Kommentare

Hier zeigt

sich, dass Trump als "Bauherr" oder als Unternehmer ganz andere Vorstellungen von Durchsetzzungen seiner Ansprüche verkörpert. Wer zum Beispiel aus der Baubranche kommt, weiß woher der Wind bläst. Es wird auf Teufel komm heraus versucht die Koasten zu drücken, dass den Bauunternehmen nur noch ein Minimum an Gewinnen, wenn sogar nur mit Minus abgeschlossen wird. Da Mr. Trump viele Projekte durchgezogen hat, kennt er die Machenschaften, wie man mit Unternehmen umspringen kann, wenn diese nicht nach seiner Facette operieren, werden dann die Verträge einfach gekündigt, denn er weiß, dass andere darauf warten einzuspringen und geben preiswerte Angebot ab, um ins Geschäft zu kommen. Das ist aber allgemeine Praxis und nicht nur in der Baubranche. Aber dort wird mit harten Bandagen gekämpft bis hin zu gerichtlichen Auseinandersetzungen. Deshalb wird es auch dazu gekommen sein, dass Trump schon mehrfach "Bankrott" gegangen ist, wahrscheinlich aus diesem Grunde, weil er die ausstehenden Rechnung

weiter zu den vorangegangen Äußerungen:

nicht mehr begleichen wollte. Also musste er diesen Weg wählen. Das geschieht auch öfters in der Baubranche. Dann übernimmt ein anderes Familienmitglied die "Betrieb" und es geht so weiter.

Einen Staat wie eine Firma führen .. warum eigentlich nicht ?

Gerade große Firmen, welche wie eine staatliche Organsiation mit starrer Prozesskultur geführt werden sind oft nicht die wahren "Hidden Cahmpions" !

M.E. sind diese Ausführungen eben typischer Standard, wie man es auf der Uni gelernt hat (und lehrt).

Aber diese "Lehren" sind gltl. (immer öfters) falsch, weil sie von (nicht mehr zutreffenden) Prämissen ausgehen (z.B. Wohlstand sickert auf arme Leute innerhalb einer Volkswirtschaft durch) ..Modelle, welche in der globalisierten Welt zunehmend zu falschen Schlussfolgerungen führen.

Expertenmeinungen

Dann kommt sehr schnell der Trugschluss, als seien die Exporte der Erlösseite dieser Volkswirtschaft und die Importe so etwas wie die Kosten.

Deutschland, Export-Weltmeister, fährt mit dieser Sicht- und Handlungsweise sehr gut,
es ist das wohlhabendste Land in Europa.

Geisterfahrer Donald Trump

Lange wird es nicht dauern bis ihm Zug endgegenkommt.
Kein Mensch in der Weltgeschichte hat schon
am ersten Arbeitstag so viel Schaden wie Donald angerichtet.

neoliberale Glaubenssätze

Die 90er haben angerufen: sie wollen ihre unbewiesenen neoliberalen Glaubenssätze zurück

Ich fürchte

Ich fürchte das sich so ein Mensch nicht durch Vernunft beeinflussen läßt.

make germany great again

wieso verdienen sich einige illoyale korupte eine goldene nase wenn sie in südamerika für ein stahlwerk milliarden in den sumpf setzen derweil in deutschland tausendfach stellen abgebaut werden? wieso müssen gut ausgebildete arbeitnehmer angst um ihre arbeitsplätze haben derweil sich die illoyalen outsourcer eine goldene nase verdienen?
.
trump setzt sich für die us-amerikaner ein. und das ist gut so. für die deutsche politik ist trump die historisch größte chance souverän und im sinne der bevölkerung zu agieren!

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Trumps Wirtschaftspolitik“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: „http://meta.tagesschau.de/id/119833/trump-kuendigt-freihandelsabkommen-tpp“.

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: