Kommentare

EU verschärft Waffenrecht ... Schärfere Regeln..

und eine engere Bindung von Waffe und Halter (über die Hinterlegung von Testgeschossen und DNA) sollte endlich selbstverständlich sein - gleichviel, die so begrenzte Freigabe von Waffenscheinen geht natürlich nicht in Ordnung. Es steht keinem Staat zu, seine Bürger systematisch gegenüber Verbrechern und Terroristen materiel schlechter zu stellen.

Ist schon wahnsinn....

Die Bürger dürfen sich nicht schützen.
Auf Deutsch Freiwild für jeden Attentäter.
Vielleicht sollte man dafür Schusssichere Westen kostenlos ausgeben, oder gepanzerte Wagen absetzen können, vielleicht noch mit Chauffeur und Bodygard alle Menschen sind doch gleich dachte ich immer oder ?
Man müsst Ihr Angst haben.....
aber ich denke zu Recht !
Wenigstens wird es bedauerd wenn wieder einmal ein Anschlag war.

halbautomatische Waffen?

Es ist mir nie klar, warum jemand wenn nicht Polizist eine halbautomatische Waffe haben muß. Die gehören vollkommen aus dem Verkehr gezogen. Jäger oder Sportschützen benutzen solche Waffen nicht.

Viele? So genau wollte ich es gar nicht wissen ...

"Nach Angaben der EU-Kommission gab es innerhalb des vergangenen Jahrzehnts in Europa 10.000 Tötungsdelikte mit Feuerwaffen, viele von ihnen mit legalen Waffen."

Viele davon? Schöne Formulierung, wird wohl bei einigen die gewünschten Assoziationen hervorrufen.
"Die Mehrheit" konnte man wohl nicht schreiben, weil das zu einfach als Lüge zu entlarven gewesen wäre.

Was sind "Viele"? Eins, Zwei, drei, viele?

Wie bitte?

"Manche Mitgliedsländer weigerten sich etwa, allen Privatbürgern in der EU den Besitz von halbautomatischen Waffen wie der russischen AK-47 (Kalaschnikow) zu verbieten."

Die AK-47, wie eigentlich alle Sturmgewehre, ist vollautomatisch. Daher das "A" in "AK".

Wenn das von der Kommission stammt, dann gute Nacht. Wenn schon bei den Gesetzesmachern solche Ahnungslosigkeit vorherrscht...

Weiterführende Teilemarkierung ist nachvollziehbar, ergibt Sinn, mehr Systematik bei der Registrierung auch.

Um an Schusswaffen zu gelangen

sind strengere Auflagen wohl sinnvoll. Aber Täter benutzen selten registrierte Waffen und Jäger sowie Sportschützen müssen jetzt schon
ihre Waffen Diebstahl sicher aufbewahren,wie z.B. Waffen und Munition getrennt in Tresoren,wobei der Tresor zusätzlich fest verankert im Mauerwerk sein muss. Einzig der Schwarzmarkt wird dadurch
wohl schwieriger gemacht indem Teile der Waffen mit Nr. versehen werden. Aber das trifft nur für neu gefertigte Waffen zu.

EU reagiert auf Terroranschläge

Waffen werden verboten!

D.h., LKWs werden von nun an weggeschlossen. Danke EU!

Hmm

"Wir haben hart für eine ehrgeizige Vereinbarung gekämpft, die das Risiko von Schießereien in Schulen, Ferienlagern oder Terrorattacken mit legalen Feuerwaffen senkt"

Ist das überhaupt schon mal vorgekommen? Also, dass legale Waffen benutzt wurden? Gibt es echte Gründe, hier aktiv zu werden? Oder wird hier nur öffentlichkeitswirksam irgendwas für sehr viel Geld zusammengeklöppelt?
Das deutsche Waffengesetz zählt eh schon zu den schärfsten in der Welt.
Ich habe da so meine Zweifel an der Wirksamkeit einer solchen Verschärfung. Ich besitze überingens keine Waffen ... wenn man von meinem Angelmesser absieht, dass auch mittlerweile unter das Waffengesetz fällt. Schön, dass ich die Fische nicht erwürgen muss, sondern sie damit noch schnell töten darf.

Bezüglich meines Wunsches nach Fehlerkorrektur

Bezüglich meines Wunsches nach Fehlerkorrektur, es ist sehr wichtig, diesen Fehler zu korrigieren, weil der Artikel sonst ohne Aussage ist.

Denn der Leser weiß jetzt nicht, ob die EU-Kommission Waffen wie die AK-47, also vollautomatische Feuerwaffen in privaten Händen verbieten wollte, oder tatsächtlich halbautomatische wie z.B. Walther P99, andere Polizeipistolen oder die olympische "Schnellfeuerpistole".

Als informierter Büger weiß ich, dass die EU-Kommission tatsächlich die olympische Disziplin "Schnellfeuerpistole" (aktueller Olympiasieger 2016, Christian Reitz, GER) verbieten wollte, indem sie Jägern und Sportschützen die halbautomatischen Waffen wegnehmen wollte.

Sportschützen haben

Sportschützen haben Sportwaffen zu gebrauchen und Jäger ein Jagdgewehr.

Hand- und Automatikwaffen sind alle zu ächten!

Mehr gibt es dazu nicht zu sagen!

Gaaanz viele Delikte

In Deutschland 27 im letzten Jahr .
Da besteht wirklich ein dringender Handlungsbedarf, wenn man sonst nix zu tun hat.
Hier in Berlin allein hatten wir 16 Tote Radfahrer.
In den Kliniken wegen Hygienemängeln , die seit Jahren bekannt sind, mehrere tausend Tote.
Gibt also noch viel mehr zu tun, als sich an statistisch wahrlich geringfügen Fällen abzuarbeiten. Macht aber bessere Schlagzeilen.

Starke EU Richtlinien

Es wäre gut, wenn sich die EU mit einem verschärften Waffenrecht gegen die einzelnen Regierungen durchsetzen könnte. Hier ist die EU eindeutig der Anwalt der Bevölkerung. Danke.

Wie viele Sportschützen ....

.... waren denn an den Terroranschlägen von Paris beteiligt ???

Aktionismus

Dann schreibt doch bitte auch dazu, wie viele der 10.000 Tötungsdelikte mit legalen Waffen ausgeführt wurden.
"Viele" ist eine sehr unpräzise Angabe-
Richtig wäre "die Wenigsten".
Ebenfalls sollte erwähnt werden, dass diese Zahl im für den Zeitraum vom Jahr 2000-2010 gilt also für 10 Jahre bei 500 Mill.Einwohnern.
Jetzt den Focus wieder auf die Bürger zu lenken, die als Jäger oder Sportschütze nach den strengsten Regeln und Prüfungen legal Waffen besitzen, ist purer Aktionismus.
Über den Waffenbesitz von Behörden wird ja auch nicht diskutiert, aber auch die werden für Verbrechen benutzt.

Eine Verschärfung des

Eine Verschärfung des Waffenrechtes ist WITZLOS, denn Waffenschmuggel ist supereifach über den Balkan. Und wenn dann noch die Ukraine ihre Visa erleichter bekommt, dann haben wir hier ganz schnell ein paar Neonazi-Bataillone ODER Kämpfer vom IS (Krim-Tataren), die in der EU frei umherziehen können.

Ein Hoch auf das Schengen-Abkommen, das den Grenzverkehr erleichtert ... UND auf die jahrelange Sparpolitik an allen Behörden ... einschließlich der Polizei.

Die Leute die legal eine Waffe haben schärfer zu kontrollieren und zu regulieren bringt gar nichts.

Diese Änderungen bringen rein gar nichts, denn...

...fast alle Verbrechen bzw. Attentate werden mit illegal erworbenen Waffen begangen!
Amen

re klaus v.

"Die Bürger dürfen sich nicht schützen.
Auf Deutsch Freiwild für jeden Attentäter."

Erzählen Sie doch mal, wieviele bewaffnete Bürger sich bei Anschlägen in den USA erfolgreich selbst geschützt haben.

Oder kommt dazu jetzt das bekannte NRA-Argument: Dann waren eben noch nicht genug Bürger bewaffnet?

Und was bringt die Verschärfung jetzt?

Oder, anders gefragt: Wie viele Attentate hätten nicht stattgefunden, wenn die neuen bahnbrechenden Regelungen schon jetzt Bestand hätten? Ich behaupte: Nicht eines. Einziger Unterschied: Die Durchführung der Attentate wäre nicht schwieriger geworden, sondern lediglich noch "verbotener". Mit Bezug auf das verabscheuungswürdige Attentat in Berlin: Eine Verschärfung der Strafen bei Geschwindigkeitsübertretungen oder der Einfahrt in Fußgängerzonen wäre einem Attentäter, der TÖTEN (m.E. auch verboten) will, egal.
Die Attentate von Paris dienten der Kommission daher nur als Feigenblatt, um die Entwaffnung der Bevölkerung voranzutreiben (i.d.R. mit wenigen Ausnahmen ein Merkmal astreiner Diktaturen).
Und die Zahl der im Artikel genannten 10.000 Toten darf getrost bezweifelt werden: "Viele" davon mit legalen Waffen umgebracht- wie viele, und was ist mit dem Rest? Illegale Waffen? Waffen in staatlicher Hand? Die üblichen Nebelkerzen, die gezündet werden, wenn rationale Argumente versagen.

Genau umgekehehrt wird ein Schuh daraus

Von legalen Waffenbesitzern geht keine Gefahr aus. Im Gegenteil, man sollte den legalen privaten Waffenbesitz fördern, so wie in Brasilien. Aber so wie bei uns mit aufwendigen psychologischen, theoretischen und praktischen Prüfungen. Und jede Waffe ist per balistischer Untersuchung regisrtiert. Der anständige Bürger in Europa wird immer mehr entmündigt. Das stärkt nur die Banditen, da die eh nie legale Waffen haben. Ich selbst bin Besitzer einer hochpotenten 380ger 19+1 Halbautomatik. Es wurde mir von dem deutschen Konsulat in Anapolis verweigert, sie mit nach Europa auf meine Segeljacht zu bringen, wegen einen Weltumsegelung durch gefährliche Reviere, wie durch den Suezkanal. Die Banditen dort sind bewaffnet; und ich!! Warum werden immer private Waffenbesitzer in Kollektivhaft genommen, nur weil man ein durchgeknallte Typen, egal welchen Glaubens, nicht in der Griff bekommt.

Gruss aus Brasilien

Die Jäger und Sportschützen ...

... sind also das Sicherheitsrisiko in Europa. Nicht der Islamismus oder der ungezügelte Linkspopulismus. Ohne Jäger und Sportschützen wären die LKW - Attentate von Nizza und Berlin sicher niemals passiert.

Mathe?

"innerhalb des vergangenen Jahrzehnts in Europa 10.000 Tötungsdelikte mit Feuerwaffen, viele von ihnen mit legalen Waffen"

In 10 Jahren 10.000 Tote. Also 1.000 Schusswaffenopfer pro Jahr bei 500.000.000. Menschen. Es starben 2013 in Deutschland 27 Menschen durch legale Schusswaffen, da sind aber die Suizide mit reingerechnet. Ohne diese waren es 10 vorsätzliche Tötungen mit legaler Schusswaffen in Deutschland. Pikanter weise mehr als die hälfte durch Polizei im Einsatz (und wohl meistens berechtigt).

Man vermutet das in Deutschland 20.000 bis 40.000 Menschen pro Jahr durch Ärztepfusch sterben.

Private Waffen retten Leben - auch in Deutschland

In DE sterben jedes Jahr über 50 Menschen durch Wildunfälle. Wenn Jäger und Sportschützen verboten werden, dann wird sich das Wild innerhalb weniger Jahre vervielfachen und somit auch die Zahl der Verkehrstoten. Weder die Verbrecher noch die Terroristen lassen sich jedoch durch Waffenverbote aufhalten. Ihnen sind Gesetze ja egal, sie versorgen sich illegal mit richtigen Kriegswaffen.

joachims, 19:32

||halbautomatische Waffen? Die gehören vollkommen aus dem Verkehr gezogen. Jäger oder Sportschützen benutzen solche Waffen nicht.||

Sie wissen offensichtlich gar nicht was "halbautomatische Waffe" bedeutet. Selbstverständlich werden diese sowohl von Jägern als auch von Sprotschützen benutzt.

Beschäftigungstherapie

Angesichts der sehr geringen Problematik war dieses Thema wohl eine Beschäftigungstherapie in der EU-Kommission. Ich hätte da viel sinnvollere Themen wie Installationszwang für schnelles Internet in ruralen Gebieten und kleinen Städten, echte Zweijahresgarantie auf alle Geräte, ordentliche Entschädigung bei Zugverspätungen (ohne Ausreden)...
Und das wichtigste Thema kennen wir alle.

20:33 von karwandler

Und was ist mit der Schweiz???

20:50 von Melanda

Recht haben Sie,denn von legalen Waffenbesitzern geht keine Gefahr aus. Wie ich oben schon schrieb,das deutsche Waffenrecht ist eines der schärfsten überhaupt. Von den anderen EU Mitgliedern weiß ich es nicht wie die Gesetzeslage dort ist.

Zu welchem Zweck?

Wiederum zeigt sich, dass von der fachlichen Qualifikation unserer EU-Verantwortlichen nicht viel zu halten ist. Man scheint doch uneingeschränkt der Meinung zu sein, dass die Gefahr von den derzeitigen legalen Waffeninhabern ausgeht. Im Verbieten, Verschärfen von bereits bestehenden Gesetzen und Vorschriften ist man mehr als konstruktiv. Nur Sinn, Nutzen und Zweckmäßigkeit bleiben dabei regelmäßig auf der Strecke. Mehr Realitätssinn sowie Nutzung bestehender Möglichkeiten wären wesentlich mehr von Vorteil.

Magazingröße ist purer Populismus

Die Begrenzung der Magazingröße ist purer Populismus. Und das aus zwei Gründen.

- Trainierte Leute haben das Magazin schneller gewechselt, als ich untrainierter nach dem Schuss wieder im Ziel bin.
- Ein Magazin ist ein Kasten mit Feder. Das lässt sich einfach selber bauen. Das komplizierte ist die Federkraft so auszulegen, dass es zu keinen Störungen kommt.

Faustfeurwaffen, mit denen die meisten Straftaten begangen werden, hätten keine spürbaren Einschränkungen erhalten.

Ausserdem kann man mit diesen Massnahmen höchstens die Opfer von Schülern reduzieren. Die politisch Motivierten beschaffen sich eh illegale Waffen bzw trainieren entsprechend.
Bei Schülern würde eine bessere Prevention mehr Leben retten als schärfere Waffengesetze. Wenn es so weit gekommen ist, dass Rache mehr zählt als das eigene Leben, finden sich auch andere Mittel zum Töten.

Legale Waffen?

Hoffentlich ist die Waffe mit welcher der LKW-Fahrer erschossen wurde keine legale Waffe gewesen.
*
Aber der Populismus nur legale Waffenbesitzer zu schikanieren, würde sich auch im anderen Fall sowieso nicht bremsen lassen.
*
Wetten?

@joachims

>Jäger oder Sportschützen benutzen solche Waffen nicht.

Irrtum. Diese Disziplin ist sogar olympisch:

http://www.dsb.de/sport/disziplinen/pistole/schnellfeuerpistole_25m/

@wibo 19:45 Uhr

11. März 2009 Winnenden - um nur ein Beispiel zu nennen.

@Melanda

"Von legalen Waffenbesitzern geht keine Gefahr aus."
Erinnern Sie sich an Winnenden 2009?

"Warum werden immer private Waffenbesitzer in Kollektivhaft genommen, nur weil man ein durchgeknallte Typen, egal welchen Glaubens, nicht in der Griff bekommt."
Das ist halt unmöglich. Es ist auch nicht nur auf Waffenbesitzer beschränkt. Ich bin sicher, dass Sie die Kontrollen am Flughafen kennen. Damit steht jeder Reisende unter Generalverdacht. Aber ehrlich gesagt, möchte ich auf diese Kontrollen nicht verzichten. In Ihrem Fall der Weltumsegelung habe ich aber Verständnis für Sie.

re kurt von hammerstein

"Die AK-47, wie eigentlich alle Sturmgewehre, ist vollautomatisch. Daher das "A" in "AK".

Wenn das von der Kommission stammt, dann gute Nacht. Wenn schon bei den Gesetzesmachern solche Ahnungslosigkeit vorherrscht... "

Vorsicht mit Ahnungslosigkeit:

Die auf dem zivilen Markt angebotenen AK-47 sind zu Halbautomaten umgebaut.

re hanno kuhrt

"Dann schreibt doch bitte auch dazu, wie viele der 10.000 Tötungsdelikte mit legalen Waffen ausgeführt wurden.
"Viele" ist eine sehr unpräzise Angabe-
Richtig wäre "die Wenigsten"."

Diese Angabe ist ebenso unpräzise.

Wenn Sie schon auf genaue Zahlen Wert legen, warum nennen Sie keine? Mit Quellenangabe.

@ wibo: Ihr Angelmesser und andere abstruse Tendenzen

Richtig, viele Angelmesser fallen nun unter das Waffengesetz. Ebenso wie viele Handwerker/Teppichmesser, Küchenmesser, Gartenwerkzeuge.
All diese sollte man stets zugriffsicher transportieren. Am besten in einer verschlossenen Stahlkassette (kein Witz!).

Es haben sich schon Handwerker einen Verstoß gegen das Waffengesetz eingefangen, weil sie in ihrer Mittagspause einige Meter von der Baustelle (andere Straßenseite) ihr Teppichmesser am Gürtel hatten und diese Handlung laut Richter nicht mehr von ihrem Bedürfnis, ein "Einhandmesser" zu führen, abgedeckt war.

So weit sind wir schon in Deutschland!

Und noch immer applaudieren die Deutschen über immer absurder werdende Waffengesetze.

Mit Logik und Verstand hat das alles schon lange nichts mehr zu tun.
Ich bin froh über jeden Kommentator, der diese Entwicklung kritisch sieht.

@Melanda

"Von legalen Waffenbesitzern geht keine Gefahr aus."

Ich teile ja so manche Ihrer Ansichten, aber ich denke, hier liegen Sie dann doch etwas falsch. Der Amokläufer von Winnenden z.B. benutzte die legalen Waffen seines Vaters, soweit ich mich erinnere.

Grüße aus Berlin

@karwandler

>Erzählen Sie doch mal, wieviele bewaffnete Bürger sich bei Anschlägen in den USA erfolgreich selbst geschützt haben.

Bei Anschlägen nicht. Aber YouTube ist voll von Leuten, die sich erfolgreich bei Wohnungseinbrüchen und Raubüberfällen auf Geschäfte geschützt haben.

Einfach einen Lehrer heraus picken und bewaffenen, ist in der Tat eine schlechte Idee. Man muss nicht nur dafür geeignet sein, um unter Stress zu handeln, sondern muss auch noch viel Zeit mit dem Training verbringen. Und zwar nicht nur an der Waffe. Im Gebäude ist man schnell mal im Nahkampf. Ausserdem sollte man seine Schüler auch unbewaffnet zu Boden schicken können. Warum eine Waffe am Eingang vorbei schmuggeln, wenn sie sich direkt vor einem befindet.

Wieder mal nur Aktionismus

Wieder mal nur Aktionismus gegen gesetzestreue Bürger statt entschiedene und intelligente Gefahrenabwehr gegen Terroristen u. gewaltbereite Kriminelle.

Allen Jägern, Sportschützen und Sammlern kann man wirklich nur noch empfehlen bei den künftigen Wahlen woanders Kreuzchen zu machen und vor allem die eigenen Interessen offensiver statt nur abwartend u. reaktiv zu vertreten. Dieser Personenkreis umfasst mit Angehörigen, Freunden und dem interessierten Nachwuchs (künftige Jungschützen etc.) mehrere Millionen uund sollte sich seiner Macht als Wähler bewusst werden.

@ traurigerdemokrat: Jagd und Halbautomaten

"Sportschützen haben Sportwaffen zu gebrauchen und Jäger ein Jagdgewehr."

Richtig.

Und es gibt diese je nach Disziplin/Verwendungszweck als Einzellader, Repetierer und Halbautomaten. Wo ist das Problem?

Mal eine Frage von mir, einem deutschen Jäger, an Sie: Hat Sie mal ein 120 kg Keiler aus kurzer Distanz angenommen und ist trotz eines guten ersten Schusses nicht zum stehen gekommen? (Nachsuchen mit solchen Situationen gibt es nach jegdlichem Missgeschick ebenso wie nach Verkehrsunfällen.)
Schließen Sie mal einen Moment die Augen, versetzen Sie sich in diese Lage,...und dann erklären Sie mir, ob Sie denn wirklich gar nicht verstehen können, warum manche Jäger in gewissen Situationen auf ihren Halbautomaten schwören.

Statistisch geht von diesen legal besessenen Waffen überhaupt keine Gefahr aus. Es gibt keine Notwendigkeit für ein Verbot.
Jede Einschränkung von Rechten ohne rationalen Grund sollte für jeden Demokraten ein Skandal sein, egal ob man gerade betroffen ist oder nicht.

Das Waffenrecht sollte liberalisiert werden

Es gibt keinen vernünftigen Grund einen erwachsenen deutschen Staatsangehörigen, der weder vorbestraft, noch psychisch labil gilt, eine Pistole oder Revolver zu verwehren.

Ich stimme für die Liberalisierung des Waffenrechts in Deutschland.

@Melanda - Durchgeknallt ist gut

Die Banditen dort sind bewaffnet; und ich!! Warum werden immer private Waffenbesitzer in Kollektivhaft genommen, nur weil man ein durchgeknallte Typen, egal welchen Glaubens, nicht in der Griff bekommt.

Ich finde es ebenso durchgeknallt den Besitz halbautomatischer Waffen zu fordern mit der Begründung dass man sich damit vielleicht mit Piraten ein Scharmützel liefern will...

@ Der Beschneider: Blinde Beschneidung unserer Rechte

"Hier ist die EU eindeutig der Anwalt der Bevölkerung"

Indem sie die Rechte der Bevölkerung beschneidet?

Die Statistik spricht eine klare Sprache. In Deutschland haben wir keine Probleme mit legal besessenen Waffen.

Wie viele Häuser brennen jedes Jahr an Weihnachten ab? (Wesentlich mehr als wir Zwischenfälle mit legalen Schusswaffen haben). Und wie oft geraten dabei etliche Unbeteiligte in Lebensgefahr? Trotzdem käme niemand auf die Idee es zu verbieten, kleine Feuer auf trockene Strohringe zu heften.

Wenn man die gleichen Maßstäbe bei Waffen anlegt wie man sie sonst verwendet gibt es KEIN rationales Argument, in Deutschland für noch schärfere Waffengesetze zu sein.

Das ist nur Hysterie. Bürgern ohne einen rationalen Grund irgendein Recht zu nehmen ist niemals in deren Sinne.
Dass es hierbei eine kleine Minderheit trifft macht es nicht besser. Morgen ist eine andere Minderheit dran, übermorgen die nächste. Irgendeine Sau wird immer durchs Dorf getieben.

Was ist bitte "viele" ?

Es gab also in ganz Europa (560 Millionen) 10.000 Tötungsdelikte mit Feuerwaffen, in 10 Jahren. Sorry das ich jetzt nicht in Panik verfalle, aber allein in Deutschland sterben pro Jahr 17.000 Menschen durch Alkoholeinfluß und da denkt auch keiner an Verschärfungen.
Schon komisch, wenn es um die Entwaffnung der Bevölkerung geht, gibt es auf einmal keine "bedauerlichen Einzelfälle" mehr. Hier gillt auf einmal die Sippenhaft. Und wie viele, ist bitte "viele" (Tötungen mit legalen Waffen). Eine Zahl scheint man nicht zu kennen, oder sie ist zu niedrig, ansonsten würde man sie wohl nennen.
Oh, bevor ich es vergesse: Gratuliere liebe EU Bürokraten, ganze 4 Jahre nach Codie Willson wollt ihr immer noch große Magazine verbieten. Willkommen im Zeitalter der 3D Drucker und des selektiven Lasersinterns!! Da freut man sich doch gleich wieder wenn man Steuern zahlen darf und sieht wie sinnvoll das Geld verwendet wird.

Wieviele mit legalen Waffen?

"...Nach Angaben der EU-Kommission gab es innerhalb des vergangenen Jahrzehnts in Europa 10.000 Tötungsdelikte mit Feuerwaffen, viele von ihnen mit legalen Waffen..."
.
Guter Journalismus wäre gewesen herauszufinden wie viele "viele" tatsächlich sind.
.
Die Politik macht wieder mal was sie immer macht wenn es darum geht den Terrorismus zu bekämpfen ... sie bekämpft rechtstreue Bürger.
.
Ein Terrorist wird sich einen feuchten Staub um die Legalität seiner Waffe oder die Größe seines Magazins kümmern. Den erreicht niemand mit so einem Gesetz.
.
Genauso wird sich ein Terrorist auch nicht um die Überwachung der Datenströme kümmern, denn er kommuniziert mittels Kurieren. Die Überwachung der Datenströme trifft -wie diese Waffenrichtlinie- nur den rechtstreuen Bürger.

"Von legalen Waffenbesitzern

"Von legalen Waffenbesitzern geht keine Gefahr aus. "
.
Fast alle Amokläufer in Deutschland haben legale Waffen für ihre Morde benutzt!
.
"Ich selbst bin Besitzer einer hochpotenten 380ger 19+1 Halbautomatik. Es wurde mir von dem deutschen Konsulat in Anapolis verweigert, sie mit nach Europa auf meine Segeljacht zu bringen, wegen einen Weltumsegelung durch gefährliche Reviere, wie durch den Suezkanal. Die Banditen dort sind bewaffnet; und ich!!"
.
Das ist ja schön für Sie! Wenn Sie allerdings von Piraten angegriffen werden, dann sollten Sie ihre Handfeuerwaffe schnell über Bord werfen und wie ein intelligenter Mensch Ihre Hände in die Höhe halten. Das steigert Ihre Überlebenschance ungemein.
.
Glücklicherweise ist Brasilien bekannt als das Land, in dem Mord und Totschlag nicht passieren, da alle bewaffnet sind.
.
"Genau umgekehehrt wird ein Schuh daraus"
.
Genau! Genau umgekehrt wie Sie sagen!

Ein voller Erfolg für die Waffenlobby

https://youtu.be/3OYApKh6_O4?t=14m55s

20:50 von Melanda ... die Banditen

dort sind bewaffnet... Banditen sind überall bewaffnet und Bürger auch, nur hier nicht, Europa ist die Insel der Seligen (und Ahnungslosen).
Hatte die Diskussion mit der Botschaft, vor einer angestrebten Reise in den Jemen - die bürokratische Dummheit in Deutschland stirbt zuletzt, das ist ein Spätschaden des Kaiserreichs.

re barbarossa2

"Und was ist mit der Schweiz???"

Ich weiß nicht was mit der Schweiz ist.

Wenn Sie mich was fragen wollen müssen Sie sich schon um eine verständliche Formulierung bemühen.

21:37 von birdycatdog

@wibo 19:45 Uhr

11. März 2009 Winnenden - um nur ein Beispiel zu nennen.
////
*
*
Wer hier mit Winnenden argumentiert, der müsste wegen muslimischer argumentiertem Terror gegen alle Muslime sein.
*
Beides ist verkehrt.

re schiebaer45

"von legalen Waffenbesitzern geht keine Gefahr aus."

Dann gehen Sie mal die Liste von Amokläufen in Deutschland durch. Gibt's bei Wikipedia.

Wo Schusswaffen benutzt wurden waren es in den meisten Fällen legale Waffen.

blinder Aktionismus

Diese sogenannte "Verschärfung des Waffenrechts" ist blinder Aktionismus und in keinster Weise geeignet, die aktuellen Sicherheitsprobleme auch nur ansatzweise in den Griff zu bekommen. Als nächste Aktion schlage ich die Schaffung von mehr 30er Zonen in den Großstädten vor, um illegale Autorennen zu bekämpfen !!

eu

Unter einem scheinheiligem Vorwand wird hier die Entwaffnung der Bevölkerung weiter vorangetrieben. Die Politikerelite muss doch zu grosse Angst vor der eigenen Bevölkerung haben. Es entscheidet sich ja auch leicht, da man als Politiker generell "gefährdet" ist und somit problemlos selbst eine Waffe führen darf (führen= in Öffentlichkeit). Warum gibt es denn in der Schweiz so wenige Einbrüche? Weil es dort nichts zu holen gibt oder weil dort jeder seine Armeewaffe im Haus hat?

@ birdycatdog: Einzelfälle bei 80 Mio Menschen haben ...

...keinerlei Aussagekraft.

Wenn Sie youtube kennen wissen Sie, es gibt nichts auf der Welt, was harmlos genug ist, als dass "besondere Menschen" nicht einen Riesen-Scheiß damit anstellen können.

Wenn man recherchiert findet man bestimmt jemanden, der sich beim Plätzchen ausstechen den kleinen Finger amputiert hat - da muss die EU endlich mal was verbieten! Mal hart durchgreifen!

Was ich sagen will ist: Mit dieser Argumentation kann man uns sämtlicher Rechte berauben. Daher sind es keine akzeptablen Argumente. Da zählt nur eine HANDFESTE Statistik. Schaut man sich diese an sieht man völlig eindeutig, dass wir in Deutschland kein Problem mit legalen Waffen haben.
Nebenbei bemerkt ist die deutsche Gesetzeslage heute teilweise schon aberwitzig streng.
Die wenigsten die für strengere Waffengesetze sind KENNEN die aktuellen Waffengesetze überhaupt. Das ist doch keine rationale, faktenbasierte Diskussion.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet.
Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: