Kommentare

verdient, gratulation

verdient, gratulation

darfs ein bisschen mehr sein?

Gegen Hass und Fanatismus. Aber eine ausgesprochene Schriftstellerin oder ein Schriftsteller vom Rang, der äußert sich auch stets über die Ursachen. Das empfinde ich so oder so als Mangel, dass man Hass und Fanatismus zwar bemängelt, aber nicht dahinter schaut.

Wenn ich mal mich überhöhe und meine Erwartungen preis gebe: Es sind ja nicht die Ausländer, die der Grund für zB die rechte Gewalt sind, sondern ein Leben in Ungerechtigkeit. So sind zB die sog. Reichsbürger typischerweise minderbemittelt und existenzbedroht. Da braucht man doch nur eins und eins zusammen zu zählen, dass wir eine bessere, leichtere und sichere Existenz benötigen. Dass Ansprachen gegen Hass und Fanatismus auch den Fanatismus des Kapitalismus einschliessen müssen.

@Am 23. Oktober 2016 um 10:39 von aek2010

"verdient, gratulation"

Wieso?

wann spricht mann gegen Hass?

Ein sehr herausragender Preis und eine sicher achtenswerte Autorin. Aber wann spricht man gegen Hass? Emcke zeigt klar Flagge und sagt klar, dass man mit bestimmten Leuten nicht mit Verständnis reden soll, sondern eher auf eine apodiktische, also ausgrenzende Art. Je nach Lesart (CSU oder AFD) meint sie damit zwischen 15 und 50% der Bevölkerung. Vielleicht ist das in D (wieder) notwendig, aber als Vorbild gegen Hass? Dann scheint es mir eher soweit, dass für die gute Sache gekämpft werden muss und der Hass auch auf der guten Seite für den Kampf wichtig ist. Ich persönlich hätte mir als Preisträger jemanden gewünscht der etwas mehr Fragen und etwas weniger Antworten hat.

Ausgrenzung von Ausgrenzenden ist auch Ausgrenzung!

Was zu bedenken ist!

Toleranz, Vielfalt, alles schöne Worte, aber Toleranz gegen wen und was, und welche Vielfalt?

Das Alles ist von Frau Emcke viel zu allgemein gehalten, schöne Worte mit viel zu wenig Substanz dahinter!

Friedenspreis des Deutschen Buchhandels

Eine würdige Frau, Frau Carolin Emcke, hat heute den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2016 in der Paulskirche in Frankfurt erhalten. Danke für die Auszeichnung an diese so einzigartig gebildete Dame.

Schlage die Empfängerin des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels 2016, Frau Carolin Emcke als neue Bundespräsidentin Deutschlands vor. Sie bringt die nötige Vielfalt des Geistes, die nötige Empathie, die weltoffene Einstellung mit, die dieses so wichtige politische Amt erfordert. Frau Emcke ist weitsichtig genug, um dieses Amt des Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland in dem notwendigen Umfang voll und ganz würdig auszufüllen und zu tragen. Sie erfüllt die vom Grundgesetz erforderlichen Voraussetzungen, um als Bundespräsidentin gewählt zu werden.

Frau Carolin Emcke bringt die Offenheit und Bildung mit für die Aufgaben, in Deutschland und im Ausland die Ehre dieses Amtes Bundespräsident zu sein zur gelebter Pflicht und Würde zu erheben.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Friedenspreis des Deutschen Buchhandels“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen.
Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: „http://meta.tagesschau.de/id/116980/emcke-mit-friedenspreis-des-buchhandels-geehrt“.

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: