Kommentare

Jetzt erst recht

An Stelle der Bundesregierung würde ich in der Flüchtlingsfrage den Rechtspopulisten keinen Zoll breit weichen.
Jetzt erst recht. Die Revanche kommt schon noch.

Es reicht doch

In der aktuellen Sonntagsfrage kommt die Union auf 32 Prozent der Stimmen. 22 Prozent der Befragten würden die SPD wählen. Insgesamt erhält die Regierungskoalition so 54 Prozent der Wählerstimmen.

Na und? Das langt doch.
Mit dieser Mehrheit im Kreuz wird durchregiert, auch nach 2017. Das Land bleibt auf Kurs.

Große Koalition ganz klein

Die CDU verliert, ein Jahr nach Merkels spontanen Entschluss die Grenzen zu öffnen, 10%. Auch die SPD folgt dem Abwertsdrent der Union. Zusammen verliert die sogenannte große Koalition 14%. Auch im Bund sind die ehemaligen Volksparteien wohl bald nicht mehr in der Lage zusammen zu regieren.

Zugleich legt die AFD weiter zu. Nun liegt die neue Partei bei 16% bundesweit. Ein größerer Terroranschlag würde der AfD noch mehr Stimmen bringen.

Mehrheiten

Klar ist: Die vielbeschworene Mehrheit von rot-rot-grün gibt es nicht.
Wenn Union und SPD noch etwas verlieren, hat auch die "große Koalition" keine Mehrheit mehr. Was die angekündigte Nicht-Zusammenarbeit mit der AfD betrifft, so sollte man sich daran erinnern, wann zum letzten Mal ein maßgeblicher SPD-Politiker eine Zusammenarbeit mit der Linkspartei ausgeschlossen hat. Wie groß ist wohl die Halbwertszeit solcher Äußerungen?

Zum ARD-Deutschlandtrend

Es ist doch wohl selbstverständlich, dass eine Zusammenarbeit mit den Rechtspopulisten der AfD für eine demokratische Partei trotz steigender Umfragewerte nicht infage kommt. Die AfD wird ohnehin ihr Potenzial bei 20 bis 25 % der Wähler voll ausgeschöpft haben. Wer sich um Deutschland Sorgen macht, sollte nächstes Jahr die richtigen Parteien wählen, aber keine Populisten.

@schweigende Mehrheit

In der aktuellen Sonntagsfrage kommt die Union auf 32 Prozent der Stimmen. 22 Prozent der Befragten würden die SPD wählen. Insgesamt erhält die Regierungskoalition so 54 Prozent der Wählerstimmen.

Na und? Das langt doch.
Mit dieser Mehrheit im Kreuz wird durchregiert, auch nach 2017. Das Land bleibt auf Kurs.

Nein es wird eben nicht mehr reichen. Bis zur Bundestagswahl werden die grossen Volksparteien noch einige Prozente verlieren, welche der AFD hilft. Ausserdem
wollen weder die CDU noch die SPD nochmal eine GROKO. Die Linken müssen aufpassen mit Ihren 8% das sie überhaupt drin bleiben. Es wird auf alle Fälle sehr intressant 2017!

nunja

die letzten meldungen zum thema abschiebungen dürften dort nicht eingepreist sein,also noch luft nach oben für die afd.
man fragt sich inzwischen eh,warum es überhaupt noch asylverfahren gibt,wenn eh alle hierbleiben können.

Eine Trendwende

Nun sieht man immer deutlicher eine Trendwende im kompletten Spektrum der demokratischen Parteien. Nachdem über Jahre und Jahrzehnte alle Parteien deutlich nach links gerückt sind und die konservativen Wähler scheinbar gar nicht mehr vorhanden waren (sowohl bei SPD, CDU, FDP und Grünen), treten sie nun mehr und mehr in den Fokus. Mir gefielen die Parteien, die man mit ernsthafter Aussicht auf Erfolg wählen konnte, auch nur zu einem gewissen, unbefriedigenden Prozentsatz. Die Probleme, die ich als überlebensnotwendig für unsere großartige Gesellschaft sehe, wurden von allen Parteien nicht annähernd mit der Priorität behandelt, die ich mir gewünscht habe. Manche Themen die dazu gehören, wurden sogar komplett ausgeblendet. Jetzt gibt es eine Partei die diese Themen so anfassen will, wie ich es mir wünsche und auch jetzt ist die Übereinstimmung mit dieser Partei bei mir nur bedingt gegeben, aber ich werde sie wählen, da sie die wichtigsten Dinge anpacken. Vielleicht lernen sie Anderen.

Mr. Quick,s gute Idee dazu..

Das Thema "Illegale Autorennen" könnte man auch gleich auf die Szene von Zweiradfahrern erweitern, die sich ihre Action-Cam auf den Helm schnallen und der Meinung sind der Welt jetzt zeigen zu müssen welche Teufelskerle sie im Straßenverkehr sind.

nunja

bei diesen zahlen schmeckt der morgenkaffee noch besser als sonst.

"An Stelle der

"An Stelle der Bundesregierung würde ich in der Flüchtlingsfrage den Rechtspopulisten keinen Zoll breit weichen.
Jetzt erst recht. Die Revanche kommt schon noch."

Dieser Kommentar zeigt haargenau weshalb die AfD zulegt: Es wird KRIEG innerhalb der Gesellschaft angezettelt ... und zwar von "den Guten". Auch bei Parteien ist eine solche "Betonkopfmentalität" zu sehen, denn die Grünen hatten im Berliner Wahlkampf ein Plakat mit "Wählt Grün weil wir gegen Rechts sind" (oder so ähnlich). Da ist nicht einmal "Extremismus" oder gar "Radikalität" als Vorbedingung notwendig. Nein, "Rechts" reicht schon ... und genau das ist FALSCH und BÖSE.

In einer Demokratie MUß es immer ein Gleichgewicht zwischen den Kräften geben - links und rechts in diesem Fall -, sonst kippt das Land in eine Richtung und läuft Gefahr in eine radikale Gesellschaft umzuspringen. Die Art und Weise wie hier in jeder Form auf "rechts" herumgetrampelt wird, lässt vermuten dass wir schon so weit sind. "Rechts = Aussätzige".

"Autorennen" ???

Was ist mit den anderen Themen, die man lieber klein halten möchte ? Worüber möchte man nicht debattieren ?

- Geplante Bargeldbegrenzung mit dem verheimlichten Ziel der Bargeldabschaffung.
- Europaarmee unter der Kontrolle der alleinigen EU-Kommission. Sie entscheidet über Einsätze.
- Medizinische Vollversorgung von Flüchtlingen durch Beitragserhöhungen allein für die Versicherten, nicht paritätisch.
- Abschmelzen des Rentenniveaus bei gleichzeitiger Erhöhungen der Beiträge.
- Geplante aber verheimlichte gemeisame Einlagensicherung zu Gunsten der reformunwilligen PIIGS-Staaten. Stichwort: Geplante Schuldenvergemeinschaftung
- Keine Begrenzung des Lobbyeinflusses auf politische Entscheidungsträger.

und...und...und...

Darüber wird auf keinen Fall gesprochen,...vor der BTW im Herbst 2017...

Aber man ist der Meinung, eine Vielzahl der Bürger interessiert sich über die Maßen für illegale Autorennen ???

Auf jeden Fall bietet auch

Auf jeden Fall bietet auch die AFD kein "Wünsch Dir was - Programm" für den Bürger. Eigentlich nicht mehr eine Protest-Partei.
Die AFD wird ihren Wählern die Erwartungen nicht erfüllen können, vielleicht wie bislang, die führenden Politiker ein wenig zu Korrektur zu bewegen, mehr aber nicht. Wir können bereits heute schon darauf wetten, das die AFD keine Legislaturperiode mit der jetzigen Zustimmung überleben wird.

@ Initiative Neue 00:30

Da kann man Ihnen nur zu 100% zustimmen.

Die Unzufriedenheit im Volk wächst, die Kanzlerin regiert sozusagen gegen das Volk
in der Flüchtlingsfrage. 82% der Bürger sind gegen Ihre Flüchtlingspolitik. Die AFD wird weiterwachsen, Leere Worthülsen wie
Wir schaffen das, reichen eben nicht mehr.

Der CDU wird es, wie seinerzeit der SPD
nach der Agenda 2010 genauso gehen, sie
wird massiv an Stimmen verlieren und das
ist auch gut so, sage ich als ehemaliger Unions-Wähler!

nunja

Was haben Merkel und Co. denn vorzuweisen? Jeweils dreistellige Milliardensummen für die Bankenerettung (vor allem auch für die überflüssigen Landesbanken)statt Abwicklung, für die Eurorettung in der Griechenlandkrise (welche bis heute fortbesteht) aufgewendet. In der Folge wurden Sparguthaben, Lebensvers. und Altersvorsorge entwertet oder wertlos. Dann die überstürzte Energiewende für die ähnlich hohe Beträge aufgewendet werden. Und dann die Aufnahme von 1,5 Millionen sunnitischen Muslimen, in hohem Maße bildungsfern und antisemitisch. Und statt Ihnen einen befristeten Aufenthalt zu gewähren will man Sie integrieren. Was seit 50 Jahren nicht klappt. Dann haben wir 500000 Ausreisepflichtige im Land welche ca. 6 -7 Milliarden im Jahr kosten. Und Ihr schimpft auf die AfD? Verkehrte Welt.

gegen Merkel

die neoliberalen Multi Kultis würden sagen: "Es sind doch nur 16% gegen den GroKo Flüchtlingskurs". Das heißt für diese Leute: Weiter so, wir machen alles richtig.

Es wird brauner im Land

Daran besteht kein Zweifel auch wenn es sich blau tarnt.

Unsägliche Bemerkungen etlicher AfD-Funktionäre lassen einem die Haare zu Berge stehen.

Aber wenn ein Teil des Volkes das so will, dann gehen wir eben schweren Zeiten entgegen. Jammert dann aber nachher nicht.

Die AfD-ler machen mir keine grossen Sorgen

In jedem Land der Erde gibt es linke und rechte Parteien. Dass die AfD weiter rechts von der CDU/CSU ist, gefällt Merkel und Seehofer bestimmt nicht. Aber damit müssen sie jetzt leben, da sie der AfD ja selbst ein grosses Repertoir an rechten Themen überlassen haben. Sicherlich sind in den AfD-Reihen Sympathiesanten, die die AfD selbst gerne loswerden möchte. Man kann sich seine Unterstützer aber nicht auswählen, sondern muss - im Moment - alles nehmen, was die Prozente gegenüber den Volksparteien hochtreibt. Das wird sich jedoch im Laufe der nächsten Jahre wieder ändern und die AfD wird, wie die Piraten, überflüssig.
Das sogenannte "Bildungsferne" auf die Bauernfängereien der AfD anspringen ist normal. Diese Leute sind eben sehr empfänglich für populistische Werbung. Nicht jeder Deutsche hat höhere Schulbildung. Und die Intellektuellen in D, die unser Land von oben herab regieren, müssen einsehen, dass man ihnen ganz gerne ans Bein .....

Warten wir es einfach ab...

Wenn ich richtig rechne, stehen CDU/CSU und AfD zusammen bei 48%. Teile der CDU und die CSU stehen von den Inhalten her ohnehin der AfD näher als der SPD. Was tun Politiker nicht alles, einfach um an der Macht zu bleiben!? Wir können es abwarten.

@ schweigende Mehrheit

Ich stimme Ihnen voll zu wir fahren das Land mit Vollgas ins Abseits, für diese Fehlentscheidungen unserer groko werden Generationen noch bezahlen müssen, sei es ceta, illegale Einwanderung, Bankenrettung, Griechenland Krise oder auch die Unfähigkeit die Menschen wieder mitzunehmen und eine Zukunft zu generieren.

Am 23. September 2016 um 07:27 von pkeszler

Wir werden sehen, wie weit die politische Halbwert-Zeit Ihrer Äußerung reichen wird.

Last doch die AFD die

Last doch die AFD die interessiert nicht, der Trend zeigt aber eins man will eine Veränderung, die CDU ist die Partei der älteren mit alten Politikern aber die Jungen Leute wollen was anderes, zb. eine ehrliche Politik ohne Lobbyisten.
Einfach mehr Demokratie, keine Demokratie der Parteien

pkeszler

"Es ist doch wohl selbstverständlich, dass eine Zusammenarbeit mit den Rechtspopulisten der AfD für eine demokratische Partei trotz steigender Umfragewerte nicht infage kommt. Die AfD wird ohnehin ihr Potenzial bei 20 bis 25 % der Wähler voll ausgeschöpft haben. Wer sich um Deutschland Sorgen macht, sollte nächstes Jahr die richtigen Parteien wählen, aber keine Populisten."

schmunzel. mmh,ich finde den begriff "rechtspopulisten" schon lustig,als wenn die anderen keine "populisten" wären.
außerdem eine partei die zugelassen ist ,ist auch demokratisch insofern ist das ereiffern darüber,dass dies nur die anderen sind,albern.
ich würde mal erinnern wollen,was denn so die grünen in ihren anfangsjahren alles so verbrochen haben bzw. wofür sie so alles eine freigabe wollten,bevor sie sich über die geburtsschmerzen einer jungen partei aufregen.mir persönlich ist dann ein flohmarkthändler,der mal den falschen orden verkauft lieber,als eine partei die pädophile ,na sie wissen schon.

Es muss was geändert werden !!!

Es muss auf jeden Fall eine Änderung herbei geführt werden. Die etablierten Parteien haben die letzten Jahrzehnte keine positiven Effekte in Wirtschaft, Soziales usw. erzielen können. Es ist stetig bergab für Mehrheit der Menschen in unserem Land gegangen. Reich wird reicher, Arm immer ärmer und eine Mittelschicht existiert in einigen Jahren nicht mehr, wenn es so weiter geht. Die Mehrheit der Menschen hat immer weniger Geld in der Tasche, MiniJobs boomen, allerdings werden diese meistens auch von denen erledigt, die bereits einen Vollzeitjob haben und nicht etwa durch Studenten, Schüler oder einem Elternteil als zusätzliche Einnahmequelle, so wie es früher einmal war. Ich bin kein Rassist oder Unterstütze die Aussagen der AFD, aber es muss eine Änderung herbei geführt werden, welche zu aller erst, den Menschen mehr Wohlstand und Sicherheit gibt. Schade ist nur, dass die wenigsten das verstehen oder erst gar nicht wählen gehen. Ich wähle AFD aus Frust !!!

Offene Frage

Da die CDU offenbar keinen anderen Koalitionspartner mehr hat, außer der SPD, stellt sich schon die Frage, warum diese Partei noch so ruhig sein kann.
Offenbar geht Merkel davon aus, dass es für die große Koalition immer reichen wird. Was für eine Strategie.
.
Defakto ist es aber so. Der SPD stehen mehr Möglichkeiten zur Verfügung. Und der CDU im Prinzip nur ich die AfD.
.
Mal sehen wie lange es dauert, bis Merkel gemeinsame Sache mit den Populisten macht, den mal ehrlich, ihre Politik ist auch nix anderes. Echte Lösung bietet sie auch seit Jahren nicht.
.
Allein dass das Armutsrisiko immer weiter steigt, zeigt doch, dass die Politik Merkels einfach keinen Sinn macht.

@schɯeigende Mehrheit

"Na und? Das langt doch.
Mit dieser Mehrheit im Kreuz wird durchregiert, auch nach 2017. Das Land bleibt auf Kurs."
Für eine Große Koalition wird es eben nicht mehr reichen, wenn die AfD noch Stimmen dazu gewinnt. Außerdem kenne ich niemand, der wieder eine Große Koalition will. Aber andere Parteien müssen dann noch zulegen.

Volksparteien???

>>> Die Volksparteien verlieren weiter an Zustimmung.
.
Ist hier tatsächlich von CDUSPD die Rede?
Oder gewinnt die Volkspartei gerade an Zustimmung? Alles Ansichtssache.

ratlos

Man staunt ratlos, wie Merkel die CDU und Gabriel die SPD kaputt machen.

@schweigende Mehrheit

Wenn man liest, daß im Land 550.000 abgelehnte Asylbewerber nicht abgeschoben werden, daß schon wieder 300-400.000 Asylbewerber 2016 zu erwarten sind, daß man Familiennachzug für die 1 Mio von 2015 irgendwann erwarten kann, dann glauben Sie mir, kann die AfD noch 10% zulegen und die Groko hätte nur noch 44%.
So ist das halt, wenn man am Volk vorbeiregiert. Nur die CSU kann die Regierung retten.

@pkeszler

"Wer sich um Deutschland Sorgen macht, sollte nächstes Jahr die richtigen Parteien wählen".

Da bin ich aber gespannt, wer soll das denn sein ?

Jene, die gerade rasant an Zustimmung verlieren, eben weil sie gegen die Mehrheit der Bürger opponieren und den Willen der Bürger negieren, nur noch nach Gutherrenart verfahren ?

Jene (Alt-) Parteien, die noch immer viel zu arrogant und ignorant sind, dem Bürger zumindest einmal zuzuhören ?
Jene (Alt-) Parteien, die für die wachsende Armut, die Ungleichbehandlung und die perfide Vermögens-Umverteilung von unten nach oben in Deutschland verantwortlich sind ?

Jene (Alt-) Parteien, die mehr als nur dulden, dass durch die Niedrigzinspolitik der EZB die Altersvorsorge von Millionen Deutschen verbrannt wird, während die Spekulanten ein Fest nach dem anderen feiern und sich zum Nulltarif deutsche Filetstücke gönnen können ?

Jene (Alt-) Parteien die verlogen aber mit Hochdruck an der Bargeldbegrenzung bzw. Abschaffung arbeiten ?

Neee,...danke !

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen...

... und wieder mal den alten Rekord um ein Prozent geknackt.

Auf dem "aber GroKo reicht doch" sollte man sich nicht ewig ausruhen, sonst haben wir doch irgendwann mal Weimarer Verhältnisse und zwei Kanzlerkandidatinnen.

Wir werden in Zukunft noch viele neue Landesflaggen lernen durch neue Koalitionen. Wie wird eigentlich die schwarz-rot-rot-gelb-grüne Koalition heißen? Tutti-Frutti Koalition? Oder würde die CDU dann eher die Wende machen und die Haselnuss-Koalition eingehen?

Auf die Dauer wird das am Volk vorbei regieren unweigerlich zur Katastrophe führen.

Ermutigend!

Der Druck auf die Altparteien wächst weiter und die AFD erreicht den höchsten jemals von einem Meinungsforschungsinstitut gemessenen Wert. Was die Bürger sehen wollen ist ein Kurswechsel unterlegt mit Taten, die Abschiebungen funktionieren nicht, die Flüchtlingspolitik im Mittelmeer hilft der Schleppermafia weiter illegale Migranten in die EU zu bringen, die Leute in der Flüchtlingshilfe berichten zunehmend von frustrierenden Erfahrungen auch wenn es um jeden Lichtblick lohnt dran zu bleiben. Aber ein Mentalitäswechsel, der nötig wäre, wird bei vielen nie kommen und bei einigen Jahre benötigen. Die Praxis sieht leider anders aus, zumindest in Berlin, als oft dargestellt wird. Wer meint es passiere doch gar nichts mehr weil weniger "Flüchtlinge" kämen hat die Dimension der Herausforderung überhaupt nicht erkannt.

@ pkeszler

So so also keine Populisten dürfen gewählt werden, welche Partei bleibt denn nun über oder würden Sie Linke und Grüne nicht ebenso als populistische Parteien bezeichnen. ich habe Angst vor einer Claudia Roth oder Katrin Göring-Eckardt, wenn die unser Land regieren dann ist der Populismus ganz weit oben angekommen, für mich bleibt nur die FDP, schlimm genug.

sehenden auges

in den abgrund - anders kann man den zuwachs bei der AfD nicht verstehen!

und das die Linke, die einzige fraktion, die sich wirklich noch ernsthaft um die belange der sozial schwachen kümmert (ein feld, was die SPD schon seit langem nicht mehr bedient) und für den frieden eintritt (da haben die Grünen nämlich auch schon seit jahren versagt - siehe die ablehnung des antrags, keine waffen mehr an staaten wie Saudi Arabien zu liefern), stimmt mehr als traurig.

umso mehr verwundert es, dass wähler vor allem von der Linken zur AfD abwandern. einer partei, die den sozialstaat im prinzip abschaffen will und den reichen noch mehr geld in den hintern blasen will. nie war es zutreffender zu sagen: da sägt jemand (der wähler) den ast ab, auf dem er sitzt!

der einzige Weg für Volksparteien ist mehr direkte Demokratie

war sie früher ihr Feind, so kann sie jetzt helfen, den Bevölkerungswillen zurück ins politische Geschäft zu bringen, ohne dass das moralisierende und beschönigende Gehabe der Altparteien in allzu großem Widerspruch zum Wählerauftrag geriete. Wer sich dem Wählerauftrag entzieht, wird in der Demokratie früher oder später schlicht nicht mehr gewählt. Und das endet bekanntlich in Weimarer Verhältnissen. Die Britten haben es vorexerziert und es ist gut so, denn es fördert den inneren Frieden, auf dem jede Staatsmacht gründet.

@schɯeigende Mehrheit

>>> Mit dieser Mehrheit im Kreuz wird durchregiert,...
.
Richtig. Aber wie lange schweigt die Mehrheit noch, und lässt sich das gefallen?

@Purple Red

Nicht zu vergessen, dass die FDP von den Toten auferstehen wird (wie schnell die Menschen doch vergessen können warum sie diese Klientelpartei nicht mehr haben wollten) und das gibt ein weiteres "Zünglein" was die Waage besetzen könnte. Nachher "muß" es schwarz-rot-gelb/magenta werden.

...sattes Aussitzen iss nicht mehr!

Wenn der AfD etwas positives anzurechnen ist-dann das Zulegen in der Wahlbeteiligung und eine "Zahl" als Ausdruck der -subjektiv-Unzufriedenen !
An alle "Anbiederer" und Stammtisch-Opportunisten muss aber die Warnung aus der Geschichte 1920-29 gehen-als man auch glaubte die NSDAP "im Griff" zu haben bzw. benutzen zu können!
Besonders Seehofer und sein Gefolge sollten das mal beachten.Nichts ist für die Ewigkeit gemacht ..auch keine "C"SU ...und "Gleich&Gleich" gesellt sich gerne ist seit Goethes Faust als Warnung zu verstehen!

Auf 54% kämen auch ...

... CDU, FDP und AfD. ... nur mal so weil viele von rotrotgrün träumen ...
.
In der AfD sind mitlerweile so viele ehemalige CDU Leute aktiv, dass vom Kern der Partei bei weitem nicht mehr von rechtspopulistisch gesprochen werden kann konservative Demoktraten bilden dort längst die Mehrheit.
.
Die permanenten Atacken gegen die AfD sind nicht viel mehr als ein Ausdruck der Hilflosigkeit und ein ziemlich lautes Pfeifen im Walde.

blind ist in

bei der AFD läuft es gut , dank solcher Beiträge , die Medien , die Kommentatoren der Öffentlichen , alles Wahlhelfer der AFD

Ach Leute...

...keine 1000 Personen wurden befragt! Was sagt das aus...nichts! Bei 100000 Personen und am besten in NRW, sieht es so aus: CDU 21% SPD 23% AFD 30% Grün 5% Links 4%...hoffe ich mal;-) Und was glauben Sie, wer dann so alles mit der AFD koalieren will!?
P.S. wenn NRW im Mai wieder SPD wählt, oder besser noch Grün, dann haben sie es auch nicht besser verdient!

Da gibt es ein altes deutsches Sprichwort,

was man mit einem tut, der einmal gelogen hat. Und das willkürliche Verletzen deutscher und europäischer Gesetze und Vereinbarungen bis hin zum Eidbruch wird eben immer mehr "honoriert", da kann man hin- und herrudern, da ist nicht nur der Name "Volkspartei" verlorengegangen.

Wie drückt man seinen Protest aus?

Ich finde es ist schwer geworden, zu sagen was man denkt. Merkels Kurs stört mich nur im Bereich der Kosten. Mit Fremden habe ich kein Problem und die Kriminalität vor der Haustür stammt wohl eher aus Osteuropa. Was mich jedoch beschäftigt, ist die Kostenlast, die mit der Aufnahme, der Versorgung, der Integration oder der möglichen Rückführung dieser vielen Menschen verbunden sind. Das ist so immens viel Geld, dass ich Angst um die Zukunft meiner Kinder habe. Um diese Angst äußern zu können, findet man weder bei der CDU noch bei der SPD Gehör. Im Gegenteil, man landet damit in einer Ecke. Und wie rächt sich das? Mit einem stillen, heimlichen Kreuzchen bei einer Protestpartei. Die nächsten Monate werden sicherlich eng für Merkel und die CDU. Auch gibt es vor der kommenden Wahl noch ein Silvester. Wiederholen sich dabei die Fälle von Köln, kann ich mir gut vorstellen, dass dieser aktuelle Trend sich noch weitaus schlimmer zeigen wird. Die AfD ist dann nimmer wegzudenken.

die AFD legt zu - das kann

die AFD legt zu - das kann ich nun überhaupt nicht verstehen
wo doch die Altparteien die letzten Stimmabgaben so konsequent ignorieren und mit einen fröhlichen "weiter so" zum Tagesgeschäft übergehen
dabei wurde doch dem Wähler auch ganz deutlich gesagt, daß er, wenn er die AFD wählt, dumm oder ein Nazi oder besser noch ein dummer Nazi ist

Träume

Was erträumen sich die Menschen von der AfD? Auf was soll das rauslaufen? Sind das vielleicht die Wirtschaftsexperten? Oder die am sozialsten Eingestellten? Man sollte mehr auf ihre Worte achten. Ein paar kräftige und laute Worte reichen da wohl nicht.

Merkel bleibt?

Nach dieser Umfrage bleibt uns die GroKo erhalten und Merkel als Kanzlerin, das wäre nicht gut. Die AfD wird weiter an Proteststimmen bekommen, ein Rücktritt der Kanzlerin könnte einen neuen Impuls geben und vielleicht zu anderen Farbenspielen für eine neue Regierung ermöglichen.

@schweigende Mehrheit 00:23

"... Mit dieser Mehrheit im Kreuz wird durchregiert, auch nach 2017. Das Land bleibt auf Kurs...."
.
Gestern standen wir vor einem Abgrund. Morgen sind wir schon einen Schritt weiter.

Darstellung: