Kommentare

Hallo

+++Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann sagte in der ARD, er kenne niemand, "der diesen Job besser machen könnte als sie."+++
Alle miteinander stellen sich ein Armutszeugnis aus. Direkte Demokratie wie von der AFD gefordert und sich am Schweizer Vorbild orientieren wäre eine wirkliche Option. Nur dann würden etliche Politiker ihre Fressnäpfe wohl abhanden kommen.

Grün empfiehlt Schwarz...

...das sagt doch alles über den Zustand der Parteienlandschaft. Und dann wundert man sich über Politikverdrossenheit und Zulauf bei suspekten Alternativen.
Einheitsbrei ist eben auch nicht attraktiv...

Kretschmann

will sich also als Vizekanzler bewerben.

Im Ausland gilt Merkels lange schon als "lahme Ente"

https://www.theguardian.com/world/2016/aug/28/
jens-spahn-man-who-could-replace-merkel-interview-germany

Merkels Rücktritt = die beste Medizin für Europa

Merkel hat die EU polarisiert, den Brexit gefördert, die eigene Verfassung partiell abgeschaltet (Art. 16a ABs. 2, sichere Drittstaaten), schlecht kommuniziert, das eigene Volk mit Phrasen abgespeist, mit Alleingängen die EU-Partner irritiert (plötzliche Grenzöffnung, bilaterale Absprachen mit nordafrikanischen Staaten, willkürliche Aussetzung von EU-Recht), das deutsche Sozialsystem gefährdet, innere Sicherheit und inneren Frieden gestört, zu sozialer Verrohung geführt, ist mitverantwortlich an der Katastrophe von Köln, die Balkanstaaten traumatisiert, Mitverantwortung für die Toten im Mittelmeer, stärkte Erdogan, delegierte Souveränität an die Türkei, muss nun in Deutschland Polizeistaat-Methoden einführen, ... .

Damit wird er sich viele Freunde machen

Hat der der ältere Herr jetzt seine komplette
Vita über Bord geschmissen? Scheint so, denn Macht verführt zur Korruption!
Die Grünen, so dann sie dann handlungsfähig sind, sollten schon einmal
für Mitte der Legislaturperiode für ihn einen Nachfolger suchen! Seiner Partei hat er einen Bärendienst erwiesen! Jedenfalls weiß der Wähler wohin die Reise mit diesem Herrn gehen soll! Noch ein Grund die Grünen nicht zu wählen! Danke für die Information Herr Kretschmar , obwohl man das schon ahnen konnte!

Damit hat er sein "schwarzes"

Damit hat er sein "schwarzes" Herz offen gezeigt, denn es gibt niemanden der das Amt schlechter macht als Frau Merkel. Na vielleicht färbt auch das Land Baden-Württemberg jeden Grünen schwarz ein ...

Macht korrumpiert, ...

Grüner Kurs verdrängt konservative Wähler

Deshalb bleiben der CDU auch so viele Wähler weg, weil Kanzlerin Merkel einen links-grünen Kurs fährt. Von der CSU wird sie kritisiert, von den Grünen gelobt.

Da ist die Euro-Krise, in der nichtwettbewerbsfähige Staaten mit vielen Milliarden im Euro gehalten wurden, die unkontrollierte Zuwanderung von fast einer Million Flüchtlingen innerhalb eines Jahres, die riesigen wachsenden Parallelgesellschaften, kriminalitätstechnisch viele unkontrollierbar gewordene Stadtviertel - die Grünen hätten die Probleme nicht viel besser verschlimmern können.

Es bleibt die Frage, wo konservative noch Wähler berücksichtigt werden? Die wählen zunehmend AfD, die man als "rechtspopulistisch" beschimpft. Ein gutes Deutschland hat halt grün zu sein.

Die Kandidatin der Grünen

Kretschmann hat Recht: es gibt in der Union niemanden, der so erfolgreich grüne Positionen durchgesetzt hat und in der Zukunft weiterhin durchsetzen kann, wie Merkel. Insofern ist sie aus seiner Sicht die bestmögliche Kandidatin.

Ob sie die bestmögliche Kandidatin für diejenigen in der Union ist, die gerne eine andere Migrationspolitik hätten, ist eine andere Frage. Vorallem in der CSU werden viele Kretschmanns Meinung nicht teilen.

Am 03. November 2016 um 06:50 von Paul Puma

Es ist sehr einfach einer Person alle Schuld für die Probleme der Welt in die Schuhe zu schieben. Angela Merkel hätte vielleicht ein paar Entscheidungen anders fällen können, aber im großen und ganzen bin ich zu frieden mit dem was sie gemacht hat, und macht, und muss ihrer Weltsicht Paul Puma wiedersprechen. Fehler anderer zu suchen ist einfach, jeder sollte seinen eigenen Charakter analysieren und die Fehler, die ihn befallen haben überprüfen. Sie haben ja die Möglichkeit der Wahl, und wenn sie denken jemand anderes kann es besser, dann machen sie dort ihr Kreuzchen, aber ich denke derjenige muss erst noch gefunden werden, der es besser machen kann. Meckern kann jeder, das ist einfach, aber besser machen ist schon etwas anderes.

Schande für die Demokratie

Kretschmann spricht bei Maischberger wie ein Uropa. Dann die Empfehlung für Merkel mit der Behauptung, er kenne keinen, der das besser machen könne.
Ist das mittlerweile unsere Demokratie? In dieser erwarte ich einen Wettstreit der Parteien um beste Konzepte, Ideen und Köpfe. Dann erst wird sich zeigen, ob es einer besser machen kann oder nicht.
Hier bildet sich mittlerweile ein Allparteien-Establishment heran (ohne AFD). Die Demokratie bleibt voll auf der Strecke.

Wachstum

Jetzt wächst zusammen, was zusammen gehört!
Letztlich abzusehen war dieser Weg der ehemaligen "AL" bzw. der heutigen "Grünen" schon ganz am Anfang, als alle linken Kritiker des Parteikurses weggebissen und kaltgestellt wurden. Es waren eben damals schon die Karrieristen und verkappten Wirtschaftsliberalen die eigentlichen Träger des an sich guten "grünen" Gedankens. Wobei "Wirtschaft" in diesem Zusammenhang die Erleichterung des eigenen Aufstieg als Unternehmer bedeutet.

Ministerpräsident Kretschmann für erneute Kandidatur Merkels....

Der Herr sieht nicht nur aus wie ein CDU-Honoratior......
Zwischen seinen Grünen und der CDU gibt es kaum Unterschiede.Neoliberal und Bundeswehrfan.Und jetzt braver Unterstützer des Bahnprojekts Stuttgart 21.

Vielleicht wird Kretschmann mal Bundespräsident,als Nachfolger des Militärpfarrers.Inhaltlich umstellen muß er sich da in keiner Weise.

06:56 von Pflasterstein ... sein "schwarzes"...

Das hat er sicher, irgend wie ... aber leider hat er auch Recht ... es ist niemand aus der Deckung gekrochen der mehr als ein schwach entwickelter Epigone ist oder der Antipode eines schwach entwickelten Epigonen, um sie heraus zu fordern. Wo sind denn die Geistesgrößen, von denen hier fabuliert wird. Komme niemand mit den Nachbetern der Merkel mit anderen Worten, oder den Repetitoren populistischer Phrasen, die sind nun wirklich nicht geeignet, da müsste mehr Format und eigenes know how her - so jemand ist weit und breit nicht zu entdecken. Zumindest in soweit hat Kretschmann also Recht - traurig ist's, aber wahr.

Kalkül

Die Frage ist tatsächlich ob Kretschmann das gesagt hat, weil er in Baden-Württemberg mit der CDU gerne so harmonisch weiterregieren möchte und seine grüne Herkunft schon fast vergessen hat, oder ob dahinter doch Kalkül steckt und er einer Schwarz-Grünen Koalition auf Bundesebene den Weg ebnen möchte.

Beides dürfte für viel Auseinandersetzungen sowohl bei den Grünen als auch dem rechten Flügel der CDU sorgen.

Aber wenn man es nüchtern betrachtet, ohne die parteipolitische Brille: recht hat er schon.

Gruß,
Freden

Winfried & Angela

Liebe Angela,
du wechselst bitte in die SPD!
und
Winfried ...

Du wechselst bitte zur CDU/CSU !

Die Wähler loten Chancen aus!

Schwarz Rot abwählen!

Direktkandidaten.de
schafft wahre Demokratie ohne Fraktionszwang!

Die ganz große Koalition

Wer sicher sein will, daß sein Votum zur Bundestagswahl NICHT Angela Merkel (bzw die CDU) stärkt, muß also die Linken oder AfD wählen.

weiterso ... ^^

jetzt demaskieren sich (endlich) diese "grünen" als das, was sie wirklich sind, gelblinge mit grünem mäntelchen drummerumm ;-)
einfach nur peinlich

Ohje

Jaja, wenn alte Männer sich zu Wort melden.

08:37 von Kritiker64

"...Hier bildet sich mittlerweile ein Allparteien-Establishment heran (ohne AFD). Die Demokratie bleibt voll auf der Strecke."

Merkwürdig, wie oft hier schlicht die Partei "Die Linke" in einen Topf mit den übrigen Parteien geworfen wird und die eigentlich vom Programm her eher der CDU nahestehende AfD als große Alternative gesehen wird. Ein Blick in das Programm der "Linken" könnte da abhelfen.
Dass die "Grünen" sich in dem Einheitsbrei wohlfühlen überrascht dagegen nicht.

Da kommen Eltern und Kinder wieder zusammen.

Oder waren nicht die Grünen die aufsässigen Kinder der CDUler?
Also die Kinder des Establishments die gegen dieses rebellierten?!

Die Kretschmann-Grünen...

...sollen anscheinend und werden wohl auch das Schicksal von FDP und SPD an der Seite Angela Merkels teilen.

Wenn Herr Kretschmann wirklich glaubt, im Matriarchat Merkel gibt es "gleichberechtigte Partner", dann glaubt er sicherlich auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten.

Nun also die Grünen als Steigbügelhalter für Angela Merkel...

Ministerpräsident Kretschmann für erneute Kandidatur Merkels

Wer sich bei Frau Merkel anbiedert und Merkel wieder durch die Hintertür zur Kanzlerin machen will, ist für mich gestorben. Diese Partei ist dann für mich nicht wählbar.

Zu von Freden

Sie wissen gar nicht, wie schön es ist, mal eine Stimme zu hören, die reflektiert und analytisch ohne Brüllaffengehabe etwas beizutragen weiß! Rieche ich Morgenluft? Sollte es in diesem Land doch noch Menschen geben, die nicht den Wir-sind-das-Volk-Vorschlaghammer schwingen und reihenweise gut geschützt aus der Mulde das Ihr-da-oben-Geklüngel-Lied abfeuern?

Sie haben mit den Morgen versüßt. Danke!

Aussen gruen und Innen schwarz und umgekehrt.

Aber klar doch Herr Kretschmann, Merkel ist die Beste und Sie werden bestimmt Vize-Kanzler. Da wird es aber erhebliche Verstaendigungsprobleme geben zwischen der schwaebische und Preusische Sprache, sonst natuerlich nicht. Die Kanzlerin ist aussen schwarz und innen gruen und Sie umgekehrt. Es ist aber zu befuerchten das sich dann in Deutschland gar nichts mehr erneuern wird. Da war der Kohl ja fast radikal.

Er kennt niemand...

der den Job besser machen könnte.

Dann liegt das vielleicht an dem Umgang, den der Herr so pflegt.

Deutschland hat 81 Millionen Einwohner. Und Merkel soll die Beste sein?

Hm, wählt sie, denn sie ist alternativlos. Niemand kann das besser.
Und wenn man das über Russland sagen würde, dann käme der Aufschrei: Diktatur.

Aber was mich absolut stört:
Wenn nun die angebliche Opposition auch die Position der Regierung einnimmt....

Wie war das? Eine Demokratie braucht eine starke Opposition.

So wie ich das sehe gibt es keine Partei, die nicht mit der aktuellen Regierung (bestehend aus SPD und CDU) zu koalieren.

Sogar die AfD wäre bereit mit der CDU, gegen Zugeständnisse freilich, aber ...

Es gibt keine Partei, die da steht und sagt: wir stehen für einen Wechsel.

Ein Wechsel bedeutet übrigens: es reicht nicht wenn die SPD vom kleinen Koalitionspartner zum grossen Koalitionspartner wird.

Ein Grüner hält die Kanzlerin für die Beste.

Ja dann.

Kretschmann

war immer schon ein Grüner mit einem schwarzen Mäntelchen . Gestern bei Maischberger hat es Augstein doch sehr treffend gesagt, die Grünen werden sich überflüssig machen wenn sie nur noch ein Anhängsel der CDU sind. Ich kenne Eine die auch das Zeug für Kanzler hat. Wagenknecht !

@ 08:39 von Izmi

als ströbelchen damals nicht gleich wieder nach wessiland zurückgeschickt wurde, war mir das schon klar. leider hörte mir keiner zu ...
so haben wir jetzt nichts mehr, was erstrebenswert :-(
ich erfreue mich ob meiner frühen geburt ^^

Kein Mensch braucht mehr die Grünen

Wenn sich die Grünen nun die Politik der "Schwarzen" CDU/CSU einverleibt haben, dann bauchen wir die Grünen nicht, ich jedenfalls nicht

Armes Deutschland?

Wusste gar nicht, dass Deutschland so arm an fähigen Politikern ist!!
Aber wenn Herr Kretschmann niemanden kennt, der den Kanzlerjob besser machen könnte als Frau M, dann kennt er vielleicht zu wenig Leute!
Sollte Herr Kretschmann aber recht haben, dann gute Nacht Deutschland.

Lieber Herr Kretschmann, liebe Grüne

Frau Merkel ist eine schwarze Witwe. Wer sich mit ihr verpartnert, überlebt nicht lange. Habt Ihr das noch nicht gemerkt?

Wenn der "Reifungsprozess" der Grünen, den andere immer wieder von ihnen eingefordert haben, das sogenannte "Ankommen" in der Politik allerdings tatsächlich so aussieht, dass man unter der Führung Merkels und der Union eine blühende Zukunft auf Deutschland zukommen sieht, dann soll es mir um Euch nicht leid tun.

In Anlehnung an die konservativen Feindbilder erfinde ich hier mal die Wortschöpfung "rechts-grüner Einheitsbrei".

Irgendwie hat er doch recht ...

... gibt es eine Alternative? Selbst in den Kommentaren werden keine alternativen Namen genannt. Und man kann ja prinzipiell von Merkel halten, was man möchte - ich glaube, keiner der Foristen würde diesen mehr als undankbaren Job samt Internet-/Pressebashing und 16-Stunden-Tagen (mal sieben in der Woche) haben wollen ...

Die K - Frage ist doch eigentlich egal

Da die CDU, CSU, SPD, Grüne und FDP für eine annähernd gleiche Politik stehen, ist es doch egal wer Kanzler(in) wird. Es sind ja bald wieder Wahlen!

?

Ab und zu sollte er vielleicht mal sein Parteibuch aus der Schublade holen und sich die Farbe anschauen. Man kann's auch übertreiben mit der Realo-Politik ...

Nicht überall, wo "Grün" draufsteht,

ist auch "Grün" drin. Herr Kretschmann ist zwar sympathisch, aber eher bei der Union zu verorten (spätestens als er die Maghreb- Staaten zu sicheren Herkunftsländern machen wollte).

Trotz aller Kritik hat Herr Kretschmann Recht. Momentan sehe ich auch niemanden, der den "Job" besser als Frau Merkel machen würde.

Die einzige positive Überraschung auf die ich hoffe, wäre eine von Linken geführte rot- rot- grüne Koalition, da gäbe es Personal und eine sozial gerechte und pazifistische Politik könnte man ja mal ausprobieren...

Es wird Zeit

das in Deutschland Alle Parlamentarier auf eine gewisse Zeit begrenzt werden.
1-2 Perioden und mehr nicht, damit wird minimiert das an Posten und Gehalt gedacht wird und wieder Politik für das Volk gemacht wird.
Einige sind durch die lange Zeit im Amt völlig der Wirklichkeit entrückt.
Nähe zum wirklichen Volk ist dringend nötig, und Schwarz-Grün ist keine Option aus meiner Sicht.

Was wir brauchen sind neue Ideen und neue Gesichter im Land um aus dem festgefahrenen Strukturen raus zu kommen.
Es kommen Dinge auf uns zu wo wir auch mal eine Führung haben die an unser Land denkt und nicht nur an Andere oder die EU.

Und das es mit der Mannschaft von heute geht haben die Meisten starke Zweifel. Es wird so werden befürchte ich, und alle Köpfe bleiben und die Wurstelei geht so weiter.

Die Wähler haben es selber in der Hand im nächsten Jahr.

Gruß

Eieiei...

Da biedert sich aber jemand ekelhaft an.
Man könnte auch sagen schleimt sich ein...

Kretschmann und Merkel schaffen das

Na wie wunderbar. Hat nicht auch Kretschmann in BW den Ausbau der Windenergie so weit vorangetrieben, dass selbst Naturwälder diesem WAHN zum Opfer fallen??? Da ist es doch nur logisch, dass sich Herr Kretschmann die Kanzlerin der Energiewende noch einmal ins Amt wünscht. Grüne Politik schwarz gefärbt. Und plötzlich sieht BW aus, wie ein Wald voller Windräder. Ja, das hat Frau Merkel zusammen mit Herrn Kretschmann geschafft. BRAVO.

Leider richtig

Die Grünen der 70/80er jahre sind schon längst aus diesen Verein ausgetreten. Ist nur noch ein Haufen von ehemaligen SPDlern, FDPlern oder CDUlern. Die woanders nichts wurden, bei den Grünen jedoch endlich Karriere machen können, bürgerliche rechte Politik betreiben, mit einen Anstrich Okö.

Es ist schon sehr bemerkenswert oder typisch:

Da wird hier, wie üblich, sofort loslamentiert, aber es fällt nicht ein einziger Vorschlag für eine Alternative zu Frau Merkel.
Genau das hat Herr Kretschmann gesagt, und darüber regt man sich auf.
Wie? Denken hätte er es gedurft, aber doch nicht aussprechen?!
Stimmt, schließlich heißt das Spiel ja “Politik“.
Oh je.

Das Volksverdummen und die

Das Volksverdummen und die Prekären Arbeitsplätze sowie die Sklavenhaltung = Leiharbeit müssen aufhören. Es muss wieder eine SOZIALE Marktwirtschaft her.
Wenn ich lese was Wirtschaftsweise verlangen dann ist es doch ganz offensichtlich dass nur das gefordert wird was die Wirtschaftsbosse verlangen.
Eigentlich sollte die Regierung für das Volk da sein, aber das ist seit der Agenda 2010 total abhanden gekommen.
Die Bürger sind scheinbar nur dazu da die Drecksarbeit zu machen.
Aber Ihr Damen und Herren, denkt mal weiter: Wer soll in Zukunft die teuren Güter kaufen wenn keiner mehr Geld verdienen darf?
Die Reichen bestimmt nicht, die haben bereits alles.

es muss doch verdammt noch mal möglich sein

grüne ideale beim Umweltschutz und der Ökologie zu verbinden mit einer anständigen Politik auf den anderen Gebieten. Nicht, dass ich das den jetzigen Grünen zutraue. Ich frage mich aber, warum da nicht abseits dieser Partei eine neue entsteht. Ex-Grüne, die Dinge wie sozialen Kahlschlag, restriktive Innen- und aggressive Aussenpolitik, Militarisierung etc. einfach nicht mehr mitmachen wollen und, ähnlich einer damaligen WASG, etwas eigenes gründen. Warum mutet sich z.B. ein Herr Ströbele die Arbeit in einer solchen Partei zu? Er müsste doch wissen, dass es eine große Anzahl Menschen gibt, die ihr Kreuz bei den Grünen oder auch der SPD nur noch unter großen Ächzen und Stöhnen machen. Da gäbe es doch so manchen Blumentopf und auch so manchen Wähler zu gewinnen.

Ich bin fassungslos!

Man stelle sich vor, Joschka Fischer hätte Helmut Kohl als Bundeskanzler empfohlen. Das macht einen schon fassungslos und zeigt deutlich, dass die Grünen ein massives Problem haben.
Wer die jahrelange Politik der Tatenlosigkeit und des Aussitzens von Angela Merkel öffentlich lobt, hat sich als politische Opposition in diesem Land disqualifiziert.

@ 09:42 von Bernd39

Wer Göring-Eckardt genau zuhört, hat doch diese Bestätigung seit langer Zeit!

Stimme Ihnen zu. Berüchtigt auch ihr Zitat, dass "die Grünen ja nie eine pazifistische Partei war". Zum Glück hat das Petra Kelly nicht mehr hören können...

@ 09:43 von Bundeskanzler aD

der spruch war echt gut .... rofl

bei den grünen braucht einen garnichts mehr zu wundern.

schließlich haben sie 1999 mit dem angriff der bundeswehr auf jugoslawien gezeigt was mit ihnen alles möglich ist.das unschönste ist aber die heuchelei bei vielen ihrer mitglieder oder unterstützer die sich nach außen als humanisten verkaufen.das kretschmann sich nicht an merkel stört wundert da garnicht.das griechische elend(dazu gehört auch ein massiver anstieg der säuglingsterblichkeit aufgrund des sparterros) wird diesen eben auch nicht berühren wenn er gut tafelt.aber wie sagte schon bert brecht "so wie es ist bleibt es nicht!" lieber herr kretschmann!

Schwarz,

schwärzer, Kretschmann. Die Grünen würden auch in den Krieg ziehen, und als Ersatz für den Umweltschaden ein Bäumchen im Garten pflanzen oder CO2 Papiere kaufen. Für so etwas sind WIR 1980 nicht auf die Strasse gegangen, Du Verräter Kretschi!

Kretschmann hat

bei den Grünen nichts verloren.
Jakob Augstein sieht es richtig. Die Grünen als "Anhängsel" der CDU macht sie als Partei überflüssig.
Damit ist alles gesagt.

Wahlkreuz

Ich halte Angela Merkel für nicht mehr geeignet und kompetent weiterhin unser Land zu regieren, das sie
einschließlich Europa in desaströse Zustände auf vielen Gebieten geführt hat und würde sehr gerne bei einer anderen Partei ein Kreuzchen bei der nächsten Bundestagswahl machen um eine erneute Kanzlerschaft ihrerseits zu verhindern.
Nur, wie sind denn die Alternativen ?
Ich wähle
1. SPD ( GroKo mit Frau Merkel )
2. F.D.P. ( Schwarz-Gelb mit Frau Merkel ) oder siehe 3a.
3. Grün ( Schwarz-Grün mit Frau Merkel ) oder siehe 3a.
3a. "Jamaika Koalition ( Schwarz-Gelb-Grün mit Frau Merkel )
4. Splitter-Partei wählen ( stärkt Frau Merkel )
5. Nicht zur Wahl gehen ( unterstützt alle obigen Alternativen und somit Frau Merkel )
Alternativ Linke oder AfD zu wählen geht aus meinem
Demokratie-Verständnis nicht.
Durch das Werben von Herrn Kretschmann gibt es also jetzt nur noch die Möglichkeiten die merkelschen
"Block-Parteien" oder radikale Ränder zu wählen.
Arme Republik.....

Jetzt wird es endlich klar

Jetzt wird es endlich klar ausgesprochen, was schon lange offensichtlich war. Merkel ist aufgrund Ihrer Politik in Wirklichkeit die Spitzenkandidatin der Grünen.

Wer sich also weiterhin konservative Werte in der Politik wünscht, kann Merkel nicht mehr wählen.....

»Zu Schwarz-Grün kann ich

»Zu Schwarz-Grün kann ich also auf Schwäbisch sagen: Der Zug isch naus.« (Baden-Württembergs MP Winfried Kretschmann (Grüne) am 1.7. in der »Bild am Sonntag« zu den Chancen für eine Koalition der Union mit den Grünen auf Bundesebene.)
"Kretschmann übte Kritik an der Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin A. Merkel (CDU): "Man muss in längeren Linien denken."
"Ich wüsste auch niemand, der diesen Job besser machen könnte als sie."(Maischberger)
Endlich auch in Fragen der Kanzlerschaft die "Alternativlosigkeit" als Grundvoraussetzung. Wozu eigentlich dann noch wählen? So wird Politikverdrossenheit produziert. Ist "man" anscheinend nur noch bestrebt , unter Merkel an die Fleischtöpfe der Macht zu kommen/bleiben? Es wird sich gegenseitig bewundert und auf die Schulter geklopft. Wer also "Grün" wählt, entscheidet sich demnach auch für die CDU?

Na klar: Merkel

Hoffentlich wird Merkel wieder kandidieren. Wer soll es denn sonst machen?

Wahlkreuz

Ich halte Angela Merkel für nicht mehr geeignet und kompetent weiterhin unser Land zu regieren, das sie
einschließlich Europa in desaströse Zustände auf vielen Gebieten geführt hat und würde sehr gerne bei einer anderen Partei ein Kreuzchen bei der nächsten Bundestagswahl machen um eine erneute Kanzlerschaft ihrerseits zu verhindern.
Nur, wie sind denn die Alternativen ?
Ich wähle
1. SPD ( GroKo mit Frau Merkel )
2. F.D.P. ( Schwarz-Gelb mit Frau Merkel ) oder siehe 3a.
3. Grün ( Schwarz-Grün mit Frau Merkel ) oder siehe 3a.
3a. "Jamaika Koalition ( Schwarz-Gelb-Grün mit Frau Merkel )
4. Splitter-Partei wählen ( stärkt Frau Merkel )
5. Nicht zur Wahl gehen ( unterstützt alle obigen Alternativen und somit Frau Merkel )
Alternativ Linke oder AfD zu wählen geht aus meinem
Demokratie-Verständnis nicht.
Durch das Werben von Herrn Kretschmann gibt es also jetzt nur noch die Möglichkeiten die merkelschen
"Block-Parteien" oder radikale Ränder zu wählen.
Arme Republik.....

Bei Maischberger gestern hab ich die Sendung..

verfolgt und muss dem Journalisten recht geben der meinte das nur noch gan wenig "grün" an Herrn Kretschmann ist.

Er hat die Partei mitgegründet sich aber seiner Ideale wie andere auch nach und nach entledigt.

Manche nennen es erneuern,an die Zeit anpassen usw.

Aber Er könnte auch ohne Probleme ein cDU politiker sein.

Wenn die Grünen nur eine Partei des Umwelschutzes geworden sind wo die Konservativen das sagen haben und ansonsten aber ,Militäreinsätze und eingriffe im sozialen bereich mittragen ,dann sind die grünen meiner Meinung auch nur eine Partei der besser verdienenden mit umweltflair.

Und wie der Journalist gestern sagte werden die Grünen nach und nach überflüssig,man kann direkt die cDU wählen.

Es ist traurig das sobald eine Partei eine gewisse grösse ,sich etabliert, gewisse Tendenzen sich bilden ,die sie von ihren ursprünglichen Zielen abbringt.
Man muss kompromisse machen wenn man gemeinsam regiert,aber wenn man konservativer als partner ist, einfach partei wechseln

Genau darum ist Grün im Bund auch schon hinter der AfD...

...wobei für mich die Zweistelligkeit dieses grünen Schafs im schwarzen Wolfpelz schon lange ein absoltes Rätsel ist.
Da ist noch viel Potential nach unten...

@MaKiLu

Ähhh ... Frau Merkel und "grüne Positionen durchsetzen"? Wie etwa den Ausstieg aus dem Ausstieg aus der Atomkraft? Oder wie wäre es mit dem Atommüllager Asse? Die Befreiung der großen Stromfressenden Unternehmen von der EEG-Umlage? Die Abschaffung der Förderung von erneuerbarer Energie?

Ich sehe bei Frau Merkel NICHTS grünes in der Politik ... es sei denn es war notwendig, um ihre Macht zu erhalten. Nur dann ist sie "grün".

Oh und leider muß man sagen, dass "die Positionen der Grünen Partei" nicht unbedingt die besten "Ideen für grüne Politik" darstellen, weshalb man auf die Aussagen einer solchen Politikerin nichts geben sollte. Spätestens seit der Regierung Schröder ist doch klar, dass auch die Grünen ihre Ideale verraten um an der Macht zu bleiben.

So so, erneute Merkelkanzlerschaft

alternativlos ?
Eine erneute Legislatur der Miss Autoindustrie, wird im Schwabenländle natürlich gerne gesehen!
Damit kann sich der "Grüne" Kretschmann in die Riege der Populisten einreihen.

@frau keptry

"Hoffentlich wird Merkel wieder kandidieren. Wer soll es denn sonst machen?"

Ok, von ca. 80 Millionen ist kein einziger außer Merkel in der Lage Bundeskanzler zu sein?
Soso.
Vielleicht sollten Sie mal in sich gehen und drüber nachdenken, ob das sehr realistisch ist.

09:40 von harry_up

""Da wird hier, wie üblich, sofort loslamentiert, aber es fällt nicht ein einziger Vorschlag für eine Alternative zu Frau Merkel.""
#
Na welchen Vorschlag haben Sie denn ?
Meine Kandidatin ist leider noch in der Opposition,ansonsten könnte ich mir für die CDU auch Frau Klöckner vorstellen. Auch als Nachfolgerin für Frau Merkel im Vorstand der CDU.

In BW...

schustern sich sich gerade Pöstchen zu die Schwarzen und Grünen. Ein Kompromiss wird wohl sein, Du kriegst dein Gender,dafür lobst Du unsere Merkel, zur Bundeskanzlerin!

Ich hätte nur gern die Gesichter

von Roth, Peter und den übrigen Damen gesehen als sie das gehört haben...

09:53 von Euthymia

Kretschmann hat

bei den Grünen nichts verloren.
Jakob Augstein sieht es richtig. Die Grünen als "Anhängsel" der CDU macht sie als Partei überflüssig.
Damit ist alles gesagt.
////
*
*
Richtig, die Annahme von Vernunft wird in dieser Republik die letzte verbotene "Vorteilsnahme" bleiben.

Immer das Glaiche

In einem sind sich die meisten Menschen im allgemeinen und in diesem Forum im besonderen einig: Sie sind einigermaßen in der Lage zu formulieren, was sie nicht wollen. Vorschläge zu realistischen Alternativen mit nachvollziehbarer Begründung dagegen > Fehlanzeige.
Nach meiner Überzeugung ging auch Frau Merkel bei Amtsantritt davon aus daß sie weit mehr machen kann, als sich ihr dann möglich war. Das geht wohl allen Regierungschefs so, die sich an die Gesetze halten.

10:05 von -Theo

Volle Zustimmung!

09:09 von schiebaer45

Ich kenne Eine die auch das Zeug für Kanzler hat. Wagenknecht !

Da bin ich voll bei ihnen.

Als gäbe es tatsächlich...

...derzeit eine wirkliche Alternative zu Merkel!

Steinmeier ist momentan als einziger Politiker fähig, Merkel das Wasser zu reichen, wäre aber in der SPD in der selben Situation wie einst Gerhard Schröder. Da trifft ein Realo auf eine Partei, die in sich zwischen linken Ideen und einer bürgernahen Mitte gespalten ist. Soll sich diese Partei der Linken annähern oder es besser mit Grün-Gelb versuchen?

So lange die SPD nicht klare Kante zeigt, kann es nur die CDU mit Merkel machen. Auch wenn diese Partei sehr weit nach links gerückt ist, kann man immer noch einen wirtschaftsnahen Kurs erkennen. Die SPD dagegen hat bis heute nicht die ALGII-Gesetze und damit die Agenda 2010 überwunden!

Mir wird nur noch speiübel

bei diesen katastrophalen Aussichten.

Die Demokratie in D und der EU ist tot, Merkel sei Dank. Es gibt keine Zukunft mehr mit diesen Parteien für unser Land. Potenzielle Nachfolger wurden systematisch ausgeschaltet. Ich sehe nur eine wirkliche Alternative und die heißt Sarah Wagenknecht.

Maximal 2 Legislaturperioden müssen zwingend im Gesetz verankert werden. Aber ich fürchte, um es mit Trappatonis Worten zu sagen, wir haben fertig.

Da wundert es nicht, dass die Deutschen in Scharen das Land verlassen. Rette sich wer kann heißt nun die Devise und ich werden Einer davon sein.

10:15 von DB_EMD

Halte Steinmeier auch für Einen der fähigsten Politiker und bin dafür, daß er Außenminister bleibt. Dieser Posten ist zur Zeit einfach zu wichtig, als das man ihn neu besetzt.

Kretzmann ist in meinen Augen

Kretzmann ist in meinen Augen ein Opportunist.
Die Grünen hatten 1990 ein eigenes Konzept für Politik, waren Leute mit Überzeugungen.
Jetzt machen die Grünen die selbe Politik wie die CDU, Unterschied fast null.

Die Merkel will nur an der Macht bleiben und fürchtet das Rot-Rot-Grün-Bündnis.
Deswegen stellt man den Grünen schnell noch was in Aussicht damit die CDU weiterregieren kann.

Ich hoffe das die Menschen in Deutschland nicht so blöd sind und nicht CDU, Grüne, AFD,SPD,FDP,NPD,CSU oder die Piraten wählen.

Gut da bleibt ja nur die Linkspartei übrig.

Wir haben ja in Griechenland gesehen was dem System am meisten wehtut, nämlich links.
keiner in den Regierungen in Westeuropa wollte Zyipras.
keiner von den Bankern wollte Zyipras.
Nur die normalen Bürger wählten ihn.
kann ich verstehen, war ja nicht so korrupt wie die anderen.

Wer hat sich nicht auf eine Gysi-rede im Bundestag gefreut.

Der Bürger hat die Wahl: -Bankenkrise+Kriege=CDU+Einheitspartei
-oder neue Reform Linkspartei

10:15 von barbarossa2

09:09 von schiebaer45

Ich kenne Eine die auch das Zeug für Kanzler hat. Wagenknecht !

Da bin ich voll bei ihnen.
////
*
*
Klar Böhmermann hat ja auch seine Fans, ganz ehrlich?
*
Dann aber bitte mit Dr. Frauke Petry als Siggi-Ersatz.
*
Satire aus.

Am 03. November 2016 um 10:03 von Zett Wahlkreuz

Vielleicht solltest du mal dein Demokratieverständnis überprüfen und die Programm aller Parteien lesen bevor du ein Urteil fällst.

@ albexpress

Ich sehe das genau so wie Sie.
Kein Wunder, dass sich W. Kretschmann für A. Merkel ausspricht, macht sie in der Flüchtlingsfrage doch grüne Politik.

Das Herr Kretschmann

Das Herr Kretschmann niemanden kennt, der oder die den Job machen könnte, ist sein Problem. Ob ihn jemand besser machen könnte , ist gar nicht die Frage, den jeder in unserem Lande könnte ihn Zweifellos alles besser machen als das, was Merkel tagtäglich anrichtet. Oder eher unterlässt. Herrn Restle hat in seinem Kommentar zur Entwicklung in der Türkei in den letzten Sätzen alles dazu gesagt.

Am 03. November 2016 um 10:03 von Zett Wahlkreuz

Soll das heißen Merkel hat sich an Gesetze gehalten? An welche? nur ihre Eigenen. Wegen ihr ist unser Land gespalten, Europa gespalten,England im Brexit, Flüchtlingskrise, beteiligung am Krieg in Syrien und Irak und die Gefahr des 3.WK an der Grenze zu Russland. Was hätte sie noch mehr machen können, alles das was wir Deutsche brauchen.(Ach ja das Wort Deutsche ist ja nazistisch in unserer neuen multi-kulti Welt)

Totengräber eines ehemaligen Wohlfahrtsstaates

Wer eine abgehalfterte Partei wie die CDU weiter an der Macht halten will, richtet weiteren großen Schaden an. Diese lobbygesteuerte Advokatenpartei gehört für mindestens 3 Legislaturperioden stillgestellt. Kretschmann und die Seeheimer der sPD sind die Totengräber eines ehemaligen Wohlfahrtsstaates.

Populismus in Reinformat !

Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat es mehrfach verstanden, durch merkwürdige Thesen und Hypothesen auf sich aufmerksam zu machen. Im Gegensatz zu gleich mehreren 100.000 Bürgern des Landes, die ihre Ansichten gleich praktischerweise auf der Strasse kundtun, damit man es besser mitbekommt, ist also Herr Kretschmann der Ansicht, mann müsse die Frau, der wir die Flüchtlingskrise in Europa zu verdanken haben, erneut zur Kanzlerin machen. Ich trage den gleichen Vornamen wie Herr Kretschmann und bin aber gleich+sofort an dieser Stelle völlig anderer Ansicht. Gewiß ist Rot-Rot-Grün keine optimale Lösung für den Bund, jedoch würde ein neues Bündnis in Berlin ganz gewiß für eine rasche Änderung der fatalen Politik sorgen. Schließlich geht es sofort und gleich um die Zukunft der vielen kleinen Leute in Deutschland, die alle gerne eine Zukunft in diesem Lande hätten. Und an diese Leute muß man gelegentlich einfach denken !!

schwarze "Grüne"

Um unbedingt auf Bundesebene an die Macht zu kommen, hat W. Kretschmann die Grünen demaskiert.
Er hat anscheinend alles, was die Grünen einmal aus gezeichnet hat, über Bord geworfen.
Ich bin mal gespannt, wie der Wähler dies honoriert.
Wer spricht eigentlich noch von 6 Parteien in unserer politischen Landschaft?

Mal ehrlich...

...wenn ich so auf die letzten Jahre zurückblicke und mich an etliche Kommentare erinnere..
... wie oft war der Euro kurz vor dem Aus?
... Merkel komplett isoliert?
... Europa gespalten und vor dem Zusammenbruch?

Tatsächlich geht es uns deutschen besser denn je. Der Euro ist stabil und Europa hat zwar Probleme hat aber auch dank Merkel immer wenn es darauf ankam zusammengehalten!

Deshalb sage ich: Kretschmann hat recht!

Bin ich farbenblind?

Ob Schwarz, Gelb, Rot oder Grün: ich sehe einfach keinen Unterschied mehr! Ich sehe einen Haufen von grauen Eminenzen, die sich gegenseitig über Jahrzehnte hin im Wortdrehen und in Vorteilsnahme abgeschliffen haben, wobei das Wohl des Volkes nur auf ihren Lippen vorkommt!

plittnitz, 08:54

||Wer sicher sein will, daß sein Votum zur Bundestagswahl NICHT Angela Merkel (bzw die CDU) stärkt, muß also die Linken oder AfD wählen.||

Falsch, wer afD wählt, wählt erneut die GroKo. Wer Die cdU/csU nicht in der Regierung haben will, kann nur die Linken wählen.

Merkel hat mit Sicherheit

Merkel hat mit Sicherheit vieles gut gemacht. Doch ihre Haltung, oder besser ihre Nicht-Haltung gegenüber der Türkei ist für ein demokratisches Land nicht tragbar! Außerdem gibt sie sich in der Flüchtlingskrise menschlicher als sie ist. Denn geflohene Menschen aus zu sperren ist keine Problemlösung, sondern eine Problemverlagerung. Allerdings sehe ich zur Zeit keine Alternative. Die SPD ist längst keine soziale Partei mehr und die Grünen haben in Baden-Württemberg auch nur einen scheingrünen Ministerpräsidenten.

@09:30 von caledonii

"....in BW den Ausbau der Windenergie so weit vorangetrieben, dass selbst Naturwälder diesem WAHN zum Opfer fallen??"
#
#
Auch in Hessen wollten die Grünen in Naturschutzgebiete und in 3 Parkanlagen in Frankfurt Windanlagen aufstellen.
In den achziger wurden in Frankfurt Bauvorhaben nicht genehmigt, weil eine 2qm große Hecke nicht geopfert werden durfte.
Wer Grün wählt bekommt nichts mehr.

Wahl 2017

Frau Merkel ist wirklich alternativlos. Alternativlos für weiteres Chaos in Deutschland und in der EU. Sie ist die Verursacherin für das Chaos der unregistrierten Einwanderung, für die Anschläge ihrer geliebten traumatisierten Flüchtlinge, die uns in Angst und Schrecken versetzen! Wir sollten sie schleunigst aus dem Amt entfernen und zwar legal, über die Bundestagswahl in 2017

Öko-Spießer

Die Grünen sind die Partei des alternativen Mittelstandspießers mit der Solaranlage auf dem Dach der kleinen Villa am Stadtrand - in Lehmbauweise und einem Hybrid-Kombi in der Einfahrt. Der am Wochende regionale Produkte aus dem Bio-Regal beim EDEKa im Kiez einkauft, seinen Müll in fünf verschiedene Eimerchen trennt (deren Inhalt in der städtischen MVA in einem Ofen verbrannt werden) und der regelmäßig für UNICEF spendet - wegen der armen Knder in der Dritten Welt ...

Jeglicher ensthafte Versuch dieses Land friedlicher, sozial gleicher und weniger ressourcenverschwendend zu organisieren - bekäme seinem lifestyle des "genußfreudigen citoyens" schlecht. Deshalb heißt das Zauberwort "selbstbestimmt " = privat ... Private KiTas, Schulen, Unis, Kranken- und Rentenversicherungen, Wohnanlagen + Sicherheitsdienste und Stromversorgung,.

Kretschmann ist sein Kandidat und Grün-Schwarz eine Option.

Trittin und Ströbele sollten sich einen Gefallen tun und aus dieser Partei austreten!

09:48 von frosthorn

"Ich frage mich aber, warum da nicht abseits dieser Partei eine neue entsteht. Ex-Grüne, die Dinge wie sozialen Kahlschlag, restriktive Innen- und aggressive Aussenpolitik, Militarisierung etc. einfach nicht mehr mitmachen wollen..."

Ich denke, das liegt an der "Genetik" der "Grünen" selbst. Im Grunde ist diese Partei hervorgegangen aus der alten "Sponti"-Bewegung, die damals eigentlich Programme und Inhalte, die auch soziale Fragen betrafen, ausklammerten, und sich an revolutionärer Phrasendrescherei und destruktiven Partei-Vorstellungen ergötzten. "Folgerichtig" kam dabei zunächst eine Art Antipartei heraus mit Rotation, imperativem Mandat und gläsernen Abgeordneten. Es lag aber in der Natur der "Spontis" - nachdem sie (fälschlich als neue "linke") gewählt worden waren, dass sie diese nicht eben schlechten Ideen schnell über Bord warfen, weil ihre Spitzen sich dann ja selbst hätten wieder absetzen müssen. So blieben nur die Karriere-Spontis übrig. Wenn es denn überhaupt andere gab.

@10:27 von Nemesis87

"Wir haben ja in Griechenland gesehen was dem System am meisten wehtut, nämlich links."
#
#
Nein.
Korruption und Vetternwirtschaft haben das Land verwüstet.

Der ökonomische Putsch

Der ökonomische Putsch ist dann erfolgreich, wenn verschiedene Parteien an die Regierung kommen und immer das gleiche tun oder wenn ein Grüner Werbung für eine CDU Kanzlerin macht.

Tipp: Deutschlandfunk - Der ökonomische Putsch, ein Dossier von Roman Herzog

@Zett

Ich verstehe Ihre Verzweiflung.

In einem Punkt irre Sie sich meiner Meinung nach allerdings.

Nicht-Wählen ist eine Option.
Das Verweigern der Legitimation.
Und das Verweigern des Geldes. Denn für jede Stimme fliesst Geld an die Partei.

Das scheint die auch viel mehr zu stören, als eine andere Partei zu wählen. Denn nach jeder Wahl rufen Politiker nach "Wahlpflicht". Sie legen Wert auf dieese Legitimation.

Man kann sie nicht abwählen. Also bleibt nur zu sagen: ich akzeptiere die Scheinwahlen nicht.

Denn eine Wahl ohne Wahl ist eben keine.

Es bleibt zu sagen: ihr könnt die Unzufriedenheit des Volkes mit der Regierung ignorieren, davon reden, dass "das Volk so gewählt hat" und immer grössere Koalitionen bilden.

Aber wenn immer weniger Menschen wählen, dann könnt ihr die eben nicht zuordnen. Die verweigern sich. Euch, der Show, der Alternativlosigkeit.

Das alles drückt man meiner Meinung nach aus, wenn man, aus Überzeugung, zum Nicht-Wähler wird.

Kretschmann sicher seine Macht in Bawü

um nichts anderes geht es.

Der versucht sich den CDU-Wählern (einzige ernstzunehmende Konkurrenz) als logische Wahl zu präsentieren. Dmit wählt ein CDU-Wähler grün und alle anderen werden sicher nicht CDU wählen um von Kretschmann wegzukommen. Der wurde auch damals nur als "kleineres Übel" gewählt und von kaum jemand der grünen Stammwählerschaft aus voller Überzeugung.

Grün empfiehlt Schwarz...

Das Ergebnis der nächsten Bundestagswahl wird dann sein, daß nur einige stromlinienförmige Politiksöldner ausgetauscht werden.

Die Schweine wechseln, nur der Trog bleibt derselbe.

Grün empfiehlt Schwarz...

Das Ergebnis der nächsten Bundestagswahl wird dann sein, daß nur einige stromlinienförmige Politiksöldner ausgetauscht werden. Die Schweine wechseln, nur der Trog bleibt der selbe.

10:55 von Tarantus

"...Tatsächlich geht es uns deutschen besser denn je. Der Euro ist stabil und Europa hat zwar Probleme hat aber auch dank Merkel immer wenn es darauf ankam zusammengehalten! ..."

Es kam aber nie darauf an. Frau Merkel ist eine typische Schönwetter-Politikerin, die alles am besten so lässt, wie es ist, und nach Möglichkeit nichts verändert.
Das geht solange gut, wie die Probleme nicht ganz offen auftreten.
Der Euro ist alles andere als stabil, die Schuldenproblematiken der Länder wie Spanien, Italien, Griechenland, sogar Frankreich sind völlig ungelöst. Draghi pumpt dagegen ungedeckte Aber-Milliarden in den Markt ohne Ende. Die Staatskrisen in Osteuropa, Ungarn, Slowakei, Polen drohen über Rechtsradikale zu eskalieren, Groß-Britannien hat sich eben verabschiedet. Und Innenpolitisch? Die Rentenfrage bleibt ungelöst, ebenso wie alle mit HartzIV zusammenhängen sozialen Probleme, die Schere arm/reich geht weiter auf undundund...
Nennen Sie ein Problem, das Frau Merkel wirklich löste!

Ein Ausspruch der der nur zeigt, wie desolat

unsere Politische Landschaft ist. In keiner Verpackung ist mehr das drin, was draußen draufsteht. Die Grünen sind schwarz, die Schwarzen rot, die Roten schwarz, die Gelben in der Bedeutungslosigkeit verschwunden und Opposition? Fehlanzeige. Treu geblieben scheint sich einzig die CSU. Da wird plötzlich eine Partei wie die AfD zur politischen Lichtgestalt, weil sie all denen, die in diesem Parteienchaos den Überblick oder ihre politische Heimat verloren haben, neue Orientierung bietet. Sehenden Auges wird all das auf's Spiel gesetzt, was über 70 Jahre lang erfolgreich funktioniert hat. Und ein Herr Kretschmer schlägt nun allen Ernstes vor, den Bock weiterhin als Gärtner zu beschäftigen. Wäre er doch nur Lehrer geblieben.

@albexpress

Generell bin ich ja auch ein Freund von direkterer Demokratie. Allerdings ist in der Schweiz längst nicht alles Gold was glänzt und die Unterschiede sind am Ende marginal.

Das Problem ist eher im Lobbyismus als in der Wahlform zu suchen (um mal klein anzufangen).
Inwiefern hierbei ausgerechnet die AFD helfen soll ist eher fraglich. Eine Partei die von Opportunisten wie Petry und Antidemokraten wie Storch und Co. geführt wird, scheint mir nicht unbedingt die geeignete Partei für eine Demokratiereform.

tisiphone, 11:27

||Nicht-Wählen ist eine Option.
Das Verweigern der Legitimation.||

Ihre Stimme fällt so einfach unter den Tisch.

augen öffnen

erkennt ihr nicht wen ihr euch da ins nest gesetzt habt, liebe verbleibende real-grüne (gibt es überhaupt noch welche)? es ist offensichtlich, dass der mann korrumpiert ist und interessen des kapitals vertritt.

re tisiphone

"Denn nach jeder Wahl rufen Politiker nach "Wahlpflicht". "

Das reden Sie sich doch nur selbst ein. Bringen Sie mal einen einzigen Link dafür heran.

Erneute Kandidatur von Frau Merkel

Ob Frau Merkel gut oder nicht ist ja auch nicht einfach zu beurteilen ! Die Frage ist doch eher die : Wer von all denen wäre denn besser ?
Keiner , so einfach ist das !

@ kommentator 02

"Falsch, wer afD wählt, wählt erneut die GroKo. Wer Die cdU/csU nicht in der Regierung haben will, kann nur die Linken wählen."

Im Prinzip stimme ich mit Ihnen völlig überein.
Abgesehen davon, daß die GroKo jedoch auch auf Bundesebene abgewählt werden kann (aber dann möglicherweise von einer gaGroKo ersetzt würde), sind Linke und die AfD die einzigen Parteien, die (noch) nicht als direkte Mehrheitsbeschaffer für die Bundeskanzlerin oder ihre Partei zur Verfügung stehen. Daß für einen sozial resp. verantwortungsbewußt denkenden Menschen die AfD nun wirklich keine Alternative darstellt, steht auf einem ganz anderen Blatt.
Die Austauschbarkeit der Parteien auf ihrem Irrweg in die vermeintliche Mitte hat den Aufstieg der AfD erst möglich gemacht.

the_ugly_truth 11:17

"Die Grünen sind die Partei des alternativen Mittelstandspießers mit der Solaranlage auf dem Dach der kleinen Villa am Stadtrand - in Lehmbauweise und einem Hybrid-Kombi in der Einfahrt. Der am Wochende regionale Produkte aus dem Bio-Regal beim EDEKa im Kiez einkauft, seinen Müll in fünf verschiedene Eimerchen trennt (deren Inhalt in der städtischen MVA in einem Ofen verbrannt werden) und der regelmäßig für UNICEF spendet - wegen der armen Knder in der Dritten Welt ..."

Sehr treffende Darstellung. Hat mir einerseits ein Schmunzeln abgefordert, und ist andererseits die knallharte Realität.
Hauptsache Bio-Strom, ein FSJ in Tansania und ach so tolerant....das sind die neuen Radikalen, mit aller Widersprüchligkeit die dazu gehört.

@karwandler

Was heisst: ich rede mir das ein. Ich lese.

Diese Unterstellung hätten Sie sich sparen können, wenn Sie google genutzt hätten.

dort finden Sie unzählige Links zum Thema: Forderung nach Wahlpflicht.

Zum Beispiel:
http://www.rp-online.de/politik/deutschland/wahlpflicht-warum-eigentlich...

http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/658300/csu-politiker-fordert...

https://verbraucherschutzforum.berlin/2013-01-16/hessischer-fpd-vize-for...

Verschiedene Parteien.

Und dann noch als mein persönlicher medialer Favorit:
http://www.cicero.de/berliner-republik/wahlpflicht-mit-dem-gestus-der-ve...

Das sagt doch alles über Mekels Amtszeit aus.

Wenn ein Grüner Sie als Kanzlerin will.
Vielleicht sollten sich die CDU-Wähler mal über ihre nächste Abstimmung Gedanken machen.

Erstmals

hat ein Spitzenpolitiker der Grünen sich für definitiv gegen eine rot(-rot-)grüne und für eine schwarzgrüne Koalition auf Bundesebene ausgesprochen.

Der SPD wird das nicht gefallen, würde sie doch gerne an der Macht bleiben, auch mit nur 20% der Wählerstimmen.

Gut das man an dem grünen

Gut das man an dem grünen Schlips erkennen kann welcher Partei er angehört. Es könnte sonst zu Verwechslungen kommen.

Grundrechte abschaffen und wegtauchen.

Niemand konnte das je so gut wie unsere Kanzlerin.

Nun auch mit Unterstützung der Grünen.

Kretschmann spricht für die Grünen?

Kann er das? Wieso? Ist DER ein Grüner?

Sorry... den kann man wirklich nicht als grünen ernst nehmen..

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: