Kommentare - AKW Indian Point: New Yorks tickende Zeitbombe

10. Januar 2017 - 11:58 Uhr

Stromausfälle, Brände, Öllecks - das US-Atomkraftwerk Indian Point gilt längst als "tickende Zeitbombe". Noch dazu liegt das AKW nur eine halbe Autostunde von New York City entfernt. Jetzt wurde seine Stilllegung für 2021 verkündet. Über die Suche nach Alternativen berichtet Kai Clement.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Weg mit dieser hochgefährlichen tickenden Zeitbombe!

Auch ich sehe es so, dass man diese hochgefährliche tickende Zeitbombe schnellstens abschalten sollte. Weiterhin sehe ich es so, dass die USA ebenfalls endlich auf erneuerbare Energien setzen sollten und dabei nicht nur auf Windenergie:

oder von neuen Windenergiefarmen in New York.

und auch nicht nur von Wasserkraft aus Quebec:

Der Ersatz könnte, so mutmaßt die Zeitung "New York Times", als Wasserenergie aus dem kanadischen Quebec kommen

sondern wie wäre es, wenn New York und die USA endlich auch auf Solarenergie setzen (Photovoltaik-Anlagen, Solaranlagen)?? Und wie wäre es, wenn die USA zusätzlich dazu auch auf Biogas setzen wuerden?? Biogas könnte doch aus den ganzen Tierabfällen von den ganzen Tierfarmen, von Gartenabfällen der Farmer, von sonstigen täglich in der Kueche der Buerger anfallenden Abfällen (Kaffeefilter, Eierschalen, Obstschalen, Gemueseschalen, Papiertaschentuecher, Teebeutel und so weiter).

Wie wäre es Geysire im Yellowstone anzuzapfen??

Und wie wäre es, wenn die USA auch mal solche Geysire wie im Yellowstone anzapfen wuerde?? Deren warmer Dampf könnte zum Heizen verwendet werden, genauso wie in Island...

Von daher: die USA haben so viele Möglichkeiten fuer erneuerbare Energien...Warum also fossile Energien?? Weg mit diesen ganzen fossilen Energien wie Steinkohle, Braunkohle, Uranerze, Erdöl und Erdgas.

Warum weg mit Uranerzen??
Der Grund ist, dass dann kein Uran mehr angereichert werden könnte, keine neuen Brennstäbe mehr fuer AKWs gebaut werden könnten und so die USA gezwungen wären ihre AKWs abzuschalten und auch von den Atomwaffen zu lassen. Denn ohne Uranerze keine Urananreicherung mehr, ohne Urananreicherung keine AKWs fuer Atomwaffen mehr und damit keine Atomwaffen mehr.

Wäre es nicht endlich wuenschenswert, dass weltweit alle Atomwaffen, alle Biowaffen und alle Chemiewaffen endlich abgeruestet werden??

Interessant, dass New York

Interessant, dass New York gerade jetzt derartiges vor hat, wo doch der berühmteste Sohn der Stadt gerade in seinem Hochhaus sitzt und mit Öl und Gas Amerika wieder groß machen will.

12:55 von Demokratieschue...

Liebe Frau Demokratieschue...
koennen Sie mir erklaeren was Sie hiermit meinen : ohne Urananreicherung keine AKWs fuer Atomwaffen mehr ????
AKW fuer Atomwaffen ???????
Ich dachte immer die AKW liefern Strom - naja bei ihnen ist es ebend anders.
Ich begruesse ja Ihren letzten Satz, aber der hat mit dem Artikel garnichts zu tun !!!

Point off no Return

Kernenergie war und ist nie beherrschbar, sondern ein unkalkulierbarer, und sehr teurer Risikofaktor. Atomstrom gehört in die Vor-Steinzeit der Technik, aber sehr sicher verwahrt.

@Demokratieschue 12:55

Geothermie ist sicher eine gute Idee, allerdings muss man den Einfluss der Technologie auf die Umwelt genau so sorgfältig bedenken, wie den von Atomkraft, Sonnenkraft, und Verbrennung von fossilen Brennstoffen. Am Ende wird die Atomkraft eine gute CO2-freie Lösung bleiben, wenn man grosse Mengen and Elektrizität braucht - etwa in der Industrie oder für Elektromobilität. Sonnenkraft (Wind, Wasser, Photovoltaik) und Geothermie sind eine gute Lösung für lokalen, dezentralen Elektrizitätsbedarf. Fossile Brennstoffe sollte man schnellst möglich durch o.g. Alternativen ersetzen, um den Einfluss menschlicher Aktivitäten auf das irdische Klima zu minimieren.

@Demokratieschue

Wo sollen denn die Solaranlagen aufgestellt werden? Die Daecher der Hochhaeuser sind schon voller Technik.

Biogasanlagen sind alles andere als Oekologisch gut. Die waerme von YellowStone nach NY zu bekommen, duerfte auch nicht einfach sein.

die Stadt New York hat zwar ein funktionierenden OePNV, verbraucht mit den Hochhaeusern viel Energie und liegt in einer unguenstigen Gegend, in der es sehr heiss und sehr kalt werden kann. Die werden immer viel Energie verbraten.

Dazu ist die Infrastruktur recht marode und nicht fuer eine Fernversorgung ausgelegt. Wind und Sonne werden nicht konstant genug sein, um NY ausfallsicher aus der Umgebung zu versorgen

Yellowstone @Demokratieschue...

"Und wie wäre es, wenn die USA auch mal solche Geysire wie im Yellowstone anzapfen wuerde?? Deren warmer Dampf könnte zum Heizen verwendet werden, genauso wie in Island..."

Prinzipiell gute Idee, leider ist der Yellowstone Park ein Naturschutzgebiet und zwar nicht ohne Grund. Teilweise gibt es Lebewesen die nur hier vorkommen. Der größte lebende Organismus der Welt ist ein Pilz der im Yellowstone lebt, sein Mycel erstreckt sich über eine Fläche von 9 qkm.

Die USA haben aber viele Möglichkeiten die erneuerbaren Energien auszubauen, von Geothermie bis hin zur Photovoltaik.

Auch die Nuklearkraft könnten die USA fördern, solche Kraftwerke sollte man sinnigerweise mehr als 200 km weg von Ballungszentren bauen. Leeres Land gibt es in den USA jedoch genug.

Im Mix einer neuen Nuklearstrategie (Brennstäbe können theoretisch vollständig genutzt werden!) und erneuerbarer Energie, könnten die USA sehr schnell (30 Jahre oder weniger) dem Klimakiller Kohlendioxid "adios" sagen!

Modernisierungszwang

Selten habe ich von einem Atom-Befürworter eine so realistische Einschätzung gelesen. Atomkraft als Brückentechnologie, bis sie von erneuerbaren Energiequellen endgültig abgelöst werden kann.
Bis dahin sollten aber nicht alte, abgeschriebene und unsichere Kraftwerke weiter laufen und mit Dumpingpreisen den Wettbewerb mit den alternativen Energien verzerren. Sondern es gehört ein Modernisierungszwang her, zur modernsten Sicherheitstechnologie die es in der Kernkraft gibt. Und zwar unsubventioniert. Das würde die Verhältnisse zurecht rücken, die noch vorhandene Kernkraft sicherER machen (wohl wissend, dass es eine absolute Sicherheit nicht gibt, auch nicht z.B. bei Wasserkraft), und die endgültige Ablösung beschleunigen.

Erst eine echte Meldung um

Erst eine echte Meldung
um dann zum Schluss doch noch zu wiedergegeben Mutmaßungen der 'New York Times' & dem Unterbringen einer eigenen Behauptung abzudriften.

Ein Wink mit dem Zaunpfahl,dass der Urheber lieber eine eigene Kolumne hätte,statt Nachrichten-Meldungen zu schreiben?

@12:55 von Demokratieschue...

Wie wäre es Geysire im Yellowstone anzuzapfen??

Und die Wärme wird dann per Wasserleitung nach New York gepumpt? Klasse Idee, sind ja nur knapp 3500 Kilometer...

die USA nutzen bereits

die USA nutzen bereits Geothermie zur Stromerzeugung - gibt ja auch ausserhalb von Nationalparks genügend "Hot-spost"

gibt dazu auch eine gute TV-Doku wie man alte Standorts aus den 70er Jahren wieder reaktiviert

nur ist eben die abzapfbare Leistung pro Bohrloch begrenzt - so um 10-15 MW

warum muss der Strom für die Region New-York eigentlich von dort selbst kommen - haben die USA keine Verbundnetze??
Tausende Kilometer Küste und Gebirgsketten - wenig bewohnte Gegenden
dazu 10.000 km² flaches unbewohntes Land
für regenerative Stromversorgung ideal - da muss man nix "zuspargeln" oder "zupflastern"
*gggg*

@ 14:10 von Azichan

Zitat: "Im Mix einer neuen Nuklearstrategie (Brennstäbe können theoretisch vollständig genutzt werden!) ..."

Welches Verfahren soll das denn sein ?

Gruß, zopf.

Kernernergie ist unerläßlich

Kernenergie war und ist nie beherrschbar, sondern ein unkalkulierbarer, und sehr teurer Risikofaktor. Atomstrom gehört in die Vor-Steinzeit der Technik, aber sehr sicher verwahrt. Zitat
Bar jeder Kenntnis läßt sich alles behaupten.
Atomstrom wird die Zukunft sein, anderes wird nie wirtschaftlich auf Dauer möglich sein.
Vielleicht sollten manche zur Kenntnis nehmen, daß weltweit mehr als 150 Kraftwerke in Planung sind.
Ich begrüße das, weil sie nämlich kein CO2 austoßen, das ist doch was die Leute wollen.
Und es ist komisch, daß niemend zur Kenntnis nehmen will, daß wir keine vernünftigen Stromspeicher haben und die sind für alternative Energien unerläßlich.
Einfache technische Realität.
( Begreifen aber viele nicht)

Darstellung: