Kommentare

Wie oft denn noch?

Hat die Welt denn keine anderen Probleme, als über dieses hirnrissige Gedicht zu schwadronieren? Die Aktion war herabwürdigend und beleidigend, jede Privatperson würde vor Gericht klagen bei so einer öffentlichen Diffamierung. Hier ging es sogar gegen ein gewähltes Staatsoberhaupt, das hat auch nichts mit künstlerischer Freiheit oder Meinungsfreiheit zu tun. Ich mag Herrn Erdogan und die türkische Politik auch nicht besonders, aber ich kann ihn dahingehend in den Reaktionen verstehen.
Was soll eigentlich dieser künstliche Hype des Herrn Böhmermann? Dieses "Schmähgedicht" ist komplett daneben, respektlos und zutiefst beleidigend. Wieso bekommen solche Leute, die sich auf Kosten anderer inszenieren so eine Bühne?
Kümmert euch um die wichtigen Dinge, und nicht um so einen Sch... !

Viel Erfolg!

Ich wünsche Herrn Böhmermann viel Erfolg.

Man mag von dem Gedicht inhaltlich halten was man will, rechtlich stehe ich auf der Seite der StA, die das Verfahren nicht weiter verfolgt hat.

Man stelle sich vor, Frau Merkel hätte sich über die Hitlerbärtchen in Griechenland in ähnlicher Weise aufgeregt....

Unter der Gürtellinie

Wer meine Beiträge kennt, weiss, dass ich sehr für Presse- und Redefreiheit eintrete und das hier auch schon oft mit den Worten "Verbieten ist verboten" untermauert habe.

Ich bin also nicht dafür, dass dieses Machwerk verboten wird. Anderreseits möchte aber klarstellen, dass ich für die grottenschlechten Zeilen des Herrn Böhmermann nur ein Pfui Deibel übrig habe. Kunst muss Tabus verletzen können und dürfen, aber einfach nur jede Menge schmutzige Worte zu verwursten macht noch kein Kunstwerk. Man muss dabei trotzdem ein Mindestmass an Qualität liefern und an der haperts dem Herrn Böhmermann. Ich hoffe, sein Arbeitgeber merkt das irgendwann und zieht die Konsequenzen.

Ich jedenfalls wage zu behaupten, dass ich in der 6. Klasse bereits bessere dreckige Gedichte verfassen konnte als der angeblich erwachsene Herr B.

Mal ganz abgesehen davon hat er dem Herrn Erdogan damit eine riesige, goldene Pressetribüne gebaut. Und die hat der Möchtegern-Sultan nun wirklich nicht verdient.

"Die Frage lautet, ob das,

"Die Frage lautet, ob das, was Böhmermann gemacht hat, eine Straftat darstellt. Die Staatsanwaltschaft Mainz hat das Anfang Oktober verneint und das Ermittlungsverfahren deshalb eingestellt."

... und genau deshalb MUß eigentlich in Hamburg das Gleiche entschieden werden, da es ja auch zivilrechtlich nur dann verboten werden sollte das Gedicht zu verbreiten, wenn es sich um eine Beleidigung handelt. Da aber unsere Gerichte nicht "unterschiedlich" entscheiden können sollten ... ist die Entscheidung eigentlich schon getroffen worden.

Eigentlich ist das Schlüsselwort, denn Juristen denken anders ...

Streisand Effekt zum Nachlesen für alle

Der Link zur Homepage der Justiz Hamburg mit dem angeblichen Schmähgedicht mit roter Schrift (Problem) und schwarzer Schrift (kein Problem) ist interessant.

Die einstweilige Verfügung aus Hamburg ist noch wirksam und trotzdem kann man öffentlich im Internet alles legal (!) nachlesen. Das nenne ich gelebte Demokratie!
Vielleicht ist auch nicht das Gedicht an sich das Problem, sondern explizit Herr Böhmermann, der das so wohl nicht ins Netz stellen dürfte. Bedeutet das auch, dass jeder, außer Herr Böhmermann) dieses Gedicht posten kann?

Völlig unabhängig einer

Völlig unabhängig einer Beleidigung .....oder nicht, halte ich die vulgäre Gossensprache für nicht Tragbar in einem "öffentlich rechtlichen Sender"

Böhmermann: In Hamburg geht`s ums Ganze

Böhmermann rechtfertigt sein Schmähgedicht ja damit, er habe zeigen wollen, was in Deutschland verboten sei.
Das Bemühen, die Bevölkerung über strafrechtliche Fragen aufzuklären, ist ja durchaus ehrenvoll und anerkennenswert. Allerdings könnte er zBsp über den Straftatbestand der Beleidigung auch aufklären, ohne dabei auch nur ein mal Erdogan oder anatolische Ziegen erwähnen zu müssen .

Wenn der Abfluß mal verstopft ist...

Wenn der Abfluß schon verstopft ist ja was ist denn schon dabei? Dann nimmt man Abfluß frei das macht den Abfluß frei...
Was ist den wenn der Terror nicht wirklich wirkt und ein Putsch mißglückt? Ja dann nimmt man Schmähgedichter herbei und das macht auch die Situationen verrückt und wer weiß was es sonst noch so in sich birgt.

Kritik an Erdogan

Meine Kritik an den Herrn Erdogan: Als Staatspräsident muss man sich nicht auf so ein niedriges Niveau einlassen und hätte eigentlich besseres zu tun haben müssen. Na gut, aber als öffentlich-rechtlicher Sender ZDF aber auch nicht. Manchmal habe ich den Anschein im Kindergarten meines Kindes herrscht mehr Ordnung, als es anderswo angebrachter wäre.

Ich empfinde

es als eine Frechheit mit welchem überheblichen Oberlehrerton hier uns eine ziemlich einfach zu verstehende Rechtssache plausibel gemacht werden soll. Das viele Rechtsfälle eine zivil- und strafrechtliche Seite haben, ist doch Stoff in der neunten Klasse, wenn nicht dann sollte das Thema dringend in den Unterricht aufgenommen werden.

Kennt jemand

den Kommentar von Werner Rügemer zu der causa Böhmermann ?

http://www.ossietzky.net/10-2016&textfile=3519

Ich kann mich dem nur anschließen.

Auch wenn ich Erdogan micht mag, ich finde
diese Art der Kritik geschmacklos.

Guter Beitrag

Immer wieder schön, wenn rechtliche Zusammenhänge unaufgeregt erklärt werden. Weiter so. :)

Keine Beleidigung, sondern historische Tatsache

Sagen wir mal so: Das Faß mit dem Sex mit Nutztieren hat Herr Erdogan ja selbst aufgemacht! Wer wie er mit der Forderung nach Bluttests für türkischstämmige Abgeordnete des Deutschen Bundestages so tief in die Kiste nationalfaschistischer Verbohrtheiten greift, braucht sich auch nicht zu wundern, wenn er mit Sexualpraktiken in Verbindung gebracht wird, die in diesen finsteren Zeiten des Krieges tatsächlich verbreitet waren. In diesem Zusammenhang wird der Ziegenfick dann geradezu zu einer sachlich nachvollziehbaren Feststellung. Oder?

Stimmt, da war ja noch was....

Fast vergessen jener anderer Moment, in dem Frau Merkel im Alleingang Entscheidungen traf.

Ich wünsche Herrn Böhmermann, dass die Gerichte jetzt Klarheit schaffen und ihn aus dieser Lage erlösen.

Neuverhandlung der Kunstfreiheit

Im Zuge der Klagen wird die Kunstfreiheit neu verhandelt. M.E. ist das Gedicht nicht schützenswert, weil es erbärmlich ist. Das sollte es auch sein. Spannend ist, ob diese notwendige Klarstellung von Böhmermann weiter zugänglich sein soll und mit welcher Begründung die Richter ihren Spruch begründen werden. Der demokratische Wert dieser Entscheidung wird hoch sein.

Dschungel der Jusristerei

Es scheint ja juristisch äußerst schwer zu sein, hier eine gerechte Entscheidung zu fällen.

Wenn ich mir etwas wünschen könnte, wäre es Folgendes:

Herr Böhmermann entschuldigt sich in ALLER Form bei Herrn Erdogan und bittet ihn, sämtliche Klagen zurückzuziehen. Eventuell könnte er zur Bekräftigung auch einen Vergleich anbieten, um sich zumindest zu seiner moralischen Schuld zu bekennen.

Dann, so könnte ich mir gut vorstellen, ginge es auch ihm wieder besser.

Kostenangabe

Sollten die Kosten für den deutschen Steuerzahler, türkischen Kläger, deutschen Angeklagten nach Abschluss der Verfahren einmal öffentlich gemacht werden?!

In Hamburg geht's für

In Hamburg geht's für Böhmermann ums Ganze

Die BRD ist doch ein Rechtsstaat, da hat alles seine Ordnung.
Da hätte man gerne ein Problem, wurde schon gegen einen der wichtigsten Integrationspartner der Stadt“ Hamburg, der „Deutschland als „Schlampe“ und Deutsche pauschal als „Köterrasse““ twitterte, Ermittlungen aufgenommen.

Wie ging das Gedicht doch gleich?

Da gerät das ganze eigentlich in Vergessenheit und wird dann immer wieder öffentlich aufgerollt.
Da muss ich doch gleich nochmal googeln, wie das Gedicht ging.
Und ausdrucken und am Stammtisch mit den anderen darüber lachen.........
Dass Großmeister Erdogan sich nicht zu blöd ist, dieses Thema weiterzutreiben, sagt einiges über ihn aus.
Davon abgesehen war das Gedicht so richtig schlecht und dämlich, eigentlich gar nicht der Rede wert.......

@Sasquatch, 6:03

Ihr Eintreten für Presse- und Redefreiheit in allen Ehren. Aber die darf man auch nicht durch die Hintertür abschaffen, indem man verlangt, dass Satire beweisen muss, künstlerisch wertvoll zu sein. Das muss sie eben nicht.
Diese Forderung "Beleidigungen nur, wenn sie literarisch anspruchsvoll sind, dann lassen wir's als Satire durchgehen" stellt genau dieses Scheinargument dar, mit dem die Freiheit des Redens und Schreibens an Bedingungen geknüpft - und damit ad absurdum geführt wird.

Mich Wundert es...

Es scheint immer noch Menschen zu geben die Satire nicht begreifen.
Ist ja Ok, aber dann bitte diese Empörung unterlassen.
Wenn ich dann noch lese:mag Erdogan auch nicht...Aber....
Dann muss ich echt Lachen.

Der "Lange Arm" ....

... in multikulturellen Gesellschaften, in denen zugewanderte Bevölkerungsanteile in ihrer Kultur verhaftet und aufgrund der "Doppelten Staatsangehörigkeit" ihrer Regierung zu Hause in absoluter Mehrheit die Treue halten, sie durch Vereine und Verbände maßgeblichen Einfluss auf die Politik ihres Zweitlandes nimmt, ist es mittlerweile gefährlich, ja geradezu dumm, sich soweit wie Herr B. aus dem Fenster zu lehnen.
Hinzu kommt, dass die Türkey wirtschaftlich, wie militärstrategisch für den Westen eine wichtige Rolle einnimmt, auf die die Regierungen des Westens verzichten will - Herr Erdogan ist damit "Systemrelevant".
Abgesehen davon ist das, was man Gedicht nennt, nicht mal wert überhaupt als "Gedicht" bezeichnet zu werden - gleichsam ist der Inhalt nicht das Papier wert, auf dem es steht.
Egal wie es vor Gericht ausgeht für Herrn B. - die Medienschaffenden sollten vorsichtiger bei ihrer Wortwahl sein, im Speziellen wie im Allgemeinen: Demokratie ist zerbrechlich - der Wind dreht!

Auch wenn ich Erdogan nicht

Auch wenn ich Erdogan nicht mag, aber dieses Machwerk ist "unterste Schublade", hat mit Kunst oder auch Satire garnichts zu tun und ist einfach nur Schwachsinn. Wenn ein Böhmermann unseren Kindern und Jugendlichen noch als Vorbild hingestellt wird, dann "Gute Nacht Deutschland"!

Alles hat seinen Preis

Die Tatsache dass Angela Merkel und die gesamte Bundesregierung gegenüber den Machenschaften des Herrn Erdogan BEIDE AUGEN ZUKNEIFT, wird geschickt mit dem Dauerpalaver über die Satire des Herrn Böhmermann kaschiert. Mann, haben wir´s dem Erdogan aber gegeben, oder? Und hach, was sind wir aufgeklärt! Hauptsache, die Menschenrechtsverletzungen an 10tausenden von Bürgern und der Mord an den Kurden kann UNGEHINDERT weitergehen.

Abwarten

Sie wünschen sich also wieder eine stramme Diktatur um wieder Ordnung zu haben?
Dann bin ich mal gespannt was Sie dazu sagen wenn in Deutschland wieder die Nazis regieren.Mal schauen ob Sie es so toll finden in den Knast zu kommen oder in die Türkei abgeschoben zu werden.Alle die die historisch bedingten individuellen Grundrechte einzelner Menschen ausser Kraft setzen wollen sind nämlich das geistige Kind von Nazis.Hr.Böhmermann hat das Recht andere zu diffamieren,beleidigen und anzupöbeln.Ob es Ihnen passt oder nicht.

@Tagesschau.de

sind Euch die wirklichen Nachrichten ausgegangen, oder warum zieht Ihr das Interesse an diesem blassen jungen Mann immer wieder hervor ?
.

Zielsetzungen

Herr B. hat sich vor einen Medienkampanien Karren spannen lassen, der die Aufschrift "Erdogan-Bashing" trug und seinerzeit in der Medienszene "en Vogue" war.
Wie alles in den Medien, ist die Halbwertzeit von Kampangen an die Quoten und politischen Zurufe über die Intendanten/innen gebunden - oder wenn es politisch gewollt ist - solange, bis man den sozialen und /oder gesellschaftspolitischen "Abschuss" erreicht hat.
In seinem jungendlichen Eifer hat er dabei wohl übersehen, dass bei allem medialem Gezeter, immer die Politik aktiv mitspielt. Man war sich wohl seinerzeit nicht klar, wo die Grenzen bei Herrn Erdogan liegen. Um diese Grenze auszuloten, hat man Herrn B. vorgeschickt - und - er hat sich schicken lassen.
Medienkampagnen dauern für die Akteure nur dann länger, wenn sie dabei die gesuchten Grenzen aufgedeckt haben, aber dabei über das Ziel hinaus geschossen sind.
In solchen Fällen gilt dann der alte Geheimdienstspruch: "... müssen wir leugnen Sie zu kennen... ."

um 06:38 von Wikreuz

Genau so ist es! Und es ist traurig, daß genau dies in den letzten 30 Jahren immer mehr der Fall ist. Leider ist es aber so, daß dieser Sprachgebrauch immer mehr und in allen Bereichen des Umgangs miteinander zunimmt! Widerlich!!!

@Sasquatch 06:03

Hach, wie Sie mir mit Ihrem Beitrag aus der Seele sprechen!
Ganz ähnlich habe auch ich mich bereits mehrfach hier geäußert.
Und sowas auch noch als “Gedicht“ zu bezeichnen muss jedem ernstzunehmenden Gedichtschreiber die Tränen in die Augen treiben.
Wenn das Kunst ist, ist jede Ameise ein Genie.

Erdo hat sich inzwischen ...

so weit aus dem rechten Fenster gehängt, das er längst selbst vor ein Tribunal der UN, int. Gerichtshofes oder der türkischen Minderheiten gehört, statt das er selber klageberechtigt wäre.
Europa sollte endlich aufwachen. Ein Gesetz, ähnlich dem russischen, bezüglich der "Betätigung ausländischer Nichtregierungsorganisationen" täte Europa gut du dann raus mit dem ganzen AKP Angehängsel und den Kulturvereinen, die hier nur der Integrationswilligkeit gegensteuern.
Leuten wie Erdo muss man den Betätigungsraum einschränken, damit sie sich weniger profilieren können, nicht Bühnen bereiten!

Der "Lange Arm" ....

... in multikulturellen Gesellschaften, in denen zugewanderte Bevölkerungsanteile in ihrer Kultur verhaftet und aufgrund der "Doppelten Staatsangehörigkeit" ihrer Regierung zu Hause in absoluter Mehrheit die Treue halten, sie durch Vereine und Verbände maßgeblichen Einfluss auf die Politik ihres Zweitlandes nimmt, ist es mittlerweile gefährlich, ja geradezu dumm, sich soweit wie Herr B. aus dem Fenster zu lehnen.
Hinzu kommt, dass die Türkey wirtschaftlich, wie militärstrategisch für den Westen eine wichtige Rolle einnimmt, auf die die Regierungen nicht verzichten will - Herr Erdogan ist damit "Systemrelevant".
Abgesehen davon ist das, was man Gedicht nennt, nicht mal wert überhaupt als "Gedicht" bezeichnet zu werden - gleichsam ist der Inhalt nicht das Papier wert, auf dem es steht.
Egal wie es vor Gericht ausgeht für Herrn B. - die Medienschaffenden sollten vorsichtiger bei ihrer Wortwahl sein, im Speziellen wie im Allgemeinen: Demokratie ist zerbrechlich - der Wind dreht!

Jede Beleidigung ist erlaubt

Dass die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen eingestellt hat, bedeutet: In Deutschland ist wirklich JEDE Beleidigung erlaubt. Man muss nur einen einleitenden Satz anfügen ("Das folgende ist nicht erlaubt") und das ganze am besten noch als Kunst verkaufen, indem man dafür sorgt, dass sich die Zeilenenden irgenwie reimen. Dann kann man ohne Konsequenzen auf den Gegenüber in übelster Weise eindreschen.

Wie fäkal kann eine Sprache denn überhaupt noch werden, oder muss sie noch werden, damit etwas als Beleidigung gewertet wird?

Guter Beitrag

Vielen Dank für den tollen Beitrag! Ich glaube nicht, dass vielen Menschen der Unterschied zwischen dem Zivil- und Strafverfahren bewusst ist, daher super!

Übrigens, im Beitrag ist ja schon angeklungen, dass beide Verfahren unterschiedlich ausgehen können. @Pflasterstein: Da beide Verfahren eben nicht exakt gleiche Voraussetzungen haben und die Richter überdies unabhängig sind, MÜSSEN beide Verfahren NICHT gleich ausgehen.

Beste Grüße

re sasquatch

Die Frage ist doch nicht, ob das nun eine justitiable Beleidigung ist oder nicht. Ein Staatspräsident steht (normalerweise) über solchen Anwürfen nach dem schönen Sprichwort: Was kümmert es die Eiche, wenn ein Schwein sich daran kratzt?

Das ganze Theater ist entlarvend für das Selbstverständnis von Erdogan und insofern erfreulich aufschlussreich.

Tja, vielleicht......

sollten halt doch viele Foristen, die so gerne auf dem Grundgesetz herumreiten oder irgendwelche "Rechte" zitieren mal eine VHS aufsuchen und sich den Unterschied zwischen Strafrecht und Zivilrecht erklären lassen? Dann würde vielleicht auch der Unterschied zwischen dem Arbeitsbereich einer Staatsanwaltschaft und deren Aufgaben und dem ein Landgerichts verständlicher, oder? Auch wenn es scheinbar irgendwie unverständlich ist: Strafrecht und Zivilrecht sind ZWEI Paar Stiefel! Übrigens nicht nur in Deutschland! Man denke da nur an den Fall O.J.Simpson in den USA: Freispruch nach dem Strafrecht, aber Schuldspruch nach dem Zivilrecht!

@WattenKnall - herbeikonstruierte Zusammenhänge

07:39 von WattenKnall:
"Das Faß mit dem Sex mit Nutztieren hat Herr Erdogan ja selbst aufgemacht! [Er] braucht sich auch nicht zu wundern, wenn er mit Sexualpraktiken in Verbindung gebracht wird, die in diesen finsteren Zeiten des Krieges tatsächlich verbreitet waren."

Nach dieser eigenwilligen Logik lässt sich jedes beliebige Stichwort mit "Ziegenfick" verknüpfen, sofern es die Menschheitsgeschichte innerhalb der letzten 10.000 Jahre gestriffen hat.

Man muss Erdogan nicht mögen, aber etwas unvoreingenommener kann man sich dieser Thematik schon annähern.

@07:47 von Coachcoach - Gedicht erbärmlich

"M.E. ist das Gedicht nicht schützenswert, weil es erbärmlich ist."
Dass das Gedicht "erbärmlich" ist und nicht durch die Meinungsfreiheit gedeckt, da wird Ihnen Herr Böhmermann vollkommen zustimmen.

Er hat, nachdem sich Erdogan so über die extra3-Satire aufgeregt hat, Erdogan und seinen Anhängern in der Sendung versucht zu erklären, dass der extra3-Song Satire und bei uns erlaubt sei und im Unterschied dazu ein Schmähgedicht, wie das dann vorgetragene nicht erlaubt sei.
Im Zusammenhang kann man das auf Youtube unter "BÖHMERMANN Schmähgedicht inkl. Erläuterungen"

viele gründe

Es gibt zur Zeit wirklich wichtige Gründe, um über Erdogan und die Türkei zu berichten. Der Fall Böhmermann gehört sicher nicht dazu.

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden. Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

@Duke68, 2.11.16; 8:59 Uhr: Billiger PR-Trick?

Aufmerksamkeit um jeden Preis? Immer wenn jemand etwas macht, was in der Breite wahrgenommen wird, dann hat er das natürlich nur aus PR-Gründen gemacht.
Aber welcher Künstler möchte nicht, dass seine Kunst geschaut, gehört oder was auch immer wird? Und das wird ihm dann zum Vorwurf gemacht...

Dabei sagt das nichts über die Beweggründe eines Künstlers. Vielleicht wollte Herr Böhmermann ja tatsächlich das unmögliche Gebahren Erdogans bloßstellen. Könnte ja sein, oder? Und jetzt nehmen wir mal an, das wäre so: Dann wäre es ein Erfolg auf ganzer Linie.

Schönen Tag auch.
Rantamplan

P.S.: Natürlich muss man akzeptieren, dass das Kunst ist, was Herr Böhmermann macht, sonst ist mein Beitrag nicht nachzuvollziehen (für mich ist es Kunst - köstlich).

@Gruselalex

Es mag erstaunen wie viele es tatsächlich nicht verstehen. Selbst hier in den Kommentaren findet man Probleme, Zivil- von Strafrecht zu trennen. Und außerhalb der Tagesschau-Leser ist das sogar noch viel verbreiteter (die lesen aber auch den Artikel dann nicht).

Deutschland steht Kopf!

Aus Recht wird Unrecht, aus Rechts wird Links, aus Oben wird Unten usw.

Angeklagt wird ein drittklassiger Satiriker wegen Beleidigung eines Staataoberhaupts aus der Türkei! Anstatt die Bundesregierung eingreift und Erdogan abbügelt, dass er sich nicht in die inneren Angelegenheiten einzumischen hat, befördert sie diesen belanglosen Käse.

Das türkische Staatspräsident begeht Säuberungen an unerwünschte Peronenen in seinem Land en Masse, macht Krieg im Nachbarland und will dadurch sein osmanisches Reich vergrößern, und die Bundesregierung als auch die EU schweigen mehr oder weniger und machen mit Erdogan sogar noch ein Deal......

Aber so ein Quatsch macht Schlagzeilen...

Deutschland/EU steht auf dem Kopf!

Mensch, nun lasst doch mal

Mensch, nun lasst doch mal gut sein. Ist doch wirklich nicht notwendig, darueber zu berichten, was irgendeinem Mann in der Welt nicht passt. Das artet ja zu noch groesserer Satire aus als jener, die dieser Komiker bietet. Wenn es etwas positives zu sagen gibt, dann nur das Erdogan wirklich das Zeug zum Entertainer hat. Er weiss zumindest, wie man einen Putsch unterhaltsam inszeniert.

Ich persoenlich mache jeden Tag Witze ueber Erdogan, ganz einfach weil er nun mal eine Witzfigur ist. Ein Mann, ueber den man nun mal lediglich Lachen kann. Ansonsten ist er mir so gleichgueltig wie jemand, der mich im Supermarkt an der Kasse bedient.

Lustige Justiz

"Das Gericht untersagte Böhmermann damit vorläufig, bestimmte Passagen des Gedichts selbst zu wiederholen oder wiederholen zu lassen."
So weit die Eilentscheidung. Aber auf der Webseite des Gerichts finden sich dann Passagen des Gedichts wieder, die das Gericht für unzulässig hält (Link im Artikel).

Also, Böhmermann darf nicht wiederholen. Darf er die Webseite des LG Hamburg verlinken?

07:36 von kaff.k

"ich finde
diese Art der Kritik geschmacklos."

Und damit sind Sie sogar sicher nicht alleine.

Nun entscheiden aber - zumindestens in D - Gerichte nicht über "Geschmack". Und dafür kann man dankbar sein. OB nun in der Zivilklage bezüglich der Unterlassung ( formgebunden ) oder aber im strafrechtlichen Verfahren orientieren sich deutsche Gerichtsbarkeiten nicht an subjektiven " Geschmäckern" sondern an dem, was die entsprechende Gesetzgebung aus dem BGB bzw. StGB hergibt.

Und genau DAS ist auch gut so. IN Deutschland ist die Justiz diesbezüglich dankenswerter Weise noch unabhängig.

Erdogan sollte sich das gut ansehen, vielleicht erkennt er dann den Unterschied zwischen unabhängigen Gerichten und dem, was er gerade in der TK " installiert".

@Am 02. November 2016 um 06:38 von Rüdiger IHLE

Welches Beispiel hätte er nehmen sollen um das bei uns "Verbotene" darzustellen um jemanden der nicht weiss was verboten ist (Erdogan) klarzumachen.

Der Vorgang ist übrigens legitim nachdem die Staatsanwaltschaft kein Strafverfahren eröffnet hat, bedeutet: es ist NICHT verboten das von Jan benutzte Beispiel zu benutzen um jemanden der nicht Bescheid weiss was verboten ist (Erdogan) klarzumachen was bei uns verboten ist.
Jan hat dem in Demokratie unbedarften Erdowahn halt Nachhilfeunterricht erteilt und dass ist nicht verboten auch wenn er dieses Beispiel (das Gedicht) benutzt hat.

Und Oettinger?

Ein Satiriker veröffentlicht in einer satirischen Sendung ein satirisch gemeintes Gedicht, um etwas zu demonstrieren.
Oettinger hält eine Rede mit rassistischen Schlenkern gegen Chinesen und macht sich auch über andere lustig.
Der erste kommt vors Gericht (mit Absegnung der Kanzlerin), der zweite wir EU-Kommissar (mit dem vollsten Vertrauen der Kanzlerin).
Und was lernen wir daraus?
Böhmermann ist kein Parteifreund.

Darstellung: