Datenweitergabe an Facebook: Abmahnung für WhatsApp

19. September 2016 - 15:30 Uhr

Eigentlich sollten WhatsApp und Facebook voneinander unabhängig bleiben. Doch zwei Jahre nach der Übernahme durch Facebook hat sich diese Firmenpolitik geändert. WhatsApp gibt Telefonnummern an Facebook weiter. Dafür kassiert WhatsApp nun eine Abmahnung.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Hoffentlich bringt es endlich mal was...

Facebook macht was es will - hoffentlich bringt diese Abmahnung etwas, da ich diesen Megakonzernen noch nie getraut habe... WhatsApp nutze ich und ich möchte nicht, dass die Daten weitergegeben werden.

Aber ich habe wenig Hoffnung, da Facebook ja auch verdonnert werden sollte Hasskommentare schnell zu entfernen usw - passiert ist sehr wenig.

"Verbraucher hätten deswegen

"Verbraucher hätten deswegen darauf vertraut"

Tja, und jeder mit Grips im Kopf hat vorhergesagt (auch hier in den Threads), daß Facebook natürlich WhatsApp wegen der Datensätze und nicht wegen dem Messenger gekauft hat und nach einer Kondolenzphase die AGBs ändern wird, um Daten zu verknüpfen.

Jetzt könnt Ihr abmahnen soviel Ihr wollt.
Die Daten sind übertragen und befinden sich mindestens als Backups in anderen juristischen Zuständigkeitsbereichen.
Das war's.
Vielleicht wird Facebook gezwungen sein in D so zu tun, als würde man das rückgängig machen, aber das wird nicht de facto global geschehen.
Pustekuchen.

Das ist richtig

das sollte generell nicht sein und wird jetzt gebrochen.
An einen Erfolg glaube ich aber eher nicht, und FB hab ich auch nicht.

Gruß

vorhersehbar

Solange noch nicht die zwingende Notwendigkeit bestand, konnte der Konzern die Daten noch getrennt halten.
Nun ist es aber so, das Facebook schwächelt, noch nicht so stark, aber es ist absehbar, dass es irgendwann problematisch wird.
Die Kids benutzen längst andere Dienste wir Instagram oder Snapchat. Facebook wird fast nur noch von "alten leuten" benutzt (wie mir z.B. mein Kind auf Nachfrage bestätigt hat).
Das hat der Konzern sicherlich erkannt.
Also versuchen Sie, noch möglichst viele Einnahmen zu generieren und ggf. durch Synergieeffekte den Abstieg aufzuhalten. Sie versuchen es einfach mal.
Die Firma hat natürlich selbst kein echtes Interesse am Datenschutz, im Gegenteil.

Wegen der dubiosen

Wegen der dubiosen Umgehensweise von Facebook mit Daten bin ich seit Bestehen nicht Mitglied geworden. Ich will nicht noch mehr auf mich zugeschnittene Werbung!

Herr Zuckerberg kann von mir aus mit dem Datenverkauf seiner Facebook-Mitglieder noch reicher werden, nur die offizielle Weitergabe von Informationen über meine Person an Facebook ist eine Frechheit!

Ich hoffe der Verbraucherschutz gewinnt! Sonst wird es Zeit für einen neuen Dienst........

Datenschutz kostenlos zu Grabe getragen...

Die einst so gute kostenlos Idee wurde durch den freien Markt nun endgültig zu Grabe getragen. Schade für all jene die sowas nicht ernsthaft haben kommen sehen und gutgläubig an die super kostenlos Sache geglaubt haben. Man sieht wieder mal kostenfreier Werterhalt zum Sodazweck hat viel zerstört und die sogenannte Chancengleichheit hängt nun am Äther des jenigen der die stärksten Bits 'N Bytes hat bzw. auch an denen die am finanzstärksten sind. So auch andere die sich jetzt für die vorderen Listenplätze auch sehr gut bezahlen lassen. Good luck...

15:46 von boecklin

Und warum findet sich kein deutscher Richter in D ???

Wann endlich...

...wird gegen US-Konzerne ähnlich rigoros vor gegangen, wie sie dies ggü. Anderen an den Tag legen? Bis dahin...nutzt/ kauft nichts von dort!

Man sollte aehnlich wie die

Man sollte aehnlich wie die USA, die VW wegen Taeuschung verklagen, nun auch FB verklagen, und aehnliche Strafzahlungen wie in den USA ansetzen.
Das gaebe ein Geschrei im Weisen Haus und bei FB.
Aber das machen wir bestimmt nicht. Das duerfen nur die Amerikaner.

Darstellung: