allerdings geht dieses Verbot nicht von den Gesetzen der jeweiligen Gastländer der türkischen Botschaften aus, sondern von türkischen Gesetzen oder sogar deren Verfassung.

Mit anderen Worten - alle türkischen Minister, die im Ausland für das Verfassungsreferendum werben, machen sich in ihrem Heimatland strafbar ...

Hat Erdogan es so nötig?

Ich hoffe die im Ausland lebenden Türken wählen die Demokratie in der Türkei. Sie kennen doch unsere Freiheit und Demokratie. Auch eine Justiz muss von einem Präsidenten unabhängig sein.

Nazimethoden????

Beispiele für Nazimethoden sind :
- Durch Schlägerbanden Gegner einschüchtern
- Abgeordnete unliebsame r Parteien einsperren
- uneingeschränkte Macht durch ein Ermächtigungsgesetz
- Nicht parteikonforme Juristen und sonstige Beamte aus dem Amt entfernen
- Verbrechen gegen die Menschlichkeit
- Kriegsverbrechen
- usw.
Jeder kann selbst entscheiden, welcher der Beteiligten näher an Nazimethoden ist.

"Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind." Diese Worte aus einem Gedicht rezitierte der heutige Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan bei einer Rede im Jahr 1998 Quelle: http://www.focus.de/politik/videos/demokratie-ist-nur-der-zug-auf-den-wi...

Mr. Quick sagt dazu..

Schlimme Entwicklung.. Alles Mentales Gift welches gestreut wird..

Offenbar (berichtet der

Offenbar (berichtet der Spiegel) halten die Niederländer auch auf dem Landweg einreisende türkische Regierungsmitglieder auf und schicken sie dorthin zurück, woher sie gekommen sind (in dem Fall wohl Deutschland).

So langsam sollte Herrn Erdogan und seiner Mannschaft dämmern, worauf das, was er da tut, hinaus läuft. Man kann nicht ständig Regierungen freiheitlich-demokratischer Staaten als "Nazis" titulieren und sie als "Faschisten" beleidigen.

Wer eine eigene Meinung hat und wer für seine freiheitlich-demokratische Werteordnung einsteht, der ist auch wehrhaft und darf sich nicht alles und vor allem immer wieder gefallen lassen.

Die Niederländer sind hier sicher keine Ausnahme, sondern eher ein Vorreiter in der EU.

@ um 21:02 von Nutzer

Das lese ich in letzter Zeit sehr oft und würde gerne einen direkten Link dazu haben wollen, wo man das auch wirklich nachlesen kann, sonst sehe ich das als was in der Raum geschmissen ohne wirkliche Echtheit. Ich weiß ganz ehrlich nicht, wie da die Rechtslage der Türkei aussieht, aber kann mir das nicht vorstellen, denn dann macht das auch irgendwie keinen Sinn, das die aus dem Ausland aber auch Wählen dürfen? Nächste Wahlen in der Türkei, soweit ich weiß 2019, dieser Referendumentscheid, wird nichts daran ändern, das die AKP bis dahin weiter regiert, das sollte einigen auch mal klar sein, denn mir kommt das so vor als wenn manche denken es geht um richtige Neuwahlen der türkischen Regierung.

Am 11. März 2017 um 21:05 von

Am 11. März 2017 um 21:05 von KarelPostulart

Ich freue mich über die

Ich freue mich über die gezeigte Tatkraft der niederländischen Regierung. Auch zeigt sich hier die wahre Gestalt einer türkischen Gruppe, die keine Loyalität gegenüber den Niederlanden hat. Deutlich ist das die Integration großenteils mislungen ist. Das ist leider das Ergebnis einer zu lankmutiger Haltung zu Einwanderer.

Freue mich auch!

??

Er warf den Niederlanden vor, dass sie "Terroristen unterstützen".

Unterstützung von Terroristen, weil man den Aussenminister nicht hat landen lassen?

Was haben denn die Holländer mit Nazis zu tun?

Hat er das alles tatsächlich gesagt?
Es ist irgendwie schwer zu glauben.
Wenn ja dann glaube ich , daß der Mann sich zuerst auf die Psyche untersuchen lassen sollte.

Da stimmt irgendetwas nicht.

@ DerPhi

"Herr E. braucht dringend Nachhilfe in Geschichte...." und in Demokratie, sowie wie er mit Ländern umgehen muss, von denen er Geld haben will. Die paar Millionen, die die EU bisher an die Türkei überwiesen hat, kann die EU noch verschmerzen. Aber wichtiger ist, dass er keine weiteren Milliarden mehr bekommt. Vielleicht bringt die Einstellung der Geldzahlungen und der Abbruch der Gespräche über einen EU-Beitritt Erdogan doch noch mal zur Vernunft?

@20:59 Koray-Türkei Natoverbündeter??

Auf eine n"NATO-Verbündeten" wie die Erdogan-Türkei sollten wir schnellstmöglich loswerden. Die Türkei kann sich gerne mit dem ähnlich autokratisch regierten Putin-Rußland verbünden. Wir sollten auf ein Land mit solchen rhetorischen Ausfällen führender Politiker als "Verbündeten" schnellstmöglich verzichten. Und eine Demokratie kann dort ja auch nicht mehr verteidigt werden...

Einsam und alleine

Soll er doch die türkische Bevölkerung gegen alle Welt aufhetzen.
Am Ende stehen sie dann total alleine da. Der Natoschutz ersetzt keine fehlenden Touristen und Investoren.
Auf Putin zu bauen ist auch ziemlich leichtsinnig, denn dem ist sein Hemd auch näher als Erdogans.
Erdogan hält sich zwar für den Allergrößten, aber ohne Partner in der Wirtschaft usw. wird auch er nicht klarkommen.
Er ist auf andere Länder angewiesen, ob das jetzt in seinen Kram passt oder nicht.

klare worte

"verrückt" und "unangebracht" sind klare worte!

Verdrehte Welt, "alternative Fakten"

Ja sicher... alle anderen in Europa wenden "Nazi-Methoden" an... nur die türkische Regierung ist eine Versammlung demokratischer Friedensengel...
Geht's noch? - Oder sind das mal wieder "alternative Fakten"?
Unglaublich, was Erdogan und die AKP sich an verbalen Entgleisungen so alles leisten.
Merken die nicht, wie sehr sie sich selbst immer weiter ins Abseits manövrieren?
Meine Diagnose ist: zunehmender Realitätsverlust bei Erdogan und seiner Regierung...
...ein typisches Syndrom bei Autokraten und Alleinherrschern. Die drehen sich nur noch im eigenen Saft und werden blind für die Welt draußen.

@Maria Tonath

"Das sieht mir schon sehr nach Panik von Seiten Erdogans aus. Es würde mich nicht wundern, wenn seine unverhältnismäßigen Pöbeleien sogar seinen Anhängern zu viel wird."
Ja, ich muss Ihnen recht geben. Seine Reaktionen sind typische Panikreaktionen über den möglichen Wahlausgang und dazu kommen noch seine mangelhaften Geschichtskenntnisse, die bei vielen Foristen hier im Forum sehr viel besser sind.

@um 21:43 von Juergn

Nun mal ganz ehrlich in 19 Jahren die bislang seit dem vergangen sind, kann doch jeder seine politische Meinung ändern oder etwa nicht? Manche meinen auch der Gülen und der Herr Erdogan waren mal gute Freunde bla bla na und? Werden nicht auch mal die besten Ehen nach vielen Jahren geschieden, wenn das auf einmal doch nicht mehr passt oder sich jemand absolut daneben benimmt?

Lasst den Dingen einfach ihren Lauf...

Die machtvollste Unbekannte in dieser ganzen Posse ist das türkische Volk. Zum einen ist es Tatsache, dass die letzten Jahre unter Erdogan die Türkei einen enormen wirtschaftlichen Aufschwung zu verzeichnen hatte und auch nach aussen stark auftreten konnte. Der Preis hierfür: Einschränkung der Grundrechte und der Presse- und Informationsfreiheit.
Nun schlägt das Pendel zurück: Wirtschaft schwach, Lira schwach. Erdogan sieht seine Felle davonschwimmen und seine Töne werden immer schriller und hysterischer. Falls sein Referendum den Bach runtergeht, wäre das für den Standort Türkei (wirtschaftlich und militärisch) das beste. Ich setze darauf daß das türkische Volk beim Referendum nicht Erdogans sondern vor allem seine eigenen Interessen im Auge hat und vertraue einfach auf den gesunden Menschenverstand der Wahlberechtigten, welche diesem ganzen Spuk hoffentlich ein Ende bereiten werden. Alles zurück auf Los! Eine isolierte Türkei ist die schlechteste aller Lösungen...

@ um 20:53 von L.-Ludwig

Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus.
Das Affentheater mit Beleidigungen und Beschimpfungen wollte man sich wohl ersparen.

@um 21:55 von Silan

Die Türkei ist ein sehr wichtiges NATO Mitglied und das nach vielen großartigen Leistungen geworden und nicht irgendwie, was Russland angeht, da sollte man auch mal versuchen die Diplomatie und Kommunikation zu suchen, anstelle irgendwelchen Shows von Sanktionen, die sowieso jeden kalt lassen und ich meine aber Gas wird aber trotzdem von dort gekauft oder? Wer sollte den der neue NATO Partner Ihrer Meinung nach werden? Die PKK, PYD oder die YPG? Sind doch aber alle das Gleiche da alle gleiche Ideologie und auch gleichen Anführer (Öcalan) gerne mal bei Wiki nachlesen. Ich komme auf die PKK, wegen Ihrem Namen und Ihrer Türkei feindlichen Haltung oder warum haben Sie so eine Stellung zur Türkei, sollten Terror- und Putschunterstützer nicht in Haft gehen? Sollte die Türkei allem nur blind zu sehen? Wie würde denn Deutschland handeln, wenn es so stark den Gefahren ausgesetzt wäre? Ein Anschlag in Berlin lässt aber schon einiges ändern, wie z.B. schnellere Abschiebungen.

@um 21:56 von Maria Tonath

1. ) Stimmt, die Türkei ist von allen abhängig! Nur zum Vergleich, die Bundesrepublik ist demnach wirtschaftlich autark?

2.) Er hält sich nicht für den Allergrößten, das oblig einzig und allein unseren gemeinsamen Schöpfer!

3.) Machen Sie sich keine Sorgen um die Türkei, die sind Krisen und Schmerzen gewohnt.

Abwürgen.

Das Beste für die türkische Bevölkerung wäre, daß es zu keinem Referendum kommt und sie Erdogan und seinen Clan vorher in die Wüste jagen.
Ich glaube nicht, daß er ein Unterliegen akzeptieren würde, sondern es als manipuliert betrachten und solange zu wiederholen bis das Ergebnis zu seiner Zufriedenheit ausfällt.
Was anderes lässt sein Größenwahn einfach nicht zu. Ob die türkische Bevölkerung nun wählt oder nicht, spielt eigentlich keine Rolle.
Dieses Tamtam um seine Auftritte betreibt er doch nur um sich als starken Mann zu präsentieren der vor nichts und niemandem zurück schreckt.
Noch habe ich Hoffnung, daß das türkische Volk sich endlich zur Wehr setzt und verkündet, bis hierhin und nicht weiter.

@um 18:17 von c.schroeder

Mann muss nicht Putin Fan sein, aber ich finde der Herr Putin hat wirklich der EU nie mit etwas gedroht. Herr Erdogan auch nicht, aber eine Antwort bekommt man eben, wenn man austeilt, den auch die Türken sind darüber verärgert, wenn man den Kampf gegen Terroristen und Putschisten einfach als diktatorisch bezeichnet. Die Türkei verlässt sich deswegen bestimmt nicht auf den Herrn Putin oder Russland und in der Geschichte hat sich die Türkei auch immer meistens nur alleine durchgeschlagen, daher sehe ich das als reine Theorie von Ihnen an, was Sie da schildern. Was der Herr Erdogan und der Herr Putin aber richtig machen: Sie suchen immer die Kommunikation und die Diplomatie und schädigen die Beziehungen nicht schon im vorraus, wie es die EU z.B. gegenüber der USA tat und man meinte das es sicher sei, das eine Clinton gewinnt und dem Trump nur hat Saures gegeben, nun steht man aber ganz dumm da und weiß garnicht mehr wie man das wieder grade biegen soll, ob Trump das vergisst?

Darstellung: