Kommentare

Trump handelt schnell!

Was sich in den USA tut, ist wohl der bei UNS so oft erwähnte Generalverdacht gegen muslimische Ausländer. Mal sehen, ob es funktioniert.

Trump wird jedenfalls nicht durch Demos und Presse gestoppt.

Gute Gründe für massive Eingriffe in US-Migrationspolitik

Begründet wird dies mit erhöhter Terrorgefahr, die in diesen Ländern der US-Regierung zufolge besteht.

Die US-Regierung wird ihre Einschätzung, wie alle ihre Vorgänger auch, auf die Erkenntnisse der Geheimdienste stützen. Und daran ist ja auch nichts auszusetzen. Wenn Europa klug ist, verfährt es genau so.

Tja, da kommt

man in der BRD ins grübeln: Ein Staatsoberhaupt was die Bürger seines Landes schützt.

Wer flexibel ist, kann weiter in die USA einwandern

Auch und speziell aus diesen 7 Ländern. Denn es wurde explizit verkündet, dass religiös Verfolgte sehr wohl Flüchtlingsstatus bekommen. Und da sind diese 7 Länder ein Beispiel für die Verfolgung anderer Religionen.

Wenn man dort vom Islam zum Christentum wechselt, macht man sich strafbar. Viele Jahre Haft sind die Folge.

Wenn man nun, als Auswanderer, heimlich vieles über das Chistentum lernt, sich auf einer Zwischenstation im Ausland taufen lässt und das alles belegen kann – hat man sehr gute Chanchen in die USA einwandern zu können. Weil Christen in diesen Länder laufenden Verfolgungen ausgesetzt sind. Ganz speziell, wenn man als Moslem die Religion wechselt.

Trump selber hat bekrittelt, dass Christen aus moslemischen Ländern zu wenig Chancen hatten, in die USA einzuwandern.

Die Möglichkeit besteht also. Wenn man flexibel ist. Und die Religion nicht über seinen Wunsch nach einem besseren Leben stellt.

Das klingt

jetzt schon wieder anders als gestern.
Und gab es nicht heute schon Berichte das es ausgesetzt wurde per Gericht ?.
Oder geht es jetzt nur um zukünftige Freigaben wenn ich das jetzt mal sortiere.
Bei Trump sollte man aufpassen denn es gibt sicher auch Möglichkeiten aus der Genfer Flüchtlingskonvention aus zu treten, würde ich Ihm zutrauen wenn er zu oft belehrt wird.

Über Homeland hat Er aber viele Möglichkeiten wegen der inneren Sicherheit was zu machen was nicht gefällt.

Mal sehen wie sich das entwickelt.

Gruß

15:50 von JensL. unsäglich

Da kommt man in der Tat ins Grübeln, vor allem, wenn man Ihren Kommentar liest. Der unterstellt allen Ausgesperrten pauschal, eine Gefährdung für die USA zu sein. Realitätsverlust pur, die hier nicht unwidersprochen bleibt.

Trump

Egal wie man zu Trump steht, er macht was er vor der Wahl angekündigt hat. Diese Tatsache ist NEU für unsere Politiker. Siehe Münte "Man kann uns doch nicht an unseren Wahlversprechen messen". Jetzt kommen auch bei uns so langsam die Folgen der Handlungsweise unserer "Elieten" zum tragen. Darüber sollten wir mal nachdenken, sonst geht es uns genau so.

@Erzsalamander,15:53

Ah, Trump's Dekret ist also ausgegeben, um Menschen zum Christentum zu bekehren. Mmmh, auch eine Möglichkeit es sich schön zu reden.

Großartig!

Asyl nur für Menschen, die Schutz vor Verfolgung verdienen: Eine solche Regierung wünsche ich mir für Deutschland und Europa auch!

Twitter sollte Trump sperren

Twitter hat auch schon massiv gegen
dieses Dekret protestiert, da wie bei
Google und anderen Unternehmen ihre
Mitarbeiter nicht mehr ins Land kommen würden.
Ebenso wie viele Luftfahrtgesellschaften.

Meine Hochachtung. Ein

Meine Hochachtung.
Ein Präsident, der sein eigenes Volk beschützt.
Davon können wir in D leider nur träumen.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „US-Einreiseverbot“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: „http://meta.tagesschau.de/id/120034/nach-einreise-dekret-mccain-stellt-sich-gegen-trump“.

Viele Grüße
Die Moderation

re guewie

"Ein Präsident, der sein eigenes Volk beschützt."

In den USA werden pro Monat mehr Menschen mit legalen Waffen ermordet als durch einreisende Terroristen in 10 Jahren.

Aber die stehen nicht auf der Prioritätenliste von Herrn Trump.

Darstellung: