Kommentare

Ein trauriger Tag

Sehr traurige Meldung.
Was tun wir uns bloß gegenseitig an? Wie viele Familienangehörige werden jetzt weinen?

Regierung macht immer PKK für jeden Anschlag verantwortlich

Die Türkische Regierung macht sowieso immer die PKK bei jedem Anschlag in der Türkei verantwortlich.

Außerdem nutzen die Anschläge Erdogan, denn er kann dadurch den Ausnahmezustand weiter verlängern und gewinnt dadurch mehr Zeit um mehr Machtbefugnisse auf sich zu vereinen.

Erdogan strebt nach einer totalen Diktatur. Dafür geht er auch über Leichen.

Schon bald wird es die Todesstrafe in der Türkei geben. Dann kann Erdogan alle, die ihm unlieb sind und sein Streben nach absoluter Herrschaft verhindern wollen, über die Todesstrafe für immer ausschalten.

Die Türkei wird unter Erdogan um Jahrzehnte zurückgeworfen.

Menschenverachtent

Mein tiefstes Beileid und Solidarität mit unschuldigen Menschen.
Hier zeigt der Terror mal wieder seine hässliche Fratze :-(

und nun, herr erdogan?

weiter so oder lieber eine richtung einschlagen, die frieden schaft?

Im Auge des Betrachters

Für Erdogan mag das Terror sein, für viele Kurden ist es aber bloß eine Form des bewaffneten Widerstandes. Und wer in einem Unrechtsstaat trotz des Wissens um Menschenrechtsverletzungen sich in die Dienste des Staates stellt, sollte sich nicht wundern, dass er eben Ziel des politischen Widerstandes werden kann.

@alles blödsinn

Falsch!
Terror ist zu ächten, egal wer ihn verübt. Wer sich der Mittel des Terrors bedient und unschuldige Menschen in Stücke zerfetzt hat keinerlei Argumente mehr und steht außerhalb der Gesellschaft.

Ihr Kommentar ist maximal verstörend.

Mein Beileid

den Hinterbliebenen und die besten Genesungswünsche den vielen Verletzten dieses feigen menschenverachtenden Anschlags. Ich bin bei den Türkinnen und Türken in ihrer Trauer. Egal wo auf der Welt treffen solche bestialischen Anschläge immer Unbeteiligte und sollten deshalb von zivilisierten Menschen genau so geächtet werden wie ihre Urheber. Man kann politscher Gegner von Erdogan sein, aber ihn jetzt allein verantwortlich zu machen greift zu kurz. Da sind die skrupellosen Terroristen verantwortlich

@blödsinn 13:32

Ist das eine Art "Legitimation" des feigen Terroraktes?

Na Klar...

Die PKK ist wieder mal schuld. Ob sie es jetzt waren oder nicht sei dahin gestellt, aber Erdogans Politik ist geradezu eine Einladung für Terroristen. Ich will mich nicht für die PKK aussprechen, denoch ist der neuste Anschlag nicht verwunderlich. Und neue Anschlägesind absehbar. Die Türkei hat kein gutes Image in der Welt. Urlaub machen auch immer weniger Menschen. Der Handel bricht auch ein... Es wird Zeit in der Realität anzukommen Herr Erdogan.

Gehts noch

Terroranschlag und wieder wird erdogan schlecht geredet. Damit wir uns nicht falsch verstehen ich bin kein supporter erdogans, aber was teilweise in solchen foren passiert ist höchst unanständig. Nach TERROR anschlägen könnte man etwas mitgefühl zeigen, aber was solls, ich kenne dieses volk nicht anders.

@c00nstar

Ich sehe es genau so!
Durch solche feige Taten bekommt Erdogan auf der anderen Seite immer wieder die Bestätigung, dass seine Antiterrorgesetze ausgeweitet werden müssen. Kann man die Türken da nicht verstehen, nur hier fordert man dass die Gesetze gelockert werden. Bei meinem letzten Besuch in der Türkei hat man mich gefragt wie man das fordern kann. Das seien "unwissende" die das fordern, ich habe das verstanden.

@ c00nstar

"@alles blödsinn
Falsch!
Terror ist zu ächten, egal wer ihn verübt. Wer sich der Mittel des Terrors bedient und unschuldige Menschen in Stücke zerfetzt hat keinerlei Argumente mehr und steht außerhalb der Gesellschaft.

Ihr Kommentar ist maximal verstörend. "

Und wie bekämpft man den Staatsterror der Türkei ?
In Syrien benennt man diese Terroristen in Rebellen um, und dann ist es gut ?

Die VErantwortung tragen Türkei und PKK gemeinsam...

Mal wieder ein verstörender Anschlag - der ist sicher der PKK zuzuordnen. Ein Anschlag auf die Sicherheitskräfte, extra abgewartet, dass größte Teil der Zivilisten weg waren - genau deren Art.

Am Kommentar stört mich eines:
Der Konflikt mit der PKK ist nicht wieder aufgebrochen, sondern der Waffenstillstand wurde von der Regierung nach einem IS-Anschlag einseitig aufgekündigt.

Was "alles blödsinn" sicher meint, ist dass der Anschlag erklärbar ist - er ist nicht zu rechtfertigen. Vielen hier würde ein Perspektivwechsel dabei guttun - vielleicht begreifen sie es dann.

Solange türkische Sicherheitskräfte Granaten und Bomben auf Kurden werfen, werden sie logischerweise Ziel solcher Attacken - die Art und Weise beruht nur auf den jeweiligen Möglichkeiten. Die Mittel des Staates (Bomben, Granaten...) gutzuheißen und die deutlich beschränkteren des anderen (Attentate) zu geißeln, ist einfach dumm, ein Werten des Einen ohne des Anderen ist unmöglich. Die einzige Lösung sind Verhandlungen.

die Anschläge zielen auf den türkischen Staat ab

Leute, die jetzt den türkischen Staatsapparat beschuldigen oder den Terror gerechtfertigt sehen, zu euch kann ich nichts mehr sagen.

Jetzt werden viele verstehen warum die türkische Regierung so starke Maßnahmen eingeleitet hat in den letzten paar Wochen nach dem misslungenen Putsch.

Die Gefahr in der Türkei ist stets allgegenwärtig und da bedArf es an Sonderregelungen.

@14:01 von c00nstar

Falsch!
Terror ist zu ächten, egal wer ihn verübt. Wer sich der Mittel des Terrors bedient und unschuldige Menschen in Stücke zerfetzt hat keinerlei Argumente mehr und steht außerhalb der Gesellschaft.

Ihr Kommentar ist maximal verstörend.
---------------------------------

Nun, wie sieht es denn mit dem Terror aus der im Osten der Türkei in den Kurdischen Bevölkerungsgebieten stattfindet?

Wieviele Polizisten/Spezialkräfte waren dort schon aktiv?

Warum geht man gezielt gegen Polizeikräfte vor???

Natürlich ist das >>>Alles<<< zu ächten..., die Differenzierung schadet aber grundsätzlich nicht beim lösen von Problemen?

Frank-Walter Steinmeier: "Besonders perfide weil man so viele Menschen wie möglich umbringen wollte"

Differenzierung...

Menschen im Allgemeinen oder Staatliche Kräfte..., Feindkräfte die aktiv beteiligt waren/sind im Osten???

Warum will man die Polizeilichen Ordnungsstrukturen treffen???

Was ist da los?

Deal "behindert" Aufklärung???

toll

mal wieder sind alle hier terror und regierungsexperten und wissen 100% was sache ist und den lösung gleich dazu.
.
schon traurig anstatt beileid zu wünschen und alles gute zu wünschen, den terror zu verurteilen werden wieder mal doppelmoral kommentare "ich mache kein urlaub mehr da, erdogan ist selber schuld, er hat es geplant usw" gepostet.
.
wenn das in den euroländern sowie in den usa passieren sollte dann leiden alle mit, bedauern, sind traurig und verurteilt den terrorismus aufs schärfste, mit aller gewalt dagegen angehen, aber wenn sowas in der türkei passiert dann heisst es ja türkei solle mit den terroristen handeln, die gesetze lockern, die regierung sei schuld, das der erdogan das geplant hat usw.
.
wenn es in deutschland mal anschlag geben sollte dann heisst es PKK TERRORGRUPPE aber wenn es in der türkei passiert dann werden die pkk terroristen aufeinmal von euch als freiheitskämpfer genannt. traurig einfach nur traurig.

Ausnahmezustand unbefristet verlängern

Herr Präsident Erdogan und seine Regierung brauchen jetzt sehr viel Geschick, um die Lage zu meistern.
Dazu gehört sicher auch, konsequent und weitgehend ohne bürokratische Hemmnisse durchgreifen zu können.
Wenn in Frankreich der Ausnahmezustand jetzt bis Ende Januar 2017 gelten soll, ist das in der Türkei noch viel stärker begründbar.
Hoffentlich müssen nicht noch mehr unschuldige Menschen durch Terroranschläge sterben.

@bounty bounty77

Ob man es als Legitimierung bezeichnen soll, sei mal dahin gestellt, aber Erdogan führt seinerseits einen Krieg gegen das kurdische Volk (sowohl in der Türkei als auch im Irak), bei dem bisher weitaus mehr unschuldige Zivilisten ums Leben kamen als bei allen Anschlägen in der Türkei der letzten Jahrzehnte zusammen.

Der brutalste Terrorist in der Türkei trägt einen Schlips und sitzt im Präsidentenpalast in Ankara. Solange Erdowahn dort das Sagen hat, wird sich an der Sicherheitslage im Land wohl kaum etwas ändern.

@hoover0509

Der Waffenstillstand wurde nicht einseitig aufgehoben. 2015 verübte der IS einen Anschlag in Suruç. Daraufhin verübte die PKK mehrere tödliche Anschläge auf türkische Polizisten, was natürlich gegen den Waffenstillstand spricht. Das heißt, dass die PKK den Waffenstillstand aufgehoben hat.

@faruk: Spannende Logik

Ihrer Logik folgend, kann ich Ihnen in den Magen schlagen und genau diesen Schlag mit ihrer Reaktion darauf begründen... Darauf würde ich dann mit Sonderregelungen reagieren, zum Beispiel dürften sie dann nicht mehr in meine Nähe bzw. ich dürfte Sie aus sicherer Entfernung weiterverprügeln (wie auch immer)... Sie würden daraufhin sicher auch die ein oder andere Möglichkeit finden, meine "Sicherheitsvorkehrungen" zu durchbrechen...

Ihre Sonderregelungen führen nur zu einer Gewaltspirale und genau diese schockierende Spirale sehen wir gerade...

Stellt sich also nur noch die Frage, wer sie durchbricht... Aufgrund der größeren Mittel, der höheren Organisation, der Institutionalisierung sowie des Vertretungsanspruchs auch für die Kurden (sind ja türkische Staatsbürger) ist hier der Staat in der Verantwortung. Von einer vergleichsweise lose organisierten Guerilla-Gruppe kann ich das nicht erwarten... Die Überlegungen sind nicht moralisch sondern rein praktisch-pragmatisch...

@14:28 von hoover0509

Sehr guter Kommentar. Besser kann ich es nicht formulieren. :)

Manche Kommentare hier

sind genauso verabschäulich wie der Anschlag selber.
Der Terror hat viele Namen ob es die PKK,PYD,YPG,ISIS oder HDP sind alle gleich und alle Terrororganisation.
Wenn es aber kein Europär ist der sterben muss oder gar Christ dann hat man in Deutschland und in der EU sehr geringe Anteilnahme. Und genau das verurteile ich als Mensch, viele hier sollten sich schämen aber das können die wahrscheinlich auch nicht.

um 13:19 von standarddeviation

wie ich lese sind Sie DER Terror und POLITIK Experte hier, anstatt den menschen beileid zu wünschen kommen Sie mit solchen kommentar an.
.
dabei haben Sie absolut keine ahnung und kennen die wahrheit nicht, Sie bilden nur ihre meinung an hand von dem was Sie hier lesen, zumal ja schon oft bewiessen wurde das die deutschen medien nicht asrein ist und gerne ab und an falsche berichte in umlauf bringt, Sie brauchen im internet nur mal danach zu forschen.
.
Also: anstatt hier politik und schlechtmache propaganda zu betreiben solltet ihr courage zeigen und beileid wünschen, mittrauern, politik können wir später immer noch machen.

haben. Bei jedem Anschlag in der Türkei ist sofort die PKK für Erdogan verantwortlich. Viele Verdächtige werden danach verhaftet, gefoltert und getötet. Diese barbarische Politik des Herrn Erdogan findet auch in diesem Anschlag seinen Niederschlag. Bis Juli 2016 wurden sämtliche Mörderbanden in Syrien von der Türkei aktiv unterstützt, sogar der IS. Finanziell, s. Quelle: "Washington bestätigt-Türkei kauft IS Öl." Auch mit Waffen, s. Quelle: "Türkei beliefert IS mit Waffen." Natürlich auch mit Kämpfern, s. Quelle: "Hunderte IS-Kämpfer aus Türkei drängen ungehindert ins syrische Áleppo." Jetzt, nachdem sich der IS auf der Verliererstraße befindet, hat Erdogan umgedacht. Erst seit August 2016 kämpft die Türkei verhalten gegen den IS, jedoch vorrangig gegen die Feinde des IS, die Kurden in Nordsyrien. Tägliche Bombardierungen mit zahlreichen Toten, auch vielen Zivilisten wird vom Westen in Kauf genommen. S. Quelle: "Eskalation in Syrien: Türkische Armee tötet 35 Zivilisten."

Mein Beileid an die

Mein Beileid an die Hinterbliebenen, die Weltgemeinschaft muss gegen den Terror stärker zusammenhalten. Wenn die Politik der Türkei dazu beiträgt, dass Attentate verübt werden, was sind denn die Gründe in Frankreich und Belgien?

Wer Gewalt sät...

der wird Gewalt ernten. Gesät hat er schon lange und viel, die Frucht geht nun auf.
Und Angela kuschelt weiter mit ihm.
Traurig für die Betroffenen, ihnen gilt mein Mitleid.

14:29 faruk

Erdogan nannte den Putsch "ein Geschenk Gottes", weil er damit gegen alle Gegner agieren kann.
Vielleicht ist dieser Bombenanschlag auch ein Geschenk damit er sein Präsidialsystem durch das Parlament bestätigt kriegt.
Es ist aber eine Schande das dabei Menschen umgebracht werden die als Bauernopfer benutzt werden.

@14:29 von faruk

"Sonderregelungen" hatten wir in Deutschland auch mal von einem Herren, der politisch gewählt wurde.
Wurde dann, ebenso wie in der Türkei gerade genutzt, um alle missliebigen Personen entweder einzusperren oder für immer zum Schweigen zu bringen.
Übrigens diente auch bei dem Herren in Deutschland damals eine fadenscheinige Aktion, wie in der Türkei dieser äußerst seltsame "Putsch", dazu, sich umfassende politische Vollmachten zu besorgen.
Diese Person ist Herr Erdogan übrigens gut bekannt... er verwies in einer öffentlichen Rede darauf, dass das Präsidialsystem funktionieren könnte, betreffende Person damals in Deutschland hätte es ja gezeigt...

Die Türkei hätte sich mit den Kurden verständigen sollen, die seit dem 1. WK und ihrer Gründung ver**scht wurden, anstatt nach einer unpassenden Wahl den Konflikt innenpolitisch wieder zu instrumentalisieren für ein "genehmeres" Wahlergebnis. Das hätte viele Tote gespart, vielleicht auch diese Toten jetzt...

Darstellung: