Kommentare

Liebe Tagesschau

bitte erklären Sie doch mal Ihren lesern und zuhörern warum die Medien PKK immer als Arbeiterpartei darstellen und nicht als Terrororganisation,
was die PKK ja zu 1000%ist.

Gewalt wird mit Gegengewalt beantwortet.

Die Situation in der Türkei zur Zeit kann man mit der Frage, was war zuerst da, das Huhn oder das Ei, vergleichen.

Ich verabscheue Gewalt gegen jedes Lebewesen.
Die Frage ist nur wer ist an der Eskalation schuld?

Meine persönliche Meinung dazu ist, daß Erdogan eine große Mitschuld trifft.

Wenn ein Staat Minderheiten im eigenen Land verfolgt und sogar tötet, dann braucht sich der Staat nicht wundern, das der Verfolgte zurückschlägt.

Die PKK ist als Terror Organisation eingestuft aber wie stuft man einen Staat ein, der Terror verbreitet.

Wir alle sehen wie sich Erdogan in den letzten Monaten, vor allem nach dem "Putsch" verhält.

Solange Erdogan diesen politischen Kurs weiter hält, solange wird es Bombenanschläge geben.

Und da Erdogan keinerlei Anstalten macht etwas an seiner Politik zu ändern, wird es keinen Frieden in der Türkei geben.

Dieser Konflikt kann und wird wahrscheinlich auch noch sehr sehr lange anhalten.

Ein gutes Negativbeispiel für gegenseitigen Hass ist Israel.

Strategie der Spannung

Hat Erdogan wahrscheinlich von der Nato gelernt.

Motiv?

Jeder terroristische Anschlag ist eine Tragödie!!!

Aber, warum gerade jetzt? Die türkische Lira ist gelinde gesagt seit einiger Zeit auf Talfahrt. Die Inszenierung des Aufrufes zum Währungstausch hat wohl nur kurz geholfen.
Ich bin gespannt, wie die Börsen die Lira morgen handeln und ob die Lira weiter unter Druck gerät. Die Prognosen für die Torismusindustrie dürften für das nächste Jahr wohl auch eher schlecht sein.

Es ist echt lachhaft

Leider. Die Toten und Angehörige werden das anders sehen. Verständlicherweise. Das Problem der Kurden in der Türkei ist älter als die Präsidentschaft von Erdogan. Die Kurden haben in der Vergangenheit viele Fehler gemacht. Nur ist Erdogan derjenige, der hart durchgreift. Damit zementiert sich das Gefühl, dass die Kurden die Bösen sind. Sie werden das auch nie entkräften können. Da Gewalt leider immer Teil des kurdischen Freiheitskampfes war.

"Erdogan spricht von

"Erdogan spricht von 'Terrorakt' "
Dieser Zwischentitel ist ein bisschen zwiespältig. Spontan reizt er zur Frage; 'ja wars den keiner?' Hier schiesst die Erdogan-kritische Haltung doch wohl leicht übers Ziel hinaus.

Lieber Erkan,...

...was ist denn Ihrerseits die aktuelle politische Führung in der Türkei?

Für mich sind diese feinen Herren auch keine demokratisch gewählten Volksvertreter, sondern ebenfalls eine Art Terrororganisation.

Jede Medaille hat stets zwei Seiten.

P.S.:
Lesen Sie den Artikel bzgl. der PKK auf Wikipedia, vielleicht verstehen Sie dann warum die TS so ihre Berichte schreibt.

Erdogan Drahtzieher?

Jetzt wüsste man gerne,ob die Kommentatoren die bis zum Bekennerschreiben der TAK(PKK) behaupteten Erdogan sei der Drahtzieher noch ähnliche Kommentare abgeben,oder melden die sich erst nach dem nächsten Terroranschlag wieder? Wer hätte gedacht das diese Terroristen ein Fußball Spiel ins Visier nehmen u. was nochmal unterscheidet sie v. anderen Terroristen?Polizei dort sollte d.Schutz der Fans gewährleisten u. nicht die PKK bekämpfen.Wer sich das Bekennerschreiben der TAK(PKK) durchliest sollte diese einzuordnen wissen.

Wie schnell und zuverlässig

solche Bekennerschreiben auftauchen....

Kommen die Bekenner-Schreiben per Post oder werden die mit privatem Zusteller geliefert oder....?

1980

Genau wie in den 80ern.Wieder einmal steht dieses Land am Scheideweg.Wer die Opposition in den Knast bringen will,braucht sich nicht zu wundern wenn es knallt.

Das ist ja unfassbar was hier

Das ist ja unfassbar was hier einige schreiben und denken. Es sind unschuldige Menschen ums Leben gekommen. Begreift es endlich es gibt keinen guten oder bösen Terroristen. Terror ist Terror. Die PKK muss endlich in Europa bekämpft werden.

Natürlich ist es ein Terrorakt

Aber wie so viele Terrorakte eher eine Reaktion .Peter Ustinov hat mal gesagt:
Terrorismus ist der Krieg der Armen und der Krieg ist der Terrorismus der Reichen. Beide sind gleichermaßen unmoralisch.
Dem iost nichts mehr hinzuzufügen ,ausser das Erdogan alle Waffenstillstandsvereinbarungen gekündigt hat ,Einseitig

@um 17:07 von a gutt Mensch

Terror könnte genauso gut mal Deutschland treffen, bleiben Sie dann bei Ihrere Aussage? Lernen alle die einen Anschlag erleiden alles von der NATO?

@um 17:25 von birdycatdog

Nochmals: Es geht hier nicht um Kurden, sondern um eine Terror Organisation PKK. Der Präsident Herr Yildirim und der Finanzminister Herr Sismek sind beides Kurden der Türkei. Mal kann die PKK nicht gleich stellen mit einfach Kurden. Niemand hat das Recht unter dem Deckmantel Freiheit oder sonstwas unschuldige Menschen zu ermorden und das tat und tut die PKK des öfteren, da braucht man sich nicht wundern, wenn man da hart durchgreift.

Woher kommt der Hass?

Ich frage mich immer, woher dieser unsägliche Hass kommt. Die PKK und ihre Ableger sind ja nicht erst seit Erdogan aktiv. Was sind die Ursachen für dieses ganze Elend? Und was kann man tun, damit diese Gewaltquellen endlich ausgetrocknet werden?

getötet und großes Leid wird in den Familien Einzug halten. Jeder, auch jeder wird solche Anschläge verurteilen. Auch ich verurteile solche Terrorakte. Denken Sie bitte auch an die Menschen, die unschuldig in den Kurdengebieten, wie z.B. in Sirnak, vom Militär vor kurzem getötet worden sind. Viele Kinder und Frauen sind unter den Toten. Von einst 69 000 Einwohnern der Stadt sind heute nur noch 4 000 Menschen in der Stadt. Der große Rest wurde gewaltsam vertrieben oder getötet. So lange, wie Herr Erdogan weiter auf Unschuldige schießen lässt oder sie als Kritiker seines Systems verschwinden lässt, so lange werden Familienangehörige der Vermissten oder Getöteten Rache nehmen. Es hilft kein einseitiger Krieg gegen die PKK oder die Kurden, sondern es helfen nur Verhandlungen. So lange, wie nicht verhandelt wird, werden weitere Menschen sterben müssen.

Terror ist mit nichts zu rechtfertigen.

Egal von welcher Organisation er ausgeht, der PKK wie hier oder der AKP wie allzuoft sonst.

Terror

Als erstes möchte ich den Angehörigen mein Beileid aussprechen und den Verletzten eine schnelle Genesung. Ein Terroranschlag kann und darf keine Lösung für dieses Problem sein. Man sollte sich endlich darum bemühen auf diplomatischem Wege eine Lösung zu finden. Das kann man aber nur wenn beide Seiten dazu bereit sind. Da aber Herr Erdogan kein Interesse daran hat, wird man in der Türkei weiter mit dem Terror leben müssen (leider). Warum kann man den Kurden nicht ein Gebiet zugestehen in dem sie für sich autonom leben können. Damit könnte man mit Sicherheit diese Terroranschläge vermeiden.

Mit den Anschlägen hat die

Mit den Anschlägen hat die TAK nach eigenen Angaben auf die Gefangenschaft des PKK-Anführers Abdullah Öcalan und die türkischen Militäroperationen vor allem im Südosten des Landes aufmerksam machen wollen. Solange diese anhielten, solle "niemand erwarten, ein geruhsames Leben in der Türkei führen zu können".

Soso, der Top-Terrorist Öcalan soll also aus der Gefangenschaft frei gelassen werden. Wenn er für jeden Toten nur 1 Jahr sitzen müsste, dann hat dieser Terrorist 30.000 Jahre abzustottern. 17 Jahre hat er schon geschafft.

Konsequentes Vorgehen

Gegen Terrorismus hilft meines Erachtens nur ein absolut stringentes und konsequentes Vorgehen der Staatsmacht. Dabei ist es gleichgültig, ob die Tat von der PKK oder dem IS ausgeführt wurde.

Diplomatie

wäre vielleicht ganz gut. Und sie wollen mir doch nicht erzählen, das keine zivilen Kurden getötet oder vertrieben werden. Das, was die PKK macht ist auch in meinen Augen Terror aber man muß sich auch die Mühe machen und mal hinterfragen warum es so ist. Wenn man den Kurden nie ein autonomes Gebiet zugesteht und sie immer weiter bekämpft wird man weiter mit dem Terror leben müssen. Das kann doch aber nicht im Interesse der türkischen Bevölkerung sein oder sehe ich das falsch.

Wem nutzt es?

Unter dieser Prämisse sehe ich die barbarischen Vorgänge, gleich wo auch sie geschehen!

@ Biocreature - Die Antwort des Staates

Gewalt wird mit Gegengewalt beantwortet.

Da haben Sie vermutlich recht. Die Antwort des türkischen Staates an die Terrorvereinigung wird vermutlich nicht lange auf sich warten lassen.

Mein Beileid

MEIN BEILEID an die Türkei und alle angehörigen und wünschen ihnen viel Kraft in der schwierigen Zeit... Ich sehe jede woche bei uns in Deutschland Demonstrationen von der TERORRORGANISATION Pkk bei uns auch als Arbeiterpartei bekannt.... Wir entschuldigen uns als Mitglieder des gesamtes bowlingverein... Für uns ist terorr terorr egal IS...BOKO HARAM....RAF....ETA...ALQUAID UND DIE PKK

Man kann der Türkei nur

Man kann der Türkei nur empfehlen, sich anzusehen wie der Terror der ETA in Spanien verlief und dass ein Alleinherrscher Franco mit seiner "Ein Spanien Politik" nicht in der Lage war, diesen Terror zu beenden sonden ihn lediglich verstärkte.

Erdogan hat Recht

wenn er von einem Terrorakt spricht. Es ist ein Angriff auf das Volk, anders kann man so feige Anschläge nicht bezeichnen. Mein Mitgefühl gilt in erster Linie den Angehören und dann dem türkischen Volk. Auch wenn es eine Splitterpartei der PKK war, das muss man mit aller Härte bestrafen.

@ franxville - Wem nutzt es?

Ich denke, dass der Terror weder der Türkei, noch den Kurden nutzt.

Attentate sind Terror

Wer Terror verbreitet ist ein Terrorist. Rebellen oder Freiheitskämpfer überfallen keine Wehrlosen, das machen nur Terroristen, egal ob in Deutschland, der EU, der Levante oder sonst wo. Die Frage ist jedoch, warum entwickeln sich Menschen zu Terroristen? Aus Frust wie vermutlich bei RAF und NSU, aus Armut und Unterdrückung, durch falsche Erziehung (insbesondere religiös motiviert) oder - wie beispielsweise in Syrien - durch Drittländer initiiert.
Zumindest in den ersteren Fällen ist die jeweilige Landesregierung gefordert eine Politik zu machen, die den Terrorgrund beseitigt, und dies geht meist nicht mit reiner Gegengewalt.
Mein Beileid an die Hinterbliebenen und beste Genesungswünsche den Verletzten dieses Terrors.

Terror gegen Erdogan?

und wie nennt man das, was Erdogan täglich mit dem türkischen Volk macht? Regierungsgegner foltern ist kein Terror, sondern Strafverfolgung, in europäischen Medien?

Erdogans Irrweg

Aus machtpolitischen Gründen kündigte Erdogan selbst den Friedensprozess. Das scheint nicht aufzugehen und rächt sich mehr und mehr.

@Hackonya 18.02h

>> Es geht hier nicht um Kurden, sondern um eine Terrororganisation PKK. <<

Leb(t)en in den durch die türkische Armee bombardierten Gebieten in der Südosttürkei nur Terroristen? Oder wurden da auch unschuldige Kurden bombadiert? Selbstverständlich geht es bei dem jetzigen Attentat um Beides, Terror und Kurden! Die Türkei macht es sich aber zu einfach, sich als ausschließliches Opfer darzustellen. Würde man den Kurden nicht das Selbstbestimmungsrecht verweigern, gäbe es keinen Terror, so einfach ist das.

I.Ü. hat sich eine Splittergruppe zum Attentat bekannt. Vielleicht warten Sie mit Ihren Vorwürfen, bis mehr bekannt ist.

"Werte und Moral mit Füßen tritt"

Da hat er recht der Erdogan, doch das Fatale daran ist, dass er und sein Regime ebenso Werte und Moral mit Füßen treten!
Mit Gewlt und Leichen auf die dramatische Situation in ihrer Heimat aufmerksam zu machen, ist ebenso krank wie die Kriegspolitik Erdogans in den kurdisch besiedelten Regionen.
Aussöhnung - Autonomie - Selbstbestimmung - kulturelle Eigenständigkeit?

So weit weg, wie jemals zuvor und mit solchen Anschlägen wird sie ebensowenig zu erreichen sein wie mit Waffengewalt gegen das kurdische Volk!

Kehrtwende

Ohne Aussöhnung kein Frieden. Das muss Erdogan begreifen.

17:28 von pnyx

"Erdogan spricht von

"Erdogan spricht von 'Terrorakt' "
Dieser Zwischentitel ist ein bisschen zwiespältig. Spontan reizt er zur Frage; 'ja wars den keiner?' Hier schiesst die Erdogan-kritische Haltung doch wohl leicht übers Ziel hinaus.
////
*
*
Nach EU Kommentaren könnte man glauben für die Putsch und Terrortoten in der Türkei darf es gar keine Verantwortlichen geben?
*
Stören da nicht schon die PKK-Bekenntnisse die Meinungseinheit?
*
Denn wenn Erdogan Täter sucht, dann gibt es doch nur Unschuldige, in der Türkei und überhaupt hier?

TAK und PKK

Wie hier im Forum gut zu sehen ist, verstehen viele Leser den Begriff "Splittergruppe der PKK" so, als wäre die TAK Teil der PKK.
Diese Begrifflichkeit dient somit dazu, die PKK mit einem Verbrechen zu verbinden, mit dem sie nach bisherigen Erkenntnissen nichts zu tun hat.

Weil etliche ehemalige CDU-Mitglieder in der AFD sind, ist die AFD doch auch nicht eine Splittergruppe der CDU.

@19:49 von Minotauros

"I.Ü. hat sich eine Splittergruppe zum Attentat bekannt."

Auf Wikipedia heißt es zur TAK, sie seien eine Abspaltung von ehemaligen Mitgliedern der PKK.
Und: „Die Vorgehensweise der HPG halten die TAK für nicht weitgehend genug.“ „Die HPG sind der bewaffnete Arm der … Arbeiterpartei Kurdistans (PKK)“.

Wenn man auf "google bilder" Namen von Städten im Südosten der Türkei eingibt, z.B. Cizre, da sieht es aus wie in Aleppo.
So befriedet man sicher den Konflikt nicht, sondern radikalisiert noch mehr.

Merkwürdig...

@Biocreature
In den 80ern und 90 gabs den Herrn Erdogan nicht, den Pkk jedoch schon.
Die sorgen seit fast 40 Jahren für unruhe und Terror in der Türkei.
Ich verstehe es nicht...
In Europa wollen Sie, dass man mit aller Härte gegen IS vorgeht, von der Türkei erwarten Sie jedoch das Gegenteil. Und das finden Sie fair.
Pkk/Tak/Ypg oder was auch immer.
Das sind Terroristen, die seit fast 40 Jahren - alles was man sich vorstellen kann - versuchen und angeblich um ein autonomes Gebiet kämpfen.
Um ein solches Gebiet kämpft man auf politischer Ebene und nicht mit Molotowcocktails, Bazookas, Raketenwerfern und Gewehre.
Aus dem Grund hoffe ich, dass die türkische Regierung unbeirrt ihren Kampf mit diesen Terroristen fortführt, bis sie komplett ausradiert werden.

Die TAK ist eine Abspaltung, keine Splittergruppe der PKK

Sogar web.de hat heute Nachmittag "Abspaltung" geschrieben.
Ich habe gestern in Hannover auf einer Demo zum Tag der Menschenrechte mit einigen Kurden und Kurdinnen diskutiert, keine_r war ein Freund der TAK! Auch die nicht, die die Freiheit für Öcalan forderten oder sie gar für genauso wichtig halten wie die Freiheit der inhaftierten HDP-Abgeordneten und gewählten Bürgermeister_innen vieler Städte im Südosten.
Aber es war auch deutlich, dass einige nicht nachvollziehen konnten, dass ich höchstens Fahnen mit einem Bild des a l t e n Öcalan sehen wollte, denn was er in den letzten Jahren über den demokratischen Konförderalismus veröffentlicht hat, ist durchaus sehr interessant.
Auch dass die HDP die PKK zu einem einseitigen Waffenstillstand auffordert, wollten einige junge Männer nicht hören. Die Frauen sind da anders, sie unterstützen auch diese Forderung der HDP.

tausende Tote

Seit dem Aufkündigen des Friedensprozesses durch Erdogan letztes Jahr sind Tausende im unerklärten Bürgerkrieg in der Osttürkei getötet worden. Würde über alle Opfer so mundgerecht berichtet werden wie hier, dann kämen die Beileidsbekunder aus dem Beileidsbekunden garnicht mehr heraus!

Darstellung: