Kommentare

Die Sache mit den Pfifferlingen

Mittlerweile hat Amnesty seinen Ruf so dermaßen ramponiert, dass man gar nicht mehr viel auf deren Aussagen gibt.
Es reichen ein paar Stichproben, um die Dürftigkeit des Berichts festzustellen. Extralegale Morde an Terrorverdächtigen mittels Drohnen werden schon mal gar nicht aufgeführt.
Dafür liest man dann zur Ukraine:"Bei der Strafverfolgung von Sicherheitskräften, die für die missbräuchliche Anwendung von Gewalt bei den "Euromaidan"-Protesten Ende 2013/Anfang 2014 in Kiew verantwortlich waren, gab es kaum Fortschritte."
Bitte?! Die Schuldfrage klärt ein Gericht und nicht Amnesty! Da nun schon mehrfach Belege für die Schüsse aus besetzten Gebäude erbracht wurden, stellt sich die Frage, warum Amnesty sich hier einseitig auf Sicherheitskräfte beschränkt und keine umfassende Aufklärung fordert.

@Xandora: Überzogene Erwartungen

Was erwarten Sie denn von einem derartigen Bericht? AI ist kein Geheimdienst, der in jedem Land zig Spione eingeschleust hat. Die Akteure sind benannt, allerdings sind deren Beweggründe und die Beweggründe aller anderen Personen, die das zulassen, wohl kaum zu erfassen. Es ist immerhin zu begrüßen, dass sie Missstände aufzeigen und dann hoffentlich die Bevölkerung sensibilisiert wird und ggf. aktiv wird und Rechenschaft vom Akteur verlangt.
Man sollte nicht vergessen:
Die meisten Punkte sind Aktionen gewählter Personen gewesen. Und dass Obama Guantanamo nicht geschlossen hat, ist entweder auf die Brisanz der Insassen oder die Hilflosigkeit eines Präsidenten in einem politischen System sein. Er alleine entscheidet das dann wahrscheinlich doch nicht.

Darstellung: